Jump to content
*Teufel*

Auf dem Weg zu den Ersten 250k + (Blog)

Recommended Posts

Sherlock_Fuchs
Posted

Hallo,

 

ich verstehe nicht, warum du so pessimistisch bezüglich eines neuen Jobs bist... als Chemiefacharbeiter, der zudem willig zu sein scheint, Vollkonti zu arbeiten hättest du in meiner Stadt (inklusive meinem AG) in spätestens vier Wochen einen neuen Job.

 

Wohnst du in so einer strukturschwachen Gegend, oder habe ich was überlesen?

 

Auf jeden Fall alles Gute,

 

LG

Share this post


Link to post
Jennerwein
Posted · Edited by Jennerwein
vor 3 Stunden von Sherlock_Fuchs:

ich verstehe nicht, warum du so pessimistisch bezüglich eines neuen Jobs bist.

Sehe ich auch so. Etwas Optimismus, Selbstvertrauen und Zuversicht erleichtert vieles im Leben. 

 

Share this post


Link to post
market anomaly
Posted

Müsste der Titel des Fadens nicht einmal geändert werden?

Share this post


Link to post
*Teufel*
Posted
vor 3 Stunden von market anomaly:

Müsste der Titel des Fadens nicht einmal geändert werden?

 

 

Achja das geht nicht mehr... 

Aber passt ja immer noch:) 

Denn die 250k hab ich ja nie erreicht. 

 

Ziel ist eine Null zurzeit. 

 

Dann wieder die 250k

 

 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

"Auf dem Weg zu den Ersten 250k, mit aktuellem Umweg über eine schwarze Null (+Blog)" ;)

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
vor einer Stunde von *Teufel*:

Achja das geht nicht mehr... 

Du musst im ersten Beitrag auf ändern gehen. Dann kannst Du auch den Titel bearbeiten. 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

@Sapine:

 

 

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Ich dachte bei den Musterdepots gilt das nicht. 

 

Alternativ einen Mod bitten den Titel abzuändern. 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 32 Minuten von Sapine:

Ich dachte bei den Musterdepots gilt das nicht.

 

Nur für individuelle Bereiche unterhalb des Musterdepot-Bereichs. Nicht für einzelne Threads auf der oberen Ebene des Musterdepot-Bereichs.

Share this post


Link to post
*Teufel*
Posted

 

vor 7 Stunden von market anomaly:

Müsste der Titel des Fadens nicht einmal geändert werden?

 

Ist ja erstmal egal mir:) 

 

Wäre schön wenn die schwarze Null in ein paar Jahren stehen würde. 

 

Durch die höhere Abfindung, wird es ja schonmal auf unter 250k minus hinauslaufen. 

 

Wär weiß wie schnell es zum Schluß geht? 

10 Jahre + *lach*? 

 

Schulden und Vermögen es ist immer im Fluß. 

Es kommt doch mehr rein wie raus, die Jahre fliegen auch so dahin. 

 

"der Weg ist das Ziel" 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Synthomesc
Posted
Am 27.3.2024 um 09:35 von *Teufel*:

Die Summe ist höher, wie gedacht knapp 98k

 

Und 12 monate Unterstützung Bewerbung. 

 

Wie ich vermutet habe also doch eine Transfergesellschaft.

Da wurde doch ordentlich verhandelt!

Denk aber dran, dass die Zeit in der Transfer über Kurzarbeitergeld läuft,sprich je nachdem wie lange du drin bist, wird eine Steuernachzahlung fällig!

Share this post


Link to post
*Teufel*
Posted

vor 2 Stunden von Synthomesc:

Wie ich vermutet habe also doch eine Transfergesellschaft.

Da wurde doch ordentlich verhandelt!

Denk aber dran, dass die Zeit in der Transfer über Kurzarbeitergeld läuft,sprich je nachdem wie lange du drin bist, wird eine Steuernachzahlung fällig!

 

Nein es ist Schluß, nur etwas Unterstützung bei den Bewerbungen. 

 

 

 

Am 31.3.2024 um 14:17 von market anomaly:

 

 

 

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted
Am 30.3.2024 um 10:12 von Sherlock_Fuchs:

ich verstehe nicht, warum du so pessimistisch bezüglich eines neuen Jobs bist... als Chemiefacharbeiter, der zudem willig zu sein scheint, Vollkonti zu arbeiten hättest du in meiner Stadt (inklusive meinem AG) in spätestens vier Wochen einen neuen Job.

 

Halte ich für ´nen Spruch.

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Naja einfache Frage, wenn die Stellenangebote mit guter Bezahlung in Unmengen vorhanden wären, und @*Teufel* nur irgendein passendes annehmen müsste ...

 

... warum würde @*Teufel* dann die Quälerei bis zum Ende mit machen?

 

Das ist irgendwie Trend geworden, das jeder denkt "immer sofort eine neue Stellen finden zu können mit viel mehr Geld". Ich denke mir immer wenn das so wäre, müssten die normal denkenden Menschen doch alle wie wild wechseln um ihr Gehalt hoch zu pushen.

 

Einer meiner ehemaligen Angestellten hat mir alle 6 Monate erzählt er kann sofort 20% mehr woanders verdienen. Jetzt verdient eher 10% weniger als damals.

Share this post


Link to post
DNA
Posted

Du hast auch für jede Situation die perfekte private Anekdote, die dein Narrativ untermauert oder?

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

In 25 Jahren erlebt man halt etwas, und ja mir sind eher die Problemfälle und Querulanten im Kopf geblieben. Der Mitarbeiter der seit 5 Jahren ohne Lohnerhöhung arbeitet, seine Leistung bringt und einen Krankenstand von 2 Tagen im Jahr hat ist irgendwo normales Mittelfeld und ohne besondere Zuwendung. Der Mitarbeiter (oder eher die), die alle 6 Monate mehr Geld wollten und das als Verpflichtung des AG sahen, ihren gestiegenen Kosten zu tragen merkte man sich eher.

 

Es gab auch Leute die so blöd waren, die mir im Personalgespräch berichtet haben, das Ihnen Firma XYZ 10% mehr geboten haben und die nur aus Fairness mir anbieten für ebenfalls 10% zu bleiben. Einmal habe ich das Handy gezückt und den befreundeten Niederlassungsleiter angerufen. Den seine Zahl war alles aber nicht 10% mehr. Der Mitarbeiter durfte kurz warten und mit seiner Kündigung das Gespräch verlassen.

Share this post


Link to post
No.Skill
Posted
vor 18 Stunden von smarttrader:

Jetzt verdient eher 10% weniger als damals.

Und ist dich als Chef los :w00t:

 

@Taufel ich würde dir raten, bring deine Unterlagen auf Vordermann und dann bewerben bewerben bewerben, am besten Online.

Für meinen Traumberuf hab ich 70 Bewerbungen versendet, und für den weiteren Aufstieg in der Firma noch mal 50 intern.

Ich kann dir nur sagen: Wer sich nicht bewirbt, kann nicht eingestellt werden. ;)

 

Grüße No.Skill

Share this post


Link to post
Bill
Posted
vor 48 Minuten von smarttrader:

.... Den seine Zahl war alles aber nicht 10% mehr. Der Mitarbeiter durfte kurz warten und mit seiner Kündigung das Gespräch verlassen.

Und was war die Begründung für die Kündigung?

Sowas geht doch bei keinem Betriebsrat und AG durch.

 

"Hat mir fälschlicherweise erzählt, er bekäme woanders mehr, deswegen sprechen wir die Kündigung aus".

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted

Nachhaltige Störung des Vertrauensverhältnisses ist sogar ein Grund zur fristlosen Kündigung. Den AG belügen ist von diversen Gerichten bestätigt, das dies ein Vertrauensverlust mit sich bringt.

 

Ich wollte und will mit keinen AN zusammenarbeiten, der sich was hin lügt um seine Vorteile zu nutzen.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 11 Minuten von Bill:

Sowas geht doch bei keinem Betriebsrat und AG durch.

 

Im Märchenland schon. Deswegen ja auch:

vor 17 Stunden von DNA:

Du hast auch für jede Situation die perfekte private Anekdote, die dein Narrativ untermauert oder?

 

Share this post


Link to post
Bill
Posted

Ja genau und mitten im Gespräch "Handy zücken und befreundeten Leiter anrufen", das gehört natürlich zu den kleinen Dingen, die so passieren können.

Die Auskünfte sind natürlich halt- und verwertbar und das macht man mal so einfach unter "Freunden".

 

Da hat der AN ja mal richtig Glück gehabt, daß er diesen Chef losgeworden ist, auch wenn er sich dafür mal richtig was Gutes einfallen lassen musste.

 

Räuberpistole

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted · Edited by Rubberduck
vor 22 Stunden von smarttrader:

Das ist irgendwie Trend geworden, das jeder denkt "immer sofort eine neue Stellen finden zu können mit viel mehr Geld". Ich denke mir immer wenn das so wäre, müssten die normal denkenden Menschen doch alle wie wild wechseln um ihr Gehalt hoch zu pushen.

 

Wie heißt es so schön: Das kommt drauf an. Auf das Gehalt an sich zum Beispiel. Im Niedriglohnsektor, knapp über den Untiefen das Mindestlohns, macht ein müder Euro/Stunde schon mehr halt wirklich was aus. Wenn noch steuerfreie Schichtzuschläge dazukommen, wird´s gleich richtig interessant. Pflege oder Kinderbetreuung sind auch absolute Mangelberufe. Da wird jeder Wackelkandidat mit Handkuss genommen. Ein Mieter meiner Schwiegermutter hatte alle 1-2 Jahre einen neuen Job. Auslieferung bei DHL, Zugbegleiter hier, Zugbegleiter dort, etc etc.

 

Chemikant gehört ganz sicher nicht dazu. Die Frage ist halt immer, ob die Firma nach Tarif oder zumindest in Anlehnung daran zahlt. Ganz viele kleine Krauter so genannte Mittelständler eben nicht. Was brummt ist Pharma. Die haben aber sehr konkrete Vorstellungen über Vorkenntnisse. Und das lässt sich mit ´ner Knack und Back-Fortbildung über 4 Wochen auch nicht ausbügeln.

 

Und noch ein ernstgemeinter Tip für den Teufel. Zeitarbeitsunternehmen wirklich nur anschreiben, wenn das ""Arbeitsamt"" Dich dazu zwingt. Es ist die reine Zeitverschwendung. 

Share this post


Link to post
Funkadelic
Posted
Am 3.4.2024 um 14:55 von smarttrader:

Naja einfache Frage, wenn die Stellenangebote mit guter Bezahlung in Unmengen vorhanden wären, und @*Teufel* nur irgendein passendes annehmen müsste ...

 

... warum würde @*Teufel* dann die Quälerei bis zum Ende mit machen?

 

Das ist irgendwie Trend geworden, das jeder denkt "immer sofort eine neue Stellen finden zu können mit viel mehr Geld". Ich denke mir immer wenn das so wäre, müssten die normal denkenden Menschen doch alle wie wild wechseln um ihr Gehalt hoch zu pushen.

 

Einer meiner ehemaligen Angestellten hat mir alle 6 Monate erzählt er kann sofort 20% mehr woanders verdienen. Jetzt verdient eher 10% weniger als damals.


der einzige der die ganze Zeit davon faselt das man den Job wechselt um 20% zu verdienen bist ja auch du. Und auch hat niemand gesagt das teufel unbedingt einen Job sucht bei dem er mehr Geld verdient. Genau das Gegenteil hat er sogar gesagt. Und zwecks der Abfindung einfach mal den Rechner anmachen. Selbst wenn er bei neuem Job 5000€ mehr verdient im Jahr sind das bei einer Abfindung von 98.000€ fast 20 Jahre. Also wie doof wäre es diese Abfindung nicht mitzunehmen bei der aktuellen Arbeitsmarkt Lage!

 

Aber vor allem muss teufel das selbst wissen! Und man kann ihm mit ein paar kommentieren vllt etwas die Angst nehmen vor der Zukunft, die er ja hat. Der Arbeitsmarkt gibt im Moment alles her vor allem für Fachkräfte!

Share this post


Link to post
*Teufel*
Posted

Jup die Diskussion, bitte lassen, bringt erstmal nichts, 

 

Ich werde das für mich zeitnah organisieren, und auch etwas hoffen das die Unterstützung was bringt. 

 

Die Abfindung ist nur die Hälfte der Summe, 

Der Rest ist bonuse fürs bleiben, Kind Zugehörigkeit etc

 

So kommt es zu den Faktor über 2

 

Share this post


Link to post
smarttrader
Posted
vor 4 Stunden von Funkadelic:


der einzige der die ganze Zeit davon faselt das man den Job wechselt um 20% zu verdienen bist ja auch du. Und auch hat niemand gesagt das teufel unbedingt einen Job sucht bei dem er mehr Geld verdient. Genau das Gegenteil hat er sogar gesagt. Und zwecks der Abfindung einfach mal den Rechner anmachen. Selbst wenn er bei neuem Job 5000€ mehr verdient im Jahr sind das bei einer Abfindung von 98.000€ fast 20 Jahre. Also wie doof wäre es diese Abfindung nicht mitzunehmen bei der aktuellen Arbeitsmarkt Lage!

 

Aber vor allem muss teufel das selbst wissen! Und man kann ihm mit ein paar kommentieren vllt etwas die Angst nehmen vor der Zukunft, die er ja hat. Der Arbeitsmarkt gibt im Moment alles her vor allem für Fachkräfte!

Ich lasse dich mal nicht alleine mit deiner Bauernrechnung.

 

Vorteile eines höheren Gehaltes und Verzicht auf die Abfindung. Mehr Rentenpunkte, durch die geplante weitere Schwangerschaft reduzierte Steuerlast, Verteilung der Steuerlast auf mehrere Jahre usw. .

 

Vorteil der Abfindung würde mir jetzt nur die Höhe Einmalzahlung einfallen als Entschädigung für die Totengräber Tätigkeit.

 

Und das der Arbeitsmarkt im Vergleich zu Februar 2020 erheblich leidet, kann man leicht nachverfolgen. Bosch mit unzähligen Entlassungen, Bayer mit dem Sparkurs und das sind jetzt nur zwei Beispiele. Miele kränkelt, die Projektentwickler Pleiten letzten Jahres da gibt es genug Branchen mit einer gewissen Entlastung bei den vorherrschenden Arbeitskräfte Mangel.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...