Sapine

Altersvorsorge (Nachrichten, Analysen und Kommentare)

  • Altersvorsorge
  • Privatrente
  • Wissen
  • Grundlagen
  • Vorkehrung
656 posts in this topic

Posted

für den, den es interessiert, HIER der aktuelle Stresstest für die Lebensversicherer

Share this post


Link to post

Posted

Danke!

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

für den, den es interessiert, HIER der aktuelle Stresstest für die Lebensversicherer

Sagt dieser Test auch etwas über andere Versicherungssparten aus? Z.B. Krankenversicherung?

Share this post


Link to post

Posted

Sagt dieser Test auch etwas über andere Versicherungssparten aus? Z.B. Krankenversicherung?

 

nein, denn die Versicherungssparten müssen - um es mal einfach zu formulieren - alle unabhängig voneinander "wirtschaften". Hier zählt das Prinzip der Spartentrennung. Mit anderen Worten, eine gut laufende Lebensversicherung darf nicht eine krankende Sachversicherungssparte stützen. Das wird auch aufsichtsrechtlich geprüft.

 

der Test fer KV ist hier

 

Ich betone an dieser Stelle aber nochmal, diese Tests sind nur Orientierungshilfe, für die Auswahl eines Unternehmens muss man schon mehr Zeit investieren...

aber ich denke, mit diesen Hinweisen von mir, könnt ihr auch die "Qualität" des ein oder anderen Maklers hier besser deuten.

 

 

Ich wünsch euch was,

ich muss jetzt erstmal dieses verdammte Konzept für die IHK AEVO Prüfung fertig bekommen

als ob ich am WE nichts besseres zu tun hätte <_<

 

David

Share this post


Link to post

Posted

Altersvorsorge

Lebensversicherer können weniger auszahlen

 

06. April 2009 Die Leistungsfähigkeit der deutschen Lebensversicherer unterscheidet sich erheblich. Die Ablaufleistung der erfolgreichsten Unternehmen liegt um bis zu einem Viertel über denen des Marktdurchschnitts.

 

{9C7A197A-3449-4056-9792-B63A2C791188}Picture.jpg

 

FAZ.net

 

und nochmal zu Lebensversicherungen

 

Lebensversicherer versprechen stabile Zinsen

 

Trotz kräftig sinkender Zinsen müssen Lebensversicherte bisher keine harten Einschnitte bei der Rendite ihrer Policen befürchten. Die meisten Versicherer haben ihre Portfolis gegen Zinsschwankungen abgesichert oder strategisch auf höher verzinsliche Bonds gesetzt. Kritisch wird es jedoch, wenn sich die aktuelle Mini-Zinsphase über mehrere Jahre fortsetzen sollte

 

handelsblatt.com

Share this post


Link to post

Posted

Ist das jetzt tatsächlich die endgültige Rendite nach allen Kosten?

Oder bezieht sich das nur auf diesen ominösen Sparanteil?

 

Gruß

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Ist das jetzt tatsächlich die endgültige Rendite nach allen Kosten?

Oder bezieht sich das nur auf diesen ominösen Sparanteil?

 

Gruß

 

das ist die Gesamtrendite trotz Risikokosten der Todesfallsumme...die kann man dann als

zusätzliches "kostenloses" Schmankerl verstehen

 

Ohne die Risikokosten, wäre die Rendite noch höher...

 

Klick

 

"Map-Report-Chef Manfred Poweleit weiß natürlich um die negative Außenwirkung solcher Ergebnisse, kann ihnen allerdings durchaus auch gute Züge abgewinnen. Im Grunde müssten sich die Lebensversicherten freuen. "Denn im Gegensatz zu Aktien-, Fonds- oder Zertifikatesparern haben sie kein Geld verloren", stellt der Branchenxperte fest. Insbesondere für die vergangenen 18 Monate trifft diese Aussage sicherlich zu"

 

Der hier oft geführte Vergleich von Fonds und Lebensversicherer ist zwar Augenwischerrei, da das ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen ist...dennoch sollte man sich die Werte genau anschauen. Derzeit ist das Zinsniveau wirklich mieserabel, wenn es dauerhaft so bleibt, schrumpfen auch die Gesamtrenditen bei den Lebensversicherern. Dreht das Niveau steigen auch wieder die Überschüsse/Gewinne.

Daher versteh ich auch so manchen User hier nicht, der gegen dieses Instrument der Altersvorsorge wettert, mal abgesehen davon, dass sehr viel Halbwissen nur weitergetratscht wird, sollte man sich vor Augen führen, was die Instrumentarien gebracht haben, die auf 100% Aktien/Fondsquote setzten.

 

Klar ist eine kapitalbildende Variante (ob nun Leben oder Rente) eine langweilige Sache, doch bildet es beispielsweise bei der Riester ein optimalen Gegenpart zum Fondsdepot.

 

 

pps.

 

Rendite ist immer nach Kosten

Share this post


Link to post

Posted

Neues BMF-Schreiben zur Riester-Rente: Berufseinsteigerbonus

 

[05.04.2009] -

 

Im Jahr 2008 hat sich bei der Riester-Rente einiges geändert, auch bei "klassischen" Riester-Verträgen. Die Finanzverwaltung hat nun ihren Erlass zur Altersvorsorge entsprechend überarbeitet (BMF-Schreiben vom 20.1.2009, BStBl. 2009 I, S. 273).

 

Zum Berufseinsteigerbonus von einmalig 200 Euro, den es bis zum 25. Lebensjahr gibt, stellt das BMF-Schreiben klar:

 

* Für den Berufseinsteigerbonus ist kein gesonderter Antrag erforderlich.

* Den Bonus gibt es einmalig für das erste nach dem 31.12.2007 beginnende Beitragsjahr, für das der Berechtigte die Altersvorsorgezulage beantragt. Zu Beginn des entsprechenden Beitragsjahres darf er noch keine 25 Jahre alt sein. Wann er den Riester-Vertrag abgeschlossen hat, spielt dabei keine Rolle (Rz. 21b).

 

steuertipps.de

 

Beitrag zur Betriebsrente darf ALG II nicht senken

[10.04.2009] -

Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung dürfen bei der Berechnung des Arbeitslosengelds II (ALG II) nicht als Einkommen berücksichtigt werden. Das befand das rheinland-pfälzische Landessozialgericht in Mainz.

steuertipps.de

Keine Anpassung der Betriebsrente bei Krise

 

[06.04.2009] -

Betriebsrentner können alle drei Jahre eine Erhöhung ihrer Rente in Höhe der durchschnittlichen Inflationsrate verlangen. Allerdings muss ihr früherer Arbeitgeber dieser Forderung nicht entsprechen, wenn es dem Unternehmen wirtschaftlich schlecht geht.

 

steuertipps.de

 

gerade der letzte Artikel ist sehr lesenswert für alle, die eine Betriebsrente in den nächsten Jahren erwarten

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

"Es ist noch gar nicht lange her, da wurde die klassische Kapitallebensversicherung allenfalls noch belächelt. Angesichts von Jahr für Jahr deutlich zweistelligen Kurssteigerungen am Aktienmarkt galt sie als Renditekiller.

 

Doch mit der Finanzkrise hat sich das - wieder einmal - geändert. Zwar sind die Ausschüttungen heute ablaufender Verträge im Vergleich zur Situation vor zehn Jahren empfindlich gesunken. Doch eine durchschnittliche Rendite von immerhin noch je 5,3 Prozent über 30 Jahre erscheint vor dem Hintergrund der jüngsten Erfahrungen am Kapitalmarkt gar nicht mehr so schlecht. Zum Vergleich: Ein Fonds mit deutschen Aktien hätte vergleichbar gerechnet 6,4 Prozent gebracht, mit einem europaweit oder weltweit anlegenden Fonds wäre man aber nicht einmal auf fünf Prozent gekommen."

 

--> man Bedenke, bei Fonds besteht dafür keine Absicherung biometrischer Risiken ( diese müssten in Form einer Risikolebensversicherung dazugekauft werden) und volles Marktrisiko!

 

 

 

Quelle

 

ergänzende Tabelle zur Quelle: klick

 

dazu nochmal die Kapitaladäquanz der Lebensversicherer, auch sehr interessant: klick

Share this post


Link to post

Posted

hier ne News aus der FAZ.net zu der Growth bestimmt noch ein paar nette Daten hat bzw. sich in seinen früheren Aussagen bestätigt fühlt.

 

Vorsorge in der Krise

Wie sicher sind die Versicherer?

 

19. April 2009 Sicherheit, sagt eine schöne philosophische Definition, ist immer nur ein relativer Zustand. Er existiert nur für einen bestimmten Zeitraum und unter bestimmten Bedingungen. Insofern ist es relativ richtig, wenn die Versicherungen immer noch von sich sagen: Das Geld, das in Lebens- und Rentenversicherungen steckt, sei sicher angelegt und werde garantiert verzinst. Schließlich sei die Versicherungsbranche der Gewinner der Krise. Die Frage ist nur: Für welchen Zeitraum gilt das noch? Die Bedingungen haben sich nämlich schon gehörig geändert.

 

{FBD2CF95-1628-4D8C-82F0-E0256BE688F1}Picture.jpg

 

FAZ.net

Share this post


Link to post

Posted

und noch ne Nachricht

Rentenkassen mit sattem Einnahmeplus

 

Von Krise keine Spur: Die gesetzliche Rentenversicherung kann derzeit aus dem Vollen schöpfen. Noch. Schon bald dürfte sich ihre Finanzlage deutlich verschärfen.

 

Die gesetzliche Rentenversicherung leidet bisher nicht unter der Finanz- und Wirtschaftskrise. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte sie trotz steigender Arbeitslosenzahlen ihre Beitragseinnahmen um rund 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhen. Insgesamt wurden von Januar bis März rund 37,74 Milliarden Euro an Beiträgen gezahlt.

 

focus-money.de

Share this post


Link to post

Posted

50.000 Euro Sofortrente

Reichen nicht mehr für 300 Euro im Monat

 

Er kann das Geld auf der Bank anlegen und dann von den Zinsen leben, was in der Regel aber kaum reichen dürfte, um seine Lebenshaltungskosten zu finanzieren. Er kann einen Entnahmeplan aufstellen und von den Zinsen und einem Teil der Substanz leben. Allerdings wird er Schwierigkeiten haben, den richtigen Auszahlbetrag zu bestimmen, da er nicht weiß, wie lange das Geld reichen muss. Oder er kann eine Sofortrente abschließen, die ebenfalls das Kapital aufzehrt, aber bis zum Lebensende garantiert ist.

 

Wer am Vertragsende seiner Lebensversicherung die Leistung ausgezahlt bekommt, hat drei Möglichkeiten.

 

FAZ.net

 

Lebensversicherung

Fondsgebundene Altersvorsorge: Teure Irrtümer

 

Hohe Kosten und einbrechende Märkte ruinieren die Renditen von fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen. Millionen Versicherte sorgen sich aktuell um ihre Altersvorsorge. Was Kunden über ihre Mischprodukte wissen sollten.

 

handelsblatt.com

Share this post


Link to post

Posted

ausführliche Analyse der Deutschen Pflegeversicherung und den Auswirkungen in den kommenden Jahrzehnten. Darin enthalten auch eine Prognose über Beitragsentwicklung und was das Thema Leistungen angeht. Sehr lesenswert !

 

dbresearch.de - PDF

Share this post


Link to post

Posted

Schande auf mein Haupt, ich hab vergessen euch folgendes Dokument zu verlinken. Nun find ich die Quelle nimmer, also hab ich's hochgeladen :blushing:

 

Ich gehe davon aus, dass diese Studie hier so manchem User, v.a. den Bankern und den Versicherern bekannt sein dürfte. Für alle, die sie nicht kennen...solltet ihr auf jeden Fall lesen um zu verstehen warum die Deutschen Versicherer so stabil und wie sie arbeiten

 

Aus dem PDF zur Bilanzstabilität und Beurteilung der Lebensversicherer:

 

Neue Auslegung von § 341b HGB erlaubt Steuerung der Abschreibungen

 

Fitch geht jedoch davon aus, dass viele Unternehmen zum Jahresende 2008 von § 341b Handelsgesetzbuch (HGB) Gebrauch gemacht haben, um Abschreibungen auf Verluste in Aktien und Unternehmensanleihen weitgehend zu vermeiden. § 341b HGB ermöglicht es Versicherern, außerplanmäßige Abschreibungen auf Kapitalanlagen im Anlagevermögen unter bestimmten Bedingungen zu vermeiden. Mit der Regelung sollen für Versicherer wie Versicherungsnehmer ungewünschte Volatilitäten in den Kapitalanlagen vermieden werden. Entscheidend für die Höhe

der unterlassenen Abschreibungen sind dabei der Umfang und die Dauer der Wertminderung im Vergleich zum Buchwert des Wertpapiers. Die BaFin hat einer großzügigeren Anwendung von § 341b HGB zugestimmt.

 

[..]

Für die von Fitch gerateten Versicherer geht die Agentur davon aus, dass diese Regelung durchschnittlich von ca. 70% der Lebensversicherer in unterschiedlichem Ausmaß angewendet wurde. Dabei gibt es Versicherer, die eine Anwendung von § 341b HGB gänzlich vermeiden, während Andere bis zu 3,8% (durchschnittlich 1,4%) Abschreibungen auf ihre Kapitalanlagen vermieden haben. Mit der neuen Regelung kann nach Ansicht von Fitch aus den in den Jahresabschlüssen veröffentlichten Abschreibungen ohne Berücksichtigung der gemäß § 341b HGB unterlassenen und im Anhang ausgewiesenen Abschreibungen nur noch sehr bedingt auf die tatsächliche Wertentwicklung der zugrunde liegenden Kapitalanlagen geschlossen werden.

 

Auch wird auf die Gefahren einer Niedrigzinsphase für die Lebensversicherer hingewiesen, was an dieser Stelle auch für alle Inhaber einer klassischen (Riester-)Rentenversicherung interessant ist. Daher hier auch nochmal ein Zitat und den Hinweisen, die Growth an anderer Stelle des öfteren erwähnt

In der Vergangenheit haben die meisten Gesellschaften mit Blick auf die zu deklarierende Überschussbeteiligung erst die Bekanntgabe des Marktführers abgewartet, um dann wenn möglich eine von der Größe her ebenbürtige oder höhere Überschussbeteiligung ausweisen zu können. Dabei sollte der RfB‐Zufluss dem Abfluss möglichst nahe kommen: Dafür muss dann im Bedarfsfall die Nettoverzinsung im Rahmen der Möglichkeiten durch Realisierung von Bewertungsreserven gesteuert werden. Entsprechend deutlich war das Ächzen bei einigen noch unter den Spätfolgen des Kurssturzes 2001/02 leidenden Versicherern zu vernehmen, als die Allianz Lebensversicherung AG 2005 die

Überschussbeteiligung trotz der anhaltend niedrigen Zinsen unverändert ließ. Die dafür benötigte Anpassung der Nettoverzinsung war für einige Versicherer nur unter Realisierung erheblicher, eigentlich langfristiger Bewertungsreserven möglich. Die guten Kapitalanlagejahre 2006/2007 haben darüber hinaus manche Versicherer übermütig werden lassen. Es rächt sich nun für manchen Anbieter, dass er sich 2007

aus Verkaufsgesichtspunkten genötigt sah, die Überschussbeteiligung wieder anzuheben. Für 2008 hatten die Unternehmen eine durchschnittliche laufende Überschussbeteiligung von 4,4% gewährt.

 

2009_03_03_Deutsche_Lebensversicherer___Branchen_Update.pdf

 

zu dem Thema ebenfalls sehr interessant ist auch die Studie Deutsche Lebensversicherer auf der Suche nach der

verlorenen Zeit, veröffentlicht am 12. März 2008 von FitchRatings zu den Stornoquoten fondsgebundener Versicherungen

Share this post


Link to post

Posted

für den, den es interessiert, HIER der aktuelle Stresstest für die Lebensversicherer

 

Leider ist die VGH in der Auswertung nicht enthalten. Hat jemand Infos, wie die abgeschnitten haben?

Beste Gruesse

OJ

Share this post


Link to post

Posted

Erste Rentenkürzung seit 1957 droht

Den 20 Millionen Rentnern droht als Folge der Wirtschaftskrise im nächsten Jahr eine Kürzung ihrer gesetzlichen Altersbezüge um über zwei Prozent. Dies erfuhr das Handelsblatt aus Kreisen der Sozialversicherung. Begründet wurde die Einschätzung mit den negativen Erwartungen der Wirtschaftsinstitute zur Lohnentwicklung.

...

Eine Rentenkürzung hat es seit Einführung der dynamischen Rente im Jahr 1957 noch nicht gegeben. Hauptgrund für die drohende Rentensenkung ist den Angaben zufolge die starke Ausdehnung der Kurzarbeit durch die Verlängerung des Kurzarbeitergeldbezugs auf maximal 18 Monate in diesem Jahr.

Quelle: Handelsblatt

Share this post


Link to post

Posted

Lebensversicherung

Kritischer Blick

Finanzmarktkrise und niedriges Zinsniveau lassen die Versicherer bangen. Ist es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Anbieter fällt? Worauf Kunden jetzt achten

 

Kapitallebensversicherungen sind für die Deutschen im Wortsinn eine todernste Sache: Hier wird nicht gezockt, und der Finanzminister hat davon, bitte schön, seine Finger zu lassen. Millionen Kunden vertrauen da-rauf, dass die Lebens- und Rentenversicherer ihr Erspar-tes durch die Unwägbarkeiten der Börse navigieren und dabei die in Aussicht gestellten Überschüsse erzielen.

 

focus-money.de

Share this post


Link to post

Posted

Rentenversicherungen Auf dem Weg nach unten

 

Wer vor etlichen Jahren eine sofort beginnende Rentenversicherung abgeschlossen hat, bekommt derzeit zumeist weniger heraus als in den Anfangsjahren. Das hat der Finanzinformationsdienst Map-Report errechnet. Er kalkulierte jeweils mit einer Einmalzahlung von 50 000 Euro.

 

boerse-online.de

Share this post


Link to post

Posted

Neue Berechnungen

Die Renten bleiben 2010 voraussichtlich stabil

 

01. Mai 2009 Die Renten werden im kommenden Jahr nach neuen Berechnungen der Deutschen Rentenversicherung nicht sinken, sondern stagnieren. Mit den Annahmen der Bundesregierung wäre aus heutiger Sicht auf der Basis der geltenden Rentenanpassungsformel mit einer Nullanpassung in 2010 zu rechnen, heißt es in einer Analyse der Rentenversicherung. Stärker werden dagegen Kranken- und Arbeitslosenversicherung von dem wirtschaftlichen Absturz und der wachsenden Arbeitslosigkeit in Mitleidenschaft gezogen: Der Gesundheitsfonds dürfte schon in diesem Jahr ein Minus von 2,9 Milliarden Euro einfahren, die Arbeitslosenversicherung im nächsten Jahr ein Defizit von mehr als 15 Milliarden Euro erwirtschaften.

 

{E21454B5-3029-4775-B659-F9415310668E}Picture.jpg

 

faz.net

Share this post


Link to post

Posted

Vorzeitige Kündigung einer Kapitallebensversicherung führt zur Steuerpflicht

 

[28.04.2009] -

 

Lebensversicherungen werden oftmals nicht bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit durchgehalten, sondern aus Geldmangel vorzeitig gekündigt. Steuerlich hat das aber Nachteile, weshalb ein solcher Schritt gut überlegt sein sollte.

 

Kündigen Sie eine vor 2005 abgeschlossene Kapitallebensversicherung bzw. fondsgebundene Lebensversicherung vor Ablauf der steuerlichen Mindestlaufzeit von 12 Jahren (sog. "Rückkauf"), erleiden Sie einen Verlust, wenn der von der Versicherungsgesellschaft ausgezahlte Rückkaufswert niedriger ist als Ihre eingezahlten Beiträge.

 

Trotzdem müssen Sie die im Rückkaufswert enthaltenen Zinsen versteuern, die auf den Sparanteil Ihrer eingezahlten Versicherungsbeiträge entfallen (§ 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG 2004). Das hat das Niedersächsische Finanzgericht mit Urteil vom 18.11.2008 bestätigt (Az. 12 K 10521/05). Die Gründe für die Kündigung spielen keine Rolle.

 

steuertipps.de

Share this post


Link to post

Posted

Trotzdem müssen Sie die im Rückkaufswert enthaltenen Zinsen versteuern, die auf den Sparanteil Ihrer eingezahlten Versicherungsbeiträge entfallen (§ 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG 2004).

Stellt sich mir die Frage: Woher kenne ich die Höhe der Zinsen? Ich kann nur die Abrechnung der Gesellschaft beilegen, mehr habe ich nicht. Da stehen die Zinsen aber nicht drin. :blink:

 

saldudos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

Stellt sich mir die Frage: Woher kenne ich die Höhe der Zinsen? Ich kann nur die Abrechnung der Gesellschaft beilegen, mehr habe ich nicht. Da stehen die Zinsen aber nicht drin. :blink:

 

saldudos,

el galleta

 

das weist die Gesellschaft aus! Daher bekommt man ja auch vor Auszahlung die Aufforderung nach Möglichkeit einen Freistellungsauftrag zu erteilen.

 

wer im übrigen seine kapitalbildende Lebensversicherung wegen Geldmangels kündigt, dem lege ich als Alternative

ein Policendarlehen ans Herz, eine Auszahlung der Überschüsse wäre auch möglich.

 

Bei neuen Rentenversicherungen ist auch ein Teilauszahlung ohne jegliche Verpflichtung jederzeit möglich.

Share this post


Link to post

Posted

das weist die Gesellschaft aus! Daher bekommt man ja auch vor Auszahlung die Aufforderung nach Möglichkeit einen Freistellungsauftrag zu erteilen.

Mir hat die AM weder einen FA nahegelegt noch Zinsen ausgewiesen. Darf ich also davon ausgehen, dass ich da nix zu versteuern habe?

 

Oder muss ich zumindest die Überschussbeteiligung angeben? Das wären 5 Euro. Sicher steuerlich nicht der Rede wert, aber man will es ja richtig machen.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

Rentengarantie

Nullrunden sind die Kehrseite

 

06. Mai 2009 Die Renten sollen niemals sinken nicht einmal dann, wenn die Arbeitnehmer Einkommenseinbußen hinnehmen müssen. Deshalb hat die Bundesregierung jetzt eine Schutzklausel für die gut 20 Millionen Rentner beschlossen. Ob die neue Garantieregelung 2010 schon wirken wird, ist noch völlig ungewiss.

 

sollte sich jeder durchlesen, der den Wahnsinn der Bundesregierung in der aktuellen Situation auch nur ansatzweise versuchen möchte nachzuvollziehen

 

faz.net

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now