checker-finance

Offshore Drilling Contractors - Bohrplattformbetreiber

116 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 4 Stunden schrieb Marfir:

Danke für die regelmäßigen updates!

 

Spannend wird es aber erst Ende '17, wenn viele rigs keinen Vertrag mehr haben und die Entscheidungen für Verschrotten oder nicht anstehen.

 

 

Immer gerne :thumbsup:

 

Das Problem ist eigentlich, dass schon etliche Rigs verschrottet worden wären, wenn man diese danach nicht abschreiben müsste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Marfir

vor 8 Stunden schrieb Trauerschwan:

Das Problem ist eigentlich, dass schon etliche Rigs verschrottet worden wären, wenn man diese danach nicht abschreiben müsste.

Die alten rigs haben doch kaum noch Restwert. Und Teile des Equipments werden vorher demontiert und eingelagert. Ich glaube nicht das diese Abschreibungen nennenswert das EK reduzieren würde. Oder hast du irgend wo gelesen, dass sich ein driller deshalb gegen das Verschrotten entschieden hätte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb Marfir:

Die alten rigs haben doch kaum noch Restwert. Und Teile des Equipments werden vorher demontiert und eingelagert. Ich glaube nicht das diese Abschreibungen nennenswert das EK reduzieren würde. Oder hast du irgend wo gelesen, dass sich ein driller deshalb gegen das Verschrotten entschieden hätte?

 

Einige Artikel, die ich über die vergangenen Wochen / Monate gelesen habe (Links habe ich leider nicht mehr), haben darüber geschrieben und auch ein paar SA Kommentatoren, die sich scheinbar recht gut im OSD Bereich auskennen, haben das erwähnt. Ich halte es daher für durchaus denkbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 6 Stunden schrieb Trauerschwan:

 

Einige Artikel, die ich über die vergangenen Wochen / Monate gelesen habe (Links habe ich leider nicht mehr), haben darüber geschrieben und auch ein paar SA Kommentatoren, die sich scheinbar recht gut im OSD Bereich auskennen, haben das erwähnt. Ich halte es daher für durchaus denkbar.

Mich würde das sehr wundern. Ensco hat z. B. ENSCO-5001 für 2 Mio. verkauft. So hoch war auch der Buchwert.

Ensco 5001

 

oder

Zitat

a pre-tax impairment of $7.2 million
on ENSCO 6000 and a pre-tax gain of $1.6 million on the sale of ENSCO 5002

Die eventuellen Abschreibungen auf den Buchwert sind minimal. Bei über 8 Mrd. EK gibt es keinen Grund eine Abschreibung von ein paar Mio. hinaus zu zögern. Da sind die stacking costs ja höher als den Schrott mit minimalem Verlust zu verkaufen.

Ensco 6000 - Baujahr 1987

Ensco 5002 - Baujahr 1975

 

Selbst bei Seadrill hätte es keinen Unterschied gemacht, wenn man für die älteste rig vielleicht noch 50 Mio. abgeschrieben hätte. Ganz im Gegenteil. Der driller bekommt cash rein anstatt cash für stacking/Wartung auszugeben.

Eine modere rig wird wohl keiner verschrotten wollen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und wieder zwei neue Nachrichten:

 

Odfjell Drilling - Total - Deepsea Stavanger - ca. 60-80 Tage - Dayrate nicht genannt, aber Contract inkl. Mobilisation/Demobilisation ca. 55 Mio USD - Beginn zwischen Juni 2018 und April 2019

 

COSL Drilling - Nexen Petroleum - COSLPioneer - ca. 12 Monate - Dayrate nicht genannt - Beginn Q1 2018

 

Auch wenn es fast täglich neue Contracts gibt, heißt das leider noch lange nicht, dass die Krise überwunden wäre. Dies nur zur allgemeinen Info, denn die Updates hier sollen keinen falschen Eindruck erwecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb Trauerschwan:

Auch wenn es fast täglich neue Contracts gibt, heißt das leider noch lange nicht, dass die Krise überwunden wäre. Dies nur zur allgemeinen Info, denn die Updates hier sollen keinen falschen Eindruck erwecken.

Keine Sorge. Diejenigen, die nicht wissen was sie tun, steigen erst bei weit aus höheren Kursen ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke. Erstaunlich dass Seadrill während der Restrukturierung noch einen Auftrag bekommt.

 

Wenn du auch Verschrottungen hier meldest, musst du aber noch einiges nach holen. Das kann nicht alles gewesen sein. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb Marfir:

Danke. Erstaunlich dass Seadrill während der Restrukturierung noch einen Auftrag bekommt.

 

Wenn du auch Verschrottungen hier meldest, musst du aber noch einiges nach holen. Das kann nicht alles gewesen sein. ;)

 

Finde ich eigentlich nicht so erstaunlich, denn der Betrieb wird nach der Restrukturierung (mit oder ohne Chapter 11) doch prinzipiell normal weiterlaufen.

 

Gab bestimmt noch ein paar andere Verschrottungen, aber seitdem ich "Buch führe", ist mir noch keine weitere untergekommen. Istaber auch noch nicht so lange ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 21 Minuten schrieb Trauerschwan:

 

Finde ich eigentlich nicht so erstaunlich, denn der Betrieb wird nach der Restrukturierung (mit oder ohne Chapter 11) doch prinzipiell normal weiterlaufen.

Für den Auftraggeber bedeutet das schon ein höheres Risiko. Fließt das Geld wirklich ins drilling oder werden damit andere Löcher gestopft? Werden die beauftragten rigs am Ende not-veräußert? Wenn die Unsicherheit nicht wäre, würde Seadrill sicher auch längere Aufträge bekommen, als nur 2-3 Monate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 14.7.2017 um 23:03 schrieb Marfir:

Für den Auftraggeber bedeutet das schon ein höheres Risiko. Fließt das Geld wirklich ins drilling oder werden damit andere Löcher gestopft? Werden die beauftragten rigs am Ende not-veräußert? Wenn die Unsicherheit nicht wäre, würde Seadrill sicher auch längere Aufträge bekommen, als nur 2-3 Monate.

 

Du hast aber schon mitbekommen, dass NADL neulich 10-Jahres-Verträge abgeschlossen hat oder? Wie gesagt, ich glaube nicht, dass die Unsicherheit besonders groß ist, aber vielleicht täusche ich mich einfach auch.

 

Und natürlich danke für die beiden Links. Ich kannte die zwar schon, aber für andere Leute sind die hilfreich.

 

Aber jetzt wieder zu den Updates. Viele sind es nicht, aber dafür ein schöner SA-Artikel von Fun Trading mit dabei, der einen Überblick über die vorhandenen Rigs gibt.

 

Ocean Rig - Lundin - Leiv Eiriksson - Verlängerung des Vertrags um ca. 60-70 Tage - Dayrate nicht genannt - Drilling läuft

 

Vantage Drilling - Petronas - Topaz Driller - ca. 6 Monate - Dayrate nicht genannt - Beginn Q3 2017

 

KS Drilling further stalls jack-up rig delivery - Singapore’s offshore driller KS Drilling and China’s rig builder COSCO Nantong have agreed to further postpone the delivery date for a jack-up drilling rig from December 31, 2017 until December 31, 2019.

 

SA-Artikel von Fun Trading: Link

 

Drillships von 155 auf 144 seit 09.01.2017

Semi-subs von 188 auf 170 seit 09.01.2017

Jackups von 634 auf 620 seit 09.01.2017

 

Insgesamt sind 421 von 934 Rigs unter Vertrag

 

28 Drillships cold stacked

44 Semi-subs cold stacked

55 Jackups cold stacked

 

27 Drillships im Bau bzw. geordert

13 Semi-subs im Bau bzw. geordert

86 Jackups im Bau bzw. geordert

 

Graphiken sind im Artikel zu finden. Es ist meiner Meinung nach eine nette Übersicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der 10 Jahresvertrag mit 2 NADL rigs ist schon merkwürdig. ConocoPhillips hatte angekündigt sich aus offshore insb. (U)DW zurück zu ziehen. Hat ja gut geklappt. Mir erschließt sich die Logik nicht.

 

Danke für die Statistik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 17.7.2017 um 18:55 schrieb Marfir:

Der 10 Jahresvertrag mit 2 NADL rigs ist schon merkwürdig. ConocoPhillips hatte angekündigt sich aus offshore insb. (U)DW zurück zu ziehen. Hat ja gut geklappt. Mir erschließt sich die Logik nicht.

 

Weil ConocoPhillips und andere Öl-Majors in zwei oder drei Jahren vielleicht wieder 400-600k pro Tag zahlen müssen. Da lohnt es sich doch ein neues Rig langfristig zu günstigen Konditionen zu chartern. Gab auch andere Öl-Majors, die sich Rigs für 3-5 Jahre gesichert haben.

 

Transocean - Quadrant Energy - GSF Development Driller-1 - Dauer nicht genannt, 1 Well (eher kurz) - Dayrate nicht genannt - Beginn zwischen Februar-April 2018

 

COSL - Twinza Oil - COSLSeeker - Dauer nicht genannt - Dayrate nicht genannt - Beginn vermutlich frühestens August 2017

 

Fleetstatus Report / Update von Rowan Drilling

 

Paragon Offshore hat Chapter 11 verlassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden