Risikoarmes Depot fuer's Alter

275 posts in this topic

Posted

Hallo an alle,

dieses Forum und der fachkundige Rat der Mitglieder ist meine letzte Hoffnung. Ich werde in ein paar Jahren nicht mehr arbeiten. Beziehe mal keine Rente, da ich mein ganzes (Arbeits)Leben im Ausland war. Moechte (bescheiden) von Zinseinkuenften leben. Dies kann ich nur, wenn ich in der Lage bin, mein Geld ohne Risiko aber mit akzeptabler Rendite anzulegen. Aber hier der Reihe nach:

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

nicht viel. War mal in Fonds investiert (so um 2000) dabei Geld verloren

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (ISIN angeben)

Geldmarktfonds bei der DB - 437 000 Euro

 

Einzelaktion: Deutsche Post Namensaktein, Deutsche Postbank, Ifineon, Deutsche Telekom - 3 000 Euro

 

Expresszertifikat 9.9.15 ESTX 50 DB - 60 000 Euro

 

CS Euroreal Inhaberanteile - 6 000

 

Deutsche Postbank Protekt PLus Inhaberanteile - 20 300 Euro

 

Festgeld bei Direktbank NIBC - 200 000 Euro (auf 2 Personen).

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

Einmal im Monat koennte ich 'draufschauen

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

Generell nicht risikofreudig. Kleiner Anteil des Vermoegens kann aber auch Risikoklasse 3 sein, sonst ueberwiegend 1 und 2.

 

Optionale Angaben:

1.Alter

54

2. Berufliche Situation

Noch 3 Jahre beschaeftigt bei guter Entlohnung

3. Sparerfreibetrag ausgeschöpft?

Ja

 

 

Über meine Fondsanlage

 

1. Anlagehorizont

Langfristig, so dass ab 2014 im Monat etwa 2000 Euro zur Verfuegung stehen (Kapital soll erhalten werden)

 

2. Zweck der Anlage

Altersvorsorge

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

vorwiegend Einmalanlage, Sparplan fuer kleinen Betrag o.k.

 

4. Anlagekapital

440 000 Euro

ansonsten die anderen Positionen von oben - das, was keinen Sinn macht neu strukturieren (oder so lassen), bis auf die Zertifikate, die ich erst gestern gekauft habe.

 

Dies als Ueberblick.

 

Sollte ich aus Versehen mit meinen Geldanlageplaenen nicht im richtigen Forum gelandet sein, bitte ich um Verschieben.

 

Besten Dank im voraus

P.S.: Gerade heute hat mir meine Bank an's Herz gelegt, in den Grundbesitz Global zu investieren.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

 

da du über die Jahre zum Glück eine hohe Cashposition aufgebaut hast aber dich große Schnitzer jetzt

ruinieren könnten, würde ich in Erwägung ziehen Zweigleisig zu fahren.

 

Bei deinen Beträgen würde ich eine lebenslange Rente gegen Einmalzahlung zumindest als Baustein in Betracht

ziehen. Auch wenn ich hier nicht als Versicherungsfreund unterwegs bin...

Schau dir bei Interesse mal an, welche Versicherer die höchsten Renditen erwirtschaften und bei Stiftung Finanztest

stets im oberen Bereich vertreten sind.

Dann lässt du mal einen Berater nach Hause kommen und Szenarien durchrechnen. Bei dem Versicherer der mit "D"

anfängt (darf man die namentlich nennen?!) habe ich diesbezüglich gute Erfahrungen gemacht.

Natürlich immer mindestens 1 Woche nach Beratungsgesprächen drüber nachdenken / recherchieren bevor zu was unterschreibst...

 

Im eigenen Interesse würd ich es auch ab jetzt sein lassen bei der Bank Ratschläge einzuholen in Richtung Zertifikaten und Immobilienfonds(!!!)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Emilian

Herzlich Willkommen im Wpf, Germany!

 

Du warst gestern auf der Bank und hast ein Geldanlage-Produkt gekauft. Heute kommt Dir die Bank mit dem nächsten. Das ist selbst für eine Bank ein atemberaubendes Tempo. Darüber würd ich mal nachdenken vor allem aber über deren Beratungsqualität.

 

Ich mach es diesmal kurz. Du kannst Dir alles kostenlos auch hier im Forum anlesen, aber bevor Du jegliche weitere Geschäfte tätigst, hol Dir doch mal dieses Buch und lies es:

 

http://www.amazon.de...84039090&sr=8-3

 

Warum? Du wirst dort erst einmal ein Grundkonzept und das nötige Wissen erhalten um Dich dann später hier vernünftig beraten zu lassen. Du wirst dann in Sachen Deiner Geldanlagen sehr viel klarer sehen und kannst selber einschätzen, was realistisch ist und was nicht. Ab 2014 monatl. 2000 Euro bei vollem Kapitalerhalt ist ein recht sportliches Ziel (nach Inflation & Steuern)!!!

 

Gruß und viel Spaß bei der Lektüre, Emilian.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo erstmal,

 

ich habe grade mal den Entnahmeplan-Rechner bemüht, bei deinen ca. 700K Vermögen, ohne Kapitalverzehr, 2000 Euro mtl., einer Dynamik von 2% p.a. (wg. Inflation) und Steuern komme ich auf eine notwendige Rendite von ca. 6,8% p.a., das ist - vorsichtig ausgedrückt - risikoarm nicht machbar. Bei 40 Jahren Rente sind es dann schon "nur noch" 4,2%, und bei 35 Jahren 3,4%. Das sind dann schon realistischere Zahlen.

 

Was den Grundbesitz Global betrifft, ich vermute mal, da würdest du "freundliche" 5% Ausgabeaufschlag bezahlen, da gibt es andere Möglichkeiten, wobei ich an deiner Stelle derzeit keinen offenen Immobilienfonds kaufen würde.

 

Meine Empfehlung: bei der Anlagesumme such dir einen unabhängigen Anlageberater, der auch die steuerliche Situation mit einbeziehen kann. Bei der Bank wirst du nur die üblichen bankeigenen Produkte bekommen, und ob die für deine Situation optimal sind, kann man zumindest bezweifeln, siehe offener Immobilienfonds mit AA.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Germany

Hallo,

 

super, dass hier schon die ersten Reaktionen kommen. Vielen Dank!

 

Ich habe eine wichtige Information vergessen, sorry. Innerhalb von 3 Jahren kommen noch einmal 400 000 Euro (hoffentlich) dazu. Deswegen die Zielstellung von 2000 Euro Entnahme.

 

Danke auch fuer den Buchtipp. Ich habe solche Buecher bereits gelesen. Theoretisches Wissen ist da, bin aber weder entscheidungs- noch risikofreudig.

 

Rentenversicherung ist eine gute Idee, aber hat wohl auch Nachteile wegen der hohen Kosten. War das nicht so?

 

Hallo erstmal,

 

ich habe grade mal den Entnahmeplan-Rechner bemüht, bei deinen ca. 700K Vermögen, ohne Kapitalverzehr, 2000 Euro mtl., einer Dynamik von 2% p.a. (wg. Inflation) und Steuern komme ich auf eine notwendige Rendite von ca. 6,8% p.a., das ist - vorsichtig ausgedrückt - risikoarm nicht machbar. Bei 40 Jahren Rente sind es dann schon "nur noch" 4,2%, und bei 35 Jahren 3,4%. Das sind dann schon realistischere Zahlen.

 

Was den Grundbesitz Global betrifft, ich vermute mal, da würdest du "freundliche" 5% Ausgabeaufschlag bezahlen, da gibt es andere Möglichkeiten, wobei ich an deiner Stelle derzeit keinen offenen Immobilienfonds kaufen würde.

 

Meine Empfehlung: bei der Anlagesumme such dir einen unabhängigen Anlageberater, der auch die steuerliche Situation mit einbeziehen kann. Bei der Bank wirst du nur die üblichen bankeigenen Produkte bekommen, und ob die für deine Situation optimal sind, kann man zumindest bezweifeln, siehe offener Immobilienfonds mit AA.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Germany

Hier noch bezueglich der anderen Punkte, jogo:

 

Den Grundbesitz Global wuerde ich zu 1.6% bekommen, den Templeton Global Bond A0MNNM zu 1% und ein Bonuszertifikat auf den Eurostoxx 50 mit kurzer Laufzeit (bis April 011) mit 0.25%. (Das Bonuszertifikat habe ich angefragt, ist also kein Angebot der Bank. Auf die Frage nach einer Empfehlung eines Anleihenfonds wurde der Templeton genannt, also kein hauseigenes Produkt). Dies nur am Rande.

 

 

super, dass hier schon die ersten Reaktionen kommen. Vielen Dank!

 

Ich habe eine wichtige Information vergessen, sorry. Innerhalb von 3 Jahren kommen noch einmal 400 000 Euro (hoffentlich) dazu. Deswegen die Zielstellung von 2000 Euro Entnahme.

 

Danke auch fuer den Buchtipp. Ich habe solche Buecher bereits gelesen. Theoretisches Wissen ist da, bin aber weder entscheidungs- noch risikofreudig.

 

Rentenversicherung ist eine gute Idee, aber hat wohl auch Nachteile wegen der hohen Kosten. War das nicht so?

 

Hallo erstmal,

 

ich habe grade mal den Entnahmeplan-Rechner bemüht, bei deinen ca. 700K Vermögen, ohne Kapitalverzehr, 2000 Euro mtl., einer Dynamik von 2% p.a. (wg. Inflation) und Steuern komme ich auf eine notwendige Rendite von ca. 6,8% p.a., das ist - vorsichtig ausgedrückt - risikoarm nicht machbar. Bei 40 Jahren Rente sind es dann schon "nur noch" 4,2%, und bei 35 Jahren 3,4%. Das sind dann schon realistischere Zahlen.

 

Was den Grundbesitz Global betrifft, ich vermute mal, da würdest du "freundliche" 5% Ausgabeaufschlag bezahlen, da gibt es andere Möglichkeiten, wobei ich an deiner Stelle derzeit keinen offenen Immobilienfonds kaufen würde.

 

Meine Empfehlung: bei der Anlagesumme such dir einen unabhängigen Anlageberater, der auch die steuerliche Situation mit einbeziehen kann. Bei der Bank wirst du nur die üblichen bankeigenen Produkte bekommen, und ob die für deine Situation optimal sind, kann man zumindest bezweifeln, siehe offener Immobilienfonds mit AA.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Emilian

Rentenversicherung find ich nicht so clever - hast Du Dein Geld dort erstmal drin, führt kein Weg mehr zurück. Das würd ich mir gut überlegen!

 

Ich habe solche Buecher bereits gelesen. Theoretisches Wissen ist da, bin aber weder entscheidungs- noch risikofreudig.

 

Welche Bücher genau?

 

Deine finanzielle Aufstellung sieht eher nach Bankberater plus ein bisschen Eigeninitiative aus. Das Zertifikat gestern z.B. auf den Eurostoxx 50 hätte ich mir gespart, da hätte es wahrscheinlich ein ETF direkt auf den Index nach Kosten sehr viel besser getan.

 

Und noch eins: Rendite und Risikofreude hängen direkt zusammen! Also anders gesagt: Weniger Risiko = Weniger Rendite , allerdings ist Dein sorgsamer Umgang damit im fortgeschrittnerem Alter durchaus angebracht umso mehr da Du in bereits absehbarer Zeit davon leben möchtest.

 

Gruß Emilian.

Share this post


Link to post

Posted

Ok, zu den Ausgabeaufschlägen, es gibt heutzutage Möglichkeiten Fonds für 0% AA zu kaufen, über sogenannte Vermittler, dazu nur 2 Beispiele: Fonds-Super-Markt und AVL-Investmentfonds, diese beiden Vermittler gewähren auf die meisten Fonds 100% Rabatt und sind seriös, falls du Bedenken dahingehend hast. Viele User hier im Forum sind dort u.a. auch ich. Wenn also Fonds dann dort.

 

Zu Anleihenfonds ist derzeit zu sagen, dass auch diese Verluste einfahren können, spätestens wenn die Zinsen wieder ansteigen würde ich damit rechnen.

 

Von Geldmarktfonds halte ich auch nicht viel, meist bringen sie weniger Rendite als ein gutes Tagesgeldkonto oder sie fahren höheres Risiko mit der Möglichkeit von Kursverlusten.

Share this post


Link to post

Posted

Jogo,

ja klar, ich weiss Bescheid ueber Fondsvermittler.

 

Es waere aeusserst hilfreich, wenn mir jemand Hilfestellung bezueglich einer groben Strukturierung eines risikoarmen Portfolios geben koennte - Anlageklassen, deren Gewichtung und gegebenenfalls noch Tipps, was innerhalb der Anlageklassen gute Produkte waeren.

 

Ich weiss, das ist ganz schoen aufwendig, aber vielleicht hat jemand Lust und Musse dazu?

 

Beste Gruesse,

Germany

 

Emilian,

wegen der Buchtitel muesste ich im Buecherschrank kramen. Lese auch auf Websites und in Finanzzeitschriften - aber eher sporadisch.

 

Weniger Rendite fuer weniger Risiko finde ich o.k. Ist jgenau das richtige Anlagekonzept fuer mich. Ich will es aber wirklich gut machen und das BEste in der jeweiligen Anlageklasse waehlen.

 

Gruesse

Share this post


Link to post

Posted

Es waere aeusserst hilfreich, wenn mir jemand Hilfestellung bezueglich einer groben Strukturierung eines risikoarmen Portfolios geben koennte - Anlageklassen, deren Gewichtung und gegebenenfalls noch Tipps, was innerhalb der Anlageklassen gute Produkte waeren.

 

Ich weiss, das ist ganz schoen aufwendig, aber vielleicht hat jemand Lust und Musse dazu?

 

 

diese Arbeit wurde hier schon erledigt:

 

https://www.wertpapier-forum.de/forum/81-supertobs/

 

Zu den Depots der Risikoklasse 3 mischt Du nun die RK2 & RK1. Je höher der Anteil von RK1 und RK2 am Gesamtdepot desto geringer ist Dein Risiko. So einfach ist das!

 

Gruß Emilian.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Emilian,

 

in welchem Thread genau finde ich das Depotbeispiel?

 

Danke fuer den Hinweis,

 

Germany

 

 

 

diese Arbeit wurde hier schon erledigt:

 

http://www.wertpapie...m/81-supertobs/

 

Zu den Depots der Risikoklasse 3 mischt Du nun die RK2 & RK1. Je höher der Anteil von RK1 und RK2 am Gesamtdepot desto geringer ist Dein Risiko. So einfach ist das!

 

Gruß Emilian.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Die RK1 zu 50/50 auf -Staatsanleihen und Pfandbriefe zu verteilen würde ich mir bei dem Vermögen nochmal durch den Kopf gehen lassen. Im Diskussionsthread hat supertobs auch einige "Probleme" angeführt, so zum Beispiel den hohen Spanienanteil bei den Pfandbriefen.

 

Grüße

Hellerhof

Share this post


Link to post

Posted

Hallo und Willkommen im Forum.

Zunächst einmal macht es keinen Sinn übereilte Entscheidungen zu treffen, vor allem weil da du nur von deinen Kapitalerträgen leben möchtest.

 

Das dir deine Bank - die Deutsche Bank - den Grundbesitz Global angeboten hat, liegt wohl nicht so sehr an deiner Situation, sondern eher, dass der Fonds aktuell von den Beratern abgesetzt werden muss. Aber das nur am Rande.

 

Grundsätzlich wurde ich raten bei einem so hohen Anlagebetrag mehrere unabhängige Meinungen von Honorarberatern bzw. kleinen Privatbanken einzuholen.

Sinnvoll ist sicherlich auch mal das ganze unter einem steuerlichen Gesichtpunkt durchzusprechen (Steuerberater). Auch wenn die Beratung vll. einige tausende Euro Honorar kostet, sind diese sicherlich gut angelegt. Wichtig ist, dass es sich um wirklich unabhängige Berater handelt.

 

Natürlich ist es auch möglich das ganze in Eigenregie durchzuführen - mit Anregungen aus dem Forum - sofern man sich das zutraut.

 

Ziel: Auszahlplan - mtl. 2000 +Inflationsausgleich (wichtig)

 

-> Mehrere Modellrechnungen unter Berücksichtung: Lebensalter, Rendite, Steuern, Kosten und Inflation

 

Wichtig fände ich schon ein Plan (Entnahme bzw. Auszahlungsplan zu machen).

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

 

ich finde Eure Hinweise alle sehr hilfreich und bin dankbar, dass ich so freundlich in dieses Forum aufgenommen werde.

 

Ich denke, dass ich mir ein gutes Konzept eigenstaendig erarbeiten koennte, aber nur mit grossem Zeitaufwand und mit Hilfestellung.

 

Danach muesste ich es von einem Fachmann gegenchecken lassen. Macht auch total Sinn, von mehr als einer Person Rat einzuholen.

 

Ich bin supertobs Thread fuer groessere Vermoegen durchgegangen. Die Produktempfehlungen sind zum Teil von 2008! Wenn ich mich einmal fuer eine Portfoliostruktur entschieden habe, muesste ich bezueglich Produkte die Diskussionen in den entsprechenden Threads verfolgen. Waere das eine akzeptable Vorgehensweise?

 

Ich bin im Ausland und wuesste auf Anhieb nicht, wie ich an einen erstklassigen unabhaengigen Berater kommen kann (ausser der Quirin Bank).:)

 

Gruesse

Share this post


Link to post

Posted

Hast Du das hier

Geldmarktfonds bei der DB - 437 000 Euro

Einzelaktion: Deutsche Post Namensaktein, Deutsche Postbank, Ifineon, Deutsche Telekom - 3 000 Euro

Expresszertifikat 9.9.15 ESTX 50 DB - 60 000 Euro

CS Euroreal Inhaberanteile - 6 000

Deutsche Postbank Protekt PLus Inhaberanteile - 20 300 Euro

Festgeld bei Direktbank NIBC - 200 000 Euro (auf 2 Personen).

 

 

PLUS 440 K und dann noch mal 400 K in den nächsten Jahren?

 

Verstehe das Gesamtvermögen am Anfang der Rente nicht so ganz. BItte gib doch ml eine konsolidiert Zahl an. Mit dem 2008 - sorry ...

Share this post


Link to post

Posted

Ich bin supertobs Thread fuer groessere Vermoegen durchgegangen. Die Produktempfehlungen sind zum Teil von 2008! Wenn ich mich einmal fuer eine Portfoliostruktur entschieden habe, muesste ich bezueglich Produkte die Diskussionen in den entsprechenden Threads verfolgen. Waere das eine akzeptable Vorgehensweise?

 

Perfekt!

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Ja, das habe ich gerade.

 

Das Gesamtvermoegen zu Anfang der Rente wird zwischen 1 und 1,1 Mio liegen. Jetziges Vermoegen 700 000 Euro.

 

LG

 

 

Hast Du das hier

Geldmarktfonds bei der DB - 437 000 Euro

Einzelaktion: Deutsche Post Namensaktein, Deutsche Postbank, Ifineon, Deutsche Telekom - 3 000 Euro

Expresszertifikat 9.9.15 ESTX 50 DB - 60 000 Euro

CS Euroreal Inhaberanteile - 6 000

Deutsche Postbank Protekt PLus Inhaberanteile - 20 300 Euro

Festgeld bei Direktbank NIBC - 200 000 Euro (auf 2 Personen).

 

 

PLUS 440 K und dann noch mal 400 K in den nächsten Jahren?

 

Verstehe das Gesamtvermögen am Anfang der Rente nicht so ganz. BItte gib doch ml eine konsolidiert Zahl an. Mit dem 2008 - sorry ...

Share this post


Link to post

Posted

Na, das klingt doch schon ganz anders.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Germany,

 

es kommt immer auf den Einzelfall an. Bei einem Anlagebetrag von rund 1 Million würde ich ein Bonddepot mit kindergesicherten Anleihen (50.000 Stückelung) aufbauen. Aber auch da muss man sich drum kümmern.

 

Alternativ hier mal ein FAZ-Artikel zum Thema Versicherung gegen Einmalzahlung. Aussage: Anfangsrente 240/Monat pro 60.000 Einzahlung. D.h., die 2.000 hast du für ca. 500.000 sicher.

 

Mit der 2. Hälfte des Vermögens könntest du etwas entspannter investieren.

 

Gruß

Ramstein

Share this post


Link to post

Posted

Mein Portfoliovorschlag in RK1 und RK2 bezieht sich auf Vermögensanlagen mit dem Schwerpunkt RK3.

 

So habe ich z.B. in RK2 nur den EMLE drin. Sollte RK2 z.B. 30-40% ausmachen, muss hier dringend weiter diversifiziert werden:

- Unternehmensanleihen

- Tier1, FIx-to-Float

- Genussscheine

und weitere

 

Auch in RK1 sollte man bei bei höheren Gewichtungen und dem Ziel davon zu leben breiter diversifizieren:

- Sparbriefleiter

- Direktanlagen in Anleihen

- Tagesgeld

 

Mehr als 10%-20%Punkte würde ich nicht in eine Assetklasse stecken.

Share this post


Link to post

Posted

Rentenversicherung ist eine gute Idee, aber hat wohl auch Nachteile wegen der hohen Kosten. War das nicht so?

Ich kenne mich mit Rentenversicherungen nicht im Detail aus, es wird sicherlich so sein, daß da Einiges für Verwaltung etc. bei draufgeht.

 

Einen wichtigen Vorteil der RV sehe ich darin, daß dein Kapital mit für die Rentenzahlungen verbraucht werden kann.

Als Einzelkämpfer bist du darauf angewiesen, das Kapital nicht anzufassen, da du keine Ahnung haben kannst, wie alt du wirst. Im Gegenteil, um den Lebensstandard halten zu können, mußt du das Kapital jeweils um die Inflationsrate aufstocken.

 

Ich will dir damit nicht zur RV raten (dafür kenne ich mich damit zu wenig aus) möchte nur auf diesen wichtigen Unterschied hinweisen. Nachteil der RV ist natürlich, daß deine Erben nichts mehr bekommen. :D

 

Ich würde mich in jedem Fall mal bei einigen RVs erkundigen, wieviel man da bekommen kann. Und sei es nur, um eine Vergleichsgröße zu haben.

 

Gruß, Michael

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Germany

Was, bitte, ist ein Bonddepot (Anleihendepot)? Und was "kindergesicherte" Anleihen??

 

Hallo Germany,

 

es kommt immer auf den Einzelfall an. Bei einem Anlagebetrag von rund 1 Million würde ich ein Bonddepot mit kindergesicherten Anleihen (50.000 Stückelung) aufbauen. Aber auch da muss man sich drum kümmern.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Danke fuer den Artikel. Dass, es so etwas gibt, habe ich garnicht gewusst. Waere durchaus eine Moeglichkeit. Allerdings waeren dann 500.000 weg und koennten nicht vererbt werden...

 

 

Alternativ hier mal ein FAZ-Artikel zum Thema Versicherung gegen Einmalzahlung. Aussage: Anfangsrente 240/Monat pro 60.000 Einzahlung. D.h., die 2.000 hast du für ca. 500.000 sicher.

 

Mit der 2. Hälfte des Vermögens könntest du etwas entspannter investieren.

 

Gruß

Ramstein

Share this post


Link to post

Posted

Was, bitte, ist ein Bonddepot (Anleihendepot)? Und was "kindergesicherte" Anleihen??

Ein Anleihedepot, richtig; ein etwas spezielles findest du hier. Und "Kindersicherung" ist die Stückelung von Anleihen in 50.000 Euro, z.B. Continental. Die bringen i.d.R. eine etwas bessere Rendite als die Kleinanlegeranleihen mit 1.000 Stückelung.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Supertobs,

 

um Deine Antwort zu 100% zu verstehen, muss ich mich erst einmal informieren, was der EMLE ist und was Tier1, FIx-to-Float und Sparbriefleiter sind. Sobald das klar ist, muesste ich fuer jeder Assetklasse die geeignete Anlagemoeglichkeit finden. In RK 3 habe ich nun schon 60.000 Euro in ein Zertifikat investiert.

 

LG

 

Ansonsten sollte RK2 schon 40% ausmachen.

Mein Portfoliovorschlag in RK1 und RK2 bezieht sich auf Vermögensanlagen mit dem Schwerpunkt RK3.

 

So habe ich z.B. in RK2 nur den EMLE drin. Sollte RK2 z.B. 30-40% ausmachen, muss hier dringend weiter diversifiziert werden:

- Unternehmensanleihen

- Tier1, FIx-to-Float

- Genussscheine

und weitere

 

Auch in RK1 sollte man bei bei höheren Gewichtungen und dem Ziel davon zu leben breiter diversifizieren:

- Sparbriefleiter

- Direktanlagen in Anleihen

- Tagesgeld

 

Mehr als 10%-20%Punkte würde ich nicht in eine Assetklasse stecken.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now