ignotus

maxblue

314 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb Ramstein:

Nach mir mehrfach gemachten Aussagen haben Dt. Bank Filialmitarbeiter keinen Zugriff und keinen Einfluss auf maxblue.

 

Ich bin schon seit "bank24"-Zeiten bei dem Laden, habe aktuell noch ein maxblue-Depot, und dazu einen Ansprechpartner in einer DeuBa-Filiale im 60 km entfernten Hamburg. Der fühlt sich für mich zuständig, ich maile oder faxe ihm Bescheide oder Probleme, die gibt er dann weiter und sendet mir ggf. eine Antwort.

Kürzlich wurde die Filiale verlegt, und ich wurde "mitgenommen"; es war also kein Zufallskontakt.

 

Z.B. den aktuellen Bescheid zu den Telekom-Dividenden-Aktien habe ich mit der Filiale als Absender bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb tyr:

 

Was erwartest du? Die Mitarbeiter in der Filiale sind dazu da, Geld für ihren Arbeitgeber zu verdienen und Service zu Produkten zu leisten, an denen die Filialbank verdient, nicht, um dir Tipps zu geben, wie du provisionsfreie Fonds im Direktbankdepot beleihen kannst.

 

Ich finde das eher nicht "hihihihihi". Gehst du auch gerne in DHL-Filialen und fragst, wie du Pakete am besten in einer Packstation verschickst? Daran verdienen die auch nichts. Oder lasse dich mal in einem Sixt-Filiale beraten, wie du bei autohaus24.de die günstigsten Angebote findest. Auch "hihihihihi"?

 

Sachen gibt's...

 

 

 

 

Was ich erwarte?

 

Nun, daß, entsprechend der div. Schreiben, die mir genannte, örtliche DB Filiale mir auch tatsächlich als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Ich habe im Rahmen meiner Depoteröffnung u. A. eine Einladung dorthin bekommen blablabla - natürlich um mir die weiteren hausinternen Produkte aufs Auge zu drücken ...

 

Aber Du hast Recht.

Mir wurde als Max Kunde unverhohlen klargemacht, daß ich in der Filiale nicht umbedingt gern gesehen werde. Allen schönen Briefen zum Trotz.

Die Hintergründe hast Du (tyr) ja sehr plakativ dargestellt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 11 Minuten schrieb Matsche:

Nun, daß, entsprechend der div. Schreiben, die mir genannte, örtliche DB Filiale mir auch tatsächlich als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

 

Siehe meine Antwort kurz vorher; hatte sich wohl mit deiner überschnitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kann man bei maxblue Unterdepots erstellen?

Z.B. ein neues Unterdepot für jeden Depotübertrag? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 19 Minuten schrieb localhost:

Kann man bei maxblue Unterdepots erstellen?

Z.B. ein neues Unterdepot für jeden Depotübertrag? :D

 

2 klicks und siehe da

 

https://www.maxblue.de/kontakt-service/informationen-abgeltungsteuer.html

 

unter

"die Vorteile eines Unterdepots"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb localhost:

Kann man bei maxblue Unterdepots erstellen?

Z.B. ein neues Unterdepot für jeden Depotübertrag? :D

Ich habe erst dieser Tage ein Unterdepot eingerichtet, um abgeltungssteuerfreie Wertpapiere dorthin zu übertragen.

Man kann es online eröffnen, muss sich aber wieder durch denselben Fragenkatalog klicken wie auch bei der Ersteröffnung (Risikoneigung, Zustimmung zum Onlineverfahren, ec).

 

Nach einigen Tagen tut sich dann auch was optisch im Depot, das Unterkonto wird eingeblendet und wenn man die Briefpost über das neue Unterdepot erhalten kann, ist es auch bereit für Wertpapierübertragungen. Ob man beliebig viele Unterdepots errichten kann, fragt man wohl besser beim Kundenservice.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Anleger0815

Hallo,

für zukünftige Aktienkäufe aus bestimmten Ländern (CH, DK, ...) würde ich wegen der Vereinfachung der Steuererstattungen gerne ein Maxblue Depot eröffnen.

Kommt Maxblue danach mit dem Formular "Vollmacht zur Durchführung von Steuererstattungen" auf mich zu oder muß der Kunde das selber initiieren?

 

Was die Schweiz angeht, fallen dabei wohl keine fremden Kosten an, womit dann hoffentlich auch von Maxblue nichts in Rechnung gestellt und sich das ganze demnach auch schon für kleine Positionen von ca. 2000€ lohnen würde. Richtig gedacht?

 

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du musst selbst tätig werden und das ausgefüllte Formular hinschicken.

 

Sie berechnen keine eigenen Kosten und entscheiden selbst, ob sich im Einzelfall die Erstattung lohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Info.

Gibt es denn bspw. für CH Erfahrungswerte, ab welchem ca. Dividendenbetrag die eine Erstattung beantragen? Oder fassen die sogar mehrere Jahre zusammen (wobei die ja nicht wissen können, ob ich nicht selber schon aktiv geworden bin)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

(wobei die ja nicht wissen können, ob ich nicht selber schon aktiv geworden bin)

 

Können sie natürlich nicht- DU wärst aber in diesem Fall vertragsbrüchig.

 

Lies Dir mal Abschnitt 6. der Vereinbarung durch- da heisst es:

 

6. Ausschluss der Einreichung von Anträgen durch den Auftraggeber
Der Auftraggeber wird während der Laufzeit des Auftrags für den
angebotenen Länderumfang keine eigenen Anträge für das unter
Vollmacht stehende Wertpapierdepot stellen, die den Leistungsumfang
der Deutsche Bank AG berühren. Deutsche Bank AG haftet nicht für
Schäden sowie anderweitige Nachteile, die aufgrund von
Doppeleinreichungen entstehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

OK, also sollten denen bspw. 10€ mögliche Rückerstattung nichts lohnenswert erscheinen und mir schon, dann müßte ich mich mit denen in Kontakt setzen, ggf. die Vereinbarung beenden, die Rückerstattung selber beantragen und danach die Vereinbarung erneuern in der Hoffnung, daß die beim nächsten Mal selber tätig werden.

 

Trotzdem wäre es natürlich interessant zu wissen, wo bei denen die Grenze liegt, ab der sie sich um die Rückerstattung kümmern würden. Wenn ich das letztlich doch selber regeln müßte, dann könnte ich die Aktien ja auch gleich in ein anderes Depot kaufen und würde Maxblue außen vor lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und woher weisst du vor deinem Antrag, wie hoch die fremden Kosten sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 2.8.2017 um 19:39 schrieb otto03:

 

2 klicks und siehe da

 

https://www.maxblue.de/kontakt-service/informationen-abgeltungsteuer.html

 

unter

"die Vorteile eines Unterdepots"

 

Jetzt haben die mir ein zweites Depotkonto eingereichtet, anstelle eines zweiten Depots. :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 16.8.2017 um 19:56 schrieb localhost:

 

Jetzt haben die mir ein zweites Depotkonto eingereichtet, anstelle eines zweiten Depots. :huh:

Das ist scheinbar deren Reihenfolge.

Erst sieht man das Depotkonto, später erscheint in der Onlineansicht auch das dazugehörige Unterdepot. Schriftlich habe ich es zudem auch nochmal erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden