checker-finance

Offshore Drilling Contractors - Bohrplattformbetreiber

170 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Rowan Announces Launch of ARO Drilling
 

Zitat

 

Oct 19 2017

 

HOUSTON, Oct. 19, 2017 /PRNewswire/ -- Rowan Companies plc ("Rowan" or the "Company") (NYSE: RDC) announced today that ARO Drilling, a 50/50 joint venture with the Saudi Arabian Oil Company ("Saudi Aramco"), commenced operations on October 17, 2017.

 

Tom Burke, President and Chief Executive Officer, stated, "We are extremely pleased to announce the launch of ARO Drilling. This is a groundbreaking joint venture that supports Saudi Arabia's Vision 2030, and provides Rowan with an unparalleled long-term growth opportunity throughout the next decade and beyond."

 

As part of the initial startup of ARO Drilling, Rowan and Saudi Aramco contributed equal amounts of cash into the joint venture. Following these contributions, Rowan sold three of its jack-up drilling rigs to ARO Drilling, including the J.P. Bussell, which was previously idle, and Saudi Aramco sold one of its jack-up drilling rigs to ARO Drilling. Following the purchase of these drilling rigs, ARO Drilling distributed excess cash in the amount of approximately $88 million to each of Rowan and Saudi Aramco maintaining each party's 50% ownership interests in the joint venture.

 

Pursuant to the ARO Drilling shareholders' agreement, Saudi Aramco will sell an additional jack-up rig in 2017 to ARO Drilling and Rowan will sell an additional two jack-up rigs to ARO Drilling once they complete their current contracts in late 2018.

ARO Drilling also now manages the operations of Rowan's seven remaining jack-up rigs currently in Saudi Arabia. Rowan and Saudi Aramco have agreed that ARO Drilling will purchase twenty future newbuild rigs that will be constructed by a Saudi Aramco manufacturing joint venture and are expected to be delivered between 2021 and 2030. Each newbuild is expected to have a sixteen year drilling commitment upon delivery to ARO Drilling.

 

 

 

Und dann noch der Fleet Status Report mit weiterem Link:

 

Rowan - Repsol - Rowan Stavanger - ca. 225 Tage - Dayrate nicht genannt - Beginn Oktober 2017

Rowan - Perenco - Rowan Gorilla VII - ca. 90 Tage - Dayrate nicht genannt - Beginn August 2017

Rowan - W&T Offshore - Rowan EXL III - ca. 60 Tage - Dayrate nicht genannt - Beginn Oktober 2017

Rowan - BPTT - Rowan EXL II - ca. 1 Jahr - Dayrate nicht genannt - Beginn Q1 2018

 

Rowan - ConocoPhillips - Rowan Gorilla VI - Frühzeitige Kündigung, 255,000 USD Dayrate bis März 2018 wird gezahlt

Rowan - Shell - Rowan Gorilla VI - ca. 150 Tage - Dayrate nicht genannt - Beginn Q2 2018

 

Rowan - Saudia Aramco - Bob Palmer - Dayrate 190,000 USD - Verlängerung bis Dezember 2017

Rowan - unbekannter Contractor - Ralph Coffman - Dayrate nicht genannt - Verlängerung bis Januar 2018

Rowan - BP - Joe Douglas - Dayrate nicht genannt - Verlängerung bis November 2018

 

Rowan - Lundin - Rowan Viking - Verlängerung gekündigt, daher Erhöhung der Dayrate von 206,000 USD auf 219,000 USD bis May 2018 und eine Lumpsum von 1,9 Mio USD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 10 Stunden schrieb Trauerschwan:

 

Das ist mal eine mieserable Dayrate. Verstehe auch nicht, was Transocean da geritten hat. Vielleicht waren sie nicht gewillt, die ehemalige Dayrate von 592k USD(!) in einer Blend-Extend Vereinbarung zu ändern und jetzt bleibt BHP halt hart. Ist aber nur reine Spekulation. Ich bin zumindest froh, dass wieder eine Dayrate bekannt gegeben worden ist.

145k könnte knapp unter break even liegen. Seadrill hatte in seiner Restrukturierungs-Präsi 145k an opex für floater angegeben. Ich kenne die Situation dieser rig nicht. Vielleicht wollte Transocean sich die stacking costs sparen oder hat Hoffnung das nach den 2 Jahren die Verlängerungen mit deutlich höheren day rates daher kommen.

 

Fakt ist auch, dass SDRL in seiner Restrukturierungs-Präsi für dieses Jahr mit 180k und nächstes Jahr mit 268k day rate für floater rechnet. Davon sind wir sehr weit weg.

 

zu Rowan:

Ein guter Schritt sich an einen sehr wichtigen Kunden zu binden oder umgekehrt. Aramco ist immerhin weltweit größter Kunde für solche Dienstleistungen.

Weltweit gibt es offenbar nicht genug high spec jack-ups die gerade zum Verkauf stehen (ggf. keine einzige von 64). Somit will man neu bauen. Scheinbar lohnt es sich auch nicht eine neue jackup (für den Bruchteil der Baukosten) einer Werft abzukaufen und umzurüsten. Anders kann ich den Willen nach 20 Neubauten nicht deuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 14 Stunden schrieb Marfir:

zu Rowan:

Ein guter Schritt sich an einen sehr wichtigen Kunden zu binden oder umgekehrt. Aramco ist immerhin weltweit größter Kunde für solche Dienstleistungen.

Weltweit gibt es offenbar nicht genug high spec jack-ups die gerade zum Verkauf stehen (ggf. keine einzige von 64). Somit will man neu bauen. Scheinbar lohnt es sich auch nicht eine neue jackup (für den Bruchteil der Baukosten) einer Werft abzukaufen und umzurüsten. Anders kann ich den Willen nach 20 Neubauten nicht deuten.

 

Vielleicht weiß Saudia Arabien mehr als wir in Bezug auf den Ölpreis in 5-15 Jahren? ^_^

 

Ensco hat auch ein Fleet Status Update veröffentlicht. Die meisten Contracts sind hier bereits gepostet worden, aber wer einen SA-Artikel mit Kommentaren darüber lesen möchte, sollte hier gucken: Link

 

Ensco.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 39 Minuten schrieb Trauerschwan:

Ein Artikel über dem Zustand und der Perspektive von älteren Rigs: Bassoe: Zombie offshore rigs don’t threaten rig supply

 

Danke. In diesem Artikel gibt es noch eine Grafik wie viele ältere rigs noch im Markt sind:

Up to 340 offshore drilling rigs could be scrapped by 2020

 

Oft wird in Artikeln vom Überangebot an rigs gesprochen, so als gäbe es eine Standard-rig die alle haben und diese sich nur über die day rate unterscheiden. Das ist natürlich Unsinn. Das Beispiel vom JV zwischen Rowan und SA zeigt, dass es ein Mehrbedarf an high spec rigs gibt. Im oben genannten Artikel wird auch erwähnt, dass es für die Nordsee nicht genug harsh environment Semi-subs gibt.

Jetzt wo sich langsam die Panik der Anleger in der Branche gelegt hat, wird man wieder mehr differenzieren. Und einzelne Anbieter mit guten rigs werden auch wieder bessere day rates erzielen können, als der Rest.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ordentliche Nachrichten für die OSD:

 

Transocean - Statoil - Transocean Spitzbergen - 33 Monate (!) - Dayrate: 285,000 USD - Beginn Q3 2019 (!)

 

NADL - VNG Norge - West Phoenix - Dauer nicht genannt - Dayrate nicht genannt (Backlog insgesamt ca. 80 Mio USD) - Beginn Anfang 2020 (!)

 

 

Fredriksen’s Northern Drilling buys another rig, eyes more - Northern Drilling Ltd, a newcomer in the offshore drilling space, has exercised its option to buy the semi-submersible rig Bollsta Dolphin for $400 million.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 15 Stunden schrieb Trauerschwan:

also 30% discount auf die Gesamtkosten oder 24% auf den Baupreis von ca. 650 Mio.

Angesichts des desaströsen Marktumfeldes erstaunlich wenig discount.

 

Zitat

We have entered into a construction contract for one sixth-generation harsh environment semi-submersible, the West Rigel , with corresponding contractual commitments, including project management, operation preparations, and variation orders, totaling $717.5 million of which we have paid $204.3 million to date. The West Rigel was scheduled to be delivered to us in the fourth quarter of 2015.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Regulators Propose Rollbacks to Offshore Drilling Safety Measures

Zitat

BSEE says revisions could save industry $900 million; proposal includes changing enforcement of new minimum standard for ‘drilling margin’

Zitat

Regulators in the Trump administration are proposing to roll back safety measures put in place after the 2010 Deepwater Horizon oil spill, a revision that would reduce the role of government in offshore oil production and return more responsibility to...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Marfir

Maersk ist auch immer gut mit dabei. Aber einen Käufer für ihr Business haben sie scheinbar noch nicht gefunden.

 

es tut sich etwas:

Trump moves to vastly expand offshore drilling off US coasts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Petrovietnam - Japan Vietnam Petroleum Co. - PV Drilling I - ca. 5 Monate - Dayrate nicht bekannt - Beginn Mai 2018

 

Offshore driller Rowan Companies has bought two jack-up drilling rigs (the P-59 and P-60, which were both delivered new into service in 2013) from Petrobras for a total of $77 million (38,5 Mio USD pro Rig).

--> The company also announced that it sold the Cecil Provine in November 2017 for scrap

 

Keppel delivers first of five jack-up rigs to Borr Drilling

 

Diamond, Petrobras settle lawsuit over early rig contract termination

--> Among other things, the amendment provides for the rig to be in an extended standby period retroactively from July 2017 to the end of September 2018 at a rate equal to approximately $190,000 per day and then for the rig to continue under contract with Petrobras for an extended period through the end of September 2020 at a rate equal to approximately $289,000 per day (ehemals 455,000 USD Dayrate --> quasi blend & extend)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein paar News:

 

Bassoe: Demand for deepwater rigs in South America to double by 2021

 

Norway to award 75 offshore blocks to 34 firms --> Statoil bei 31 Blocks dabei, 17x Operator und 14x Partner

 

UK: Movement of three ex-Diamond rigs stopped amid disposal concerns --> Zeigt, dass weiterhin verschrottet werden soll

 

Noble Corporation finds work for two rigs, stacks three --> Noble Corp Fleet Status Report vom 16. Januar 2018

Und dann will Noble Corp auch noch Anleihen zurückkaufen --> Link

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 22 Stunden schrieb Trauerschwan:

Und dann will Noble Corp auch noch Anleihen zurückkaufen --> Link

Ja die offshore driller nutzen die Gelegenheit, dass der Markt ein wenig entspannter ist. Ensco hat für 1 Mrd. eine neue Anleihe aufgelegt und schiebt ebenfalls die Verbindlichkeiten weiter nach hinten. Von den Fälligkeiten aus betrachtet werden Ensco und Noble bald genauso komfortabel da stehen, wie manch anderer driller.

Transocean hatte im Oktober letzten Jahres 750 Mio. aufgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Keppel in talks to sell newbuild jack-ups to Borr - As a response to the Business Times article entitled “Keppel O&M seeks to offload six jack-ups for up to US$960m” and published last Friday, the rig builder’s parent company, Keppel Corporation, on Friday confirmed the story about the discussions for the possible sale of jack-up rigs to Borr Drilling.

 

Statoil makes use of second option in ‘Deepsea Bergen’ contract - vermutlich sind das ca. 25 Tage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden