Silizium / Batterien / E-Autos

42 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo,

 

da ja die E-Autos immer weiter in der Entwicklung voranschreiten, habe ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt.

Tesla ist ja so ziemlich das Pionierunternehmen in diesem Bereich und somit ziemlich bekannt.

 

Gibt es

a.) noch weitere Unternehmen, die Autobatterien herstellen oder zumindest darin involviert sind?

b.) noch weitere Automobilhersteller, die man diesbezüglich im Auge behalten sollte?

c.) welche Unternehmen fördern Silizium? - Ich habe gelesen, das der CAMC-Konzern aus China in Bolivien auf einem Salzsee ein Camp errichtet hat, um Silizium usw. zu fördern.

Der CAMC-Konzern ist aber irgendwie an der Börse nicht zu finden - hat da jemand nähere Infos zu dem Unternehmen, was die Aktien o.ä. betrifft?

 

Wie sieht es im Allgemeinen mit den Batterieherstellern aus?

Kann da jemand etwas empfehlen?

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Holgerli

Sorry wenn ich es so direkt sage, aber wenn ich nur allein Frage a.) und b.) lese, dann sehe ich, dass Du dich ungefahr Null Minuten mit dem Thema beschäftigt hast. Von daher: Fang erstmal mit dem üblichen an: 5 Minuten googeln pro Frage (querlesen von einschlägigen Threads hier im Forum hilft auch). Wenn Du das hinter Dir hast, solltest Du Dich 'ne Stunde einlesen, dann 5 Unternehmen aufzählen und dann nochmal fragen ob es weitere Unternehmen gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 28 Minuten schrieb Holgerli:

Sorry wenn ich es so direkt sage, aber wenn ich nur allein Frage a.) und b.) lese, dann sehe ich, dass Du dich ungefahr Null Minuten mit dem Thema beschäftigt hast.

 

Frage c.) ist leider noch peinlicher ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die direkte Antwort.

Es ist tatsächlich so, dass ich mich nicht allzulange mit dem Thema beschäftigt habe, weil zu viele Infos, die bei Google auftauchen zum Thema Silizium...

 

Aber dennoch weiß ich, dass Silizium in der Computerbranche benötigt wird, somit sind Apple, Texas Instruments, Varta, Duracell usw. - also Firmen in denen Schaltkreisem, Chips und weitere elektronische Bauteile verbaut werden, abhängig von diesem Material, bzw. den Zulieferfirmen.

Meine erste Recherche zu Silizium an sich ergab, dasss Silizium nicht als Rohstoff gehandelt wird, danach habe ich auf drei Aktienseiten gesucht.

Daher habe ich hier die Frage gepostet, um zumindest einen ersten "Angriffspunkt" zu haben.

 

LG, Tesla, Panasonic, Samsung, LG Chem, FMC, Mainz AG - wären Firmen die in der E-Auto-Branche Zukunft haben....

 

Ich denke aber, dass Samsung und Panasonic, sowie LG nicht in der Batterie herstellung für E-Autos involviert sind, die verbindet man ja eher mit der Unterhaltungsbranche.

 

Jetzt zu Frage a.) - welche Firmen sind dann da involviert, die Silizium abbauen oder an z.B. Samsung liefern? - oder hat Samsung eine eigene Abbauplattform, wie Shell mit seinem Öl?

b.) Tesla ist führend und die anderen ziehen ja irgendwann nach, Renault, Opel - da hat ja fast jeder Hersteller, sein ersten Step gemacht - bleibt die Frage: Welcher Hersteller bleibt langfristig da erfolgreich und welcher lässt das nebenbei laufen, bis es eingestmpft wird.

als Vergleich: Blu-Ray und HDDVD war ja damals ein konzept, welches Blu-Ray gewonnen hat - bei den Herstellern wird so etwas vermutlich auch drinstecken, nur das jeders sein eigenens Format hat und nicht jedes langfristig überlebt.

Daher: Bei welchem Hersteller sind die Chancen die optimalsten, dass er langfristig erfolgreich ist?

 

Zu CAMC: diese Aktie habe ich direkt gesucht, konnte aber diese leider nur zum "Traden" finden und leider irgendwie nicht als "Aktie" (CNE000001N13) - da kam auf diversen Seiten "Kein Ergebnis" auch unter Google kommt bei der Eingabe der ISIN/WKN oder ähnlichem sofort eine Info zum Kurs etc. bei CAMC leider kommt nur Trade und keine Information (Chart o.ä.) zur Aktie - bei Finanzen.net und bei Börse-Online kommt entweder kein Ergebnis oder eine lange Liste mit Firmen - daher die Frage nach der Aktie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Leute - Nicht konstruktive Antworten nützen hier keinem, ich habe eine Frage gestelt und erwarte eine Antwort!

Mit peinlich ist hier keinem geholfen!

Also wer hier keine kontruktive Antwort hat - braucht auch nicht antworten!

 

P.S.: Leider ist es in Foren immer wieder so, dass auf eine Frage die Antwort kommt "Lese die Threads durch!" - wie Alle? Wenn man etwas postet, um Infos zu bekommen, ist eine ausweichende Antwort sicherlich nicht der richtige Weg.

Wäre das ein Bewerbungsgespräch, wäre ich jetzt schon aufgestanden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Minuten schrieb Onkel Dagobert:

Ich denke aber, dass Samsung und Panasonic, sowie LG nicht in der Batterie herstellung für E-Autos involviert sind, die verbindet man ja eher mit der Unterhaltungsbranche..

 

Oh, da täuscht Du Dich. Panasonic ist durch ihr Envolvement mit Tesla der größte Akku-Hersteller, Samsung SDI und LG Chem, müssten auf Platz 4 und 5 folgen.

 

Sorry aber exakt das meine ich: Schmeiss Google an. Tipp "biggest battery producer" ein und arbeite die ersten Links ab und 2 deiner 3 Fragen sind beantwortet. hat 10 Sekunden gedauert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Minuten schrieb Onkel Dagobert:

Wäre das ein Bewerbungsgespräch, wäre ich jetzt schon aufgestanden...

 

Wenn du, trotz hinreichender Vorbereitungsmoeglichkeit, in einem Bewerbungsgespraech von deinem Vorhaben berichtet haettest Akkus mit Silizium zu bauen waeren wahrscheinliich die anderen aufgestanden ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Ramstein

Wer so fragt, verdient es, mit dem nassen Lappen geohrfeigt zu werden. Offensichtlich hat der TO nicht mal die Wikipedia gelesen:

 

Zitat

Silicium...  In der Erdhülle ist es, auf den Massenanteil (ppmw) bezogen, nach Sauerstoff das zweithäufigste Element.

Im industriellen Maßstab wird elementares Silicium durch die Reduktion von Siliciumdioxid mit Kohlenstoff im Schmelz-Reduktionsofen bei Temperaturen von etwa 2000 °C gewonnen. Von diesem industriellen Rohsilicium (Simg) wurden im Jahre 2002 etwa 4,1 Millionen Tonnen hergestellt.

 

Da nach "Siliziumabbau" zu fragen mit "Ich habe gelesen, das der CAMC-Konzern aus China in Bolivien auf einem Salzsee ein Camp errichtet hat, um Silizium usw. zu fördern" zeigt ein Niveau, bei dem ernst zu bleiben schwer fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Antworten, da ich ja schon früher bemerkt habe, dass man sich vorher informieren sollte, um dann hier Ratschläge zu erteilen und leider keine konstruktiven Antworten in einer normalen Weise bekommt, werde ich mich hier jetzt abmelden...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Holgerli

Mein Tipp an Dich: Geh' zu Deinem Bank-"Berater". Da brauchst Du Dich vorher nicht zu informieren und der hat garantiert eine Anlagemöglichkeit für Dich auf Lager. Da bin ich mir ganz sicher. Good bye.

 

Und auch wenn Du jetzt angepisst bist: Ja, ein Mindestmaß an eigenständiger Vorabinformation (zumal eine Suche nur 10 Sekunden gedauert hätte) erwarte ich. Ein anderes Verhalten halte ich persönlich für unhöflich gegenüber dem Forum.

 

vor 7 Stunden schrieb Onkel Dagobert:

Nicht konstruktive Antworten nützen hier keinem, ich habe eine Frage gestelt und erwarte eine Antwort!

Und hätte ich diese Passage vorher realisiert, dann hätte ich noch was ganz anderes geschrieben. So ein Kommentar ist schlicht unverschämt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ohne mich mit der Sache Beschäftigt zu haben,aber wär könnte bei E-Mobilität der größte Nutznießer sein?

Ich sehe da eigentlich nur Apple Google und FB ganz weit vorn,mit Vernetzung und vor allen das Daten-Abgreifen wird sich doch wohl am meisten lohnen?

Selber Autos Herstellen wird keiner von dehnen,kein lohnendes Geschäft.

Batterie-Herstellung da werden zu viele mit Drinnerum rühren,was sich unterm Strich,sich nicht lohnt.

 

Tesla als Hersteller würde ich nicht Unterschätzen,die Amazon vielleicht in ihren Bereich?wie Amazon,sich nicht nur mit einer Sache beschäftigen,sondern in mehreren Bereichen

(Batterie Herstellung,Solardächer)und wer weiß wo er noch alles,seine Finger mit drin hat.Er geht stark nach den Motto,,Klappern gehört zum Handwerk"im Gegensatz zu Renault u BYD.

Also bleibt doch wohl nur Hauptbestandteil bei E-Mobilität Vernetzung (KI) was sich vielleicht am meisten lohnt?

Zu den Batterien, 

Rohstoff-Förderer für Lithium und Silber? dazu noch Unternehmen die sich mit der ganzen Infrastruktur beschäftigen?

 Welche rolle werden eigentlich Stromproduzenten spielen?ohne Strom wird es doch in Zukunft gar nichts mehr gehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb Kontron:

Tesla als Hersteller würde ich nicht Unterschätzen,die Amazon vielleicht in ihren Bereich?wie Amazon,sich nicht nur mit einer Sache beschäftigen,sondern in mehreren Bereichen

Die Skalierung von Amazons business - egal ob Cloud oder Handel - ist m.E. deutlich weniger kapitalintensiv als die Skalierung einer Auto- oder Batteriefabrik. Insofern hinkt der Vergleich TSLA / AMZN meiner Meinung nach. Zumal die FAAMGs mittlerweile Größen erreicht haben, bei denen es kartellseitig vermutlich demnächst Probleme geben wird und somit dem Wachstum da ein (möglicherweise jähes) Ende gesetzt wird. 

 

Ich habe auch mal CAMC und Bolivien gegoogelt - geht tatsächlich um Lithium und nicht um Si-litihium :D   Ein ziemlich dreckiges Geschäft rund um das "oro blanco" was man da so liest. Für mich keine Investment-Idee. 

--> http://www.focus.de/finanzen/boerse/lithium-rush-kostbarer-als-gold-unter-einem-bolivianischen-salzsee-schlummert-ein-milliarden-schatz_id_7363135.html

 

Genausowenig Batterie-Hersteller. Da ist so viel Dynamik drin, das ist für mich Zock. Die LiION-Akkus werden nicht das Ende der Fahnenstange sein. @rekozeigt ja auf, was da grad alles an Möglichkeiten erforscht wird. Welche Lösung wird gewinnen? Keiner weiß es. Ich sehe das sowas wie z.B. Ballard Power mit dem Wasserstoffantrieb. Zur richtigen Zeit eingestiegen passt es. Aber wehe man springt zur falscen zeit auf. Plötzlich ist eine Gigafactory nix mehr wert, weil es andere Alternativen gibt. 

 

Auch die Fahrzeughersteller sind m.E. nicht wirklich interessant als Langfristinvestment. Auch Tesla wird sicher wieder zurechtgestutzt. Spätestens in 2-3 Jahren ist das Alleinstellungsmerkmal weg. Die Volvo-Ansage hat ja schon arg am Kurs geknabbert und mit jeder Auto-Show werden neue Modelle mit e-drive angeboten. So dass da schnell der übliche Wettbewerb eintreten wird. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Interessanter Gedankengang Kontron.

 

Denke das hier Google mit am meisten von seinem "Ökosystem" profitieren wird, was auch das abgreifen von Daten betrifft. Klar wollen da auch andere Firmen ihren "Fuß in die Tür" setzen um einfach ihr "Ökosystem" zu erweitern.

Wenn man bedenkt (glaube ist nicht mehr ganz so Aktuell) wo der Deutsche seine Lebenszeit verbringt.

Ich glaube auch das sich hier schon einige zu viele Gedanken über die weite Zukunft machen und ihr kommt ja meist eh nur wüste Spekulation raus und wer das vor hat sollte lieber einen Schritt weiter in Richtung Brennstoffzelle denken.

Wieso nicht einfach das "First Mover" Prinzip anwenden und den "Trend" mit schwimmen, bis sich eine klare Linie herausstellt?

Bin hier mit ALB, Samsung SDI, SQM und dem global X Lithium & Battery Tech ETF mit dabei, so lange der Trend in Richtung "Zwischenspeicherung" von Strom geht. Auch hoffe ich das sich danach endlich mal die Brennstoffzelle durchsetzt und man nicht nur die Energiebilanz bei Endverbrauchern betrachtet, sondern auch in der Herstellung!

 

Bei Stromproduzenten, wäre ich da eher vorsichtig was den politischen Aspekt hierbei betrifft (Sonnensteuer auf PV, AKW Ausstieg)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das der Vergleich Amazon und Tesla hingt ist schon klar,das Amazon irgendwann Auseinander fällt ist auch so weid klar.

Ich kann mich aber noch an die Anfänge von Amazon erinnern,Buchhändler Totgeburt Mist und wo stehen sie heute?

Es könnte ja sein das Tesla so einen ähnlichen weg gehen könnte,wenn es auch nur 2-3 Jahre sein sollten,500% höher als jetzt warum nicht?

da wäre es mir,wenn ich dabei wäre,egal wie sie es Zustande gebracht haben.

 

Die Sache Brennstoffzelle hatte ich vor Jahren mal ein Bericht gesehen,wo es dabei darum ging Brennstoffzelle wird sich mal nie Durchsetzen,eher eine Randerscheinung bleiben.

Unter Vorbehalt! laut Bericht,

ist und wird nicht gewollt,es wird seid 20 Jahren daran herumgedoktert und was hat es bis jetzt gebracht?nichts zumindest nicht viel.

OK es gibt bestimmt gegenargumente die ich nicht kenne,beschäftige mich mit sowas nicht,man schnappt aber ab und an was auf.

Ballard Power der Pionier in den 90 zigern, Hochgelobt fallen gelassen,und wo Tümpeln sie jetzt rum,bei ihren Anfängen in etwa,man hört nix mehr von dehnen,zumindest nicht ich. 

Klar ist es dann doch besser man schwimmt einfach die Wellen mit,und hofft man findet bei Zeiten den Ausstieg.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Klingt fast zu gut. Ich bin mir nicht sicher ob das schon der Durchbruch ist. So jedenfalls stelle ich mir ein Elektroauto vor - mit flüssig betankbarer Flusszelle.

Elektroautos mit 48 Volt Flusszellenantrieb sind die Zukunft

und Die erste Fahrt im Salzwasser-Elektroauto

Zitat

Herstellungskosten der bi-ION Elektrolytflüssigkeit liegen in der industriellen Großproduktion schätzungsweise deutlich unter 10 Cent pro Liter. 

..  QUANTiNO 48VOLT, einem straßenzugelassenen Mittelklasse-Sportler mit nanoFlowcell-Niedervoltantrieb, der Reichweiten jenseits der 1,000 Kilometer zu 100 Prozent elektrisch fährt – und das bei einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden.

Entwickelt von nanoflowcell.com: "Bei derzeitigem Entwicklungsstand erzielen wir bei bi-ION eine Energiedichte von 600 Wh pro Liter. ". Ein Li-Ionen Akku kommt nur auf 200Wh/l. Leider gibt es keine Details wie das funktioniert.

Der Erfinder Nunzio_La_Vecchia ist nicht sehr vertrauenserweckend.

 

Prinzipiell scheint es aber möglich zu sein. “Aqueous soluble ferrocenes represent a whole new class of molecules for flow batteries,” said Aziz. Long-lasting flow battery could run for more than a decade with minimum upkeep

Fachpubl.: Beh et al., A Neutral pH Aqueous Organic/Organometallic Redox Flow Battery with Extremely High Capacity Retention, ACS Energy Letters [Internet]. 2017;2 :639−644.

wiki/Ferrocen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Schön, dass Du selbst auch kritisch recherchierst über die Firma Nanoflowcell...

 

Neben dem Bericht über diesen Nunzio scheint mir auch die Webseite der Firma selbst nicht sehr vertrauenerweckend.

Ich kenne die Flusszellentechnologie nicht, aber auf der Webseite fällt mir vor allem auf, sehr viel Text, sehr wenig Inhalt.

Und fehlerhafte Aussagen im Detail - die Flüssigkeit wird "gefiltert", um sie von gelösten Salzen zu befreien (?), Wasser wird zu Wasserdampf "zerstäubt". So redet keiner, der sich mit diesen physikalischen Vorgängen auskennt. Zudem soll diese Wunderflüssigkeit, die ja logischerweise die ganze Energie enthalten muss, komplett unbrennbar, nicht explosiv und total harmlos sein....

Das hat mir gereicht, mehr von meiner Zeit wollte ich nicht dieser Firma opfern...

 

Mag sein, dass es in der Forschung wirklich Ansätze gibt, diese Technologie nutzbar zu machen - aber ich zweifle stark, dass dieser Firma dies gelingen wird....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Am 15.8.2017 um 21:35 schrieb cantaloupe:

Mag sein, dass es in der Forschung wirklich Ansätze gibt, diese Technologie nutzbar zu machen - aber ich zweifle stark, dass dieser Firma dies gelingen wird....

Ich halte die organischen Redoxflowzellen für interessant aber mindestens noch 10 Jahre vom praktischen Einsatz entfernt. Der einfachste Vertreter ist Benzochinon/Hydrochinon. Redox Flow Batteries Based on Aqueous Soluble Organics.

Was Nanoflowcell bei ihren über 1000km Reichweitenrekord getrickst hat weiß ich nicht. Gelöste Salze filtern klingt nach einer übersättigten Lösung. Zerstäuben von Wasser mit Ultraschall wird in Luftbefeuchtern eingesetzt und ist energetisch dem Verdampfen überlegen. Die Redoxflowzellen, die ich kenne müssen aber kein Wasser verdampfen - das wird mit der niederenergetischen Substanz beim Betanken ausgetauscht. Das klingt jetzt wieder mehr nach Brennstoffzelle. Dort sehe ich aber keinen Grund den Brennstoff (z.B. Methanol) mit Wasser zu verdünnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 14.8.2017 um 21:29 schrieb reko:

Die Zcell Hybrid Zink Bromid Flow Battery ZBM2 von Redflow (10kWh, 3kW) ist eine technisch interessante Alternative zu Teslas Powerwall (13,5kWh, 4,6kW).

Die Vorteile einer Flow Batterie sind nur teilweise realisiert. Vorteile

 

Wenn ich mir den Aktienkurs von Redflow anschaue, dann würde ich nicht drauf wetten wollen, dass es das Unternehmen noch in 5 Jahren gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

@Holgerli, ich auch nicht, aber die Flow Batterien wird es länger als Teslas Li-Ion Altbatterien geben.

Redflow:

Zitat

In comparison, the Tesla Powerwall is a 6.4 kilowatt-hour battery and only 5.44 kilowatt-hours of that is actually warranted to be usable.  But after the first 2 years that drops to 4.6 kilowatt-hours.  And 3 years later it drops down to only 3.8 kilowatt-hours of warranted storage. So after 5 years it would take 3 Tesla Powerwalls to have the same warranted energy capacity as the ZCell.

Redflow ist ein Zwerg und hat 2016 ihre ersten Batterien ausgeliefert. Die Produktion wurde von USA nach Tailand verlegt.

May 8, 2017: Energy storage company Redflow resumes battery deliveries; signs largest ever deal worth $800,000

 

So optimal ist Zinkbromid auch nicht, aber es ist die erste kommerziell verfügbare Flowbatterie dieser Größe die ich kenne.

UTSA, NRG Energy and Microsoft announce new flow battery research initiative

Zitat

Jim Hanna, Director for Datacenter Sustainability at Microsoft. “We’re pleased to see the early results and amount of progress that’s been made, and excited about the future of this work.”

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

In comparison, the Tesla Powerwall is a 6.4 kilowatt-hour battery and only 5.44 kilowatt-hours of that is actually warranted to be usable.  But after the first 2 years that drops to 4.6 kilowatt-hours.  And 3 years later it drops down to only 3.8 kilowatt-hours of warranted storage. So after 5 years it would take 3 Tesla Powerwalls to have the same warranted energy capacity as the ZCell.

 

Keine Ahnung wo Du die Aussage her hast, die halte ich aber für Schwachsinn: Tesla hat den Roadster jetzt seit 9 Jahren am laufen und zumindest die Real-Life-Erfahrungen von denen ich gelesen habe sagen, dass keines der Akkus unter 80% gesunken sind. Was mit "warranted storage" gemeint ist, müsste nochmal geklärt werden. Zumindes die PW1 welche in Deutschland mit Förderung verkauft wurden, durften nach 10 Jahren nicht unter 80% liegen. 80% sind der Wert bei welchem man davon ausgeht, dass Akkus soviel Leistung verlohren haben, dass sie als unbrauchbar gelten.

 

Interessant finde ich folgende Aussage aus dem Redflow-Artikel:

 

Zitat

Redflow also announced it had lifted a delivery halt on batteries invoked last month over potential performance issues.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von reko

Wie geschrieben stammen die Angaben von der Redflow Webseite. Ev bezieht es sich auf ältere Powerwall Typen.

Fakt ist, dass Li-Ionenakkus altern - sogar wenn sie nicht benutzt werden. Die Volumenänderungen beim Laden/Entladen verursachen mechanische Belastungen und das Kristallwachstum kann Kurzschlüsse verursachen. Flowbatterien tun dies nicht.

 

Der Produktionsstop stand im Zusammenhang mit der Produktionsverlegung.

Australian energy storage company Redflow cites supply chain problems over decision to halt orders of its batteries

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb reko:

Wie geschrieben stammen die Angaben von der Redflow Webseite. Ev bezieht es sich auf ältere Powerwall Typen.

Fakt ist, dass Li-Ionenakkus altern - sogar wenn sie nicht benutzt werden. Die Volumenänderungen verursachen mechanische Belastungen und das Kristallwachstum kann Kurzschlüsse verursachen. Flowbatterien tun dies nicht.

Ja, LiIo-Akkus altern. Aber halt nicht mit den Märchenraten von der Redflow-Seite RedoxFlow-Batterien wirklich "unendlich" halten wird zu beweisen sein. Hinzu kommt, dass LiIo-Akkus gerade im Preis sehr,sehr deutlich fallen. Dass müssen RedoxFlow-Batterien erstmal schaffen.

 

 

vor 5 Minuten schrieb reko:

 

Wie steht es im Artikel:

Zitat

The problem arose after Redflow discovered “unexpected product failure modes” from remote monitoring of customer batteries.

Und dann darf ich mal fragen: Möchte ich ein Akku, der langsam über 20 Jahre altert oder einen Akku, der wenige Monate nach der Produktion scheinbar platt ist.

 

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich halte Redox Flow für eine der möglichen Zukunftstechnlogien für einige Akku-Anwendungen. Womit ich meine Probleme habe ist das Auftreten der Firma "Redflow". Die Firma halte ich vom Geschäftsgebahren für sehr unseriös.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden