Ramstein

KTG AGRAR AG ANL.11(17) 7,125%

153 posts in this topic

Posted

Das ist auch mein Fazit aus dieser MBond Erfahrung.

Share this post


Link to post

Posted

Naja das dürfte es gewesen sein, ab jetzt dann wohl kein Mittelstandsaukram mehr im Depot :-/

 

Den Schluß kann ich nicht ganz nachvollziehen.

 

Jetzt fängt es doch erst an interessant zu werden. 8% flat kostet die Anleihe, dass Risiko ist der Totalverlust, soweit die unbesicherten Verbindlichkeiten vollständig ausfallen. Da müßten sich also Werte in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro in den letzten Jahren pulverisiert haben. Landwirtschaft mag nicht margenstark sein, aber operativ sind solche Verluste wohl kaum zu schaffen. Wenn das so ist, wird sich die Staatsanwaltschaft wohl bald mit Herrn Hofreiter befassen.

Share this post


Link to post

Posted

Interessanter Artikel zur KTG Pleite falls den jemand noch nicht gelesen hat: http://www.agrarheute.com/news/ktg-agrar-pleite-so-rechtslage-fuer-anleiheglaeubiger

 

Offensichtlich hat Hofreiter schon 4 Unternehmen gegen die Wand gefahren, woraus ein Anwalt den Schluss zieht, dass den Anleihegläubigern voller Schadensersatz zusteht. Ob das juristisch korrekt ist kann ich nicht beurteilen, aber Interessant klingts doch.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by basti_

Interessanter Artikel zur KTG Pleite falls den jemand noch nicht gelesen hat: http://www.agrarheut...leiheglaeubiger

 

Offensichtlich hat Hofreiter schon 4 Unternehmen gegen die Wand gefahren, woraus ein Anwalt den Schluss zieht, dass den Anleihegläubigern voller Schadensersatz zusteht. Ob das juristisch korrekt ist kann ich nicht beurteilen, aber Interessant klingts doch.

 

Ich habe keine Ahunung, aber das trifft doch nur auf Anleihengläubiger zu, denen diese Anleihen von ihrem Finanzberater (oder was genau ist mit Berater gemeint) empfohlen wurde.

Sofern Anleihengläubiger bei der Beratung nicht über die Vorstrafen des Siegfried Hofreiter aufgeklärt wurden, stehen ihnen nach Auffassung der Kanzlei Dr. Greger & Collegen Schadensersatzansprüche in Höhe der vollen Anlagesumme zu.

 

Bei wievielen Anleihengläubigern ist das den der Fall? Hier im Forum dürfte das doch vermutlich niemanden betreffen oder?

Share this post


Link to post

Posted

Mit der heutigen Adhoc verabschiedet sich auch die vermeintlich dolle Ernte ...

 

 

KTG Agrar SE: Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet

 

Hamburg, 1. September 2016. Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gibt

bekannt, dass mit Beschluss des Amtsgerichts Hamburg vom heutigen Tag das

Insolvenzverfahren über ihr Vermögen eröffnet und zugleich Eigenverwaltung

angeordnet wurde. Die KTG Agrar SE ist zahlungsunfähig und in Höhe von rd.

EUR 394 Mio. überschuldet.

 

Das Gutachten des vorläufigen Sachwalters liegt nunmehr dem Vorstand vor.

Als Ergebnis der Ermittlungen des vorläufigen Sachwalters steht fest, dass

Abschreibungsbedarf bei Beteiligungen und Forderungen (einschließlich

assoziierter Unternehmen) der KTG Agrar SE voraussichtlich in Höhe von bis

zu EUR 222 Mio. und bei sonstigen Vermögensgegenständen (hier: Forderungen

gegen Dritte) voraussichtlich in Höhe von EUR 169 Mio. besteht. Aufgrund

dieser Tatsache ist absehbar, dass die Insolvenzquote für die Gläubiger der

KTG Agrar SE äußerst gering ausfallen wird; eine ungefähre Höhe ist derzeit

nicht prognostizierbar.

 

Im Hinblick auf die Verfahrenseröffnung wurde zur Wahrung aller Sanierungs-

und Verwertungsoptionen ein strukturierter M&A-Prozess für den Bereich

Agrar und das rd. 50%ige Aktienpaket an der KTG Energie AG unter

Einbeziehung strategischer und institutioneller Interessenten eingeleitet.

In Anbetracht der Ermittlungsergebnisse stehen alternative

Sanierungsmöglichkeiten nur sehr eingeschränkt zur Verfügung.

 

Zugleich hat eine Zwischenbewertung der jetzt angelaufenen Ernte ergeben,

dass die Ernte über die aufgrund der nachteiligen Witterungsbedingungen zu

erwartenden leicht unterdurchschnittlichen Erträge hinaus noch erheblich

schlechter ausfallen wird.

 

KTG Agrar SE, Hamburg

Hamburg, den 1. September 2016

Vorstand

(Jan Ockelmann (Chief Restructuring Officer (CRO)

Ulf Hammerich (Mitglied des Vorstands))

Share this post


Link to post

Posted

Da ist mir polydeikes mit der Originalmeldung zuvorgekommen. Trotzdem verlinke ich mal diesen FAZ-Artikel, da er auch auf die Situation bei der Tochter KTG Energie eingeht: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/mittelstandsanleihen/anleger-von-ktg-agrar-gehen-wohl-leer-aus-14415915.html

 

Dass das ein Fall für den Staatsanwalt werden würde, war spätestens klar, seit KTG Agrar mit der Zinszahlung in Verzug kam. Das Ausmaß der Überschuldung finde ich allerdings schon überraschend. Auch das Versagen des Wirtschaftsprüfer sollte Folgen haben.

 

Was KTG Energie angeht, ist wohl damit zu rechnen, dass dort ähnliche Zustände geherrscht haben und entsprechend auch dort eine insolvenz die Folge sein wird. Ggf. bleibt dort aber noch etwas für die Anleihegläubiger.

Share this post


Link to post

Posted

Im Zuge der Insolvenz hat sich das ganze KTG Konstrukt ja regelrecht in Luft aufgelöst. Gut, dass ich da noch mit einem blauen Augen davongekommen bin.... :blushing::rolleyes:

 

Aus den Resten des KTG Konzern könnte es sich dennoch lohnen noch mal einen Blick auf die KTG Energie zu werfen. Ich hatte mir den Markt der Energieerzeuger ja bereits im Windkraft Thread angesehen, die Idee aber damals verworfen. Die KTG Energie weist gerade mit ca. 290.000 € Marktkapitalisierung/pro Megawatt im Vergleich zur Konkurrenz (Abo Invest ca 505.000 €, ca Capital Stage 875.000 €, 7c Solarparken 1.000.000 €) eine ganz interessante Bewertung auf. Auf Basis der Berechnung der WGZ wird die KTG Energie auch zum 0,5 fachen des Buchwerts gehandelt, was durchaus auch interessant klingt.

 

Natürlich ist das alles schwierig zu beurteilen, weil die Zustände der KTG Agrar auch bei der KTG Energie geherrscht haben könnten. Daher erscheint mir auch dieser niedrige Preis noch zu hoch. Wie seht ihr das?

Share this post


Link to post

Posted

Was die KTG Energie angeht, würde ich mal Vorsicht walten lassen. Denn der Anbau der für die Biogasanlagen benötigten Rohstoffe erfolgte in den letzten Jahren durch die KTG Agrar. Auf der Homepage heißt es hierzu: die Versorgung wäre durch die KTG Agrar SE garantiert. Inwiefern das in den nächsten Jahren zutrifft kann wahrscheinlich noch kein Mensch zuverlässig sagen, weil niemand weiß wer die Flächen der KTG Agrar kauft, wodurch sich eine gewisse Versorgungsunsicherheit ergibt, außer es lasten Lieferverträge auf den Flächen, aber so fit bin ich der Materie nicht. Zudem sind in der Bilanz Verbindlichkeiten gegenüber Verbundenen Unternehmen aufgeführt (KTG Agrar SE ??!), die im Sinne der (Anleihe) - Gläubiger natürlich so schnell wie möglich eingetrieben werden wollen.

 

Als letztes ergibt sich noch das Gleiche Problem wie bei der KTG Agrar: Ich hatte mich damals von meinen Anleihen getrennt, weil ich nicht nachvollziehen konnte, wie aus den doch recht mauen Gewinnen die Anleihen zurückgezahlt werden sollen. Bei der KTG Energie müssen 50 Mio in 2018 zurückgezahlt werden, liquide Mittel ca. 9 Mio, Konzernergebnis letztes Jahr ca. 4 Mio. Ich als Kleinlandwirt wüsste nicht wie ich das zurückzahlen soll blink.gif

 

 

Quellen:

 

http://www.ktg-energie.de/ktg-energie/geschaeftsmodell.html

 

http://www.ktg-energie.de/fileadmin/Dateien/investor-relations/publikationen/2016/2016-03-31_KTG_Energie_AG_GB15.pdf

 

Falls ich Mist verbreite möge man mich bitte korrigieren.

Share this post


Link to post

Posted

Natürlich ist das alles schwierig zu beurteilen, weil die Zustände der KTG Agrar auch bei der KTG Energie geherrscht haben könnten. Daher erscheint mir auch dieser niedrige Preis noch zu hoch. Wie seht ihr das?

Leider spielt auch KTG Energie nicht mit offenen Karten. Das Finance Magazin berichtet immer recht gut (ist zumindest mein Eindruck) über KTG. Zitat:

Dabei ist die Lage von KTG Energie schon jetzt dramatisch, wie gestern nach Börsenschluss Vorstand Christian Heck in einer Börsenpflichtmitteilung zugeben musste. Erstmals räumt Heck darin „Schwierigkeiten bei der Versorgung mit Inputstoffen“ ein. Die Auslastung der Biogasanlagen ist im August von 95 auf 61 Prozent eingebrochen.

 

Als FINANCE am 12. August die Versorgungsprobleme aufdeckte, hatte KTG Energie die Lage noch dementiert und von „gut gefüllten Silos“ gesprochen. Als diese Redaktion das Dementi mit Hilfe von Fotoaufnahmen von leeren Silos als Falschaussage entlarvte, beharrte KTG Energie immer noch darauf, „dass von leeren Silos nicht auf den Auslastungszustand der Anlagen geschlossen werden kann.“

Quelle

 

Bei KTG Energie wird in wenigen Wochen die Zinszahlung auf die eigene Unternehmensanleihe fällig. Wenn sie die nicht leisten können, werden sie wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz beantragen müssen. Im Bondboard hat heute "keks911" geschrieben, er habe mit der IR von KTG Energie telefoniert und die Zinszahlung für die Anleihe Ende September sei noch nicht sicher. Der beste Fall wäre natürlich, wenn sich innerhalb der nächsten Wochen kurzfristig ein Investor findet, der KTG Energie übernimmt (KTG Agrar will verkaufen). Ich denke aber, die Zeit bis zur Zinszahlung ist dafür zu knapp.

 

Allen Veröffentlichungen nach sollte KTG Energie eigentlich Cash-Flow-positiv und profitabel sein. Das größte Problem ist aus meiner Sicht die niedrige Eigenkapitalquote. Auf das Unternehmen kommen nach eigener Schätzung aufgrund der Insolvenz von KTG Agrar jetzt Abschreibungen in Höhe von 15 bis 20 Mio zu (vgl. Meldung von KTG Energie), da bleibt nicht mehr viel Eigenkapital übrig. Mit ausreichend Eigenkapital hätte das Unternehmen vermutlich wenig Probleme, jetzt Überbrückungskredite zu bekommen, um sich über Wasser zu halten. Ich würde schon deshalb nicht in die Aktien investieren. Selbst im besten Fall einer kurzfristigen Übernahme droht hier eine anschließende Kapitalerhöhung mit deutlicher Verwässerung.

 

Als spekulative Position könnten die Anleihen von KTG Energie interessant sein. Wenn das Unternehmen die Zinsen Ende September zahlen kann, ist die akute Insolvenzgefahr vom Tisch und eine Perspektive für den Verkauf des Unternehmens an einen Investor gegeben. Dann müssten die Anleihen deutlich steigen.

 

Disclosure: ich habe eine kleine, spekulative KTG-Energie-Anleihenposition (schon etwas länger). Wer die Anleihen heute kauft, sollte sich im Klaren sein, dass er sehr hohe Stückzinsen zahlt.

Share this post


Link to post

Posted

Danke für euer Feedback. Auch wenn ich das Biogasanlagengeschäftsmodell der KTG Energie prinzipiell interessant finde, bestätigt das mein Gefühl, dass hier noch einiges nach unten passieren kann. Da lasse ich dann die Finger von...

 

Trotzdem bin ich gespannt wohin die Reise für die KTG Energie geht und wer hier kaufen wird. Die Biogasanlagen mit EEG Förderung sind ja im Prinzip ein interessantes Invest, müssen aber natürlich auch mit Rohstoffen gefüttert werden, um gut bewirtschaftet zu werden.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by civis

Im Zuge der Insolvenz hat sich das ganze KTG Konstrukt ja regelrecht in Luft aufgelöst. Gut, dass ich da noch mit einem blauen Augen davongekommen bin.... :blushing::rolleyes:

 

Hey ebdem,

 

Du hast Dir die Antwort schon selbst gegeben.

 

Generell: Um KTG soweit zu beurteilen, muss man keine Bilanz lesen können, es reichen die Presseberichte. Lobeshymnen auf rosige Aussichten muss man dabei dann nur in den Kontext zu den Fakten über die tatsächlichen Gegebenheiten stellen (Ausverkauf der Latifundien und so weiter). Ganz hilfreich ist es auch immer, sich mal mit dem Gebaren der Personen hinter solchen Buden zu beschäftigen.

 

Im Fall KTG ist auch ein Blick zurück auf die Prokon-Insolvenz hilfreich. Auch und besonders in Bezug auf die Produktion von Biokraftstoff (Prokon-Ölmühle).

 

Ich gebe Dir Recht, dass einige Teile aus der Insolvenzmasse von KTG für manche Investoren lukrativ sein können. Mit Sicherheit aber nicht für Kleinanleger. Es sei denn, man verwechselt Investition mit einem Vabanquespiel.

 

Viele Grüße

civis

Share this post


Link to post

Posted

Folgende Infomail habe ich von der ING-DIBA erhalten.

post-25972-0-26558300-1473239574_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Interessant, bin bei flatex und hab auf die 19er noch kein derartiges Schreiben erhalten. Bzw. soll man sein Stimmrecht irgendeiner Rechtsanwaltschaftskanzlei übertragen, die wohl auch Leute kostenlos vertreten wen sIe keine Rechtsschutzversicherung haben? Ich bin da etwas skeptisch. Eigentlich sollte es anfang September losgehen damit seine Forderungen anzumelden. Davon hab ich bisher auch nichts mitbekommen.

Share this post


Link to post

Posted

Wie verfahrt ihr mit dieser Anleihe, wartet ihr noch ab oder verkauft ihr um jetzt einen Steuervorteil zu erhalten?

Wenn ich die Anleihe jetzt verkaufen würde, würde der Verlust ja auf den Sparerfreibetrag angerechnet und wenn ich diesen nicht bis zum Jahresende mehr nutzen kann, dann verfällt er. Daher würde ich die Anleihe erst nächstes Jahr verkaufen. (wenn das Teil noch jemand kaufen will?)

Share this post


Link to post

Posted

Ich will sie aus steuerlichen Gründen auch erst nächstes Jahr verkaufen, habe aber leider keine Ahnung wie das mit der Insolvenz jetzt funktioniert.

Share this post


Link to post

Posted

Wie verfahrt ihr mit dieser Anleihe, wartet ihr noch ab oder verkauft ihr um jetzt einen Steuervorteil zu erhalten?

Wenn ich die Anleihe jetzt verkaufen würde, würde der Verlust ja auf den Sparerfreibetrag angerechnet und wenn ich diesen nicht bis zum Jahresende mehr nutzen kann, dann verfällt er. Daher würde ich die Anleihe erst nächstes Jahr verkaufen. (wenn das Teil noch jemand kaufen will?)

 

Man kann doch den Verlust nutzen, um andere Buchgewinne zu realisieren. Verkauf von Positionen, die im Plus sind und dann späterer Wiederkauf, wenn man von dem Investment noch überzeugt ist.....

Share this post


Link to post

Posted

Hamburg, 15. September 2016. Die KTG Agrar SE (ISIN: DE000A0DN1J4) gibt

bekannt, dass sie die Agrar-Aktivitäten in Deutschland - mit Ausnahme der

Standorte Kohlberg und Quesitz - sowie ihren Anteil von 50,06% an der KTG

Energie AG im Wesentlichen an die Gustav Zech Stiftung verkauft hat. Hierzu

wurde heute ein notarieller Kaufvertrag abgeschlossen. Über den Kaufpreis

wurde Stillschweigen vereinbart. Die Veräußerung erfolgte mit Zustimmung

des Sachwalters und des vorläufigen Gläubigerausschusses.

 

Mit der heutigen Transaktion ist ein wesentlicher Teil des

Verwertungsprozesses abgeschlossen. Für die Beteiligungen in Rumänien und

Litauen werden gesonderte Verkaufsverhandlungen geführt.

 

Aus dem Newsletter ...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by John Silver

KTG Agrar

Verkauf mit Beigeschmack

Der größte Teil des insolventen Agrarkonzernes KTG ist mittlerweile verkauft. Einer der Käufer erregt bei einigen Beobachtern jedoch Missfallen.

19.09.2016, von MARTIN HOCK

...

Quesitz-Verkauf mit „Geschmäckle“

Von einer gewissen Pikanz ist dagegen die Übernahme des Agrar-Standort Quesitz verkauft hat. Käufer ist die „aptus 1113 GmbH“. Ins Handelsregister eingetragen wurde die aptus 1113 am 26. Juli, drei Wochen nach dem Insolvenzantrag. Der Gesellschaftsvertrag datiert vom 19. Juli, zwei Wochen nach dem Antrag.

Geschäftsführer der aptus 1113 ist Felix Ernst Neukamp. Dieser war vom 12. Dezember 2011 bis noch zum 23. August Vorstandsmitglied der KTK Getreidehandels GmbH, just der Vertriebsgesellschaft der KTG Agrar, die bei dieser mit 83 Millionen Euro in der Kreide steht.

Ferner ist Neukamp Geschäftsführer der Biogas Produktion Lübs, und zwar gemeinsam mit Thomas Berger, dem zurückgetretenen Vorstandschef der KTG Energie. Ebenso gehört er schon seit Ende 2014 dem Vorstand der FRS Foods International Russia & South Africa SE an, der ehemaligen KTG Foods SE.

...

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/mittelstandsanleihen/ktg-agrar-verkauf-mit-beigeschmack-14442337.html

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Das Tochterunternehmen KTG Energie Problem prüft womöglich einen Insolvenzantrag: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/mittelstandsanleihen/ktg-energie-will-offenbar-insolvenzantrag-pruefen-14445705.html

 

Das hat auch Auswirkungen auf die Anleihe von KTG Energie, welche heute mal ebenso um -49% auf 23% gen Süden abdriftet: http://www.finanzen.net/anleihen/A1ML25-KTG-Energie-Anleihe

Share this post


Link to post

Posted

Kostenpflichtiger Artikel...

Hast du ihn gelesen? Kannst du ihn zusammenfassen?

Share this post


Link to post

Posted

Da ist mir polydeikes mit der Originalmeldung zuvorgekommen. Trotzdem verlinke ich mal diesen FAZ-Artikel, da er auch auf die Situation bei der Tochter KTG Energie eingeht: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/mittelstandsanleihen/anleger-von-ktg-agrar-gehen-wohl-leer-aus-14415915.html

 

Dass das ein Fall für den Staatsanwalt werden würde, war spätestens klar, seit KTG Agrar mit der Zinszahlung in Verzug kam. Das Ausmaß der Überschuldung finde ich allerdings schon überraschend. Auch das Versagen des Wirtschaftsprüfer sollte Folgen haben.

 

Was KTG Energie angeht, ist wohl damit zu rechnen, dass dort ähnliche Zustände geherrscht haben und entsprechend auch dort eine insolvenz die Folge sein wird. Ggf. bleibt dort aber noch etwas für die Anleihegläubiger.

 

Na endlich: https://www.anwalt.de/rechtstipps/staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-ktg-agrar-chef-siegfried-hofreiter_087120.html

Der Wirtschaftswoche zufolge hat die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen, den mittlerweile zurückgetretenen Unternehmensgründer und Vorstand der KTG Agrar SE, Siegfried Hofreiter, sowie gegen vier weitere Konzernmanager ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Hintergrund des Ermittlungsverfahrens ist der Verdacht auf Verstöße gegen das Aktiengesetz, da Hofreiter, sowie die vier Manager die wirtschaftliche Lage des Unternehmens falsch dargestellt haben sollen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Ramstein

KTG Agrar SE: Delisting der Unternehmensanleihen 2011/17 und 2014/19

 

Die Deutsche Börse AG hat die Einbeziehung der beiden Unternehmensanleihen 11/17 (ISIN: DE000A1H3VN9) und 14/19 (ISIN: DE000A11QGQ1) der KTG Agrar SE in den Open Market, Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse mit Ablauf des 22.11.2016 gekündigt.

Nach Ablauf der Kündigungsfrist wird der Handel der Anleihen im Entry Standard eingestellt. Mit dem Delisting entfallen sämtliche Rechte und Pflichten des Emittenten im Zusammenhang mit der Einbeziehung in den Entry Standard.

Wer noch seine Verluste realisieren will (ich habe es mittlerweile getan) sollte sich beeilen. IIRC gab es im BB Beiträge über einen möglichen weiteren Handel auf irgendeiner Plattform, aber sicher ist das wohl noch nicht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now