Jump to content
ceekay74

Metalcorp Group B.V.

Recommended Posts

odensee
Posted
vor 9 Minuten von Schildkröte:

Wie wäre es mit direkt weiterführenden Links?

Falls jemand nicht im Anleihenboard aktiv ist, nutzt der Link nichts, da vorher eine Registrierung erfolgen muss.

Falls jemand im Anleihenboard aktiv ist, weiß er auch so, was Sache ist.

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted · Edited by boersenchris

Hallo zusammen,

 

Am 10.6.2023 um 14:28 von Schildkröte:

Wie wäre es mit direkt weiterführenden Links? Da nicht jeder im Anleihenboard angemeldet ist, zitiere ich mal einen Beitrag vom Mittwoch, welcher das Ergebnis der Konferenz zusammenfasst:

 

wenn hier schon mein Beitrag aus dem Anleihenboard zitiert wird, dann kann ich auch noch selbst etwas aktuelles hier reinschreiben. ;)

 

Am Freitag (16.6.2023) findet ja die 2. Gläubigerversammlung inkl. Abstimmung zur geplanten erneuten Neustrukturierung der Metalcorp-Anleihe statt (nachdem es im Herbst 2022 bereits zwei Gläubigerversammlungen bzw. Abstimmungen gab, um die ursprüngliche 22er-Anleihe A19MDV um ein Jahr zu verlängern). Da das damals beschlossene Modell leider nicht funktioniert (Metalcorp kann die für März und Mai 2023 vereinbarten Teilrückzahlungen nicht leisten), muß nun wieder über das weitere Vorgehen abgestimmt werden.

 

Wichtig: Im Moment (Stand 14.6.2023, 17:00 Uhr) warten wir alle immer noch auf das angekündigte Konzept von der SDK und dem gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger Dr. Moser von der Kanzlei DMR, die mit Metalcorp und deren Beratern eine Art Neustrukturierung von Metalcorp und den Metalcorp-Anleihen verhandeln. Dieses Konzept soll dann auch Gegenstand der Abstimmung in der 2. Gläubigerversammlung sein. Zum Zeitpunkt dieses Beitrages (s.o.) liegt es aber immer noch nicht vor!

 

Wer als Anleihegläubiger an der Abstimmung teilnehmen möchte, kann - falls noch nicht erfolgt - dennoch schon die SDK bevollmächtigen (Vollmacht und Formular für die Teilnahmevergütung von der SDK-Homepage + Sperrvermerk der eigenen Bank an die SDK mailen), denn diese will möglichst zeitnah wissen, wieviele Stimmen sie auf der Abstimmung vertreten kann.

 

Wer "selbst" abstimmen will und hierfür die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft beauftragen möchte, sollte eventuell noch etwas abwarten - z.B. bis Donnerstag abend. Denn bei einer Einigung von Metalcorp und SDK/DMR oder aber einem notfalls eigenständigen Gegenantrag von SDK/DMR wird sich das Stimmabgabeformular noch ändern.

 

Deshalb sollten diejenigen, die an den aktuellen Entwicklungen rund um Metalcorp interessiert sind, weiterhin die Informationen verfolgen, die auf folgenden Kanälen veröffentlicht werden:

 

- hier im Wertpapier-Forum in diesem Thread

- auf anleihenboard.de (anmeldepflichtig)

- in den EQS-Nachrichten unter https://www.eqs-news.com/de/company/metalcorp-group-s-a/news/5bfab2cd-ea7c-11e8-902f-2c44fd856d8c

- auf der Website von Metalcorp unter https://metalcorpgroup.com/glaubigerabstimmung_anleihe23/

- in den Newslettern der SDK unter https://sdk.org/leistungen/glaeubigervertretung/metalcorp-group-s-a/

 

Viele Grüße

boersenchris

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted · Edited by boersenchris

Hallo zusammen,

 

die lange erwartete Einigung ist endlich da!

 

Metalcorp Group vereinbart den Rahmen für eine einvernehmliche Umstrukturierung und Rekapitalisierung der Gruppe

 

Zitat

Luxemburg, 15. Juni 2023 – Metalcorp Group S.A. (die „Gesellschaft“ und zusammen mit ihren Tochtergesellschaften die „Metalcorp Gruppe“) gibt bekannt, dass sie sich mit einer Ad-hoc-Gruppe von Anleihegläubigern der Anleihe 2021/2026 (die „2026er AHG“) und bestimmten Anleihegläubigern der Anleihe 2017/2023 sowie dem Gemeinsamen Vertreter der Anleihe 2017/2023 auf einen Rahmen für eine einvernehmliche Umstrukturierung und Rekapitalisierung der Gesellschaft und der Metalcorp Gruppe (die „Transaktion“) geeinigt hat.


Die Transaktion beinhaltet die Übernahme der Schulden aus beiden Anleihen durch Ferralum Metals Group S.A. („Ferralum“ und zusammen mit den ehemaligen BAGR-Gruppengesellschaften und den noch zu gründenden Gesellschaften oberhalb von Ferralum die „Ferralum Gruppe“) als Gegenleistung für den Erwerb des Aluminium-, Schüttgut- und Eisenmetallbereichs der Metalcorp. Darüber hinaus wurden die wichtigsten Bedingungen für die Bereitstellung von neuem Kapital für die Metalcorp Group vereinbart. Alle Anleihegläubiger können an dieser Fazilität teilnehmen.

Die wesentlichen Eckdaten lauten wie folgt:

  -  Trennung der Geschäftsbereiche

Der von Ferralum erworbene Aluminium-, Schüttgut- und Eisenmetall-Teilkonzern, zu dem die Aluminiumrecyclingwerke in Berlin (BAGR) und Stockach, die Eisenhandelsgesellschaft Steelcom und eine 38,7%ige Beteiligung an der Italiana Coke gehören, wird als unabhängige Einheit geführt, die über Ferralum mehrheitlich im Besitz des Managements ist. Diejenigen Anleihegläubiger, die bereit sind, neues Geld bereitzustellen, erhalten jedoch über eine neu gegründete Gesellschaft einen Anteil von 49 % an Ferralum, der zu einem späteren Zeitpunkt vom Management zu bestimmten Bedingungen erworben werden kann. Zum Schutz der teilnehmenden Anleihegläubiger wird es neue Corporate-Governance-Regeln geben.

Der Teilbereich Metalle und Konzentrate, der die Bauxitminen in Guinea und das Handelsunternehmen Tennant Metals umfasst, wird unter einer neu gegründeten Einheit unterhalb der Metalcorp Group S.A. konsolidiert. Die Vermögenswerte dieses Teilkonzerns sollen im Laufe der Zeit veräußert werden, wobei der Nettoerlös an die Anleihegläubiger ausgeschüttet wird.

  -  Umstrukturierung der bestehenden Metalcorp-Anleihen 2023 und 2026

Die bestehenden Metalcorp-Anleihen 2017/2023 und 2021/2026 werden in die folgenden neuen Instrumente umgetauscht:

(i) ein Recht auf Zeichnung neuer, erstrangig besicherter Schuldverschreibungen (die „New Money Schuldverschreibungen“), die von der MCOM Investments Limited, einer Tochtergesellschaft der Ferralum im Nennwert von 12,5 bis 25 Mio. € ausgegeben werden, die u.a. für die Begleichung ausstehender Forderungen einschließlich Transaktionsgebühren und -kosten verwendet werden sollen.

Die Zeichnung der New Money Schuldverschreibungen steht allen Anleihegläubigern der Anleihen 2017/2023 und 2021/2026 offen, sofern die vorgeschlagenen Beschlüsse zur Restrukturierung dieser Anleihen gefasst werden und die endgültige Dokumentation vereinbart wird. Die New Money Schuldverschreibungen werden auf den Bedingungen eines Wertpapierprospekts basieren, der zu gegebener Zeit veröffentlicht wird;

(ii) neue besicherte Schuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag von 66 bis 85 Mio. €, die von der FERRALUM emittiert werden, wobei der Betrag vom Emissionsvolumen der New Money Schuldverschreibungen abhängig ist; die Sicherheiten der Ferralum-Anleihe stehen im Rang unter den New Money Schuldverschreibungen;

(iii) neue besicherte Schuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von 100 Mio. €, die von einer neuen direkten Tochtergesellschaft der METALCORP Group S.A. mit Sitz in Luxemburg ausgegeben werden;

(iv) neue besicherte Schuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von bis zu 235 Mio. €, die von derselben neuen direkten Tochtergesellschaft der METALCORP Group S.A. ausgegeben werden und deren Sicherheiten im Rang hinter denjenigen der neuen 100 Mio. € Schuldverschreibungen stehen;

(v) Anteile an einer neuen, in Luxemburg zu gründenden Gesellschaft, die indirekt 49 % der Anteile an Ferralum halten wird; die Anteile werden an diejenigen Anleihegläubiger ausgegeben, die sich dafür entscheiden, neues Geld bereitzustellen.

Die Transaktion wird im Wesentlichen durch die Abstimmungen der Anleihegläubiger am 16. Juni (Anleihe 2017/2023) und 2021/2026, die so bald wie möglich durchgeführt werden soll, umgesetzt und umfasst eine Reihe von Elementen zwischen den Gläubigergruppen, die eine Trennung der Teilkonzerne und eine erfolgreiche Positionierung ermöglichen.

Es wird erwartet, dass die Transaktion so bald wie möglich abgeschlossen wird, wobei der Abschluss vor August 2023 angestrebt wird.

Das Unternehmen möchte die Anleger auch über die von der Wieselhuber & Partner GmbH erstellte Insolvenzquotensimulation informieren. Wieselhuber kam zu dem Ergebnis, dass im Falle einer Insolvenz der Metalcorp Group S.A. die Anleihegläubiger sowohl der 2017/2023 als auch der 2021/2026 Anleihe ca. 4,4 % ihres investierten Kapitals erhalten würden.

 

Viele Grüße

boersenchris

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted · Edited by boersenchris

Hallo zusammen,

 

das Ergebnis ist da! Das neue Restrukturierungskonzept wurde erfolgreich beschlossen! :)

 

Metalcorp Group S.A.: Anleihegläubiger stimmen allen von der Gesellschaft empfohlenen Beschlussvorschlägen mit großer Mehrheit zu

 

Zitat

Luxemburg, 16. Juni 2023 – Die heutige 2. Gläubigerversammlung der Inhaber der Anleihe 2017/2023 der Metalcorp Group S.A. (die „Gesellschaft“ und zusammen mit ihren Tochtergesellschaften die „Metalcorp-Gruppe“) in Frankfurt am Main hat mit der erforderlichen qualifizierten Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen, die Schuldverschreibungen in Erwerbsrechte auf (i) eine neue Schuldverschreibung gegen Zahlung eines Ausgabebetrages und (ii) drei neue Schuldverschreibungen ohne Zahlung eines Ausgabebetrages umzutauschen (Zustimmung von 96,83 %), den Zinssatz und die Zinsperiode anzupassen (Zustimmung von 97,51 %), die Laufzeit der Anleihe bis zum 31. Dezember 2023 zu verlängern, die Bestimmungen zu den vorzeitigen Teilrückzahlungen ersatzlos zu streichen und auf die entsprechenden Kündigungsrechte zu verzichten (Zustimmung von 96,83 %) sowie den ursprünglichen Antrag zur Verpfändung von Anteilen an der BAGR Non-Ferrous Group GmbH zu streichen (Zustimmung von 95,08 %). Von den ausstehenden stimmberechtigten Anleihen im Nominalwert von 69,885 Mio. Euro waren Anleihen im Nominalwert von 25,175 Mio. Euro vertreten, was einer Präsenz von 36,02 % entsprach und damit deutlich über dem erforderlichen Quorum von mindestens 25 % lag.

Mit den Beschlüssen wurden die ersten wesentlichen Voraussetzungen für eine einvernehmliche Umstrukturierung und Rekapitalisierung der Gesellschaft sowie der Metalcorp-Gruppe (die „Transaktion“) erfüllt. Im nächsten Schritt wird eine Abstimmung der Anleihegläubiger der Anleihe 2021/2026 (ISIN: DE000A3KRAP3) zu denselben Beschlussvorschlägen durchgeführt. Die Transaktion soll so bald wie möglich abgeschlossen werden, nach Möglichkeit vor August 2023.

Die Zahlung der Teilnahmevergütung erfolgt nach Wirksamkeit der Beschlüsse der Gläubigerversammlung, voraussichtlich im August 2023.

 

Viele Grüße 

boersenchris

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted · Edited by boersenchris

Hallo zusammen,

 

da es hier im Forum zum Thema Metalcorp sehr ruhig geworden ist, aber sicher noch der eine oder andere interessierte Nutzer über diesen Thread stolpert, mal ein paar Infos zum aktuellen Stand (es gibt auch noch eine Diskussion bei anleihenboard.de, dort ist aber eine Anmeldung erforderlich):

 

1.) Die Metalcorp-Anleihe mit der WKN A19MDV hatte bekanntlich ursprünglich eine Laufzeit bis Oktober 2022. Bei den Gläubigerversammlungen im Herbst 2022 wurde sie bis Oktober 2023 verlängert (siehe dazu auch die früheren Beiträge in diesem Thread). Im Rahmen der diesjährigen erneuten Gläubigerversammlungen wurde sie dann (neben dem Beschluß des Restrukturierungskonzeptes mit vier neuen Anleihen) erneut verlängert - diesmal bis Ende 2023. Diese zweite Verlängerung (+ Kapitalisierung der fürs letzte Jahr eigentlich fälligen Zinsen) wurde zwar in manchen Datenbanken schon umgesetzt, aber offenbar noch nicht bei den Banken und Börsen. Denn die A19MDV liegt (soweit erkennbar) in den Depots weiterhin mit dem alten Nennwert von 1.000 Euro und wird außerdem seit Anfang Oktober 2023 nicht mehr an den Börsen gehandelt. Es bleibt abzuwarten, ob der Börsenhandel für die A19MDV in der Übergangszeit bis zum geplanten Umtausch in die vier neuen Anleihen nochmals aufgenommen werden wird, oder nicht.

 

2.) Die eigentlich im Oktober 2023 fälig gewordene Anleihe mit der WKN A2RTQH der MRG Finance (inzwischen Sonel Investments), die ja auch zur Monaco Resources-Familie "gehört", wurde Ende Oktober 2023 ebenfalls verlängert - mehr hierzu unter https://www.investegate.co.uk/?searchtype=2&words=mrg finance - und konnte schon wenige Tage später wieder in Berlin und Frankfurt gehandelt werden.

 

3.) Die Verhandlungen mit der ad-hoc-Gruppe (verschiedene institutionelle Investoren) rund um die geplante Restrukturierung von Metalcorp (wie auch oben unter 1.) angesprochen) haben länger gedauert als geplant. Daher findet die noch ausstehende Gläubigerabstimmung für die 2026er-Anleihe (A3KRAP) erst jetzt statt - als "Abstimmung ohne Versammlung", bei der die betroffenen Anleiheinhaber - vom 23.11.2023 0:00 Uhr bis zum 26.11.2023, 24:00 Uhr - per Brief, Fax oder E-Mail abstimmen können.

 

Siehe dazu auch u.a. die folgende Meldung von Metalcorp:

 

Metalcorp Group S.A. erzielt Einigung über die weiteren Details der Anleiherestrukturierung und ruft Gläubiger der Anleihe 2021/2026 zu einer Abstimmung auf

 

Zitat

Luxemburg, 2. November 2023 – Die Metalcorp Group S.A. informiert hiermit die Inhaber ihrer 69,9 Mio. Euro 9,00 % Anleihe mit Fälligkeit 2023 (ISIN: DE000A19MDV0) (die „Anleihe 2023“) und der 300 Mio. Euro 8,50 % Anleihe mit Fälligkeit 2026 (ISIN: DE000A3KRAP3) (die „Anleihe 2026“ und zusammen mit der Anleihe 2023 die „Anleihen“), dass sie eine Einigung mit dem gemeinsamen Vertreter der Anleihe 2023, den Mitgliedern einer Ad-hoc-Gruppe, die sich aus Inhabern der Anleihe 2026 zusammensetzt, die rund 40 % des ausstehenden Nominalbetrages der Anleihe 2026 halten, bestimmten Inhabern der Anleihe 2023 sowie der Ferralum Metals Group S.A. („Ferralum“) über die endgültigen Bedingungen für die Restrukturierung ihrer Anleihen getroffen hat. Eine entsprechende Lock-up-Vereinbarung wurde unterzeichnet, die u. a. die Unterstützung der Ad-hoc-Gruppe bei der noch einzuberufenden Abstimmung der Inhaber der Anleihe 2026 sicherstellt.

Die Umstrukturierung der beiden Anleihen folgt den grundlegenden Bedingungen, denen die Inhaber der Anleihe 2023 in ihrer zweiten Anleihegläubigerversammlung am 16. Juni 2023 bereits zugestimmt haben, und wurde hinsichtlich der vorgesehenen Nennbetragsspannen der verschiedenen auszugebenden Instrumente weiter konkretisiert:

- Die Inhaber beider Anleihen haben die Möglichkeit, frisches Geld in das ehemalige Aluminium-, Schüttgut- und Eisengeschäft von Metalcorp (d. h. die BAGR-Gruppe, das „Europageschäft“) einzubringen, das im Mai 2023 an Ferralum, ein Unternehmen im Besitz des Managements des Europageschäfts, veräußert wurde. Das frische Geld wird durch die Ausgabe einer neuen besicherten Anleihe im Nennwert von 12,5 Mio. Euro durch eine Tochtergesellschaft von Ferralum gegen Zahlung eines Ausgabepreises zum Nennwert mit einem Ausgabeabschlag von 20 % (die „New Money Schuldverschreibung“) beschafft. Inhaber, die New Money Schuldverschreibungen zeichnen, erhalten darüber hinaus im Tausch für ihre bestehenden Anleihen eine Zuteilung (basierend auf bestimmten festgelegten Umtauschverhältnissen) von Anteilen an (i) einer neuen besicherte Anleihe mit einem Nominalbetrag von 66 Mio. Euro, die von der Ferralum ausgeben wird (die „Ferralum Anleihe“), sowie (ii) zwei neue Anleihen, die von einer neu gegründeten Tochtergesellschaft der Metalcorp Group S.A. („MCG New HoldCo“) mit einem Nominalbetrag begeben werden, der die verbleibenden ausstehenden Beträge unter den Anleihen zuzüglich aufgelaufener Zinsen abdeckt (die „Neuen Metalcorp Anleihen“); für diese drei Instrumente ist kein frisches Geld einzuzahlen. Das Volumen der von der Ferralum bzw. ihrer Tochtergesellschaft auszugebenden Anleihen wurden auf der Grundlage einer Schuldentragfähigkeitsanalyse festgelegt, die Teil eines von der FTI-Andersch AG erstellten Restrukturierungsgutachtens ist. Für die Zwecke des Restrukturierungsgutachtens wurden die Projektionen für das Europageschäft im Vergleich zu dem Independent Business Review (IBR), der die Grundlage für die indikativen Beträge in dem Beschluss der Gläubiger der Anleihe 2023 bildete, angepasst.

- Die New Money Schuldverschreibungen werden zusammen mit Eigenkapitalanteilen an einer neu gegründeten Gesellschaft ausgegeben, die (indirekt) 49 % an Ferralum und damit am europäischen Geschäft hält (die „Eigenkapitalinstrumente“). Die Eigenkapitalinstrumente berechtigen ihre Inhaber zu einer bevorzugten Eigenkapitalrendite von (insgesamt) 7,5 Mio. Euro.

- Anleihegläubiger, die ihre Option, frisches Geld in das europäische Geschäft einzubringen, nicht ausüben, erhalten standardmäßig eine andere garantierte Zuteilung (basierend auf bestimmten festgelegten Umtauschverhältnissen) in der Ferralum Anleihe und der Neuen Metalcorp Anleihe.

- Die genauen Umtauschverhältnisse für beide Anleihen werden in einer Investorenpräsentation, die auf der Webseite der Metalcorp Group S.A. verfügbar sein wird, und in den Abstimmungsunterlagen für die Abstimmung der Inhaber der Anleihe 2026 veröffentlicht. Anleihegläubiger, die die New Money Schuldverschreibungen zeichnen, werden von einer stärkeren Gewichtung der Ferralum Anleihe und der Neuen Metalcorp Anleihe profitieren.

- Die Neuen Metalcorp Anleihen sehen keine rechtlichen Rückgriff auf das europäische Geschäft und keine Tilgungszahlungen auf ihren Nennbetrag vor, sondern werden von der MCG New HoldCo ausschließlich mit den Nettoerlösen aus dem direkten Verkauf oder ähnlichen Transaktionen in Bezug auf die operativen Tochtergesellschaften der MCG New HoldCo bedient.

- Nach dem Verkauf der Anteile an der BAGR Non-Ferrous Group GmbH an Ferralum hat Metalcorp ihr Geschäftsmodell dahingehend geändert, dass sie nun Einnahmen aus Direktverkäufen oder Earn-Out-Vereinbarungen in Bezug auf ihre Tochtergesellschaften erzielen will. Die erste Transaktion dieser Art war der Verkauf von 95 % an der SBG Luxembourg an einen guineischen Partner, der das Wachstum des Unternehmens weiter finanzieren und einen Verkaufsprozess einleiten wird. Metalcorp geht davon aus, dass es ähnliche Transaktionen in Bezug auf Tennant Metals und TML finalisieren wird. Sobald die jeweiligen Tochtergesellschaften verkauft sind, wird der Nettoerlös an die Inhaber der Neuen Metalcorp Anleihen ausgeschüttet anstelle einer regulären Rückzahlung zu einem festen Termin.

Mit den Beschlüssen der Inhaber der Anleihe 2023 am 16. Juni 2023 und der erwarteten Zustimmung zu der Restrukturierung durch die Inhaber der Anleihe 2026 wird die einvernehmliche Restrukturierung und Rekapitalisierung des Unternehmens abgeschlossen.

Die Gesellschaft wird eine Präsentation mit weiteren Einzelheiten zu der Vereinbarung und den nächsten Schritten auf ihrer Website veröffentlichen.

 

Die in der Meldung erwähnte Präsentation findet sich auf der Metalcorp-Homepage im "Bonds"-Bereich als "Investor Update 03.11.2023".

 

Die Unterlagen zur Gläubigerversammlung für die 2026er-Anleihe finden sich unter https://metalcorpgroup.com/glaubigerabstimmung_anleihe26/

 

Investoren in der 2026er-Anleihe dürften von ihren Banken über die Abstimmung informiert worden sein und haben (falls sie an der Abstimmung teilnehmen wollen) hoffentlich rechtzeitig eine Sperrbescheinigung ihrer Bank beauftragt (jetzt dürfte es dafür wohl zu spät sein). Da institutionelle Anleger in der 2026er-Anleihe offenbar durchaus in relevantem Umfang vertreten sind, dürfte es hier aber wohl nicht so sehr auf die privaten Anleger ankommen, wie noch bei den Abstimmungen zur 2023er-Anleihe. Es ist denkbar, daß evtl. bereits bei dieser 1. Abstimmung die notwendige Mindestteilnahmequote von 50% erreicht werden wird - andernfalls wird eine 2. Abstimmung ein paar Wochen notwendig (mit dann 25% Mindestteilnahmequote).

 

Wenn das oben skizzierte Konzept (das im Wesentlichen schon Gegenstand der 2023er-Gläubigerversammlung im Juni war) auch von den 2026er-Anleiheinhabern beschlossen wird, kann es endlich an die Umsetzung gehen - unter anderem mit einem öffentlichen Angebot an die Anleiheinhaber (2023er- und 2026er-Anleihe) für die Bereitstellung von "new money" im Gegenzug für eine gewisse "Besserstellung" beim geplanten Umtausch der zwei alten in vier neue Anleihen.

 

Seitens des Unternehmens plant man wohl, den Anleiheumtausch dann noch in diesem Jahr durchzuführen. Mal sehen, ob das funktioniert...

 

Viele Grüße

boersenchris

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted

Hallo zusammen,

 

mal wieder ein kleines Update in Sachen Metalcorp:

 

1.) Die im vorherigen Beitrag erwähnte Gläubigerabstimmung für die Metalcorp 26er-Anleihe (WKN A3KRAP) war Ende November leider nicht beschlußfähig, denn die erforderliche Teilnahmequote von 50% des ausstehenden Nennbetrags der Anleihe wurde mit 45,6% knapp verfehlt. Daher kommt es nun am kommenden Montag (18.12.2023) zur 2. Abstimmung im Rahmen einer Gläubigerversammlung als Präsenzveranstaltung. Wer daran teilnehmen will, muß nicht unbedingt dort hinfahren, sondern kann z.B. die von Metalcorp bekannten Stimmrechtsvertreter mit einer Vollmacht entsprechend bevollmächtigen (es ist aber eine aktuelle Sperrbescheinigung der Depotbank erforderlich).

 

Siehe auch https://www.eqs-news.com/de/news/corporate/metalcorp-group-abstimmung-ohne-versammlung-erreicht-sehr-hohe-zustimmungsquote-aber-verfehlt-knapp-das-erforderliche-quorum-2-glaeubigerversammlung-fuer-den-18-12-23-in-frankfurt-am-main-terminie/1949235

 

Zitat

Metalcorp Group: Abstimmung ohne Versammlung erreicht sehr hohe Zustimmungsquote, aber verfehlt knapp das erforderliche Quorum; 2. Gläubigerversammlung für den 18.12.23 in Frankfurt am Main terminiert

Luxemburg, 29. November 2023 – Die Metalcorp Group S.A. gibt bekannt, dass nach Angaben des Notars, der die Abstimmung leitete, bei der Abstimmung ohne Versammlung bezüglich der Anleihe 2021/2026 (ISIN: DE000A3KRAP3) (die „Anleihe“) rund 45,6 % des ausstehenden Nennbetrags der Anleihe erreicht wurden, wobei für jeden der vier Tagesordnungspunkte über 99 % positive Stimmen abgegeben wurden. Trotz dieses hervorragenden Ergebnisses wurde das für eine Abstimmung ohne Versammlung erforderliche Quorum von 50 % der ausstehenden Anleihe knapp verfehlt. Daher wird die Gesellschaft die Anleihegläubiger zu einer 2. Gläubigerversammlung einladen, die für den 18. Dezember 2023 in Frankfurt am Main in Form einer Präsenzversammlung terminiert ist. Das erforderliche Quorum in der 2. Gläubigerversammlung beträgt 25 % der ausstehenden Anleihe, was durch die Mitglieder der Ad-hoc-Gruppe von Anleihegläubigern, die mit der Gesellschaft eine Lock-up-Vereinbarung über ihre Stimmen getroffen haben, bereits mehr als abgedeckt ist.

 

Die Einladung wird voraussichtlich am 30. November 2023 im Bundesanzeiger veröffentlicht und auf der Unternehmenswebseite www.metalcorpgroup.com unter „Investor Area / Gläubigerabstimmung Anleihe 2021/2026“ zum Download zur Verfügung stehen. Die Tagesordnung und die Beschlussvorschläge werden die gleichen bleiben wie bei der Abstimmung ohne Versammlung.

 

2.) Die 23er-Anleihe von Metalcorp wurde zum Monatswechsel November / Dezember in den Depots der Anleger umgetauscht. Damit wurde die angekündigte Zinskapitalisierung umgesetzt.

 

bisher:

WKN: A19MDV

Nominalbetrag: 1.000 Euro

 

neu:

WKN: A3LQF4

Nominalbetrag: 1.022,50 Euro

 

3.) Die unter 2.) erwähnte 23er-Anleihe war seit Anfang Oktober 2023 (dem bei der Gläubigerversammlung 2022 im Rahmen der damaligen Verlängerung neu festgelegten Fälligkeitsdatum) nicht mehr an deutschen Börsen handelbar - obwohl bei der diesjährigen Gläubigerversammlung eine erneute Verlängerung dieser Anleihe bis Ende Dezember 2023 beschlossen worden war. Seit gestern (14.12.2023) ist die 23er-Anleihe aber nun endlich wieder handelbar (an der Börse Frankfurt) - und zwar mit den oben erwähnten neuen Daten (WKN A3LQF4, Nominale von 1.022,50 Euro). Im Gegensatz zu "früher" wird die Anleihe aber nun "flat", also ohne Stückzinsen gehandelt - siehe hierzu auch die offiziellen FWB-Bekanntmachungen (dort nach "Metalcorp" suchen - in der Meldung vom 13.12.2023 wird die (Wieder-)Einbeziehung der 23er-Anleihe erwähnt).

 

4.) Da nach Angaben von Metalcorp die ad-hoc-Gruppe über mehr als 25% des ausstehenden Volumens der 26er-Anleihe (A3KRAP) verfügt, sollte die Gläubigerversammlung am Montag beschlußfähig sein (denn für eine solche 2. Gläubigerversammlung gilt ja nur noch die reduzierte Mindestteilnahmequote von 25%). Damit stehen die Chance gut, daß auch die langdiskutierte Neustrukturierung von Metalcorp und den beiden aktuellen Metalcorp-Anleihen (23er- und 26-Anleihe) an diesem Tag beschlossen wird. Bis diese dann aber in die Tat umgesetzt werden kann, dürfte es bis ins neue Jahr dauern. Da beide bestehenden Anleihen nun wieder an der Börse handelbar sind, kann sich bis dahin jeder überlegen, wie er sich vor dem geplanten Umtausch der beiden bestehenden Anleihen in die vier neuen Anleihen positionieren will. Aber nicht vergessen: Die 23er-Metalcorp-Anleihe (A3LQF4) wird nur bis Ende Dezember handelbar sein!

 

Viele Grüße

boersenchris

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted · Edited by boersenchris

Hallo zusammen,

 

kaum (wieder) an der Börse gelistet - und schon wieder weg: Die A3LQF4 (23er-Anleihe von Metalcorp) hat heute (27.12.2023) ihren letzten Handelstag an der Frankfurter Börse - siehe https://www.xetra.com/xetra-de/newsroom/xetra-newsboard/XFRA-DELETION-OF-INSTRUMENT-27.12.2023-DE000A3LQF45-3806564

 

Zitat

Das Instrument DE000A3LQF45 METALC.GROUP 17/23 BOND hat seinen letzten Handelstag am 27.12.2023: CONTINUOUS AUCTION SPECIALIST, PAG PAG_BON, SettlCurr EUR, CCP N
The instrument DE000A3LQF45 METALC.GROUP 17/23 BOND has its last trading date on 27.12.2023: CONTINUOUS AUCTION SPECIALIST, PAG PAG_BON, SettlCurr EUR, CCP N

 

Das ist auch kein Wunder - schließlich wurde die 23er-Anleihe bei der Gläubigerversammlung im Juni (damals noch mit der WKN A19MDV) zwar nochmal verlängert - aber eben nur bis 31.12.2023. Von der Berliner Börse liegt mir noch keine Information zum Ende der Handelbarkeit vor, aber das Jahresende wird auch dort näher rücken... ;-)

 

Mal sehen, wann der geplante Umtausch der alten Metalcorp-Anleihen (23er-Anleihe A3LQF4 und 26er-Anleihe A3KRAP) in die vier neuen Anleihen erfolgen wird...

 

Viele Grüße

boersenchris

Share this post


Link to post
Kastor
Posted
vor 3 Stunden von boersenchris:

A3KRAP

Sollte die Anleihe nicht eher A3CRAP heißen?

Die A3LQF4 wird auch im übertragenen Sinne „flat“ gehandelt.

Share this post


Link to post
Autonomes
Posted
Am 27.12.2023 um 20:40 von Kastor:

Sollte die Anleihe nicht eher A3CRAP heißen?

Die A3LQF4 wird auch im übertragenen Sinne „flat“ gehandelt.

A3KRAP wird im übertragenen Sinne mit 1% ohne Umsatz nahezu "flat" gehandelt. Der Markt schätzt dass die Pleite sind.

 

 

Share this post


Link to post
Sebastian84
Posted

Hallo,

 

man kann die Anleihen jetzt umtauschen, die Schutzgemeinschaft der Anleger rät jedoch von weiteren Investitionen ab, hier der Newsletter:

https://sdk.org/assets/Glaeubigervertretung/Metalcorp/Metalcorp-Newsletter-30-Erwerbsangebot-zum-Umtausch-der-Anleihen-veroeffentlicht.pdf

Hoffe, der Link funktioniert so.

 

Habe nur nicht verstanden, wie das genau geht, was muss ich unternehmen, wenn ich tauschen möchte? Und was ist, wenn ich nichts mache? Sind meine Anteile dann wertlos? Kann ich auch tauschen, ohne neu zu investieren?

 

Wäre schön, wenn mich jemand aufklären kann.

Freitag ist die Frist.

Viele Grüße

Sebastian

Share this post


Link to post
boersenchris
Posted · Edited by boersenchris

Hallo zusammen,

 

das Angebot, sich im Rahmen des Metalcorp-Anleiheumtausches auch an der neuen "New Money"-Schuldverschreibung beteiligen zu können, ist nun online. Siehe unter https://www.bundesanzeiger.de mit dem Schlagwort "Metalcorp" die folgenden Dokumente:

 

- ERWERBSANGEBOT / UMTAUSCH VON SCHULDVERSCHREIBUNGEN vom 06.05.2024

- VERLÄNGERUNG DER ERWERBSFRIST IM RAHMEN DES ERWERBSANGEBOTS / UMTAUSCHS VON SCHULDVERSCHREIBUNGEN vom 15.05.2024

 

Wichtig: Die Frist für die Teilnahme wurde um eine Woche verlängert! Statt bis zum Fr. 17.5.2024, läuft sie nun bis zum Fr. 24.5.2024 - siehe hierzu diese Pressemeldung von Metalcorp - darin heißt es:

 

Zitat

Aus technischen Gründen mussten die ISINs/WKNs der Erwerbsrechte geändert werden und konnten diese bisher noch nicht in die Depots der Anleihegläubiger eingebucht werden. Aufgrund dieser technischen Umstellung hat die Emittentin entschieden, den Zeitplan des Erwerbsangebots/Umtauschangebots wie folgt zu ändern:

Die Frist zur Ausübung des Erwerbsangebots (Erwerbsfrist) wird bis zum 24. Mai 2024 (24:00 Uhr MESZ) verlängert.

 

Die Erwerbsrechte müßten nun zeitnah in die Depots der bisherigen Metalcorp-Anleiheinhaber eingebucht werden (sofern noch nicht geschehen). Außerdem dürfte die jeweilige Bank irgendeine Art von "Weisungsformular" bereitstellen, mit dem man das Erwerbsangebot für die New-Money-Anleihe nutzen kann (sofern man es möchte)

 

Die genauen Modalitäten für den Umtausch sind nicht einfach zu verstehen - aber mit den Infos aus diesem Thread (+ evtl. der Diskussion im Anleihenboard) dürfte einiges klarer werden.

 

Vereinfacht gesagt werden die beiden bisherigen Metalcorp-Anleihen (mit den WKNs A3LQF4 und A3KRAP) in drei neue Anleihen umgetauscht. Die zusätzliche "New Money"-Anleihe bekommt man nur, wenn man sich aktiv dafür entscheidet, seine Bezugsrechte hierfür (und für Aktien an der sogenannten Bond HoldCo) wahrzunehmen und hierfür dann auch entsprechend Geld zahlt.

 

Je nachdem, ob man neues Geld bereitstellen möchte oder nicht (und entsprechend seine Bezugsrechte ausübt oder nicht) bekommt man seine bestehenden Anleihen unterschiedlich umgetauscht - siehe dazu die folgende Grafik aus dem obigen Umtauschangebot im Bundesanzeiger:

 

grafik.png.3aac3e62edf403701068d1efb4bc5794.png

 

Man muß also nicht unbedingt neues Geld investieren und kann die Erwerbsrechte theoretisch einfach verfallen lassen. Wer aber "mitmacht", bekommt neben der Chance auf Zinsen aus der "New Money"-Anleihe und eine evtl. Wertsteigerung der Bond HoldCo-Aktien auch eine (zumindest theoretische) "Besserstellung" beim Anleiheumtausch, in dem er mehr von der Ferralum-Anleihe und weniger von den NCO-Invest-Anleihen bekommt.

 

Eine konkrete Empfehlung, was man nun als Inhaber der bisherigen Anleihen tun soll, kann und will ich da nicht geben. Es dürfte so oder so ein beträchtliches Risiko bleiben.

 

Immerhin konnte eine Insolvenz verhindert werden - wollen wir mal hoffen, daß Metalcorp, DMR und Robus da nun eine Lösung ausgehandelt haben, die sich auch für die Anleiheinvestoren lohnt...

 

Viele Grüße

boersenchris

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted

Habe auch noch ein paar Anteile an der 23er bei Comdirect.

Was macht ihr denn jetzt? Meinde Tendenz geht dazu daß kein Frisches Geld Investiert wird.

Share this post


Link to post
Shonsu
Posted
vor 24 Minuten von powerschwabe:

Habe auch noch ein paar Anteile an der 23er bei Comdirect.

Was macht ihr denn jetzt? Meinde Tendenz geht dazu daß kein Frisches Geld Investiert wird.

Hatte leider auch noch ein paar rumliegen, verkauf hätte sich nicht gelohnt, von mir gibt es auf keinen Fall nochmal Geld.


Als Neugieriger Mensch bin ich auch gespannt, was mit den Nachkommastellen der neuen Produkten passiert und wie die Bank das mit den Einstandskursen und der Ausbuchung regelt.

Ich stelle mir zwei Szenarien vor: 

a) Bank bucht Altbestand als wertlos aus (geht in den 20 k Topf/Jahr und ist bei mir unkritisch) und stellt die neuen Produkte mit "Startkurs" 100 ein

b) Bank rechnet originalen Anschaffungskurs anteilig auf die neuen Produkte um

Share this post


Link to post
Sebastian84
Posted

Hallo,

 

ich werde auch nichts kaufen, das ist gleichfalls die Empfehlung der Schutzgesellschaft der Kapitalanleger. Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre es zwar nicht viel, was man da neu investieren könnte, nur habe ich den Vorteil nicht so richtig verstanden. Es wird so oder so in neue Anleihen umgetauscht, auch ohne Investition sind die neuen Nominal schon über 1000 Euro. Mit Investition wird es nominal nicht mehr, nur anders aufgeteilt. Alles etwas undurchsichtig, daher mache ich nichts.

Viele Grüße

Sebastian

Share this post


Link to post
Metasom
Posted

Verkauft den Dreck, findet euch damit ab, dass ihr eurer Geld aus der Piratenbucht Monaco nicht wiederbekommt und nehmt wenigstens den Verlustvortrag mit als sich später mit der Bank herumzuärgern. Hauptsache man hat seine Lektion gelernt und ihr macht nie wieder den selben Fehler.  

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee
vor 9 Stunden von Metasom:

Verkauft den Dreck, findet euch damit ab, dass ihr eurer Geld aus der Piratenbucht Monaco nicht wiederbekommt und nehmt wenigstens den Verlustvortrag mit als sich später mit der Bank herumzuärgern.

+1

Ich habe das schon vor Monaten erledigt. Aktien-ETF verkauft, neu gekauft. Verlustvortrag weg. Thema durch.

edit: und die "paar Euro" die der Verkauf noch erbracht hat, haben in den letzten Monaten gute Rendite eingefahren.

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted

Sehe ich es richtig daß ich bei Comdirect bei beiden Kapitalmassnahmen nichts machen muß wenn ich kein Geld nachschießen möchte?

- Metalcorp Group S.A. Erwerbsrechte (2017(20/23-23) - A4096 - JBarkapital­erhöhung - 22.05.2024 - ohne Weisung

- Metalcorp Group S.A. EO-Notes 2017(20/23-23) - A3LQF4 - Umtausch - 22.05.2024 - ohne Weisung

Share this post


Link to post
Sebastian84
Posted
vor 7 Stunden von powerschwabe:

Sehe ich es richtig daß ich bei Comdirect bei beiden Kapitalmassnahmen nichts machen muß wenn ich kein Geld nachschießen möchte?

 

 

Ja, denke das ist richtig, bei der ING muss man auch nichts machen.

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...