Vorschlag/Diskussion über geeignete ETFs für Kommer-Weltportfolio-Strategie (Value / Small-Effekt)

65 posts in this topic

Posted · Edited by chart

Was bitte hat Onvista mit ishares zu tun?

Zitat Otto: Bei Ishares solltest du die Domizilangaben nochmals überprüfen.

Von Onvista hat er nichts geschrieben.

Z.B. ist der US Small: iShares S&P SmallCap 600 UCITS ETF, WKN/ISIN: DE000A0RFEB1 nicht Domizil Deutschland.

Share this post


Link to post

Posted

Du solltest dich erst einmal um die Grundlagen kümmern: http://www.wertpapie...depot-aufbauen/

 

Für die Kosten muss eine TER (Total Expense Ratio, Gesamtkostenquote) angegeben werden. Leider sind in der TER aber nicht alle Kosten enthalten. ETFs können zusätzlich z.B. Transaktionskosten und SWAP-Kosten erheben, oder auch Erträge erwirtschaften. Ob sie es tun, muss man immer(!) direkt bei der Fondsgesellschaft(!) z.B. im jeweiligen Jahresbericht des ETFs nachlesen. Wichtig ist daher die Tracking-Difference (TD): die Abweichung der ETF-Wertentwicklung von der Index-Wertentwicklung. Da sind alle Kosten berücksichtigt und viele Gesellschaften geben den Erwartungswert für den Tracking-Difference/Abbildungsdifferenz zum Index an; genau bestimmen lässt er sich natürlich erst im Nachhinein.

Manche ETFs (meistens auf vom Anbieter kreierte Indizes) können weitere Kosten haben.

ETFs sind beliebt. Es gibt viele ETF-Anbieter und viele Plattformen in Internet, die über ETFs informieren. Aber Achtung: nicht alle Daten sind korrekt. Daher sollte man zur Sicherheit immer noch einmal beim Anbieter selbst nachschauen, insbesondere was Kosten und Domizil angeht.

etc., usw.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lurklurk

2. Ist die Kennzahl "KGV" der (beste) Maßstab, um "Value"-ETFs zu identifizieren?

Nein, siehe hier oder hier. Ich würde mehrere K*Vs nehmen.

 

Teilweise stuft "Morningstar" ETFs als "Blend-Stil" ein (z. B.: WKN: A0Q1YX mit KGV von 13,45), obwohl die ETFs einen niedrigeren KGV haben als ETFs, die als "Value ETF" (z. B.: WKN: A0D8Q4 mit KGV von 16,23) von Morningstar.de eingestuft werden. Wie kommt das?

Morningstar nimmt auch mehrere Kennzahlen dafür: Methodik kurz, Methodik lang. Die Box ist aber sehr grob und kennt nur 3 Abstufungen. Ich würde nicht (nur) nach der Box gehen. Morningstar.COM zeigt einen Punkt in dem Box-Gitter, das ist schon differenzierter als auf der deutschen Seite:

inX8ZVW.png

 

Die Grafik ist aus dem ersten Methodik-PDF. Allerdings kennt die US-Seite meist nur US-basierte ETFs. Der Hintergrund der Box ist das Fama/French-Dreifaktormodell für Aktien. Das hat ein Herr Kaplan in den frühen 90ern bei Morningstar implementiert und in dem Zusammenhang die 3x3-Box eingeführt. Ebenso das F/F-Zweifaktormodell für Anleihen (die zweite 3x3-Box bei Morningstar). Wobei Morningstar nicht eine Renditezeitreihe regressiert, sondern die aktuellen Portfolioinhalte eines Fonds auf das Modell bezieht ("holdings based analysis"). Wenn man die nötigen Daten hat, ist das genauer; weniger Messfehler. Für diverse Swap-ETFs scheinen Morningstar diese Daten aber zu fehlen (des Swaps). Die ETFs haben dann leere Boxen und leere Kennzahlentabellen.

 

Bei den Tabellen auf der "Portfolio-Seite" ist bei Morningstar allerdings zu bedenken, dass es sich zum Teil um Prognosen ("forward looking") u.ä. handelt. Aufpassen, dass Du die nicht direkt mit rückwärts blickenden Angaben (trailing, historical, ...) in Factsheets vergleichst:

 

8fWcvEZ.png

 

Die Werte sind nur ein Beispiel von der US-Seite (RAFI Dev 1000), aber die Anmerkung steht bei der deutschen Morningstarversion nicht unter der Tabelle:

Z8bFHIw.png

 

Beachte auch, dass Morningstar oft nicht die aktuellsten Werte hat, sondern solche, die schon ein paar Wochen oder Monate alt sind. Das Datum steht aber jeweils dabei. Achtung: US-Version im Format Monat/Tag/Jahr.

Welcher Wert (z. B. KGV unter 15) ist am besten geeignet um "Value"-Stil zu identifizieren bzw. welche andere Kennzahl mit welchem Zahlenbereich ist besser geeignet?

Das Value, von wir bzw. Kommer hier gerade reden, ist eine relative Sache; Value <> Growth im Querschnitt. D.h. konkrete Werte hängen davon ab, was gerade an Bewertungszahlen üblich ist. Vergleiche am einfachsten mit einem Growth-Index eines Landes/einer Region/der Welt.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by kohlehalde

Hallo lurklurk, ramstein und chart

 

Ich habe die Befürchtung dass der TO irgendwann aussteigt, was schade wäre.

Also überfordert ihn nicht.

 

Gruß

Share this post


Link to post

Posted

Hallo lurklurk, ramstein und chart

 

Ich habe die Befürchtung dass der TO irgendwann aussteigt, was schade wäre.

Also überfordert ihn nicht.

 

Gruß

Konkret: Sollen wir ihn in Ignoranz weiterlaufen lassen und ihm ermöglichen, diese an andere weiterzugeben? Ist das dein Vorschlag?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lurklurk

Ach, Soerenl stellt doch gute Fragen und macht sich die Mühe, detaillierte Daten zusammenzutragen. thumbsup.gif

Das Problem bei Kommers Aktienteil war und ist einfach, dass es die dafür nötigen Produkte hierzulande nur zum Teil zu kaufen gibt. Oder nur zu hohen Kosten. Daher seit vielen Jahren das Gemurkse mit aktiven Fonds, Dividendenfonds, Value-per-Länder-/Regionengewichtung usw. Aber so ist das eben. Deine ETFs sind letztlich schon ganz okay, OP. Nicht perfekt, ein Kompromiss eben. Wenn in den nächsten Jahren bessere (billigere) Produkte auf den Markt kommen, sparst Du einfach mit denen weiter, ab dann.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by kohlehalde

Nö, mein "Vorschlag" ... war eine Bitte.

Er macht ja nicht den Eindruck ingnornat und uninteressiert zu sein.

 

lurklurk ... du bist echt ne Wucht :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Soerenl

@Otto03/chart: Ihr habt Recht, ich hätte direkt bei ishares nachschauen sollen und nicht bei einer Drittseite. Ich habe nun direkt bei iShares in den Factsheets nachgeschaut. Demnach kommen "meine" drei iShares ETFs aus Irland. Eigentlich dürfte das zurzeit keine größeren Probleme bereiten, da die ETFs ausschüttend sind und Irland keine höhere Quellensteuer als Deutschland hat. Ich hoffe, dass ich das richtig mit der ausländischen Quellensteuer bei den irischen ETFs so richtig verstanden habe?!?

 

@Kohlehalde:

Ganz ehrlich, ich bin total happy, so viele qualifizierte Informationen zu erhalten! Mir macht es auch total Spaß mich in die Thematik tiefer einzulesen! Ich habe zwar schon recht viele Finanzbücher (Die Kommer-Reihe, Bernstein, Swensen, Bogle etc.) gelesen, aber leider fehlte mir dabei ein Buch oder auch Internetseite, wie ich dann konkret bei der Umsetzung unter den vielen ETFs vorgehe. Mein Ziel ist es möglichst eigenständig die ETFs analysieren zu können, die für meine "Small-Value"-Strategie geeignet sind. Die Morningstar-Seite kannte ich vorher noch nicht und werde nun natürlich die Morningstar.Com-Seite noch genauer anschauen.

 

@all: Mir ist bewusst, dass ich letztlich darauf "wette", dass es auch in Zukunft den "Small/Value"-Effekt geben wird und möglicherweise in den nächsten 30 Jahren (mein Anlagehorizont bis zur Rente) Growth/Large-ETFs besser laufen könnten. Das wäre dann mein "Pech". Am liebsten hätte ich auch den einen optimalen ETF, der meine "Value/Small-Strategie" abbildet, aber den gibt es ja leider nicht. Mir ist daher auch bewusst, dass es immer ein Kompromiss ist und die perfekten ETFs leider (noch) nicht vorhanden sind. Daher hatte ich auch versucht im ersten Beitrag die Für- und Wider der einzelnen (Regionen)-ETFs von verschiedenen Internetseiten/Büchern/Forenmitglieder zusammen zu tragen und diskutieren zu lassen.

 

@lurklurk, ramstein, Kohlehalde, Chemstudent, Chart und alle Anderen:

Daher bin ich wirklich sehr, sehr dankbar, wenn ich so viele tolle Infos (Morningstar, Einteilung Value, Besteuerung etc.) wie von Euch erhalte, in die ich mich tiefer einlesen kann und die mich auf meinem Weg unterstützen. Gerne auch Buchempfehlungen (Deutsch oder Englisch), die ich mir dazu zu legen sollte. Ich bin Euch wirklich sehr dankbar, wenn Ihr genauso in diesem Forum weiter macht, wie bisher! Ihr überfordert mich nicht, sondern im Gegenteil, das bringt hoffentlich nicht nur mich deutlich voran! Daher braucht Ihr Euch auch keine Sorgen machen, dass ich die Lust verliere! Ganz im Gegenteil: Ich fasse auch gerne die zusammengetragene Informationen (auch von den Links) zusammen, um so einen Überblick für alle anderen zu geben!

Share this post


Link to post

Posted

Nein, das mit den iShares siehst du leider falsch.

Mein Link

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lurklurk

Ganz interessant:

 

1. Bei der DB sind einige "Faktor-ETFs" in der Produktpipeline (World DM, nehme ich an), unter anderem auch was mit "Value" (Quelle):

S1g1vcr.png

...

jeWwKQq.png

 

Vgl. auch Indexdaten und allgemeine Methodik (unten) bei Solactive und hier oder hier für den konkreten ETF. Leider bisher keine Angaben zu den genauen Auswahlkriterien. Das Methodik-PDF verweist auf etf.db.com und da gibt es noch nichts. Solactive führt derzeit ca. 1100 Werte auf.

---------------

2. Bei Lyxor gibt es bereits einen World-Value-ETF, aber noch ohne Zulassung für DE. Vgl. auch hier Solactive für Index und Methodik:

 

ll5a8s4.png

 

Soll: 200 Werte im Portfolio (S.10). Schön ist die Branchen-Normalisierung. Warum schön? Darum. Hier gibt es schon einen JustETF-Eintrag. Infos bei Lyxor gibt es z.B. auf deren LU-Seite.

-----------

Die ETFs werden wohl in den nächsten Monaten auch in Deutschland offiziell eingeführt, denke ich. (oder?) Und Edhec will nach dem mehr oder weniger gescheiterten Hedgefonds-Index-Geschäft neuerdings über die SciBeta-Plattform als Indexsponsor ins Geschäft kommen. Sicher auch mit Value, Momentum & Co. Also keine Eile mit dem Einkauf für "Kommer-Portfolios".

Share this post


Link to post

Posted

Das ist doch keine Kritik, sondern ein geistiger Offenbarungseid. Wie wäre es z.B. mit dem SPDR MSCI World Smallcap? Womit ich nicht sagen will, dass eine 100% sklavische Umsetzung von Kommer die richtige Lösung ist.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by troi65

Das ist doch keine Kritik, sondern ein geistiger Offenbarungseid. Wie wäre es z.B. mit dem SPDR MSCI World Smallcap? Womit ich nicht sagen will, dass eine 100% sklavische Umsetzung von Kommer die richtige Lösung ist.

 

Wie mans sieht......

Der Herr K. wird sich sein eigenes "Weltdepot" sicher selbst leisten können.

Die Masse der ( passiven ) Anleger wird an dessen Komplexität scheitern.

Wenn das ein Offenbarungseid sein soll, dann ist das eben so.

 

Mir selbst ist das schnuppe , ob ein "Großanleger" nach Kommer , supertobs oder Bärenbulle etc. pp. passiv anlegt.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by PassiveForProfiz

Was Komplexität angeht, so werden einige Vereinfachungen erwähnt, bis hin zum letzten Punkt, welchen ich eben mal zitiere:

 

Die radikalste Vereinfachung des Weltportfolios wäre seine Reduktion auf ein MSCI-World-Index-Produkt [...] oder die Kombination eines der beiden in diesem Absatz weiter oben genannten globalen Value-ETFs mit einem MSCI-Emerging-Markets-ETF.

Gerd Kommer: Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs, S. 224

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lurklurk

Na dann freuen wir uns doch über neue All-in-One-Produkte. Zwar vorerst wohl nur World DM, aber immerhin. Werden vielleicht bessere Produkte als der RAFI-Deveoped-1000-ETFs, mit seinen hohen Kosten, schlechtem Tracking und Minivolumen. Das steht auch eigentlich nur in diesem Kommer-Thread, weil es hier schon um Produktlisten zu Value & Co ging und der Thread erst ein paar Wochen alt ist.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by troi65

Das steht auch eigentlich nur in diesem Kommer-Thread, weil es hier schon um Produktlisten zu Value & Co ging und der Thread erst ein paar Wochen alt ist.

 

 

Ja wohin soll denn die ( IMHO berechtigte ! ) Kommer-Kritik gesteckt werden , wenn nicht im aktuellsten Thread hierzu ?

Ggf. schlage mir einen anderen Faden vor.

 

Oder willst Du ernsthaft bestreiten , dass Value/Small kein komplexes Thema ist ?;)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lurklurk

Das stimmt. Man sollte nur kaufen, was man auch versteht. Insbesondere, damit es bei mehrjähriger Underperformance oder größeren EInbrüchen im Vergleich zu anderen Anlagevarianten nicht Frust, Zweifel, Panik, Notverkauf o.ä. gibt.

 

Nur: diese Komplexität gilt auch für die BIP-Strategie, ob mit vier Regionenfonds oder mit denen und diversen Länder-/FM-Fonds oder als 70/30. Die kann man natürlich auch kaufen, weil es einem so gesagt wird, genau wie S/V oder RAFI-ETF oder ähnliches. Aber glaubst Du, der gemeine Einsteiger hier weiß, warum diese BIP-Strategie bisher funktioniert hat, und wann/ob sie in Zukunft weiter funktionieren wird? Weiß der Einsteiger, dass sie nur eine mehr schlecht als recht funktionierende RAFI/Fundamental-Index-Abart ist? Mit allen Vor- und Nachteilen, Chancen und Risiken? Dass problemlos auch 10-15 Jahre Underperformance zum ACWI IMI möglich sind? Dass überhaupt nicht klar ist, ob ein Übergewicht von EM/FM auch auf sehr lange Sicht das Risiko wert sind? Nein, denn niemand sagt das dem Einsteiger, der kriegt nur 70/30 "vor den Latz geknallt".

 

Was ich allerdings auch nicht ganz verstehe; warum Kommer als Standardportofolio gleich sowohl BIP als auch direkt S/V mit Einzelfonds abbilden will. Ich würde als Basis erstmal nur entweder globale S/V-Fonds kaufen oder S/V mittels Regionengewichtung darstellen. Beides kombiniert taugt nur für mögliche Rebalancingvorteile, und die sind bei den hohen Korrelationen eher unsicher. Kann sich natürlich in Zukunft wieder verändern. Schon wieder so eine komplexe Frage. tongue.gif

 

Darum: sinnvoller Ausganspunkt für Überlegungen ist eine Anlage ähnlich dem Welt-Marktportfolio, ggf. mit währungsgesicherten Anleihen. Aktien <> Zinsen je nach Risikoprofil. Und natürlich abhängig von den verfügbaren Produkten. Einfache Möglichkeit: MSCI ACWI (IMI) + Barclays Euro Aggregate Bond (oder Global Agg. Bond Euro-hedged). Was anderes macht, wer zumindest ahnt, was er tut. Egal ob wegen geringerer Kosten, Mehrrendite, risikofreier Outperformance, Mehrrendite für mehr Risiko, Steuern oder der persönlichen Lebenssituation: BIP, S/V, nur AAA-Anleihen, Bankzinsprodukte statt Anleihen, Rohstoff-Futures, mehr REITs usw. Oder wer bewusst einen Vermögensverwalter anheuern will und diesem vertraut; leibhaftige Verwalter oder Webanbieter wie Quirion, Vaamo. Mischfonds, Dachfonds usw.

Share this post


Link to post

Posted

Ich hatte in letzter Zeit beruflich und privat recht viel um die Ohren, so dass ich mich leider erst jetzt wieder um meine ETFs und diesem Thread widmen konnte.

Ich möchte mich noch mal bei allen beteiligten Foren-Usern für die tolle Diskussion bedanken!

 

Eine letzte Frage habe ich aber noch. Dank Eurer Tipps hatte ich mich ja dazu entschieden zwei ETFs zu wechseln. Ich möchte gerne folgende beiden ETFs kaufen:

iShares MSCI Emerging Markets SmallCap - WKN: A0RGER

ETFS DJ-UBS Longer Dated All Commodities GO UCITS - WKN: A1CXBV

 

Leider kann ich diese beiden ETFs nicht über einen Sparplan bei der Comdirect, bei der ich mein Depot habe, beziehen.

Die Comdirect Bank schrieb mir zu den Kosten folgendes:

"Sie können diese ETFs über die Börse erwerben. Die WKN A1CXBV wird heute am meisten z. B. über Xetra gehandelt. Den Kauf der WKN A0RGER können Sie online nicht veranlassen, da hier der Erwerb nur über die Börsen in England bzw. Schweiz möglich ist.

Sie handeln im Inland für eine Orderprovision von 4,90 Euro zzgl. 0,25 % des Ordervolumens. Wir berechnen mindestens 9,90 Euro (bis 2.000 Euro Ordervolumen), maximal 59,90 Euro.

Zusätzlich fällt ein börsenplatzabhängiges Entgelt an. Dieses beträgt im Xetra 0,0015 %, mindestens 1,50 Euro, bzw. an den übrigen Börsen 0,0025 %, mindestens 2,50 Euro.

Neben den von comdirect berechneten Entgelten und Provisionen werden fremde Kosten (wie z. B. Maklercourtage) in der Wertpapierabrechnung ausgewiesen.

Bei Auftragserteilung per Telefon, Brief oder Fax erheben wir einen Zuschlag von 9,90 Euro.

Orders an ausländischen Börsenplätzen können Sie telefonisch über unsere Kundenbetreuer in Auftrag geben. Alternativ nehmen wir Ihren Auftrag schriftlich per Fax oder Post mit Originalunterschrift entgegen.

Die Provision für eine Auslandsorder setzt sich aus einem Grundentgelt von 7,90 Euro zzgl. 0,25 % des Ordervolumens zusammen (Orderprovision). Wir berechnen mindestens 12,90 Euro (bis 2.000 Euro Ordervolumen), maximal 62,90 Euro."

 

Nun zu meinen beiden Fragen:

 

1. Ist der ETF auf den Emergent Markets (WKN A0RGER) überhaupt in Deutschland zugelassen, wenn ich ihn nur über ausländische Börsen beziehen kann? Muss ich hier steuerlich noch auf etwas Besonderes achten oder besteht kein Unterschied zu anderen ETFs, die auch ihren Sitz im Ausland haben? Vielleicht hat ja jemand sogar Erfahrungen, der ihn im Depot hat?

2. Habt Ihr einen Tipp wie ich die beiden ETFs möglicherweise günstiger bekommen könnte, z. B. über einen Fondsvermittler? Wenn ja, welche Variante/Fondsvermittler ist hier empfehlenswert?

 

Vielen Dank schon einmal für Eure tolle Hilfe!

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

 

iShares MSCI Emerging Markets SmallCap - WKN: A0RGER

 

 

 

Identischer ETF, der in D gehandelt wird: A0YBR0

Share this post


Link to post

Posted

Warum eigentlich gerade die beiden ETFs?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lurklurk

Ja, neben Lyxor und DB sind es jetzt immerhin drei ETF-Anbieter hierzulande, die etwas in diese Richtung abieten. Schade nur, dass es auf mehrere ETFs verteilt ist und nicht z.B. ein Value-ETF mit zusätzlichem Filter auf Momentum und Quality oder ähnlichem (Opportunitätskosten). Insbesondere das negative relative Preismomentum macht ja den Valuestrategien zu schaffen. Denn Value und Momentum sind negativ korreliert, klar, das ist überhaupt erst der Grund, warum viele Aktien (relativ gesehen) billig werden; (relative) Verluste. Wenn man nicht darauf achtet, leidet die Rendite, was wir an den handelsüblichen Valueindizes von MSCI, Russell, S&P & Co sehen können. Die machen genau, was man von moderatem Value + etwas negativem Momentum erwartet. Allerdings sind diese Indizes auch noch auf Liquidität und Investierbarkeit seitens großer instituioneller Kunden getrimmt, mit etlichen tausend Werten (World/ACWI) und. Diese Fonds hier enthalten deutlich weniger Werte (mehrere hundert, nicht 20-30), aber wahrscheinlich trotzdem nur liquide.

 

Mit solchen ETFs wie diesen neuen bleibt die Möglichkeit, etwa "3/4 Value-ETF, 1/4 Momentum-ETF" zu nehmen, um auf +-0 beim (relativen) Momentum im Aktienportfolio zu kommen. Alternativ gibt es die gezielten Rebalancingstrategien à la RAFI ("Contra Trading" abhängig von der Größe des ex-ante Value/Growth-Spreads), aber die europäischen RAFI-ETFs sind bisher nicht so berauschend (Kosten, Tracking, Volumen). Sonst wäre der RAFI World 3000 ETF eine nette All-in-one-Lösung, quasi das Gegenstück zu einem ACWI ETF, wenn auch nur mit moderatem "Tilt". Aber mehr ist ja für die meisten auch garnicht das Ziel, denke ich.

 

Abwarten, wie sich das Tracking enwickelt usw. Eines muss aber klar sein; wir reden hier von Langfristanlagen und die nächsten Jahre wird das vielleicht die neue "Sau im Dorf". Nachdem es zuletzt Dividendenstrategien waren, davor Yale (Wald/Land, PE, HF) ... sprich es wird populär werden, bis dann in ein paar Jahren die erste Enttäuschung kommt und es wieder unpopulär wird. tongue.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Soerenl

Es sind ja seit meinem letzten Diskussions-Vorschlag zur Nachbildung des Kommer-Weltportfolios über zwei Jahre her. Ich habe nun die aktuell verfügbaren ETFs gesichtet und würde mein Kommer-Weltportfolio mit folgenden ETFs nachbilden:

 

1. Rohstoff future: ETFS DJ-UBS Longer Dated All Commodities GO UCITS (WKN: A1CXBV), TER: 0,30%, Volumen: USD 478 Mio

 

2. Westeuropa Small: iShares STOXX Europe Small 200 (DE) (WKN: A0D8QZ), TER: 0,20%, Fondsvolumen: 407 Mio €

 

3. Emergent Markets: iShares MSCI Emerging Markets SmallCap (WKN: A0RGER), TER: 0,74% (zwar recht teuer, dafür valuelastig und relativ kleine Unternehmen, wie sie Kommer empfiehlt), Volumen: USD 378 Mio

 

4. Westeuropa Value: iShares STOXX Europe Select Dividend 30 UCITS (WKN: 263529), TER: 0,3%, Volumen: 485 Mio €

 

5. US Small: iShares S&P SmallCap 600 UCITS ETF (WKN: A0Q1YY), TER: 0,40%, Volumen: USD 880 Mio, Domizil: Irland günstig wg Quellensteuerabkommen mit den USA von 0%

 

6. US Large Value: UBS (Irl) ETF plc - MSCI USA Value UCITS ETF (WKN: A1JVB8), TER: 0,20%, USD 477 Mio Domizil: Irland günstig wg Quellensteuerabkommen mit den USA von 0%

 

7. Asia/Japan Small: iShares MSCI JAPAN SMALLCAP (WKN: A0Q1YX), TER: 0,58%, Volumen: USD 415 Mio €

 

8. Asia/Japan Value: iShares Asia Pacific Dividend UCITS ETF (EUR) (WKN: A0J203), TER: 0,59%, Volumen: USD 438 Mio

 

9. Immobilien: iShares FTSE EPRA/NAREIT Developed Markets Property Yield Fund (WKN: A0LEW8), TER: 0,59%, Volumen: USD 2 603 Mio

 

Bei der Auswahl habe ich bewusst nicht auf die „steuerfeindlichen ausländischen Quellensteuer“-ETFs geachtet, da die Gesetzesänderung ab dem 01.01.2018 hier die Besteuerung gleichstellt, so dass der Nachteil mittelfristig wegfällt.

 

Ich bin gespannt, on Ihr jeweils bessere Alternativen kennt oder ob Ihr die ETF-Auswahl auch so momentan für das Kommer-Portfolio übernehmen würdet!

Share this post


Link to post

Posted

Bzgl. Small Caps: Warum dutzende, wenns auch einfach geht? Da dir aktuelle Steuerhässlichkeit nichts auszumachen scheint, wieso nicht der von Ramstein schon vor zwei Jahren vorgeschlagene SPDR MSCI World Small Cap? Und als Alternative zu iShares bei den Emerging Markets gibts auch ein entsprechendes Pendant bei SPDR!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now