ebdem

IWG PLC | Regus PLC

42 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 9 Stunden schrieb Value Student:

@Dandy wieso ist die Analyse unsachlich? Eine DCF ist meist auch nur eine Scheinversachlichung einer Diskussion. Sag mir den Wert den du haben möchtest, ich baue dir die passende DCF. ;)

Ich meinte nicht, dass die Analyse unsachlich ist, sondern dass Du mittels einer DCF die Argumentation versachlichen könntest. Du hast das operative Leasing erwähnt und bestimmte Szenarien, die nach Deiner Kritik nur qualitativ bewertet wurden. In eine DCF kannst Du die Szenarien entsprechend abbilden und man kann erkennen, in welchen Szenarien das Unternehmen wie bewertet erscheint. 

vor 9 Stunden schrieb Value Student:

Würde mich aber über eine DCF Analyse von dir freuen. 

:D Ball schön zurückgespielt! Mein Interesse an Regus (insbesondere des Gescshäftsmodells) reicht bislang nicht aus, damit ich mir die Arbeit mache. Für diverse andere Unternehmen habe ich es schon gemacht und teils auch im Forum vorgestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ebdem

Ich hab mich noch mal etwas mit dem Downturnszenario für Regus auseinandergesetzt. Sie können drauf reagieren, indem sie:

  1. den bestehenden Kunden Preisnachlässe ermöglichen und damit die Auslastung der Center erhalten.
  2. mit dem Vermieter nachverhandeln oder die entsprechenden Vertragsklauseln nutzen, damit die Miete niedriger wird.
  3. den Mietvertrag für das Center kurzfristig aufheben bzw. das Center schließen.

Da die Center alle eigenständige ökonomische Einheiten sind, hat jedes Centermanagement hier zusätzliche Anreize das Bestmögliche herauszuholen. Kurzfristig kann so ein zyklischer Einbruch natürlich auf die Margen drücken, aber langfristig kann das auch eine Chance sein, wenn Verträge zum Vorteil von Regus verhandelt werden. Im Krisenfall hat ja auch übrigens der Vermieter kein Interesse daran, dass sein Büroraum leer steht. Von daher ist hier durchaus Verhandlungsspielraum.

 

Das Management hat das ganze Thema übrigens auch auf der Agenda.

 

Übrigens wird Regus bald in IFRS bilanzieren. Da werden die Leasingverpflichtungen wohl auch besser einsehbar werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ebdem

Ich hab mir die Zahlen mal angesehen. Das sieht durchaus gut aus.

 

Positiv ist mir aufgefallen:

  • sinkender Overhead
  • steigende Profitabilität
  • steigender Cashflow
  • sinkende Verschuldung
  • leicht sinkende Aktienanzahl
  • steigende Dividende bei moderaten Auszahlungsprofil

Ich vermute, dass die Verschuldung auch in den nächsten Jahren sinken könnte. Das noch konservativere Finanzprofil würde mir auf Grund der Leasingverbindlichkeiten besser gefallen.

 

Die Margen sind nach meiner Berechnung im Vergleich zum Vorjahr nicht gewachsen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die nächsten Jahre hier noch etwas besser werden könnten. Gründe liegen hier im Ertragsprofil der neuen Center, die historisch gesehen erst langsam in ein höhere Profitabilität hineinwachsen.

 

Was mir noch etwas unklar ist, ist das zukünftige Wachstumsprofil. Der Fokus auf ein disziplinierteres Wachstum ist gut, da die absolute Centeranzahl sehr stark gewachsen ist. Von 2013 bis 2015 wurden teilweise jedes Jahr 20-30% neue Center eröffnet. 2016 waren es nur 6% neue Center im Vergleich zum Vorjahr. Die geplanten 250 neuen in 2017 wären ungefähr 9% neue Center. Die Eröffnung neuer Center dürfte - neben der besseren Auslastung bestehender Center (die liegt bei 70-80%) der Hauptumsatztreiber sein. Eine gewisse Preissetzungmacht könnte Regus auch haben, aber das hängt auch von den jeweiligen Büromärkten ab - daher ist es schwierig einen globale Aussage zu treffen. Wahrscheinlich gilt: Je angespannter der Markt, desto höher die Preissetzungsmacht.

Ärgerlich ist auch, dass einige Center geschlossen werden mussten. Richtig ist, dass man schlechte performende Center aussortiert. Das Wachstumstempo schien wohl zu stark und es kam auch zu einigen Kannibalisierungen. Ich könnte mir vorstellen, dass man das hätte vermeiden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Habs heute früh auch mitbekommen. Nach über 7% Kursgewinn ist am Ende ein Tagesverlust von 1,4% übrig geblieben. Insgesamt in den letzten Monaten aber eine sehr erfreuliche Kursentwicklung!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hm... mir ist etwas unklar, warum er die Aktien verkauft. Die Frage nach dem Grund bleibt in der Veröffentlichung leider offen. Interessant ist auch, dass er zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ein größeres Paket verkauft: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2016-09/38630017-regus-stock-dips-as-j-p-morgan-places-37-mln-regus-shares-for-ceo-mark-dixon-020.htm

Operativ läuft es weiterhin gut. Ich glaube die Aktien kann man gerade einfach halten und auf weiterhin solide Ergebnisse warten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Für mich übertrieben und eher eine Kaufgelegenheit. Könnte schlicht und einfach ein Timing Issue sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kannst Du das insbesondere mit dem Schlagwort "Timing Issue" bitte etwas ausführen?

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

"IWG plc, the global leader in the fast-growing Workspace-as-a-Service (WaaS) sector, today issues an update on current trading.

 

The previously anticipated sales improvement in the third quarter from the increase experienced in sales activity was weaker than expected and this has resulted in a pause in the recovery of the Mature business. Consequently, the year to date reduction in mature revenues to 30 September 2017 has remained similar to that of the first half, with a decline of 1.9% at constant currency. This is disappointing, although the very strong uplift in sales activity so far in October, would suggest that this is in part potentially a timing issue. We also remain encouraged by the revenue growth across all our open centres (excluding closed centres) in the third quarter of 4.4% at constant currency and the improving trends in sales activity, most notably in the fourth quarter to date.

 

The Board remain very positive about the opportunity for the WaaS market and our leading position within it. The Board therefore intends to continue to invest further in growing our national networks, especially in relation to leveraging our network to benefit corporate account customers, where we have won further new contracts. We are also investing in our development capabilities to establish a strong pipeline of growth in future years. In the short-term, however, this will lead to additional overhead costs and new centre losses due to the timing of openings. In addition, we have seen some weakness in London and disruption to other parts of our business globally from recent natural disasters. Group operating profit for 2017 is now expected to be materially below market expectations and in a range of £160m to £170m."

 

Quelle

 

Wenn ich das so zusammenzähle, scheint mir das Business weiter intakt. Aber es gibt kurzfristigen Gegenwind (Timing, Schwäche, Naturkatastrophe) und zudem wird mehr in den Ausbau der Infrastruktur investiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stift

Zitat

would suggest that this is in part potentially a timing issue.

Wenn das keine knackige Aussage ist  :D

 

Auf jeden Fall hat sich der Verkauf von rund 37 Mio. Aktien a 275 pence für den CEO als sinnvoll erwiesen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Im zurückliegenden Monat vermeldete IWG eine Gewinnwarnung. Ursächlich erscheint die gestiegene Konkurrenz, unserer Auffassung zufolge angelockt durch die milliardenschwere Bewertung des amerikanischen Konkurrenten WeWork. Rückblickend haben wir diesen Faktor unterschätzt. Wir führten im zurückliegenden Jahr mehrfach Gespräche mit dem Unternehmen. Angesichts von der operativen Entwicklung deutlich abweichender Aussagen in den Gesprächen haben wir das Vertrauen verloren. Wir veräußerten daher die Mitte 2014 erstmals aufgebaute Position vollständig und realisierten Gewinne.

 

aus ProfitlichSchmidlin Fonds UI - Oktober 2017

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden