Jump to content
RaidSupport

Tagesgeld, Festgeldkonten

Recommended Posts

harryguenter
Posted · Edited by harryguenter
Am 2.12.2022 um 12:12 von odensee:

@bondholder, @Snoop90, @SirWayne es ging ursprünglich um die gesetzliche Einlagensicherung vs. Protektor vs. Sicherungsystem der Volksbanken. Dass schon notleidende Banken gerettet wurde, weiß ich :rolleyes: ich lebe ja auch auf diesem Planeten. Habe übrigens damals (1974) von der Herstatt-Pleite aus der Tageszeitung erfahren. Internet gab es da noch nicht...

Daher habe ich bewusst gefragt, wann denn der Staat mal konkret Anleger entschädigt hat. Anscheinend bisher noch nicht.

Mann muss differenzieren zwischen der gesetzlichen und der freiwilligen Einlagensicherung.

Die gesetzliche Einlagensicherung wird durch den Staat gewährleistet als umsetzung der entsprechenden EU Richtlinie. Diese Einlagensicherung sichert bis zu 100.000 EUR ab. Deshalb steht bei Weltsparen, Zinspilot und Co auch das Rating des jeweiligen Landes und nicht der jeweiligen Bank angegeben.

Darüber hinaus(!) haben einige Banken eine weitere freiwillige Einlagensicherung die mitunter Millionenguthaben absichern. Sparkassen und Volksbanken in Ihrem jeweiligen Verbund. Die anderen Banken und Versicherer halt anders.

Was jetzt davon "besser" ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Bis 100.000 EUR pro Bank ist das aber erstmal weitgehend irrelevant.

 

Eigentlich sind die entsprechenden Infos auch nicht so schwer zu finden: https://de.wikipedia.org/wiki/Einlagensicherung#Ebenen_der_Einlagensicherung

 

Und ja, der deutsche Staat hat in der Finanzkriese 2008 deutsche Anleger der isländischen Kaupting Bank entschädigt obwohl er das überhaupt nicht gemusst hätte.
Ebenso hat der deutsche Einlagensicherungsfonds die deutschen Kunden der russischen SBERBANK Mitte diesen Jahres entschädigt.

https://www.focus.de/finanzen/banken/einlagensicherung-erste-russische-bank-pleite-so-kommen-deutsche-sparer-an-ihr-geld_id_61772756.html

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 14 Minuten von harryguenter:

Die gesetzliche Einlagensicherung wird durch den Staat gewährleistet

 

Die Gewährleistung besteht darin, daß der Staat ein Gesetz erlassen hat (EinSiG), wonach die Banken entsprechende Einrichtungen gründen und betreiben müssen.

 

vor 20 Minuten von harryguenter:

ja, der deutsche Staat hat in der Finanzkriese 2008 deutsche Anleger der isländischen Kaupting Bank entschädigt

 

Das ist falsch.

 

vor 20 Minuten von harryguenter:

Ebenso hat der deutsche Einlagensicherungsfonds die deutschen Kunden der russischen SBERBANK Mitte diesen Jahres entschädigt.

 

Auch das ist falsch: Die österreichische Einlagensicherung hat die deutschen Kunden der österreichischen Sberbank Europa entschädigt; sie hat dazu das Geld an die deutsche Einlagensicherung gezahlt, die das Geld verteilt hat.

Share this post


Link to post
harryguenter
Posted · Edited by harryguenter
vor 1 Stunde von chirlu:

 

Die Gewährleistung besteht darin, daß der Staat ein Gesetz erlassen hat (EinSiG), wonach die Banken entsprechende Einrichtungen gründen und betreiben müssen.

 

... und der Kunde einen gesetzlichen Anspruch auf die Entschädigung bis 100k hat.

Jezt kann er also die Bankensicherungssysteme und die daran angeschlossenen Banken in Pleite klagen oder Papa Staat spannt (mal wieder) einen schönen Sicherungsschirm über seine Banken und sein Geldsystem.

Wenn das Geldsystem zusammenbricht ist es sowieso egal ob die EInlagensicherung durch Staat oder sonstwen garantiert wird.

 

vor 1 Stunde von chirlu:

Das ist falsch.

Das mag Betrachtungsweise sein. Ich persöinlich glaube nicht daran dass dieser "Kredit" irgendwann einmal getilgt wird. Bis dahin hat für mich der deutsche Staat die Entschädigung getätigt.

https://www.dr-schulte.de/bibliothek/entschaedigung-fuer-kaupthing-kunden/
"Der Bund gewährt dem isländischen Staat zu diesem Zweck einen Kredit in Höhe von ca. 300 Mio. €, exakt die Summe, die die über 30.000 deutschen Kaupthing-Kunden in Island angelegt haben."

 

vor 1 Stunde von chirlu:

Auch das ist falsch: Die österreichische Einlagensicherung hat die deutschen Kunden der österreichischen Sberbank Europa entschädigt; sie hat dazu das Geld an die deutsche Einlagensicherung gezahlt, die das Geld verteilt hat.

Mag sein. Trotzdem hat es in jüngster Zeit Entschädigungsfälle gegeben die auch erfolgreich abgewickelt wurden. Ob nun durch den österreichischen Entschädigungsfonds mit Handlangerarbeit des deutschen oder nicht ist letztendlich auch egal.

 

 

Das einzige was Kaupting schön gezeigt hat:

Ein Schelm wer glaubt dass Malta, Island und andere Kleinstaaten Abermillionen für deutsche Sparer hinblättern werden. Bei der Beliebtheit der Deutschen im Ausland würde ich da auch die wenigsten Staaten vertrauen.

Und in Staaten die am "Großrussischen Reich" angrenzen würde ich derzeit auch kein Geld anlegen. Da weiß man nicht ob es die übermorgen noch gibt...

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 3 Minuten von harryguenter:

Ich persöinlich glaube nicht daran dass dieser "Kredit" irgendwann einmal getilgt wird.

 

Wird er in der Tat nicht, da er niemals ausgereicht wurde. Du solltest dich nicht auf Quellen von vor vierzehn Jahren stützen, die damalige Pläne und Überlegungen beschreiben, die dann nie umgesetzt wurden.

 

vor 5 Minuten von harryguenter:

Trotzdem hat es in jüngster Zeit Entschädigungsfälle gegeben die auch erfolgreich abgewickelt wurden.

 

Das hat ja auch niemand bestritten. Du behauptest aber, daß der Staat irgendwas getan hätte; und das ist einfach falsch.

Share this post


Link to post
ZfT
Posted · Edited by ZfT
vor 15 Stunden von harryguenter:

Das mag Betrachtungsweise sein. Ich persöinlich glaube nicht daran dass dieser "Kredit" irgendwann einmal getilgt wird. Bis dahin hat für mich der deutsche Staat die Entschädigung getätigt.

https://www.dr-schulte.de/bibliothek/entschaedigung-fuer-kaupthing-kunden/
"Der Bund gewährt dem isländischen Staat zu diesem Zweck einen Kredit in Höhe von ca. 300 Mio. €, exakt die Summe, die die über 30.000 deutschen Kaupthing-Kunden in Island angelegt haben."

 

immer noch falsch, es gab keinen Kredit:

Zitat

Am 22. November 2008 verkündete Finanzminister Peer Steinbrück, dass allen deutschen Kunden der Kaupthing Bank ihre Einlagen erstattet werden. Zusammen mit Großbritannien und den Niederlanden, deren Forderungen teilweise aber von Island bestritten werden, bot die Bundesregierung der isländischen Einlagensicherung einen zweckgebundenen Kredit in Höhe der deutschen Einlagen an, dieses Angebot wurde allerdings nicht angenommen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kaupthing_Bank#Deutschland

Die Einlagen wurden aus Eigenmitteln der Kaupthing Bank zurückgezahlt, siehe weiterer Text...

 

 

 

EDIT: Ich sehe gerade, chirlu hatte schon drauf geantwortet...

Share this post


Link to post
SirWayne
Posted
Am 2.12.2022 um 21:59 von bondholder:

Klar, warum auch nicht?

(Ich würde in dem Fall zu Anleihen mit relativ kurzer Restlaufzeit raten und keine Inflations-Linker kaufen.)

Wenn dann würde ich eh nur etwas mit bis zu 12 Monaten Laufzeit nehmen oder eben doch das Angebot von "Crédit Agricole Festgeld". Bin noch unschlüssig.
Tagesgeld bei der Renault Bank sieht soweit okay aus, wäre dann eh nicht mehr ganz soviel drauf.

Share this post


Link to post
visionus
Posted

Hallo,

ich suche ein  kostenfreies Tagesgeldkonto  ( wo es ein paar % gibt)  wo ich monatlich ca. 50-100€ einzahlen kann. Möchte etwas ansparen aber es soll ebend täglich verfügbar sein.

 

Merci vision

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 19 Minuten von visionus:

Hallo,

ich suche ein  kostenfreies Tagesgeldkonto  ( wo es ein paar % gibt)  wo ich monatlich ca. 50-100€ einzahlen kann. Möchte etwas ansparen aber es soll ebend täglich verfügbar sein.

 

Merci vision

https://www.kritische-anleger.de/tagesgeld/vergleich/

 

wenn ich was suche, ist diese Seite meine erste Anlaufstelle.

Es beißt sich ein wenig, ansparen wollen dann aber trotzdem täglich verfügbar sein zu müssen. Da stellt sich als erstes die Frage, ob der Aufwand lohnt, irgendwo ein neues Konto zu eröffnen, vielleicht sogar noch im Ausland.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 28 Minuten von visionus:

ich suche ein  kostenfreies Tagesgeldkonto  ( wo es ein paar % gibt)

 

Du kannst mir der Suche aufhören.

Share this post


Link to post
visionus
Posted

@west263  danke für den Link

Um konkreter zu werden, es soll eine Urlaubskasse für einen priv. kleine Gruppenreise sein. Wann sie 2023 stattfindet / gebucht wird noch unklar.

Deshalb der  Gedanke zu Tagesgeld.

 

 

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 1 Minute von visionus:

Wann sie 2023 stattfindet / gebucht wird noch unklar.

bei 50 - 100€ monatl. und den aktuell gezahlten Tagesgeldzinsen, kommst in 10 Monaten auf max. 1k€, da lohnt der Aufwand nicht, wenn Du in 23 schon wieder an das Geld möchtest.

 

Schau bei deinem Broker, ob es da die Möglichkeit für ein kostenloses Tagesgeld / Extra Konto, zweites Girokonto oder ähnliches gibt und nimm dieses. Da ist es vom Giro weg und wenn Du es benötigst, verfügbar.

Share this post


Link to post
visionus
Posted
vor 5 Minuten von west263:

 

 

Schau bei deinem Broker, ob es da die Möglichkeit für ein kostenloses Tagesgeld / Extra Konto, zweites Girokonto oder ähnliches gibt und nimm dieses. Da ist es vom Giro weg und wenn Du es benötigst, verfügbar.

Ja genau, das war auch mein erster Gedanke.  Werde Auffand und Nutzen abwägen.

 

Danke

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 3 Stunden von west263:

Schau bei deinem Broker, ob es da die Möglichkeit für ein kostenloses Tagesgeld / Extra Konto, zweites Girokonto oder ähnliches gibt und nimm dieses.

Falls die Bank zwar kein Tagesgeldkonto, aber ein Sparbuch / eine SparCard anbietet, kommt auch das Produkt in Frage.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...