Jump to content
juro

AKTIEN-PORTFOLIO - Qualität zum günstigen Preis

Recommended Posts

juro
Posted

Die Entscheidung im Umfragethread ist gefallen: OMV

 

 

Vor der ausführlichen Analyse auch hier nochmal die aktuellen Zahlen der 14 Unternehmen, die wählbar waren:

 

post-12545-1275728705,16_thumb.jpg

 

Die Zahlen der letzten 10 Jahre hab ich mir bei allen 14 Unternehmen angeschaut. Ebenso die weiteren Kriterien. Die Daten-Matrix isoliert ist für eine abschliessende Bewertung nicht ausreichend, sondern kann lediglich einen Grobüberblick über wichtige Kennzahlen liefern. Als Entscheidungskriterium ist schon eine ausführliche Analyse notwendig.

 

Die ausführliche Analyse von OMV erfolgt so ca. gegen 12:00 Uhr.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

post-12545-1275729376,75.jpg

 

 

WKN 874341

ISIN AT0000743059

Reuters OMVV

 

 

Unternehmensporträt:

 

OMV (Homepage OMV) ist ein österreicher Öl- u. Gaskonzern . Er gliedert sich in die Bereiche Raffinerie & Marketing, Exploration & Prodkution sowie Erdgas. Zur Gruppe gehören daneben integrierte Kunststoff- u. Chemieunternehmen. Der Konzern betreibt über 2.500 Tankstellen in 13 Ländern. Der Staat ist zu gut 30% an OMV beteiligt.

 

 

Die Börsenkapitalisierung beträgt ca. 8,2 Mrd. EUR, Enterprise Value 13,7 Mrd. EUR.

 

 

Umsätze 2009 nach Sparten:

Exploration, Produktion 832 Mio. EUR, 4,6%

Erdgas: 3.205 Mio. EUR, 17,9%

Raffinerie, Marketing: 13.875 Mio. EUR, 77,5%

 

 

Bilanz per 31.12.2009:

AKTIVA

Anlagevermögen 15.616 Mio. EUR, 72,9%

Umlaufvermögen 5.799 Mio. EUR, 27,1%

PASSIVA

Fremdkapital 11.380 Mio. EUR, 53,1%

Eigenkapital 10.035 Mio. EUR, 46,9%

Bilanzsumme 21.415 Mio. EUR

Zinsergebnis -298 Mio. EUR

 

 

Liquidität:

Liquide Mittel 675 Mio. EUR, 11,6%

Debitoren 2.005 Mio. EUR, 34,6%

Lager 2.325 Mio. EUR, 40,1%

Andere Posten 794 Mio. EUR, 13,7%

 

 

Kurzfristige Verbindlichkeiten: 4.732 Mio. EUR

Netto-Umlaufvermögen: 1.067 Mio. EUR

 

 

Börsenkapitalisierung in % zum Umsatz: 39% (günstig)

Börsenkapitalisierung in % zum Eigenkapital: 80% (günstig)

 

 

Besitzverhältnisse:

ÖIAG 31,5%, IPIC (Abu Dhabi) 19,2%, Rest Streubesitz

 

 

Mitarbeiter: 34.700

Umsatz je MA: 516.700 EUR

Gewinn je MA: 16.500 EUR

 

 

AR-Beziehungen (Auswahl):

ÖIAG, IPIC, Lonza, Raiffeisen Zentralbank, Telekom Austria, Austrian Airlines, RHI, Schoeller-Bleckmann

 

 

Unternehmens-Einschätzung / -Analyse:

 

Die Wirtschaftskrise hatte OMV in 2009 stark getroffen. Umsatz war um 30% eingebrochen, Gewinn hat sich halbiert aufgrund geringer Nachfrage u. niedriger Öl- u. Gaspreise. Im 3. Quartal 2009 wurden Sparmassnahmen eingeleitet was jedoch bei weitem nicht den Umsatzrückgang auffangen konnte. Bis Ende 2010 will OMV die Kosten um 300 Mio. EUR senken.

 

Insbesondere die Raffineriemargen sind geschrumpft. Die Verkaufsmenge ging um 5% zurück, der operative Verlust vergrösserte sich um 36% auf 143 Mio. EUR. Bei Exploration u. Produktion konnte ein operatives Ergebnis von ca. 1,5 Mrd erzielt werden, was aber ebenfalls deutlich unter Vorjahreswert lag. Öl- u. Gasproduktion erreichte mit täglich 315.000 Barrel den Wert des Vorjahres. Der durchschnittlich realisierte Preis sackte um 1/3 auf 60 USD pro Barrel ab.

 

Der Ausblick ist nicht gerade besonders rosig. OMV erwartet im zyklischen Raffinerie-Segment keine Erholung der Margen. Kapazitätsabbau ist die Folge. Steigende Ölpreise dürften für ein wenig Entspannung sorgen. In 2010 sollen höhere Investitionen in Kraftwerke erfolgen. Das steht im Gegensatz zu den Sparzielen.

 

 

 

 

 

 

Im folgenden die letzten 10 Jahre im Vergleich mit BG Group u. Schlumberger:

 

 

post-12545-1275729707,85.jpg post-12545-1275729736,26.jpg

 

 

Auch wenn der Vergleich mit Schlumberger (Öl-Dienstleister) nicht ganz passt. Wollte nur die Daten von Schlumberger auch mal posten, so gehts in einem. ;)

 

Denke OMV ist ein repräsentative Branchenvertreter u. von den Zahlen her ähnlich wie Shell, Total, ENI, Repsol, etc.

 

BG Group habe ich bewusst als Vergleichswert hinzugenommen. Bzgl. Rentabilitätszahlen hebt sich BG Group zusammen mit insbesondere auch Occidental Petroleum deutlich ab. Die Bewertung ist dementsprechend berechtigterweise auch höher bis auf das KCF.

 

 

 

Hier die aktuellen Daten der 3 Unternehmen im Überblick:

 

post-12545-1275729910,51_thumb.jpg

 

 

 

 

 

 

Performances:

 

post-12545-1275730012,06.jpg

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse je Aktie: OMV in EUR, BG Group in p, Schlumberger in USD

 

 

OMV:

 

post-12545-1275730193,04.jpg

 

post-12545-1275730744,77.jpg

 

post-12545-1275730771,52.jpg

 

post-12545-1275730791,94.jpg

 

 

 

BG Group:

 

post-12545-1275730831,85.jpg

 

post-12545-1275730847,83.jpg

 

post-12545-1275730869,38.jpg

 

post-12545-1275730886,87.jpg

 

 

 

Schlumberger:

 

post-12545-1275730915,98.jpg

 

post-12545-1275730931,59.jpg

 

post-12545-1275730949,17.jpg

 

post-12545-1275730964,35.jpg

 

 

 

 

 

 

Rentabilitäts-Kennzahlen der 3 Unternehmen:

 

post-12545-1275731253,71.jpg

 

post-12545-1275731182,45.jpg

 

post-12545-1275731232,72.jpg

 

post-12545-1275731288,01.jpg

 

post-12545-1275731320,49.jpg

 

 

 

 

 

Bewertungs-Kennzahlen der 3 Unternehmen:

 

post-12545-1275731387,56.jpg

 

post-12545-1275731401,33.jpg

 

post-12545-1275731421,33.jpg

 

post-12545-1275731433,99.jpg

 

 

 

 

Fazit:

 

Insgesamt hat OMV eine solide Bilanz u. ist sehr günstig bewertet. Meines Erachtens ist die günstige Bewertung aber absolut gerechtfertigt, da zumindest die kurz- bis mittelfristigen Zukunftsaussichten nicht gerade rosig sind u. das Unternehmen mit einigen Problemen zu kämpfen hat. OMV war auch in den letzten 10 Jahren historisch günstig bewertet. Das Unternehmen dürfte fair bewertet sein. Die Umsatzrendite ist gering, auch im Branchenvergleich. Die CF-Marge lag in den letzten Jahren so um die 10%, was nicht hoch aber ok. ist.

 

Die Investitionen in % Cash-Flow waren in den letzten 10 Jahren immer hoch. Free-Cash-Flow eher gering bzw. nicht vorhanden. Die EK-Rendite u. GK-Renditen waren ok., aber nicht besonders hoch. Siehe hierzu auch insbesondere die Diagramme zu den 10-Jahreswerten.

 

Der sehr günstigen Bewertung stehen auch relativ niedrige Rentabilitätszahlen u. niedrige Margen gegenüber. Das zieht sich so ziemlich die letzten 10 Jahre durch.

 

Das Förderwachstum ist eher schwach.

 

Das Unternehmen würde ich unter Berücksichtigung aller Kriterien insgesamt als durchschnittlich ansehen. Eine Margin of Safety kann ich nicht erkennen. Ein Portfoliokandidat wäre OMV für mich nicht, da diverse Qualitäts-Kriterien nicht erfüllt werden wie Free-Cash-Flow, Margen, Renditen, Zukunftsaussichten, entspr. Förderwachstumg etc.

 

Alles nur meine persönliche Einschätzung.

 

 

 

 

Die Zahlen der letzten 10 Jahre hab ich mir bei allen 14 Unternehmen angeschaut. Ebenso weitere Kriterien. Die Daten-Matrix isoliert ist für eine abschliessende Bewertung nicht ausreichend.

 

Bei den Dienstleistern wie Schlumberger u. Halliburton sehen die Rentabilitätszahlen besser aus, sind aber auch höher bewertet u. waren es historisch gesehen auch immer.

 

Herausragend bei den Öl- u Gaskonzernen bzgl. Rentabilität u. Profitabilität sind BG Group u. Occidental Petroleum. Auch wenn Occidental Petroleum vielleicht nicht alle kennen ist es doch der viertgrösste Öl- u. Gaskonzern in den USA mit über 10.000 Mitarbeitern u. einem Umsatz von über 20 Mrd. USD. Bzgl. KGV, KUV u. KBV sind beide Unternehmen höher bewertet als die Branche. Nicht jedoch bei KCV. Beide Unternehmen haben hohe Wachstumsperspektiven u. hohe Reserven.

 

 

Ich für meinen Teil habe momentan nicht vor in die Branche anzulegen. Einige wenige Unternehmen sind aber auf der Watchlist. Das sind insbesondere BG Group, Occidental Petroleum, Chevron, Exxon, Lukoil, Schlumberger u. mit Abstrichen Gazprom (Lukoil u. Gazprom hauptsächlich wg. günstiger Bewertung). Da stimmen die Anforderungen bzgl. Qualitätskriterien im Grossen u. Ganzen. Aber noch sind mir die Kurse zu hoch. Da müssen bessere Einstiegskurse kommen.

 

BG Group halte ich langfristig für interessant, aber bzgl. der schwierigen Rahmenbedingungen würd ich sowieso erstmal abwarten. Momentan halte ich entsprechende stärkere Rücksetzer nicht für ausgeschlossen.

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Chapeau für diese sehr ausführliche Analyse! Ich persönlich halte OMV auch für keinen geeigneten Kandidaten - dafür hat das wirklich sehr schlechte Jahr 2009 zu viele Spuren in der Bilanz hinterlassen. Insbesondere sind mir die bereits angesprochenen Rentabilitätskennziffern wie EKR oder Umsatzrendite zu gering. Man sieht das sehr schön in deiner vergleichenden Darstellung (wobei der Vergleich zu Schlumberger als Dienstleiter in der Branche etwas hinkt).

Ob man jetzt die ganze Branche links liegen lassen sollte? Nun, ich rechne noch einmal mit einem (letzten?) Kursfeuerwerk, wenn die steigende Nachfrage in China und anderen Schwellenländern zu steigenden Ölpreisen führen sollte. Ob die Branche dann mit einem drohenden peak oil im Nacken den Wechsel in den Bereich regenerative Energien oder andere Betätigungsfelder schafft, kann wahrscheinlich niemand vorhersehen. Spätestens dann sollte man aber seine Gewinne mitgenommen haben.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Aktienanteil wurde in den letzten Wochen stark heruntergefahren (inzwischen nur noch China Mobile u. Teva). Was aber auch insbesondere mit einem kleinen Strategiewechsel zusammenhängt. Fokus soll zukünftig insbesondere auf Solidität u. Sicherheit im Aktienbereich liegen. Die modifizierte Strategieausrichtung wurde bereits Anfang Juni per PN im kleinen Kreis angesprochen u. erläutert.

 

Auch wenn ich in der letzten Zeit hier nichts gepostet habe war ich nicht untätig u. habe mir zig Unternehmen angeschaut. Auch die letzten 10-12 Jahre. Inzwischen umfasst die Datenbank so ca. 500 Unternehmen, die ich mir genauer angeschaut habe.

 

Habs überhaupt nicht eilig u. werde in den nächsten Wochen, evtl. aber auch erst in den nächsten Monaten kaufen. Unter Umständen auch erst Ende Oktober. So wie es momentan aussieht darfs gerne weitergehen, es scheinen sich einige gute Einstiegskurse anzubahnen. :)

 

Vorerst will ichs bei 10 Einzelwerten belassen, die idR. allesamt sehr solide sein sollen. Absolute Qualitätsunternehmen mit tollen Zahlen u. zukunftsträchtigem Geschäftsmodell u. starker Marktmacht. Die Bewertung sollte günstig sein idR. Es sollte gleichzeitig überdurchschnittliches Kurspotenzial bestehen. Die Unternehmen sollten idR. gut kalkulierbar sein u. kontinuierliche Zahlen liefern.

 

An 2 bisherigen Einzelwerten möchte ich festhalten, passen auch ins zukünftige Konzept: China Mobile u. Teva. Die restlichen bisherigen Unternehmen halte ich allesamt für überdurchschnittlich mit überdurchschnittlichem Kurspotenzial. Viele Werte hiervon erfordern aber teilweise ständige Beobachtung bzw. waren doch teilweise ziemlich zyklisch u. passen somit idR. nicht ins zukünftige Konzept. Alle Werte hatte ich mir gut angeschaut, jedoch erfüllen einige nicht den geforderten Sicherheitsaspekt bzw. die hohe Solidität.

 

Alle Neukäufe werden zeitnah nach Kauf gepostet u. eine ausführliche Analyse ähnlich wie bei OMV folgt (allerdings als pdf-Datei, da dies die Arbeit erheblich erleichtert). Es werden ebenfalls die letzten 10 Jahre berücksichtigt sein. Um auch die Entwicklung des Unternehmens zu sehen bzw. Kontinuität. Auch das Geschäftsmodell u. die Zukunftsaussichten wird versucht zu durchleuchten. Ebenfalls Chancen u. Risiken.

 

Momentan hab ich mich für 7-8 Unternehmen entschieden, von denen ich langfristig überzeugt bin u. die meinen Value-Kriterien entsprechen => Qualität bzw. Top-Qualität zum günstigen Preis. Die restlichen 3-4 Unternehmen sind noch offen wobei ich ebenfalls klare Vorstellungen hiervon habe. Momentan kommen hier 6 Unternehmen in Frage.

 

Insgesamt idR. alles starke Unternehmen mit hoher Marktmacht u. solidem Geschäftsmodell, einigermassen gut kalkulierbar. Kontinuierliche Zahlen u. gutem Kurspotenzial. idR. günstig bewertet - bezogen auf die Qualität. Werte, die man auch einfach mal länger laufen lassen kann (ebenfalls idR.).

 

Mir geht es ausschliesslich um gute bis sehr gute Unternehmen (Qualität) u. den langfristigen Erfolg. Unabhängig von irgendwelchen Benchmarks. Die Benchmarks werd ich weiterhin posten, werde mich aber nicht an ihnen orientieren. Wenn halt die Kurse extrem anziehen bzw. Banktitel oder Extremzykliker extrem abgehen werd ich wahrscheinlich kurz- bis mittelfristig nicht mithalten können u. das ist mir auch egal. Entscheidend ist der langfristige Erfolg. Unabhängig von irgendwelchen Benchmarks. Und da sollten 8-14% p.a. vor Steuern schon drin sein.

 

Wenns soweit ist mit den Käufen poste ich mehr, kann aber u.U. noch einige Zeit dauern. Bis dann. Ausführliche Unternehmensanalysen folgen dann.

Share this post


Link to post
Perdox
Posted · Edited by Perdox

Aktienanteil wurde in den letzten Wochen stark heruntergefahren (inzwischen nur noch China Mobile u. Teva). Was aber auch insbesondere mit einem kleinen Strategiewechsel zusammenhängt. Fokus soll zukünftig insbesondere auf Solidität u. Sicherheit im Aktienbereich liegen. Die modifizierte Strategieausrichtung wurde bereits Anfang Juni per PN im kleinen Kreis angesprochen u. erläutert.

 

Auch wenn ich in der letzten Zeit hier nichts gepostet habe war ich nicht untätig u. habe mir zig Unternehmen angeschaut. Auch die letzten 10-12 Jahre. Inzwischen umfasst die Datenbank so ca. 500 Unternehmen, die ich mir genauer angeschaut habe.

 

Habs überhaupt nicht eilig u. werde in den nächsten Wochen, evtl. aber auch erst in den nächsten Monaten kaufen. Unter Umständen auch erst Ende Oktober. So wie es momentan aussieht darfs gerne weitergehen, es scheinen sich einige gute Einstiegskurse anzubahnen. :)

 

Vorerst will ichs bei 10 Einzelwerten belassen, die idR. allesamt sehr solide sein sollen. Absolute Qualitätsunternehmen mit tollen Zahlen u. zukunftsträchtigem Geschäftsmodell u. starker Marktmacht. Die Bewertung sollte günstig sein idR. Es sollte gleichzeitig überdurchschnittliches Kurspotenzial bestehen. Die Unternehmen sollten idR. gut kalkulierbar sein u. kontinuierliche Zahlen liefern.

 

An 2 bisherigen Einzelwerten möchte ich festhalten, passen auch ins zukünftige Konzept: China Mobile u. Teva. Die restlichen bisherigen Unternehmen halte ich allesamt für überdurchschnittlich mit überdurchschnittlichem Kurspotenzial. Viele Werte hiervon erfordern aber teilweise ständige Beobachtung bzw. waren doch teilweise ziemlich zyklisch u. passen somit idR. nicht ins zukünftige Konzept. Alle Werte hatte ich mir gut angeschaut, jedoch erfüllen einige nicht den geforderten Sicherheitsaspekt bzw. die hohe Solidität.

 

Alle Neukäufe werden zeitnah nach Kauf gepostet u. eine ausführliche Analyse ähnlich wie bei OMV folgt (allerdings als pdf-Datei, da dies die Arbeit erheblich erleichtert). Es werden ebenfalls die letzten 10 Jahre berücksichtigt sein. Um auch die Entwicklung des Unternehmens zu sehen bzw. Kontinuität. Auch das Geschäftsmodell u. die Zukunftsaussichten wird versucht zu durchleuchten. Ebenfalls Chancen u. Risiken.

 

Momentan hab ich mich für 7-8 Unternehmen entschieden, von denen ich langfristig überzeugt bin u. die meinen Value-Kriterien entsprechen => Qualität bzw. Top-Qualität zum günstigen Preis. Die restlichen 3-4 Unternehmen sind noch offen wobei ich ebenfalls klare Vorstellungen hiervon habe. Momentan kommen hier 6 Unternehmen in Frage.

 

Insgesamt idR. alles starke Unternehmen mit hoher Marktmacht u. solidem Geschäftsmodell, einigermassen gut kalkulierbar. Kontinuierliche Zahlen u. gutem Kurspotenzial. idR. günstig bewertet - bezogen auf die Qualität. Werte, die man auch einfach mal länger laufen lassen kann (ebenfalls idR.).

 

Mir geht es ausschliesslich um gute bis sehr gute Unternehmen (Qualität) u. den langfristigen Erfolg. Unabhängig von irgendwelchen Benchmarks. Die Benchmarks werd ich weiterhin posten, werde mich aber nicht an ihnen orientieren. Wenn halt die Kurse extrem anziehen bzw. Banktitel oder Extremzykliker extrem abgehen werd ich wahrscheinlich kurz- bis mittelfristig nicht mithalten können u. das ist mir auch egal. Entscheidend ist der langfristige Erfolg. Unabhängig von irgendwelchen Benchmarks. Und da sollten 8-14% p.a. vor Steuern schon drin sein.

 

Wenns soweit ist mit den Käufen poste ich mehr, kann aber u.U. noch einige Zeit dauern. Bis dann. Ausführliche Unternehmensanalysen folgen dann.

 

Hallo Juro,

das ist der richtige Ansatz, Zykliker kann man immer im Depot haben allerdings sollte da kein Hauptteil seiner Gewichtung drauf liegen. Sie können die Performance erhöhen, aber das geht eben auch mit einem erhöhten Risiko einher. Auch wenn Du im Moment scheinbar häufiger Deinen Ansatz veränderst, ich sage dazu nur jeder muss seinen Weg auch erstmal finden. Ich finde gut, dass Du den Mut hast, das hier öffentlich zu machen! Chapeau! Hoffe, dass Du die richtigen Entscheidungen für Dich triffst. Du solltest allerdings aus Kostengründen nicht zu oft die Aktien tauschen, aber das weißt Du selbst...Suche in Ruhe, Du hast Zeit! Wenn Du nichts findest, dann kaufe halt nicht. Ich würde sowieso keine 8 Titel gleichzeitig kaufen nur um direkt mehrere Titel im Depot zu haben. Denke, das spielt sich alles ein.

 

Bin gespannt, was Du für Werte findest und kaufst, wünsche Dir auf jeden Fall sehr viel Erfolg hierfür!

Share this post


Link to post
juro
Posted

Hallo Juro,

das ist der richtige Ansatz, Zykliker kann man immer im Depot haben allerdings sollte da kein Hauptteil seiner Gewichtung drauf liegen. Sie können die Performance erhöhen, aber das geht eben auch mit einem erhöhten Risiko einher. Auch wenn Du im Moment scheinbar häufiger Deinen Ansatz veränderst, ich sage dazu nur jeder muss seinen Weg auch erstmal finden. Ich finde gut, dass Du den Mut hast, das hier öffentlich zu machen! Chapeau! Hoffe, dass Du die richtigen Entscheidungen für Dich triffst. Du solltest allerdings aus Kostengründen nicht zu oft die Aktien tauschen, aber das weißt Du selbst...Suche in Ruhe, Du hast Zeit! Wenn Du nichts findest, dann kaufe halt nicht. Ich würde sowieso keine 8 Titel gleichzeitig kaufen nur um direkt mehrere Titel im Depot zu haben. Denke, das spielt sich alles ein.

 

Bin gespannt, was Du für Werte findest und kaufst, wünsche Dir auf jeden Fall sehr viel Erfolg hierfür!

 

Hi Perdox,

 

du weisst ja schon länger von meiner kleinen Strategieänderung - die bereits erwähnte PN Anfang Juni. Werde nicht ganz auf Zykliker verzichten, auch wenn diese eine eher geringe bedeuten haben werden. Kannst aber sicher sein, dass diese Werte sehr gute Zahlen haben werden u. trotz der Zyklik hohe Sicherheit u. hohe Marktmacht u. extrem hohes Eigenkapital. Starke Marktmacht u. ziemlich Marktführerschaft.

 

Der Unterschied liegt in der Solidität bzw. Sicherheit der Unternehmen. Wobei dies die Regel darstellt bzw. den Core-Anteil bzw. Kernportfolio.

 

Das mit häufig den Ansatz verändern seh ich nicht so. Der Ansatz besteht darin, gute bis hervorragende Qualität zum günstigen Preis zu kaufen u. langfristig Erfolg zu haben. Wie gesagt, von den bisherigen Portfoliounternehmen bin ich absolut überzeugt. Habe aber vor dem Hintergrund dass ich einen eher hohen Aktienanteil habe interveniert. Nicht nur auf das Kurspotenzial schielen sondern insbesondere auch auf hohe Solidität bzw. Sicherheit bei gleichzeitig überdurchschnittlichem Kurspotenzial die oberste Priorität (höchschte Konzentration ;)) zu geben.

 

Das Anlageuniversum bzw. die analysierten Unternehmen gibt inzwischen ja einiges her. :)

 

Denke, dass dies bei hohem Aktienanteil absolut der richtige Weg ist. Und denke, dass man grundsätzlich seine Strategie je nach Situation anpassen sollte. Das mit dem öffentlich machen seh ich locker. Da bin ich ziemlich gefestigt.

 

Das mit dem häufig Aktien tauschen müssen wir glaube ich nicht wirklich diskutieren - das wurde schon zur Genüge angesprochen. Transaktionskosten sind vernachlässigbar u. Kursgewinne (Versteuerung, etc.) auch, vor dem Hintergrund dass seit Start kaum Kursgewinne angefallen sind. Und mit der Strategieänderung sowieso.

 

Wie schon mehrmals geschrieben hab ich Zeit. Die Aktien werden Zug um Zug gekauft. Wurde aber bereits erläutert. Gekauft werden ausschliesslich Aktien von denen ich überzeugt bin u. die auch rel. strenge Kriterien erfüllen müssen. Nicht umsonst bleiben nur noch ganz wenige Aktien übrig.

 

Sowieso gibt es keine allgemeingültige Strategie, da muss jeder seinen Weg finden u. stets kritisch sein. Und ja, denke dass dies die richtige Strategie für die Zukunft ist u. man im Aktienbereich hiermit nicht allzuviel verkehrt machen kann. Verkäufe kann es immer mal wieder geben, aber ein Core-Anteil im Aktienbereich macht m.E. absolut Sinn. Und da werde ich m.E. sehr gut u. eher konservativ aufgestellt sein, was zukünftige Verkäufe in Grenzen halten wird => Solidität, Qualität u. Sicherheit.

 

Bis denne...

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Hi Perdox,

 

du hast da vollkommen Recht. Ich werde mich ausschliesslich auf Unternehmen konzentrieren, von denen ich absolut überzeugt bin u. mich nicht auf eine bestimmte Anzahl von Aktien fokussieren.

 

Unternehmen mit m.E. Top-Qualität (messbare als auch qualitative Kriterien). Diese Unternehmen sollten zu einem akzeptablen Preis kaufbar sein. Günstig bewertet => bezogen auf die Qualität.

 

Das ist die übergeordnete Strategie bzw. Leitlinie. Zumindest vorerst im Kern- (Core-) Aktienbestand. Fokus liegt hier desweiteren auf Solidität u. Sicherheit. Starke Unternehmen mit starker Marktstellung u. starken Produkten/Marken. Zukunfträchtiges Geschäftsmodell. Hohe Marteintrittsbarrieren. Die Aktien sollte man langfristig laufen lassen können, wobei ich mir ein Eingreifen ggf. vorbehalte. Die Werte werde ich regelmässig beobachten.

 

Bevorzugt sind natürlich auch die messbaren Qualitätskriterien wie hohe Profitabilität u. Rentabilität. Kontinuierliche Steigerungen bei Umsatz, Gewinn, (Free-)Cash-Flow, etc., etc. Bezogen auf die Qualität sollten die Aktien zu einem akzeptablen Preis kaufbar sein bzw. günstig bewertet sein.

 

Wie bereits geschrieben sind bei solchen Qualitätswerten bei gleichzeitig hoher Solidität u. Sicherheit idR. keine absoluten Schnäppchen machbar, aber darum gehts auch gar nicht. Es geht um Werte mit gutem bis sehr gutem Kurspotenzial langfristig, die zu einem akzeptablen Preis gekauft werden können. Werte, die idR. einigermassen gut kalkulierbar sind.

 

Aus einem Anlageuniversum von bisher ca. 500 angschauten Unternehmen bleiben momentan gerademal ca. 8 Unternehmen, die diese Kriterien im Grossen u. Ganzen erfüllen. Käme auch locker auf 15-20 Werte, aber von 8 Werten bin ich sehr überzeugt. Wobei ich diese Unternehmen noch ganz ausführlich analysieren will. Momentan hab ich gerademal 3 der Unternehmen ganz detailliert angeschaut incl. der letzten 12 Jahre. Auch die qualitativen Kriterien. D.h. es kommt noch ein Haufen Arbeit in den nächsten Wochen/Monaten auf mich zu.

 

Von den Branchen her konzentrieren sich die Werte auf gerademal 5 Unterbranchen, die idR. eher wenig zyklisch sind. Wobei mir die Diversifikation eigentlich relativ egal ist. Es geht mir ausschliesslich um sehr gute Unternehmen. Trotzdem ist die Auswahl nach Ländern bzw. Börsennotierung ziemlich diversifiziert. Unter den 8 Wertem sind momentan gleich 3 Werte aus D vertreten. Und 2 Werte aus USA. 1 Wert aus CH. Teva aus ISR u. China Mobile aus HK bzw. CN sind ja bereits bekannt.

 

Mehr wird erst verraten nach Kauf. Frühestens in ein paar Wochen u. auch erst nachdem alle Unternehmen ausführlich analysiert wurden. Die Unternehmensanalysen werden nach Kauf hier gepostet. Incl. der Begründungen für den Kauf etc.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Als Benchmark wird zusätzlich US0846701086 BERKSHIRE HATHAWAY INC. REGISTERED SHARES A mitaufgenommen. Kurse Börse Frankfurt in EUR. Dividenden werden berücksichtigt.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Anbei soeben fertiggestellte Aktien-Analyse zu meinem Portfoliowert Teva Pharmaceutical Industries:

 

TEVA_2010-07.pdf

 

 

Analyse zum Portfoliowert China Mobile nach gleichem Muster folgt morgen.

 

Auch zukünftige Portfoliokandidaten werden nach ähnlichem Schema vorgestellt.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Und es folgt die Aktien-Analyse zum 2.-ten Portfoliowert China-Mobile:

 

CHINA-MOBILE_2010-07.pdf

 

 

Das wärs vorerst mal. Bei weiteren Käufen - die wahrscheinlich erst in ein paar Wochen oder Monaten anstehen - wird nach Kauf die Aktien-Analyse des entsprechenden Unternehmens eingestellt.

Share this post


Link to post
AiGelb
Posted

Hi,

 

habe den Thread heute mal genauer gelesen. Machst echt eine gute Arbeit. Würde mich glatt reizen ein bisschen mit zu investieren.

 

Wenn man aber Teva im Chart anschaut sieht das gar nicht gut aus. 200 Tage Linie gerissen. Intakter Abwärtstrend seit März und das obwohl

 

zum Beispiel der Dax im gleichen Zeitraum zugewinnen konnte!

 

Klar wenn auf 3-5 Jahre als Anlagezeitraum gehst müsste man auch den Längerfristigen Chart anschauen. Aber auf der mittleren Sichtweise fehlt mir

 

einfach der "Chart". Stört dich der Chart nicht?

post-10544-1280081185,19_thumb.jpg

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Hi,

 

sagen wir so: Fokussierung liegt im Kern auf Aktien-Analyse. Qualität zum akzeptablen / günstigen Preis zu kaufen ist Grundvoraussetzung. Versuche mir durch die Aktien-Analyse ein Gesamtbild vom Unternehmen zu machen u. deren Zukunft u. Kurspotenzial zu machen.

 

Ganz aussen vor lasse ich Technische Analyse aber auch nicht. Wie bereits im Thread beschrieben verkaufe ich dann auch mal u. reduziere den Aktienanteil - auch wenn ich von einer Aktie überzeugt bin. Dabei hab ich insbesondere auch die grossen Indizes u. insbesondere die US-Börsen als Leitbörsen bzw. den S&P 500 im Visier. Wenn der Gesamtmarkt zusammenbricht (unsystematisches Aktienmarktrisiko) wird der Grossteil mehr oder weniger im Sog mitgerissen wie 2000 ff. oder 2008. Alles ist plötzlich schlecht. Oder bei astronomische Bewertungen jenseits von Gut u. Böse wie teilweise 1999/2000. Denke solche Bewegungen muss nicht das gesamte Portfolio unbedingt mitmachen u. ein Teilverkauf ist da nicht das schlechteste. Unter Umständen verzichtet man halt auf ein wenig Rendite. Bei Extremcrashs kann der Nutzen aber sehr hilfreich sein.

 

Die aktuelle Aktienquote mit Teva u. China Mobile ist momentan unter 17%. Der Rest ist Cash. Aufgrund der niedrigen Aktienquote besteht somit momentan eh kein Handlungsbedarf. Da würd ich mich bei hoher Aktienquote wahrscheinlich erst mal von ein paar anderen Werten trennen. Ausserdem bin ich von Teva langfristig überzeugt u. hoffe, dass ich recht behalte. Im logarithmischen, prozentualen Langfristchart sieht man, dass Teva im langfristigen Aufwärtstrend immer wieder Rücksetzer hatte u. sich immer noch im langfristigen Aufwärtstrend befindet (auch wenn ich den langfristigen Aufwärtstrend jetzt nicht eingezeichnet habe). Prozentual ist der Rücksetzer eher gering.

 

post-12545-1280091181,45.jpg

post-12545-1280091196,16.jpg

 

 

Aber auch unter Berücksichtigung von Technischer Analyse würde der Aktienantiel lediglich reduziert aber nicht so extrem runtergefahren wie momentan. Der momentan extrem niedrige Aktienanteil ist ausschliesslich auf den Strategiewechsel mit stärkerer Gewichtung hin zu äusserst soliden u. kontinuierlichen Unternehmen mit starker Marktmacht u. eher hoher Sicherheit zu begründen. Bei gleichzeitig hoher Qualität u. gutem Kurspotenzial. Die Werte sollte man laufen lassen können auch wenn man sich längere Zeit nicht um die Aktien kümmern kann. Werte, die relativ konjunkturunabhängig u. stabil sind u. nicht unglaublich volatil. Kurzum: Man sollte ruhig schlafen können.

 

Hatte im Verlaufe gemerkt, dass mir dieser Punkt sehr wichtig ist, auch wenn ich von den vergangenen Portfoliowerten immer noch überzeugt bin. Und so mach ichs jetzt auch. Dabei war ich nach Vorselektion aus einigen hundert Aktien bei 8 Aktien hängengeblieben, die den geforderten Kriterien entsprochen haben (incl. Teva u. China Mobile). Am Wochenende hab ich mir jetzt noch 2 Werte detailliert analysiert u. für passend befunden. Somit sinds jetzt insgesamt nach jetzigem Stand insgesamt 10 Portfoliounternehmen, die mir zusagen. Also 8 ausstehende Käufe.

 

Und jetzt kommt die Technische Analyse ins Spiel. Auch wenn ich bei den Portfoliokandidaten die jetzigen Kaufkurse für akzeptabel halte u. gutes Kurspotenzial sehe halte ich grössere Rücksetzer der Aktien bzw. des Gesamtmarktes nicht für ausgeschlossen u. warte erstmal ab bis sich die Lage beruhigt. Die Vola ist momentan sehr hoch u. ein Trend lässt sich nicht erkennen. Ich lass mir Zeit, denke mir läuft nichts davon. Die ausgewählten Aktien hab ich mir jedenfalls sehr genau angeschaut.

 

EDIT: Die ausgewählten Aktien sind/waren idR. deutlich weniger volatil als der Gesamtmarkt bzw. haben wesentlich geringer MaxDrawdowns. Also Aktien die man idR. einfach mal laufen lassen kann u. bei hohen Drawdowns des Gesamtmarktes stabilisierend wirken können. Es besteht also deutlich weniger bzw. kaum Handlungsbedarf bzgl. TA.

Share this post


Link to post
AiGelb
Posted

Hi,

 

habe noch eine Frage zu deiner Strategie.

 

Kaufst du einmalig zu Beginn oder über einen gewissen Zyklus z.B. alle 3 Monate nach solang dein fundamentale Analyse noch Gültigkeit hat?

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Hi,

 

habe noch eine Frage zu deiner Strategie.

 

Kaufst du einmalig zu Beginn oder über einen gewissen Zyklus z.B. alle 3 Monate nach solang dein fundamentale Analyse noch Gültigkeit hat?

 

 

Kommt halt immer drauf an...

 

Auch insbesondere auf die Gesamtsituation. Pauschal gesagt wird ausschliesslich nur in Unternehmen/Aktien investiert von denen ich langfristig überzeugt bin u. diverse Voraussetzungen erfüllen.

 

Momentan mit gerademal 2 Aktien im Portfolio wird zukünftig zuerstmal um weitere Werte erweitert bzw. diversifiziert.

 

Ansonsten kommts halt immer auf die Situation drauf an.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66
„Kaufen Sie hervorragende Unternehmen mit vorübergehenden Problemen.“

 

Nach dem Motto von Warren Buffett versuche ich nächste Woche wohl bei 1-2 Werten zuzuschlagen.

 

Beide Unternehmen passen im Grossen u. Ganzen in meine Strategie u. sind in den letzten Monaten rel. stark eingebrochen, in einem Fall unternehmensbedingt, im andere Fall branchenbedingt. Die Bewertung ist aktuell u. auch historisch gesehen sehr günstig.

 

Sollten die Probleme einigermassen passabel überstanden werden, dürfte sehr gutes Kurspotenzial bestehen.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Wie im vorigen Beitrag erwähnt Kauf von:

 

  • US0376041051 Apollo Group
  • US30231G1022 Exxon Mobil

 

Apollo Group hat ja momentan Probleme mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC. Das hat enorm auf den Kurs gedrückt. Sollten die Probleme einigermassen gelöst werden können dürfte sehr deutliches Kurspotenzial nach oben bestehen. Geschäftsmodell ist interessant, stark u. zukunftsträchtig. Zahlen Top. Bewertung momentan auch top. Den Risiken bin ich mir voll bewusst bzgl. der Probleme. Es kann auch nochmal kräftig nach unten gehen. Insgesamt seh ich aber eine hohe Margin of Safety.

 

Exxon Mobil ist insbesondere auch im Sog von BP branchenbedingt mit nach unten gezogen worden fast die gesamte Branche. Momentan seh ich gute Einstiegskurse u. gute Margin of Safety.

 

Beide Unternehmen passen in meine Strategie u. befanden sich auf meiner Watchlist. Aufgrund der guten Einstiegskurse momentan u. guten Margin of Safety hab ich jetzt zugeschlagen.

 

 

Desweiteren Kauf von:

 

  • DE0008430026 Munich RE
  • DE0005785802 Fresenius Medical Care (FMC)
  • US5850551061 Medtronic

 

 

Analysen u. Begründungen der gekauften Unternehmen folgen am Wochenende.

 

Heute abend stell ich noch eine aktuelle Portfolioübersicht ein.

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted

Hallo Juro,

 

dass es sich bei dem Unternehmen mit branchenbedingten Problemen um einen Ölkonzern handelt, hatte ich irgendwie im Gefühl. Die Frage war nur noch: welcher?

 

Was mich allerdings noch mehr überrascht und erfreut, ist dein Einstieg bei Apollo Group. Da kann meine bisherige Analyse trotz des bisher eher mauen Ergebnisses ja gar nicht sooo schlecht gewesen sein :thumbsup:

 

MüRü ist verständlich, FMC kann ich nicht ganz nachvollziehen (sind mir zu teuer) und Medtronic habe ich mir noch nicht angeschaut - stehen aber auf meiner ToDo-Liste. Generell scheint es sich aber um eine Branche mit hohem Wachstumspotenzial (Medizintechnik) zu handeln - vielleicht ziehe ich die Analyse einfach mal vor.

 

Auf jeden Fall bin ich gespannt auf das, was dort noch am Wochenende folgt!

Share this post


Link to post
juro
Posted

Aktuelle Portfolio-Übersicht mit Daten:

 

post-12545-1280787069,46_thumb.jpg

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Hi Kezboard,

 

danke fürs Feedback.

 

Bei den Ölwerten seh ich Exxon für die Zukunft mit am besten aufgestellt. Im Raffineriegeschäft haben bzw. hatten momentan alle Unternehmen Probleme.

 

Exxon hat unter den Ölwerten mit die höchste Free-CF-Marge. Bewertung ist mittlerweile richtig günstig geworden. Buffet war sogar zu höheren Kursen bei Exxon eingestiegen damals.

 

 

Apollo Group hatte ich auf der Watchlist u. ist ja in der letzten Zeit richtig stark eingebrochen. Die Zahlen sind Top. Absolut solide Bilanz. Zu den jetzigen Kursen m.E. ein absolutes Schnäppchen sofern die erwähnten Problem einigermassen im Rahmen bleiben. Auch das Geschäftsmodell ist m.E. sehr interessant. Hoher Free-CF. Sind die Fixkosten mal gedeckt ist jeder neue Kunde fast purer Gewinn. Fast keine Investitionen notwendig. WENN die Kunden entsprechend gesteigert werden können eine Gelddruckmaschine. Hier seh ich mehr Chancen als Risiken.

 

Beide Werte hab ich schon länger im Visier u. hab jetzt bei den aktuellen Kursen u. m.E. hoher Margin of Safety zugeschlagen. Hätte mir in den Allerwertesten gebissen wenn mir die Kurse davongelaufen wären.

 

 

Dasselbe gilt insbesondere auch für Medtronic. Absolute Top-Zahlen u. das nicht erst seit kurzem. Historisch gesehen u. auch im Benchmarkvergleich ist das Unternehmen bewertungstechnisch ein absolutes Schnäppchen u. gleichzeitig von der Grösse her mit einem Jahresumsatz von über 16 Mrd. USD eine ganz grosse Nummer in der Branche. m.E. ein absolutes Basisinvestment im Bereich Medizintechnik.

 

Synthes gefällt mir auch sehr gut, ist aber erheblich teurer bewertet. Zu jetzigen Kursen hat Medtronic m.E. hohe Margin of Safety. Hab das Unternehmen schon lange im Visier u. hab jetzt zugeschlagen, nachdem der Kurs immer mehr nachgegeben hatte. Berechtigte Gründe hierfür sind mir nicht bekannt u. müssten m.E. erheblich sein um die niedrige Bewertung zu rechtfertigen.

 

 

Munich RE ist m.E. auch günstig bewertet. Mit der Bewertung von Versicherungswerten tu ich mich schwer u. hab da auch versucht Besonderheiten zu berücksichtigen. Für MuRe spricht aber auch das Know-How u. die Marktführerschaft in der Branche Rückversicherungen. Hervorragendes u. eher konservatives Management. Auch hier war Buffett sogar zu höheren Kursen eingestiegen.

 

 

FMC unterscheidet sich von den restlichen Werten sicher ein wenig. Insbesondere von der Bewertung. Historisch gesehen ist FMC eher niedrig bewertet. Bezogen auf die Qualität wären m.E. auch wesentlich höhere Bewertungen gerechtfertigt wie z.B. bei Novo Nordisk. Relativ kontinuierliche Steigerungen bei Umsatz, Gewinn u. (Free-)Cash-Flow.

 

Und insbesondere: In den letzten 12 Jahren konnten die Rentabilitätszahlen sowohl bei Umsatzrentabilität, EK-/GK-Rendite, (Free-)Cash-Flow-Marge kontinuierlich u. stetig gesteigert werden. Das gefällt mir sehr gut.

 

Aber insbesondere das Geschäftsmodell finde ich sehr interessant u. zukunftsträchtig. Unangefochtener Marktführer auf einem Markt mit hohem Wachstum als Anbieter von Dialyse-Prodkuten u. Dialyse-Dienstleistungen. Hohe Markteintrittsbarrieren. Zukauf von Asiens!! zweitgrösstem Dialyseanbieter Asia Renal Care. Ausserdem dürfte FMC völlig konjunkturunabhängig sein.

 

 

Mehr dazu dann in den entsprechenden Analysen.

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Ggf. weitere Käufe erfolgen frühestens Ende September. Momentan besteht kein Handlungsbedarf mehr.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Anbei die Aktien-Analyse zum neuen Portfoliowert Medtronic:

 

MEDTRONIC_2010-08.pdf

Share this post


Link to post
juro
Posted

Thread zu Medtronic eröffnet - es gab tatsächlich noch keinen Thread zum weltgrössen Medizintechnik-Unternehmen:

 

Medtronic-Thread

Share this post


Link to post
funky1
Posted · Edited by funky1

Thread zu Medtronic eröffnet - es gab tatsächlich noch keinen Thread zum weltgrössen Medizintechnik-Unternehmen:

 

Medtronic-Thread

 

 

Wundert mich jetzt nicht so sehr. Die Aktie befindet sich seit 10 Jahren (!) im ständigen Abwärtstrend. Mitte 2000 war sie bei knapp 68 Euro gestanden, jetzt bei 28 Euro.

 

https://wertpapiere....N=US5850551061&

 

(Bitte evtl. auf der Zeitleiste noch auf "Max" klicken, sonst wir kein Chart angezeigt!)

Share this post


Link to post
juro
Posted · Edited by juro66

Hi, wäre schön wenn man die zukünftige Performance einer Aktie davon abhängig machen könnte ob es einen Thread hier gibt oder an der Anzahl der Beiträge. Sehe hierzu keinen plausiblen Zusammenhang u. nicht selten sogar Kontraindikator. u.a. der Royal Bank of Scotland Thread hat bspw. unglaublich viele Beiträge u. Lobhudeleien, und was ist mit der Bank passiert?

 

Meine Meinung hierzu und warum die Vergangenheitsperformance für die zukünftige Kurs-Entwicklung allemals für Chartisten taugt:

 

Medtronic-Thread #6

 

Bewertung von Medtronic war 2000 ff. astronomisch hoch u. musste erstmal abgebaut werden. Momentan gerade umgekehrt - bezogen auf die Qualität günstig bewertet.

Share this post


Link to post
juro
Posted

Aktien-Analyse zu Exxon-Mobil:

 

EXXON_2010-08.pdf

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...