Layer Cake

Das (Welt-)Depot von Layer Cake

142 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von BoCi

Ich finde es etwas bedenklich wie du zwar eigentlich passiv investieren willst, bei deiner Kaufentscheidung aber market timing versuchst...

Woran machst du denn "zu hoch" fest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

ETF iShares EU Real Estate 600 (DE000A0Q4R44) - gekauft

Ich möchte 5-10% des Gesamtportfolios mit Immobilien abdecken. Allerdings möchte ich nur einen ETF. Hier habe ich ebenfalls eine erste Tranche gekauft. Grund für den gewählten ETF: deutsches Domizil, ausschüttend, dauerhaft steuereinfach. Dafür verzichte ich auf andere Regionen außerhalb der EU. Das sehe ich nicthmal unbedingt als Nachteil, da mir bei Immobilien auch gewissen Regionen nicht so zusagen.

 

Der weitere Plan ist, mit einer zweiten Tranche einzusteigen, wenn ich etwa unter 15% der Einstiegskurse falle oder aber im Februar nächsten Jahres. Wie gesagt, das Portfolio ist nicht stur passiv. Schauen wir mal!

Gruß, Layer Cake.

 

 

Ich finde es etwas bedenklich wie du zwar eigentlich passiv investieren willst, bei deiner Kaufentscheidung aber market timing versuchst...

Woran machst du denn "zu hoch" fest?

 

also mir gefällt dein Ansatz, passiv und gleichzeitig Versuch den Markt zu timen, zumindest macht es mehr Spass, als einfach stur zu rebalancen.

 

Ob der Nur-Europa Reit die optimale Wahl ist bezweifle ich. Zumal mMn ishares die alten deutschen ETFs langsam alle umwandeln wird in Domizil Irland.

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

Ob der Nur-Europa Reit die optimale Wahl ist bezweifle ich. Zumal mMn ishares die alten deutschen ETFs langsam alle umwandeln wird in Domizil Irland.

 

Die erste Einschätzung teile ich - zumal alle Werte bereits im ebenfalls gekauften Stoxx600 enthalten sind.

 

Die zweite? Ist dir ein Fall bisher bekannt?

 

Was sie machen ist die relativ zügige Überführung der von CS übernommenen ETFs mit Sitz in Luxemburg.

 

Der deutsche Ableger besteht nun schon ziemlich lange parallel (wenn ich richtig erinnere seit 2006, Übernahme Indexchange).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ob der Nur-Europa Reit die optimale Wahl ist bezweifle ich. Zumal mMn ishares die alten deutschen ETFs langsam alle umwandeln wird in Domizil Irland.

 

Die erste Einschätzung teile ich - zumal alle Werte bereits im ebenfalls gekauften Stoxx600 enthalten sind.

 

Die zweite? Ist dir ein Fall bisher bekannt?

 

Was sie machen ist die relativ zügige Überführung der von CS übernommenen ETFs mit Sitz in Luxemburg.

 

Der deutsche Ableger besteht nun schon ziemlich lange parallel (wenn ich richtig erinnere seit 2006, Übernahme Indexchange).

 

Domizilwechsel ist Irrtum meinerseits. Ich dachte dabei an die beiden anderen ihares Reits mit deutschem Domizil, ishares Stoxx Asia/Pacific 600 Real Estate WKN A0H077, und auch der ishares North America real Estate WKN A0H076, welch beide zum 16.03.2015 liquidiert wurden.

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich finde es etwas bedenklich wie du zwar eigentlich passiv investieren willst, bei deiner Kaufentscheidung aber market timing versuchst...

Woran machst du denn "zu hoch" fest?

Ich fühle mich mit dem Ansatz einfach wohler. Es gibt mir das Gefühl flexibler zu sein. Quasi der Mittelweg zwischen Sparplan und Einmalinvest. Da jedes Jahr ein ähnlicher Betrag nachfließt, wird es auf lange Sicht eh keinen so großen Unterschied machen. Und nach dem steilen Anstieg im Februar/März, war die Chance einfach viel größe, dass wir eine gewissen Regression zum Mittelwert nochmal sehen dieses Jahr, als dass es weiter so steil nach oben geht.

 

Die erste Einschätzung teile ich - zumal alle Werte bereits im ebenfalls gekauften Stoxx600 enthalten sind.

Da gebe ich dir recht. Ich möchte ihn trotzdem behalten, werde aber wohl bei 5% Depotanteil bleiben. Quasi als leichte Übergeiwchtung dieser Titel im Stoxx600. Die Ausschüttungen sind mir da das wichtigste. Vielleicht hole ich mir ab gewisser Depotgröße dann noch einen anderen weltweiten REIT ETF mit dazu, als weitere 5%.

 

also mir gefällt dein Ansatz, passiv und gleichzeitig Versuch den Markt zu timen, zumindest macht es mehr Spass, als einfach stur zu rebalancen.

 

Ob der Nur-Europa Reit die optimale Wahl ist bezweifle ich. Zumal mMn ishares die alten deutschen ETFs langsam alle umwandeln wird in Domizil Irland.

 

Domizilwechsel ist Irrtum meinerseits. Ich dachte dabei an die beiden anderen ihares Reits mit deutschem Domizil, ishares Stoxx Asia/Pacific 600 Real Estate WKN A0H077, und auch der ishares North America real Estate WKN A0H076, welch beide zum 16.03.2015 liquidiert wurden.

 

Danke, pillendreher. Ja ich hatte anfangs sogar geplant, diese 3 ETFs zu nutzen bevor die anderen beiden eingestellt wurden. Aber die Fondsgröße der Asia und Amerika ETFs waren einfach auch viel kleiner. Ich denke der EU lohnt sich noch für iShares, sonst hätten sie ihn gleich mit geschlossen. Wenn nicht, werd ich weitersehen.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es gibt mal wieder ein Update. Habe am Montag folgende Änderungen vorgenommen:

 

- Austausch des ETF für Emerging Markets von Comstage (LU0635178014) zu HSBC (DE000A1JXC94), um Ausschüttungsquote zu erhöhen.

- Erhöhung der Aktienquote von 15% auf 25% durch Zukäufe der ETFs für EU, US und EM. Wiederherstellung der Quote 1/3 pro Anteil.

- Auflösung des DAB Tagesgeldkontos aufgrund homöopathischer Zinsen. Das Geld ist nun im Cashanteil des ETF-Portfolios und dient als Pulver für weitere Nachkäufe.

- Weiterhin nicht im Portfolio ist der Pazifik/Japan Teil. Hier werde ich weiter warten. Smallcaps lohnen sich ebenfalls aufgrund der Anlagesumme noch nicht.

 

Status ist jetzt wie folgt:

 

post-24249-0-94414600-1448534153_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

- Auflösung des DAB Tagesgeldkontos aufgrund homöopathischer Zinsen. Das Geld ist nun im Cashanteil des ETF-Portfolios und dient als Pulver für weitere Nachkäufe.

Und wo versteckt sich jetzt das Cash , wenn es nicht mehr auf dem TG-Konto ist ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

- Auflösung des DAB Tagesgeldkontos aufgrund homöopathischer Zinsen. Das Geld ist nun im Cashanteil des ETF-Portfolios und dient als Pulver für weitere Nachkäufe.

Und wo versteckt sich jetzt das Cash , wenn es nicht mehr auf dem TG-Konto ist ?

 

Steht doch schon da :)

Es liegt auf dem ETF-Konto.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Steht doch schon da :)

Es liegt auf dem ETF-Konto.

 

Mal dumm gefragt: was ist ein ETF-Konto?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mal dumm gefragt: was ist ein ETF-Konto?

Ich dachte schon, ICH bin bloss zu doof, das nicht zu kennen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Haha, bevor jetzt völlige Konfusion herrscht. Ich habe ETF-Konto geschrieben, da scheinbar Verwirrung um den Begriff Cash herrschte. Es handelt sich einfach um das Depotkonto bei dem Broker, bei dem ich die ETFs verwalte, in diesem Fall ist das bei Flatex auf dem Cashkonto. Hoffe, das beseitigt die Unklarheiten. rolleyes.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hoffe, das beseitigt die Unklarheiten. rolleyes.gif

 

Ja. Alles klar. Dachte schon es gibt eine neue Anlageform.

Du hast also jetzt homöopathische Zinsen verschmäht, um Null Zinsen zu bekommen.B-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hoffe, das beseitigt die Unklarheiten. rolleyes.gif

 

Ja. Alles klar. Dachte schon es gibt eine neue Anlageform.

Du hast also jetzt homöopathische Zinsen verschmäht, um Null Zinsen zu bekommen.B-)

 

Ja thumbsup.gif Die Zinsen bei der DAB-Bank wurden im September auf 0,2% gesenkt. Zusätzlich hatte ich keinen Freibetrag dort. Das heißt, sie unterlagen auch noch der Abgeltungssteuer. Damit sind wir quasi bei Null. Das war es mir nicht mehr Wert, zwei verschiedene Broker zu verwalten. Außerdem habe ich jetzt den Cash-Anteil sowie alle Anlagen nur bei einem Broker und muss nicht noch Geld hin- und hertransferieren, wenn ich nachkaufen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Haha, bevor jetzt völlige Konfusion herrscht. Ich habe ETF-Konto geschrieben, da scheinbar Verwirrung um den Begriff Cash herrschte. Es handelt sich einfach um das Depotkonto bei dem Broker, bei dem ich die ETFs verwalte, in diesem Fall ist das bei Flatex auf dem Cashkonto. Hoffe, das beseitigt die Unklarheiten. rolleyes.gif

Hättest Du geschrieben , dass das Tagesgeldkonto durch ein Verrechnungskonto beim Broker ersetzt wurde, hätte ich nicht nachfragen brauchen.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Haha, bevor jetzt völlige Konfusion herrscht. Ich habe ETF-Konto geschrieben, da scheinbar Verwirrung um den Begriff Cash herrschte. Es handelt sich einfach um das Depotkonto bei dem Broker, bei dem ich die ETFs verwalte, in diesem Fall ist das bei Flatex auf dem Cashkonto. Hoffe, das beseitigt die Unklarheiten. rolleyes.gif

Hättest Du geschrieben , dass das Tagesgeldkonto durch ein Verrechnungskonto beim Broker ersetzt wurde, hätte ich nicht nachfragen brauchen.;)

 

Jaja tongue.gif wir haben ja noch die Kurve gekriegt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es gibt mal wieder ein Update. Habe am Montag folgende Änderungen vorgenommen:

 

- Austausch des ETF für Emerging Markets von Comstage (LU0635178014) zu HSBC (DE000A1JXC94), um Ausschüttungsquote zu erhöhen.

 

Puh, vorher 0,25% TER und nun 0,60% TER. Ist das nicht ein wenig kontraproduktiv?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es gibt mal wieder ein Update. Habe am Montag folgende Änderungen vorgenommen:

 

- Austausch des ETF für Emerging Markets von Comstage (LU0635178014) zu HSBC (DE000A1JXC94), um Ausschüttungsquote zu erhöhen.

 

Puh, vorher 0,25% TER und nun 0,60% TER. Ist das nicht ein wenig kontraproduktiv?

 

Nur wenn man die tracking difference und die Quellensteuererstattung ignoriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ParkettPionier

Puh, vorher 0,25% TER und nun 0,60% TER. Ist das nicht ein wenig kontraproduktiv?

 

Nur wenn man die tracking difference und die Quellensteuererstattung ignoriert.

 

Hier stand nix :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nur wenn man die tracking difference und die Quellensteuererstattung ignoriert.

 

Hier stand nix :D

 

Ja, das hatte ich nicht spezifisch erwähnt. Ich hatte mich diesbezüglich im Holzmeier-Steuerthread schlau gemacht. Zusätzlich hab ich mir die Performance beider ETFs angeschaut. Letztendlich kam dabei raus, dass sich die relative hohe TER des HSBC ETFs in der Vergangenheit im Vergleich zum Comstage nicht merkenswert negativ auf die Rendite niedergeschlagen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mal wieder ein Update für mich und alle, die daran teilhaben möchten...

Der Austausch des ETF für Emerging Markets von Comstage zu HSBC hat mich nur eine Weile erfreut. Jetzt, da der HSBC erstmals steuerunschön war, werde ich ihn definitiv wieder austauschen. Entweder gegen den UBS (weil ausschüttend) oder vielleicht sogar zurück zum Comstage (weil es da noch nie Probleme gab). Das werd ich bis August wohl in Angriff nehmen. Im Nachhinein hätte ich das am besten gleich erledigt, als es dieses Jahr zweimal etwas gen Süden ging. Der ETF-Anteil lag dieses Jahr im Durchschnitt schonmal bei 19% im Minus. Nachkaufmarke wären 20% gewesen. Was solls. Überlegung: zukünftig Nachkäufe pro ETF einzeln tätigen wenn der entsprechende ETF bei -20% steht.

 

Mittlerweile ist EM wieder bei knapp 1% im Plus, US steht bei etwa 5%, nur Euro Stoxx 600 ist noch etwa 10% in den Miesen. Dafür sind die Edelmetalle gut nach oben. Außerdem gab es einen Cashzufluss von 4.000 Euronen, der den Cashanteil ein wenig gesteigert hat. Die höchste Prämisse ist, in den nächsten beiden Jahren überdurchschnittlich Cash in das Portfolio zu pumpen. Sollte es zwischenzeitlich dann runtergehen, wird nach dem obigen Muster aufgestockt.

 

Eine weitere Überlegung ist es (gegen jede Vernunft) Einzelaktien wieder begrenzt hinzuzunehmen. Grund: Spieltrieb und Erhöhung der Ausschüttungsquote. Dabei folge ich weder irgendeinem besonderen Analyseansatz noch einer ausgetüftelten Strategie. Davon gibt es genug, und ich will auch nicht den Eindruck erwecken, den neuen Stein der Weisen gefunden zu haben. Ich lese da einfach ein wenig in den zahlreichen Musterportfolios/Aktienthreads mit und schaue mir Aktien aus, die von Leuten mit mehr Ahnung auch gern genommen werden. Bestenfalls solche, die kürzlich Rücksetzer hatten und bei denen ich annehme, dass es mittelfristig wieder bergauf gehen wird. Eine gute und in der Vergangenheit (überwiegend) regelmäßig gezahlte Dividende ist dabei nicht abträglich. Dazu dann noch eine Prise gesunder Menschenverstand und Nachrichten lesen. Vielmehr steht den meisten anderen auch nicht zur Verfügung. Auch wenn es nicht besonders wissenschaftlich klingt, erhoffe ich mir davon schon eine Bereicherung meines Portfolios.

 

Nach einer ersten Beobachtungsphase waren die letzten Werte, die ich als Einzelkäufe in Betracht gezogen habe, Bayer, BMW, Linde und Münchener Rück. Bei BMW hab ich leider (vorerst) nen guten Zeitpunkt verpasst. Bei Bayer schau ich mal, wie es bei Monsanto weitergeht. Linde und Münchener Rück bleiben auch erstmal noch auf der Watchlist. Ausländische Titel sind momentan noch keine in Sicht. Wie gesagt, ich hab keine Eile. Cashaufbau ist immernoch höchste Priorität, bis Nachkaufkriterien eintreten.

 

Soviel erstmal zu meinen Gedanken. Dank Portfolio-Performance kann ich jetzt auch immermal paar Grafiken liefern.

 

So sieht es derzeit im Depot aus:

 

post-24249-0-00164000-1469479143_thumb.jpg

 

 

Das ist die Performance:

 

Anmerkung: Hauptsächlich die Edelmetalle holen das im Moment raus. Dafür waren die auch paar Jahre hintendran. Außerdem ist der DAX ist vielleicht nicht der beste Vergleich. Ich werd mal noch paar anderen hinzunehmen. Das waren meine ersten Gehversuche mit PP wink.gif Außerdem ist der Zeitraum erstmal YTD. Viel länger gibt es mein Weltportfolio in der Konstellation auch noch nicht.

 

post-24249-0-92113900-1469479737_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das ist ja ne nette Mischung...Deka, ishares comstage klingt gut. Der Batzen Edelmetalle ist natürlich riesig, aber angebracht derzeit.

Euro-Guthaben ist so ne Sache...aber was will man machen. :-*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Layer Cake

Das ist ja ne nette Mischung...Deka, ishares comstage klingt gut. Der Batzen Edelmetalle ist natürlich riesig, aber angebracht derzeit.

Euro-Guthaben ist so ne Sache...aber was will man machen. :-*

 

Joa, ich halte die Edelmetalle physisch und schichte da nicht häufig um. Im Grunde kaufe ich da nur. Wenn die Preise dann anziehen, steigt dementsprechend auch der Anteil am Portfolio stark, da ich nie verkaufe. Um da flexibler zu werden, wollte ich evtl. zukünftig bei Nachkäufen Xetra-Gold hinzunehmen. Allerdings brauche ich da in absehbarer Zeit wohl erstmal keine Nachkäufe (teu teu teu). Mein Ziel ist daher, durch die Cashzuflüsse den Edelmetallanteil langsam auf 20% runterzuschrauben. Ich glaube, das ist eher ein Luxusproblem derzeit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was ich dir noch raten würde, aber nur so meine bescheidene Ansicht: Real Estate weg - sehe da keinen Sinn drin - und die drei Aktien-ETFs einfach alle auf ca. 11% erhöhen.

Cash kann ruhig noch etwas zugunsten Aktien reduziert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Layer Cake

Ich bin derzeit wieder ein wenig am Überlegen/Handeln. Das sind die letzten Updates:

 

- HSBC Emerging Markets komplett verkauft aufgrund der Steuerproblematik - Ersatz soll der UBS werden, den habe ich aber noch nicht gekauft

- Anteil and Stoxx 600 and Deka MSCI USA halbiert, Cashquote erhöht

 

Überlegungen:

 

- Der EU Real estate ETF läuft im Vergleich zum Stoxx 600 Europe recht gut, aber es stimmt, er ist im Grunde nicht nötig und wird wohl auch noch rausfliegen. Mein neuer Favorit für Immobilien wäre der iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF

ISIN IE00B1FZS350. Was mich noch hindert ist die Unsicherheit der Steuerproblematik. Im Bundesanzeiger fand ich nur Angaben bis 2012, jedoch werden laut Forum viele iShares demnächst steuereinfach. Allerdings hab ich zu diesem ETF im Forum bisher nur Fragen gefunden, aber keine eindeutigen Antworten bezüglich der Stueerproblematik. Daher ziehe ich den Schluss, dass es noch nicht sicher ist.

- Ich konnte mich bisher nicht erwärmen, den Pacific/Japan Teil hinzuzunehmen. Eventuell vereinfacht ein 70/30 Depot dieses Hindernis

- Dank otto03 hab ich gelernt, "Die 70/30 Kombi ist in fast allen betrachteten Zeiträumen der 30/30/30/10 Kombi überlegen" - Merke: Aufgrund der besseren US Performance und dem höheren Anteil dieser Region im MSCI World und nur im von otto03 betrachteten Zeitraum

- Idee: Umbau auf 70/30 mit Prämisse ausschüttend - Hinzunahme von Small Caps US und EU für die freigwordenen 2 ETFs - Annahme: Outperformance von Small Caps setzt sich die nächsten Jahre fort - SmallCaps für EM und Japan kommen allerdings nicht dazu. Gründe: 4 Small Caps ETFs sind overkill, Die Performance der beiden war nicht ansatzweise so überzeugend wie in EU und US (das muss nicht zwangsläufig für die Zukunft gelten - ist also ne Wette auf die bekannten Pferde) + beide ETFs (EM+Japan SC) wären nicht besonders günstig

- Die Idee eines Weltdepots mit 4 ETFs, die gleichzeitig noch SmallCaps beinhalten, gefällt mir aber derzeit sehr gut.

- Weniger gefällt mir, dass ich mich recht häufig umentscheide. Jedoch gehört das zum Prozess des Lernens dazu. Auch die derzeitigen Kurse animieren mich nicht zum Einstieg, eher zum Ausstieg und Abwarten. Daran sieht man gut, die Nachteile einer aktiven Strategie. Schauen wir mal.

- Letzter Gedanke: Eventuell sollte dieser Faden ins Musterdepot-Forum verschoben werden, da es zwar um Fonds geht, es jedoch stets Überlegungen zu meinem Depot sind und der Beitragstitel evtl. bald eh nicht mehr zutrifft

 

Hier mal mein neues ETF-Gedankendepot:

 

post-24249-0-16260900-1472812770_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

 

- Der EU Real estate ETF läuft im Vergleich zum Stoxx 600 Europe recht gut, aber es stimmt, er ist im Grunde nicht nötig und wird wohl auch noch rausfliegen. Mein neuer Favorit für Immobilien wäre der iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF

ISIN IE00B1FZS350. Was mich noch hindert ist die Unsicherheit der Steuerproblematik. Im Bundesanzeiger fand ich nur Angaben bis 2012, jedoch werden laut Forum viele iShares demnächst steuereinfach. Allerdings hab ich zu diesem ETF im Forum bisher nur Fragen gefunden, aber keine eindeutigen Antworten bezüglich der Stueerproblematik. Daher ziehe ich den Schluss, dass es noch nicht sicher ist.

 

 

Nich richtig geguckt?

 

Letzter Eintrag vom 05.02.2016 einschließlich Jahresabschluß 2015 - steuereinfach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden