Ecke908090

Los geht's! Rebalancing basierend auf dem Cost-Average-Effect.

  • Cost Average
  • Rebalancing
  • ETF
93 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb Ecke908090:

und im Allgemeinen würde mich auch die Performanceaufstellung eines Benchmarkdepots interessieren, welches mit dem hier anzutreffenden Nachkaufverfahren gepflegt wird

 

Das verstehe ich nicht ganz, denn so ein Depot stellst du doch hier vor. Solltest du dein Depot nicht gegen ein Standard-ETF-Depot mit gleicher Zielallokation für die Regionen und Standard-Rebalancing benchmarken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Ecke908090

Hallo @Ramstein,

 

aktuell vergleiche ich dass hier vorgestellte Depot mit der Depotvariante, die ich höchstwahrscheinlich alternativ verfolgen würde, nämlich der "klassischen" 70 / 30 Welt / EM - Allokation + monatlich im Verhältnis 70 zu 30 aufgeteilten Nachkäufen. Interessieren würde mich dort die Performance, wenn die Nachkäufe nicht standardisiert, sondern ebenfalls nach zuletzt an den Tag gelegter Performance vollzogen werden würden. Besser noch der Vergleich mit einer US/Europe/EM/Pacific-Lösung + beschriebenem performanceabhängigem Nachkaufverhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Ramstein

 

Oha, gut dass du nochmal nachgefragt hast. Anscheinend war die Renditeberechnung immer noch nicht zu 100 % korrekt. Zum einen fand ein Flüchtigkeitsfehler auf seitens meines Depots statt, der jedoch nicht weiter weltbewegend ist. Auf lange Sicht schwerwiegender war hingegen, dass ich für die kursbasierende Werteentwicklung beim Benchmark die Renditen des World- und EM-ETFs gewichtet addiert und mit dem Gesamtdepotbetrag multipliziert hatte, anstatt die Renditen gesondert auf die einzelnen ETFs anzusetzen (falls unverständlich formuliert nicht weiter schlimm und einfach ignorieren). Auch fand bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Rebalancing statt. Die Renditeberechnung läuft nun korrekt (wobei ich dafür kein ein Haar ins Feuer legen würde...) und ein Rebalancing auf die Standardallokation von 70 / 30 des Benchmarks wurde via angepasstem diesmonatigen Nachkauf vorgenommen.

 

Performance.JPG

 

Wie kann ein Mensch nur so unfähig bei der Renditeberechnung vorgehen, Wahnsinn... :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

*UPDATE*

 

Mittag, ihr Banausen!

 

Jetzt bin ich schlecht gelaunt, da ich mit meinem Update-Post fast durch war und sich dann meine Rechenmaschine bei der Bullenhitze kurzzeitig in die Sommerpause verabschiedet hat...  :angry::)

 

Dementsprechend der Fokus nun auf das Bildmaterial:

 

Kursdifferenz.JPG

 

Anteil SC / MC am Portfolio nun ca. 17 % (empfinde ich als positiv, da weitere Kurssprünge erwartet).

 

Depotbestand.JPG

 

Verteilung Region.JPG

 

Auch in diesem Monat verhielt sich mein Depot mit einer Entwicklung von + 2,80 % besser als der Benchmark mit + 2,37 %.

 

Performance.JPG

 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

Leider oder vielleicht auch erfreulicherweise gehts nun mit meiner studentischen Karriere entgültig zu Ende und so widme ich mich nun der abschließenden Masterarbeit zu. Ich scanne zur Zeit den Markt nach Angeboten, um die Thesis mit bzw. bei einem Praxispartner anzufertigen. Sollte dies nicht von Erfolg sein, so werde ich mich thematisch wohl im Investmentbereich aufhalten. Folgende Themenuntergiebete habe ich in einer gewissen Eile gebrainstormed, die bei meinem betreuenden Professor bereits auf positives Feedback stoßen:

 

1. Anlagestrategie: Momentum vs. Mean-Reversion in Verbindung mit LC vs. MC / LC (angelehnt an mein Depot)

2. Bis zu welchem Ausmaß ist Diversifikation sinnvoll?

3. Vergleich Rating & Performance unterschiedlicher börsennotierter Unternehmen

4. Analysteneinschätzungen und tatsächlich eingetretene Performance börsennotierter Unternehmen

5. Einfluss der Analysten-Einschätzungen bzw. Käufe / Verkäufe diverser "Investmentgurus" auf die Performance börsennotierter Unternehmen

6. Cryptocurrency als Krisenwährung

7. Unterschiedliche Assetkategorien und ihr Verhalten in den verschiedenen konjunkturellen Phasen bzw. mit dem Fokus auf konjunkturschwache Phasen

8. Der Einfluss des Brexits auf die in Großbritannien ansässigen börsennotierten Big-Player

 

Wir haben die Themen wirklich nur kurz überflogen, auch um für mich herauszufinden, was mein Professor von mir erwartet. Ich denke es ist ersichtlich, dass die einzelnen Themen noch nicht wirklich ausgereift sind und auch nicht als hoch innovativ eingestuft werden können, jedoch gehe ich davon aus, dass sie sich zumindest teilweise doch für eine Masterarbeit eignen werden. Wieso erzähle ich euch das Ganze überhaupt? Vielleicht habt ihr ja weitere interessante Ideen oder euch tangiert bereits seit längerem eine Fragestellung, die sich eignen würde und gleichzeitig mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, sodass ihr diese nicht selbst angegangen seid. (Falls ich jedoch einen Praxispartner finden werde, was sich in den kommenden Wochen herausstellen wird, dann entscheide ich mich für diesen und die damit zu bearbeitende Thematik.)

 

Beste Grüße

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

*UPDATE*

 

Guten Morgen zusammen,

 

zunächst ist anzumerken, dass beim letzten Kauf die Order des US-Medium-ETF sowie Japan SC nicht durchging, da ich mein Brokerkonto nicht rechtzeitig mit liquiden Mitteln versorgt hatte. Dementsprechend ging der Betrag dann auf das TG-Konto, welches nun mit ~ 15 % wieder halbwegs stabilisiert erscheint. Dieser Zustand wird sich so höchstwahrscheinlich auch erhalten, da ich mich dazu entschlossen habe, nichtmehr im Kryptobereich nachzukaufen, da ich zufrieden mit der investierten Summe + Aufteilung bin (sollten denn wirklich die einzelnen Währungen doch nochmal explodieren, so wird meine Teilhabe positiv genug ausfallen) und mich dort weiter auf die Steuerfreiheit konzentriere.

 

Kursdifferenz.JPG

 

Depotbestand.JPG

 

Verteilung Region.JPG

 

Performance.JPG

 

Beste Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Ecke908090

*UPDATE*

 

Ein fröhlich gestimmtes Gude in die Runde,

 

meinem Anlageverhalten begegnet zur Zeit eine gewisse Routine und so gehts mal wieder los mit den Kursdifferenzen für den Monat September:

 

Kursdifferenz.JPG

 

Erstmalig nach über zwei Jahren Beobachtung kam es zu einem Kauf im europäischen SC-Segment. Im Allgemeinen geben die Small Caps zur Zeit recht stark nach, wobei diese als Wachstumswerte in der Vergangenheit wirklich stark performt haben und jetzt in einer etwas turbulenteren Phase natürlich stärker zurückstecken; mir kommts entgegen. :) In jeden markierten Wert jeweils einen Fuchs und 100 € aufs Tagesgeldkonto, sodass dort mit einer Quote von 16,6 % bzw. knapp 1.000 €  (= 20 x kleine Nachkäufe) etwas Polster zum Nachkaufen existiert. Selbstverständlich kann ich damit nicht groß am monetären Zeiger drehen, sollte jedoch eine kleinere Rezession bzw. Stillstand eintreten, dann könnte ich bspw. monatl. in fünf weitere Werte über fünf Monate investieren. Inklusive den regulären Buys von zukünftig drei Werten á 50 € bestünde also die Möglichkeit, über knapp ein halbes Jahr monatlich bei jedem zweiten Wert im Depot eine kleine Flagge im Verlauf zu setzen. Wieso jedoch zukünftig lediglich drei Buys? Ich habe nach einigem hin und her einen Praxispartner für meine Thesis gefunden, weshalb ich zur Zeit auf Wohnungssuche bin, sodass es Anfang nächsten Monat mit meinem neuen beruflichen Abschnitt auch schon los gehen kann. Da das alles wieder mit Kosten verbunden ist und die Zukunft sich insgesamt (erfreulicherweise) wieder etwas nebolöser gestaltet, möchte ich den Sparbetrag von 300 € auf 200 €, wie zu Beginn meines Vorhabens, reduzieren. Läuft alles nach Plan, bin ich spätestens Ende Juni kommenden Jahres durch mit meiner schulischen Laufbahn... Das Leben bleibt spannend! ^_^

 

Depotbestand.JPG

 

Weiterhin besteht die Problematik, dass ich in den US-Raum nicht wirlich den Fuß in die Tür bekomme.

 

Verteilung Region.JPG

 

Der Benchmark hat sich in der zu betrachtenden Periode erneut besser verhalten, weshalb es langsam auf der Zielgerade zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommt und ich hoffe doch, dass evtl. die SC's nochmal anziehen und mir den ZabelErik machen. :D

 

Performance.JPG

 

Lasst es euch gut gehen!

 

Edit:

 

Ich wollte noch auf ein Aktionsangebot bei dem Broker "flatex" hinweisen, das vielleicht für den ein oder anderen hier an Board (Ein "arrr!" an dieser Stelle an dich lieber @Dividenden-Pirat: Bleib tapfer und achte immer darauf, dass der Totenkopf nicht auf einem Fähnchen im Wind sondern einer stabil stehenden Flagge thront. :) ) interessant ist:

 

https://www.flatex.de/handel/wertpapierhandel/fonds-etfs/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von DrFaustus

Sehr gute Performance für dieses Jahr. Und das trotz einer deutlichen Untergewichtung der USA zum Benchmarkportfolio. Respekt. Das muss man erstmal hinkriegen. Alleine der US-Dollar Währungseffekt kostet dich relativ zur Benchmark ca. 1% in 2018. Von der besseren Wertentwicklung der US-Aktien gar nicht zu reden.

Mach dich nicht verrückt, dass du USA nicht auf Zielquote bist. Die sind einfach sehr stark gelaufen die letzten Monate. Aber gerade bei deiner Stratgie musst du das aushalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke dir für die Worte :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Stunden schrieb DrFaustus:

Sehr gute Performance für dieses Jahr. Und das trotz einer deutlichen Untergewichtung der USA zum Benchmarkportfolio. Respekt. Das muss man erstmal hinkriegen. Alleine der US-Dollar Währungseffekt kostet dich relativ zur Benchmark ca. 1% in 2018. Von der besseren Wertentwicklung der US-Aktien gar nicht zu reden.

Mach dich nicht verrückt, dass du USA nicht auf Zielquote bist. Die sind einfach sehr stark gelaufen die letzten Monate. Aber gerade bei deiner Stratgie musst du das aushalten.

 

Vielen lieben Dank Dr. Fist, ich weiß dein Kommentar zu schätzen! :) Vielleicht kommt es jetzt auch dazu, dass ich dort endlich wildern kann...

 

Kursdifferenz.JPG

 

Das ist die Performance seit dem letzten Buy und zur Zeit würde ich wohl alle Werte über 6 % im Minus nachkaufen, sprich 9 ETFs (Stand 11.10. / 11:30 Uhr). Hatte kurz überlegt, bereits zur Mitte des Monats einen Buy anzusetzen, jedoch kann ich es mir nicht leisten, mein Pulver frühzeitig zu verschiessen. Falls es sich ähnlich bis Ende des Monats wie dargestellt verhält, so würde die Idee, ca. die Hälfte aller im Portfolio zu findenden Papiere nachzukaufen, recht gut aufgehen.

 

Nach meinem ursprünglichen Nachkaufalgo wäre ich jetzt etwas über 7,5 % vom "Depothigh" entfernt und müsste so 20 % meiner Bankroll, sprich ~ 200 €, investieren (bei insgesamt - 12,5 % würden dann widerum 10 % meines Depots , also ca. 450 €, veräußert werden). Ich gehe ehrlich gesagt nicht von einem starken langfristigen Rücksetzer aus, sollte jedoch das der Fall sein, dann wäre mein Algo richtig und obwohl ich ihn lieber eingesetzt hätte sobald mein Depot 5stellig ist, so könnte ich, um an die 450 € zu kommen, eine einzige größere Position (6 stünden zur Auswahl) veräußern. Ich müsste mich vorher nochmal über die spezifischen Verkaufskonditionen schlau machen, aber eigentlich lässt sich bereits jetzt sagen, dass hier Risiko & Chance in keinem gesunden Verhältnis stehen.

 

[Beispiel iShares STOXX Europe Health Care (A0Q4R3) bei Reinvestition des Verkaufsbetrags nach weiterem 5%igem Depotrückgang (bei - 17,5 % vom Depothigh):

 

~ 450 € * 0,05 = 22,5 € (durch Verkauf gesichert = Profit)

22,5 € * 0,175 = 3,94 € (Kurssteigerung durch Wiederanlage bei - 17,5 % nach Plan)

= 26,44

 

Kosten / Verkauf flatex = 5,90 €

Rücknahmeabschlag (ich setze mal 2,5 % inkl. irgendwelcher anderen Kosten an, man möge mir vergeben) = 450 € * 0,025 = 11,25 €

= 17,15 €

 

26,44 - 17,15 = 9,29 € maximaler "Ertrag" (= Chance)

 

 

Falls es jedoch nicht nach Plan läuft und die Kurse wieder zurückkommen, sobald bei - 12,5 % verkauft:

 

Kosten = 17,15 € (siehe oben)

450 € * 0,05 = 22,5 € (durch Wiederanstieg entgangegner Profit (Reinvestition findet dann bei nächst gelegener Marke (- 7,5 % vom Deopthigh) statt))

22,5 € * 0,075 = 1,69 € (entgangener Kursgewinn aufgrund verspäteter Anlage)

 

17,15 + 22,5 € + 1,69 = 41,34 € maximaler "Verlust" (= Risiko)

 

(ich habe bei der Berechnung mögliche Wiederanlagekosten außen vor gelassen, da sehr individuell / die Rechnung ist insgesamt recht grob ausgefallen)]

 

 

Ansonsten werden die Karten im Renditerennen jetzt natürlich neu verteilt, der Benchmark hat mit 6,8 % stärker abgebaut als mein Depot mit 6,0 %.

 

 

vor 20 Stunden schrieb Dividenden-Pirat:

Danke dir für die Worte :-)

 

Kein Problem, hast du dir verdient. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

*UPDATE*

 

Okay okay okay, dass ging jetzt doch schneller als gedacht (hätte ich eigentlich auch mit dem letzten Update in einem Abwasch erledigen können hehe)!

 

Ich habe mir heute Abend nochmal genauer die Charts angeschaut und einige Gedanken gemacht. Daraus resultierte, dass ich mich letztendlich dazu entschlossen habe, wie es meine ursprünglich angesetzte Systematik auch vorgesehen hat, für 20 % meiner Cashreserve, sprich 200 €, Wertpapiere nachzukaufen.

 

Kursdifferenz.JPG

 

Nach wie vor bin ich mir unschlüssig, ob das der richtige Move ist, vorallem mit dem Hintergrund, dass ich meine monatliche Sparrate senken wollte und falls die Kurse noch ausgeprägeter ins Minus fallen, es mir schwerer fallen wird gegenzusteuern. Trotzdem habe ich mir gesagt, dass der Dip bereits groß genug ist, um jeweils ein kleines Buy zu setzen und ich jetzt auch die Chance ausnutzen sollte, ein wenig in den US-Bereich zu pushen, der sich evtl. dann doch etwas schneller erholen wird als der europäische. Deshalb ging das Geld unter anderem auch erstmals in den US MC und nicht in den Europe SC / MC und so hoffe ich insgeheim, dass bei zuletzt Genannten bis zum nächsten Kaufzeitpunkt am Ende des Monats die Möglichkeit bestehen bleibt, Geld zu investieren. Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht daran, dass der EM SC sich so schnell erholen wird, jedoch folge ich hier "blind" dem Nachkaufschema und hoffe, dass dann doch unverhofft ein Turnaround stattfindet. Soviel Hoffnung und Glaube, ob dass mal gut geht... :unsure:

 

Depotbestand.JPG

 

Verteilung Region.JPG

 

Meine TG-Reserve werde ich, falls nötig, nach dem festgelegten Schema verbrauchen, jedoch habe ich mich dazu entschlossen, keine Zwischenverkäufe durchzuführen. Nachgekauft wird also folgendermaßen (am Beispiel von 1000 €):

 

- 7,50 % (jetzt geschehen) --> 200 € (4 Buys)

- 17,50 % --> 250 € (5 Buys)

- 27,50 % --> 300 € (6 Buys)

- 37,50 % --> 150 € (3 Buys)

- 47,50 % --> 100 € (2 Buys)

 

Die Logik dahinter ist, dass verständlicherweise ein geringerer Drop wahrscheinlicher ist als ein enorm ausgeprägter. Deshalb möchte ich möglichst einen Großteil des Polsters bis knapp 30 % angelegt haben. Je stärker der Kurs fällt, desto größer ist wiederum der Effekt des "Buy low sell high"-Gedankens, gleichzeitig kann ich jedoch mit weniger Geld mehr bewegen. Ich gehe davon aus, dass bei einem Crash der Kurs sich im tieferen Teil ein wenig länger hält und sollte dies der Fall sein, so kann ich durch kontinuierliches Nachkaufen via Sparplan weiterhin den Boden mit relativ geringem Einsatz möglichst effizient absaugen, bis es dann wieder (hoffentlich) etwas zügiger Richtung Norden geht.

 

Wieso habe ich mich gegen ein klassisches Rebalancing zwischen den Assetklassen entschieden? Da hier IMMER ein gewisser Restbestand an liquiden Mitteln brach liegt, der letztlich nicht zum Nachkauf genutzt wird.

 

Performance.JPG

 

Weiter gehts mit der Testphase bis zum entgültigen SOP.

 

Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

*UPDATE*

 

Aye Kameraden,

 

trotz stürmiger See wird weiterhin (sprichwörtlich) Kurs gehalten…

 

Kursdifferenz.JPG

(korrekt wäre „Kursdifferenz t-15“)

 

Aufgrund eines unerwarteten Geldzuflusses wurden erneut 300 € investiert, sprich 6 Nachkäufe. Der frühzeitige Kauf zur Monatsmitte stellte sich nicht als ideal heraus, hatte jedoch auch keine schwereren Konsequenzen zur Folge. Bei der jetzigen Investition habe ich ebenfalls stärker die in der ersten Monatshälfte stattgefundenen Bewegungen berücksichtigt, sowie die Differenzen seit dem zuletzt getätigten Kauf.

 

Kursdifferenz t-buy alt:

 

Kursdifferenz t-buy alt.JPG

 

Kursdifferenz t-buy neu:

 

Kursdifferenz t-buy neu.JPG

 

Ersichtlich ist, dass die Kaufkurse an vielerlei Stellen zurückgesetzt wurden, lediglich der iShares Stoxx Europe Personal & Household Goods-ETF hinkt etwas hinterher. Vielleicht kommt es dann in der nächsten Periode hier zu einer Aktion, bei dem derzeitigen Auf und Ab lässt sich jedoch schwer eine bestimmte Entwicklung voraussagen.

 

Kursdifferenz t-30.JPG

 

Wenig fachmännisch habe ich die in den vergangenen 30 Tagen nachgekauften Papiere markiert, wobei wie bereits erwähnt der iShares Stoxx Europe Personal & Household Goods-ETF dabei außen vor gelassen werden muss. Hier habe ich dem S & P 500 aufgrund der regionalen Verteilung den Vortritt gelassen.

 

Verteilung Region.JPG

 

Trotz der Kursrückgänge wächst der Depotbestand weiterhin.

 

Depotbestand.JPG

 

Erstaunlich ist, wie stabil sich die Dividendenwerte (EM + Asia) und der sonst arg volatile FM-ETF gehalten haben, was zur Folge hatte, dass das Depot im vergangenen Monat lediglich um 5,55 % geschrumpft ist und so wieder vor dem Benchmark steht.

 

Performance.JPG

 

Interessante Tage, endlich! Von der Gefühlslage her bzgl. des Depots geht es mir besser denn je, größere Gedanken treten im Bezug zu meinem beruflichen Werdegang auf. Schon seit längerem hatte ich Bedenken, dass mein Einstieg in die Arbeitswelt parallel zu einer realwirtschaftlichen Talfahrt verlaufen könnte  - falls es so kommt: selbst dran Schuld, irgendwo habe ich es durch meine ausgedehnte Studiendauer auch provoziert. :-*

 

Beste Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich arbeite auch gerade einem Plan wie ich feststellen kann welche Position gerade "kaufbar" ist und werde später untersuchen ob deine Parameter für mich auch passend wären. Danke das du deine Strategie teilst und auch updatest.

 

IMG_5722.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Einstiegskurs

 

Null Problemo, mein Lieber! Lass mich wissen, wie deine Entscheidung ausschaut. ^_^

(Der einzige bereits jetzt wirklich feststehende positive Faktor für mich ist, dass es für die Anlegerpsyche sehr angenehm ist, in weniger starken Marktphasen bewusst niedrig einzukaufen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mein Portfolio ist ganz am Anfang:

Eine besondere Strategie ist nicht dahinter, BIP angereichertes Weltdepot mit auschüttenden FTSE Indexen von Vanguard, für dich und viele andere vermutlich zu langweilig.

 

Ich hadere immer noch daran wie ich das kaufen am besten einfädele. Ist es besser sein Geld einfach mal einen Monat liegen zu lassen und auf einen guten Preis zu warten, oder ist es besser immer voll investiert zu sein, macht es überhaupt einen relevanten Unterschied? Leider habe ich Holzmeiers Schnäppchenjagt noch nicht gerafft:

Solange ich das drin habe investiere ich mein Geld immer sofort, es scheint mir besser zu sein nicht zu 1000% optimal als garnicht investiert zu sein.

 

Jedenfalls ist dein Thread auf der Beobachtungsliste.

 

1474753537972.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Ecke908090

*UPDATE*

 

Törööö miteinander,

 

ich bin ehrlich gesagt ein wenig schreibfaul und im Hinblick auf den kommenden Jahresrückblick werde ich nun den derzeitigen Statusbericht wortlos vorübergehen lassen. Liebe Grüße an dieser Stelle an alle!

 

Kursdifferenz.JPG

 

Depotbestand.JPG

 

Verteilung Region.JPG

 

 

Performance.JPG

 

@Einstiegskurs

 

Freut mich, dass du den Thread verfolgst und vielen Dank für diese doch recht dekorative Wildkatze. :) Da gerade der Musterdepotbereich für mich von einem besonderen Interesse ist, habe ich bereits deinen Thread vernommen und werden diesen natürlich ebenfalls verfolgen. Richtig oder falsch wird man erst ex post urteilen können. Für mich ist das A und O, dass man sich eine Strategie frühzeitig zurecht legt sowie unterschiedlichstee Szenarien gedanklich durchgeht und dabei ehrlich reflektiert (nicht nur wirtschaftliche, bspw. ebenfalls private). Ich persönlich würde zum jetzigen Zeitpunkt und auch sonst nie all in gehen, solange ich nicht einen größeren regelmäßigen Cashflow zur Verfügung hätte. Durch die Tatsache, dass du dir bereits in jungen Jahren Gedanken um deine finanzielle Zukunft machst, ist bereits ein recht großer Schritt getan. Viel Erfolg! (bei den Floskeln, die ich hier ablasse merke ich dann doch, dass das WPF abfärbt und ich auch nichtmehr der Jüngste bin (aber immer noch straffer als die meisten alten Säcker hier im Board hehe :P))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

*JAHRESABSCHLUSSBERICHT*

 

Namaste,

 

eigentlich mittlerweile alles Routine...

 

Kursdifferenz.JPG

 

Endlich gehts auch innerhalb der USA rund.

 

Depotbestand.JPG

 

Verteilung Region.JPG

 

Sektorverteilung.JPG

 

Ausschüttungen (ich weiß, die Bezeichnung "Dividende" in der Darstellung ist eigentlich nicht angebracht) gabs ebenfalls. Die Ausschüttungsrendite verhält sich leicht fallend.

 

Dividendenübersicht.JPG

 

Insgesamt wurden inkl. der aktuellen Handlungen in den vergangenen zwölf Monaten 50 Käufe mit einem Wert von 2554,50 € getätigt. Etwas TG mit 835 € bzw. 13,44 % ist ebenfalls vorhanden.

 

Nachkaufzeitpunkte.JPG

 

Diese finden sich auch in den ein einzelnen Charts wieder.

 

 

S & P

 

S & P.JPG

 

 

Nasdaq

 

Nasdaq.JPG

 

 

USA MC

 

USA MC.JPG

 

 

S & P SC

 

S & P SC.JPG

 

 

Europe Healthcare

 

Europe Health.JPG

 

 

Europe Food & Beverage

 

Europe Food.JPG

 

 

Europe Personal & Household Goods

 

Europe Personal.JPG

 

 

Europe Chemicals

 

Europe Chemicals.JPG

 

 

Europe MC

 

Europe MC.JPG

 

 

Europe SC

 

Europe SC.JPG

 

 

EM

 

EM.JPG

 

 

EM Dividend

 

EM Div.JPG

 

 

EM SC

 

EM SC.JPG

 

 

Pacific Dividend

 

Pacific Div.JPG

 

 

Japan SC

 

Pacific SC.JPG

 

 

FM

 

FM.JPG

 

Zusätzlich nochmal die unbereinigten absoluten Kursdifferenzen des vergangenen Jahres - achhaje.

 

Kursdifferenz II.JPG

 

Das Beste kommt jedoch zum Schluss...

 

Performance.JPG

 

Fühlt sich ehrlich gesagt fast besser als die positive, jedoch geschlagene Rendite des vergangenen Jahres an. :P

 

Ich habe das Benchmark-Depot gebalanced und weiter gehts.

 

Beste Grüße und passt auf euch sowie eure Lieben auf!

 

PS

 

Wens interessiert: Mittlerweile mit ~ - 83 % im Kryptoloch. :lol:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 31.12.2018 um 18:12 schrieb Ecke908090:

Wens interessiert: Mittlerweile mit ~ - 83 % im Kryptoloch. :lol:

 

Du hast teilweise zu echt guten Zeitpunkten gekauft. Krypto würde ich verkaufen, ich habe es nicht gesehen als es nach oben ging, oder als es nach unten ging, oder jetzt. Ich glaube solange niemand Kryptos verwendet macht es einfach keinen Sinn.

 

Auf jeden Fall Danke für deine Übersicht.:thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Einstiegskurs

 

Gesundes Neues mein Lieber!

 

Manche sagen so, andere sagen so... Was ich definitiv vermeiden konnte ist am all time high zu kaufen und man erkennt finde ich ganz gut, dass die Käufe in den EM & FM in Q2 / Q3 ganz gut eben die geschilderte Situation verhindert haben. Ehrlich gesagt gefielen mir die Nachkäufe im Jahr 2017 rein von der Optik her besser, was größtenteils das Q4 und die dort wohl etwas oder wie sich evtl. auch herausstellen wird, viel zu früh gesetzten Kaufzeitpunkte bedingt. Hast du dich bereits entschieden, welche Kaufsystematik du in Zukunft verfolgen möchtest?

 

Kryptotechnisch sehe ich es genauso wie du bzw. genauson wenig wie du. :P Ich muss dazu sagen, dass ich dort mit einem Bekannten investiert bin, der vor etwa einem Monat zur Debatte stellte, ob wir nicht besser unseren kümmerlichen Rest aus dem Rennen nehmen sollten. Zwei Punkte, wieso ich / wir uns dagegen entschieden haben:

 

1. Der Gesichtsverlust bei einem Wiederanstieg der Kurse wäre (vor allem für mich) zu schwerwiegend in Relation zu den paar Kröten, die wir jetzt noch rauswuchten würden.

2. Es existiert mittlerweile eine solch ausgedehnte Kryptoinfrastruktur auf der Spekulationsebene und gleichzeitig genügend potente Spieler, die den ganzen Ofen relativ leicht erneut anheizen können und ich gehe davon aus, es auch tun werden. Gleichzeitig tendieren Menschen m. M. n. unter anderem zu Vergesslichkeit und Gier, was das Puzzle vervollständigt und auf kurz oder lang weitere Rallys ermöglicht.

 

Deshalb wurde der Entschluss gefasst, weiteres Geld in die Hand zu nehmen und gestaffelt nachzulegen, wobei es dafür dann doch nochmal etwas mehr einbrechen muss und Druck in jeglicher Form unsererseits nicht vorhanden ist. Ab Februar ist zumindest die gesamte Coinflotte nach aktueller Gesetzgebung steuerfrei und mittlerweile "sicher" geparkt (auch ein Schritt, der erst durch die angestoßene Debatte in Angriff genommen wurde).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden