Bärenbulle

Großes ETF-Musterdepot - BIP2009

46 posts in this topic

Posted · Edited by Bärenbulle

Wie sieht ein gutes ETF-Depot für eine große RK3-Anlage ab 2009 aus?

 

Wegen Abgeltungssteuer haben ja die meisten bereits in 2008 in ETF-Depots auf Basis der damals noch steueroptimalen, thesaurierenden Swapper-ETFs (idR. Comstage oder db X-Tracker) investiert.

 

Einige haben sich aber risikoavers verhalten und kommen erst jetzt oder in nächster Zeit wieder in den Markt. Für einen Bekannten von mir habe ich ein langfristig orientiertes ETF-Depot zusammengestellt.

 

Ab 2009 verlieren die Swapper ihre steuerlichen Vorteile. Sparfux hat das hier mal gegenübergestellt https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...mp;#entry335890. Ab 2009 haben die Full-Replicant also ein paar Vorteile i.e.:

1) die Replikation hilft das Emittentenrisiko von 10% der Swapper weiter zu reduzieren

2) Sie sind etwas günstiger (etwas höhere TER der Replicant wird durch ihren Steuervorteil von ca. 2,2% mehr als wettgemacht)

3) manche mögen Ausschüttungen, da diese für ein Rebalancing verwendet werden (kann aufgrund der Gebühren natürlich auch als Nachteil gewertet werden)

 

Hier einmal meine 2 Vorschläge für ein solchen Depot.

post-12435-1241948287_thumb.png

 

Variante 1: Nach BIP 2009 gewichtet (s. Spalte 2; Quelle für Gewichtungen hier: https://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...p;#entry461500)

 

Das Depot ist eher für große Vermögen z.B. 100K EUR aufwärts gedacht. Es werden überwiegend iShares verwendet. Wie man sieht ist das Depot dem Großen Depot von Supertops nicht unähnlich. Es werden in Europa und Nordamerika Small Caps und Value Aktien berücksichtigt, da diese in der Vergangenheit Renditevorteile gezeigt haben. Das etwas höhere Risiko wird durch eine etwas verbesserte, ungleiche Korrelation der Assets untereinander (hoffentlich) weitgehend ausgeglichen. Für die Region Pacific wird der Swapper von Comstage verwendet, weil es keinen vergleichbaren Replicanten gibt. Zwei Schönheitsfehler hat das Ganze, weswegen ich eher die Variante 2 präferiere.

 

Variante 2: In der Variante 2 habe ich die Gewichtung siehe Spalte 3 etwas angepaßt. Variante 1 enthält weder Small Caps noch Value ETF für Pacific und EM. Um das etwas zu kompensieren habe ich den Pacific ex Japan Small Cap ETF in Variante 2 eingebaut. Er geht praktisch als eine Small Cap -Mischung für Pacific und EM Small Caps durch, denn er enhält einen größeren Anteil Chinesischer Small Caps und kann somit auch den etwas schwachen Anteil an Chinesischen Aktien im MSCI EM kompensieren.

Ein weiterer Nachteil der Variante 1 ist der DJ Stoxx Select Dividends, da er eigentlich kein guter Ersatz für einen Valueindex ist. Man könnte ihn gegen den RAFI austauschen, den ich von der Anlagestrategie interessant finde, der aber doch dann auch eine hohe TER hat und ja auch nicht so wirklich zur passiven Anlagestrategie paßt. Daher habe ich diesen ETF komplett weggelassen und dafür den US und den Europäischen Small Cap Anteil erhöht. Die daraus resultierende stärkere Gewichtung von Europa finde ich aufgrund der etwas verbesserten Wechselkursrisikos ganz praktisch. Zudem sind in der längerfristigen Historie die Europäischen Small Caps sowieso besser als die US-SCs gelaufen (vermutlich wg. geringerem Growth-Anteil?). Zudem habe ich den Rest des US-Value-Teils auch noch auf EM bzw. den Pacific-Small Cap verteilt und diese etwas übergewichtet, da ich eher an die langfristige Zukunft dieser Märkte glaube.

 

Ich persönlich finde Variante 2 etwas besser, da Sie vorraussichtlich etwas renditestärker sein sollte und auch eine etwas bessere TER hat (0,36% statt 0,38%). Ggf. mag das Risiko ein wenig höher sein. Denkbar ist natürlich auch, dass man in Variante 2 den Pacific ex Japan Small Cap ETF ganz wegläßt und dafür z.B. die US Small Caps höher gewichtet..

 

Feedback ist gerne jederzeit willkommen. Insbesondere würde mich interessieren, ob Ihr konkrete Verbesserungsvorschläge für die ETF-Auswahl habt bzw. wie Ihr die steuerlichen Aspekte des Depots gegenüber einen Swap-Depot bewertet. Eine gute Übersicht an weiteren ETF-Alternativen gibt es übrigens hier: http://www.smarter-investieren.de/informat..._xtf.php#GroupI

 

Auch würde mich sehr interessieren welche ETFs ihr jetzt mit frischem Geld nachkauft, wenn ihr Euer abgeltungssteuersicheres Depot aus 2008 ergänzen wollt. Denn schliesslich bietet iShare ja ein paar zusätzliche gute Varianten die es vorher nicht gab. Diesbzgl. ist mein Favourit zur Zeit der DJ EuroStoxx Value.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

 

der DJ Stoxx Small 200 ist kein richtiger Small-Cap, eher ein MidCap. Er nimmt nur das untere Drittel des DJ Stoxx 600.

 

Gruss

 

supertobs

Share this post


Link to post

Posted · Edited by juro66

DJ Stoxx Small 200 bildet die Positionen 400-600 des Stoxx 600 ab u. sind nicht wirklich Small-Cap.

 

EDIT: zu langsam.

 

 

Select Dividends würd ich auch weglassen wg. hoher Umschlagshäufigkeit der Aktien, evtl. Market-Impact, Branchenverzerrung.

 

Value-ETF ist sehr finanzlastig, was aber momentan auch ein Vorteil sein kann.

 

EM/Asia-Anteil finde ich persönlich zu hoch.

 

Ansonsten finde ich Auswahl für gelungen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Tja, dann blieben ja noch die:

 

iShares DJ Euro STOXX SmallCapIQQSA0DPMZ0.40%116,9DJ Euro STOXX 200 Small

Lyxor ETF MSCI EMU Small CapLYY1A0F4200.40%60,5MSCI Europe (EMU) Small Cap

db x-tracker MSCI Europe Small CapDBSCDBX1AU0.40%166,0MSCI Europe Small Cap

ComStage ETF MSCI Europe Small CapX026ETF1260.35%10,6MSCI Europe Small Cap

 

Welche würdet Ihr nehmen? Ist der iShares DJ Euro STOXX besser?

Share this post


Link to post

Posted

db x-tracker MSCI Europe Small CapDBSCDBX1AU0.40%166,0MSCI Europe Small Cap

ComStage ETF MSCI Europe Small CapX026ETF1260.35%10,6MSCI Europe Small Cap

 

Welche würdet Ihr nehmen? Ist der iShares DJ Euro STOXX besser?

 

Einen davon. Der Comstage hat die niedrigste TER. Ein Swapper wird ja nicht weh tun ..

Share this post


Link to post

Posted

Ich glaube fuer die USA wuerde ich den von ETFLab nehmen:

ETFlab MSCI USA LC, DE000ETFL094

Der ist inlaendisch, voll replizierend und hat eine TER von 0,30%. Gegenmeinungen?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by juro66

Hallo Bärenbulle, welchen maximalen Verlust kann dein Bekannter denn vertragen? Welche Vorkenntnisse bzgl. Aktien hat er? Hat er schon mal hohe reale Kursverluste erlitten?

M.E. das wichtigste überhaupt. Hier geht es sogar um ein grosses Portfolio. Das unsystematische Aktienmarkt kannst du zwar auf ein Minimum reduzieren - das systematische Risiko bleibt.

 

Theorie u. Praxis sind zweierlei Stiefel. Wie würde dein Bekannter bei einem REALEN Verlust des Aktienportfolios von -70% reagieren? Beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf - zumindest ich bin da sehr vorsichtig bzgl. konkreter Anlageempfehlungen. Man kann eigentlich nur verlieren.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Bärenbulle, welchen maximalen Verlust kann dein Bekannter denn vertragen? Welche Vorkenntnisse bzgl. Aktien hat er? Hat er schon mal hohe reale Kursverluste erlitten?

Theorie u. Praxis sind zweierlei Stiefel. Wie würde dein Bekannter bei einem REALEN Verlust des Aktienportfolios von -70% reagieren?

 

Na ja, er ist risikobereit, obwohl er schon kurz vorm Rentenalter ist. Er hat aber drei Häuser. Verloren hat er im letzten Crash ziemlich viel, aber ausgestiegen ist er nicht. Also eher schmerzfrei :- . Ich würde ihn als ziemlich beratungsresistent bezeichnen, denn ich habe ihm eigentlich zur Anlage in RK2 EMLE und RK1 (Tagesgeld) geraten, da er außer den Häusern eigentlich nur Aktien hat. In seinem Alter sicher sinnvoller, aber er will das schlicht nicht, da er nun gerne einsteigen will.

 

Beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf - zumindest ich bin da sehr vorsichtig bzgl. konkreter Anlageempfehlungen. Man kann eigentlich nur verlieren.

 

Ist sicher ein Risiko, aber immer noch besser, als wenn er stumpf irgendwelche Aktien (Telekom) kauft, wo er gerade einen heißen Tipp in der Zeitung gelesen hat oder nen schönen Deka-Dachfond der im die komplette Rendite auffrühstückt (was er beides ungelogen vor hatte).

Share this post


Link to post

Posted

Schaut sehr gut aus. :thumbsup:

Ich habe mir, obwohl ich schon in 08 investiert habe, die selbe Frage gestellt, für den weiteren Depot Ausbau.

 

Sind die ishares, diejenigen mit deutschem Sondervermögen?

 

Ich erinnere mich, dass das Thema immer mal wieder bei Ishares ETFs hochgekommen ist, deswegen frage ich nochmal nach.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by index001

Hallo zusammen!

ich interessiere mich seit der Lektüre von Gerd Kommer "souverän anlegen", der ja ebenfalls auf ein Indexer ist, ebenfalls brennend für alles, was mich einem möglichst effizienten Index-Portfolio näher bringt. Ich habe ein paar Fragen an dich und das Musterportfolio. Du gewichtest ja folgendermassen:

 

27 % Schwellenländer

73 % Entwickelte Märkte

 

Von den entwickleten Märkten:

- small caps 33,2

- large/mid caps 66,8

 

Von den Large Caps:

 

WestEU 45,38

Nordamerika 34,09

Asien 20,53

 

Und die Small Caps:

 

WestEU 38,43

Nordamerika 40,91

Asien 20,66

 

Meine Fragen sind:

 

1) Sollte man nicht auch Immobilien einmischen? Gerd Kommer erwähnt einen 15% Anteil am gesammten risikobehafteten Portfolioteil.

2) Warum sind keine Rohstoffe eingemischt? Habe gelesen Rohstoff Futures zu 10% im risikobehafteten Gesamtportfolio wären ne Überlegung wert?

3) Hast du nicht die Largecaps überbewertet? Sollte es nicht so 50/50 sein, large zu small?

 

Ich bin halt auf der Suche nach "meinem" perfekten Portfolio, und hoffe anhand diesem hier zu lernen bzw. mir so viel wie möglich abzuschauen :)

 

Als Grundlage habe ich bisher nur dieses Forum und ein paar andere Webseiten, sowie das Buch von Gern Kömmer - "Souverän investieren" indem er sich klar für Indexfonds,-Zertifikate und EFT´s ausspricht, gemäß einer buy&hold Strategie nach Markowitz. Auf die Fragen die ich hier stelle kam ich beim gegenlesen der entsprechenden Seiten in seinem Buch.

 

Er spricht sich aus für:

 

50% entwicklete Märkte

=> 50% large caps die sich Westeuropa/USA/Japan-Asien in 50/35/15 aufteilen

=> 50% Small caps weltweit

25% Schwellenländer

15% Immo Weltweit

10 % Rohstoff Futures welweit

 

Warum wird davon abgewichen? Mir ist klar das es keine "perfekte" Lösung gibt, dennoch würde ich gerne verstehen warum das Portfolio gerade so erstellt wurde.

 

Gruß!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Meine Fragen sind:

 

1) Sollte man nicht auch Immobilien einmischen? Gerd Kommer erwähnt einen 15% Anteil am gesammten risikobehafteten Portfolioteil.

2) Warum sind keine Rohstoffe eingemischt? Habe gelesen Rohstoff Futures zu 10% im risikobehafteten Gesamtportfolio wären ne Überlegung wert?

 

Immobilien sollte man sicher beimischen. Es ging mir hier aber nur um den RK3-Anteil (Aktien bzw. Aktien-ETFs) eines Portfolios. RK2 und RK1 habe ich gar nicht betrachtet. Ich persönlich verzichte auf Immobilien, weil ich in meiner eigenen bereits abbezahlten Immobile wohne und daher mein Immobilienanteil eh schon zu hoch ist.

Rohstoffen sind schon eine gute Möglichkeit zu diversifizieren. Im Augenblick könnte das auch aus meiner Sicht ganz interssant sein, da ja wg niedriger Zinsen RK1 (Anleihen etc.) nicht wirklich attraktiv sind und Rohstoffe vermutlich schon wieder steigen werden. Vorteil ist die Negativ- bzw. Nichtkorrelation von Rohstoffen zu Aktien. Wobei diese Eigenschaft ggf. zunehmend verschwindet.

Für RK2 würde ich den EMLE und ggf. Unternehmensanleihen nehmen.

 

3) Hast du nicht die Largecaps überbewertet? Sollte es nicht so 50/50 sein, large zu small?

 

Er spricht sich aus für:

 

50% entwicklete Märkte

=> 50% large caps die sich Westeuropa/USA/Japan-Asien in 50/35/15 aufteilen

=> 50% Small caps weltweit

 

Guter Punkt. Ich habe auch schon überlegt die SC noch höher zu gewichten. Bringt natürlich ein bisschen mehr Risiko, aber anderseits vermutlich auch eine bessere Rendite. Ich denke je langfristiger man anlegen will, desto mehr SC und Value sollte man beimischen.

Share this post


Link to post

Posted

Ich glaube fuer die USA wuerde ich den von ETFLab nehmen:

ETFlab MSCI USA LC, DE000ETFL094

Der ist inlaendisch, voll replizierend und hat eine TER von 0,30%. Gegenmeinungen?

 

Finde den auch gut und habe ihn eingebaut. Das BB-Depot habe ich jetzt mal noch etwas sportlicher gestaltet und den Value und SC-Anteil weiter hochgefahren. Ist jetzt etwas "rassiger" B) .

 

post-12435-1242570053_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by index001

Wo siehst du die Hauptunterschiede zwischen deinem Depot und dem mittleren bzw. großen von supertops?

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?showforum=81

 

Klar du hast die RK2+3 nicht mit einbezogen, musste ja auchnicht. Aber ansonsten? Warst du mit seinem Ansatz/Produkten nicht zufrieden? Will einfach nen tieferes Verstädniss erlangen indem ich deine Gedanken zu allem nachvollziehen kann ;D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Wo siehst du die Hauptunterschiede zwischen deinem Depot und dem mittleren bzw. großen von supertops?

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?showforum=81

 

Klar du hast die RK2+3 nicht mit einbezogen, musste ja auchnicht. Aber ansonsten? Warst du mit seinem Ansatz/Produkten nicht zufrieden? Will einfach nen tieferes Verstädniss erlangen indem ich deine Gedanken zu allem nachvollziehen kann ;D

 

Also zunächst mal sind Supertops Depots sicher die Referenzdepots an denen sich die meisten hier orientieren und seine Beiträge sind extrem wertvoll. Dafür nochmal ein großes Dankeschön.

Die Unterschiede entstehen vor allem dadurch, dass seine Depots (1) vor 2009 entstanden sind und wg. steuerlicher Andersstellung andere ETFs verwenden und (2) mittlerweile eine ganze Menge neuer ETFs auf dem Markt sind. Er hat aber ja auch eine aktuelle Liste mit ETFs, was er nach 2009 verwenden würde, die sicher auch die meisten der ETFs die ich verwende enthält.

 

Also mal der von Dir angefragte Vergleich auf sein großes Musterdepot:

Europa LC, MC: Ich würde ab 2009 iShares verwenden wg. Steuervorteil (Anrechnung Quellensteuer) und etwas günstigerer TER als bei Comstage

Europa SC: iShares günstige als Lyxor

Europa Value: iShare swappt nicht; beim Lyxor war ich mir nicht so sicher. Falls er nicht swappt ist das kein großer Unterschied; Lyxor wäre dann ggf. sogar besser wg. Anbieterdiversifikation

NA LC, MC: war zunächst identisch; Aber der Austausch mit dem ETF-Lab finde ich ganz gut wg. besserer TER und weil man auch nochmal einen anderen Anbieter drin hat. Auf Mid Caps kann man IMHO recht gut verzichten. LC und SC korrelieren am wenigsten.

NA SC: gabs bei Supertops damals noch keinen; Ist natürlich sehr schön, dass man den jetzt reinnehmen kann

NA Value: lass ich weg bzw. substituiere ich da der Select Divident für den Value kein optimaler Ersatz mit einigen Nachteilen ist. Gibt ja auch jetzt den NA SC mit dem man ggf. etwas besser substituieren kann.

Pacific: Wird bei Supertops wg. damals mangelnder ETF-Abdeckung durch Japan ersetzt. Damit fehlt aber der Rest der Pacific-Region. Hat aber eine günstigere TER. Da würde Supertops vermutl. heute auch den MSCI Pacific nehmen.

Pacific ex Japan SC: Die SC-ETF sind bei Pacific und bei EM rar. Ich fand das einen guten Ansatz Pacific SC auch ein bisschen mehr China reinzukriegen. Nachteil ist 1 ETf mehr.

EM: Ich nehme iShares wg. Quellensteuervorteil. db-X-Tracker hat aber natürlich eine günstigere TER. Nach Steuer ist aber trotzdem vermutlich der iShares etwas günstiger.

Allgemein: Die Gewichtung ist in der ersten Variante auf BIP 2009 aktualisiert. Die LC, MC zu SC und Value Gewichtung ist analog Supertops. In Variante 2 ist der SC und Valueanteil nochmal deutlich wg. ihrer Renditestärke erhöht.

 

Vergleich mit dem mittleren Depot macht keinen Sinn, da SC und Value fehlt. Will man ein Mittleres aufbauen, kann man ggf. Europa SC noch reinnehmen (Bringt Europaübergewicht, aber auch eben SC-Anteil).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by index001

Ok hab ich alles verstanden, anbei dein Depot incl. einem xls excel Sheet das dein Depot + Deinen Vorschlag enthält und ebend auch die Gewichtung/Diversifikation anhand von Kreisdiagrammen zeigt die du gewählt hast.

Dabei habe ich auch einen Vorschlag zur Gewichtung gemacht, um 50/50 bei Small Cap vs Large Cap zu erreichen. Die Value EFt´s habe ich aus Unwissenheit erst einmal rausgelassen, dazu unten halt meine Fragen.

 

Ein paar offene Fragen:

 

Du fügst mit dem iShares DJ Euro STOXX Value = Westeuropa Value und dem iShares DJ STOXX US Select Dividend = Nordamerika Value ja extra Value Indexe ein. Was ich bisher ja gelesen habe ist eine Diversifikation was Growth vs Value Aktien angeht sehr sinnvoll. Die Frage die ich mir stelle ist:

 

1) Was ist in den anderen EFT´s enthalten also welches Verhältniss von Growth vs Value? Wie kann man das feststellen um zu sehen wie weit nun Diversifiziert ist?

2) Läuft du nicht Gefahr durch die Value EFT´s 2 Indexe zu haben die zu sehr korrellieren?

 

3) Wenn ich einen Immo EFT beimischen wollte, welchen würdest du mir empfehlen?

4) Wenn ich für Rohstoffe einen Ersatz suche aus RK3 der negativ korreliert zum Restaktiendepot (wie halt Rohstoffe) was nehme ich da, um nicht eine Renditenullrunde zu fahren wie es bei Rohstoff Futures der Fall sein soll?

depot_index01.xls

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Du fügst mit dem iShares DJ Euro STOXX Value = Westeuropa Value und dem iShares DJ STOXX US Select Dividend = Nordamerika Value ja extra Value Indexe ein. Was ich bisher ja gelesen habe ist eine Diversifikation was Growth vs Value Aktien angeht sehr sinnvoll. Die Frage die ich mir stelle ist:

 

1) Was ist in den anderen EFT´s enthalten also welches Verhältniss von Growth vs Value? Wie kann man das feststellen um zu sehen wie weit nun Diversifiziert ist?

 

Das Verhältnis in den LC, MC ETFs ist idR. etwa 50:50 Growth:Value bzw. jeweils ein Drittel in Growth, Blended und Value. Das Verhältnis kannst Du entweder über den Emittenten oder falls Du mehrere zusammen durchleuchten möchtest auch über den Xray von Morningstar herausbekommen: http://www.morningstar.de/de/instantxray/d...aspx?lang=de-DE

Kannst das Depot bzw. Teile davon gerne mal dort eingeben und das Ergebnis hier posten. Würde mich auch sehr interessieren. Wenn Du das Depot da eingibst, wirst Du allerdings feststellen, dass Xray leider 2 oder 3 ETFs nicht führt. Comstage haben die meines Wissens gar nicht. Ein Workaround ist dann vergleichbare ETFs oder sogar zur Not auch Fonds auf denselben Index zu nehmen.

 

2) Läuft du nicht Gefahr durch die Value EFT´s 2 Indexe zu haben die zu sehr korrellieren?

 

Sehe ich nicht als problematisch an. Eine Übergewichtung von Value gilt wie gesagt als Renditestärker. Es verbleiben noch genug Growth-Werte für eine ausreichende Diversifizierung. Eine ausreichende Diversifizierung existiert idR. schon bei kleineren Beimischungen. Es korreliert eh alles sehr stark mit den etablierten LCs / Blue Chips und damit auch den Growth-Werten.

 

3) Wenn ich einen Immo EFT beimischen wollte, welchen würdest du mir empfehlen?

 

Keine Ahnung, da bin ich wie gesagt nicht der Profi. Ich denke REITS sind ggf. auch nicht schlecht.

 

4) Wenn ich für Rohstoffe einen Ersatz suche aus RK3 der negativ korreliert zum Restaktiendepot (wie halt Rohstoffe) was nehme ich da, um nicht eine Renditenullrunde zu fahren wie es bei Rohstoff Futures der Fall sein soll?

 

Man könnte Aktien auf Rohstoffe nehmen. Z.B. Minen, die großen Ölfirmen. Sowas halt. Die haben aber dann wieder eine stärkere Korrelation. Da bin ich aber auch nicht der Profi.

 

PS: Japan/Pacific hast Du viel zu stark untergewichtet. Warum? Nur weils in Japan ein paar Jahre nicht gut lief. Das würde ich nicht machen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by index001

Kannst das Depot bzw. Teile davon gerne mal dort eingeben und das Ergebnis hier posten. Würde mich auch sehr interessieren. Wenn Du das Depot da eingibst, wirst Du allerdings feststellen, dass Xray leider 2 oder 3 ETFs nicht führt. Comstage haben die meines Wissens gar nicht. Ein Workaround ist dann vergleichbare ETFs oder sogar zur Not auch Fonds auf denselben Index zu nehmen.

 

Habe ALLE EFT´s gefunden! Die scheinen also aufgerüstet zu haben ;)

Ich habe exakkt deine Gewichtung (Deinen Vorschlag) genommen für diese X-Ray Analyse.

Erstmal zum reinschauen:

 

http://www.morningstar.de/de/instantxray/p...exId=XIUSA000PQ

 

 

 

Mit nem Kommentar zu der Auswertung lasse ich mir Zeit das muss ich mir mal in Ruhe heute Abend/Morgen anschauen :)

Sobald du Gedanken hast, was für Wissen du aus dieser Analyse ziehst poste es! ;D

 

zu 4) Das war schlicht und einfach falsch ;D

Share this post


Link to post

Posted

Danke, aber wenn Du genau hinschaust fehlen drei im Xray. Die stehen bei den Top10 Positionen bezeichnet mit "nicht verfügbar". Die müßte man ersetzen am besten durch ETFs auf gleichen Idex, oder wenn das nicht geht auf einen vglb. Fond. Grüße BB

Share this post


Link to post

Posted

Was mir auf die Schnelle auffällt:

 

BIP: Value/Blend/Growth=31/25/16

BB: Value/Blend/Growth=28/21/14

 

In diesem Würfel halt. Meint "Groß Mittel Klein" in der Senkrechten tatsächlich, dass Large/Mid/Small Caps? Wenn ja, dann scheint es ja nur absolut die Unternehmen zu zählen oder ?! Erklärt mir einer den Würfen? ;)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by index001

Hm habe nun bei Morningstar selber recherchiert, ich bin mir nicht 100% sicher ob ich exakt die gleichen gefunden habe. Ähnlich auf jedenfall, am besten nochmal drüber schaun:

 

statt ComStage ETF MSCI Europe Small Cap => iShares DJ Euro STOXX SmallCap (DE)

statt ETFlab MSCI USA LC => iShares MSCI North America Inc (EUR)

statt ComStage ETF MSCI Pacific => iShares DJ Asia/Pacific Select Div Inc

 

Bitte gegenchecken!

 

Sollten diese Fonds einen adäquaten Ersatz darstellen, stimmt wohl dann die folgende X-Ray Analyse für:

 

BIP´09

 

Dein Vorschlag

 

Mein Vorschlag ohne die Westeuropa/Nordeuropa-Value und ohne die Pacific ex Japan Small Cap incl China

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

statt ComStage ETF MSCI Pacific => iShares DJ Asia/Pacific Select Div Inc

 

Bitte gegenchecken!

 

Der SCI Pacific enthält vor allem auch Japan als größten Anteil. Dein Pacific Sel Div dagegen 0 Japan. Der ist also völlig ungeeignet. Habe aber auch kein geeigneten ETF als Ersatz gefunden und jetzt einfach mal einen Fond genommen. Sieht dann beim BB-Vorschlag so aus: http://www.morningstar.de/de/instantxray/p...exId=XIUSA000PQ

 

Allerdings hat mich der geringe Small Cap Anteil stutzig gemacht. Und der iShares Eurostoxx Small Caps enthält auch nur Mid Caps???? Also kann man den auch nicht nehmen! Ich hoffe der Comtage ist da besser. Das hoffe ich wirklich, denn ich habe ihn schon für mein abgeltungsteuerfreies Ewigkeitsdepot gekauft :'( :

 

post-12435-1242834370_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Hier nochmal die anderen:

 

Pacific ex Japan SC:

post-12435-1242848913_thumb.png

 

=> Also so richtig SC ist der auch nicht. Vielleicht sollte man statt MSCI Pacific einfach Japan SC nehmen. Dann hat man wenigstens ein vernüntiges SC Verhältnis. Dafür hat er aber einen schönen hohen Valueanteil.

 

 

Value Europa:

post-12435-1242835502_thumb.png

 

Enthält auch einige Blend und Growth-Anteile :huh: . Ggf. müßte man da auch etwas höher gewichten.

 

 

EM:

post-12435-1242835519_thumb.png

 

=> Reine LCs. Da wären ein paar SCs ausgesprochen wünschenswert.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Jetzt mal hier mit dem db-Xtracker für Europe SC: http://www.morningstar.de/de/instantxray/p...exId=XIUSA000PQ

 

der dürfte dem Comstage recht ähnlich sein. Er enthält aber auch 50:50 (Small Cap : Mid Cap). Sieht man hier:

 

post-12435-1242848636_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted · Edited by index001

Unter der Annahme, dass man echt Value:Growth 50/50 und SmallCap/LargeCap 50/50 hinbekommen möchte, sieht das doch alles recht dürftig aus.

 

Noch ein paar weitere Gedanken bzw. Fragen:

 

1) Was bedeuten die Zahlen innerhalb des Würfels? Für mich sieht das so aus, als würden die absolute Anzahl der enthaltenen Aktien dieses EFT´s gezählt und klassifiziert. Wenn dem so ist, bedeutet das ja gleichermassen, das nicht gewichtet wurde. Große Firmen bekommen also trotz eines recht hohen Einfluss auf den gesammten ETF nur eine 1 gesetzt. Siehst du das auch so, oder seh ich das falsch?

 

2) Nach welchem Maßstab wird eine Aktie (sofern eine Zahl im Würfel eine Aktie abbildet) als Growth/Value-Aktie bzw. Large oder SmallCap bewertet?

 

3) Noch einmal zu deiner Berechnung des durchschnittlichen TER für die erworbenen ETF´s, in deiner und auch meiner Excel-Tabelle: Ist es hier nicht so, dass man gemäß des Anteils im Gesamtportfolio ebenfalls die Kosten gewichten muss um einen aussagekräftigen Wert zu bekommen, der auf die Frage: "Was kostet mich dieses Portfolio jährlich?" die Antwort gibt?

 

 

 

Ansonsten habe ich nun gesehen, dass es durchaus Sinn zu machen scheint die einzelnen ETF´s zu durchleuchten. Weil was wirklich drin steckt scheint man ja nicht am Namen selber zu erkennnen. Ich werde mir nun mal nen paar Tage Zeit lassen und in Ruhe schauen wie ich ein Depot zusammen bauen kann, mit dem Ziel Value:Growth und Large/SmallCaps mit jeweils 50/50 zu gewichten.

 

Sobald ich das fertig habe, poste ich es natürlich =)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now