Jump to content
etherial

ETF-Nachrichten

Recommended Posts

MonacoFranzl
Posted · Edited by MonacoFranzl

.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
Auch 20 ETFs im iShares IV Umbrella werden per 21.09.2015 von "Irish-domiciled ETFs (Irish Law)" auf "International issuance structured ETFs" umgestellt.

Es wäre wirklich gut, wenn du sagst, was das für den Anleger bedeutet.

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee

Es wäre wirklich gut, wenn du sagst, was das für den Anleger bedeutet.

 

Für mich bitte auch (hab mich nicht getraut zu fragen, weil ich dachte, das ist Allgemeinbildung...)

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Es geht wohl nur um das Clearing

 

http://marketsmedia.com/international-etf-structure-gains-ground/

https://www.euroclear.com/en/news-views/news/press-releases/2014/2014-MR-13.html

 

 

 

Es soll wohl ermöglicht werden ETFs ohne Lagerstellenwechsel auf unterschiedlichen Handelsplattformen/Börsen in unterschiedlichen Ländern zu handeln.

 

Ob das auch für Privatanleger gilt oder nur für den Creation/Redemption Prozess ist mir nicht klar.

Share this post


Link to post
MonacoFranzl
Posted · Edited by MonacoFranzl

.

Share this post


Link to post
IRRer-Zins
Posted

DBX schließt einige ETFs und führt Delistings durch (fast alle bei Euronext, NASDAQ, LSE).

Link

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

Neu von der Deka: Deka Oekom Euro Nachhaltigkeit UCITS ETF

 

Aufgelegt am 04.08.2015

ISIN: DE000ETFL474 / WKN: ETFL47

Produktseite: https://www.deka-etf.de/products/47

 

 

==========

 

 

Deka EURO STOXX 50 Daily Short UCITS ETF (DE000ETFL334) wird zum 31. Januar 2016 aufgelöst und abgewickelt.

 

News-Meldung vom 11.06.2015 (Nicht mehr ganz frische Nachricht, wurde hier aber, glaube ich, noch nicht erwähnt - wenn es hier überhaupt jemanden interessiert ... ;-)

 

 

Gruß,

PG

Share this post


Link to post
Allesverwerter
Posted

DBX schließt einige ETFs und führt Delistings durch (fast alle bei Euronext, NASDAQ, LSE).

Link

 

Die deutsche Bank hat mich angeschrieben und mitgeteilt, dass

 

DB X-TR.MSCI EM EMEA IDX.ETF INH.ANT.1C ON

DBX1EA LU0292109005

aufgelöst wird, im pdf steht für den Fonds aber nur ein Delisting.

Ärgert mich, weil ggf. noch mehr kommen und die Abgeltungssteuerfreiheit verloren geht.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted

Ich bin mir nicht so sicher, ob es hier passt. Sorry, wenn nicht, dann bitte verschieben.

 

Im WSJ war eine Nachbetrachtung zur Auswirkung der ETFs auf den "Mini-Crash".

 

Interessant fand ich diese Beobachtung:

 

For example, the $2.5 billion Vanguard Consumer Staples Index ETF and the $5.8 billion Vanguard Health Care Index ETF both plunged 32% within the opening minutes of trading. The Vanguard Consumer Staples ETF was halted six times over the course of 37 minutes early in the day, according to trading records. The health-care ETF was halted eight times Monday.

 

The declines in these and other ETFs were notable in that they exceeded the declines in the prices of their underlying holdings. In the case of the Vanguard Consumer Staples ETF, the value of the underlying holdings in the fund fell only 9%, according to FactSet.

 

 

Wie sieht Ihr das? Reale Gefahr oder mediales Getöse? Die hohen Umsätze werden anscheindend durch Hedgefonds und Institutionelle verursacht. Ich persönlich finde den Bereich nicht transparent genug. Mir sind nur am Montag auch die hohen Umsätze bei einigen Dax ETFs ins Auge gesprungen.

Share this post


Link to post
Warambuffet
Posted

Wie sieht Ihr das? Reale Gefahr oder mediales Getöse? Die hohen Umsätze werden anscheindend durch Hedgefonds und Institutionelle verursacht. Ich persönlich finde den Bereich nicht transparent genug. Mir sind nur am Montag auch die hohen Umsätze bei einigen Dax ETFs ins Auge gesprungen.

Eine reale Gefahr erstmal nur für denjenigen, der in solchen Situationen ETFs schnell verkaufen will und andere Kurse bekommt als der Index rechtfertigen würde.

Für den langfristigen Anleger sehe ich durch diese kurzfristigen Abweichungen keine Bedrohung.

Share this post


Link to post
MonacoFranzl
Posted · Edited by MonacoFranzl

.

Share this post


Link to post
kleinerfisch
Posted

DBX schließt einige ETFs und führt Delistings durch (fast alle bei Euronext, NASDAQ, LSE).

Link

 

Wow, ich habe gerade fast einen Herzinfarkt bekommen, weil ich das Dokument erst falsch verstanden hatte.

Zeigt mal wieder, dass Bildung lebensverlängernd sein kann.:D

 

Würden die vom Delisting betroffenen Fonds auch alle eingestellt, beträfe das fast ein Drittel meines steuerfreien Ewigkeitsdepots.

Naja, irgendwann wird es wohl eh passieren, aber je später desto besser.

 

Nachdem ich für Selbstverständlichkeiten bei comdirect oder Consors bei maxblue schon bis zum Ombudsmann gehen musste, werde ich ab sofort alle Produkte von Mutter und Töchtern boykottieren.

Sollen sie ihr Geld halt im Investmentbanking verdienen. Man sieht ja am Aktienkurs, wie gut das klappt.:lol:

Share this post


Link to post
Allesverwerter
Posted · Edited by Allesverwerter

DBX schließt einige ETFs und führt Delistings durch (fast alle bei Euronext, NASDAQ, LSE).

Link

 

Wow, ich habe gerade fast einen Herzinfarkt bekommen, weil ich das Dokument erst falsch verstanden hatte.

Zeigt mal wieder, dass Bildung lebensverlängernd sein kann.:D

 

Würden die vom Delisting betroffenen Fonds auch alle eingestellt, beträfe das fast ein Drittel meines steuerfreien Ewigkeitsdepots.

Naja, irgendwann wird es wohl eh passieren, aber je später desto besser.

 

Nachdem ich für Selbstverständlichkeiten bei comdirect oder Consors bei maxblue schon bis zum Ombudsmann gehen musste, werde ich ab sofort alle Produkte von Mutter und Töchtern boykottieren.

Sollen sie ihr Geld halt im Investmentbanking verdienen. Man sieht ja am Aktienkurs, wie gut das klappt.:lol:

 

Das ging mir genauso, weil

 

"Die deutsche Bank hat mich angeschrieben und mitgeteilt, dass DB X-TR.MSCI EM EMEA IDX.ETF INH.ANT.1C ON DBX1EA LU0292109005 aufgelöst wird, im pdf steht für den Fonds aber nur ein Delisting. Ärgert mich, weil ggf. noch mehr kommen und die Abgeltungssteuerfreiheit verloren geht."

 

so, und in dem PDF steht der ETF, der aufgelöst wird in den selben Spalten wie meine anderen aus dem "steuerfreien Ewigkeitsdepots" und ich befürchtete, dass die anderen Briefe einen Tag später kommen.

 

DBX hat mir nun auf Nachfrage per Mail bestätigt, dass der DB X-TR.MSCI EM EMEA IDX.ETF INH.ANT.1C ON, DBX1EA LU0292109005, nicht aufgelöst wird, man hätte es intern bereits weitergegeben, damit die Deutsche Bank nicht noch andere Kunden "irritiert". Viel Recherchezeit verplempert! :-/<br style="background-color: rgb(250, 251, 252);">

Share this post


Link to post
Beobachter2
Posted

Beunruhigende Wertpapierleihe (Original-Quelle)

 

Institutional investors are lending out more bonds and accepting increasing amounts of non-cash securities — including exchange traded funds — as collateral, according to a recent report. But the practice is raising concerns among some investors some of whom are particularly concerned about the practice of ETFs accepting other ETFs as collateral. [...]

 

But scrutiny of just one US Treasuries ETF reveals some decisions — over collateral — that investors might find surprising. In the 12 months to the end of June 2015, the $1.8bn iShares $ Treasury Bond 7-10yr Ucits ETF (IBTM), had lent out on average 47.48 per cent of its assets under management, generating a 12 month return of 0.09 per cent.

 

iShares’ online information about this fund states that acceptable collateral includes “selected ETF units”, which last week included 10 iShares ETFs, including ones tracking US property and Chinese and Australian equities. [...]

 

And Peter Sleep, senior portfolio manager at Seven Investment Management, questions iShares’ use of a Chinese equity ETF as collateral in a government bond fund. “What happens if you have a China ETF? Maybe it’s liquid, maybe it isn’t. What happens ifChina suspends trading on its stock market again?” [...]

 

Deutsche Asset & Wealth Management is also considering accepting ETF units as collateral. Keshava Shastry, head of capital markets at db x-trackers, says: “At the moment, we do not take ETFs as collateral, and will watch with interest how the market develops,” he says. [...]

 

Mark Schaedel, managing director of Markit index & ETF services, says: “There’s definitely more room to grow here. In the US, [using ETFs as collateral is] standard practice.”

 

Other industry experts are less convinced. Kenneth Lamont, passive funds research analyst at Morningstar, says the practice adds an additional layer of complication.

 

“For example, if the ETFs used as collateral are also lending securities, this means the collateral basket is exposed to counterparty risk — a less than ideal situation,” he says.

 

However, Kevin McNulty, chief executive at ISLA, says that some commentators are “overthinking” the issue and that ETFs are a natural choice for collateral.

Gruß, Beobachter2.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein
Neue Regeln für US-Fonds

von: Frank Wiebe

Datum: 23.09.2015 01:33 Uhr

 

Die US-Wertpapieraufsicht (SEC) schlägt neue Regeln vor, um die Liquidität von Investmentfonds und börsengehandelten Fonds (ETFs) sicherzustellen. Ziel ist zu erreichen, dass auch bei Marktturbulenzen Sparer jederzeit ihre Anteile abziehen können. Die Regeln können vor der Verabschiedung noch öffentlich diskutiert werden, aber mit dem Vorschlag dürfte die Linie vorgegeben sein.

 

Im Einzelnen ist vorgesehen, dass die Fonds jeweils ein Programm zum Management ihrer Liquiditätsrisiken beschließen, das vom Verwaltungsrat verantwortet wird. Dazu gehört, für die Wertpapiere im Fonds genaue Angaben über deren Liquidität zu machen. Gefragt ist hier, wie viele Tage es dauern würde, die jeweilige Position zu verkaufen, ohne damit den Kurs merklich zu drücken.

 

Vorgesehen ist eine Klassifizierung mit sechs Stufen, von zwei bis drei Tagen bis zu mehr als 30 Tagen. Es ist offensichtlich, dass diese Regel für Fonds in speziellen Marktnischen und für sehr große Fonds nachteilig wirken könnte.

Dann könnte das auch für in Deutschland vertriebene Fonds der US-gesellschaften gelten. Oder die EU macht ähnliche Regelung zum "Anlegerschutz".

 

Mir ist aber überhaupt nicht klar, wie das funktionieren soll. Beispiel: Schlechte Prognose für Marktsegment X. Anleger verkaufen Aktien, ETF-Anleger verkaufen ETFs. Wie soll da a priori beurteilt und kategorisiert werden, ob und wie durch den ETF-Verkauf "der Markt merklich gedrückt wird"?

 

Was ist mit SWAP-basierten ETFs, die selber gar keine Aktien im Segment X verkaufen müssen?

 

Nachtrag: SEC Presseinfo.

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Was ist mit SWAP-basierten ETFs, die selber gar keine Aktien im Segment X verkaufen müssen?

 

Dürften dann eigentlich von Vorteil sein?

Share this post


Link to post
MonacoFranzl
Posted · Edited by MonacoFranzl

.

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted

Neu von der Deka: Deka EURO iSTOXX ex Fin Dividend+ UCITS ETF

 

Aufgelegt am 15.09.2015

ISIN: DE000ETFL482 / WKN: ETFL48

Produktseite: https://www.deka-etf.de/products/48

 

(Dividenden-ETF ohne Finanztitel, aber dafür mit 33% Versorger und 10% Öl&Gas. Der dritte Dividenden-ETF bei der DEKA - anscheinend sind die Dinger gefragt ...)

 

Gruß,

PG

Share this post


Link to post
troi65
Posted

(Dividenden-ETF ohne Finanztitel, aber dafür mit 33% Versorger und 10% Öl&Gas. Der dritte Dividenden-ETF bei der DEKA - anscheinend sind die Dinger gefragt ...)

 

Modethema, nachdem ja die Dividende der neue Zins sein soll.

Das ist nichts anders als Trittbrettfahrerei.

Share this post


Link to post
kafkaesk93
Posted · Edited by kafkaesk93

CHINA IN WELTINDIZES: SIGNIFIKANTE ÄNDERUNGEN IN SICHT

 

https://www.extra-fu...n-in-sicht.html

Da sind ja wirklich spannende Änderungen für Indexer abzusehen.China wird somit in absehbarer Zeit zum viert größten Aktienmarktder Welt, nach UK aber vor FR. cool.gif

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Aus meiner Mailbox:

 

wir haben einen neuen ETF auf den in US-Dollar denominierten Markt für Unternehmensanleihen aufgelegt und heute an der Deutschen Börse gelistet. Der

db x-trackers Barclays USD Corporate Bond UCITS ETF (DR) ist der erste ETF, der den Barclays USD Liquid Investment Grade Corporate Index abbildet.

• Dieser umfasst annähernd 1.500 Anleihen, von denen mehr als 80 Prozent von Unternehmen mit Sitz in den USA emittiert wurden.

• Das Kreditrating der Anleihen dieses Indizes ist Investment-Grade (also mindestens BBB-).

• Der historische Indexertrag liegt bei 3,69% p.a..

• Der ETF ist physisch replizierend und hat eine jährliche Pauschalgebühr von 0,20%.

 

ISIN: IE00BZ036H21

BBG Code : XDGU GY

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Aus meiner Mailbox:

 

• Der historische Indexertrag liegt bei 3,69% p.a..

 

Das weckt sofort mein Misstrauen auf. Was ist denn bei denen "historisch"? Durchschnitt der letzten 10 Jahre?

 

Bei Barclays finde ich zu den Indizes die Angabe US$ YtD 0,41%, Euro hedged YtD 0,34%. Davon zieht man dann noch die Kosten ab.

 

==> Meine Begeisterung hält sich in sehr sehr engen Grenzen.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

==> Meine Begeisterung hält sich in sehr sehr engen Grenzen.

Ich bin sogar völlig unbegeistert.

 

Zu anderen Zeiten hätte ich mir das Ding mal näher angesehen, aber im Augenblick spricht eigentlich alles gegen einen Erwerb. Und wer meint, auf einen steigenden USD wetten zu müssen, hat dafür bessere Instrumente mit weniger Zinsänderungsrisiko zur Verfügung.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...