Sunshine_Princess

OAO GAZPROM Russland

  • US3682872078
454 posts in this topic

Posted

Ich bin ziemlich stark in Gazprom investiert, aber leider momentan im Minus.

Der chart sieht auch nicht berauschend aus.

 

Mal abwarten was die Zukunft bringt. ;)

 

...kann ich nicht nachvollziehen, warum bleibt man in sowas nur investiert.

Ich hätte da schon längst die Flucht ergriffen.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

Warum hättest du die Flucht ergriffen?

 

Weil der Konzern kein Potential hat?

Wegen dem stärkeren Seegang der EM Aktien?

Weil Gazprom Sponsor von Schalke geworden ist?

Wegen der carry trades?

 

:D

Share this post


Link to post

Posted

Warum hättest du die Flucht ergriffen?

 

Weil der Konzern kein Potential hat?

Wegen dem stärkeren Seegang der EM Aktien?

Weil Gazprom Sponsor von Schalke geworden ist?

Wegen der carry trades?

 

:D

...weil ich kein minus akzeptiere. Wenn ich eine Talfahrt will dann gehe ich in einen Vergnügungspark, weil erstesmal die Talfahrt dort schneller geht und nicht annähernd soviel kostet. Und für teure Talfahrten habe ich kein Geld über.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

Dann bist du wohl leider an der Börse falsch.

Share this post


Link to post

Posted

...ja ich weiss, ist eigentlich auch ein langweiliger Job, aber womi soll ich sonst mein Geld verdienen ?

Ich kann doch nichts anderes. Und von irgendwas leben muss ich ja auch.

Aber gut ich lebe schon seit 25 Jahren davon, da bekomm ich den Rest auch noch hin.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

Es gibt eine Spezies die längerfristig investiert.

Da kratzt es einen nicht so sehr wenn dann einmal für ein paar Monate ein Minus davor steht.

 

Meiner Meinung nach hat der Konzern Potential und das mache ich nicht unbedingt am momentanen Kurs fest.

Share this post


Link to post

Posted

Es gibt eine Spezies die längerfristig investiert.

Da kratzt es einen nicht so sehr wenn dann einmal für ein paar Monate ein Minus davor steht.

 

Meiner Meinung nach hat der Konzern Potential und das mache ich nicht unbedingt am momentanen Kurs fest.

 

...und wovon lebst du ??? Was machst du in der Zeit wo sich der Wert im minus befindet ?

Und bitte nicht wieder die Diskussion, wie ich bin " langfristig investiert " !!

Was macht ihr nur wenn " langfristig " der Kurs auf Talfahrt geht ?

Ich kann es nur nochmal sagen, die Börse ist ein Handel und keine Lagerstätte für Geld bis zur Rente.

 

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

...weil ich kein minus akzeptiere. Wenn ich eine Talfahrt will dann gehe ich in einen Vergnügungspark, weil erstesmal die Talfahrt dort schneller geht und nicht annähernd soviel kostet. Und für teure Talfahrten habe ich kein Geld über.

 

gruss der euroman

 

In was für Vergnügungsparks hältst Du Dich denn so auf? Warst Du schonmal in Disneyland oder im Tellycomvergnügungspark? :)

 

Ich mag am Liebsten die Wildwasserbahn und fette Achterbahnen ohne Loopings weil man da mehr mitbekommt und nicht alles Kopf steht... Ich liebe das Gefühl wenn es erst ganz langsam hoch hoch hoch geht, und am meißten die Sekunde, bevor es runter geht. Denn dann gibt es kein zurück mehr. Habe mal im Fernsehen einen Bericht gesehen, dass es richtige Achterbahnfans gibt, die durch die halbe Weltgeschichte reisen um immer die neuesten Teile auszuprobieren. Immer höher und schneller. So ist das halt. Manche Leute fahren in die Sonne und andere zu Achterbahnen. B)

 

 

Woran liegts denn, dass bei Gazprom das Chartbild net so gut aussieht, wenn sie doch soooviel Potential haben? Nur eine Frage. :(

Share this post


Link to post

Posted

sag mal du experte, gehts noch ? klär das per pm aber müll den thread hier doch nicht zu. trage mal lieber was zum thema bei und versuchs mal lieber mit vorschlägen als mit deinen "spitzen Ratschlägen".

 

und von einer talfahrt zu reden wenn der Kurs mal konsolidiert ist auch nicht grade passend. Also Leute. macht mal locker und diskutiert sachlich. Ich lese hier momentan nur Mickeymousebull*hit :angry:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by kuki

@euroman

 

Wenn der Kurs langfristig runter geht aber an den Aussichten des Unternehmens nichts ändert weil es weiter gut verdient etc. ist es ratsam nachzukaufen.

 

Das die Börse keine Lagerstätte für Geld ist wie du schreibst schreiben eher Zocker die schnell möglichst viel Geld machen wollen.

Die meisten verlieren dabei und die Bank gewinnt durch die vielen Umschichtungen.

 

Du schreibst das du seit 25 Jahren an der Börse handelst, also hast du es scheinbar drauf wenn es sich für dich rechnet.

Share this post


Link to post

Posted

Woran liegts denn, dass bei Gazprom das Chartbild net so gut aussieht, wenn sie doch soooviel Potential haben? Nur eine Frage. :(

 

...der Multimillionär, sicher auch nicht geworden in dem man auf Talfahrt geht.

Also ich hab mal gehört, dass wenn es mit der Potenz Probleme gibt, das es dann auch ganz schnell bergab gehen kann. Ob was wahres dran ist ??

Wie gesagt Talfahrten nur im Vergügungspark.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

Und jetzt bitte wieder zurück zum Thema.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post

Posted

sag mal du experte, gehts noch ? klär das per pm aber müll den thread hier doch nicht zu. trage mal lieber was zum thema bei und versuchs mal lieber mit vorschlägen als mit deinen "spitzen Ratschlägen".

 

......erstensmal gibts von mir keine Ratschläge oder Empfehlungen, sondern max einen Tipp wie ich agieren würde, zweitens lies die Beiträge richtig, dann hättest du den Tipp auch nicht übersehen.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

@euroman

 

Wenn der Kurs langfristig runter geht aber an den Aussichten des Unternehmens nichts ändert weil es weiter gut verdient etc. ist es ratsam nachzukaufen.

 

Das die Börse keine Lagerstätte für Geld ist wie du schreibst schreiben eher Zocker die schnell möglichst viel Geld machen wollen.

Die meisten verlieren dabei und die Bank gewinnt durch die vielen Umschichtungen.

 

Du schreibst das du seit 25 Jahren an der Börse handelst, also hast du es scheinbar drauf wenn es sich für dich rechnet.

 

Ich weiß nicht, wie lange Du schon an der Börse agierst.

Nach Deinen klugen und richtigen Äußerungen zu schließen, schon lange.

Bei Deiner Beratungsresistenz auf wohl meinende Ratschäge bist Du aber wahrscheinlich erst kurz im Geschäft.

Ich probiere einen wohl meinenden Ratschlag ein letztes Mal.

Deine Strategie ist richtig, wenn - und das ist das Entscheidene - man alles, was man erfahren kann, über das Unternehmen weiß. Pflichtlektüre sind erstmal alle Daten, die das Unternehmen veröffentlicht, aber auch fundierte Analysen. Charts sagen überhaupt nichts aus, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Stark volatile Kursverläufe lassen darauf schließen, dass die Aktie ein erhöhtes Chancen- und Risikopotential hat.

Als vorsichtiger Anleger meide ich persönlich solche Aktien, weil ich ruhig schlafen möchte.

Ich habe mir nun einmal die Homepage des Unternehmens angesehen. Der letzte Bericht über die Geschäftsentwicklung ist der Report für 2005. (Da sind normale Unternehmen auskunftsfreudiger)

Der Jahresbericht 2005 füllt 128 Seiten, die für eine Bewertung wichtigen Daten fehlen aber.

Doch das KGV für 2005 wurde genannt, für einen Ölkonzern beachtliche 22.

Ich bin im Lesen von Geschäftsberichten, auch wenn sie in Englisch verfasst sind, sehr versiert.

Bei guten Berichten wächst mein Vertrauen zu diesem Unternehmen, da ich es verstehen und bewerten kann. Bei schlechten Berichten werde ich sehr misstrauisch.

Weltunternehmen von Rang liefern meist sehr gute Berichte ab, ob in Europa, den USA oder auch in Asien.

Bei Gazprom, das sich auch gerne als Weltkonzern sieht, bleiben testierte Daten im Dunkeln, wie auch G.Soros bemängelt.

Übrigens, Gazprom ist zu fast 80% im Besitz des Staates und nahe stehender Institutionen und nur zu 7,5% im Besitz von Nicht-Russen.

Da Du ja im Gegensatz zur blöden Masse so felsenfest von Deinem Investment überzeugt bist, hoffe ich, dass ich Dir nichts Neues erzählt habe.

Als erfahrener Anleger weisst Du ja:

Zu jedem erfolgreichen Investment gehört Risikoabschätzung und -minimierung.

Ich werde mich jetzt nicht mehr zu diesem Thema äußern.

Share this post


Link to post

Posted

Welche Beratung bitte?

Das Geschreibsel was hier einge von sich geben kann man damit wohl nicht gleichsetzen.

Dein überfettes Geschreibsel dazu kann einen auch nur zum Lächeln bewegen.

Im übrigen sollte dir klar sein das wir hier über EM Aktien diskutieren und über keine Allianz oder BASF.

 

Es wird immer lustiger hier im Forum, scheinbar ist der DAX nun langsam wirklich zu hoch gestiegen.

Share this post


Link to post

Posted

Welche Beratung bitte?

Das Geschreibsel was hier einge von sich geben kann man damit wohl nicht gleichsetzen.

Dein überfettes Geschreibsel dazu kann einen auch nur zum Lächeln bewegen.

Im übrigen sollte dir klar sein das wir hier über EM Aktien diskutieren und über keine Allianz oder BASF.

 

Es wird immer lustiger hier im Forum, scheinbar ist der DAX nun langsam wirklich zu hoch gestiegen.

 

...@kuki, ich glaube nicht das du hier von irgendjemanden eine Beratung erwarten solltest, eingeschlossen meiner Wenigkeit. Vielmehr solltest du dich auf dein Money- und Risikomanagment konzentrieren und deinem Plan was dein Anlageverhalten angeht einhalten. Ich persönlich weiss genau vorher wieviel Verlust mir ein Trade maximal einbringen darf. Wie ebenfalls schon einmal erwähnt benötigst du als Beispiel für einen 50 %igen Verlust schon allein nur um deinen Verlust wieder zu bereinigen einen 100%igen Gewinn. Das Grundprinzip der Marktwirtschaft ist nun mal Verluste zu begrenzen und Gewinne maximieren, natürlich alles unter Gegenüberstellung der Risiken.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

Welche Beratung bitte?

Das Geschreibsel was hier einge von sich geben kann man damit wohl nicht gleichsetzen.

Dein überfettes Geschreibsel dazu kann einen auch nur zum Lächeln bewegen.

Im übrigen sollte dir klar sein das wir hier über EM Aktien diskutieren und über keine Allianz oder BASF.

 

Es wird immer lustiger hier im Forum, scheinbar ist der DAX nun langsam wirklich zu hoch gestiegen.

 

 

Lieber Kuki,

 

hier ein kleiner Auszug aus einem Bericht der FAZ

 

"....Der russische Gasprom-Konzern ist schon die drittgrößte Aktiengesellschaft der Welt. Der Energieriese, der angeblich über 16 Prozent der Weltgasreserven verfügt, hat, gemessen am Börsenwert, inzwischen auch Microsoft überrundet...................."

 

Ich würde meinen wir diskutieren hier nicht einfach "nur" über ein Unternehmen aus einem EM ;)

 

 

Immer die Fahne hoch.........Feldmann

Share this post


Link to post

Posted · Edited by kuki

@euroman

Hier im Forum gibt es schon ein paar Leute die ganz vernünftige Ansichten haben und Bewertungen abgeben welche man mit einer Beratung gleichsetzen kann.

 

Was ich nicht mag ist die einseitige Betrachtungsweise.

Es ist eben eine EM Aktie die man nicht mit einem Deutschen Unternehmen gleichsetzen kann.

Das es bei diesen Aktien auch mehr schaukelt als bei gestandeneren Firmen sollte auch klar sein.

 

Ich halte die Firma für gut aufgestellt auch wenn es Risiken gibt wie in anderen EM Aktien auch.

Im übrigen gibt es überall Risiken die für fast keinen einsehbar sind, siehe z.b. den Enron Skandal damals.

Sicherheit wird man an der Börse nie finden weder in EM (bei denen man noch mehr Abstriche machen muss) noch in etablierteren Märkten.

 

@Feldmann

Schon klar das es nicht nur ein Unternehmen ist wie jedes andere.

Aber meiner Meinung nach nicht mit einem grossen Unternehmen aus einem etablierten Markt gleichzusetzen.

Share this post


Link to post

Posted

ich habe mal in einem Buch etwas nettes gelesen:

 

"Missachten Sie die Meinung der Mehrheit. Sie ist wahrscheinlich falsch" ;)

 

Das KÖNNTE auch hier zutreffen. Es hieß schon vor Jahren..."Fasse niemals die Russen an".

 

Leider haben eben genau diese Leute einen boomenden Markt verpasst und sich in den Po gebissen weil sie nicht dabei sein WOLLTEN !

 

Jeder hat das Recht zu kaufen was er möchte. Fakt ist: Gazprom ist im gegensatz zu vielen anderen Unternehmen "undurchsichtig". Die Bilanzen sind lückenhaft was nicht gerade Vertrauen schafft. Das wissen wir aber schon seit Jahren und der Kurs spricht für sich. Es stimmt auch, dass der Konzern zum Größten Teil dem Staat gehört. Nun möchte ich aber wissen ob das gut oder schlecht ist ? Es könnte gut sein weil die Politik dem Unternehmen den Rücken stärkt und bei Übernahmen bzw Projekten andere Unternehmen bei Seite schiebt. Es könnte aber auch schlecht sein weil vielleicht falsche Zahlen angegeben werden wenn es dem Unternehmen nicht so gut gehen sollte.

Gazprom mit einem KGV zu bewerten ist sicher eine fast unmögliche Sache...sicher ist aber auch, dass man mit dem Unternehmen eben vielleicht doch noch Geld verdienen kann eben weil die Mehrheit nicht viel von dem Unternehmen hält und es vielleicht in der Zukunft anders aussehen kann.

Es könnte für den ein oder anderen also eine Spekulation wert sein !

 

Ich persönlich lasse die Finger von dem Unternehmen.

Share this post


Link to post

Posted

@euroman

Hier im Forum gibt es schon ein paar Leute die ganz vernünftige Ansichten haben und Bewertungen abgeben welche man mit einer Beratung gleichsetzen kann.

 

Was ich nicht mag ist die einseitige Betrachtungsweise.

Es ist eben eine EM Aktie die man nicht mit einem Deutschen Unternehmen gleichsetzen kann.

Das es bei diesen Aktien auch mehr schaukelt als bei gestandeneren Firmen sollte auch klar sein.

 

Ich halte die Firma für gut aufgestellt auch wenn es Risiken gibt wie in anderen EM Aktien auch.

Im übrigen gibt es überall Risiken die für fast keinen einsehbar sind, siehe z.b. den Enron Skandal damals.

Sicherheit wird man an der Börse nie finden weder in EM (bei denen man noch mehr Abstriche machen muss) noch in etablierteren Märkten.

 

...@ kuki, da sprichst du wahre Worte. Genau so ist es. Aber ich würde eine Bewertung, da sie ja eine persönliche Meinung eines einzelnen ist, nicht als eine Beratung bezeichnen.

Eine Beratung ist in meinen Augen etwas, wenn mir jemand durch sein Wissen einen hilfreichen Rat geben kann, aber ein Trade den du eingehst ist gleichzusetzen mit einer Wette auf den Kursverlauf, abgesehen von der derzeitigen Situation eines Unternehmens, denn die Richtung des Kurses geben die Anleger vor. Entweder durch Käufe oder Verkäufe. Preisbestimmung durch Angebot und Nachfrage.

 

gruss der euroman

Share this post


Link to post

Posted

Dachte grad, die stellen heute Nachmittag schon die Spieler gegen Bielefeld.... :blink: B)

Share this post


Link to post

Posted

 

Wenn das stimmt, bestätigt das meine Vermutung . Unter der Regie des umtriebigen W. Müller könnte das gut gelingen. Leute, dann zieht Euch warm an!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by guybrush

Ich glaube, da ist jemand sauer, weil seine gesponsorte Mannschaft die Meisterschaft vergeigt hat.

 

Kleiner Scherz am Rande.

 

Im Gegenzug solle offensichtlich der russische Energieriese Gazprom beim RAG-Börsengang ein stattliches Aktienpaket erhalten.

 

Das wird interessant. Mal schauen, was mit meinen Aktien passieren wird.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by kuki

23.05.2007 - 09:01 Uhr

Putin greift ein: Stützungskäufe sollen russischen Aktienmarkt ankurbeln

 

An die Zeit des Kalten Krieges können sich viele Anleger schon gar nicht mehr erinnern. Fast 50 Jahre lang beherrschte nach dem Ende des zweiten Weltkriegs der Kampf der Systeme zwischen den Westmächten und dem Ostblock das politische Geschehen. Die damalige Sowjetunion galt mit ihrer Planwirtschaft als verabscheutes Gegenstück zum westlichen System der sozialen Marktwirtschaft. Geld in einem solchen Land anzulegen, war für westliche Konzerne und auch Investoren undenkbar. Heute ist alles anders. Russland hat sich mehr oder weniger dem westlichen Standard geöffnet und gilt unter Investoren als äußerst attraktive Anlageregion. Vor allem wegen der sprudelnden Gewinne der mächtigen Ölkonzerne verbuchten die Aktienmärkte Russlands in den vergangenen Jahren horrende Kursgewinne.

 

Seit ein paar Wochen zeigt die Börse in Moskau allerdings deutliche Ermüdungserscheinungen. Während Dax und Dow auf immer neue Höchstkurse zusteuern, rutschten die von der Wiener Börse berechneten Russland-Indizes RTX und RDX auf Monatssicht um gut fünf Prozent in den Keller. Auch in den vergangenen sechs Monaten ließ sich mit russischen Aktien kein Geld verdienen. Der Dax stieg in diesem Zeitraum um fast 20 Prozent. Das lässt sich der Russe an sich nicht so einfach gefallen. So berichtet „Die Welt“ heute Morgen, dass Präsident Wladimir Putin in einer Regierungserklärung seinen Finanzminister zu Stützungskäufen am Aktienmarkt aufgefordert habe. Vor allem die staatlich kontrollierten Konzerne wie Gazprom oder Rosneft sollen dadurch beflügelt werden. Geld genug stünde schließlich zur Verfügung und es könne ja nicht sein, dass dies in ausländische Aktien fließe, während der russische Markt „Not leide“.

 

Dass man nicht mit allen Äußerungen von Putin einverstanden sein muss, ist spätestens seit dem jüngsten Treffen mit Angela Merkel vielen klar geworden. Bei einer Konsolidierung der Aktienkurse im Anschluss an ein Plus von 150 Prozent in den vergangenen zwei Jahren von „Not“ und einem „unnatürlichen Zustand“ zu sprechen, lässt nun aber auch an dem Börsenverständnis des Präsidenten arge Zweifel aufkommen. Kritiker fürchten aufgrund der jüngsten Entwicklungen denn auch einen vermehrten Abfluss von ausländischem Kapital. Investments in Russland sind damit wohl noch stärker als ohnehin schon mit Risiken behaftet.

 

Aber wer weiss, vielleicht lockt die Aussicht auf massive Interventionen der russischen Regierung ja doch den einen oder anderen Investor an. An Möglichkeiten, auf diesen Zug aufzuspringen, mangelt es dann jedenfalls nicht. Emittenten bieten sowohl auf den RDX (in London gehandelte GDR`s) als auch auf den RTX (im Ausland gehandelte Blue Chips) zahlreiche Zertifikate an. Mit Blick auf Zusammensetzung und Gewichtung der jeweils elf Werte gleichen sich diese Indizes mittlerweile übrigens sehr stark, was früher nicht der Fall war. Die großen Öl-Konzerne bestimmen hier aufgrund ihrer hohen Marktkapitalisierung eindeutig das Geschehen. Als Indextracker dient zum Beispiel das der Deutschen Bank auf den RTX (WKN: 774900). Seit dem vergangenen Jahr bietet die Deutsche Börse mit dem Daxglobal Russia einen weiteren Russland-Index an. Die Gewichtung der bis zu 30 Aktien orientiert sich zwar auch am Börsenwert, allerdings ist der maximale Anteil eines Wertes auf zehn Prozent beschränkt. Seit Auflegung konnte der neue Index die beiden Konkurrenten deutlich outperformen (z.B. WKN: BVT46B von Vontobel). Aber damit nicht genug. Denn vor gut drei Monaten hat ABN Amro auch noch ein Zertifikat auf den von S&P berechneten RTS Index emittiert, der sich aus 50 lokalen russischen Aktien (also keine Auslandsnotierungen) zusammensetzt. Hier liegt das Maximalgewicht pro Wert bei 15 Prozent (WKN: AA0E8X).

 

Ralf Andreß

Quelle: Gatrixx

 

 

Das ist mir etwas zuviel staatliche Einflussnahme.... :'(

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now