Schinzilord

Kommentare zum Thread Aktientransaktionen

952 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Ja, da hast du wohl recht, ich erliege teilweise dem Versuch mit Kurzfristtrades in Aktien meine ETF Verluste schneller ausgleichen zu wollen ;)

Hatte nunmal das "Pech" im August "All in" zu gehen und bin von daher nur kurzfristige Ausbrüche nach oben gewöhnt ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Stunden schrieb Luftschloss:

Ja, da hast du wohl recht, ich erliege teilweise dem Versuch mit Kurzfristtrades in Aktien meine ETF Verluste schneller ausgleichen zu wollen ;)

Hatte nunmal das "Pech" im August "All in" zu gehen und bin von daher nur kurzfristige Ausbrüche nach oben gewöhnt ....

Das ist wie beim Roulette. Du kannst immer 5€ auf ne Farbe setzen, stimmt die Farbe, bekommst du 10€, ansonsten setzt du das nächste mal 10€, dann 20€ etc. Sicherer Gewinn, sofern dir das Geld nicht ausgeht bzw. du ein Limit des Kasinos erreichst.

 

Bei den Aktien ist das auch so. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Apple nochmal unter den jetzigen Kurs sinkt. So kann man öfter einen kleinen Gewinn einfahren. Aber irgendwann wird er den nicht mehr erreichen und man verpasst hohe Gewinne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Warum Vorzüge und nicht die günstigeren Stämme (WKN: 604840)?

 

vor 16 Stunden schrieb Soba:

Kauf Henkel : WKN: 604843 @ 87,74€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 56 Minuten schrieb Wertpapiernoob:

 

Meine Güte. Eine Angabe ohne WKN und Handelsplatz. Damit lehnst du dich ganz schön aus dem Fenster. In diesem Forum machst du dich mit diesen Verhalten strafbar. ;)

 

Naja, besser als eine Rüge dafür zu kassieren, dass man seinen Senf in den falschen Thread schmiert

 

@Dork Danke für das Posten der Transaktionen :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Wertpapiernoob:

 

Meine Güte. Eine Angabe ohne WKN und Handelsplatz. Damit lehnst du dich ganz schön aus dem Fenster. In diesem Forum machst du dich mit diesen Verhalten strafbar. ;)

 

vor 6 Minuten schrieb Trauerschwan:

 

Naja, besser als eine Rüge dafür zu kassieren, dass man seinen Senf in den falschen Thread schmiert

 

@Dork Danke für das Posten der Transaktionen :thumbsup:

 

Was ist WKN? 

 

Handelsplatz: Mein Schreibtischstuhl. 

 

@Trauerschwan: Gern geschehen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 23 Stunden schrieb Albanest:

Warum Vorzüge und nicht die günstigeren Stämme (WKN: 604840)?

 

Um die Möglichkeit zu haben auf die Position Call Optionen zu verkaufen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben


Also Marktwert dann 26 Billionen? Dann ist das Geld aber echt nix mehr wert. 

 

Allein der Kaufpreisverlust beträgt in 30 Jahren 44,79 % = 14,3 Billionen von heut aus gesehen.

Apple ist ne Billion wert - Renditedreieck sagt 1998 eingestiegen - 2018 raus = 26,4 % Rendite pro Jahr
Auf 30 Jahre gesehen wäre Apple zu der Zeit irgendwas um 1.100 Billionen Wert. ^^

Und ja - ich denke bei der anhaltenden Schwemme von günstigen Giralgeld wird das Geld wirklich in 30 Jahren nicht mehr soviel wert sein :) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 15 Minuten schrieb Albanest:

Verkauf KHC  (WKN:A14TU4) zu 34.10€

 

Auch wenn der Verlust durch die hohe Abschreibung als one off gesehen werden kann, stelle ich mich hier erstmal an die Seitenlinie (mit ca 10% Verlust). Seit dem IPO steht nun ein Kursverlust von ca 50% zu Buche, das ist schon ein starkes Stück - ich würde nicht ausschließen, dass nun KHC selbst als Übernahmekandidat gehandelt wird oder ob man es nicht wieder von der Börse nimmt.

 

Sollte es zu einer Übernahme kommen, wäre das doch aber wahrscheinlich positiv für KHC Aktionäre oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb Marklam:

 

Sollte es zu einer Übernahme kommen, wäre das doch aber wahrscheinlich positiv für KHC Aktionäre oder nicht?

 

Grundsätzlich ja. Da Berkshire ca 27 Prozent und 3G 22 Prozent der Anteile halten, könnte ich mir tatsächlich ein public to private vorstellen.

 

Allerdings muss sich erstmal der Staub legen, der hier aufgewirbelt wurde. Ich denke die Reaktion wird bei Eröffnung der US-Börsen ähnlich negativ verlaufen. Die Dividendenrendite liegt nach Kürzung immer noch bei ca 4%, sollte man es irgendwie schaffen, in naher Zukunft auf den Wachstumspfad zurückzukehren (auch ein 0% Wachstum könnte schon positiv gedeutet werden), dann könnte die momentane Bewertung tatsächlich ein nicht unattraktiver Einstiegszeitpunkt darstellen. Mir ist aber zuviel konjunktiv dabei, deshalb habe ich nach ca einem Jahr die Reißleine gezogen und erstmal verkauft. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Cai Shen:

Kauf Aegean Airlines GRS495003006 @8,00 € in Frankfurt

 

Ich wollte niemals nimmer nicht eine Airline ins Depot nehmen, "die einfachste Art Millionär zu werden ..." :lol:

Fundamental ist das Unternehmen als "regionale Fluglinie" mit Anbindung an Star Alliance jedoch nach Griechenlandkrise seit der Neuausrichtung ~2013 und Übernahme von Olympic Airlines grundsolide.
Aegean nimmt Wachstumsschancen umsichtig wahr und scheint ein eher pragmatisches Management zu besitzen, Strategie ist vorrangig auf Qualität zu setzten. 
Der CEO ist seit der Privatisierung 1999 im Unternehmen, die Strategie der Flottenerweiterung stimmt haargenau mit den Gedanken überein, die ich aus einem älteren Interview mit dem Chefeinkäufer der Lufthansa mitgenommen habe.
 

Hat noch jemand das Unternehmen auf dem Schirm?

 

Ja, ich. Hier! :D:w00t:

 

Hatte um die 7€ über einen Kauf nachgedacht. Dann aber beschlossen, dass ich die Aktie vielleicht noch etwas günstiger bekomme sollte der Ölpreis wieder steigen bzw. wir Kurs auf einen wirtschaftlichen Abschwung nehmen. War mir nicht sicher ob wir bereits den Boden erreicht hatten (hatten wir). Habe dann beschlossen in der nächsten Rezession nochmal nach der Aktie zu sehen. Sicherlich eine der besten Titel im Sektor mit einer hervorragenden Bilanz und starker Marktposition in Griechenland.

Aegean Airlines hat sicherlich in den letzten Jahren stark vom Tourismusboom in Griechenland profitiert. Kritische Stimmen warnen allerdings auch davor, dass der Massenandrang nicht nachhaltig sein könnte. Die Infrastruktur habe Schwierigkeiten mit dem Besucherwachstum Schritt zu halten, beliebte Reiseziele wären zunehmend überlaufen, worunter auch die Zufriedenheit der Gäste und die Reisezielattrktivität leide. Hoffnungen gibt es durch vermehrtes Interesse chinesischer Touristen an Griechenland. Sollten wir gerade oben auf dem Wellenkamm des Touristenstroms reiten, will ich nicht unbedingt in Aegean Airlines investiert sein. Im späten Zyklus drängt sich für mich ein Airline-Kauf nicht unbedingt auf.

 

In Europa haben sich zuletzt die negativen Nachrichten aus dem Sektor gehäuft. Ryanair hat vor einigen Wochen einen Quartalsverlust gemeldet und national haben wir mit Air Berlin und Germania auch zwei Bruchlandungen erlebt. Der Wettkampf ist hier deutlich stärker ausgeprägt. Nordamerika hat einen deutlich stärker konzentrierten Anbietermarkt unter den Fluggesellschaften, wodurch die Profitabilität besser ist. Alaska Air fiel mir hier besonders positiv auf. Das sind jedenfalls die zwei Fluglinien auf meiner Liste.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für deinen ausführlichen Kommentar, dann steh ich ja doch nicht komplett neben der Spur mit meinem Investment. 

 

Air Berlin hatte sich völlig übernommen mit den Expansionsplänen, das war vor 15 Jahren durchaus ein Vorzeigeunternehmen in Berlin. 

Bei Germania hat das Working Capital Management versagt, die haben wegen außerplanmäßigen Reparaturen den Winter nicht überlebt.

Da war für meinen Geschmack (rückwirkend) auch zu viel Wildwuchs und keine klare Zukunftsvision erkennbar, sich mit Nebenstrecken um die Großen herumzuschleichen funktionierte finanziell letztendlich wohl doch nicht. 

Der Ruf von Germania war bis zuletzt gut, immerhin hatte sogar ich dort unseren Flug in den Sommerurlaub nach Kreta gewählt :w00t:, vielleicht übernimmt den ja Aegean... Infos der Reiseveranstalter sind derzeit mager. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sie sind leider allesamt zu gut gelaufen, aber die Hersteller sollte man immer auf dem Schirm haben Lockheed, Boeing, Airbus...vielleicht kommt ja noch der crash ;) vor drei Jahren wäre gut gewesen, sieh dir mal die Zahlen an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bombardier....:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die sind Systemrelevant, hab`ich extra nicht erwähnt :D;) aber sieh dir die anderen ruhig mal an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kraft Heinz Aktie für 28,65€ gekauft.

Basf Aktie für für 66,65€ gekauft.

 

Bin guter Dinge. ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb kimimaro:

Kraft Heinz Aktie für 28,65€ gekauft.

Warum nicht einfach warten, bis sich der Abwärtstrend abschwächt oder umdreht, das wird heute der 4. Verlusttag in Folge und so wie die roten Kerzen im Chart stehen auch nicht der letzte. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei Kraft Heinz warte ich noch 

BASF liegt schon lange im Depot - sehr zuverlässiger Dividendenzahler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 5 Stunden schrieb Cai Shen:

Warum nicht einfach warten, bis sich der Abwärtstrend abschwächt oder umdreht, das wird heute der 4. Verlusttag in Folge und so wie die roten Kerzen im Chart stehen auch nicht der letzte. ;)

Weil das niemand so genau berechnen kann...dachte bei Wirecard geht es auch noch tiefer...Irrtum...oder man wartet bis der Big bang Crash kommt auch eine Möglichkeit :D Das schlimmste war für, dass ich bei Siltronic bei 66€ nicht eingestiegen bin...jetzt warte ich mich wieder dumm und dämlich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 34 Minuten schrieb Sovereign:

Kauf Renewi

WKN: 876457 ISIN: GB0007995243

 

Insider, d.h. das Management, kauft Aktien, KGV von 3.5, moderate Schulden, 'anständiges'  Geschäftsmodell, Probleme mit der Fabrik in den Niederlanden und der cashFlow sinkt.

Value pur, es sei ich habe ich den Haken übersehen.

Ich habe mir jetzt nur mal die ISIN bei Morningstar eingegeben und die Daten auf mich wirken lassen.

 

Renewi hat in den letzten 5 Jahren unterm Strich immer Geld verloren, selbst die Bruttomarge war meist negativ.
Das zeugt von keinem überzeugenden Geschäftsmodell.

 

Der Cash-Flow sieht dem gegenüber etwas besser aus, allerdings sind die Abschreibungen doppelt so hoch wie der CapEx, das lässt sich nicht ewig fortführen.

 

Dazu kommt die über 5 Jahren verdoppelte Schuldenlast, sowie eine Kapitalerhöhung auf die doppelte Aktienanzahl.
Meine Lieblingszeile "Retained earnings" in der Bilanz sank auch kontinuierlich in den negativen Bereich.

 

Wie man hier überhaupt ein KGV berechnen kann bleibt mir zunächst ein Rätsel.

 

Du kannst aber gern aufklären, warum sich von 2017 zu 2018 der Umsatz fast verdoppelt hat, obwohl ich auf die Schnelle keine Fusion oder Firmenübernahme erkennn kann.
Das ist die einzig spannende Entwicklung in den Zahlen, der Rest ist - mit Verlaub - gruselig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Renewi ging aus einem Zusammenschluss zwischen der Shanks Group und Van Gansewinkel 2017 hervor. Daher der Anstieg des Umsatzes.

 

Mir ist nicht ganz klar woher die Einschätzung der niedrigen Schulden kommt. Ich sehe Verbindlichkeiten von 1,45 Milliarden Pfund bei einer Marktkapitalisierung von nur 200 Millionen Pfund. Man könnte die hohen Schulden auch anderes darstellen. Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen einen freien Cashflow von 25 Millionen ausgewiesen, dafür allerdings auch angegeben 26 Millionen für Zinszahlungen aufgebracht zu haben. Soviel zu den Größenverhältnissen der Schulden.
Der Rest der Bilanz sieht auch nicht toll aus. 400 Millionen Eigenkapital und 600 Millionen an immateriellen Vermögenswerten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 20.2.2019 um 21:54 schrieb Cai Shen:

Weder Apple, noch Tesla oder Wirecard sondern:

 

Kauf     Hudbay Minerals Inc   HBM   8.730    CAD 

 

War gerade dabei einige Unternehmen zu analysieren, eigentlich war North American Palladium PDL ganz oben auf der Watchlist, da war ich nur zu langsam mit der Analyse (innerhalb 1 Woche +20%)

Hudbay hat mit der Vorschau auf die Zahlen 2018 gestern auch einen guten Ausblick geliefert, relativ frische Minen im Portfolio und ist noch "relativ" günstig zu haben. Frustkauf mit Potential :D

Gold / Kupfer ist derzeit allgemein der Renner, gesellt sich zu OZ Minerals und Independence Group IGO im Depot - die beide am ATH kratzen.

 

 

North American Palladium PDL wäre jetzt gerade im Angebot ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 18 Minuten schrieb Wumbata:

Kauf: Wüstenrot & Württembergische (WKN 805100) 16,8 €
Grund:
keine Kursrakete, aber relativ schwankungsarmer Wert mit knapp über 4 % Dividende, Ausschüttungsquote um 25 %, KGV 7 und KBV 0,5

Hat wenig/kein Wachstum und Personalabbau: https://www.ariva.de/wuestenrot_wuerttembergische-aktie/bilanz-guv#stammdaten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Wumbata:

Kauf: Wüstenrot & Württembergische (WKN 805100) 16,8 €
Grund:
keine Kursrakete, aber relativ schwankungsarmer Wert mit knapp über 4 % Dividende, Ausschüttungsquote um 25 %, KGV 7 und KBV 0,5

 

vor 46 Minuten schrieb dev:

 

Ich sehe nicht wieso eine Aktie mit einem KGV von 7 Wachstum benötigen würde um seinen Kurs zu rechtfertigen (Benjamin Graham hatte 8,5 angesetzt). Wenn die ihre bisherige durchschnittliche Performance seit 2008 beibehalten wird (ca. 200 Millionen Gewinn pro Jahr) ist das ein satter Earnings Yield von 12-13% p.a. Habe mich mit den zukünftigen Geschäftsaussichten des Versicherungssektors allerdings auch nicht beschäftigt.

 

Mir gefällt die Aussicht auf ein Investment in Banken/Versicherungen nicht (riesige Bilanz und nur bedingter Einblick was da alles drin schlummert) aber die W&W steigert seit vielen Jahren kontinuierlich ihre Eigenkapitalquote sowie ihren Buchwert je Aktie. Auf den ersten Blick sieht das für mich ziemlich solide aus, trifft nur nicht meinen persönlichen Geschmack.

 

Wünsche dir viel Erfolg beim Rebound der Aktie, Wumbata!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 17 Minuten schrieb Up_and_Down:

Ich sehe nicht wieso eine Aktie mit einem KGV von 7 Wachstum benötigen würde um seinen Kurs zu rechtfertigen (Benjamin Graham hatte 8,5 angesetzt). Wenn die ihre bisherige durchschnittliche Performance seit 2008 beibehalten wird (ca. 200 Millionen Gewinn pro Jahr) ist das ein satter Earnings Yield von 12-13% p.a. Habe mich mit den zukünftigen Geschäftsaussichten des Versicherungssektors allerdings auch nicht beschäftigt.

Wenn diese durchschnittliche Performance beibehalten wird, momentan sehe ich Personalabbau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 57 Minuten schrieb dev:

Wenn diese durchschnittliche Performance beibehalten wird, momentan sehe ich Personalabbau.

 

Die Reduzierung der Mitarbeiter hat erstmal an sich nur bedingt was zu sagen. Der Stellenabbau ist durch die Digitalisierungsstrategie des Konzerns begründet. Der Trend zu Einsparungen bei den Mitarbeitern zieht sich durch die gesamte deutsche Versicherungslandschaft und ist keine W&W-spezifische Entwicklung. Entsprechende Bemühungen von Seiten der W&W laufen schon seit Jahren und die Strategie soll auch in den kommenden Jahren so fortgeführt werden.

 

Dazu hieß es in der Stuttgarter Zeitung im letzten März:

Zitat

Mit dem größten Investitionsprogramm der Firmengeschichte ist der W&W-Konzern (Wüstenrot & Württembergische) in das neue Geschäftsjahr gestartet ... Der Versicherungs- und Bausparkonzern wolle „schneller, besser und kreativer“ sein als die Wettbewerber. Für den Zeitraum 2018 bis 2020 will das Unternehmen 820 Millionen Euro investieren ... Die Produktivität soll jährlich um fünf Prozent gesteigert werden.

 

Nach laufenden Analystenschätzungen wird für 2019 und 2020 stagnierender Umsatz bei leicht steigenden Gewinnen prognostiziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden