schinderhannes

Schinderhannes' Langfristaktiendepot

1.716 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Nero84

Hi Schinderhannes was sind deiner Meinung nach die 3 besten und die 3 schlechtesten Aktien in deinem Depot? Gibt es Aktien die du mit deinem heutigen Wissen nicht mehr kaufen würdest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kleines Update zwischendurch:

Kauf einer halben Position Fresenius am Donnerstag.

Die Aktie ist gut zurückgekommen, die Bewertung liegt derzeit beim langfristigen Schnitt (war jahrelang zu teuer). Das Unternehmen unterliegt faktisch keinem Wirtschaftszyklus, sieht man schön an der Entwicklung durch die Krisenjahre 2008/2009.

Der Kauf schmälert meine Cashquote wieder etwas, daher auch erstmal nur die halbe Portion. Ich rechne damit, dass nach Bekanntgabe der hoffentlich endgültig erledigten Akorn-Geschichte es wieder nach oben gehen dürfte.

 

@ Nero84: wie definierst Du "gut" und "schlecht" ? Ich könnte nun ganz einfach sagen, die Top-Performer sind meine "besten" Aktien, das könnte Du dann ohne weitere Erklärung meinerseits ablesen.

Ich denke Du meinst eher, welche Unternehmen ich von der Gewinnentwicklung und Krisenfestigkeit (auch in die Zukunft prognostiziert) als die "Besten" erachte ?

Nun, da sehe ich Microsoft, Alphabet und besagte Fresenius recht weit vorne.

Rückblickend betrachtet ärgere ich mich eigentlich nicht, dass ich z.B. Shell oder P&G in 2008 gekauft habe (haben seitdem verhältnismäßig schwach performt), sondern mich ärgern eher die ausgelassenen Käufe.

Ich denke an 3M, für die ich immer zu geizig war. Dann war ich mal kurz davor Apple zu kaufen (ich glaube das war 2011 ?!), dann war es Nestle 2009 für ca. 25 EUR.

Aktien, deren Käufe ich bereue, gab es natürlich - aber die habe ich dann eben auch wieder verkauft. Das waren zum Beispiel HP und EON.

Manchmal kommt es eben anders als man denkt. Aber dafür baut man ja breit das Depot auf - um solche Fälle zu kompensieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am ‎03‎.‎11‎.‎2018 um 12:08 schrieb schinderhannes:

Manchmal kommt es eben anders als man denkt. 

 

Und vor allem schneller als man denkt.

Fresenius heute am Grabbeltisch aufgestockt auf volle Position, im Schnitt liege ich dann bei 49,20 EUR.

Unglücklicher Ersteinstiegszeitpunkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe mich heuer endgültig von Fresenius verabschiedet. Grund ist vor allem, dass ich den Helios-Kliniken extrem negativ gegenüber stehe, und insgesamt das Modell "Gesundheitsgemischtwarenladen" skeptischer sehe.

Woooooow...leck mich de Söck!!! Den Freitag hatte ich bis eben gar nicht mitbekommen. Krass...:w00t:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Heute habe ich BAT nachgekauft bei 29,6X EUR.

 

Das Bild des Schreckens ist beigefügt - das Depot musste analog zum Gesamtmarkt Federn lassen.

In 2018 habe ich recht ordentlich zugelangt:

Hormel Foods, AT&T, KraftHeinz, Henkel, Fresenius, BAT.

 

Ich versuche weiterhin möglichst viel Cash anzusammeln für evtl. Neu/Nachkäufe.

 

Schinderhannes Depot_2018-12-14.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schönes, gut diversifiziertes Depot. Lese immer gerne mit. Gratulation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aktualisierung:

Nach heftigen Turbulenzen bei KraftHeinz war es das für mich.

Dividendenkürzung ,erhebliche Abschreibungen und Untersuchungen durch SEC reichen mir dann.

Ziel war es, einen langweiligen Dividendenzahler mit geringen Schwankungen beizumischen - Projekt gescheitert.

Portfolioanteil lag bei ca. 1%.

 

Allgemein:

Die Erholung seit dem Dezembertief ist gut verlaufen. Fresenius mit zwischenzeitlich 20% Minus ist sogar wieder bei +-0.

BAT hat sich auch wieder etwas erholt, wenn das noch ein wenig weiter bergauf geht, dann wird meine Position, die ich im September aufgestockt hatte, wieder auf ursprüngliches Niveau reduziert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

vor 40 Minuten schrieb schinderhannes:

Nach heftigen Turbulenzen bei KraftHeinz war es das für mich.

Dividendenkürzung ,erhebliche Abschreibungen und Untersuchungen durch SEC reichen mir dann.

Ziel war es, einen langweiligen Dividendenzahler mit geringen Schwankungen beizumischen - Projekt gescheitert.

Portfolioanteil lag bei ca. 1%.

 

Die Aktie war allerdings schon länger im Sinkflug. Die Abschreibung auf Markenwerte ist ja nicht cashwirksam. Natürlich schlägt sich weniger Prestige (viele Anleger sind sich der Bedeutung von Branding und Marketing gar nicht richtig bewusst) in weniger Gewinn um. Agesichts der Foreward-KGVs ist davon jedoch wohl schon viel im Kurs eingepreist. Die Marken sind ja nun auch nicht wertlos. Womöglich hast Du da prozyklisch gehandelt.

 

Zitat

Die Erholung seit dem Dezembertief ist gut verlaufen. Fresenius mit zwischenzeitlich 20% Minus ist sogar wieder bei +-0.

 

Im Gegensatz zu Bayer hat mich der zwischenzeitliche Kurseinbruch bei Fresenius völlig kalt gelassen. Wenn nicht gerade aus privaten Gründen Geld anderweitig eingeplant wäre, hätte ich bei knapp über 40€ nachgelegt.

 

Zitat

BAT hat sich auch wieder etwas erholt, wenn das noch ein wenig weiter bergauf geht, dann wird meine Position, die ich im September aufgestockt hatte, wieder auf ursprüngliches Niveau reduziert.

 

BAT sieht vom KGV her extrem billig aus. Sind da eventuell ebenfalls gewisse Risiken eingepreist (s. Kraft Heinz)? Würdest Du value-technisch bei wieder höheren (fairen) Kursen einfach nur Kasse machen oder willst Du Klumpenrisiken vermeiden (da fallen mir spontan zwei krasse Beispiele im Forum ein)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Günter Paul

vor 47 Minuten schrieb Schildkröte:
vor einer Stunde schrieb schinderhannes:

Nach heftigen Turbulenzen bei KraftHeinz war es das für mich.

Dividendenkürzung ,erhebliche Abschreibungen und Untersuchungen durch SEC reichen mir dann.

Ziel war es, einen langweiligen Dividendenzahler mit geringen Schwankungen beizumischen - Projekt gescheitert.

Portfolioanteil lag bei ca. 1%.

 

Die Aktie war allerdings schon länger im Sinkflug. Die Abschreibung auf Markenwerte ist ja nicht cashwirksam. Natürlich schlägt sich weniger Prestige (viele Anleger sind sich der Bedeutung von Branding und Marketing gar nicht richtig bewusst) in weniger Gewinn um. Agesichts der Foreward-KGVs ist davon jedoch wohl schon viel im Kurs eingepreist. Die Marken sind ja nun auch nicht wertlos. Womöglich hast Du da prozyklisch gehandelt.

 

Ja, das ist sicher ein Invest, über das man streiten kann.

KH läuft aus meiner Sicht so, wie Nahrungsmittelhersteller in Zeiten laufen, in denen andere Branchen gut laufen, nämlich langsamer.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zahlen wegen der Untersuchungen durch SEC so klar ausgefallen sind, ich glaube Geschäftsberichten nicht uneingeschränkt, aber hier zu trixen, war wohl unmöglich.

Welche Rolle spielt Buffet? Ich bin kein Guru-Gläubiger aber 12 Milliarden zu verbrennen kann jemandem nicht gleichgültig sein, der seinen Einfluss hat.

Dividendenkürzung , ja, ist OK wo sollen die auch herkommen?

Es gibt aus meiner Sicht zwei interessante Investments im Amerikanischen Markt, fallen angels? Sind sie das ?

Einmal Gen.-Elt, die zahlen so gut wie keine Divis. mehr sind gerade dabei alles auf den Kopf zu stellen und entflechten.Eine Beurteilung ist schwierig und letztlich doch auch immer nur eine Momentbetrachtung durch vorliegende Geschäftszahlen.

Beides meines Erachtens nur interessant für Langfristanleger,da muss man Zeit haben, dann könnte es ein Antizyklisches Valueinvestment sein...wer ist anderer Meinung ? ;)

 

@ Schinderhannes..

Ach ja, hätte ich fast vergessen..ja, alles ist gut gelaufen in den ersten Wochen, Airbus hat sich von 82 bis 111 entwickelt und das trotz schlechter Meldungen, alles andere Biotechnologie vorne weg, ebenfalls gut..vielleicht war der Dezemberstatus ja gar nicht so übel, man konnte Depotführungskosten sparen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Schildkröte:

BAT sieht vom KGV her extrem billig aus. Sind da eventuell ebenfalls gewisse Risiken eingepreist (s. Kraft Heinz)? Würdest Du value-technisch bei wieder höheren (fairen) Kursen einfach nur Kasse machen oder willst Du Klumpenrisiken vermeiden (da fallen mir spontan zwei krasse Beispiele im Forum ein)?

 

Den Abschlag bei BAT hielt bzw. halte ich im Rahmen der Panik um das evtl. Mentholzigarettenverbot für übertrieben.

Sollte das Verbot kommen, dann wird sich das womöglich nochmal negativ auswirken, ich erwarte ein entsprechendes Verbot jedoch nicht sehr zeitnahe und in abgeschwächter Form - die Tabaklobby halte ich für relativ stark.

Altria und BAT machen bei mir ca. 8% vom Depot aus, wobei Altria ja durch die AB Inbev-Beteiligung einen erheblichen "Bier-Anteil" einbringt.

Dieser Anteil ist nicht besonders hoch, ich betrachte die generelle konjunkturelle Entwicklung argwöhnisch - speziell seit dem Dezembercrash.

Da schadet es nicht, wenn der Cashanteil wieder etwas steigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Stunden schrieb Günter Paul:

Es gibt aus meiner Sicht zwei interessante Investments im Amerikanischen Markt, fallen angels? Sind sie das ?

Einmal Gen.-Elt [...]

 

Und zweitens, werter Günter Paul?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 16 Stunden schrieb Kezboard:
vor 22 Stunden schrieb Günter Paul:

Es gibt aus meiner Sicht zwei interessante Investments im Amerikanischen Markt, fallen angels? Sind sie das ?

Einmal Gen.-Elt [...]

 

Und zweitens, werter Günter Paul?

 

Hatte ich doch geschrieben, wer nicht mindestens 10 Jahre halten kann...kennst du ja.

Also ich werde kaufen und versuche nicht so hämisch zu sein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Also KHC und GE?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei KHC wäre ich dabei, bei GE (war da auch mal investiert) bin ich eher zurückhaltender. Das ist ein Gemischtwarenladen.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 37 Minuten schrieb McScrooge:

Bei KHC wäre ich dabei, bei GE (war da auch mal investiert) bin ich eher zurückhaltender. Das ist ein Gemischtwarenladen.. 

Beide Aktien sind ein Zock, wobei man bei KHC noch Dividende bekommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei Bayer war es das dann auch für mich.

Hoffentlich werden Aufsichtsrat und Vorstand nicht entlastet. 

 

Verlusttopf jetzt gut gefüllt. Kriegskasse auch.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden