Bitcoin

  • Coins
  • Währung
  • virtuell
  • Kryptowährung
  • Blockchain
3,426 posts in this topic

Posted · Edited by Hawkeye

 

vor 9 Stunden von Ecke908090:

Dieses FOMO-Gelaber ist eine absolute Katastrophe und gehört meiner Ansicht nach von den Admins sofort sanktioniert. Jeder, der dankbar ist im Verlaufe seiner Anlagekarriere auf dieses Board gestoßen zu sein, sollte sich dorthin gehend aus Rücksicht auf die anderen, im Kryptobereich weniger erfahrenen Forenmitglieder, zurückhalten.

FOMO (und HODL) in Kombination mit der strikt begrenzten Moeglichkeit neue Bitcoin zu kreieren sind IMO die zentralen "Urkraefte" die fuer die besondere Preisbildung bei BTC verantwortlich sind. Es mag etwas informell klingen, aber das Phaenomen an sich ist real und FOMO ist einfach etwas handlicher als "positive Nachfragerueck-Kopplung" etc.

 

Und ein bischen Crypto-Kultur wird ja noch erlaubt sein ;)

 

Hawkeye's Glaskugel sagt dass der derzeitige Anstieg nicht primaer Retail-getrieben ist, sondern das da jetzt groessere Akteure "'rein-FOMO"n (to "FOMO in" = aufgrund psychologischer Ueberlegungen nun teuer reinkaufen und den Preis weiter hochtreiben; evtl. schwer zu uebersetzen)

 

D.h. sind auch die ~ 200 Mrd Marketcap nicht wirklich viel wenn die 1%er jetzt FOMO kriegen

 

vor 44 Minuten von 42long:

BUM! Gerade 1.000-1.500 (!) € in ein paar Sekunden. Jetzt "nur noch" bei 10.500-11.000 €

# Buy the dip !!!!

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von Markgräfler:

Diese entspannte Denkweise hätte ich auch gerne. Ich ärgere mich wenn ich heute die Historie verfolge und ich vor Jahren alles verkauft hatte. Den ersten noch für 60€ und den letzten für 400€.

Habe mich vorhin nach Jahren wieder mal eingeloggt und mal geschaut wie hoch mein Volumen war. Tja es waren mal kanpp 300 Stück. Dies knappert schon ein wenig und ich sehe das nicht mehr ganz so entspannt. 

Du kannst dich genau so gut Heute fragen warum du keine gehebelten $MU Calls im Portfolio hattest. So Möglichkeiten gibt es jeden Tag, nur bei BTC ist es dir halt aufgefallen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 5 Stunden von Hawkeye:

Hawkeye's Glaskugel sagt dass der derzeitige Anstieg nicht primaer Retail-getrieben ist, sondern das da jetzt groessere Akteure "'rein-FOMO"n (to "FOMO in" = aufgrund psychologischer Ueberlegungen nun teuer reinkaufen und den Preis weiter hochtreiben; evtl. schwer zu uebersetzen)

Mmn eher simple Manipulation. Die ganze Bewegung aktuell begann doch präzise Anfang April mit den 3x~1mio buyorders, die zeitgleich auf 3 exchanges verteilt wurden. Simultan rasten die 10-100x leverage longs auf Bitmex in die Höhe. Da machen denke ich ein paar Wale/Alteingesessene gerade einfach mächtig Kasse.

Share this post


Link to post

Posted

Das derzeitige Volume ist ~$45 Mrd in den letzten 24h. Da werden 3 Kauforders von vor ein paar Monaten nicht groß jucken IMO. Ob das Geld nun rein-, raus- oder im Kreis fliesst kann eh keiner sagen aber sieht für mich nach Fiat Walen aus...

Share this post


Link to post

Posted

vor 8 Stunden von Markgräfler:

Diese entspannte Denkweise hätte ich auch gerne. Ich ärgere mich wenn ich heute die Historie verfolge und ich vor Jahren alles verkauft hatte. Den ersten noch für 60€ und den letzten für 400€.

Habe mich vorhin nach Jahren wieder mal eingeloggt und mal geschaut wie hoch mein Volumen war. Tja es waren mal kanpp 300 Stück. Dies knappert schon ein wenig und ich sehe das nicht mehr ganz so entspannt. 

Haha ;)

Ich hatte meine ersten Bitcoins mit 60 gekauft und etwa bei 400 verkauft. Hatte etwa 20 bitcoins. 

Es war Ende 2013. Ich erinnere mich noch gut, als Bitcoin etwa 5-10% jeden Tag stieg. Ich hab über bitcointalk 0,025 in Dogecoins investiert und 2 Tage später für einen Bitcoin verkauft. Das war cool. 

Aber hab 2014 alle verkauft. Das ärgert mich schon. Das wäre eben fast ein Haus...

Share this post


Link to post

Posted

Wegen des Verdachtes auf Marktmanipulation bin ich Cryptos gegenüber auch eher skeptisch obwohl ich schon Lust zu gambeln hätte.

Ein attraktiveres Umfeld dafür scheint es kaum zu geben, zudem liest man immer wieder von Beobachtungen gewaltiger Einzeltransaktionen im 8 stelligen Bereich was als Zeichen für die Anwesenheit von den ganz Großen gedeutet wird. 

Share this post


Link to post

Posted

Am 25.6.2019 um 18:16 von Sascha.:

Meine Lebenshaltungskosten sinken kontinuierlich und mein Lohn steigt durch die tarifvertraglichen Lohnsteigerungen.

Ich würde sagen wir haben mindestens 2% Deflation.

:D

@Sascha, ich kann nicht verstehen, ob es ein Witz war, aber als Witz das ist gut

Im Ernst: Dass man mehr verdient und weniger ausgibt, aus welchem Grund auch immer, so dass am Tagesende mehr Geld in der Tasche bleibt, bedeutet nicht, dass es Deflation gibt.

 

Letztes Jahr sind meine Lebenshaltungskosten gesunken, da ich in eine kleinere Mietwohnung umgezogen bin, während mein Lohn gestiegen ist, da ich begonnen habe, auch Nachtschicht zu machen. 

Heißt bei mir sind es mindestens 2% Deflation :)

 

 

Share this post


Link to post

Posted

So, scheinbar ist der Spuk vorerst mal wieder vorbei.

 

Jetzt soll sich erstmal ein wenig Unterstützung beim vorhandenen Niveau aufbauen.

 

Was da die letzten Tage los war, war schon grenzwertig, wenn ein Verkauf von 100-200 Bitcoins den Preis um 1000 USD drücken konnte ;-)

Share this post


Link to post

Posted

Am 25.6.2019 um 18:05 von Schwachzocker:

Was fühlst Du denn?

Ich fühle mich auf dem Arm genommen Zocker

 

5 Jahre alter Artikel von Dirk Müller, aber immer noch aktuell

Die große Inflationslüge: Warum Ihr Geld viel weniger wert ist, als Sie denken

Irrtum 1: Der Warenkorb

Irrtum 2: Die hedonische Methode

Irrtum 3: Die Berechnung

https://www.focus.de/finanzen/news/preise-die-inflationsluege_id_3441718.html

 

 

Die amtliche Messung der Inflation trügt

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/oswald-metzger-zur-ordnung/die-amtliche-messung-der-inflation-truegt/

Share this post


Link to post

Posted

Am 25.6.2019 um 18:38 von Chips:

Also auf alle Fälle muss sich Bitcoin noch bewähren und das Upside- und Downside-Potential ist bei Bitcoin ein ganz Anderes als bei Gold.

Geht es primär um Werterhalt, ist wohl Gold die bessere Wahl.

Bei Wertzuwachs eher Bitcoin.*

 

* Bei Wertzuwachs und Wertverlust eher Bitcoin

:)

 

Am 25.6.2019 um 18:38 von Chips:

Also auf alle Fälle muss sich Bitcoin noch bewähren und das Upside- und Downside-Potential ist bei Bitcoin ein ganz Anderes als bei Gold. Geht es primär um Werterhalt, ist wohl Gold die bessere Wahl. Bei Wertzuwachs eher Bitcoin. 

 

Ähm also die Nudeln im Lidl kosten heute so viel wie vor 10 Jahren. Flüge sind günstiger, Mieten teurer. Könnte also hinkommen. Ob mein persönlicher Warenkorb über dem Durchschnittlichen, weiß ich nicht.

Liegt er bei Vielen (wie dir?) drüber, muss er bei anderen drunter liegen.*

 

* muss er bei anderen drunter liegen.

Nein, muss er nicht Chips

 

Er muss nur, wenn man von der Grundannahme ausgeht, dass im Durchschnittlichen die Inflation bei 0% liegt.

Ich teile diese Grundannahme nicht

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Minuten von Achim1:

* Bei Wertzuwachs und Wertverlust eher Bitcoin

:)

Ja, man geht ein Risiko ein, um einen Wertuzuwachs zu erlangen.

 

vor 7 Minuten von Achim1:

 

* muss er bei anderen drunter liegen.

Nein, muss er nicht Chips

 

Er muss nur, wenn man von der Grundannahme ausgeht, dass im Durchschnittlichen die Inflation bei 0% liegt.

Ich teile diese Grundannahme nicht

Es geht ja um einen durchschnittlichen Warenkorb. Und man vergleich bei der Inflation, wie viel Geldeinheiten man im Jahr 1 dafür hinlegen musste und wie viel im Jahr 2. Und die Differenz ist die Inflation. Und diese liegt bei etwa 1-2% aktuell.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von Achim1:

Irrtum 1: Der Warenkorb

Irrtum 2: Die hedonische Methode

Irrtum 3: Die Berechnung

https://www.focus.de/finanzen/news/preise-die-inflationsluege_id_3441718.html

 

 

Die amtliche Messung der Inflation trügt

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/oswald-metzger-zur-ordnung/die-amtliche-messung-der-inflation-truegt/

Die Lüge besteht vermutlich schon mal darin, hier von einem Irrtum zu sprechen.

Ich gehe hier eher von bewußter Manipulation aus.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sascha.

Mich würde brennend interessieren, welche Shortseller beim Bitcoin diese Woche eindecken mussten :lol:.

Aber das wird man wohl kaum rausfinden.

Zumindest sieht es so aus, als ob sie jetzt fertig sind. (vermutlich in mehrfacher Hinsicht.)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Cai Shen

Nix Shortseller, ICH bin die Glücksfee und Untergangsprophet in Personalunion.

Habe meine alten Coins wiedergefunden und wäre nach dem ganzen Anmeldeklimbim bei Bitcoinbörsen jetzt endlich soweit zu 14k USD zu verkaufen.

Ach ne, nur noch 10K, fast -30% an einem Tag :w00t:

 

Was mir beim Transfer in eine frisch aufgesetzte Electrum Wallet gerade auffällt:

- allein um mein eigenes Guthaben in den (voraussichtlich) nächsten 5 Blöcken auf eine neue Adresse zu übertragen, sind umgerechnet 4,30 € Transfergebühren vorhergesagt

- für die nächsten 2 Blöcke gehen rund 9 Euro an Überweisungskosten flöten

 

Wenn die Aktion erfolgreich verläuft, kostet der Transfer zur Börse wieder 9 Euro.
Eigentlich wollte ich meine Bruchstücke aus Interesse hälftig bei Bitcoin.de und Bitstamp.net verkaufen, also insgesamt bis zu 27 Euro.

 

Entweder mache ich da gerade was grundsätzlich falsch aber gerade jetzt halte ich bitcoin für reichlich ineffizient, sowohl als Zahlungsmittel als auch Anlageinstrument (asset).

Ganz ehrlich, hier werden teilweise Broker gewechselt, wenn der monatlich Sparplan statt kostenlos ausgeführt plötzlich 1,50 € kostet und bei BTC juckt das keinen?!

Dazu noch Wertschwankungen die nicht rational erklärbar sind (hallo effient market theorie) und sicher auch auf Manipulationen zurückzuführen sind.

 

Für die steuerlichen Aspekte eines Verkaufs hab ich ja noch 1,5 Jahre Zeit zum Recherchieren :angry:

Share this post


Link to post

Posted

Hihi und sowas schimpft sich dann Währung. Dann warte doch noch 1-2 Tage, vielleicht sind die dann doppelt so viel wert oder aber sie schlummern weiter vor sich hin. ;)

Ich habe ja nur ein paar Bitcoin-Anteile per ETC im Januar 2018 gekauft. Die waren quasi schon nichts mehr wert und sind jetzt immerhin im Plus. Aber die bleiben natürlich liegen bis zu irgendeiner ver-x-fachung oder tendieren irgendwann gegen null. Ich bin gespannt...

Share this post


Link to post

Posted

ip.bitcointalk.org.jpeg

Share this post


Link to post

Posted

vor 4 Stunden von Hawkeye:

Ist das ein Sparte? Du weißt, das die den Krieg verloren haben und alle draufgegangen sind? :P

Share this post


Link to post

Posted

Ist das nur mein Gefühl oder fanden Großteile der Aufwärtsbewegung nur  an Wochenenden statt?

Share this post


Link to post

Posted

Ein Artikel von Dirk Müller. Das schreit ja geradezu nach seriösem Qualitätsjournalismus…

 

Insgesamt kommt es wohl wirklich sehr auf den persönlichen Warenkorb an.

 

Miete ist in vielen Gegenden deutlich teurer geworden. Ich zahle noch ziemlich genau so viel wie vor 10 Jahren, bei ähnlicher Wohnung in ähnlicher Lage.

 

Lebensmittel im Supermarkt/Wochenmarkt haben sich gefühlt wenig verändert, wobei mein persönlicher Warenkorb fast ausschließlich Zutaten statt Fertigprodukte enthält.

 

Auswärts essen und trinken ist dagegen gefühlt deutlich teurer geworden.

 

Technik, Musik, Mobilfunk, Internet ist deutlich günstiger als vor 10 oder 20 Jahren.

 

Raucher werden deutlich stärker zur Kasse gebeten, der Biertrinker bekommt immer noch seinen Kasten für 10€, früher halt 20 Mark…

Share this post


Link to post

Posted

vor 59 Minuten von Reinsch:

Ein Artikel von Dirk Müller. Das schreit ja geradezu nach seriösem Qualitätsjournalismus…

 

Insgesamt kommt es wohl wirklich sehr auf den persönlichen Warenkorb an.

 

Naja klar, der Warenkorb variiert für jeden.

 

Aber hast du dir zb. die Absätze zur "Hedonischen Methode" durchgelesen oder die Umgewichtung wenn Dinge zu stark im Preis steigen?

 

Das ist schon bewusste Manipulation um die Inflation rechnerisch niedrig zu halten.

Share this post


Link to post

Posted

vor 19 Stunden von Cai Shen:

Nix Shortseller, ICH bin die Glücksfee und Untergangsprophet in Personalunion.

Habe meine alten Coins wiedergefunden und wäre nach dem ganzen Anmeldeklimbim bei Bitcoinbörsen jetzt endlich soweit zu 14k USD zu verkaufen.

Ach ne, nur noch 10K, fast -30% an einem Tag :w00t:

 

Was mir beim Transfer in eine frisch aufgesetzte Electrum Wallet gerade auffällt:

- allein um mein eigenes Guthaben in den (voraussichtlich) nächsten 5 Blöcken auf eine neue Adresse zu übertragen, sind umgerechnet 4,30 € Transfergebühren vorhergesagt

- für die nächsten 2 Blöcke gehen rund 9 Euro an Überweisungskosten flöten

 

Wenn die Aktion erfolgreich verläuft, kostet der Transfer zur Börse wieder 9 Euro.
Eigentlich wollte ich meine Bruchstücke aus Interesse hälftig bei Bitcoin.de und Bitstamp.net verkaufen, also insgesamt bis zu 27 Euro.

 

Entweder mache ich da gerade was grundsätzlich falsch aber gerade jetzt halte ich bitcoin für reichlich ineffizient, sowohl als Zahlungsmittel als auch Anlageinstrument (asset).

Ganz ehrlich, hier werden teilweise Broker gewechselt, wenn der monatlich Sparplan statt kostenlos ausgeführt plötzlich 1,50 € kostet und bei BTC juckt das keinen?!

Dazu noch Wertschwankungen die nicht rational erklärbar sind (hallo effient market theorie) und sicher auch auf Manipulationen zurückzuführen sind.

 

Für die steuerlichen Aspekte eines Verkaufs hab ich ja noch 1,5 Jahre Zeit zum Recherchieren :angry:

Also ich hätte es mit 0,0001btc versucht :D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Chips

Am 27.6.2019 um 11:58 von Achim1:

Ich fühle mich auf dem Arm genommen Zocker

 

5 Jahre alter Artikel von Dirk Müller, aber immer noch aktuell

Die große Inflationslüge: Warum Ihr Geld viel weniger wert ist, als Sie denken

Irrtum 1: Der Warenkorb

Irrtum 2: Die hedonische Methode

Irrtum 3: Die Berechnung

https://www.focus.de/finanzen/news/preise-die-inflationsluege_id_3441718.html

 

 

Die amtliche Messung der Inflation trügt

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/oswald-metzger-zur-ordnung/die-amtliche-messung-der-inflation-truegt/

 

Aus dem Focusartikel: "Dass der Golf eine bessere Ausstattung hat (was das Statistische Bundesamt bei seiner Berechnung inflationsmildernd berücksichtigt), nützt dem Verbraucher nichts. Er muss trotzdem mehr bezahlen."

e-golf-citystromer-blue-motion-golf-7.jp

 

Vergleich mal die beiden Autos? Was meinst du, würde ein Golf1 heute kosten, wenn man ihn kein Stück weiterentwickelt hätte. Gleiche PS-Anzahl, gleicher Verbrauch (ich glaub pro PS 3-5mal so viel), kein Airbag etc.

Ich meine, was bringt es dem Konsumenten, wenn er sich theoretisch von einem Monatseinkommen einen Neuwagen leisten kann, dieser aber unsicher und dreckig bleibt? Ja genau, nix. Der Konsument strebt ja nicht danach, immer günstigere Produkte zu bekommen.

 

Wenn man einen Warenkorb von 1970 mit 2019 vergleicht, ist das auch gar nicht so einfach wie es sich anhört. Selbst eine Gurke hat eine andere Qualität. Wie will man ein Nokia3210 mit einem Galaxy 10 vergleichen? Letzteres kostet ja 3mal so viel. Genauso wie Mietwóhnungen. Ich weiß grad nicht, ob man einfach nur eine Durchschnittswohnung vergleicht oder die m² Zahl. Die Wohnungen werden ja immer größer.

 

Mal anders gesagt: Wäre die offizielle Inflationsrate künstlich niedrig gerechnet, wäre das ein Skandal. Viele Köpfe würden rollen. Kein* Wirtschaftswissenschaftler zweifelt diese an. Was genau hat die Regierung (oder sonst) wer davon, da künstlich niedrig zu rechnen?

 

PS: Kaum einer. Es gibt immer jemanden, der die Öffentlichkeit sucht.

Share this post


Link to post

Posted

Am ‎27‎.‎06‎.‎2019 um 11:58 von Achim1:

Ich fühle mich auf dem Arm genommen Zocker

 

5 Jahre alter Artikel von Dirk Müller, aber immer noch aktuell

Die große Inflationslüge: Warum Ihr Geld viel weniger wert ist, als Sie denken

Irrtum 1: Der Warenkorb

Irrtum 2: Die hedonische Methode

Irrtum 3: Die Berechnung

https://www.focus.de/finanzen/news/preise-die-inflationsluege_id_3441718.html

 

 

Die amtliche Messung der Inflation trügt

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/oswald-metzger-zur-ordnung/die-amtliche-messung-der-inflation-truegt/

Du hast im Grunde genommen zwei Möglichkeiten:

 

1.) Du teilst mit uns weiterhin Deine Gefühle und verlinkst Dirk Müller mit sämtlichen Verschwörungstheorien.

 

oder

 

2.) Du beginnst zu rechnen, und dann kennst Du Deine persönliche Inflationsrate.

 

Die Möglichkeit Nr. 1 ist einfacher. Möglichkeit Nr. 2 erfordert den Einsatz von Hirnschmalz, führt dafür aber auch zu Ergebnissen. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Stunde von Chips:

Was genau hat die Regierung (oder sonst) wer davon, da künstlich niedrig zu rechnen?

 

Immerhin das kann ich dir ganz einfach erklären.

 

Nachdem die Löhne jetzt schon kaum steigen kann sich die Politik mit niedrig gerechneter Inflationsrate vor dem wütenden Mob schützen indem man rechnerisch zumindest jedes Jahr das selbe verdient und nicht jährlich ein paar % ablegen muss (wie es bei korrekt gerechneter Inflationsrate der Fall wäre).

 

Ich brauche mir nur die 20% für Wohnen inkl. Betriebskosten+Strom+Heizung im Warenkorb ansehen, dass die ganze Berechnung vollkommen unrealistisch ist.

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Minuten von mike4001:

...Ich brauche mir nur die 20% für Wohnen inkl. Betriebskosten+Strom+Heizung im Warenkorb ansehen, dass die ganze Berechnung vollkommen unrealistisch ist.

Das tut mir leid, aber bei mir kommt das hin.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now