MacZero

Interactive Brokers

84 posts in this topic

Posted · Edited by AiGelb

 

Nochmals im Klartext:

 

Neben den Mindestkommissionen werden dem Kunden zusätzlich die von den jeweiligen Börsen erhobenen Marktdatengebühren weitergereicht. Dies geschieht bei all jenen Märkten, für welche sich der Kunde entschieden hat. Kunden die US Non-Professional Echtzeit Daten abonnieren bekommen die Mindestkommission von USD 10 (oder USD Equivalent) erlassen, wenn Sie monatlich eine Kommission von USD 30 (oder USD Equivalent) oder mehr generieren.

 

->

Es gibt nur die 10 USD Mindestkommision die man mit Bestellung von Marktdaten anrechnen kann...

Um die 120$ (im Jahr) an Kommison kommst also nicht rum. Außer wenn du Marktdaten bestellst...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Nochmals im Klartext:

 

Neben den Mindestkommissionen werden dem Kunden zusätzlich die von den jeweiligen Börsen erhobenen Marktdatengebühren weitergereicht. Dies geschieht bei all jenen Märkten, für welche sich der Kunde entschieden hat. Kunden die US Non-Professional Echtzeit Daten abonnieren bekommen die Mindestkommission von USD 10 (oder USD Equivalent) erlassen, wenn Sie monatlich eine Kommission von USD 30 (oder USD Equivalent) oder mehr generieren.

 

->

Es gibt nur die 10 USD Mindestkommision die man mit Bestellung von Marktdaten anrechnen kann...

Um die 120$ (im Jahr) an Kommison kommst also nicht rum. Außer wenn du Marktdaten bestellst...

 

Oder wenn du unter 25 bist..dann kostet es nur 3 USD im Monat Mindestkommission.

Aber bei den 30USD gehts doch um den Newsfeed...in nem anderen Beispiel sagen Sie, dass man 10USD Kommissionen generieren muss m die Mindestkommission erlassen zu kriegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Aber bei den 30USD gehts doch um den Newsfeed...

 

Den kann man getrost erden. Es ist eine Spiegelung des Reuters RSS-Feeds, der nach bestimmten Begriffen gefiltert wird.

Für meinen Geschmack: nutzlos und deshalb auch kostenlos.

 

30 USD Mindestkommission pro Monat ist für ein 10 k$ Aktienkonto natürlich eine ganze Menge.

Hierbei muss man immer bedenken, dass IB sich vorwiegend an größere Kunden richtet.

10 k$-Konten sind quasi ein Kennlernangebot von IB, damit alle fühlen können, wie man professionell handeln kann (und warum Retail-Kunden oft auf der Looser-Seite operieren).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by klausk

Zitat von opes:

Aber bei den 30USD gehts doch um den Newsfeed...in nem anderen Beispiel sagen Sie, dass man 10USD Kommissionen generieren muss m die Mindestkommission erlassen zu kriegen.

Ich habe immer angenommen, dass es in diesem Thread um den Handel mit US-Werten geht; wenn ich damit unrecht habe, dann wäre das verwirrend. Also bitte, wenn Jemand Kleingedrucktes zitiert, bitte den Link angeben.

 

Die "Mindestkommission" von $30/Monat ist keine. Es gibt für Non-Professionals m.W. keine Mindestkommission. Die 30 Eagles sind vielmehr die Grenze für das Erlassen der $10 für Realtimedaten und, falls abonniert, der $2 für den Reuters-Newsfeed.

 

@ficoach: Guck mal nicht so herablassend auf die "Kleinen" mit weniger als sechs oder sieben Stellen im Account :unsure: . Vor zehn Jahren hat mich ein Marketmaker auf IB aufmerksam gemacht, denn die betrieben damals keinerlei Werbung. Sie haben, wie du weisst (und andere hier nachlesen können), vor 30 Jahren zum ersten Mal mittels Computer und frühen Netzwerken die besten Preise an den diversen Börsen in realtime ermittelt und sie anderen Brokern zur Verfügung gestellt. Als das Ding erstmal stand, war es nur eine Frage von Power und Bandwidth, um auch individuelle Trader anzuschliessen. Wir "Kleinen" sind also kein "Sand im Getriebe" von IB, wie du mal geschrieben hast, sondern vielmehr das Kleinvieh, das bekanntlich auch Mist macht. B) Im Vordergrund geht es IB dabei nicht mal um die Kommissions -- sondern um die "Liquidität", also die Kauf-/Verkaufangebote von Händlern wie uns. Marketmakers zahlen den Brokern dafür Kickbacks in Form von Bruchteilen von Pennies. Die addieren sich aber und sind die Quelle der Preisverbesserungen, die IB an die Kunden zurückgibt. Ungefähr zehn Prozent meiner Trades werden zu einem besseren Preis ausgeführt als in meiner Limitorder angegeben.

 

PS:

(und warum Retail-Kunden oft auf der Looser-Seite operieren)

Bist du ein Profi-Trader, dass du alle hier, die "Retail-Kunden", auf der Verliererseite vermutest? ("loose" heisst übrigens "locker" -- wie Schraube :D -- ein Verlierer ist ein Loser.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@ficoach: Guck mal nicht so herablassend auf die "Kleinen" mit weniger als sechs oder sieben Stellen im Account

 

War nicht meine Absicht.

 

Ich denke, dass es gerade für jemanden, der 10% seines Vermögens zu Tradingzwecken nach IB schiebt, sehr lohnend sein kann, die Märkte direkt und ohne Umweg zu spielen.

Nur sollte er sich darüber im Klaren sein, dass er mit IB zwar einen hochprofessionellen Partner findet.

Er darf sich aber nicht wundern, dass die angebotenen Handelsinstrumente und -werkzeuge bei fünfstelligen Beträgen möglicherweise nur eingeschränkt nutzbar sind.

 

Trotzdem sind 10k$-Depots mit der richtigen Strategie jedem anderen, mir bekannten Retail-Depot haushoch überlegen.

 

Meine Ansicht über Retail-"Loser" bezieht sich auf die Zertifikat- und CFD-Fraktion.

Strategische Investments sind natürlich auch auf Retail-Ebene erfolgreich darstellbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@ficoach: Völlig einverstanden. Besonders was die "Zertifikate- und CFD-Gemeinde" angeht. Anscheinend verstehen Viele unter Investieren und Traden immer noch nur eins: Zocken. Aktien? zu lahm. Da muss Pfeffer rein, damit sichs auch lohnt: also her mit Hebelprodukten, Knockouts, Futures. Ist aber leider nicht mein Stil, daher auch wenig Interesse hier.

 

Viele in D, die sich für IB interessieren, sind leicht überwältigt von der Vielzahl der Möglichkeiten (49 Order-Arten plus einige Algorithmen plus API mit Varianten), den zahlreichen Börsenplätzen mit ihren diversen Besonderheiten und Gebühren etcetera. Ich schlage IB-Interessenten vor, sich auf das zu konzentrieren, was sie wirklich tun wollen: etwa US-Aktien zu traden, vielleicht auch Options. Wer versucht, alles auf einmal anzugehen, verliert sich unnötigerweise in Komplexitäten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

ich wollte gerade ein Konto eröffnen bei interactive brokers, irgendwann habe ich abgebrochen weil ich nicht mehr weiterwußte, da kam ein U.S.-Papier wo ich eintragen mußte wieviel Geld ich überweisen möchte und wie hoch mein Einkommen ist. Gibts da irgendwo eine genaue Anleitung dafür? Da war mir bißchen unwohl bei den Angaben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ich wollte gerade ein Konto eröffnen bei interactive brokers, irgendwann habe ich abgebrochen weil ich nicht mehr weiterwußte, da kam ein U.S.-Papier wo ich eintragen mußte wieviel Geld ich überweisen möchte und wie hoch mein Einkommen ist. Gibts da irgendwo eine genaue Anleitung dafür? Da war mir bißchen unwohl bei den Angaben.

Hm, bei Finanzprodukten sagt man ja gerne: kaufe nichts was Du nicht vestehst.

Vielleicht sollte man diese Weisheit auch auf seinen Broker anwenden? Ansonsten wird's spätestens mit der nächsten Steuererklärung weitere Threads geben wenn die Jahressteuerbescheinungen ausbleiben? Dass Du bei solchen Bankverbindungen (gewisse Summen vorausgesetzt) auch zu einer Steuervorauszahlung herangezogen werden kannst ist Dir sicherlich auch bekannt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by hardcastle

Hallo,

 

ich mache jetzt anfangs ca. 10 Trades/Woche, später ca. 10 Trades/Tag. Mir wurde gesagt, daß aufgrund der Transaktionskosten interactive brokers langfristig das beste sei.

 

Ich möchte ein Kontotyp "ProTrack Application" eröffnen, also mit Margin und wo man alles traden kann, es werden 80.000 Euro eingezahlt, Konto soll in Dollar geführt werden. Das Konto soll nur auf meinen Namen laufen, Steuer zahle ich, ich möchte aber einen Bevollmächtigten eintragen lassen, geht sowas? Muß ich dann "individual" auswählen oder etwas anderes wie "group"?

 

Um die Steuer kümmert sich dann der Steuerberater. Wie läuft das mit der Steuer, bin ich in den USA erstmal komplett von allem befreit und muß ich dann am Ende des Jahres 25% Abgeltungssteuer hier in Deutschland zahlen? Mit einer Steuervorauszahlung wird dann irgendwann wohl das Finanzamt ankommen nach einem Jahr!?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pstein

Mal eine Frage zu Interactive Brokers:

 

Wenn man (als Deutscher) dort ein Konto eröffnet wird das dann rechtlich in UK oder in Deutschland geführt?

Oder kann man das frei wählen?

 

Könnte man das auch in den USA führen lassen?

 

Angenommen man hat aktuell nicht alles in Aktien investierticon1.png:

Das übrige Geld liegt also auf einem Verrechnungskonto bei IB.

 

Bei welcher Bank im Hintergrund liegt denn dann das Geldicon1.png?

 

Bei CMCMarkets beispielsweise ist das (meines Wissens) Barclays.

 

Wie sieht es bei IB aus?

 

Weitere Frage: Kann man sich aussuchen in welcher Währung das Verrechnungskonto geführt wird: Also

EURO, GBP, USD?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by klausk

Meines Wissens werden IB-Konten von Deutschen (und wohl allen Europäern) in UK geführt. Du kannst das Konto in jeder gängigen Währung führen lassen. Das Bargeld streut IB über mehrere Grossbanken. Näheres bei http://www.interacti...com/de/main.php

und http://www.interactivebrokers.com/de/accounts/accountProtection.php?ib_entity=de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by H.B.

M.W. werden EUR-Konten in Deutschland geführt.

Dies wird allein durch das Verrechnungskonto dargestellt.

Durch Umstellen der Basiswährung wandert auch die Kontoführung.

 

In welchem regulatorischen Rahmen das Konto geführt wird, ist eine ganz andere Sache.

Hier entscheidet der Wohnsitz.

 

Wer in GER residiert, wird von der US-Complicance nach US-Recht eingeordnet.

Wer z.b. auf den BVI eine OffShore-Company hat, wird nach der lascheren UK-Compliance behandelt. Dann gilt britisches Recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hey Leute,

 

Wollte mal fragen, ob es bei IB allgemein die Möglichkeit gibt/gäbe, sofort nach Ausführung einer Order auch eine entsprechende Benachrichtigung per Mail oder SMS zu erhalten?

 

Bin nämlich indirekt über CapTrader bei IB und bekomme immer erst am Tag danach eine "Activity Statement Notification", in den Einstellungen gibt es auch nichts anderes :blink:

 

LG,

corvin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Benachrichtigungen über Käufe / Verkäufe per Email kann man in den Kontoeinstellungen aktivieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Unter "Berichte / Einstellungen / Lieferung / Kontoauszüge & Handelsberichte" kann ich abgesehen von den bereits aktivierten Optionen "Tägliche Umsatzübersicht" und "Monatliche Umsatzübersicht" nur noch die Option "Täglicher Handelsbericht" aktivieren, aber das wäre dann wohl auch nur ein einzelner Bericht am Ende des Tages und nicht eine sofortige Benachrichtigung über jeden einzelnen Kauf / Verkauf, oder sehe ich das falsch? :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Moin,

 

einfach in TWS entsprechend einen Alarm definieren, dann kriegste Nachrichten an deine hinterlegte Mailadresse. Ich kann nur von IB selbst sprechen, für SMS mußte

manage accounts -> trade configuration -> alerts

 

Grüße Kobil-Caan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Moin,

 

einfach in TWS entsprechend einen Alarm definieren, dann kriegste Nachrichten an deine hinterlegte Mailadresse. Ich kann nur von IB selbst sprechen, für SMS mußte

manage accounts -> trade configuration -> alerts

 

Grüße Kobil-Caan

 

Ah cool, wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass man das auch direkt in TWS einstellen kann. :)

 

Vielen Dank für Eure Antworten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Haribo.

Servus,

 

hat jemand von euch einen Benefit wenn er mich bei IB als Neukunden wirbt?

 

Falls ja, gern kurze PM an mich.

 

Ich möchte in den nächsten Tagen ein Depot dort eröffnen. (ggf. ein weiteres bei Captrader)

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Rom1b

Ich kenne kein 'neu Kunde' Benefit.

Aber ich benutze IB seit ~2 Monaten und muß sagen, ich bin total begeistert, die Preise sind super niedrig und die Benutzeroberfläsche ist total professionnel und modern (TWS).

 

Ich kann's nur empfehlen; ich bin kein Trader (mache nur ein paar Trades hier und da pro monate / mein PF ist not im Aufbau phase), aber trotzdem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 13.2.2018 um 19:03 schrieb Haribo.:

Ich möchte in den nächsten Tagen ein Depot dort eröffnen. (ggf. ein weiteres bei Captrader)

Captrader gehört zu IB. Du erhälst bei Captrader deutschen Support, im Gegenzug sind die Preise etwas höher. Ansonsten gibt es keinen Unterschied.

Warum willst du beim gleichen Broker zwei Depots mit unterschiedlichen Kosten führen?

 

Ich erinnere mich auch, dass es untersagt war sowohl bei IB als auch bei Captrader parallel ein Depot zu führen.

In wie weit das noch aktuell ist kann ich aber nicht beurteilen.

 

vor 4 Stunden schrieb Rom1b:

Aber ich benutze IB seit ~2 Monaten und muß sagen, ich bin total begeistert, die Preise sind super niedrig und die Benutzeroberfläsche ist total professionnel und modern (TWS).

TWS und modern, diese beiden Begriffe hatte ich nicht in einem Satz erwarten. :blink:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 10.3.2018 um 11:01 schrieb voc:

Captrader gehört zu IB. Du erhälst bei Captrader deutschen Support, im Gegenzug sind die Preise etwas höher. Ansonsten gibt es keinen Unterschied.

 

 

Hallo,

d.h. bei Captrader muss man sich um Steuern selbst kümmern wie bei IB?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Selbstverständlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 10.3.2018 um 11:01 schrieb voc:

Captrader gehört zu IB. Du erhälst bei Captrader deutschen Support, im Gegenzug sind die Preise etwas höher. Ansonsten gibt es keinen Unterschied.

Da wäre zumindest mal die monatliche Umsatzgebühr von 10€, die bei einem monatlichen Umsatz von über 10€ entfällt (war das nicht einmal 30€?). Lynx, Banx, CapTrader und Agora verlangen (soviel ich weiß) keinen Mindestumsatz.

Am 10.3.2018 um 11:01 schrieb voc:

Captrader gehört zu IB. Du erhälst bei Captrader deutschen Support, im Gegenzug sind die Preise etwas höher. Ansonsten gibt es keinen Unterschied.

Da wäre zumindest mal die monatliche Umsatzgebühr von 10€, die bei einem monatlichen Umsatz von über 10€ entfällt (war das nicht einmal 30€?). Lynx, Banx, CapTrader und Agora verlangen (soviel ich weiß) keinen Mindestumsatz.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now