Jump to content
cubanpete

Fragen - und hoffentlich auch Antworten

Recommended Posts

cubanpete
Posted · Edited by Laser12

Laser, ein wirklich spannendes Thema. Willst Du es nicht nach "Strategien" verschieben oder einen Moderator bitten, das zu tun. Hier in Musterdepots wird es wohl eher nur zufällig gefunden.

 

Wie erwähnt, die schwierigste Aufgabe ist die Erkenntnisse aus der Intermarket-Analyse in eine Strategie umzuwandeln. Als erstes sollte man den Zeitrahmen einer allfälligen Strategie definieren.

 

Die Intermarket-Analyse ist eher langfristig anzusehen, eignet sich also schon von Anfang an eher für langfristige Strategien. Oder sie kann als Grobfilter für long/short für alle Arten von Zeiträumen eingesetzt werden.

 

Als weiteres wichtiges Element sollte ausgesucht werden, was überhaupt gehandelt werden soll. Im Prinzip kann man mit allen Elementen Kasse machen, wobei natürlich zunächst vor allem die Spekulation mit Aktien in den Vordergrund tritt. Die übrigen Elemente sind durch Futures abgedeckt und lassen sich problemlos und mit tiefen Kosten handeln, Aktien oder besser gesagt Aktienindizes übrigens auch.

 

Hast Du vor, eine Strategie basierend auf Intermarket-Analyse zu handeln?

 

[edit by Laser:

ba Laser, in anderer Leute Beiträge rummalen :'(

Ich habe habe diesen Beitrag hier rausgeschnitten, damit die Übersicht nicht verloren geht.]

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

verschieben: nö, besser die Mosaiksteine hier zusammenschieben als über das ganze Forum verteilen

 

Mit Strategie ist es noch nicht weit her. Erst einmal sind hier ein paar einzelne Gedanken festgehalten.

 

Die Intermarket-Analyse sehe ich vom Zeithorizont her als neutral an und bin mir daher nicht sicher, ob überhaupt ein Zeitrahmen gesetzt werden muss. Wir können ja erst mal von 30 Jahren ausgehen. Das schließt aber nicht aus, dass sich jemand anders auf den kurzfristigen Zyklenwechsel konzentriert.

 

Die Intermarket-Analyse ist auch im Hinblick auf die einzelnen Märkte neutral. Für mich ist der Aktienmarkt der Hauptmarkt.

 

Ich arbeite bottom-up bei der Fundamentalauswahl. Bei top-down Korrekturen beziehe ich die Intermarket-Analyse mit ein.

Share this post


Link to post
Onassis
Posted

Da wünsch ich Dir doch glatt viel Glück Laser12!

 

Das ist eine sehr interessant und auch längerfristig angelegte Überlegung.

Die Bereiche und Branche je nach Zyklus anzupassen um damit eine optimale Performance zu erreichen.

Also ich bin ein sehr gespannter Mitlaser :D

 

Onassis

Share this post


Link to post
Kitano
Posted
update

 

Das finde ich aber dann sehr unübersichtlich. Wenn du schon deinen ersten Beitrag editierst, dann mach die Änderungen doch einfach kenntlich.

Nicht, dass dann irgendwann einmal böse Stimmen sagen, dass das alles nachbearbeitet wurde.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted
Das finde ich aber dann sehr unübersichtlich. Wenn du schon deinen ersten Beitrag editierst, dann mach die Änderungen doch einfach kenntlich.

Nicht, dass dann irgendwann einmal böse Stimmen sagen, dass das alles nachbearbeitet wurde.

Sinn dieses Threads ist eine einfache Auflistung von Titeln wobei es keinen Diskussionsverlauf gibt.

 

In solchen Fällen mag ich lieber ein Ergebnis auf einen Blick anstatt die Historie des Threads durchzusehen.

 

Ich verschiebe dann Deinen Beitrag in den Fragethread.

Share this post


Link to post
Neo
Posted

Hi Laser12,

 

bin erst jetzt auf Dein Musterdepot aufmerksam geworden.

 

Habe mir vor ein paar Tage auch das Buch von John J. Murphy (Techn. Intermarket Analyse) zugelegt. Sehr interessante Materie.

 

Dein Musterdepot habe ich natürlich gleich mal abonniert.

 

Ich wünsch Dir viel Erfolg.

 

Neo

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Hi Neo,

 

ich hoffe, Du hast das englischsprachige Orignial gekauft.

 

Die ist mittlerweile in einer neueren Auflage erschienen mit einem zusätzlichen Kapitel über die Branchenrotation.

 

Die Erfolgswünsche gebe ich gerne zurück.

Share this post


Link to post
Neo
Posted

Hi Laser12,

 

nein habe mir die deutsche Version gekauft. Hier bei handelt es sich um die 2. Auflage von 2002 - ISBN: 3593369346.

 

Ich meinte etwas über Brachenrotation gelesen zu haben. Allerdings bei der Fülle an Informationen, die in diesem Buch stecken, kann mich aber auch irren. Muss das Ganze erstmal sortieren und einordnen. Bin im Moment auf den letzten Seiten und werde mir das Buch gleich nochmals vornehmen (sicherlich nicht das letzte Mal).

 

Neo

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Aus emotionalen Bewertungen versuche ich mich immer rauszuhalten.

 

Ob nun gerade deutsche Anleger mehr oder weniger falsch machen, habe ich nicht intensiver betrachtet.

Dass gleich alle betroffen sind und sie immer das falsche machen, ist mir zu pauschal.

 

 

 

Ich hatte ja eigentlich eine Frage und gar nichts behauptet.

Meiner Ansicht nach sind mehr Ausländer für die Rallye beim Dax verantwortlich. Das kann man gut nachweisen anhand der Beteiligung von inländischem und ausländischem Kapital an den Dax Unternehmen.

Die 5% der deutschen Privatanleger an Aktien spielen sowieso keine Rolle.

 

Aber irgendwie alles recht subjektiv. Läßt sich das operationalisieren? Ich denke z.B. an Google Schlagwortstatistiken etc. Hast Du da schon irgendwelche Operationalisierungen hinbekommen oder machst Du das rein manuell?

 

Bezüglich Googles Schlagwortstatistiken bietet sich der Roubini an. Der liegt an nahezu jedem Marktwendepunkt falsch. Ich glaube, bei Gurufocus hat einer einen Link gepostet, wo erfasst wird, wie oft nach Roubini gesucht wird, auf dem Höhepunkt der Anfragen, drehen die Kurse oft nach oben.

 

Ansonsten ist es doch immer dasselbe. Wenn alle Analysten einer Meinung sind, d.h. z.B. Kaufen empfehlen, bedeutet dies oft, dass die Story vorbei ist. Ich achte immer auf die Analystenempfehlungen, allerdings schaue ich nur, wo fast alle Verkaufen empfehlen (dort schaue ich, ob sich ein Kauf anbietet) und dort wo alle einen Kauf empfehlen, stellt sich die Frage, ob man nicht besser aussteigt.

 

So mache ich das auch. Wenn alle Analysten empfehlen , dann raus aus der Aktie.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Bitte wieder stärker auf das Thema fokussieren und für Beiträge, die auch Anderes thematisieren, einen gesonderten Thread eröffnen. Vielen Dank.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Bitte wieder stärker auf das Thema fokussieren und für Beiträge, die auch Anderes thematisieren, einen gesonderten Thread eröffnen. Vielen Dank.

 

Dann geh doch mal auf die Frage ein. Was soll der Hinweis auf die Quelle aus finanzen,net in bezug auf Herdentrieb? Das ist doch absolut nah beim Thema.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

 

Es fällt nur in der Grobbetrachtung auf, dass sich die Anzahl der Aktionäre nach einem Kursanstieg erhöht hat, dann der Kursrückgang kam und sich die Anzahl der rechtzeitig vor dem/während des Kursanstieg/s wieder verringert hat.

 

 

Aus den Crash-Szenarien der letzten Jahrhunderten kann man ableiten, dass es eher um die sprichwörtlich letzten der Herde geht, die einem Trend hinterher laufen und die von den Hunden gebissen werden.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Nach welchen Kriterien wählst Du den Einstieg und Ausstieg deiner Positionen? Hälst Du nur Länder ETF oder auch andere (Einzeltitel, Branchen, Regionen oder sonstwas)?

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Für diese Fragen gibt es gesonderte Threads:

Fondsdepot ab 2008, seitdem unverändert

Timingdepot, mit aktuellen Änderungen

Einzelaktien habe sich seit 31.08.2007 nicht. Bis Ende 2008 war das strategisch ungünstig. Seitdem bestand keine Notwendigkeit.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...