Jump to content
Wave XXL

Stockpicking ala Wave

Recommended Posts

Wave XXL
Posted

Keine gute Woche für das Depot. Während die Vergleichsindices bis auf den DAX und den Prime Standard +-0 performten, hat das Depot 11 Prozentpunkte verloren. Ausschlaggebend waren vor allem die Zahlen von LPKF am Freitag, welche nicht so gut waren, wie ich sie erwartet hatte. Die INIT-Zahlen hingegen waren im guten Bereich. Mehr zu den Zahlen werde ich im Laufe der nächsten Woche schreiben.

 

post-7239-0-18444800-1313334063_thumb.jpg

 

post-7239-0-54016800-1313334073_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

Kommentar zu den Halbjahreszahlen von LPKF:

 

 

LPKF konnte den Umsatz im 2. Quartal um 23% steigern. Das Ergebnis ging hingegen um knapp 20% zurück. Die Gründe für diese Divergenz sind im großen Personalaufbau zu sehen. Allein seit dem Jahreswechsel stieg die Mitarbeiterzahl um 15%, die Personalkosten um 24%. Dies drückt aus, wie optimistisch LPKF für die Zukunft ist, jedoch belastet es natürlich die GuV vorläufig überproportional, solange die Umsätze noch nicht erzielt werden und zudem zum Bumerang werden könnte, falls es eine Rezession geben sollte. Darüberhinaus gab es kleinere Effekte wie gestiegene Rechtsberatungskosten aufgrund des Erwerbs der Minderheitenanteile usw., diese spielten jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Der veränderte Produktmix (weniger LDS-Umsätze wegen fehlender Großaufträge) trugen zudem zum Absinken der EBIT-Marge bei.

 

Die Segmente wurden umbenannt und teilweise zusammengelegt. Die neue Struktur gestaltet sich folgendermaßen:

 

Electronics Development Equipment (ehem. Rapid Prototyping)

 

Electronics Production Equipment (ehem. Schneid- und Strukturierungslaser)

 

Other Production Equipment (ehem. Fügetechnologien und Dünnschichttechnologien)

 

Sonstige (ehem. Sonstige)

 

 

Den Schritt begründet man mit der internen Berichtserstattung, in der man Füge- und Dünnschichttechnologien zusammengelegt hat, da sie über ähnliche Eigenschaften verfügen. Ich bin natürlich nicht glücklich über den Schritt, da es leichter ist ein Unternehmen einzuschätzen, je detaillierter das Zahlenmaterial ist.

 

Das zweite Quartal stand im Zeichen der Errichtung des neuen Entwicklungszentrums in Garbsen, wodurch neue Kapazitäten für die Produktion, sowie F&E geschaffen wurde. Die Investitionen stiegen somit stark an, so dass in 2011 mit einem negativen Free Cash-Flow zu rechnen ist. Auch die F&E-Kosten stiegen daraufhin an, von 3,5 auf 4,7 Mio. Laut Unternehmen ist der Ausbau in Garbsen nun jedoch abgeschlossen.

 

Eine zweite große Änderung ergab sich im Eigenkapital. Durch die Dividendenausschüttung, sowie der direkten Verrechnung des Agios auf die gekauften Minderheitenanteile, wurde das EK reduziert. Die EK-Quote beträgt aber immer noch sehr gute 54%. Bis 2014 sind außerdem noch ca. 4,8 Mio abhängig von Erfolgszielen in weiteren Tranchen für die Minderheitenanteile zu zahlen, wobei diese jetzt schon voll konsolidiert sind. Diese Tranchen habe ich im DCF natürlich auch berücksichtigt.

 

In den Segmenten tat sich besonders das Segment Other Production Equipment hervor, das stark wachsen konnte. Sowohl im Fügetechnologie- als auch im Dünnschicht-Bereich brummt das Geschäft. Im Dünnschicht-Bereich konnte zudem vor einigen Wochen ein neuer Großauftrag von 6-7 Mio Euro gewonnen werden, wie jetzt herauskam. Man hatte diesen aus Rücksicht auf den Kunden nicht publiziert. Bei Electronics Production Equipment schwächelte der LDS-Bereich, da hier im Vergleich zum Vorjahr keine Großaufträge abgearbeitet wurden. Hier baue ich auf das dritte Quartal, da die Hersteller von Antennen verstärkt neue Maschinen für das Weihnachtsgeschäft ordern. Die Bereiche Stencils und Leiterplattentrennen entwickelten sich gut, wobei bei letzterem die Kundenbasis verbreitert werden konnte. Das Segment Electronics Development Equipment musste überraschend einen Umsatzrückgang verzeichnen. Hier war ich von einem Anstieg ausgegangen, da erst vor kurzem eine neue Maschinengeneration auf den Markt kam. Jedoch wurde mir heute vom CFO mitgeteilt, dass dies an Auftragsverschiebungen liegt, die im nächsten Quartal wirksam werden.

 

Kennzahlen auf Basis der letzten vier Quartale:

 

KGV: 10,3

KBV: 2,1

KUV: 1,2

EKR: 20,9

GKR: 12,6

UR: 11,6

Gearing: negativ

 

 

Valuation:

 

post-7239-0-63128200-1313526537_thumb.jpg

 

 

Mein neuer Fair Value beträgt 14,30 . Die starke Absenkung im Vergleich zur letzten Valuation hat mehrere Gründe. Erstens habe ich meine Schätzungen konservativer ausgerichtet, da sich die konjunkturellen Aussichten verschlechtert haben. Des Weiteren hatte ich nicht mit so einem hohen Personalaufbau gerechnet. Der Kauf der Minderheitenanteile fand ich zudem zu teuer, was sich ebenso negativ ausgewirkt hat. Beim aktuellen Kurs, welcher KGVs von 10,4 (2011) und 8,4 (2012) zur Folge hätte, sollten meine Schätzungen aufgehen, ergäbe sich zu dem von mir berechneten Fair Value ein Upside-Potenzial von 60%.

 

Jeder sollte aber eine mögliche Investition selbst prüfen, meine Analyse stellt keine Empfehlung dar.

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

Kommentar zu den Halbjahreszahlen von INIT:

 

Vergangene Woche gab es Zahlen, welche mehr oder weniger unspektakulär ausgefallen sind. Der Umsatz lag im zweiten Quartal auf Vorjahresniveau, das Ergebnis fiel um 3% geringer aus. Der Grund liegt hier vor allem an den gestiegenen Vertriebskosten, da zur Zeit viele Ausschreibungen auf dem Markt sind, für deren Bewerbung man eben entsprechende Mittel aufwenden muss. Diese Aufwendungen sollten sich aber in Form von zukünftigen Aufträgen auszahlen. Des Weiteren waren die Währungsgewinne geringer als letztes Jahr, was ebenfalls das niedrigere Ergebnis beeinflusste. Das Bruttoergebnis jedoch stieg aufgrund von weiteren Auflösungen der Risikovorsorge bzgl der Dubai-Forderungen.

 

Der Auftragseingang lag im zweiten Quartal mit 16,1 Mio im guten Bereich, für das, dass man keinen richtigen Großauftrag gewinnen konnte. Zwei etwas größere Aufträge kamen aus den USA, wo der erste E-Ticketing-Auftrag gewonnen werden konnte - ein Wachstumsfeld in der Branche, da die ÖPNV-Betreiber durch den technologischen Wandel gezwungen sind, ihre Systeme umzurüsten - sowie aus Brisbane, Australien. Aus Europa und insbesondere Deutschland kamen überwiegend Erweiterungs- oder Nachrüstungsaufträge. In der Schweiz konnte erstmals ein Auftrag gewonnen werden. Laut INIT gilt die Schweiz als attraktiver Markt, der jedoch bislang von heimischen Anbietern dominiert wurde. Der Auftragsbestand liegt derzeit bei 145 Mio Euro und bietet damit eine gute Basis für die nächsten Jahre.

 

Kennzahlen auf Basis der letzten vier Quartale:

 

KGV: 17,3

KBV: 4,1

KUV: 2,3

EKR: 23,4

GKR: 12,6

UR: 13,1

Gearing: negativ

 

 

Valuation:

 

post-7239-0-12818300-1313607107_thumb.jpg

 

 

Laut DCF ergibt sich ein Fair Value von 19,50 . Im Zuge der Schuldenkrise habe ich die Schätzungen für die Folgejahre leicht nach unten angepasst, da die Auftraggeber von INIT sparen müssen, jedoch der ÖPNV IMO ein Gebiet sein wird, das nicht so stark von den Sparmaßnahmen betroffen sein wird, wie andere Bereiche. Mit meinen Schätzungen und bei aktuellem Kurs ergeben sich KGVs von 15,9 (2011) und 14,0 (2012), womit ich die Aktie derzeit annähernd fair bewertet finde.

 

Jeder Anleger sollte eine mögliche Investition selbst prüfen, meine Analyse stellt keine Empfehlung dar.

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

Das Depot hat sich diese Woche mit einem Minus von knapp 9 Prozentpunkten in etwa so entwickelt, wie die restlichen Indices.

 

 

post-7239-0-55038700-1313961750_thumb.jpg

 

post-7239-0-17042600-1313961759_thumb.jpg

 

 

An dieser Stelle werde ich dieses Musterdepot beenden. Wie ich auch schon in meinem zweiten Musterdepot angedeutet habe, werde ich aus beruflichen Gründen künftig keine Zeit mehr für private Aktieninvestments haben, zudem könnte es zu Komplikationen mit den Interessen meines Arbeitgebers kommen. Von daher sehe ich mich auch gezwungen die Musterdepots zu beenden, da es keinen Sinn macht, diese fortzuführen, wenn man sich nicht wirklich darum kümmern kann.

 

Unter dem Strich steht nach knapp drei Jahren eine Outperformance des Musterdepots von 25%-Punkte gegenüber dem besten Vergleichsindex (SDAX) und sogar 51%-Punkte gegenüber dem schlechtesten Vergleichsindex (DAX).

 

Vielen Dank an alle, die mit ihren Kritiken (sowohl positiver, als auch negativer Natur) dieses Musterdepot ein Stück weit mitentwickelt haben :thumbsup:

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted

Auf jeden Fall viel Erfolg für deine berufliche (und natürlich auch die sonstige) Zukunft! :thumbsup:

Share this post


Link to post
Perdox
Posted

Hallo Wave,

 

erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner hervorragenden Performance. Daher hoffe ich auch für Dich, dass Du nicht ernsthaft komplett aufhörst zu investieren. Du würdest auf Dauer sehr viel Geld verschenken. Ansonsten wünsche ich Dir natürlich alles Gute für Deine Zukunft. Schade, dass Du hier das Musterdepot nicht mehr führst habe es immer gerne gelesen!

 

Liebe Grüße

 

Perdox

Share this post


Link to post
Nothing
Posted

Hallo Wave,

 

schade ist es um das Musterdepot. Hast Du super gemacht.

 

Viel erfolg bei was immer Du zukünftig bewertest.

 

Gruss

 

Nothing

Share this post


Link to post
Wave XXL
Posted

Vielen Dank für das Lob :)

 

@ Perdox: Wie gesagt, aus Compliance-Gründen wird das private Investieren in solche Titel wohl nicht mehr möglich sein. Aber wenn ich meinen Job so gut mache, wie dieses Musterdepot, dann sollte über die Gehaltsseite trotzdem was bei rumkommen ;)

Share this post


Link to post
markymark
Posted

Schade!

 

Ich hoffe, du füllst aber ab und an die Threads im Nebenwertesegment....

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...