Jump to content
ZockerJoe

Frage rund um ein passives Weltdepot 200T�

Recommended Posts

ZockerJoe
Posted

Hallo,

 

nach langer Unzufriedenheit mit meiner bisherigen Investmentstrategie (nämlich keiner) habe ich mich aufgerafft und Bücher, Blogs und dieses wunderbare Forum durchgelesen. Nun ist es soweit und ich habe mich durchgerungen etwas zu ändern, aber vorher habe ich noch ein paar Fragen (ganz am Ende) rund um ein Weltdepot.

 

 

Über mich:

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Schon mehrmals kleinere Summen in Einzelaktien und größere in Fonds investiert und dabei sowohl sehr hohe Gewinne erzielt als auch bittere Verluste erlitten. Dabei habe ich das ganze Spektrum von Renten und Aktien sehr unstrukturiert schon durch. Aber das soll sich ja nun ändern.

 

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Aktuell ein Depot bei der comdirect mit 10 aktiven Fonds über 60T (regional verteilt). Dieses wurde rechtzeitig vor der Einführung der Abgeltung eingeführt und hat glücklicherweise sich gut entwickelt, allerdings ich rechne lieber nicht nach ob ich den Markt geschlagen habe nach Kosten.

 

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Ganz ehrlich habe ich kein Interesse an hektischem hin und her traden um den letzten Geheimtipp zu verfolgen. Daher kommt mir die Buy-and-hold-Strategie mit ETFs doch sehr gelegen und ich habe sowohl den Kommer als auch andere Bücher hierzu gelesen. Dementsprechend investiere ich nun einmalig viel Zeit um meine für mich passende passive Investmentstrategie zu finden. Ziel soll es sein nach der Einführung max. 1 mal pro Quartal, besser wäre es 1 mal pro Halbjahr oder Jahr, den aktuellen Stand nachzuprüfen und falls notwendig zu korrigieren.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Da ich glücklicherweise einen gut bezahlten Beruf ausübe und meine Lebenskosten im Griff habe, bin ich bereit durchaus etwas höhere Risiken einzugehen um ein langfristigen Vermögensaufbau (>20 Jahre) zu erzielen. Verluste kann ich (insbesondere Kursverluste nicht reale) auch ertragen und dabei auch durchaus den wohlgemeinten Rat von Verwandten ablehnen.

 

5. Lebenssituation

 

35, verheiratet, noch keine Kinder

 

Angestellter mit 60T Brutto

 

Frau Angestellte Einkommen 35T Brutto

 

Die Altersvorsorge ist separat entsprechend vorgesorgt (3 Säulen Basis).

 

Grundsätzliche Risiken sind abgesichert.

 

Ein Immobilienerwerb ist nicht geplant.

 

 

 

Über meine Fondsanlage

1. Anlagehorizont

>20 Jahre

 

 

2. Zweck der Anlage

Vermögensaufbau

 

Ersteinmal Kohle haben und dann kann man sich Gedanken machen wie man es ausgibt. Entweder Studium von Kindern finanzieren oder einen abgesicherten Lebensabend auf einem Weingut verbringen. Da zerbrech ich mir den Kopf gerne mal drüber.

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Einmalanlage und dann halbjährliches Rebalancing durch investieren in den oder die Fonds mit der größten Abweichung.

 

 

4. Anlagekapital:

200T aktuelles Vermögen

 

Monatlich circa 800 Überschuss (über die letzten 3 Jahre gesehen)

 

 

 

Geplante Investmentstrategie:

 

Ich plane im Sinne von Supertobs & Kommer ein entsprechendes Weltdepot aufzusetzen. Hier auch einmal ein Dank an Supertombs für sein Musterportfolio, hat mich darin bestärkt nicht wie Kommer nur auf Value und Small zu setzten.

 

post-23758-0-49555700-1359232646_thumb.jpg

 

 

Hinweise zu risikoreichem Anteil:

 

Der Aktienanteil soll durch eine ungefähre BIP Gewichtung der Regionen mit starker Beimischung von Value und Small (ohne Sinn je 1/3 gewichtet) erzielt werden. Eine exakte Abbildung der BIP-Verteilung wird dabei gar nicht angestrebt, sondern eine ungefähre. Die Wette auf ein besseres Abschneiden von Value und Small Aktien gehe ich ein.

 

Dabei verzichte ich auf REITs, da ich von Immobilienfonds (egal ob offen oder geschlossen) nicht überzeugt bin.

 

Rohstoffe plane ich beizumischen wegen der geringen Korrelation zu Aktien (siehe Kommer).

 

Hinweise zum risikoarmen Anteil:

 

Da die Zinsen für deutsche kurzlaufende Staatsanleihen im Keller sind und da das Festgeld noch für 2 Jahre bei 5% läuft, plane ich erst später in einen entsprechenden ETF mit Europa oder DE-Anleihen zu investieren, hierzu muss ich mich noch mehr einlesen. Den Rest belass ich daher auf dem Tagesgeld 2% Zins. Der 10% Anteil Gold ist Historie, da ich das geschenkt bekommt habe und plane ich erst einmal so zu lassen.

 

Manch einer wird darüber vielleicht den Kopf schütteln, aber ich will ersteinmal 70% sauber investieren und dann kann ich mich auch noch um diesen 30% Anteil (Gold sind 3%) Gedanken machen.

 

ETF Auswahl:

 

Die konkreten ETFs könnt ihr nachfolgender Tabelle entnehmen.

 

post-23758-0-25198900-1359232659_thumb.jpg

 

 

Hinweise zur ETF Auswahl

 

Bei der Auswahl war die Reduktion der TER maßgebliches Kriterium, dementsprechend finden sich sowohl ausschüttende als auch thesaurierende ETFs darin. Das SWAP Risiko halte ich für akzeptabel und das Thema Währungsrisiko trage ich auch, da keiner voraussehen kann ob sich der US Dollar oder der Euro stärker entwickelt über die nächsten 20 Jahre. Die Verteilung über die Anbieter hat sich ergeben und war kein Kriterium.

 

post-23758-0-50817000-1359232666_thumb.jpg

 

Die Morning X-Ray Analyse ergibt dieses Ergebnis, wobei ich die Rohstoffe und den Japan Small rausnehmen musste um ein Ergebnis zu erhalten, da nur 10 Positionen erlaubt sind. Die Ergebnisse finde ich allerdings recht merkwürdig, Europa wird mit 60 % (sollte 31,8%) und Amerika nur mit 15% (sollte 28,2%) angegeben.

 

Investitionsplan:

1.) Passende Depotbank wählen um minimale Kosten zu erzielen, aktuell in der Auswahl onVista oder Flatex, evtl. bleibe ich auch bei comdirect wegen der ETF Aktion

 

2.) Kauf der ETFs in 2 Tranchen mit 6 Monaten Verzug (kein Market Timing geplant, sondern striktes investieren nach 6 Monaten), ein Aufbau über ETF Sparpläne habe ich verworfen da nur wenige ETFs kostenfrei angeboten werden

 

 

 

Konkret würde ich mir Feedback zu folgenden Fragen wünschen:

 

1.) Ist die Komplexität mit 12 ETFs und einem Weltportfolio mit meiner Zeitvorstellung zu handeln? Wer hat hier Langzeiterfahrung?

 

2.) Was haltet ihr von den ETF Kandidaten? Habe ich da vielleicht etwas übersehen oder gibt es auf ein weiteres Kriterium zu achten?

 

3.) Lieber Dividenden oder spezielle Value ETFs um den Value Anteil zu erhöhen?

 

4.) Lohnt es sich inzwischen in den Emerging Markets auch entsprechende ETFs auf Value und Small beizumischen? Habt ihr hierzu bereits Erfahrungen?

 

5.) Habt ihr noch eine Empfehlung wie ich entsprechend meine Auswahl analysieren könnte? Den Morningstar X-Ray liefert mir sonderbare Ergebnisse die ich mir nicht erklären kann. Ein wirklich anderes Tool habe ich bisher nicht gefunden?

 

6.) Investitionsplan sinnvoll oder habt ihr da einen besseren Vorschlag, wie man kostengünstig das Depot aufbaut?

 

Vielen Dank im voraus für eure Zeit.

Share this post


Link to post
BarrenWuffet
Posted

Ich verstehe nicht so ganz, was die SelectDividends da drin sollen? Kommer hat die ja als Quasi-Value-Ersatz. Value ist bereits in den Standard MSCI-Indizes vertreten. Ich würde diese nicht durch die verschwurbelten SelectDividends und die ebenso verschwurbelten MSCI Value-Indizes abbilden wollen. Der Stoxx 200 Small ist nicht wirklich Small. Pacific und dann noch Japan und dann nochmal Far East ohne Japan? MSCI North America und dann nochmal USA?

 

Thumbs up für den Passiv-Ansatz. Darüber hinaus: Den weiteren Ansatz überdenken. Das passt alles nicht zusammen.

 

 

Share this post


Link to post
MCThomas0215
Posted

Ich würde diese nicht durch die verschwurbelten SelectDividends und die ebenso verschwurbelten MSCI Value-Indizes abbilden wollen.

 

Habe ich mir auchmal gedacht und dann habe ich nachgerechnet: Amerika Value +0.5 % gegenüber Standard p.a. (Korrelation 0.95 Pearson), Europa Value +1.5 % gegenüber standard p.a. (Korrelation 0.98 Pearson). Zeitraum 456 Monate, rollierente Monatsrenditen

Share this post


Link to post
ceekay74
Posted

Hallo ZockerJoe und herzlich willkommen im Forum!

 

Auf Deine speziellen Wetten und Überzeugungen gehe ich nicht ein und gebe nur das gewünschte konkrete Feedback.

 

Das Gold würde ich allerdings eher dem risikobehafteten Depotanteil zuordnen und dort mit zu den Rohstoffen zählen, da es ja nicht kurzfristig verkauft werden soll.

 

Konkret würde ich mir Feedback zu folgenden Fragen wünschen:

 

1.) Ist die Komplexität mit 12 ETFs und einem Weltportfolio mit meiner Zeitvorstellung zu handeln? Wer hat hier Langzeiterfahrung?

Mir wären das zu viele ETFs für 140k im risikobehafteten Depotanteil, Positionen unter 10-20k würde ich nicht aufbauen. Welchen Effekt auf das Gesamtdepot versprichst Du Dir von 1,4k Small Cap Japan und welche TA-Kosten kämen dabei auf dich zu?

 

Dementsprechend würde ich mich auf 5 ETFs beschränken: Vier Aktien-ETFs (30% Europa, 30% Nordamerika, 10% Pacific, 30% EM) und einen Rohstoff-ETF. Ggfs. könnte man bei der Anlagesumme noch ein bis zwei Anleihen-ETFs (Corporates IG oder HY, EM-Bonds) aus Bärenbulles Thread ergänzen.

 

2.) Was haltet ihr von den ETF Kandidaten? Habe ich da vielleicht etwas übersehen oder gibt es auf ein weiteres Kriterium zu achten?

In Deiner Auswahl habe ich einige ausländische Thesaurierer und iShares mit irischem Domizil und deutscher ISIN entdeckt , daher könnte der Thread "Augen auf beim iShares-Kauf..." interessant sein.

 

3.) Lieber Dividenden oder spezielle Value ETFs um den Value Anteil zu erhöhen?

ETFs mit "Dividendenstrategie" würde ich nicht kaufen, Argumente gibt es z.B. hier und über die Forensuche. Welche Value-ETFs meinst Du?

 

4.) Lohnt es sich inzwischen in den Emerging Markets auch entsprechende ETFs auf Value und Small beizumischen? Habt ihr hierzu bereits Erfahrungen?

Siehe 1).

 

5.) Habt ihr noch eine Empfehlung wie ich entsprechend meine Auswahl analysieren könnte? Den Morningstar X-Ray liefert mir sonderbare Ergebnisse die ich mir nicht erklären kann. Ein wirklich anderes Tool habe ich bisher nicht gefunden?

Guckst Du hier: Basteln mit Morningstar und XRAY zeigt doch mehr als 10 Fondspositionen ...

 

Morningstar verarbeitet im X-Ray teilweise die Wertpapiere des Collaterals bzw. des Substitute Baskets und nicht den abgebildeten Index, also Obacht.

 

6.) Investitionsplan sinnvoll oder habt ihr da einen besseren Vorschlag, wie man kostengünstig das Depot aufbaut?

Weniger Depotpositionen, keine Käufe in der Mindestprovision und möglichst kostenlose ETF-Aktionen nutzen. Den Zeitraum für die Umsetzung würde ich auf ein Jahr und sechs bis 12 Termine strecken.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Moin,

 

ich streue ein wenig Salz in die Wunden. Womöglich trägt der Schmerz zur Heilung bei.

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Aktuell ein Depot bei der comdirect mit 10 aktiven Fonds über 60T (regional verteilt). Dieses wurde rechtzeitig vor der Einführung der Abgeltung eingeführt und hat glücklicherweise sich gut entwickelt, allerdings ich rechne lieber nicht nach ob ich den Markt geschlagen habe nach Kosten.

Warum stellst Du das alte Depot nicht vor? Dann wissen wir, wovon Du Dich weg bewegen willst.

Ist es wirklich erforderlich, bei langfristiger Perspektive die Steuerfreiheit aufzugeben?

War es Dein Ziel den Markt zu schlagen?

Warum prüfst Du nicht, wie Deine Vergangenheitsperformance war? Glaubst Du, dass es Dir nicht gefällt, was dabei heraus kommt? Falls ja, bist Du ausreichend psychologisch belastbar für eine Aktienanlage?

 

 

Konkret würde ich mir Feedback zu folgenden Fragen wünschen:

 

1.) Ist die Komplexität mit 12 ETFs und einem Weltportfolio mit meiner Zeitvorstellung zu handeln? Wer hat hier Langzeiterfahrung?

 

2.) Was haltet ihr von den ETF Kandidaten? Habe ich da vielleicht etwas übersehen oder gibt es auf ein weiteres Kriterium zu achten?

 

3.) Lieber Dividenden oder spezielle Value ETFs um den Value Anteil zu erhöhen?

 

4.) Lohnt es sich inzwischen in den Emerging Markets auch entsprechende ETFs auf Value und Small beizumischen? Habt ihr hierzu bereits Erfahrungen?

 

5.) Habt ihr noch eine Empfehlung wie ich entsprechend meine Auswahl analysieren könnte? Den Morningstar X-Ray liefert mir sonderbare Ergebnisse die ich mir nicht erklären kann. Ein wirklich anderes Tool habe ich bisher nicht gefunden?

 

6.) Investitionsplan sinnvoll oder habt ihr da einen besseren Vorschlag, wie man kostengünstig das Depot aufbaut?

Zu 1.: ETF gibt es lange noch nicht so lange in größerer Auswahl, dass man das langfristig aus eigener Erfahrung sagen könnte. 12 Einzelaktien kann man gut im Depot im Blick behalten. In meinem Fondsdepot habe ich 36 Titel, aber erst seit 2008. Pauschal lässt sich das kaum sagen. Das hängt von der Strategie ab, von der eigenen Persönlichkeit, eventuell von zukünftigen Marktentwicklungen usw.

 

Zu 5.: Hast Du den XRAY-Link noch? Du scheinst eine andere Version von XRAY zu verwenden. Allerdings frickelt Morningstar seit derzeit am XRAY rum, dass nur Teilbereiche aussagekräftig sind.

 

 

Bist Du beruflich im Bereich Marketing/Vertrieb tätig?

Share this post


Link to post
ZockerJoe
Posted

Hallo,

 

mit Spannung habe ich die Antworten auf meinen Thread gelesen und ersteinmal Danke an alle, dass ihr euch die Zeit nehmt es zu lesen und zu antworten. Man selbst bekommt ja im kleinen Kämmerlein schnell einen Tunnelblick und vorab ich nehme Kritik nicht persönlich. Da die Themen schon jetzt zahlreich sind breche ich das mal in Punkte wieder auf.

 

@BarrenWuffet:

 

1. Warum Select Dividens? Hinzugefügt um mein Depot Valuelastiger zu machen. Es ist eine Wette, dass Value Titel sich wie in der Vergangenheit besser entwickeln als Growth (siehe hierzu auch Threads im Forum). Dies schlägt sowohl Kommer als auch Supertombs MIT seinem langfristigen großes Musterdepot vor. Kommer geht sogar noch weiter und empfiehlt nur Value / Small ETFs zu wählen und einen Mix mit Large Caps nicht für sinvoll hält. "Insbesondere wenn das Weltportfolio über ETFs dargestellt wird, die auf MSCI ETFs basieren, ist zu beachten, dass MSCI-Value- und Small Cap-Indizes eher schwache Value- und Small-Cap-Loadings habe. Das ist so, als ob man an der Bar einen Gin Tonic bestellt, der nur die Hälfte des üblichen Menge Gin enthält.... Warum das so ist, können wir aus Platzgründen in diesem Buch nicht näher erläutern. Im Ergebnis heißt es jedoch, dass man zum Beispiel einen MSCI World Value ETF nicht unbedingt noch mit einem MSCI World ETF kombinieren muss, denn dann würde man das gewünschte Value-Loading stark verwässern."

Da ich das nicht ganz verstehe und es aus meiner Sicht die schwächste Stelle im Ganzen Buch ist, trinke ich lieber den verwässerten Gin und orientiere mich an Supertombs Musterportfolio mit einem Value-Loading zusätzlich zum Large Cap.

 

2. Der Stoxx-200 ist nicht small

Gut danke für den Hinweis, aber warum ist er das nicht? Woran erkenne ich das? Als Alternative hatte ich den UBS-ETF MSCI EMU Small Cap I, A1JHNF, TER 0,28, 556 small Caps Westeuropa Eurozone vorgemerkt, aber vielleicht ist der auch nicht small. Woran macht man das fest, was small ist und was nicht? Wenn du das noch ausführen könntest, wären sicherlich auch andere hilfreich.

 

3. Pacific und dann noch Japan und dann nochmal Far East ohne Japan? MSCI North America und dann nochmal USA?

Ja Value, Large Cap und Small, siehe Investitionsstrategie. Vermutlich hätte ich es nicht in zwei Grafiken hochladen sollen, damit man den Bezug besser erkennt. Den Pazifik Small gibt es nur ohne Japan, so dass man Japan theorethisch separat noch einmal aufnehmen müsste.

 

@ceekay74

4. Gold ins risikobehafteten Anteil

Ja du hast sicherlich recht, aber ich plane ohnehin diese Position auflösen, da ich Gold als Anlageform nicht für sinnvoll finde. Bitte nicht steinigen! Andere haben hier grundsätzlich andere Ansichten von wegen Inflation oder so, aber so ist das halt. Egal ich plane es vermutlich sobald ich die 70% klar habe in entsprechende sichere Anleihen umzuschichten. Solange ist mir die Risikoaufteilung durchaus okay und es macht gerade mal 3% meines Vermögens aus.

 

5. ...Positionen unter 10-20k würde ich nicht aufbauen. Welchen Effekt auf das Gesamtdepot versprichst Du Dir von 1,4k Small Cap Japan und welche TA-Kosten kämen dabei auf dich zu?

Auch hier gebe ich Dir recht, mir sind die absoluten Zahlen für den Small Cap auch zu gering. Ansonsten präferiere ich auch keinen Posten unter 5.000 und am liebsten auch keinen über 20.000. Der Japan steht somit auf meiner Abschussliste, aber dann wankt meine ganze Pazifik Vorgehensweise und ich überlege hier auch den ganzen Small und Value Anteil aufzugeben und einfach nur einen ETF für Pazifik zu wählen, aber da muss ich noch darüber nachdenken.

 

6. 5 ETFs beschränken: Vier Aktien-ETFs (30% Europa, 30% Nordamerika, 10% Pacific, 30% EM) und einen Rohstoff-ETF

Ja das wäre praktisch meine Strategie ohne Value und Small. Ist auch charmant und einfach, aber dann verzichte ich auf meine Small und Value Wette. Ich habe mal analog das so reduziert und denke mal darüber nach.

 

7. Anleihen

Hier brauche ich noch mehr Zeit mich mehr darüber zu informieren und wenn dann nur für den risikoarmen Anteil bzw. RK 2

 

8. iShares Thesaurierer

Danke für den Hinweis, dass ganze Thema ist durchaus komplex und nicht auf Anhieb verständlich, ich werde mich hier noch etwas tiefer einlesen und dann ggfs mich für andere ETFs entscheiden.

 

9. Dividenenstrategie und Value

Ich hatte den Forumthread schon gelesen und interessanterweise weisst auch die Umfrage auf eine paritätische Verteilung hin. Konkret will ich ja durch die Dividenden ETFs eine Valuelastigkeit meines Depots erreichen. Alternativ gibt es auch Value ETFs bspw.:

Lyxor ETF MSCI EMU Value, FR0010168781, TER 0,4, MSCI EMU Value Index

UBS ETF MSCI USA Value A, A1JVB8, TER 0,35, MSCI USA Value Index

UBS-ETF MSCI USA Value, A1JVB9, TER 0,23, MSCI USA Value Index

die auch sehr akzeptable TER Werte haben und eine Alternative zu den DividendenSelections wären. Ich hatte jetzt ersteinmal den DividendenSelections wegen dem geringen TER den Vorzug gegeben, aber wenn mir jemand sagt, warum die Value ETFs besser sind oder warum sich jemand dafür statt den Div entschieden hat wäre ich sehr dankbar.

 

10. MorningsStar

Und wieder ein Dankeschön.

 

11. Investitionsstrategie

Danke für Deine Meinung, hierzu hatte ich bisher wenig im Forum gelesen. Schliesslich gibt es neben der Asset Location durchaus auch noch den Fahrplan dorthin. Ziel sollte es auf jedenfall versuchen einen Peak zu vermeiden und daher das Ganze aufzuteilen, ob es 6-12 Transaktionen werde bezweifele ich, wegen der Transaktionskosten.

 

@ Laser 12:

 

12. Salz und Wunde?

Ich bin aus Stahl :rolleyes:

 

13. Ursprüngliches Depot? ...

Ich habe es weggelassen, da es alles aktive Fonds sind und ich nun passiv investieren möchte, aber kein Thema hier ist es. Ich glaube es ist sinnvoller die steuerfreiheit aufzugeben und lieber jetzt basierend auf der für mich sinnvolleren Strategie zu investieren und dabei eine bessere Risikodiversifikation zu erzielen. Ob ich den Markt schlagen wollte? Darüber habe ich mir nicht so richtig Gedanken gemacht, primär wollte ich mein Geld auch in Aktienfonds anlegen um eine bessere Rendite zu erzielen. Die Vergangenheitsperformance ist durch den glücklichen Einstiegszeitpunkt sehr gut und auch im Vergleich zu MSCI World sieht es nicht so schlecht aus (siehe Chart, Einstieg Ende 2008) . Allerdings war mein Ziel eine Rendite von 6% pro Jahr zu erreichen. Wie gesagt, halte ich mich für fähig auch Verlustphasen durchzustehen, da ich mit Einzelinvestment auch negative Erfahrungen gemacht habe.

 

post-23758-0-23504100-1359294808_thumb.png

 

post-23758-0-80015600-1359294140_thumb.png

 

In schwarz MSCI Global wobei dies eigentlich die falsche Indize ist mich zu vergleichen, wobei es keinen passenden gibt.

 

14. Morning StarLink

http://tools.morning...d=de-DE&values=

 

15. Beruflich

Bin Ingenieur, daher habe ich mit Vertrieb und Marketing nur am Rande zu tun. Generell habe ich nichts mit der Finanzindustrie am Hut und alle meine Angaben hier dienen nicht dem Zweck irgendwelche Produkte zu bewerben. Wobei bei meiner Streuung auf Anbieter das auch recht unwahrscheinlich ist.

 

16. Titelanzahl

36 Positionen. Das ist eine ordnetliche Menge. Betreibst du damit auch Rebalancing? Erfolgt das Rebalancing auf Regionen oder Fondebene?

 

Mit Zockergrüßen

Share this post


Link to post
BarrenWuffet
Posted · Edited by BarrenWuffet

1. Warum Select Dividens? Hinzugefügt um mein Depot Valuelastiger zu machen. Es ist eine Wette, dass Value Titel sich wie in der Vergangenheit besser entwickeln als Growth (siehe hierzu auch Threads im Forum). Dies schlägt sowohl Kommer als auch Supertombs MIT seinem langfristigen großes Musterdepot vor. Kommer geht sogar noch weiter und empfiehlt nur Value / Small ETFs zu wählen und einen Mix mit Large Caps nicht für sinvoll hält. "Insbesondere wenn das Weltportfolio über ETFs dargestellt wird, die auf MSCI ETFs basieren, ist zu beachten, dass MSCI-Value- und Small Cap-Indizes eher schwache Value- und Small-Cap-Loadings habe. Das ist so, als ob man an der Bar einen Gin Tonic bestellt, der nur die Hälfte des üblichen Menge Gin enthält.... Warum das so ist, können wir aus Platzgründen in diesem Buch nicht näher erläutern. Im Ergebnis heißt es jedoch, dass man zum Beispiel einen MSCI World Value ETF nicht unbedingt noch mit einem MSCI World ETF kombinieren muss, denn dann würde man das gewünschte Value-Loading stark verwässern."

Da ich das nicht ganz verstehe und es aus meiner Sicht die schwächste Stelle im Ganzen Buch ist, trinke ich lieber den verwässerten Gin und orientiere mich an Supertombs Musterportfolio mit einem Value-Loading zusätzlich zum Large Cap.

Es ist Konsens, ich hoffe, ich darf das so nennen, dass das in Untersuchungen benutzte Value nicht wirklich durch das MSCI Value abgebildet wird. Wischi-Waschi-Value, wenn es denn hoch kommt. Das liegt an der Art und Weise (Methodology) wie MSCI diese Value-Indizes berechnet (Standardindex hälftig geteilt Growth / Value), soll heißen: Das ist nicht wirklich Value. Den Performance-Treiber, den Du Dir wohl erhoffst, legst Du Dir so nicht in das Depot. SelectDividends haben noch ganz andere Schwächen. Ich würde diese Value-Hokus-Pokus sein lassen und mich stattdessen auf eine sinnvolle SmallCap-Gewichtung konzentrieren.

 

2. Der Stoxx-200 ist nicht small

Gut danke für den Hinweis, aber warum ist er das nicht? Woran erkenne ich das? Als Alternative hatte ich den UBS-ETF MSCI EMU Small Cap I, A1JHNF, TER 0,28, 556 small Caps Westeuropa Eurozone vorgemerkt, aber vielleicht ist der auch nicht small. Woran macht man das fest, was small ist und was nicht? Wenn du das noch ausführen könntest, wären sicherlich auch andere hilfreich.

Auch hier liegt es wieder an der Methodik mit denen diese Indizes berechnet werden sowie die Unterteilung des Stoxx600 in diverse (Sub)Indizes. Fazit: Ist nicht wirklich Small, weil die in dem Stoxx200 Small enthaltenen Unternehmen eigentlich viel groß sind. Willst Du echtes SmallCap? Dann bitte den Comstage MSCI Europe SmallCap nehmen, ist zwar ganz Europa und nicht nur Euro, aber sehr sinnvoll.

 

3. Pacific und dann noch Japan und dann nochmal Far East ohne Japan? MSCI North America und dann nochmal USA?

Ja Value, Large Cap und Small, siehe Investitionsstrategie. Vermutlich hätte ich es nicht in zwei Grafiken hochladen sollen, damit man den Bezug besser erkennt. Den Pazifik Small gibt es nur ohne Japan, so dass man Japan theorethisch separat noch einmal aufnehmen müsste.

 

PS: Dieser Thread ist denke ich ähnlich zu Deinem Anliegen.

 

 

Alles viel zu kompliziert!

Share this post


Link to post
Laser12
Posted · Edited by Laser12

11. Investitionsstrategie

Danke für Deine Meinung, hierzu hatte ich bisher wenig im Forum gelesen. Schliesslich gibt es neben der Asset Location durchaus auch noch den Fahrplan dorthin. Ziel sollte es auf jedenfall versuchen einen Peak zu vermeiden und daher das Ganze aufzuteilen, ob es 6-12 Transaktionen werde bezweifele ich, wegen der Transaktionskosten.

Du hast oben 12 Fonds genannt. Also geht das ganze schon mal nicht unter 12 Transaktionen. Hier ist doch nicht etwa 6-12 Transaktionen je Fonds gemeint?

Kann man nicht einfach kaufen, was gerade relativ billig ist oder sind solche Gedanken zu aktiv für ein Passivdepot?

 

 

16. Titelanzahl

36 Positionen. Das ist eine ordnetliche Menge. Betreibst du damit auch Rebalancing? Erfolgt das Rebalancing auf Regionen oder Fondebene?

Bei meinem eigenen Fondsdepot ab 2008 mache ich theoretisch Rebalancing, wenn sich das als notwendig erweist. Seit 31.12.2008 war kein Rebalancing erforderlich.

Regional habe ich durch die Fondsauswahl sichergestellt, dass alle mir wichtigen Regionen zu einem Mindestanteil vertreten sind.

Basis ist bei mir das BIP zu Kaufkraftparitäten (nicht zu Nominalwerten, wie die meisten das hier machen). Mir ist weniger wichtig, ob irgendwo ein Prozentchen davon abweicht. Ich gehe davon aus, dass sich mein asiatischer Anteil aufgrund der Wertentwicklung langfristig erhöhen wird.

 

Auf Ebene der rechtlichen Fondskonstruktionen achte ich darauf, dass keine zu großen Klumpen entstehen. Per 31.12.2012 sind die größten Positionen

8,1% Templeton

7,7% Black Rock

6,8% Axa Rosenberg

 

Auf Ebene einzelner Fonds ist die Position mit der größten Abweichung ursprünglich 3,6% und heute 5,0%. Das ist ein pazifischer Value Small Cap Fonds.

Da rechne ich nicht aus, ob diese 1,4 Prozentpunkte zu 0,6% aus BIP-Veränderungen kommen und 0,8% aus überdurchschnittlicher Performance. Das bleibt dann so.

 

Rebalancing wird wahrscheinlich eher bei Soll-% als bei ISt-% ausgelöst:

Wenn man einen Crash kommen sieht, würde ich die Aktienquote von 100% eventuell senken.

Ändert ein Fonds seinen Inhalt wesentlich und ergeben sich daraus unangemessene Risiken?

 

 

In diesem Timing-Depot (Familiendepot) rebalance ich derzeit zur Teilgewinnrealisierung sofort, wenn z. B. ein ETF die Sollgröße um einen Betrag überschritten hat, dass nach Gebühren genügend Gewinn übrig ist. Bis zu einem festgelegten kumulierten Kapitaleinsatz je Position kaufe ich je nach festgelegter Strategie bei fallenden Kursen auch nach. Das steuere ich sofort über die Positionsgröße und warte nicht bis zu bestimmten Zeitpunkten. Das Depot hat im Moment bei 40% Aktienfondsquote 3 Positionen. Der Rest ist Cash.

Share this post


Link to post
ceekay74
Posted · Edited by ceekay74

Hier ist doch nicht etwa 6-12 Transaktionen je Fonds gemeint?

Doch, so hatte ich es gemeint (allerdings nicht bei 12 ETFs). 140k bzw. 70% des Gesamtvermögens würde ich nicht guten Gewissens an nur zwei Tagen im Abstand von sechs Monaten investieren wollen, bei einem Zeitraum von einem Jahr und einem Kauf pro Monat und ETF wäre mir doch erheblich wohler.

 

Neukundenaktionen von ING-DiBa (20 Freetrades), s-broker (300 Euro Guthaben für Orderkosten) oder die kostenlosen ETF-Aktionen von comdirect oder DAB Bank nutzen, dann bleiben die TA-Kosten auch im Rahmen.

 

Kann man nicht einfach kaufen, was gerade relativ billig ist oder sind solche Gedanken zu aktiv für ein Passivdepot?

Was ist denn gerade relativ billig bzw. günstig?

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Ich würde vermutlich mit Japan und USA starten.

Share this post


Link to post
BarrenWuffet
Posted

3. Pacific und dann noch Japan und dann nochmal Far East ohne Japan? MSCI North America und dann nochmal USA?

Ja Value, Large Cap und Small, siehe Investitionsstrategie. Vermutlich hätte ich es nicht in zwei Grafiken hochladen sollen, damit man den Bezug besser erkennt. Den Pazifik Small gibt es nur ohne Japan, so dass man Japan theorethisch separat noch einmal aufnehmen müsste.

Das mit dem Nordamerika ETF und dem USA Small stimmt schon. Da hatte ich Tomaten auf den Augen und habe MSCI USA gelesen.

Share this post


Link to post
CHX
Posted · Edited by Licuala

Ggf. so?:

 

Beispiel für ein annähernd BIP-gewichtetes globales Portfolio mit einer MSCI-Verteilung von 85% für Large und Mid Caps und von 15% für Small Caps. Da es keinen Small Cap-Fonds für den Pazifikanteil gibt, wurde in diesem Beispiel darauf verzichtet - die Anteile der Small Cap-Fonds der anderen Regionen wurden entsprechend erhöht:

 

25% MSCI North America oder MSCI USA oder S&P 500

05% MSCI USA Small Cap

25% MSCI Europe oder STOXX Europe 600

05% MSCI Europe Small Cap

10% MSCI Pacific

25% MSCI Emerging Markets

05% MSCI Emerging Markets Small Cap

 

So hast du einen ausreichenden SmallCap-Anteil im Depot und (wie schon mehrfach erwähnt) auch einen ausreichenden Value-Anteil in den einzelnen ETFs.

 

Ob man hier noch REITs und Rohstoffe zumischt, ist letztendlich Geschmackssache. Hier gehen die Meinungen auseinander...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...