mylowg

Fresenius Anleihen: Hohe Rendite aber auch sicher?

222 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Seit einiger Zeit beobachte ich die Anleihen von Fresenius. Der Kurs der Anleihe mit 5 %, Laufzeit bis Januar 2013, bietet sich geradezu zum Einstieg an.

 

Die Rendite liegt über 6 % bei einem Kurs von 94.

 

Irritierend ist nur der Verlauf der letzten Tage. Obwohl der Bund Future wieder gestiegen ist, ist die Rendite der Fresenius Anleihe auch gestiegen.

 

Das Rating ist BB.

 

Fresenius hat eine Anleihe ist den USA plaziert. Wert 500 Mio USD um umzuschulden.

 

Hat jemand weitere Infos die von einem Einstieg abraten oder sollte man zugreifen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

mylowg,

 

ich habe keine Unternehmensmeldung gefunden, die diesen Kursrückgang rechtfertigen würde.

 

Corporates niedriger Bonität werden zurzeit gemieden. Lieber abwarten, bis sich der Kurs stabilisiert.

 

FAZ: Anleger meiden riskante Anleihen

http://www.faz.net/s/Rub09A305833E12405A80...n~Scontent.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich nehme an, es handelt sich um die XS0240918218 (denmaechst bitte ISIN oder WKN angeben!). Dann das folgende beachten:

 

Finanzinnovation!! ** Bei einer Kapitalerhöhung bis zum 31.01.2009, können max. 35% der Anleihe zu 105% gekündigt werden. Eine komplette Kündigung der Anleihe kann erfolgen, wenn bis zum 31.01.2013 die Rendite der Anleihe 50 BP über der der Referenzbundesanleihe liegt. Gläubigerkündigungsrecht zu 101% bei Übernahme der Gesellschaft (Poison Put). Zinslaufbeginn 20.01.2006 1. langer Kupon

Quelle

 

(Ich uebernehme keine Gewaehr fuer die Richtigkeit der Angaben, bitte den Verkaufsprospekt lesen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es ist die Anleihe mit der ISIN XS0240918218.

 

Danke für die Antworten. Hat wirklich noch nicht den Boden gefunden und ich sollte warten. Ähnliche Verläufe kann man bei anderen Corp. Bonds sehen, z. B. TUI. Wird ja in einem anderen Thread besprochen.

 

Schaue immer im Anleihen Finder der Börse Stuttgart. Interessanter weise ist dieser Zusatz der Finanzinnovation bei der Beschreibung der Börse Stuttgart nicht enthalten.

 

Zitat:

Eine komplette Kündigung der Anleihe kann erfolgen, wenn bis zum 31.01.2013 die Rendite der Anleihe 50 BP über der der Referenzbundesanleihe liegt.

 

Diesen Satz fehlt die Info über den Kurs bei Kündigung. 50 BP liegt er ja schon über der Ref. Anleihe. Liegt jetzt schon bei einer Rendite von 6,3 %. Also ca 200 BP über der Ref. Anleihe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei TUI wuerde ich aufpassen, die wurden grade herabgestuft und sind bald auf Junk-Niveau. ;)

 

Die Daten in Stuttgart sind nicht immer vollstaendig, aber in Duesseldorf steht's auch dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Heute ist die Fresenius wieder um fast 2 % gefallen. Jetzt schon mit einer Rendite von 6,5 % bei einer Restlaufzeit von 5,5 Jahren. Es gab auch sehr hohe Umsätze.

 

Wann ist Bodenbildung? Wann kaufen? Die Tochter FMC läuft als Aktie sehr gut. Von da deutet nichts auf Probleme.

 

PS: TUI wird auch verprügelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Rendite mittlerweile bei 7,3 - 7,4 %, Rating Ba1, dürfte allerdings eher Ba2 sein aufgrund der in Zukunft etwas weiter steigenden Fremdfinanzierung von Übernahmen.

 

Das Papier wird so langsam aber sicher interessant für den Einstieg :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ficoach

Rendite mittlerweile bei 7,3 - 7,4 %, Rating Ba1, dürfte allerdings eher Ba2 sein aufgrund der in Zukunft etwas weiter steigenden Fremdfinanzierung von Übernahmen.

 

Das Papier wird so langsam aber sicher interessant für den Einstieg :rolleyes:

 

Dies könnte hinter dem Kursverfall stecken:

 

Zwei Arten von Übernahmen amerikanischer Firmen durch deutsche gibt es: die, bei denen die US-Seite den Deutschen schnell entgegenkommt – ihren Laden also loswerden will –, und die, bei denen die US-Seite um den eigenen Laden kämpft. Beispiele für die erste Variante sind Chrysler, Airborne (Deutsche Post) und Reebok, Beispiele für die zweite Variante sind rar, Engelhard (BASF) ist eines.

 

Der Kauf des Generikaherstellers APP durch Fresenius ist zunächst nicht klar einzuordnen. Anders als Chrysler, Airborne und Reebok scheint die Firma kein industrielles Auslaufmodell zu sein. Dafür sprechen eine gute Marktposition und solide Wachstumsraten – heuer sollen es 14 Prozent sein. Doch ein genauerer Blick auf APPs Zahlen und den Kaufpreis lassen einen um Fresenius fürchten.

 

Im Fünf-Jahres-Vergleich fällt zwar ein hübscher mittlerer Umsatzanstieg von 13 Prozent auf, beim operativen Ergebnis waren es aber nur noch sechs Prozent. Der Nettogewinn lag 2007 zwar um 30 Prozent über dem 2003er-Resultat, nachdem er 2006 allerdings tief im Minus war. Richtig schwindelig wird einem erst beim Blick auf die 2007er-Bilanz: Die Aktiva von 1,1 Mrd. $ bestehen zu mehr als der Hälfte aus Firmenwert und immateriellen Vermögenswerten. Die Passiva – spätestens hier müsste ein deutscher Buchhalter zu verschreibungspflichtigen oder illegalen Präparaten greifen – bestehen fast nur aus Schulden, das Eigenkapital ist negativ. Das erklärt, warum in Q1 2008 mehr als die Hälfte des operativen Gewinns für Zinsen draufging und das Nettoergebnis damit rückläufig war. Das erklärt wohl auch, warum Abraxis, die letztes Jahr von APP abgespaltene Firma, die ebenfalls zu über 80 Prozent Patrick Soon-Shiong gehört, im Geld nur so schwimmt. Für die ausgeblutete APP ist Fresenius nun willens, mehr als das Doppelte des mittleren Kurses der letzten sechs Monate hinzulegen, der laufende Umsatz wird so mit dem 6,3fachen Unternehmenswert bezahlt – weit über vergleichbaren Transaktionen. Chapeau, Herr Soon-Shiong, an Ihnen ist ein Investmentbanker verloren gegangen.

 

 

aus der FTD von heute

 

EDIT: Aus steuerlichen Gründen sollte man zunächst die nächste Zinszahlung abwarten, oder? (31.07.) , dann ist es jedoch ein klarer Kauf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schnitzel

APP soll ja von Fresenius durch Fremdkapital + Kapitalerhöhung finanziert werden. S&P hat Fresenius kürzlich erst hochgestuft, dann kam die Übernahme und nun haben die den Ausblick auf negativ gesenkt. Aufgrund Inflationserwartung und sonstigen dingen wird im Anleihekurs allerdings keine Luft oder nur ganz wenig nach unten noch drin sein

 

Edit: Wo treib ich denn jetzt auf die schnelle den Emissionsbericht für die beiden Anleihen auf ? Geschäftsbericht ist ja leicht ranzukommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

argh, ich such mich den ganzen abend schon dusselig :angry: wo finde ich die anleihebedingungen für das papier WKN: A0GMAX ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stephan1

An der Börse Luxemburg gibts einen Prospekt (Zweimal darf sich da gebührenpflichtige Dokumente runterladen, sonst kostet's)

http://www.bourse.lu/Accueil.jsp

 

Also, falls das dieselbe ist: XS0240918218

 

Muss man sich registrieren lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hmm endweder ich bin zu dusselig oder das ding ist wg. gebührenpflichtigem abruf für mich verfügbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

argh, ich such mich den ganzen abend schon dusselig :angry: wo finde ich die anleihebedingungen für das papier WKN: A0GMAX ?

bondboard.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

dort find ich das termsheet auch nicht. Das mit der Finanzinnovation stört mich. Da hält der Fiskus selbst beim Kursgewinn die Hand auf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe auch schon überall nach dem Termsheet gesucht und nichts gefunden.

 

Ausser BuSchas o.ä. würde ich nichts kaufen ohne die Emissionsbedingungen zu kennen. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten reinzufallen, gerade auch bei "Finanzinnovationen". Einige dieser Möglichkeiten sind in diesem Forum dokumentiert.

 

Ich würde - wenn überhaupt - erst ab 2009 zugreifen und dann gilt die Abgeltungssteuer ja sowieso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Demnächst wird Kohle fällig, die ich gern in Bonds investieren würd'. Aktienanteil wird parallel gefahren, daher müssen jetzt erstmal noch ein paar Bonds dran glauben und das Teil steht bei mir auf der Liste, sofern die Bedingungen gut sind :thumbsup:

 

Ich hab Fresenius gestern abend mal angeschrieben und sie gebeten mir die Bedingungen per PDF oder Link zukommen zu lassen. Sobald ich die Sachen hab stell ich sie zur Diskussion hier ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sobald ich die Sachen hab stell ich sie zur Diskussion hier ein.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

kann mir jemand erklären, was bei der Finanzinnovation genau passiert?

 

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe auch schon überall nach dem Termsheet gesucht und nichts gefunden.

 

Ausser BuSchas o.ä. würde ich nichts kaufen ohne die Emissionsbedingungen zu kennen. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten reinzufallen, gerade auch bei "Finanzinnovationen". Einige dieser Möglichkeiten sind in diesem Forum dokumentiert.

 

Ich würde - wenn überhaupt - erst ab 2009 zugreifen und dann gilt die Abgeltungssteuer ja sowieso.

 

Was hat denn der Begriff "Finanzinnovation" mit der Bonität zu tun? Ist doch nur eine steuerrechtlicher Begriff, ob der Kursgewinn grundsätzlich immer steuerpflichtig ist.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Finanzinnovation

 

http://www.fresenius.de/internet/fag/de/fa...ernet_Mai08.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was hat denn der Begriff "Finanzinnovation" mit der Bonität zu tun? Ist doch nur eine steuerrechtlicher Begriff, ob der Kursgewinn grundsätzlich immer steuerpflichtig ist.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Finanzinnovation

 

http://www.fresenius.de/internet/fag/de/fa...ernet_Mai08.pdf

Es stimmt, dass der Begriff "Finanzinnovation" einer aus dem Steuerrecht ist.

 

Hier reden wir aber über Festverzinsliche. Und da gilt: "Normale" Bonds sind keine Finanzinnovationen.

 

Solche Bonds, die mit zT sehr kreativen Klauseln ausgestattet sind, laufen häufig als Finanzinnovationen. Alle Hybridanleihen, die ich kenne, segeln unter dieser Flagge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es stimmt, dass der Begriff "Finanzinnovation" einer aus dem Steuerrecht ist.

 

Hier reden wir aber über Festverzinsliche. Und da gilt: "Normale" Bonds sind keine Finanzinnovationen.

 

Auch "Normale" können FIs sein, z.B. alle Zero-Bonds, also alles immer im Einzelfall beleuchten.

 

Ein (börsengehandeltes) Wertpapier gilt dann als Finanzinnovation, wenn mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

 

* Es hat einen variablen Zinssatz (Ratierlicher Zinssatz, Floater, Caps, Floors, Collared Bonds, Inflation-Linked Bonds o.ä.).

* Der Abschlag (Disagio) bei Erstausgabe überschreitet die gesetzlich festgelegte Bandbreite.

 

Auch Garantiezertifikate gelten als Finanzinnovation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

kann mir jemand erklären, was bei der Finanzinnovation genau passiert?

 

Danke :)

Bei dieser hier gilt:

 

Bei einer Kapitalerhöhung bis zum 31.01.2009, können max. 35% der Anleihe zu 105% gekündigt werden. Ansonsten : Kündbar zum 31.01.2011 zu 102.75, per 31.01.2012 zu 101.833, per 31.01.2013 zu 100.916, per 31.01.2014 zu 100%. Gläubigerkündigungsrecht zu 101% bei Übernahme der Gesellschaft.

 

Generell gilt: Kursgewinne müssen auch nach Ablauf eines Jahres noch versteuert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein (börsengehandeltes) Wertpapier gilt dann als Finanzinnovation, wenn mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

 

* Es hat einen variablen Zinssatz (Ratierlicher Zinssatz, Floater, Caps, Floors, Collared Bonds, Inflation-Linked Bonds o.ä.).

* Der Abschlag (Disagio) bei Erstausgabe überschreitet die gesetzlich festgelegte Bandbreite.

Ich habe zwar die ausführlichen Emissionsbedingungen immer noch nicht gefunden, aber ich kann hier weder einen variablen Zinssatz noch ein hohes Disagio erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gefunden habe ich die beigelegte Übersicht für a0gmax und a0gmay.

 

Oft werden in den Emissionsbedingungen Regelungen festgelegt, die durchweg ungünstig für die Anleger sind.

 

Ein nicht zu unterschätzendes Risiko sind z.B. zwischenzeitliche Übernahmen, die dann evtl. die Bonität drastisch verschlechtern können. Vor diesem Hintergrund ist es erfreulich zu sehen, dass bei a0gmay auch die Gläubiger in einem solchen Fall u.U. ein Sonderkündigungsrecht haben (obwohl die Klausel wohl eher als "Giftpille" für den Fall eines Übernahmeversuches hier reingekommen ist, vermute ich).

 

Wer daran glaubt, dass die Bonität von Fresenius über jeden Zweifel erhaben ist, könnte mit a0gmay ganz gut bedient sein (läuft allerdings noch 3 Jahre länger, also bis 2016). Aber ich würde keinesfalls zugreifen, ohne die vollständigen Anleihebedingungen zu kennen.

 

Die Höhe der augenblicklichen Rendite (lt. Bondboard 7,82%) scheint aber darauf hinzudeuten, dass der Markt ein ziemlich hohes Risiko sieht.

 

Dazu auch dieser Link.

A0GMAYII.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe zwar die ausführlichen Emissionsbedingungen immer noch nicht gefunden, aber ich kann hier weder einen variablen Zinssatz noch ein hohes Disagio erkennen.

 

Man braucht eben das Termsheet, in diesem sind Jahr wohl eher Bonds sehr interessant, die keine FIs sind mit hohem Kursgewinnpotential....

 

Für Buschas gilt übrigens auch:

 

Der Bundesschatzbrief Typ B wird steuerlich wie ein Zero-Bond behandelt. Halten Sie das Wertpapier während der gesamten Laufzeit, versteuern Sie die aufgelaufenen Zinsen einmalig am Ende der Laufzeit in voller Höhe. Bei einem zwischenzeitlichen Verkauf gelten die Regeln für Finanzinnovationen.

 

 

 

a0gmay ist auch eine FI....die offizielle Definition zu diesem Rating ist:

 

Spekulative Anlage, nur mäßige Deckung für Zins- und Tilgungsleistung Ba1 = Fresinius AG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden