P2k1

ING (DiBa) - Die Bank für mich?

3,316 posts in this topic

Posted · Edited by o0Pascal0o

Du rechnest noch ohne Gebühren! Das sind mindestens 50, in Stuttgart mehr. Ich würde auch runde Stückzahlen kaufen, aber 1300 ist ein bisschne knapp, wie wär's mit 1250?

Ich ordere dann zu 0,9 Kurschwankung einberechnet zu jedem. Das wären dann in dem Fall 1254 Stück. Wobei der LU0322253906 nur knapp 10 kostet.

 

Na ja musst du wissen, kann ja auch etwas mehr als 20000 kosten dann kausft du halt beimnächsten Fonds ne Spur weniger. Ne Punktlandung wirst du da eh nicht hinbekommen.

Ich ordere direkt alle 4 Fonds dann jetzt. Evlt. ordere ich dann noch morgen Abend nach - dann wirds aber wohl wieder erst nach Börsenschluss soweit sein, da ich dann nicht extra dafür andere Termine sausen lasse, wenn ich jetzt schon ordere.

 

Lies dir mal die Umsätze unter XETRA durch, dann siehst du, dass heute der letzte Handel noch 17:36 durchging.

Na toll - und die Diba hat Probleme dass bis 17:30 Uhr anzubieten. Mein erster dicker Minuspunkt, der mir an ihr auffällt.

 

Kann man nicht sagen. Über Nacht gibt es aber oft einen Sprung, wenn du's genau wissen willst, wartest du bis morgen nachmittag. Ob das dann teurer oder billiger ist - keine Ahung (leider ;) ).

Also Sprung in beide Richtungen. Warum über Nacht? Um 20:00 Unr haben die Börsen doch dicht und eröffnen am nächtsten Morgen mit den Abschlusskursen- zu denen kaufe ich ja dann auch.

 

Es hätte ja sein können, dass es generell schlecht ist -Chancenmässig- dass eine Order nach Xetra-Schluss meist schlecht ist. Aber wenn die Chancen 50:50 stehen, steht ja der Order nichts mehr weiter(bis auf den 0,9 Kurssicherheitsabstand meinerseits) im Wege.

 

Gruß

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

bin kein Experte auf dem Gebiet, aber hast du dir schon mal Gedanken über Teilausführungen gemacht? Die können die Orderkosten ganz schön nach oben schrauben.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by o0Pascal0o

Ab der zweiten Teilausführung entfällt die Minimumprovision, es wird nur die variable Provision von 0,25% berechnet. Aber ich gehe doch davon aus, dass so eine relativ kleine Order jederzeit voll ausgeführt werden kann oder maximal in 2 Schüben.

Share this post


Link to post

Posted

Hmm.. zu Teilausführungskosten finde ich nichts bei der Diba. Aber ich gehe doch davon aus, dass so eine relativ kleine Order jederzeit voll ausgeführt werden kann.

Erfahrunge hab ich da auch nicht, aber heute waren zuletzt immer 2.000 Stck. angeboten vom Market Maker. Ich sehe nicht, warum er davon nicht 1300 auf einen Schlag verkaufen sollte, wenn Pascal das nachfragt.

 

Vermutlich ist aber ein Teilausführung eh nicht teurer, bei der ING fällt ja die Mindestgebühr von 9,90 ab der zweiten Order weg, da müsste man schon Pech haben, dass die erste Order kleiner als 4.000 ist.

Share this post


Link to post

Posted

Stimmt - ist ja eigentlich egal, ob Teilausführungen oder nicht - im HInblick auf die Ordergebühr. Wird ja Prozentual berechnet die Ordergebühr. (weil ja Mindestgebühr wegfällt)

 

Wo siehst du, wieviel der Market Maker im Angebot hat?

 

Gruß

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

Galube nicht, dass man das überziehen kann. Hab aber keine Erfahrung damit, hab in meinem Leben noch nie ein Konto überzogen, weiß auch bei meinem Girokonto nicht, ob das eigentlich ginge.

Ich hab vorhin mal in mein jungfräuliches Depot reingesehen. Zur Verfügung stand so ziemlich genau der Betrag der als Guthaben auf dem Extrakonto steht.

 

Des mit den Orderkosten hab ich soweit verstanden (4000 x 0,25 = 10 = Mindestgebühr - wenns kleiner sein soll, zahlt man halt drauf, aber immer noch besser als 5% AA ;)), jetz werd ich mich noch in die Limits einlesen...

Gutes gelingen, wünsch ich allerseits!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Delphin

Stimmt - ist ja eigentlich egal, ob Teilausführungen oder nicht - im HInblick auf die Ordergebühr. Wird ja Prozentual berechnet die Ordergebühr. (weil ja Mindestgebühr wegfällt)

 

Wo siehst du, wieviel der Market Maker im Angebot hat?

Den Link hatte ich doch schon gezeigt. Guckst du so was überhaupt an?

 

Geh auf www.boerse-frankfurt.de, tipp links oben deine ISIN oder WKN ein, dann lies mal in Ruhe, was da unter "Kursinformationen" steht. Im Moment stehen da halt noch die letzten Werte vom Handelsschluss. Aber morgen gibt's da wieder aktuelle Werte (15 min. verzögert - wie gesagt).

 

Wichtig ist auch die Seite mit den tatsächlichen Umsätzen.

 

Das meinte ich als ich früher schrieb, dass man sich ruchig mal den Handel ruhig erstmal anschauen soll, damit man sieht, ob man das alles versteht. Aber gut du willst ja alles auf einmal und in letzter Minute - das ist wohl die harte Methode.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by o0Pascal0o

Also Sprung in beide Richtungen. Warum über Nacht? Um 20:00 Unr haben die Börsen doch dicht und eröffnen am nächtsten Morgen mit den Abschlusskursen- zu denen kaufe ich ja dann auch.

 

Es hätte ja sein können, dass es generell schlecht ist -Chancenmässig- dass eine Order nach Xetra-Schluss meist schlecht ist. Oder wenn die Chancen 50:50? Bei meinen 4 Wertpapieren, war 2x der Öffnungskurs auch das Tageshoch, die anderen beiden Eröffnungskurse waren wesentlich näher am Tageshoch, als am Tagestief.

 

Wo siehst du, wieviel der Market Maker im Angebot hat?

 

Des mit den Orderkosten hab ich soweit verstanden (4000 x 0,25 = 10 = Mindestgebühr - wenns kleiner sein soll, zahlt man halt drauf, aber immer noch besser als 5% AA ;)), jetz werd ich mich noch in die Limits einlesen...

...also 4000 * 0,25%!

 

Dann sag mir doch mal, wenn man ein Limit bei ETF´s setzt, welches über dem aktuellem Kurs liegt & über Xetra ordert, ob dann zum Limit gekauft wird(weil Abfischer zu dem Preis auf Verdacht verkaufen), oder zum aktuellem Kurs, solange bis das Limit erreicht wurde.

 

Vermutlich ist aber ein Teilausführung eh nicht teurer,[...]

Mal abgesehen von den Ordergebühren - wenn die tausend angebotenen Wertpapiere weg sind. Dann könnte es doch sein, dass danach noch jemand welche statt für 15,26 für 25,90 verkauft. Kaufe ich dann zu diesem Preis? Oder ist so etwas total unwahrscheinlich, da dazwischen noch einige andere verkaufen werden wollen. Ansonsten würde man ja nie ohne Limit verkaufen(es sei denn - man kauft bei höherem Limit automatisch zum LIMIT-PREIS). Oder man würde immer nur geringe Teilmengen kaufen.

 

Den Link hatte ich doch schon gezeigt. Guckst du so was überhaupt an?

Na Klar! Ich habe die Seite 4x geöffnet & dann noch 3x meine ISIN eingegeben, so hatte ich alle meine Papiere meines gewünschten Portfolios im Überblick. Danke für die Seite! Aber das mit dem Market Maker habe ich nirgends gefunden. Also bei ISIN: LU0322253906 steht z.B.:

 

Geld/Brief Volumen in Stück 120 : 5.000

 

Heisst dass, das 5.000 Stück im Angebot sind zum Briefkurs & 120 Stück ordern wollen zu diesem Kurs - welche dann morgen früh erfolgt? Also wenn ich jetzt noch 190 Stück davon ordere, dann steht da: 310 : 5000. Morgen früh steht da dann z.B.: 0 : 4690!? Bei dem hier: http://www.boerse-frankfurt.de/DE/index.as...IN=LU0378434582 steht dort z.B. 15.000 : 15.000 -> da komme ich dann wohl zu spät, und bekomme die Order erst zu einem späterem Kurs, richtig? Also wäre eine Order, heute um 18:00 Uhr noch besser gewesen - da ich dann nicht so viele vor mir gehabt hätte, morgen früh(wer zuerst kommt, malt zuerst -> gilt ja auch bei Xetra).

 

Danke & Gruß

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Delphin

Dann sag mir doch mal, wenn man ein Limit bei ETF´s setzt, welches über dem aktuellem Kurs liegt & über Xetra ordert, ob dann zum Limit gekauft wird(weil Abfischer zu dem Preis auf Verdacht verkaufen), oder zum aktuellem Kurs, solange bis das Limit erreicht wurde.

Eigentlich hab ich ja aufgegeben, aber vielleicht noch ein letztes Mal: öffentlicher Automarkt auf dem Dorfplatz, dass gleiche Auto wird von jemandem für 32.000 und von einem anderen für 34.000 angeboten, nun kommst du auf den Plan und sagst, du willst eins kaufen, aber maximal 34.000 zahlen.

 

1. Frage: Warum würdest du das überhaupt tun? (Gut kann passieren, wenn du die derzeitigen Angebote nicht kennst - weil du nur die von vor 15 min. hast).

2. Frage: Von wem kaufst du? Ich würde doch stark annehmen von dem Anbieter für 32.000, alles andere wäre doch unfair.

3. Frage: Zu welchem Preis? na, ich würde sagen in dem Fall wären 33.000 fair.

4. Frage: Würde der zweite Anbieter deinen Kaufwunsch "abfischen", wenn er erst als Reaktion auf dein Angebot, seine Auto angeboten hätte? Nein, denn be********* würde dabei doch der der erste Anbieter.

5. Frage: Kann der zweite Anbieter überhaupt sein Angebot als Reaktion auf dein Angebot abgeben? Ja, kann er. Aber er kommt zu spät, denn sobald du 34.000 sagst, bekommt der erste Anbieter schon den Zuschlag, fertig aus.

6. Frage: Kann man "auf Verdacht" verkaufen, bzw. wen verdächtigt man dann?

 

Mal abgesehen von den Ordergebühren - wenn die tausend angebotenen Wertpapiere weg sind. Dann könnte es doch sein, dass danach noch jemand welche statt für 15,26€ für 25,90€ verkauft. Kaufe ich dann zu diesem Preis?

Nein, weil der Market-Maker sich verpflichtet, immer Papiere zum Verkauf anzubieten und zwar höchsten einen bestimmten Betrag über dem tatsächlichen Wert des Fonds. Eine Verdopplung des Wertes in wenigen Sekunden ist wirklich sehr unwahrscheinlich, für solche Fälle würde eh der Handel ausgesetzt...

 

Wenn der Market Maker seine derzeitig angebotenen Papiere verkauft hat, dann stellt der sofort weitere zum Verkauf, dazu ist er verpflichtet.

Share this post


Link to post

Posted

Dann sag mir doch mal, wenn man ein Limit bei ETF´s setzt, welches über dem aktuellem Kurs liegt & über Xetra ordert, ob dann zum Limit gekauft wird(weil Abfischer zu dem Preis auf Verdacht verkaufen), oder zum aktuellem Kurs, solange bis das Limit erreicht wurde.

 

da antworte ich mal nur mit dem was ich hier gefunden habe: Beitrag 3 + 4

- Market Order (Best Buy - billigst)[Preisrisiko]

Kaufe zu jedem Preis x Stück, jedoch so billig wie möglich.

Diese Order wird (immer) ausgeführt, da man einfach den besten Preis aus dem Angebot (je nach Stückzahl) bekommt.

 

- Limit Order [Ausführungsrisiko]

z.b. kaufe bis zu einem Limit von

Kaufe x Stück billigst, jedoch nur wenn der Preis nicht über dem Limit liegt.

Bei dieser Orderart hat man den Maximalpreis begrenzt.

Allerdings besteht eben die Gefahr, dass diese Order nicht ausgeführt wird.

 

"Stop Buy": die Begründung für so eine Order liegt in der Annahme/Hoffnung, erst dann zu kaufen, wenn sich ein Aufwärtstrend für eine Aktie/ETF gebildet hat. Wenn also der Kurs über mehrere Tage steigt, kann man die Hoffnung haben, das sich der Kurs auch weiterhin nach oben bewegt. Ein solches Limit sollte also deutlich über dem aktuellen Kurs liegen, da sonst das Risiko eines kurzfristigen kleinen Anstiegs das Limit auslöst.

 

laut Ordermaske der DiBa steht da:

Hier haben Sie die Möglichkeit, einen Preis zu bestimmen, zu dem Sie höchstens kaufen bzw. den Sie bei einem Verkauf mindestens erzielen wollen. Durch ein Stop Loss sichern Sie Ihre Bestände ab, die Wertpapiere werden dann beim Erreichen des gesetzten Limits automatisch zum nächsten Preis (bestens) verkauft. Mit einem Stop Buy wird Ihre Order hingegen erst bei Überschreiten des gewählten Limits zu einer unlimitierten Kauforder.

 

Ich fasse mal mit meinen Worten zusammen und gebe Gewähr für nix!:

 

Wenn der Kurs bei 10,00 steht und ich gebe bei der Kauforder bei "Limit" 11,00 und bei "Limitzusatz" "nichts" an kaufe ich billigst, aber maximal zu dem von mir angegeben Preis.

 

Wenn der Kurs bei 10,00 steht und ich gebe bei der Kauforder bei "Limit" 11,00 und bei Limitzusatz "stop buy" ein, wird erst gekauft, sobald der Kaufpreis die 11,00 übersteigt. (Also bei dem nächst höheren Kurs und wenns dann 50,00 sind).

 

Korrekt ??

Share this post


Link to post

Posted · Edited by o0Pascal0o

Danke für deine Mühe! Aus Schritt 2 & 3 lese ich heraus, dass zwei Händler sich dann stellvertretend für mich an der Börse einigen, auf einen Kurs, der zwischen meinem Limit & dem Verkaufspreis des Verkaufswilligem liegt. In diesem Fall wäre also "bestens" besser, weil ich den Wagen dann für 32.000 erworben hätte.

Wenn der Kurs bei 10,00 steht und ich gebe bei der Kauforder bei "Limit" 11,00 und bei "Limitzusatz" "nichts" an kaufe ich billigst, aber maximal zu dem von mir angegeben Preis.

Also theoretisch müsste der Preis dann beo ca. 10,50 sein.

 

 

Habe ich das denn mit dem Geld/Brief-Volumen in meinem letzten Post richtig durchblickt?

 

Gruß

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

Danke für deine Mühe! Aus Schritt 2 & 3 lese ich heraus, dass zwei Händler sich dann stellvertretend für mich an der Börse einigen, auf einen Kurs, der zwischen meinem Limit & dem Verkaufspreis des Verkaufswilligem liegt. In diesem Fall wäre also "bestens" besser, weil ich den Wagen dann für 32.000 erworben hätte.

Es ist ein neutraler Dritter, der genau festlegt, was passiert. Es kann auch sein, dass 32.000 als Preis Sinn macht, wenn der Händler sehr viele Autos im Angebot hat, und du nur eines kaufen willst. Ich schätze sogar das wird so sein, denn es ist ja gerade der Sinn eines Market Makers an der Börse, dich für überhöhten Preisen zu schützen.

 

Geld/Brief Volumen in Stück 120 : 5.000

Also erstmal: XETRA hat jetzt geschlossen, d.h. die Zahlen, die du siehst sind der letzte Stand, man kann über Nacht meines Wissens keine Order dort einliefern, es kann also morgen früh um 9.00 durchaus anders aussehen, denn die Orders, die du jetzt noch von vorhin siehst sind evtl. nur heute gültig gewesen.

 

Heisst dass, das 5.000 Stück im Angebot sind zum Briefkurs & 120 Stück ordern wollen zu diesem Kurs
Fast. Die 120 bedeuet, dass jemand (oder mehrere) 120 Papiere kaufen wollen und zwar zum Geldkurs, der niedriger liegt als der Briefkurs. Das sind unter allen die mit Limit kaufen wollen, die den höchsten Preis geboten haben. Er war aber nicht hoch genau und deswegen stehen die Orders eben noch im Orderbuch drin und warten vor sich hin.

 

Dasselbe gilt für die angebotenen 5.000, die wurden auch noch nicht verkauft, weil niemand den Preis akzeptiert hat. (An der großen graden Zahl lässt sich vermuten, dass das der Market Maker ist, kann man aber strenggenommen nicht sicher wissen.

 

Also wenn ich jetzt noch 190 Stück davon ordere, dann steht da: 310 : 5000.

Nein. Wenn jetzt Handel wäre und du würdest 190 Stück "bestens" - also ohne Limit - ordern, dann hättest du für den Bruchteil einer Sekunde alle anderen Kaufwilligen überboten, da du ja jeden Preis akzeptierst. In diesem Moment würde sofort ein Handel zustande kommen, danach sind dann nur noch 4.810 vom Market Maker angeboten,a ber der würde natürlich sofort selbst aufstocken. Das ganze geht so schnell, dass du das gar nicht sehen würdest.

 

Deswegen sieht es so aus, als ob zwischen Geld- und Briefkurs immer ein gewisser Abstand herrscht. Aber für den Moment des Handels treffen sich diese beiden Kurse immer, sonst gäbe es keinen Handel.

 

Morgen früh steht da dann z.B.: 0 : 4690!?

Unwahrscheinlich, eher steht da 4.000 : 4.000, weil der Market Maker ja da ist.

Share this post


Link to post

Posted

Danke für deine Mühe! Aus Schritt 2 & 3 lese ich heraus, dass zwei Händler sich dann stellvertretend für mich an der Börse einigen, auf einen Kurs, der zwischen meinem Limit & dem Verkaufspreis des Verkaufswilligem liegt. In diesem Fall wäre also "bestens" besser, weil ich den Wagen dann für 32.000 erworben hätte.

 

Also theoretisch müsste der Preis dann beo ca. 10,50 sein.

 

 

Habe ich das denn mit dem Geld/Brief-Volumen in meinem letzten Post richtig durchblickt?

 

Gruß

 

Pascal

 

 

Auch ich erhebe noch einmal meine Stimme:

 

Mensch o0pascal0o, hoffentlich hast Du bald Deine Fonds zusammen, der ganze Limit -Sch... lenkt Dich Dich doch nur ab von der Umsetzung Deiner Planung.

Nur weil einige hier von den diversen Orderzusätzen reden , brauchst Du Dich in der konsequenten Umsetzng Deines Vorhabens nicht irritieren zulassen.

 

Bei großen liquiden Werten braucht man kein Limit

Bei allen Papieren mit Market Maker (nach kurzer Überprüfung der Orderlage) braucht man ebenfalls kein Limit.

 

Entweder willst Du kaufen/verkaufen oder nicht.

 

Ich kaufe/verkaufe seit vielen Jahren Aktien/Anleihen/Fonds/ETFs/Zertifikate etc. , in extrem wenigen Fällen habe ich Limit Orders benutzt.

 

Wer glaubst Du, wartet auf Dich und Deine paar Kröten(sorry), die Leute haben anderes zu tun, als Kleinanleger mit kleinen Aufträgen übers Ohr zu hauen.

 

Du verbeißt Dich in einen interessanten aber zweifelsohne zu vernachlässigenden Aspekt Deiner von Dir gewollten "Langfristanlage".

 

Viel Glück beim Umsetzen Deiner Planungen !

 

Go ahead !

Share this post


Link to post

Posted

Bei großen liquiden Werten braucht man kein Limit

Bei allen Papieren mit Market Maker (nach kurzer Überprüfung der Orderlage) braucht man ebenfalls kein Limit.

Da ich aber am liebsten jetzt ordern möchte, weil ich morgen auch erst nach Xetra-Handelsschluss ordern müsste, ist die Frage, ob mir ein Limit eine Sicherheit geben würde. Ich kann ja die Marktlage nicht überprüfen ->sprich, den Kurs nicht einsehen, weil der sich ja morgen früh über Nacht noch ändern wird. Aber ich denke ich ordere "bestens" zu 90cent über dem aktuellem Abschlusskurs. Dann investiere ich zwar nicht die vollen 40.000, wenn die Kurse nicht um 90cent steigen, aber ich reskiere auch nicht, einen Posten gar nicht zu bekommen, weil mein Extra-Konto nicht gedeckt ist.

 

Ich denke, mit dieser Strategie fahre ich am besten.

 

Gruß und vielen Dank!

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

Da ich aber am liebsten jetzt ordern möchte, weil ich morgen auch erst nach Xetra-Handelsschluss ordern müsste, ist die Frage, ob mir ein Limit eine Sicherheit geben würde. Ich kann ja die Marktlage nicht überprüfen ->sprich, den Kurs nicht einsehen, weil der sich ja morgen früh über Nacht noch ändern wird. Aber ich denke ich ordere "bestens" zu 90cent über dem aktuellem Abschlusskurs. Dann investiere ich zwar nicht die vollen 40.000, wenn die Kurse nicht um 90cent steigen, aber ich reskiere auch nicht, einen Posten gar nicht zu bekommen, weil mein Extra-Konto nicht gedeckt ist.

 

Ich denke, mit dieser Strategie fahre ich am besten.

 

Gruß und vielen Dank!

 

Pascal

 

Kauf Dir endlich ein Buch und mach Dich schlau , wenn Du schon nicht auf die Ratschläge der WPF Teilnehmer hörst.

 

Man kann nicht bestens mit einem Betrag über ordern :blushing:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by o0Pascal0o

Man kann nicht bestens mit einem Betrag über ordern

Uups sorry. Ich höre ja auf sie - aber dazu frage ich auch erst einmal. Aber du hast natürlich recht. Da habe ich mich verzettelt. Ich meinte, ich kaufe so viele Anteile, dass ich zu einem Kurs von + 90cent noch immer nicht meine 40.000 überrschreiten würde. Die Empfehlung lautete ja so wie "Kauf einfach bestens - Ordermenge orientiert am aktuellem Kurs". Nur leider kann ich erst nach Xetra-Handelsende - also z.B. jetzt, meine Order aufgeben(daher die erneute Unsicherheit).

 

Damit müsste ich doch eigentlich recht sicher fahren & somit morgen nach der Arbeit und dem Einloggen in mein Depot keinen Riesenschock bekommen :w00t:

 

Gruß

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

Pascal, irgendwie erinnerst du mich an den Apotheker.

 

Nix für ungut.

Share this post


Link to post

Posted

Hmmm... das sagt mir nichts. Aber ich bin jedenfalls kein Apotheker oder DER Apotheker :)

 

Aber was meinst du denn? Ist denn meine Strategie so logisch... Oder ist da noch ein Denkfehler drin? ->

 

Also :

-jetztige Order nach Xetra-Handelsschluss

-ohne Limit

-Stückanzahl berechnet nach 90cent über dem aktuellem Kurs - damit mein Extra-Konto bei bis zu 90cent höhren Kursen nicht ins Minus rutschen kann(also Order wird nicht ausgeführt).

 

Danke,

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

Pascal, irgendwie erinnerst du mich an den Apotheker.

 

Nix für ungut.

 

 

PASST :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Hmm.. also anscheinend war der Apotheker ziemlich unsicher in seinen Entscheidungen :) ... aber ein "PASST" auf meine letzte Frage - ob ich jetzt einigermaßen ruhigen gewissens so ordern sollte jetzt, wäre mir ehrlich gesagt lieber. Aber für eine Warnung wäre ich natürlich genauso dankbar, wenn da noch ein grober Denkfehler drin ist. Ich wäre echt dankbar darüber!

 

hoffnungsvoll

 

Pascal

Share this post


Link to post

Posted

WARNUNG: Die Bank könnte deine Order ausführen und du damit Geld anlegen. Böööseeeee ! *mööp* :P

Share this post


Link to post

Posted

...der ganze Limit -Sch... lenkt Dich Dich doch nur ab von der Umsetzung Deiner Planung.

Nur weil einige hier von den diversen Orderzusätzen reden , brauchst Du Dich in der konsequenten Umsetzng Deines Vorhabens nicht irritieren zulassen.

Bei großen liquiden Werten braucht man kein Limit

Bei allen Papieren mit Market Maker (nach kurzer Überprüfung der Orderlage) braucht man ebenfalls kein Limit.

Entweder willst Du kaufen/verkaufen oder nicht.

Ich kaufe/verkaufe seit vielen Jahren Aktien/Anleihen/Fonds/ETFs/Zertifikate etc. , in extrem wenigen Fällen habe ich Limit Orders benutzt.

 

Eigentlich reichte mir diese Aussage, damit ich weiß, dass ich des mit Limit net brauch - bestens kaufen und gut ist.

 

Auf der andren Seite wär ich mir gern sicher, dass ich das richtig verstanden hab, sonst merkt man sich ja nur was falsches.

Ein "ja" oder "nein" zu unten wär also fein -Danke!:

 

Wenn der Kurs bei 10,00 steht und ich gebe bei der Kauforder bei "Limit" 11,00 und bei "Limitzusatz" "nichts" an kaufe ich billigst, aber maximal zu dem von mir angegeben Preis.

 

Wenn der Kurs bei 10,00 steht und ich gebe bei der Kauforder bei "Limit" 11,00 und bei Limitzusatz "stop buy" ein, wird erst gekauft, sobald der Kaufpreis die 11,00 übersteigt. (Also bei dem nächst höheren Kurs und wenns dann 50,00 sind). okay 50 wird er nie sein...

 

Korrekt ??

Share this post


Link to post

Posted

Ja

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tedesco

Ich kaufe/verkaufe seit vielen Jahren Aktien/Anleihen/Fonds/ETFs/Zertifikate etc. , in extrem wenigen Fällen habe ich Limit Orders benutzt.

Nur der Vollständigkeit halber:

Im Moment (Finanzkrise) können bei Anleihen unlimitierte Orders problematisch sein, weil für viele Anleihen (z.B. Jumbos) das normale Marketmaking ausgesetzt ist.

An Pascal: ETFs sind keine Anleihen. ;)

Share this post


Link to post

Posted

Oh danke :)

 

Das mit dem Limit hatte ich ja auch schon so gefragt - aber die Antwort war jetzt zum ersten mal eindeutig. Nämlich, dass billigst gekauft wird - maximal zum Limitpreis - und eben nicht ein Preis zwischen Limit und aktuellem Briefkurs gewählt wird, sondern immer der aktuelle Briefkurs(billigst). Ich habe jetzt auch meine Order getätigt.

 

Gruß und vielen Dank nochmal allen!

 

Pascal

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now