mylowg

Fresenius Anleihen: Hohe Rendite aber auch sicher?

222 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Daher mal die Frage:

 

Kann wohl die 'Bund Rate' (welche ?) zuzüglich 50 Basispunkten wohl auch noch kleiner 0 sein ?

Warum nicht? Mit Bund Rate ist vermutlich die Umlaufsrendite laufzeitvergleichbarer Bundespapiere gemeint, und die ist gelegentlich schon mal negativ.

 

Andererseits: Die Bund Rate wird zum Abzinsen verwendet - je kleiner sie ist, desto höher wird der zusätzlich zu zahlende Ausgleichsbetrag bei vorzeitiger Kündigung. Daher sollte die Frage eher lauten, ob dieser Ausgleichsbetrag negativ werden kann. Die Antwort lautet: Nein (wegen des Verbs übersteigt in der Klausel)!

 

Die neue Fresenius hat sich heute mit über 7 Mio Umsatz zum Spitzenreiter an der Börse STU aufgeschwungen - es ist also nicht nötig, dass das WPF beim Abverkauf mithilft. Auch die gekündigte A0GMAY ist heute noch munter (1,5 Mio) umgegangen, teilweise mit negativer Restrendite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und mir ist auch nicht klar, was denn damit gemeint ist :( .

 

Vor einem Jahr hatte ich eine fast identische Formulierung bei einer FMC-Anleihe.

 

Damals hat mir Torman weitergeholfen siehe hier

 

Wie die Bund rate ermittelt wird, weiß ich allerdings auch nicht.

 

Investor93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Prospektständer

Die Bund rate ist einfach, wie schon Vanity gesagt hat, die Rendite deutscher Bundesanleihen, welche genau und die Rendite welcher Börse(n) müsste im Prospekt geregelt sein, das müsstest du dort dann nachschauen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Anfrage aus einem anderen Board, vielleicht kann ja hier jemand helfen.

 

 

WKN A1GLY6

ISIN XS0576395478

 

Fresenius, Zinstermin 15.02.13, hat jemand diese und hat er die Zinsen schon erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ja, am 18.2., sowohl Targo als auch ING-DiBa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke werde es dem user weitergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Fresenius A0GMAY, 2006-2016, vorzeitig in 2012 getilgt. Finanzinnovation? Ist es jemandem aus dem Forum gelungen, Kursgewinne bei dieser Anleihe ab 2009 und nach mehr als 1 Jahr Haltedauer steuerfrei zu halten? Habe Rechtsmittel gegen die Versteuerung als FI eingelegt und muß jetzt Begründung liefern. Wer kann helfen?

 

Danke, Gino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Gino,

 

 

 

stoße erst jetzt auf diese Seite. Stehe jetzt vor dem selben Problem.

 

Wie ist es bei Dir ausgegangen ??

 

Gruß Martin

 

 

 

Fresenius A0GMAY, 2006-2016, vorzeitig in 2012 getilgt. Finanzinnovation? Ist es jemandem aus dem Forum gelungen, Kursgewinne bei dieser Anleihe ab 2009 und nach mehr als 1 Jahr Haltedauer steuerfrei zu halten? Habe Rechtsmittel gegen die Versteuerung als FI eingelegt und muß jetzt Begründung liefern. Wer kann helfen?

 

Danke, Gino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Habe die Segel gestrichen, Gino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Fresenius gibt eine Wandelanleihe

 

- mit einem Emissionsvolumen von 500 Mio. €,

- einer Stückelung von 100.000 € (Kindersicherung),

- einer Laufzeit bis 2024,

- ohne Coupon,

- mit einem Emissionspreis zwischen 100,00 und 104,75 % (Rückzahlungsrendite zwischen 0,66 und 0,00 %) und

- einem anfänglichen Wandlungspreis von 45 % über dem Referenzkurs der Fresenius-Aktie

 

zur Finanzierung der Übernahme von Spaniens größter privater Krankenhausgruppe Quironsalud aus: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Stueckelung-von-100-000-Euro-Fresenius-begibt-Wandelanleihe-ueber-500-Millionen-Euro-Aktie-schwaecher-5281172

Zur Absicherung der Rückzahlung erwirbt das Unternehmen Call-Optionen auf eigene Aktien, so dass eine Ausgabe neuer Aktien nicht erforderlich ist. Zuvor gab Fresenius bereits bekannt, Anleihen über 2,6 Mrd. € zu emittieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das hier sind die Normalos, emittiert über Fresenius Finance Ireland plc - alle kleinteilig.

 

A19B3F 0,875% bis 2022, MW@25, Handel leicht über pari

A19B3G 1,5% bis 2024, MW@30, Handel über pari (ytm 1,4%)

A19B3H 2,125% bis 2027, MW@30, Handel knapp pari

A19B3J 3% bis 2032, MW@40, Handel knapp pari

 

(Angaben lt. Börse STU)

 

DAX-Vergleich:

 

- eine Linde bis 2028 liefert derzeit ytm 1,2%, also 90 Bp weniger als Fresenius

- eine BASF bis 2031 liefert derzeit ytm 1,5%, also nur die Hälfte von Fresenius

 

Die haben allerdings auch ein A-Rating.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

und warum emittiert nicht Fresenius selbst?

 

Da wäre die Anleihe interessant.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

und warum emittiert nicht Fresenius selbst?
???

Was wäre denn dann interessanter? Oder einfach nur anders?

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von b.p.

mir kommt das eben etwas spanisch vor, wenn eine Tochtergesellschaft eine Anleihe emittiert.

 

Töchtergesellschaften kann man schnell "pleite gehen lassen".

 

Hab ich leider aber schon öfters gesehen, dass eben nicht die Holding emittiert, sondern die finance-Töchtergesellschaften.

 

 

Oder sehe ich da etwas falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hast du den Anleiheprospekt gelesen? Steht da was von einer Garantie durch Fresenius drin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schon.

 

Mütter haften für ihre Tochter - hier jedenfalls. Darüber hinaus haften hier sogar die anderen Töchter (Kabi, Proserv = Vamed + Helios) für das hässliche Finanzgeschwister.

 

Eine völlig normale Konstruktion in diesem Bereich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

Oder sehe ich da etwas falsch?
Ja, siehst du falsch.

 

Für die Anleihen (auch die alten) steht der gesamte Konzern gerade, und das ist sogar etwas besser als bei FMC-Anleihen (die es auch gibt, ich hab' beispielsweise noch die A1GLY6 im Depot).

Das es über eine irische Tochter läuft (die übrigens nur diesen Zweck hat) ist rein steuerlich begründet. Dieses Verfahren kennt man vielfach (etwa im Hybridbereich die Fürstenberg).

 

Mir ist übrigen kein seriöser Konzern bekannt, welcher Schulden allein über eine Tochter laufen lässt (also ohne Garantie). Imho dürfte sowas aus den von dir beschriebenen Gründen überhaupt nicht verkaufbar sein, vielleicht sogar gar nicht legal bzw. unwirksam.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 20.1.2017 um 20:07 schrieb vanity:

.... Darüber hinaus haften hier sogar die anderen Töchter (Kabi, Proserv = Vamed + Helios) für das hässliche Finanzgeschwister ...

 

Mittlerweile nicht mehr:

 

Zitat

Bekanntmachung der Freigabe der Tochter-Garantien der Fresenius Kabi AG und der Fresenius ProServe GmbH im Hinblick auf von der Fresenius SE & Co. KGaA begebene oder garantierte Schuldverschreibungen 
 
Die Fresenius SE & Co. KGaA teilt den Inhabern der von ihr begebenen oder garantierten Schuldverschreibungen, die in den nachstehenden Tabellen aufgeführt sind (die Schuldverschreibungen), hiermit die gemäß den Emissionsbedingungen der jeweiligen Schuldverschreibungen erfolgte Freigabe der Tochter-Garantien der Fresenius Kabi AG und Fresenius ProServe GmbH (Fresenius Kabi AG und Fresenius ProServe GmbH jeweils eine Garantiegebende Tochtergesellschaft) in Bezug auf die Schuldverschreibungen mit. 

...

 Fresenius SE & Co KGaA ist jetzt alleinige Garantiegeberin und Garantien anderer Garantiegeber, einschließlich Garantien der Fresenius Kabi AG und der Fresenius ProServe GmbH, wurden am 22. August 2017 automatisch, unbedingt und unwiderruflich freigegeben. 

...

(von der IR-Seite)

 

Maßnahme im Rahmen der Anleihebedingungen aufgrund Umstrukturierung der Kreditfazilitäten (Ersatz besichert durch unbesichert etc.). S&P hat in diesem Zusammenhang das Rating auf BBB- verbessert (von BB+), Ausblick stabil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Cai Shen

Ich klick mich bei Gelegenheit ganz gern durch den Anleihenfinder der Börse Stuttgart und wollte aus gegebenem Anlass folgende Anleihe in Erinnerung rufen.

 

https://www.boerse-stuttgart.de/de/Fresenius-Finance-Ireland-PLC-Anleihe-XS1554373834

 

Der Kurs ist "spontan" von 105 auf 100 zurück gekommen, Kleinanlegerfreundliche 1.000er Stückelung, für Seniorbond mit Rating BBB- in EUR sind 3% Rendite wahrlich kein schlechtes Geschäft.
(Ich gebe zu, die Anleihebedingungen noch nicht gelesen zu haben).

 

Beim Überfliegen dieses Fadens bleibt bei mir hängen:

- irische Finanzschwester ist kein Problem, da unter dem Haftungsdach des Mutterkonzerns

- die makewhole Call @0,40 Bedingung ist lt. Bondboard eine unbedenkliche Anleihebedingung https://www.bondboard.de/forum/forum/sonstiges/1108-make-whole-klausel

 

Was könnte den Absturz rechtfertigen?
Fresenius hat zwar am Freitag nicht die Pleite verkündet, ein verschlechterter Ausblick bei hoher Verschuldung könnte die knapp im Investmentbereich notierende Anleihe jedoch in den Ramschbereich verschieben.

Im März befand Fitch den Ausblick als "stable" https://www.fitchratings.com/site/pr/10022876
Spätestens als BB+ zu entsprechenden Kursen wird's ein Schnapper.
Wenn ich mir die 500.000 Nominale auf der Briefseite ansehe, ist hier vermutlich keine Eile mit dem Kauf geboten.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Umsätze im Bereich 101-104, für 100 gabs nur ne Geldseite.

Laufzeit 2032, autsch. Dafür will ich mehr als drei Prozent haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Zitat

Fresenius hat [am Donnerstag, dem 10.01.2019] Anleihen in zwei Tranchen im Gesamtvolumen von 1,0 Mrd € platziert:

 

- eine 6-jährige Anleihe mit einem Volumen von 500 Mio € und einem Kupon von 1,875 % bei einem Emissionskurs von 99,257 % und einer Rendite von 2,006 % und

- eine 10-jährige Anleihe mit einem Volumen von 500 Mio € und einem Kupon von 2,875 % bei einem Emissionskurs von 99,164 % und einer Rendite von 2,972 %.

 

Die Transaktion wurde vom Markt sehr gut aufgenommen und war deutlich überzeichnet.

 

Der Emissionserlös dient allgemeinen Unternehmenszwecken inklusive der Refinanzierung fällig werdender Anleihen.

 

Die Anleihen werden unter dem Fresenius European Medium Term Note (EMTN)-Programm begeben. Emittentin ist die Fresenius SE & Co. KGaA.

 

Fresenius hat die Zulassung der Anleihen zum Handel im regulierten Markt der Luxemburger Börse beantragt.

Quelle: www.fresenius.de

 

Rating (Stand 12.01.2019):

 

S&P und Fitch: BBB-

Moody´s: Baa3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und im Handel:

 

6 Jahre - WKN A2NBMS (Ytm 1,6% @ 101,5)

 

10 Jahre - WKN A2NBMT (Ytm 2,7% @ 101,5)

 

Die noch längere A19B3J (von oben) bis 2032 liegt mit Ytm 2,9% @ 101,2 nur wenig über der neuen 10y.

 

Und Fresenius hat mit 1k-Stückelung und vorhandenen BIB wieder mal ein Herz für die Kleinrentiere.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden