Jump to content
Carlos

China: quo vadis?

Recommended Posts

Schildkröte
Posted
Zitat

Die Direktinvestitionen ausländischer Unternehmen in China sind im vergangenen Jahr um den niedrigsten Betrag seit Anfang der 1990er-Jahre gestiegen. Das unterstreicht die Herausforderungen für das Land, da Peking auf Mittel aus dem Ausland angewiesen ist, um die Wirtschaft in Schwung zu bringen. ... Für multinationale Unternehmen besteht ein grösserer Anreiz, ihr Geld im Ausland statt in China zu halten, da die meisten wichtigen Volkswirtschaften die Zinssätze anheben, während Peking sie zur Ankurbelung der Wirtschaft senkt.

Hier der vollständige Artikel der Handelszeitung.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

Bei Taiwan gab es heute das schwerste Erdbeben seit 25 Jahren. Die Stärke wird von verschiedenen Instituten im Bereich 7,2 bis 7,4 verortet. Es gibt einige Gebäudeschäden auf Taiwan und Tsunamiwarnungen für Japan und die Philippinen.

 

Zitat

Taiwans wichtiger Halbleiter-Hersteller TSMC hielt die Produktion an, wie die Behörde des Industrieparks der Stadt Hsinchu mitteilte. Die Firma evakuierte laut Berichten Arbeiter während des Bebens aus der Produktion. Gegenwärtig überprüfe die Firma den Zustand der Maschinen.

(FAZ)

Share this post


Link to post
No.Skill
Posted

Mhm Spiegelbild lese ich nur noch ungern :news:

 

Grüße No.Skill 

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted

Microsoft zieht seine Software-Ingenieure für sensible moderne Bereiche wie Maschine Learning (KI) und Cloud Computing aus China ab. Anfang der Woche haben 700 bis 800 Chinesen ein entsprechendes Angebot bekommen, in einem anderen Land für Microsoft beschätig zu sein. Als Ziel-Länder für die Relocation wurden scheinbar  die USA, Irland, Australien und Neuseeland angeboten.

 

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/tech/microsoft-bittet-hunderte-mitarbeiter-china-zu-verlassen-a-7d6b2b41-b7c8-454a-b8f5-d96a2c87a7b9

Share this post


Link to post
lowcut
Posted

China nimmt Chemie-Importe unter die Lupe.

Zitat

Bestimmte Kunststoffe können einige Metalle ersetzen. Peking kündigt an, die Einfuhr solcher Waren aus dem Westen zu untersuchen. Es ist ein weiterer Schritt im Handelskonflikt mit dem Westen und eine Reaktion auf Schutzzölle der USA und Verfahren der EU.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/China-nimmt-Chemie-Importe-unter-die-Lupe-article24952524.html

Share this post


Link to post
west263
Posted

da wird gerade eine ganze Generation desillusioniert, die sich fragt, Wofür habe ich in den letzten Jahren soviel Energie in Schule und Ausbildung gesteckt und nun bekomme ich keinen adäquaten Job

 

Chinas Gen Z: Aus der Traum von der goldenen Zukunft?

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 25 Minuten von oktavian:

China profitiert vom Ukraine-Krieg.

Das ist ja nun nichts Neues.

 

Was ich mich eher fragen würde: Wie beschissen stände China heute ohne Urkraine-Krieg da? Billiges Gas & Öl scheinen gerade ein wichtiger Punkt zu sein, Chinas Wirtschaft nicht vollends in einen nicht mehr zu leugnende Rezession abrutschen zu lassen.

Und ist nicht vielleicht sogar Taiwan der größte Profiteur des Ukrainekrieges? Denn hätte Putin im Handstreich die Ukraine eingenommen, hätte China in Bezug auf Taiwan auf dumme Gedanken kommen können.

So sieht China, zumindest aktuell, dass der (Kern-)Westen zusammensteht, die Ukraine unterstützt, und eine wesentlich stärkere Armee gegen eine (zumindest zu Kriegsanfang) wesentlich schwächere Armee nicht zu Rande kommt. Denn zumindest aktuell ist die chin. Armee wohl noch deutlich schwächer und die taiwanesische deutlich stärker als die Armeen Russlands und der Ukraine zu Anfang des Krieges.

Außerdem ist China aktuell auch noch nicht auf einen Angriff zur Ablenkung von innenpolitischen Problemen auf Taiwan angewiesen, auch aufgrund der billigen russischen Rohstoffe.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Taiwan handelt meines Wissens nicht so viel mit Russland wie China. Direkte Profite kann ich nicht erkennen. Der strategische Schutz durch chips wurde  etwas geschwächt, da es nun auch Fabriken in u.a. den USA geben wird. China liefert direkt dual Use Güter, welche in russische Waffen eingebaut werden, welche gezielt Zivilisten töten. Da sind man Gegensätze zum israelischen Militär, aber gegen Russland gibt es viel weniger Protest bei uns. 

Share this post


Link to post
Hansolol
Posted

Ein Interview von Jung & naiv

 

 

Es geht viel um Geopolitik, Chinas Position zum Krieg im Jemen, Xi als Diktator und allgemein um Chinas Rolle in der Welt. Die Dame selbst hat viele Jahre in China gelebt, spricht chinesisch, lebt aber aktuell nicht mehr dort und plant auch keine Reise mehr dorthin. Sie muss also keine Restriktionen fürchten, weshalb sie sich nach meinem Empfinden sehr offen äußern kann.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 1 Minute von oktavian:

Taiwan handelt meines Wissens nicht so viel mit Russland wie China. Direkte Profite kann ich nicht erkennen.

Ich meine das auch nicht wirtschaftlich. Ich meine das ganz bewusst politisch-strategisch: Ich glaube dadurch, dass der Ukraine-Krieg kein schneller Gewinn für Russland wurde hat sich China in Bezug auf einen Angriff auf Taiwan stark zurückgehalten.

Wobei aufgeschoben nicht aufgehoben heisst und uns dass Ende der 2020er / Anfang der 2030er auch noch blühen könnte (allein mit Blick auf Chinas Defizite bei den Waffen).

Share this post


Link to post
facetto
Posted
vor 5 Stunden von Hansolol:

Ein Interview von Jung & naiv

phantastisch, danke für den link. habe die ersten 30 min bereits genossen. schon im ersten Abschnitt bestätigt sie, was ich meinen chinaerfahrungen oft hinterherschiebe: dieses land habe ich selbst nach drei Jahren dort leben nicht begriffen :huh:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...