ETF Korrelationen

87 posts in this topic

Posted

Schöne Tabelle!

Hast Du auch den Link zur komplette Datei, könnte lesenswert sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Marcise

Link

 

Hab ich ganz vergessen. Hier ist der Link. Hatte HorstiS am 17.06. bereits gepostet. Fand aber keine größere Beachtung. Im Anhang der Studie findet sich diese Korrelationsanalyse.

 

Aufgrund dieser Studie hatte ich mich gefragt, wie viel % Finanztitel bei der ganzen Value-Übergewichtung sinnvoll sind. Kann mir diese Frage bislang noch nicht beantworten. Wäre nett, wenn ich dazu Meinungen hören würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Link

 

Hab ich ganz vergessen. Hier ist der Link. Hatte HorstiS am 17.06. bereits gepostet. Fand aber keine größere Beachtung. Im Anhang der Studie findet sich diese Korrelationsanalyse.

Das mit der mangelnden Beachtung ist nicht ganz richtig - ich hatte die Datei zur Lektüre gespeichert, bin aber noch nicht zum lesen gekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das mit der mangelnden Beachtung ist nicht ganz richtig - ich hatte die Datei zur Lektüre gespeichert, bin aber noch nicht zum lesen gekommen.

 

Sorry falsch ausgedrückt. Es wurde dort nicht weiter diskutiert...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das mit der mangelnden Beachtung ist nicht ganz richtig - ich hatte die Datei zur Lektüre gespeichert, bin aber noch nicht zum lesen gekommen.

 

Eben - eine Person - noch dazu ne weibliche - hat dem Post beachtung geschenkt! Da ist "mangelnde Beachtung" doch ein vortrefflicher Ausdruck!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

He Shijn, über die Rolle von Mann und Frau könnten wir sicherlich trefflich streiten. Auf Deine Freundin wäre ich echt mal neugierig. Ist mir ein Rätsel, wer es mit Deiner Art Mann aushalten kann. :D

 

Zu weiteren teils ganz interessanten Publikationen der Allianz siehe hier:

http://www.allianzglobalinvestors.de/priva...liopraxis.html#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

allianz global investors hat schon interessante publikationen, wobei die von dbresearch auch ganz nett sind

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by supertobs

Ich habe inzwischen meine Datengrundlage deutlich verbessern können. Habe mich zudem auf die Umrechnung auf Euro entschieden. Dadurch gibt es aber erst sinnvolle Zahlen seit 1999.

 

Hier sind die Korrelationen aller betrachteten Assetklassen aus meinem Depot:

EDIT: Update unten

 

Wenn man selbst an den Zahlen und Zeiträumen spielen kann, sieht man schön die gravierenden Einflüsse solcher Änderungen. Für die beiden Assetklassen aus RK1 habe ich noch keine thesaurierten Zahlen gefunden.

 

Es bleiben für mich noch folgende Fragen offen:

- Ich habe den EONIA-Zinssatz wie ein Kurs mit reingenommen. Dann kann man auch Korrelationen berechnen. Vorgehen, ok?

- Die Renditen bei RK1 habe ich mit den durchschnittlichen "Yields" angesetzt. Das könnte man bei allen Kursindices machen, ich finde aber keine Daten.

- Pfandbriefe (), Euro-Staatsanleihen und EONIA sind jeweils von der Original Webseite (EuroMTS und Euribor.) Daten gibt es natürlich nur für 10 Jahre (davor kein Euro). Gibt es Alternativen/Ersatz für die zeit davor?

- Bin für jeden Tipp zur Verbesserung der Datenlage dankbar!

 

Aus diesen Zahlen kann man nun Durchschnittsrenditen bilden:

EDIT: Update unten

 

Es zeigt sich das "Wunder" der Diversifikation. Durch die Mischung erreicht man eine Reduzierung des Risikos von ca. 2%-pt gegenüber der reinen arithmetischen Mittelung (14,4%).

 

Die Renditen sind recht gering, weil:

- mieser Zeitraum, 20 Jahre und 5 jahre sieht besser aus

- Umrechnung auf (in diesem Zeitraum gestiegener) Euro kostete Rendite.

 

Deshalb nun hier auch die Zahlen für einen 5-Jahreszeitraum:

EDIT: Update unten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn ich die Zahlen sehe, verstehe ich, warum Du Unternehmensanleihen raus genommen hast. Sowohl bei 5 als auch bei 10 Jahren Negativrenditen. :( Da fragt man sich schon, wofür man die überhaupt braucht. Aber auch der Blick auf die Korrelationen ist sehr aufschlussreich. Danke für die Korrelationstabelle - die ist auch für aktive Anleger sehr interessant.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Marcise

Kann mich nur anschließen. Ist "gebookmarked". THX wie immer... :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hier sind noch mehr Korrealtionen, wenn auch nicht direkt zu ETFs.

 

Quelle ist Portfoliotheorie.com (Korrelationen bei Portfoliotheorie.com))

 

 

Gruß

Berd

post-8320-1214151587_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hier sind noch mehr Korrealtionen, wenn auch nicht direkt zu ETFs.

 

Quelle ist Portfoliotheorie.com (Korrelationen bei Portfoliotheorie.com))

 

Meine Korrelationen beziehen sich auch primär auf die Indices. Die Tabelle hat Chris schon in seiner ETF-Übersicht. Da die meisten von uns in Regionen investiert, kommt man damit nicht so recht weiter.

 

Außerdem sind da nur Aktien drin. Wirkliche Probleme machen die RK2 und RK1-Daten. MSCI Barra-Daten (oder allgemein) Länderindices sind einfacher zu bekommen.

 

Nächster Schritt ist für mich nun Feinoptimierung im Bereich RK2 und Small/Value Optimierung. Bin noch an Norberts Tool dran.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by supertobs

Umrechnung Preis- in Performance-Index

 

Für RK1 finde ich derzeit nur die Preisindices, z.B. für den EuroMTS Global:

http://www.euromtsindex.com/index_new/cont...TXGLOB_1100.csv

 

Kann man aus den dortigen Angaben (Indexwert und Yield z.B.) den Performanceindex selbst berechnen?

 

Diese Datenwerte gibt es:

Date, Index, Yield, Duration, ModDuration, Convexity, Maturity, CouponRate, QL

 

Bin auch mit Annahmen zufrieden (z.B. Annahme järhlicher Ausschüttung etc.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn ich die Zahlen sehe, verstehe ich, warum Du Unternehmensanleihen raus genommen hast. Sowohl bei 5 als auch bei 10 Jahren Negativrenditen.

 

Kann meiner Meinung nach nicht richtig sein. Über solch lange Zeiträume müsste die Rendite positiv sein. Wenn ich es richtig verstehe hat supertobs den NAV vom ishares ETF genommen. Dieser schüttet die Kupons aber regelmäßig aus. Die machen den größten Teil der Rendite aus.

 

Für RK1 finde ich derzeit nur die Preisindices, z.B. für den EuroMTS Global:

 

Falls auch deutsche Staatsanleihen gehen, könntest du den REXP nehmen. Die Bundesbank hat aber nur Monatsdaten.

 

http://www.bundesbank.de/statistik/statist...w&tr=WU046A

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Für die Unternehmensanleihen habe ich nur 5-Jahresdaten. Insofern ist obige Darstellung über 10 jahre nicht ganz richtig, da keine Daten da sind. Die Daten sind von Yahoo, thesaurierte Daten.

 

Wo gibt es Daten von Unternehmensanleihen (Index egal) von mehr als 5 Jahren?

 

Hier ist die gesamte Datei. Wenn jemand Lust und Zeit hat, die Rechungen mal zu überprüfen, wäre Klasse:

Portfoliotheorie_Euro_wpf.xls

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Supertobs,

 

Habe mal den EuroMTS geholt und in Dein manatliches Excel Format umgewandelt. Der dortige Index müßte meiner Meinung nach bereits der Performance Index sein. Hoffentlich stimmt´s

 

Grüße

Norbert

EMTXg_Supertobs.xls

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by supertobs

Habe mal den EuroMTS geholt und in Dein manatliches Excel Format umgewandelt. Der dortige Index müßte meiner Meinung nach bereits der Performance Index sein. Hoffentlich stimmt´s

 

Vielen Dank. Die Daten liegen bei mir so zu Grunde.

 

Über den Charkter der Indices habe ich mittlerweile auch Gewissheit bei EuroMTS gefunden:

The EuroMTS index is a Euro-denominated total return index series derived from the well established CNO Etrix and has been designed to measure the performance of the Eurozone government bond market.

 

Insofern kann ich diese beiden "A"-Einträge in "T" umwandeln.

 

Über die korrekte Integration des Corporate Bond Index in USD bin ich mir noch nicht so ganz im klaren. Wie weit kann man die Perfromance und Korrelation in Euro deuten? Erster Ansatz von mir wäre:

1. gleiche Korrelation zum jeweilgen Regionenaktienmarkt annehmen

2. gleiche Überrendite zum Staatsanleihen-Index in USD annehmen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Supertobs,

 

Meinst du die Daten von otto03? Wenn ja, die 10 jährigen?

Vielleicht kann ich sie in Euro konvertieren, dann hast du´s wirklich korrekt.

 

Grüße

Norbert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Supertobs,

 

Meinst du die Daten von otto03? Wenn ja, die 10 jährigen?

Vielleicht kann ich sie in Euro konvertieren, dann hast du´s wirklich korrekt.

 

Grüße

Norbert

 

Ich habe auch die Euro-Kurse der letzten 10 Jahre. Aber welches Ergebnis bekommt man durch Konvertierung? USD-Corporate Bonds auf Euro umgerechnet sagt ja eigentlich nichts über Euro-Corporate Bonds aus. Die Zinssätze der Referenz (Euro-Staatsanleihen gegen US-Staatsanleihen) waren ja ganz andere.

 

Man kann höchstens die Überrenditen transferieren bzw. die Korrelationen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich habe auch die Euro-Kurse der letzten 10 Jahre. Aber welches Ergebnis bekommt man durch Konvertierung? USD-Corporate Bonds auf Euro umgerechnet sagt ja eigentlich nichts über Euro-Corporate Bonds aus. Die Zinssätze der Referenz (Euro-Staatsanleihen gegen US-Staatsanleihen) waren ja ganz andere.

 

Man kann höchstens die Überrenditen transferieren bzw. die Korrelationen.

 

Ja,

ich meinte die Überrenditen und Korrelationen.

Norbert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das werde ich in der nächsten Iteration des Sheets mal machen.

 

Ich habe gerade die Renditeberechnung der Euro-Staatsanleihen und Pfandbriefe auf die Funktion

=((1+MITTELWERT(Historische Monatsperformance :: 'Euro-Staatsanleihen'))^(1/12)-1)*100

 

umgestellt. Damit komme ich leider nur noch auf Renditen von:

Euro-Staatsanleihen 2,70% bei Vola von 3,17%

Euro-Pfandbriefe 3,40% bei Vola von 3,16%

 

Die Renditen bei der reinen Mittelung der "Yields" waren höher. Verstehe ich noch nicht so ganz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das werde ich in der nächsten Iteration des Sheets mal machen.

 

Ich habe gerade die Renditeberechnung der Euro-Staatsanleihen und Pfandbriefe auf die Funktion

=((1+MITTELWERT(Historische Monatsperformance :: 'Euro-Staatsanleihen'))^(1/12)-1)*100

 

umgestellt. Damit komme ich leider nur noch auf Renditen von:

Euro-Staatsanleihen 2,70% bei Vola von 3,17%

Euro-Pfandbriefe 3,40% bei Vola von 3,16%

 

Die Renditen bei der reinen Mittelung der "Yields" waren höher. Verstehe ich noch nicht so ganz.

 

Bei mir ist das auch so, ich halte deine Zinseszins Rechnung aber für rechnerisch richtig und und in der Anwendung korrekt.

Norbert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by supertobs

Ein Update:

- Staatsanleihen USD

- Unternehmensanleihen

liegen mir nun über 10 Jahre vor. Weiterhin konnte ich den EONIA als Total Return Index auftreiben. Damit sind jetzt fast alle Daten seit Euro-Einführung komplett vorhanden.

 

Der Rechenweg ist wie folgt:

 

1.) Historische Kurse besorgen, bei mir jeweils am Monatsende, auf Euro-Basis oder umrechnen und alles thesaurierend. Aktienindices auf MSCI-Basis sind gar kein Thema, Risikoklasse 2 ist schwierig zu besorgen. RK1 wiederum recht einfach.

 

2.) Aus den Monatskursen die monatlichen Performances berechnen: =(Monat2 - Monat1)/Monat1

 

3.) Aus 2.) ergeben sich die Korrelationen wie folgt: =Korrel(Spalte1; Spalte2)

post-7927-1215362151_thumb.jpg

 

4.) Aus 2.) kann man auch die Renditen berechnen: =((1+MITTELWERT(Historische Monatsperformance :: Spalte))^(1/12)-1)*100

 

5.) Aus 2. kann man auch die Kovarianzen berechnen: z.B. =KOVAR(Historische Monatsperformance :: $EUROPE Standard Core;Historische Monatsperformance :: EUROPE Small Core)*12

 

6.) Aus 5. kann man die Gesamtvolatilität des Portfolios berechnen:

post-7927-1215362592_thumb.jpg

mit

post-7927-1215362607_thumb.jpg

 

Die Volatilität ist dann: Wurzel(annualisierte Varianz) * 100

 

Ergebnis: Ich habe damit alle Renditen für die Fälle 1.) seit 1999 2) seit 2004 und 3) im letzten Jahr (seit Juni) berechnet. So sieht das etwas ernüchternden Bild aus:

post-7927-1215362751_thumb.jpg

 

Jetzt der Clou: ich habe mit Norbert-54's exzellentem MVO, die Effizienzlinien für diese drei Fälle berechnet, jeweils mit folgenden Randebdingungen:

a ) freie Optimierung aller Assetklasse von 0-100% möglichem Anteil (blaue Effizienzlinie)

b ) Optimierung aller Assetklasse von 0-25% möglichem Anteil. Die 25% Anteil eines Werts im Portfolio habe ich mir mal vorgenommen nicht zu überschreiten. (Grüne Effizienzlinie)

 

Hier wieder das ernüchternde Bild:

post-7927-1215363044_thumb.jpg

 

Das Große Musterportfolio ist im 5-Jahreszeitraum fast effizient, ansonsten hat es schon einen gewissen Abstand. Weiterhin bleibt das Depot immer ausgewogen, d.h. platziert sich schön in der Mitte zwischen RK1, RK2 und RK3.

 

Vielen Dank an Norbert-54 für die Hilfe und die Rechenwege. Danke auch an den edlen Spender der fehlenden historischen Kurse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

:thumbsup: Danke auch von meiner Seite für Eure Arbeit. Es ist immer wieder interessant, sich das anzuschauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now