Jump to content
juro

Sammelthread für Aktiv / Passiv Grundsatzdiskussionen

Recommended Posts

Der Horst
Posted
On 10/22/2021 at 7:28 AM, etherial said:

Du hast die Quelle, die du zitierst ja weder im Detail gelesen, noch nachvollzogen. Du weiß noch nicht einmal ob sauber gearbeitet wurde. Du zitierst aber das Fazit. Das ist bei meinen Quellen anders: Ich habe die These ja entweder selbst aufgestellt, oder zumindest verstanden und geprüft.

Ich möchte auch keinen Quellenkrieg beginnen, aber das auch nicht gänzlich unkommentiert stehen lassen...

Ich habe die von Kommer erwähnte Quelle weder zitiert noch gelesen, auch nicht das Fazit und auch nichts dergleichen behauptet. Ich habe stattdessen eine kurze Zusammenfassung in der nichtwissenschaftlichen Sekundärliteratur (Kommers-Blog) zitiert und diese auch gelesen. Kommers Zusammenfassung war leider ungenau und meine Schlussfolgerung falsch. Dass ich nicht mehr Zeit investiert habe, um selbst in die Primärliteratur zu schauen oder versucht habe, diese nachzuvollziehen: Stimmt, kannst Du mir ankreiden. Dass ich die Quelle zitiere, ohne sie gelesen zu haben, aber bitte nicht.

 

23 hours ago, etherial said:

Zunächst einmal muss ich meine Aussage präzisieren (in den früheren Posts stand das noch so, aber ich habe es nicht so präzise gehalten). Wenn man die Fondsmanager-Renditen betrachtet, dann sind sie schlechter als der Zufall verteilt! Kann jeder, der Mathematik kann nachprüfen. Der Schluss, dass alle Fondsmanager durch Zufall entstehen, ist - da stimme ich dir zu - nicht korrekt.

 

So ergibt es für mich mehr Sinn. Ich würde noch von Fondsmanager-Renditen nach Kosten sprechen, da wir ja diese betrachten. Davon gehst Du eh im weiteren aus. Ich reiße trotzdem kurz an, weshalb mir der Punkt wichtig erscheint (wobei 1 recht offensichtlich ist).

 

Verständnis und Ableitungen

 

 (1) Hätten wir vor (allen) Kosten eine Underperformance spräche, wäre ein Fonds, welcher einen Index long und ein oder mehrere Fondsportfolios short als Positionen eingeht ja besser als der Index...

 (1.2) Schlimmstenfalls sind Fondsmanager-Renditen (vor allen Kosten) also zufällig verteilt. Dafür hatte ich aber bisher keine Diskussionsgrundlage gefunden, da die Fondsportale die Fondsmager-Rendite nach Kosten listen.

 (2) Die zulässigen Ableitungen aus Deiner präzisierten Aussage, wenn man sie als belegt ansieht, sind andere, je nach "vor Kosten"- oder "nach Kosten"-Betrachtung. Plakative Ableitungen wie "Affen sind besser im Aktienwählen als Fonds-Manager" sind bei der "nach Kosten"-Betrachtung überhaupt nicht gedeckt. Vielmehr "Affen sind billiger bei der Aktienwahl als Fonds-Manager" - nur das wäre keine Schlagzeile in Extra-ETF und wie sie heißen wert, da recht offensichtlich.

 

Anlageentscheidungen

 

Ich stimme Dir aber zu: Für Anlageentscheidungen ("Investiere ich in einen Fonds oder Index") ist der Punkt tatsächlich irrelevant, da nur die "nach Kosten"-Betrachtung zählt.

 

 (3) Für Anlageentscheidungen ("Investiere ich selbst aktiv oder passiv") spielt er schon eine gewisse Rolle. Wenn einige Fonds in der Lage sind, vor Kosten Alpha zu erzeugen (und das halte ich für plausibel und sogar wahrscheinlich, da sie über mehr Informationen und Möglichkeiten verfügen als andere Anleger), dann sollte ich das als Privatanleger mit meinen im Vergleich viel begrenzteren Möglichkeiten gar nicht erst versuchen.

Es gibt nun einmal nur begrenzt viel Alpha zu ernten in einem Markt und wenn jemand (vor Kosten) einen Vorteil erzielt, dann ist das zum Nachteil von jemand anderem.

On 10/22/2021 at 7:46 AM, etherial said:

 

@Der Horst ich hoffe du nimmst mir die Entgegnung nicht krumm. Eigentlich bin ich dankbar für jeden, der das was ich schreibe zumindest liest bevor er es kritisiert. Und es ist auch kritisierbar! Deine Kritik kann ich ja zu großen Teilen auch nachvollziehen, sie betrifft aber aus meiner Sicht in erster Linie Details, die das große Gesamtbild für mich nicht stören ...

Nein im Gegenteil, danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, deine Gedanken nochmal genauer auszuführen für einen weiteren Forenpedanten. :-)

 

Die Kritik an der Methodik haben Du und @Saek ja entkräftet bzw. erstere präzisiert, daher sind wir jetzt, denke ich, alle schlussendlich auch der selben Meinung. 

Share this post


Link to post
Beginner81
Posted

Vielleicht doch aktiv, ODDER?

 

 

Share this post


Link to post
etherial
Posted · Edited by etherial
Am 29.9.2021 um 16:32 von Life_in_the_sun:

Betrachtungszeiträume von 10 Jahren und mehr sind (für mich) kein Zufall.

Weil einige in diesem Thread es nur verstehen, wenn es eine Autorität sagt:

PodCast von Finanzfluss mit Dr. Andreas Beck ab Index 33:00:

Zitat

[...]

Wir können von einer Systematischen Underperformance sprechen.

Die Erklärung ist genau die gleiche, die ich im 7-Jahres-Beispiel vorgerechnet habe. Natürlich sollte man das davor auch anhören, wenn man den Kontext verstehen möchte ...

 

Share this post


Link to post
ThomasMaier
Posted

Vielen Dank für diesen Thread - da werde ich künftig auch darauf hinweisen, wenn jemand mal wieder ein Thema von mir mit Grundsatzdiskussionen zukleistern möchte :-) 

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

Gerne doch.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...