Sapine

Zinskurve auch Zinsstrukturkurve genannt

159 posts in this topic

Posted

Erste Anlaufstelle in solchen Fällen ist immer die Zentralbank.

 

http://www.nbs.sk/INDEXA.HTM

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schnitzel
Threadzusammenführung

Hi Daniela123,

 

Bitte nutze vorher die Suchfunktion ;)

 

Thread gibt's bereits, nämlich den hier. Ich hab dein Thema mal mit hier hereingenommen.

 

LG

Schnitzel

 

PS: Aktivier' bitte mal deinen Nachrichtendienst

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sapine

bin immer noch auf der Suche nach einer Zinsstrukturkurve der Slowakei, diese müsste ja in den letzten Jahren flacher geworden sein, im Zuge der Anpassungen an die Eurozone. Leider habe ich immer noch keine Abbildung dazu gefunden

Vielleicht gibt es die Info ja auch bei der Zentralbank - ich habe sie da leider nicht gefunden, aber bei der Slovenischen Sparkasse gibt es zumindest einmal im Monat eine Bond curve im Analyse Bereich (PDFs zum Download).

 

http://www.slsp.sk/ActiveWeb/Page/en/ranne...reflections.htm

 

post-8479-1215207278_thumb.jpgStand 4.7.08

 

post-8479-1215207876_thumb.jpgStand 4.7.07

 

Die Kurve ist nicht nur flacher geworden sondern sogar schon invers.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

diesen allgemeinen Thread zur Kurve kannte ich bereits, der hat mir ja aber bezüglich der Slowakei nicht weitergeholfen !, bei der Zentralbank war ich auch schon - hab ich nix gefunden. Auch ansonsten hab ich schon einige Zeit das www abgegrast !!!

 

Aber Ich denke der Thread von Sapine hat mir sehr weitergeholfen , auf dieser Sparkassenseite war ich noch nicht !!! Vielen Dank sapine !

 

 

noch ne "blöde Frage":

darf ich denn zu dieser "Bond curve" auch zinsstrukturkurve (ja eigentlich yield curve) sagen oder gibt es da einen Unterschied ???

Ich frage deswegen so genau weil ich es für die uni brauche

 

Danke

Share this post


Link to post

Posted

Schätze die Bond curve ist eine verkürzende Bezeichnung der Bond Yield curve, aber 100 % weiß ich es auch nicht.

Share this post


Link to post

Posted

27.4.08----------------------------------------------------------------------------------------9.6.08

post-8479-1209316083.jpgpost-5472-1213036808.png

18.08.2008

post-8479-1219093842_thumb.jpgpost-8479-1209316095.jpg

Share this post


Link to post

Posted

läuft bei mir ohne probleme, aber schon ganz nett.

 

allerdings reicht mir die kurve aus stuttgart :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

allerdings reicht mir die kurve aus stuttgart :thumbsup:

 

Gibts da auch forward yield curves? Kann damit irgendwie mehr anfangen (subjektiv).

Share this post


Link to post

Posted

Gibts da auch forward yield curves? Kann damit irgendwie mehr anfangen (subjektiv).

 

Als Kurve hab ich da nicht, aber in Tabellenform:

 

http://www.westlb.de/cms/sitecontent/ib/in...U1NmI0OGU_.html

 

auch wenn das handelbare Sätze sind, also etwas mit Vorsicht zu genießen, gerade in den Laufzeitenbereichen wo es sehr steil oder invers ist...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by losemoremoney

Die Zinskurve spiegelt die erwartete Entwicklung der Leitzinsen wieder.

 

Auf 1-2 Jahres Basis rechnet der Markt mit fallenden Zinsen. EZB senkt die Zinsen.

 

Vor ein paar Monaten 18.8 sah es noch so aus, als ob die EZB die Zinsen weiter von 4,25 auf 5 erhöht, der kurzfristige Knick in der Zinsstrukturkurve war geglättet.

post-7359-1224437406_thumb.jpg

post-7359-1224437521_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Die Zinskurve spiegelt die erwartete Entwicklung der Leitzinsen wieder.

Kann man das eigentlich uneingeschränkt so sagen? Meines Wissens ist das die Auffassung der sog. "Erwartungstheorie".

 

Aus Sicht der "Liquiditätspräferenz"-Theorie wäre doch eine leicht ansteigende Kurve eher der "Normalfall".

 

Ich finde besonders auffällig dass der Spread zwischen 2- un 10-jährigen sich deutlich erhöht hat. Aber kann das nicht auch einfach durch den Run auf Staatsanleihen begründet werden, vor allem eben die kurzfristigen, die gekauft werden, um die Krise zu überstehen?

Share this post


Link to post

Posted

Ich finde besonders auffällig dass der Spread zwischen 2- un 10-jährigen sich deutlich erhöht hat. Aber kann das nicht auch einfach durch den Run auf Staatsanleihen begründet werden, vor allem eben die kurzfristigen, die gekauft werden, um die Krise zu überstehen?

Durch den aktuellen Run auf alles was als "sicher" gilt, hat man hier sicher eine Verzerrung vom normalen Bild.

 

Neben dem großen Spread zwischen Kurz- und Langläufern hat sich auch die Zinsdifferenz zwischen Staatsanleihen und corporate bonds stark ausgeweitet, wobei bei letzteren Die Zinsen am langen Ende sogar wieder sinken.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by losemoremoney

Kann man das eigentlich uneingeschränkt so sagen? Meines Wissens ist das die Auffassung der sog. "Erwartungstheorie".

 

Aus Sicht der "Liquiditätspräferenz"-Theorie wäre doch eine leicht ansteigende Kurve eher der "Normalfall".

 

Ich finde besonders auffällig dass der Spread zwischen 2- un 10-jährigen sich deutlich erhöht hat. Aber kann das nicht auch einfach durch den Run auf Staatsanleihen begründet werden, vor allem eben die kurzfristigen, die gekauft werden, um die Krise zu überstehen?

 

Wie man aus der folgenen Grafik entnehmen kann folgt die EZB immer der Zinspolitik der USA zeitlich versetzt um etwa 1-1,5 Jahre.

 

Dann haben wir einen LZ von 2% Bundesanleihen bringen 2,75%. Dann werden die Zinsen wieder steigen. Der Langfristzins erstklassiger Schuldern liegt bei 4% im Vergleich zu den LZ in der Vergangenheit 4,25%.

post-7359-1224522574_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted

Wie man aus der folgenen Grafik entnehmen kann folgt die EZB immer der Zinspolitik der USA zeitlich versetzt um etwa 1-1,5 Jahre.

Gutm wenn 8 Jahre für dich immer sind... Na gut, aber viel länger gibt es ja die EZB auch nicht.

 

Dann haben wir einen LZ von 2% Bundesanleihen bringen 2,75%. Dann werden die Zinsen wieder steigen. Der Langfristzins erstklassiger Schuldern liegt bei 4% im Vergleich zu den LZ in der Vergangenheit 4,25%.

Würde es dir etwas ausmachen, noch einmal auf deutsch zu schreiben, was du sagen willst? Die Sätze sind etwas unvollständig, ich kann nur raten, was du meinst. :-

Share this post


Link to post

Posted

Wie schon beschrieben, nehmen Erstklassige Anleihen(Anleihen ohne Risikoprämie) die erwartete Entwicklung der Leitzinsen vorweg. In etwa einem Jahr ist der kursfristige Renditeknick weg.

Leitzins_Eurostaatsanleihen.xls

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sapine

27.4.08----------------------------------------------------------------------------------------18.08.2008

post-8479-1209316083.jpgpost-8479-1219093842.jpg

19.10.2008-------------------------------------------------------------------------------------05.12.2008

post-7359-1224437406.jpgpost-8479-1228490944_thumb.jpgpost-8479-1209316095.jpg

Mal ein update, wie sich das so über die Monate entwickelt hat. Der Abstand zwischen corporate bonds und Bundesanleihen hat sich mächtig ausgeweitet.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by DrFaustus

Interessant wie der Spread zwischen Bundesanleihen und EU Staatsanleihen aufgeht. Vor allem die Griechen und Italiener seinen da genannt.

Nur die USA und Deutschland werden noch als sicher angesehen.

 

Hier ein guter Link dazu...

 

http://markets.ft.com/markets/bonds.asp

Share this post


Link to post

Posted

interessante Marktveränderung bei einigen Anleihen

 

- Die Renditen der Staatsanleihen sinken weiter

- Corporate Bonds (A-Rating) werden ab einer Laufzeit von 7,5 Jahren invers

- Pfandbriefe und Euro-Staatsanleihen sind fast gleich

- Inversität bei Corporate Bonds (B-Rating) ist weg, jetzt linear steigend

 

post-7522-1231682040_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Die habe ich mir auch gerade genauer angeschaut :D

 

- Die Renditen der Staatsanleihen sinken weiter

aber nur am kurzen Ende. Am langen Ende sind sie gleich geblieben.

- Corporate Bonds (A-Rating) werden ab einer Laufzeit von 7,5 Jahren invers
Warum gibt es den Effekt nur bei den corporate Bonds (A-Rating)?

Share this post


Link to post

Posted

also ich denke, dass das mit der Überzeugung zu tun hat, dass die aktuellen Risikoprämien für A-Rating-Schuldner deutlich über dem statistischen Ausfallrisiko liegen und nun so langsam wieder eine Normalisierung eintritt. Es könnte weiter auch damit zusammenhängen, dass die EZB am Donnerstag nochmal an der Zinsschraube drehen wird und die soliden Schuldnerpapiere mit langer Laufzeit darauf stärker reagieren als andere.

 

Warum die Staatsanleihen am langen Laufzeitende jedoch so stabil bleiben ist mir ehrlich gesagt schleierhaft. Ist das Emissionsprofil der Papiere denn nur auf 3-5 jährige Papiere ausgelegt ? :blink:

Share this post


Link to post

Posted

warum ist da eigentlich noch niemand drauf gekommen ? :huh:

 

interaktive Zinsstrukturkurve der EZB für AAA-Bonds

 

Inklusive längerer Laufzeiten :thumbsup:

War früher schon mal verlinkt - vielleicht nicht in diesem Thread. Auf jeden Fall immer wieder lustig! :thumbsup: :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schnitzel

mal wieder ein kleines Update, da sich an den Kurven einiges getan hat

 

post-7522-1232796271_thumb.jpg

 

Im Vergleich von vor 10 Tagen

 

post-7522-1231682040_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

und wieder Änderungen :'(



post-7522-1237725008_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now