Nestlé S.A.

  • CH0038863350
1,071 posts in this topic

Posted · Edited by Up_and_Down

Aktienrückkäufe auf dem Niveau?! In meinen Augen Wertvernichtung.

Die Position in L'oreal wirkt allerdings entweder zu groß, oder zu klein. Langfristig erscheint eine Aufstockung auf 50,1% oder ein Verkauf sinnvoller als eine so große Beteiligung ohne Mehrheitsrechte in einem Konzern, welcher nicht mit dem Geschäft von Nestle verwandt ist. Die aktuelle Position in der Weise langfristig zu halten erscheint mir nicht schlüssig. Da zu Bettencourts Lebzeiten der Anteil, laut Vereinbahrung beider Parteien, nicht aufgestockt werden darf und Nestle in der Vergangenheit bereits den Anteil reduziert hat, dürfte die Marschrichtung eigentlich klar sein.

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 16 Stunden schrieb Up_and_Down:

Aktienrückkäufe auf dem Niveau?! In meinen Augen Wertvernichtung.

Die Position in L'oreal wirkt allerdings entweder zu groß, oder zu klein. Langfristig erscheint eine Aufstockung auf 50,1% oder ein Verkauf sinnvoller als eine so große Beteiligung ohne Mehrheitsrechte in einem Konzern, welcher nicht mit dem Geschäft von Nestle verwandt ist. Die aktuelle Position in der Weise langfristig zu halten erscheint mir nicht schlüssig. Da zu Bettencourts Lebzeiten der Anteil, laut Vereinbahrung beider Parteien, nicht aufgestockt werden darf und Nestle in der Vergangenheit bereits den Anteil reduziert hat, dürfte die Marschrichtung eigentlich klar sein.

 

Naja gerade weil es keine überschneidung mit dem eigenen Kerngeschäft gibt kann man das ganze auch gut finden. Es stellt den Unternehmensgewinn auf ein Bein mehr. Aktienrückkäufe sind gegenwertig natürlich kein Thema, wenn dann nach dem nächsten Crash. Allerdings wird man dann auch durch Übernahmen Schnäppchen machen können.

 

Dass das Produktportfolio aufgeräumt werden kann sehe ich ein. Ich wette die blicken selbst nicht mehr durch bei einem so komplexen System. ;-)

Share this post


Link to post

Posted

Auszug einer Pressemitteilung von heute:

 

"In the context of low interest rates and strong cash flow generation, share buybacks offer a viable option to create shareholder value. Therefore, as a result of its review, the Board of Directors approved a share buyback program of up to CHF 20 billion, to be completed by the end of June 2020. Should any sizeable acquisitions take place during this period, the share buyback program will be adapted accordingly. The program is scheduled to start on 4 July 2017. The volume of monthly share buybacks will depend on market conditions but is likely to be backloaded in 2019 and 2020 to allow the pursuit of value-creating acquisition opportunities. Based on current projections, the company expects a net debt to EBITDA ratio of circa 1.5 in 2020."

http://www.nestle.com/media/pressreleases/allpressreleases/value-creation-model

Share this post


Link to post

Posted

Nur kurz nach dem Einstieg des amerikanischen Großinvestors Dan Loeb, der von Nestlé höhere Gewinnmargen und einen Aktienrückkauf fordert, hat der Schweizer Lebensmittelriese reagiert: Nestlé kündigte am Dienstag den Rückkauf eigener Aktien in Höhe von 20 Milliarden Schweizer Franken (18,3 Milliarden Euro) an. Zudem werde der Konzern seine Investitionen in stark wachsende Marken und Märkte verstärken.

 

Hier der vollständige FAZ-Artikel

Share this post


Link to post

Posted

Konservieren heißt erhalten. Bei Pepsi war Nelson Pletz der Aktivist, hat nichts erreicht und dann verkauft. Steuerlich sind Kapitalausschüttungen eher schlecht. Aktienrückkäufe sind aber günstig.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Also die prognostizierten Forward-KGVs liegen bezogen auf den heutigen Aktienkurs von 85,80 CHF für 2017 bei 24,22, für 2018 bei 22,5 und für 2019 bei 21,16 (EPS-Prognosen von finanzen.net bzw. FactSet). Bei so hohen Bewertungen sind Aktienruckkaufe nur bedingt sinnvoll. Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt bei 267,37 Mrd. CHF. Ein Aktienruckkauf über 20 Mrd. CHF würde die Anzahl der ausstehenden Aktien (bei konstanten Aktienkursen) um immerhin 7,48% reduzieren. Möglicherweise ist das durch den Kursanstieg seit der Bekanntgabe des Hedgefonds aber auch schon längst eingepreist. 

Share this post


Link to post

Posted

Das sind alles Pille-Palle-News...ob ich das weiss oder nicht, ist im Grunde völlig egal für den Gesamtanlageerfolg langfristig. Vernünftigerweise hat man ja allgemein doch nicht "Alles auf Nestle!". :)

(Glaub, die Wendung sollte ich schützen lassen^^...und noch was: ethisch-moralisch halte ich Nestle für eine höchst dubiose, inhumane, fast kriminelle Institution.)

Share this post


Link to post

Posted

vor 31 Minuten schrieb Kaffeetasse:

...und noch was: ethisch-moralisch halte ich Nestle für eine höchst dubiose, inhumane, fast kriminelle Institution.

Aber soviele Wertpapier-Forum-User sind doch investiert...böse, böse... :-)

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Stunde schrieb Toni:

Aber soviele Wertpapier-Forum-User sind doch investiert...böse, böse... :-)

Wir brauchen eben mehr kritische Aktionäre auf den HVs. :rolleyes: 

Share this post


Link to post

Posted

vor 8 Stunden schrieb Schildkröte:

 

 

Hier der vollständige FAZ-Artikel

Was für ein trauriges Management. Horten Milliarden anscheinend ohne Strategie oder Idee und plötzlich kommt ein neuer Aktionär wie Kai aus der Kiste, fordert ein Aktienrückkaufprogramm und Schwupps! soll eine Bilanzverkürzung von 20 Milliarden erfolgen. Was für ein Plan! Markettiming, welches auf der Forderung eines Aktionärs basiert, und nicht auf fundamentalen Gründen. Das ist Wasser auf die Mühlen aller Passiveninvestoren.

 

 

vor 2 Stunden schrieb Kaffeetasse:

Das sind alles Pille-Palle-News...ob ich das weiss oder nicht, ist im Grunde völlig egal für den Gesamtanlageerfolg langfristig. Vernünftigerweise hat man ja allgemein doch nicht "Alles auf Nestle!". :)

(Glaub, die Wendung sollte ich schützen lassen^^...und noch was: ethisch-moralisch halte ich Nestle für eine höchst dubiose, inhumane, fast kriminelle Institution.)

Wenn man sich an die mantrahaften Aussagen zig (hunderte?) Deiner Posts zurückerinnert, könnte man sich fast veralbert vorkommen. 

Aber natürlich darf man auch seine Meinung mal ändern.;)

 

PS: Welcome Back Maddin! :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

John, im von mir verlinkten Artikel steht weiter unten, dass die Entscheidung zum Aktienrückkauf bereits zu Beginn dieses Jahres getroffen wurde. Trotzdem ist die öffentliche Verkündung sicher kein Zufall. Aktienruckkaufe werden am besten zu möglichst günstigen Kursen durchgeführt. Nicht nur, dass die Aktie ohnehin schon recht teuer ist. Der Hedgefonds-Manager hat den Kurs durch seine Äußerungen noch weiter in die Höhe getrieben. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 6 Stunden schrieb Schildkröte:

John, im von mir verlinkten Artikel steht weiter unten, dass die Entscheidung zum Aktienrückkauf bereits zu Beginn dieses Jahres getroffen wurde. Trotzdem ist die öffentliche Verkündung sicher kein Zufall. Aktienruckkaufe werden am besten zu möglichst günstigen Kursen durchgeführt. Nicht nur, dass die Aktie ohnehin schon recht teuer. Der Hedgefonds-Manager hat den Kurs durch seine Äußerungen noch weiter in die Höhe getrieben. 

 

Wenn ich mir das so überlege, frage ich mich allerdings wie professionell das Management bei Nestle arbeitet. Ein Aktienrückkaufprogram bei den Bewertungen halte ich für Geld verbrennen.

 

Eigentlich erwarte ich von Leute die sieben bis achtstellig verdienen das sie auf Ideen und Lösungen kommen auf die ich nicht kommen kann. Zumindest in diesem Fall ist das nichts so. Ich bezweifle aber das ein Verdienst des zweihunderfachen Durchschnitts durch solche Entscheidungen gerechtfertigt werden kann. Märkte streben wohl weniger Gleichgewichten zu als man glaubt. Ich werde am Ende noch Kommunist...:(

Share this post


Link to post

Posted

Der neue Chef von Nestlé war vorher Chef von Fresenius und will Nestlé weiter zu einem Gesundheitskonzern ausbauen. Das geht nicht von heute auf morgen. Geben wir ihm doch etwas Zeit. 

Share this post


Link to post

Posted

Ich kann Warlock weitestgehend zustimmen.

Im Juni 2016 wird er berufen und im Frühjahr fällt ihm als erstes ein Aktienrückkauf ein.

Wenn seine Vision wirklich der Umbau zum Gesundheitskonzern ist, wäre es vielleicht nicht schlimm einwenig Geld in der Kasse zu haben.

Es sei denn der Nestle Vorstand kann nicht nur Aktien-Rückkauf-Markettiming, sondern kennt auch jetzt schon die Zinsentwicklung für eine mögliche zukünftige Kreditaufnahme.

 

Share this post


Link to post

Posted

Ein Blick zurück zu Fresenius muss nicht verkehrt sein. Bei Fresenius wurde das Wachstum durch zahlreiche Übernahmen, finanziert mit Kapitalerhöhungen angegangen. Also dem Gegenteil von Aktienruckkaufen. Gleichwohl durch aktives Financial Engineering, nicht nur organisch. 

Share this post


Link to post

Posted

Pfui...: :P2

 

Nestle's Poland Spring Is Common Groundwater, New Suit Alleges

Das von Nestlé als "100% natürliches Quellwasser" verkaufte "Premium-Produkt" besteht aus simplem Grundwasser, das zum Teil in der Nähe von Müllkippen dem Boden entnommen wurde.

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by John Silver

vor 11 Stunden schrieb Schildkröte:

Pfui...: :P2

 

 

 

Das Thema wurde schon mal hier thematisiert, siehe Beitrag / Link ein paar Seiten vorher.

Das ist kein Vorworf oder so: Man muss das halt für sich selber bewerten. Es ist auch schwierig, ganz moralisch "rein" zu investieren. 

Gut finden muss man das aber natürlich trotzdem nicht. 

 

PS: Nur zur Info, ich habe z.B. Altria Aktien und bin mir der Problematik durchaus bewußt.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden schrieb John Silver:

Das Thema wurde schon mal hier thematisiert, siehe Beitrag / Link ein paar Seiten vorher.

Das ist kein Vorworf oder so: Man muss das halt für sich selber bewerten. Es ist auch schwierig, ganz moralisch "rein" zu investieren. 

Gut finden muss man das aber natürlich trotzdem nicht. 

 

PS: Nur zur Info, ich habe z.B. Altria Aktien und bin mir der Problematik durchaus bewußt.

 

Ich glaube, Nestlé scheint sich mit seiner Position also Nummer 1 viel zu sicher und zufrieden zu sein. 

 

Klar Sie sind eine Macht und die Nummer 1. Der Trend mit den gesunden Lebensmitteln ist auch gut und wichtig. Aber es nicht der Großteil der Bevölkerung der auf Vegan, Zucker und Glutenfrei setzt. 

 

Genaue Zahlen habe ich nicht um diese Behauptung zu untermauern. Aber wenn ich mir wöchentlich anschaue was beim Einkaufen im Wagen bei 90% der Menschen landet ist es nicht Vegan, Zucker oder Glutenfrei. 

 

McDonald´s macht auch gerade erfolgreich eine Rolle rückwärts. Besinne dich auf dem was du kannst und was gut ist. 

 

Auf den Positionen 2 und folgende rumort es und es braut sich bestimmt auch was zusammen. 

 

Kraft Heinz hat es friedlich versucht Nestlé durch einen Zusammenschluss mit Unilever anzugehen. Wohl dem was da noch alles kommen mag. 

 

 

PS: Ich habe McDonalds Aktien und habe kein schlechtes Gewissen. 

Share this post


Link to post

Posted

Wo geht es denn bei gesunden Lebensmitteln um vegan oder glutenfrei? Nestle sieht nicht die gesunden Lebensmittel als Wachstumsmarkt, sondern den Teil des Lebensmittelmarkts, der sich mit der Medizin überschneidet. Lebensmittel als Träger von Medikamenten oder Lebensmittel, die speziell für den einzelnen Menschen oder eine Gruppe von Menschen zugeschnitten wird. Gesünder  werden durch essen. Das ist der Wachstumspfad. 

 

Und natürlich ist gesundes Essen groß im Trend. Es ist doch absolut irrelevant was bei dir im Einkaufskorb landet. Es geht darum was bei der Menge an Menschen gekauft wird. Und da ist "gesundes Essen" groß im Trend. Schau dir beispielsweise mal Coca Cola an, die große Probleme haben mit den neuen "gesunden" Getränken und der Stagnation von Zuckerwässerchen. Was glaubst du wird passieren, wenn es "gesunde" Snacks gibt, die genauso gut schmecken wie beispielsweise ein Eis, aber nur die Hälfte an Kalorien haben? Ich würde behaupten, dass sich die Unternehmen darauf vorbereiten müssen. 

 

Und Kraft Heinz ist so mit das suboptimalste Beispiel. Die kaufen ein Unternehmen und zusammen mit 3G wird die Marge gesteigert und die Entwicklung zurückgefahren. Der neue Nestlé CEO sieht das schon richtig: Ohne Investitionen wird man nicht mehr zukunftsfähig bleiben. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Pullunder26

vor 13 Minuten schrieb Nerka:

Wo geht es denn bei gesunden Lebensmitteln um vegan oder glutenfrei? Nestle sieht nicht die gesunden Lebensmittel als Wachstumsmarkt, sondern den Teil des Lebensmittelmarkts, der sich mit der Medizin überschneidet. Lebensmittel als Träger von Medikamenten oder Lebensmittel, die speziell für den einzelnen Menschen oder eine Gruppe von Menschen zugeschnitten wird. Gesünder  werden durch essen. Das ist der Wachstumspfad. 

 

Und natürlich ist gesundes Essen groß im Trend. Es ist doch absolut irrelevant was bei dir im Einkaufskorb landet. Es geht darum was bei der Menge an Menschen gekauft wird. Und da ist "gesundes Essen" groß im Trend. Schau dir beispielsweise mal Coca Cola an, die große Probleme haben mit den neuen "gesunden" Getränken und der Stagnation von Zuckerwässerchen. Was glaubst du wird passieren, wenn es "gesunde" Snacks gibt, die genauso gut schmecken wie beispielsweise ein Eis, aber nur die Hälfte an Kalorien haben? Ich würde behaupten, dass sich die Unternehmen darauf vorbereiten müssen. 

 

Und Kraft Heinz ist so mit das suboptimalste Beispiel. Die kaufen ein Unternehmen und zusammen mit 3G wird die Marge gesteigert und die Entwicklung zurückgefahren. Der neue Nestlé CEO sieht das schon richtig: Ohne Investitionen wird man nicht mehr zukunftsfähig bleiben. 

Nur ist das Problem, du wirst es nicht auf natürlichem Wege hinbekommen etwas zu machen was frei von Zusatzstoffen ist und nur natürlich & gleichzeitig frisch ;-)

 

Wo wird bei Kraft Heinz die Entwicklung zurückgefahren? 

 

Kraft Heinz will wachsen.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden schrieb Nerka:

Und natürlich ist gesundes Essen groß im Trend.

Is the trend your friend ?

 

Natürlich kann das gutgehen, muss aber nicht. Man weis einfach nicht so genau, wohin der Weg führen wird. Sicherlich ist gesundes Essen zurzeit hoch im Kurs. Aber ich kann zumindest nicht einschätzen, wie sich der Verlauf leiten lassen wird.. Ich kann mir vorstellen, dass gesunde Ernährung in Zukunft ein noch grösseres Thema sein könnte, es könnte allerdings auch wieder abflachen. Pro UND Kontra gibt es meiner Meinung nach für beide Seiten. Oftmals ist die eigene Meinung nicht unbedingt zielführend, sondern ganz klar die der Masse. 

 

Die Wasserthematik von Nestle ist natürlich sehr kontraproduktiv für das Unternehmen. Ich würde mich freuen, wenn sie mal im Kurs zurückkommen würden. :w00t:

 

Auch bei mir ist es so, dass ich Altria Aktien besitze und kein schlechtes Gewissen habe. Die Leute sind für sich selbst verantwortlich. Etwas anders würde ich es bei Nestle sehen, vorallem mit dem Hintergrund, dass billiges Wasser, teuer verkauft wird. Das schlimmste daran ist zu wissen, dass kleine Kinder täglich in Afrika sterben, eben weil sie nichts zu trinken bekommen haben. Da ich daran jedoch nur sehr begrenzt was ändern kann, würde ich die Nestle Aktie ( mit einigen negativen Gefühlen, zwecks der sterbenden Kindern ) trotzdem kaufen..Schwieriges Thema für mich. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Pullunder26

Um bei dem Thema gesundes Essen zu bleiben.

 

Leider habe ich nur Zahlen von Deutschland.

 

Umsatz Lebensmittel im Einzelhandel in Deutschland 2016: 176 Mrd.€

Jetzt der Trend Bio- Lebensmittel in Deutschland 2016: 9,5 Mrd.€

 

Anteil -> 5,39%

 

Umsatz Lebensmittel im Einzelhandel in Deutschland 2006: 140 Mrd. €

Jetzt der Trend Bio- Lebensmittel in Deutschland 2006: 4,6 Mrd.€

 

Anteil -> 3,28%

 

In 10 Jahren ist dieser Anteil am Gesamtumsatz um ganze -> 2,11% Gestiegen.


Ist dies wirklich ein klarer Trend?  Bitte auch bedenken, es leben 7,5 Mrd. Menschen auf der Welt 82,8 Mio. Menschen davon in Deutschland. Nehmen wir an, dass es wir in Europa alles so gesund essen wie in Deutschland. Demnach wir 853 Mio. Einwohner in Europa.

 

Bedeutet - 45,97 Mio. Menschen in Europa ernähren sich gesund. Macht Weltweit gesehen 0,61%. Ist das ein Trend? 

 

Wenn ich mir im Vergleich dazu den Wasserverbrauch der Welt anschaue. Scheint hier ein größerer Trend zu sein, der für die Welt und die Zukunft viel entscheidender ist.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 4 Stunden schrieb Pullunder26:

Nur ist das Problem, du wirst es nicht auf natürlichem Wege hinbekommen etwas zu machen was frei von Zusatzstoffen ist und nur natürlich & gleichzeitig frisch ;-)

 

Wo wird bei Kraft Heinz die Entwicklung zurückgefahren? 

 

Kraft Heinz will wachsen.

 

 

Wachstum ist doch was anderes als in Forschung und Entwicklung zu investieren. Jedes Unternehmen will wachsen.

 

Und tut mir Leid aber du hast irgendwie nicht meinen vorherigen Beitrag verstanden. Gesunde Ernährung und Bio sind nicht ausschließlich die Aspekte auf die Nestle hier Wert legt. Es geht um die Sparten wie Nestle Health Science. Das hat mich Bio relativ wenig bis nichts zu tun. Bei "therapeutic food" sind die Margen bombastisch. Die Bevölkerung wird älter und statt Pillen und Ersatztherapien zu schlucken wäre die Ernährung mittels individueller Produkte eine Alternative, die fast schon fürstlich entlohnt wird. Health Science ist auch eine der wenigen Sparten bei Nestle, die kontinuierlich wächst. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Minuten schrieb Nerka:

Wachstum ist doch was anderes als in Forschung und Entwicklung zu investieren. Jedes Unternehmen will wachsen.

 

Und tut mir Leid aber du hast irgendwie nicht meinen vorherigen Beitrag verstanden. Gesunde Ernährung und Bio sind nicht ausschließlich die Aspekte auf die Nestle hier Wert legt. Es geht um die Sparten wie Nestle Health Science. Das hat mich Bio relativ wenig bis nichts zu tun. Bei "therapeutic food" sind die Margen bombastisch. Die Bevölkerung wird älter und statt Pillen und Ersatztherapien zu schlucken wäre die Ernährung mittels individueller Produkte eine Alternative, die fast schon fürstlich entlohnt wird. Health Science ist auch eine der wenigen Sparten bei Nestle, die kontinuierlich wächst. 

Ciao Nerka,

 

du hast recht, ich habe dich falsch verstanden. Da gebe ich dir recht. Das Thema wird für Nestlé interessant und ist es natürlich auch. Das aktuelle Geschäft bildet eine solide Basis und wird dies auch bleiben. Die Sparte des Health Science, wird bestimmt ein weiteres wichtiges und lukratives Standbein für Nestlé.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now