Lynx - Ein Introducing Broker von IB

172 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von ciscospirit

Nach einer Anfrage bei Lynx, welchen Vorteil es mir bringen würde, bei ihnen anstatt direkt bei IB ein Konto zu eröffnen, bekam ich folgendes eMail zurück:

 

Sehr geehrter Herr xxxx,

 

Vorteile für die Wahl von LYNX sind neben der Einlagensumme auch unser deutschsprachiger Service. Zudem kommen zu unseren Kommissionen keine weiteren Gebühren, bei einigen Produkten sind wir daher günstiger als IB.

Abhängig von Ihrem Handelsvolumen wären die Konditionen für USA, Deutschland und Australien noch verhandelbar. Gerne besprechen wir dies telefonisch im Detail unter 030 30 32 8669 0.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Was ist davon zu halten, und auf welche zusätzlichen Gebühren sprechen sie an..? Im Grunde sind die mindestgebühren bei Lynx ja schon höher als bei IB, wie können die dann bei einigen Produkten billiger sein..? Habe telefonisch noch niemanden erreicht, um da nun genauer nachzufragen. Werde aber morgen versuchen das abzuklären.

 

Wollte euch nur mal darüber informieren und mal fragen, ob schon jemand selber erfahrungen gemacht hat.. Angeblich sollte man mit ein wenig Verhandlungsgeschick auch generell unter die IB Preise kommen. (So meinte zumindest jemand aus dem wallstreet-online Forum, der dies selbst gemacht hat).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

seit einigen Tagen bin ich nun bei Lynx Broker. Gestern kaufte und verkaufte ich Aktien am selben Tag. Bis ich die Warnung erhielt: Wenn ich den nächsten Trade durchführe, gelte ich als Pattern Day Trader. Daraufhin unterlies ich diesen.

Heute dann, kaufte ich meine Aktien zurück (Shorttrade) und wollte neue kaufen. Aber dies war nicht mehr möglich.

Telefon raus und bei Lynx angerufen, die sagen, dass ich nun 5 Tage vom Handel ausgeschlossen werde.

Allerdings wenn ich Heute eine Aktie kaufe, ohne sie Heute wieder zu verkaufen, wäre das doch kein Daytrade.

Kann mir das jemand erklären, denn das mit den 3 Daytrades habe ich ja verstanden, aber das Kaufen alleine ist doch kein Daytrade?!?!?!

 

Gruß Michael :'(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von relative

wenn du andere aktien kaufst ist es kein daytrade.

normalerweise ist die regelung bei IB auch so, dass du nicht generell vom handel ausgeschlossen wirst, sondern dass der trade, der dazu führen würde, verhindert wird. also der 3. daytrade.

ich glaub nicht dass lynx hier andere regelungen hat.

du kannst dir im account-fenster unter available for trading die verbleibenden day trades der nächsten 5 tage anschauen.

ich vermute dass die am telefon gemeint haben, dass du für die nächsten 5 tage keine daytrades mehr frei hast. nicht dass du generell vom handel ausgeschlossen bist.

 

wenn du wirklich ausgeschlossen wirst aufgrund der US regulierung sind es 90 tage, nicht 5.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich versuchte einige Aktien zu ordern, doch da steht ständig nicht erhältlich. Und wenn ich sie doch vermittle, werden sie gleich wieder gelöscht. Der nette Herr von Lynx hat mich darauf hingewiesen, dass in meinem Konto die möglichen Daytrades stehen (0,0,0,0,3). Durch diese Anzeige hat er mir erklärt, dass es erst wieder ab nächsten Freitag möglich ist.

Bekommt man das mitgeteilt, wenn man für 90 Tage gesperrt wird?

Den letzten Daytrade habe ich definitiv nicht ausgeführt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

keine ahnung, ich weiß nur was auf der webseite von IB steht. ich hab das nie darauf ankommen lassen.

 

kannst du mir die frage beantworten, wenn du shortsales machst:

die zinsen für shortsale erträge sind ja momentan negativ wegen der niedrigen zentralbankzinsen - leihgebühren. wo werden die berechnet? ich hab seit n paar wochen shortpositionen aber accrued interest ist 0,00. tauchen die erst in der monatsabrechnung auf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

sorry, kann ich leider nicht beantworten.

Kann erst shorten, seit ich bei lynx bin. Und das ist ja noch nicht lange.

Danke für die Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von klausk

Ich versuchte einige Aktien zu ordern, doch da steht ständig nicht erhältlich. Und wenn ich sie doch vermittle, werden sie gleich wieder gelöscht. Der nette Herr von Lynx hat mich darauf hingewiesen, dass in meinem Konto die möglichen Daytrades stehen (0,0,0,0,3). Durch diese Anzeige hat er mir erklärt, dass es erst wieder ab nächsten Freitag möglich ist.

Bekommt man das mitgeteilt, wenn man für 90 Tage gesperrt wird?

Den letzten Daytrade habe ich definitiv nicht ausgeführt!

Da Lynx anscheinend nur ein Wiederverkäufer von IB's System ist, bekommst du die Informationen am besten bei www.interactivebrokers.de und benutzt gleich auf der Homepage oben rechts die Suchfunktion. Wenn du dort "pattern day trader" eingibst, findest du alle Antworten auf deine Fragen.

 

Wenn du dich durchklickst, findest du Folgendes:

 

"Würde man Account Information Fenster folgende Zahlenkombination sehen 0-0-1-2-3, müsste man diese Informationen wie folgt interpretieren:

 

Wäre heute Mittwoch, dann stünde die erste Zahl "0" für den Hinweis, dass keine (0) Day Trades mehr für den Mittwoch zur Verfügung stehen. Die zweite "0" steht für die Information, dass auch keine (0) Day Trades mehr für den Donnerstag zur Verfügung stehen (...und so weiter). Die "1" an dritter Stelle steht für einen (1) einzigen Day Trade der am Freitag durchgeführt werden kann. Die "2" an vierter Stelle bedeutet Sie haben 2 Day Trades für den Montag übrig und die "3" an fünfter Stelle steht für die Anzahl an Day Trades am Dienstag, sollten Sie weder am Freitag noch am Montag ihre Day Trade Kontingentierung aufgebraucht haben. Im Konto könnten dann 3 Day Trades durchgeführt werden."

 

IB hat diese Kurzzeit-Sperre eingeführt, damit Leute nicht versehentlich in die von der SEC vorgeschriebene 90-Tage-Sperre hineinlaufen. In dieser Zeit kannst du keine neuen Positionen aufbauen (egal ob long oder short), wohl aber bestehende Positionen schliessen. Wenn du mehr als $25000 bzw. Euro-Äquivalent im Account hast, berührt dich die ganze Regelung nicht.

 

Zum Punkt Zinsen lies hier: Benchmark (BM) ist die Fed Funds Rate von derzeit 0.180%. Habenzinsen: BM-0.5, aufgerundet: 0%. Sollzinsen: BM+1.5 = 1.68%. In deinen Activity Statements tauchen die Werte unter Interest Accruals und Broker Interest Paid auf, ich glaube am Monatsende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zum Punkt Zinsen lies hier: Benchmark (BM) ist die Fed Funds Rate von derzeit 0.180%. Habenzinsen: BM-0.5, aufgerundet: 0%. Sollzinsen: BM+1.5 = 1.68%. In deinen Activity Statements tauchen die Werte unter Interest Accruals und Broker Interest Paid auf, ich glaube am Monatsende.

 

 

falls das eine antwort auf meine frage gewesen sein soll:

interest accruals gibts täglich, nicht erst bei monatsende. zumindest bei normalen credit/debit balances.

short sale proceeds werden ja extra berechnet, tauchen aber bisher nicht in accrued interest auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

wenn du andere aktien kaufst ist es kein daytrade.

Wenn du eine Position (ob long oder short) am selben Tag aufmachst und wieder schliesst, dann ist das ein Daytrade. Wenn du als Pattern Day Trader "markiert" bist, kannst du keine neuen Positionen aufbauen, wohl aber bestehende schliessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke klausk,

da war auch die Antwort dabei, die ich gesucht habe.

Übrigens: Ich habe die Suchfunktion genutzt, aber nichts sinnvolles gefunden.

Das mit dem (0,0,0,0,3) hat der von Lynx auch so erklärt, aber das mit der Kurzzeitsperre wusste er auch nicht.

Kannst dich ja mal dort bewerben. :thumbsup:

 

Gruß savpas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke klausk,

da war auch die Antwort dabei, die ich gesucht habe.

Übrigens: Ich habe die Suchfunktion genutzt, aber nichts sinnvolles gefunden.

Das mit dem (0,0,0,0,3) hat der von Lynx auch so erklärt, aber das mit der Kurzzeitsperre wusste er auch nicht.

Kannst dich ja mal dort bewerben. :thumbsup:

 

Gruß savpas

 

Der Thread ist ja schon etwas alt, aber habe keinen neueren zu Lynx gefunden. Ist Lynx als Broker mittlerweile zu empfehlen?

 

Auf http://www.online-br....org/bank/lynx/ wird eine Datenbank zur fundamentalen Research angesprochen, aber nicht weiter benannt: "Anleger können sich darüber z.B. Kennzahlen und Portraits sowie Gewinnschätzungen und Analystenmeinungen zu bestimmten Unternehmen ansehen und SEC-Meldungen und Insider-Käufe abrufen." - kann mir jemand sagen, welche DB das ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

[wird eine Datenbank zur fundamentalen Research angesprochen, aber nicht weiter benannt: "Anleger können sich darüber z.B. Kennzahlen und Portraits sowie Gewinnschätzungen und Analystenmeinungen zu bestimmten Unternehmen ansehen und SEC-Meldungen und Insider-Käufe abrufen." - kann mir jemand sagen, welche DB das ist?

 

Man kann sich bei IB für recht wenig Geld Reuters abonnieren.

Lynx als Reseller bietet das natürlich auch an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Frage zu Lynx vs IB:

 

Wie erfolgt bei IB die Steuerabrechnung/Erklärung? Muss ich mir das am Ende alles selber raussuchen aus der Jahresabrechnung oder erstellt ähnlich wie deutsche Banken einen Steuerbescheid bei dem ich die verschiedenen Positionen nur in die Steuererklärung eintragen muss. Führt IB Abgeltungssteuer und Soli ab?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von klausk

Eine Frage zu Lynx vs IB:

 

Wie erfolgt bei IB die Steuerabrechnung/Erklärung? Muss ich mir das am Ende alles selber raussuchen aus der Jahresabrechnung oder erstellt ähnlich wie deutsche Banken einen Steuerbescheid bei dem ich die verschiedenen Positionen nur in die Steuererklärung eintragen muss. Führt IB Abgeltungssteuer und Soli ab?

IB erstellt im Laufe des Januar alle wichtigen Dokumente (Abruf im Account Management, Tax Forms). Darunter alle Zinsen und Dividenden (ggf. mit in anderen Ländern bereits gezahlter Quellensteuer) sowie eine Auflistung all deiner Trades, mit Kauf- und Verkaufspreisen (Commissions eingerechnet, Nebenkosten wie Data Fees nicht). Die füge ich, so wie sie ist, meiner US-Steuererklärung bei. Das müsste für ein deutsches Finanzamt auch ausreichend sein.

 

Wenn du rechtzeitig das Formular "FORM W-8BEN" ausgefüllt hast (du findest es bei www.irs.gov, auch die Instruktionen dazu "INST W-8BEN"), dann werden keine Steuern einbehalten. Abgeltungssteuer und Soli schon mal gar nicht. Vielmehr gehen die Informationen an dein deutsches FA. Was dich als ehrlichen Steuerzahler nicht zu kümmern braucht, denn du gibst dem FA ja sowieso all deine weltweiten Gewinne an -- wie das Gesetz es vorsieht. :)

 

Bei Lynx dürfte das ähnlich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Frage zu Lynx vs IB:

 

Wie erfolgt bei IB die Steuerabrechnung/Erklärung? Muss ich mir das am Ende alles selber raussuchen aus der Jahresabrechnung oder erstellt ähnlich wie deutsche Banken einen Steuerbescheid bei dem ich die verschiedenen Positionen nur in die Steuererklärung eintragen muss. Führt IB Abgeltungssteuer und Soli ab?

IB erstellt im Laufe des Januar alle wichtigen Dokumente (Abruf im Account Management, Tax Forms). Darunter alle Zinsen und Dividenden (ggf. mit in anderen Ländern bereits gezahlter Quellensteuer) sowie eine Auflistung all deiner Trades, mit Kauf- und Verkaufspreisen (Commissions eingerechnet, Nebenkosten wie Data Fees nicht). Die füge ich, so wie sie ist, meiner US-Steuererklärung bei. Das müsste für ein deutsches Finanzamt auch ausreichend sein.

 

Wenn du rechtzeitig das Formular "FORM W-8BEN" ausgefüllt hast (du findest es bei www.irs.gov, auch die Instruktionen dazu "INST W-8BEN"), dann werden keine Steuern einbehalten. Abgeltungssteuer und Soli schon mal gar nicht. Vielmehr gehen die Informationen an dein deutsches FA. Was dich als ehrlichen Steuerzahler nicht zu kümmern braucht, denn du gibst dem FA ja sowieso all deine weltweiten Gewinne an -- wie das Gesetz es vorsieht. :)

 

Bei Lynx dürfte das ähnlich sein.

 

Bei Lynx gibt es in den Kontoeröffnungsunterlagen einen kurzen Abschnitt in dem einige kurzen Fragen dazu gestellt werden. Das "W-8BEN" muss deshalb als deutscher Staatsbürger nicht extra ausgefüllt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

nachdem ich nun langsam von OnVista weg möchte und mir einen anderen Broker suche, wollte ich fragen wie denn Lynx so von euch wahrgenommen wird. Sucht man im Internet, findet man doch nur recht spärlich Infos über Lynx. Mir ist klar das Lynx ein Introducing Broker von IB ist aber mir ist nicht klar welchen Ruf Lynx hat.

 

Mein Anlegerprofil:

Ich möchte lediglich Aktienwerte (US, Deutschland) handeln. Ich brauche keine Futures, Optionen oder sonstiges.

 

Wichtig ist mir:

- keine Kontoführungsgebühr (wie ohne mindesttrades bei IB)

- keine Gebühr für Dividenden

- transparente und kostengünstige Gebühren

 

Fertig.

 

Mehr brauche ich nicht. Was meint ihr? Ist Lynx etwas für solch eine Profil?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Atros

Wichtig ist mir:

- keine Kontoführungsgebühr (wie ohne mindesttrades bei IB)

- keine Gebühr für Dividenden

- transparente und kostengünstige Gebühren

 

Fertig.

 

Mehr brauche ich nicht. Was meint ihr? Ist Lynx etwas für solch eine Profil?

 

Dann bist du bei Lynx richtig.

Ich kann mich eigentlich nur positiv über Lynx äußern.

Außer die Handelsgebühren habe ich noch nichts gezahlt und dabei schon einige Kapitalerhöhungen mitgemacht.(Läuft in der Regel ohne Probleme.)

Schwierig/Unmöglich ist es manche Aktien zu kaufen (auch wenn sie in Deutschland notiert sind,ich erinnere mich an Hyflux und OPAP ),

da zwar viele Börsen weltweit zur Auswahl stehen, aber einige Aktien nur an den Heimatbörsen gehandelt werden könnten und wenn diese nicht zu den Börsen dazugehören gibts Probleme. (Liegt wohl an den "Verwahrstellensystem" auf welches man zurückgreift.)

 

Du solltest aber gut Englisch können, da die meisten Menü`s und Texte auf Englisch sind. (Keine Sorge,die haben einen hervorragenden deutschen Support bei Fragen und Problemen.)

(Mindesterstanlage nicht vergessen).

 

Edit: Habe die Steuerproblematik vergessen. Da gibt`s/gab es hier im Forum einen eigenen Thread. Unbedingt durchlesen!.:teach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dann bist du bei Lynx richtig.

Ich kann mich eigentlich nur positiv über Lynx äußern.

Außer die Handelsgebühren habe ich noch nichts gezahlt und dabei schon einige Kapitalerhöhungen mitgemacht.(Läuft in der Regel ohne Probleme.)

Schwierig/Unmöglich ist es manche Aktien zu kaufen (auch wenn sie in Deutschland notiert sind,ich erinnere mich an Hyflux und OPAP ),

da zwar viele Börsen weltweit zur Auswahl stehen, aber einige Aktien nur an den Heimatbörsen gehandelt werden könnten und wenn diese nicht zu den Börsen dazugehören gibts Probleme. (Liegt wohl an den "Verwahrstellensystem" auf welches man zurückgreift.)

 

Du solltest aber gut Englisch können, da die meisten Menü`s und Texte auf Englisch sind. (Keine Sorge,die haben einen hervorragenden deutschen Support bei Fragen und Problemen.)

(Mindesterstanlage nicht vergessen).

 

Edit: Habe die Steuerproblematik vergessen. Da gibt`s/gab es hier im Forum einen eigenen Thread. Unbedingt durchlesen!.:teach:

 

 

 

 

Hallo Atros,

 

vielen Dank für deine Info.

 

Das mit den nicht verfügbaren Aktien ist eben so, wenn ich dann eben mal eine Kaufen möchte, die nicht gelistet ist, dann muss ich mich nochmals nach einem anderen Broker umsehen. English sollte auch kein Problem sein und wenn nicht, gibt's ja denn Support über den man in den meisten Fällen auch nur Gutes hört. Mindesteinlage 4k ist auch klar.

 

Zum Thema Steuerproblematik. Ist das wirklich ein "Problem" oder nur nicht so komfortabel wie bei einem deutschen Broker wo die Abgeltungssteuer - bei Gewinnen - direkt abgezogen wird. Bei Lynx bin ich ja selbst in der Verantwortung eventuell angefallene Gewinne - wenn diese über den Freibetrag von 801 Euro kommen - am Jahresende an das FA abzuführen. Da ich aber nicht der Vieltrader bin, sondern eher über einen Langen Zeitraum meine Aktien halten möchte, sollte das auch noch übersichtlich bleiben. Außer die Dividendenzahlungen kommen über den Freibetrag ;) Aber das dauert noch ein wenig.

 

Hast du vielleicht einen Link zu dem Thread mit der Steuerproblematik?

 

Ansonsten sehe ich jetzt keine "Probleme" mehr mit Lynx und wenn ich nicht zufrieden bin, kann ich ja auch wieder wechseln. Gibt's eigentlich irgendeine Datenbank, die aufzeichnet, wieviel Konten man schon eröffnet hat (Schufa, etc?).

 

 

Danke und Grüße!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Atros

Hast du vielleicht einen Link zu dem Thread mit der Steuerproblematik?

 

Ansonsten sehe ich jetzt keine "Probleme" mehr mit Lynx und wenn ich nicht zufrieden bin, kann ich ja auch wieder wechseln. Gibt's eigentlich irgendeine Datenbank, die aufzeichnet, wieviel Konten man schon eröffnet hat (Schufa, etc?).

 

Nach langem suchen gefunden:

Hier der Link Steuerbescheinigung bei IB.

 

Da wie in dem Link beschrieben alle Aktivitäten sauber dokumentiert werden sollte es eigentlich keine Probleme beim Nachweis geben.

Ob diese "pauschale Besteuerung" in den folgenden Jahren so Anwendung findet, kann ich weder dementieren noch bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nach langem suchen gefunden:

Hier der Link Steuerbescheinigung bei IB.

 

Da wie in dem Link beschrieben alle Aktivitäten sauber dokumentiert werden sollte es eigentlich keine Probleme beim Nachweis geben.

Ob diese "pauschale Besteuerung" in den folgenden Jahren so Anwendung findet, kann ich weder dementieren noch bestätigen.

 

 

Danke dir für die Suche. Ehrlich gesagt schreckt mich diese "pauschale Besteuerung" - wenn sie denn zum Einsatz kommt - ab. Ich versuche im Netz eventuell mehr Infos dazu zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

 

nachdem ich nun langsam von OnVista weg möchte und mir einen anderen Broker suche, wollte ich fragen wie denn Lynx so von euch wahrgenommen wird. Sucht man im Internet, findet man doch nur recht spärlich Infos über Lynx. Mir ist klar das Lynx ein Introducing Broker von IB ist aber mir ist nicht klar welchen Ruf Lynx hat.

 

Mein Anlegerprofil:

Ich möchte lediglich Aktienwerte (US, Deutschland) handeln. Ich brauche keine Futures, Optionen oder sonstiges.

 

Wichtig ist mir:

- keine Kontoführungsgebühr (wie ohne mindesttrades bei IB)

- keine Gebühr für Dividenden

- transparente und kostengünstige Gebühren

 

Fertig.

 

Mehr brauche ich nicht. Was meint ihr? Ist Lynx etwas für solch eine Profil?

 

Mich würde auch noch interessieren, wie US-Order abgewicklet werden - führt man ein USD-Konto oder werden bei jedem Trade die die USD-Kosten aus dem EUR-Konto zu aktuellen USD/EUR-Kursen gewechselt? Fallen dabei Wechselgebühren an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Atros

Mich würde auch noch interessieren, wie US-Order abgewicklet werden - führt man ein USD-Konto oder werden bei jedem Trade die die USD-Kosten aus dem EUR-Konto zu aktuellen USD/EUR-Kursen gewechselt? Fallen dabei Wechselgebühren an?

 

Es wird ein internes USD-Verrechnungs-Konto geführt. (Neben US-Dollar stehen auch weitere Währungen zur Verfügung).

 

Ich überlege gerade wie ich meins ausgleiche.

Möglichkeiten:

a: kurzfristig mittels Devisen -Trading (Gebühren)

b: langfristig mittels Kauf eines US-Reits/Dividendenwertes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es wird ein internes USD-Verrechnungs-Konto geführt. (Neben US-Dollar stehen auch weitere Währungen zur Verfügung).

 

Ich vermute mal, dass man bei Anmeldung mit einem -Konto startet.

 

Wenn ich jetzt spontan an einer amerikanischen Börse handele, was passiert dann:

1. ein USD-Konto wird eröffnet, negativ belastet, mit Sollzins verzinst?

2. ein USD-Konto wird eröffnet, das nötige Geld wird vom -Konto dorthin (zu aktuellen Wechselkursen) überwiesen

3. noch anders?

 

Dein Statement hört sich am ehesten wie 1. an.

 

Wie läuft das denn steuerlich, wenn man USD-Gewinne macht? Das Problem ist ja, dass man einerseits Gewinne in Dollar macht, aber durch geschickte/ungeschickte Wechselgeschäfte könnte dieser Gewinn ja erhöht/geschmälert werden.

 

Ich vermute mal, dass diejenigen, die verstärkt an amerikanischen Börsen handeln vergleichsweise viel Geld in USD vorhalten, und nicht dauernd hin und her überweisen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von klausk

Ich vermute mal, dass man bei Anmeldung mit einem €-Konto startet.

 

Wenn ich jetzt spontan an einer amerikanischen Börse handele, was passiert dann:

1. ein USD-Konto wird eröffnet, negativ belastet, mit Sollzins verzinst?

2. ein USD-Konto wird eröffnet, das nötige Geld wird vom €-Konto dorthin (zu aktuellen Wechselkursen) überwiesen

3. noch anders?

Wer mit Lynx arbeiten will, sollte Lynx fragen. Ich kann nur die IB-Praxis beschreiben.

 

Bei der Eröffnung eines Kontos bei IB bestimmst du die Basiswährung (USD, EUR, GBP, JPY, .....). In diesem Konto kannst du praktisch jede dieser Währungen halten. Du kannst den Mindestbetrag ($10,000 oder Äquivalent) in $, €, oder sonst was einzahlen und/oder ein Portfolio übertragen.

Edit: Wenn du auf der "Account Management"-Seite deinen Activity Report siehst und auf "Cash Report" klickst, dann siehst du sowohl einen "Summary Report" in der Basiswährung als auch Einzelreports für jede Währung in deinem Account.

 

Sorry, der Screenshot klappt nicht. So sieht die Trader Work Station (TWS) aus:

 

EUR EUR.USD Forex Bid: 1.39140 Ask: 1.39145

 

Solche Kurse mit diesem winzigen Spread kriegst du bei keiner Bank.

 

Wenn du nun US-Aktien kaufen willst, dann hast du die Wahl. Du kannst deine Euros in Dollar tauschen und mit den Dollars traden. Oder du tust gar nichts und gibst nur den Kaufauftrag. Dann wird die benötigte Summe automatisch von € in $ getauscht. (Kann sein, dass dabei eine Commission von $2.50 oder so fällig wird -- musst mal fragen.)

 

Du kannst die Währungen auch traden und, wenn du meinst, damit spekulieren. Willst du EUR in USD tauschen, dann verkaufst du das Währungspaar (klickst den Bid-Preis an), umgekehrt kaufst du mit Klick auf den Ask-Preis. Du kannst auch mit den Grossen beim Arbitrage-Spiel rumtoben und EUR/JPY gegen JPY/USD und EUR/USD traden. AUD, CAD, HKD, GBP, ........ alles in deinem IB-Account (Vorsicht, die Anderen haben mehr Routine und auch mehr Muskeln).

 

Ich habe auf diese Weise Euros von meinem alten comdirect-Konto auf meinen IB-Account übertragen. Ein paar Schritte sind nötig:

Du sagst IB, du willst einen bestimmten €-Betrag von deinem deutschen Konto übertragen.

Du bekommst von IB Instruktionen (z.B. telegrafische Überweisung (wire) auf das IB-Konto bei Citibank in Frankfurt mit IBAN-Code und dem Zusatz "for further benefit of (dein Name und deine IB-Accountnummer).

Du findest die Euros am nächsten Morgen in deinem IB-Account. Alles gebührenfrei!

Ich habe dann einen Auftrag "Sell EUR.USD" in Höhe des Euro-Betrags gegeben. Einen Lidschlag später wars geschehen. Commission: $2.50. (Du musst natürlich Forex-Permission beantragen.)

 

Wie alles bei IB, unschlagbar schnell und kostengünstig.

 

PS:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei der Eröffnung eines Kontos bei IB bestimmst du die Basiswährung (USD, EUR, GBP, JPY, .....). In diesem Konto kannst du praktisch jede dieser Währungen halten.

 

Wie jetzt?

- ein Konto für alle Währungen, wobei es eine Basiswährung gibt (die für deutsche Anleger dann wohl EUR wäre)

- ein Konto in einer Währung (wobei man sich oben genannte Währungen aussuchen darf), dann würde sich die Frage stellen wo man die übrigen Währungen hinlegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden