Jump to content
xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

Recommended Posts

Schwachzocker
Posted
vor 11 Minuten von Morti:

Mich hat die Gaming Branche angesprochen, das wäre eher ein "Ich-will" Invest als ein Evidenz-basierter Invest

Das ist auch genau das, was dagegen spricht.:rolleyes:

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 6 Minuten von Morti:

Mich hat die Gaming Branche angesprochen, das wäre eher ein "Ich-will" Invest als ein Evidenz-basierter Invest

das Ding ist ja nun wirklich schon sehr sehr gut gelaufen und dann stellt sich schon die Frage, deine 10k € wieviel % deines 2 ETF Depot machen die dann aus.

Bei ~15% könnte man sagen, hohe Beimischung aber noch ok. bei mehr hätte ich schon so meine Bauchschmerzen.

Share this post


Link to post
d1g1
Posted
vor 48 Minuten von Morti:

Hallo Leute,

 

ich bespare seit mehreren Jahren einen All-World ETF und hatte vor kurzem was vom "VanEck Vectors Video Gaming and eSports ETF" mit der ISIN: IE00BYWQWR46 gelesen.

 

Die "Nachteile" wie eine hohe TER (0,55%), junges Auflagedatum (24.06.2019) und eine geringe Diversifikation (25 Titel aus dem Gaming/Hardware Bereich) sind mir bekannt.

Bei meinem Interesse geht es auch nicht um die hohe Performance im letzten Jahr, die wird 2021 natürlich wahrscheinlich geringer sein.

 

Ich finde die Branche interessant und dachte an eine einmalige Anlage von ca 10000€ (zusätzlich zu meinem All-World)...wäre das eine blöde Idee oder spricht nicht viel dagegen?

 

Vielen Dank

 

Liebe Grüße

 

Morti

Ist halt ne Wette wie jedes andere Investment auch. Die Rahmenbedingungen sind Dir klar, was spricht dann dagegen? Was ist deine Erwartung an dieses Investment? 

 

 

 

Share this post


Link to post
Birk
Posted
vor 7 Minuten von Morti:

Mich hat die Gaming Branche angesprochen, das wäre eher ein "Ich-will" Invest als ein Evidenz-basierter Invest

Dann ist die Sache relativ einfach. Ausgehend davon, was du bereits weißt und dir erhoffst, dir der Risiken usw. bewusst bist, und das Geld in genau diesen Fonds anlegen möchtest, müsstest du nur noch mit dir selbst ausmachen, wann du einsteigst. Und dir evtl. auch Gedanken machen was du tust (oder nicht tust), wenn der Fonds nicht so performt wie erhofft.

 

Du merkst schon, irgendwelche "Dagegen"-Gründe, die du noch nicht aufgeführt hast, könnte man genauso auf alle anderen Fonds anwenden.

Share this post


Link to post
KrimsKrams
Posted
vor 4 Stunden von KrimsKrams:

Hallo Leute,

 

eine kurze Anfängerfrage:  Wie finde ich heraus, ob ein Fond als Sondervermögen zählt bzw. emittentengeschützt ist? Beispielsweise sollten ja alle ETFs prinzipiell als Sondervermögen gelten. Gibt es jedoch irgendwo in den ETF- bzw. Fondsinfos eine Spalte in der dies angegeben wird? Explizit interessiert mich diese Info für folgende Finanzprodukte:

 

ARK Innovation ETF (A14Y8H / US00214Q104) & ARK Genomic Revolution (A14Y8G / US00214Q3020)

 

Vielen Dank für Eure Hilfe und liebenGruß.

vor 4 Stunden von Birk:

Die Info findest du in der Bezeichnung "UCITS" in der Bezeichnung des Fonds, sowie im Fondsprospekt. Fonds mit dem Domizil US gehören jedenfalls nicht dazu.

 

Nur zum Verständnis: Falls in diesem Falle die den Fond/ETF herausbringende Firma pleite gehen sollte, verliere ich auch meine investiertes Kapital? Oder bleibt mir das Kapital wie bei einem anderen ETF erhalten und "nur" die Firma geht pleite?

Share this post


Link to post
Birk
Posted
vor 13 Stunden von KrimsKrams:

Nur zum Verständnis: Falls in diesem Falle die den Fond/ETF herausbringende Firma pleite gehen sollte, verliere ich auch meine investiertes Kapital? Oder bleibt mir das Kapital wie bei einem anderen ETF erhalten und "nur" die Firma geht pleite?

Zu dem Thema müsstest du Google bemühen, bzw. das Fondsprospekt der von dir gewünschten Fonds.

 

Wenn in Deutschland die Rede von Sondervermögen im Zusammenhang mit Fonds im Allgemeinen und ETFs im Speziellen ist, dann ausschließlich im Sinne von UCITS/OGAW.

Share this post


Link to post
Walter White
Posted · Edited by Walter White
Am 24.1.2021 um 15:03 von Targo:

Anyways, scheinbar hat Traderepublik meinen ETF (IE00B3RBWM25) ehe nicht auf Lager

Smartbroker würde dafür 0,2% haben

Bei der Postbank ist der momentan kostenlos im Sparplan. Ansonsten 0,90 € pro Sparplanausführung, falls die Aktion mal auslaufen sollte. Ist auch günstig. Ein Bekannter hat diesen Monat einen Sparplan dort eingerichtet, ging alles recht einfach.

 

https://www.justetf.com/de/etf-sparplan-vergleich/ftse-allworld-etf.html?isin=IE00B3RBWM25

Share this post


Link to post
Targo
Posted
vor 4 Minuten von Walter White:

Bei der Postbank ist der momentan kostenlos im Sparplan. Ansonsten 0,90 € pro Sparplanausführung, falls die Aktion mal auslaufen sollte. Ist auch günstig. Ein Bekannter hat diesen Monat einen Sparplan dort eingerichtet, ging alles recht einfach.

 

https://www.justetf.com/de/etf-sparplan-vergleich/ftse-allworld-etf.html?isin=IE00B3RBWM25

Danke für die Info, leider habe ich gestern schon ein Depot bei der DKB abgeschlossen.


Ich hatte den Vergleich bei justetf nie gesehen, ist auch Hilfreich.

 

Wobei Bei der Postbank sind einmalzahlungen scheinbar nicht ganz billig:
Gebührenstaffel

bis 1.200 €: 9,95 €

bis 2.600 €: 17,95 €

bis 5.200 €: 29,95 €

bis 12.500 €: 39,95 €

bis 25.000 €: 54,95 €

über 25.000 €: 69,95 €

Share this post


Link to post
Guardvan
Posted
vor 2 Minuten von Targo:

Danke für die Info, leider habe ich gestern schon ein Depot bei der DKB abgeschlossen.


Ich hatte den Vergleich bei justetf nie gesehen, ist auch Hilfreich.

 

Wobei Bei der Postbank sind einmalzahlungen scheinbar nicht ganz billig:
Gebührenstaffel

bis 1.200 €: 9,95 €

bis 2.600 €: 17,95 €

bis 5.200 €: 29,95 €

bis 12.500 €: 39,95 €

bis 25.000 €: 54,95 €

über 25.000 €: 69,95 €

Die Postbank ist generell eher altmodisch aufgebaut, was Depotführung, Antrag etc betrifft.

Hatte bisher einige Probleme mit dieser Bank, deshalb ist/war DKB eine gute Wahl!

Share this post


Link to post
Targo
Posted

Ich hoffe auch mal das ich bei der DKB zufrieden sein werde, irgendwie liest man über alles negatives :)

 

Ich probiere dann die DKB erstmal aus und werde wenns mir langfristig gefällt mein Ing-Diba Depot auf DKB umziehen.

Mal sehen obs nachträglich so gut funktionieren wird.

Share this post


Link to post
ne0now
Posted
Am 23.1.2021 um 12:30 von Bast:

Nein, aber aus anderen Gründen: 

 

Weitere Hinweise auch in @odensees Musterdepot. 

Sehr interessantes Video - danke dafür :-)

Während des Schauens ist bei mir direkt mal wieder eine Frage hochgekommen:

Momentan bespare ich den Lyxor MSCI World (ETF110) der ja vor geraumer Zeit von thesaurierend auf ausschüttend umgestellt hat.

Die Ausschüttung wird von mir reinvestiert, allerdings werde ich sicherlich früher oder später über meinen Freibetrag kommen.

Momentan habe ich knapp 20k investiert und pro Monat kommen 500€ über einen Sparplan dazu. Ich bin jetzt am überlegen, den Sparplan auf einen thesaurierenden MSCI World umzuändern und die Dividenden dann auch in diesen zu investieren.

Ergibt das Sinn oder sollte ich einfach beim jetzigen bleiben?

Wenn ich wechsle, wären dann ein MSCI World oder ein MSCI World ACWI sinvoller? Momentan "plane" ich bei 40-50k€ noch einen zweiten ETF zu besparen - evtl einen MSCI World EM. :-)

 

Hieran schließt sich noch eine zweite Frage:

Für die Tochter meiner Freundin (9) ist mittlerweile ein Depot eröffnet und für den zeitnah kommenden 2. Nachwuchs soll direkt nach der Geburt auch ein Depot eröffnet werden.

Für den jüngsten Nachwuchs würde ich vermutlich einfach auf einen thesaurierenden MSCI World (ACWI (IMI)) setzen, Sparrate einstellen und das Ganze laufen lassen bis er 18 ist.

Bei der Großen bin ich noch unsicher, ob ich es ähnlich mache oder evtl. auf einen Healthcare ETF (bspw. iShares Healthcare Innovation ETF) setze, da der Zeitraum bis sie 18 ist ja nicht mehr allzulang ist und dort evtl. "mehr" Performance rauszuholen ist. Habt ihr da evtl einen Tipp für mich?

 

Für den Fall, dass das für diesen Thread evtl zu viele Fragen sind würde ich auch einen eigenen aufmachen.

 

Viele Grüße und danke schonmal

 

ne0now

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 5 Minuten von ne0now:

Momentan habe ich knapp 20k investiert und pro Monat kommen 500€ über einen Sparplan dazu. Ich bin jetzt am überlegen, den Sparplan auf einen thesaurierenden MSCI World umzuändern

viel viel zu früh.

Mit der Teilfreistellung brauchst Du ~55.000€ Volumen, um den Freibetrag vollständig auszunutzen.

 

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 8 Minuten von ne0now:

da der Zeitraum bis sie 18 ist ja nicht mehr allzulang ist und dort evtl. "mehr" Performance rauszuholen ist. Habt ihr da evtl einen Tipp für mich?

ja, lass die Wette sein.

Nimm einen World. Du bekommst sowieso keine absolute Gleichbehandlung der zwei mehr hin. Es sind aber immer noch mind. 9 Jahre, die Du einzahlen würdest. Das sollte sich auf jeden Fall auszahlen.

Share this post


Link to post
ShreediT
Posted

Hi, ich hab mal ein paar ETF Anfängerfragen:

Angenommen ich würde gern in den Nikkei investieren mit einem Stop-loss bei 27k Punkten. Wie setzt man Stops bei ETFs am besten um? Also das die Chart-technische Marke im Nikkei möglichst genau der im ETF entspricht? Geht das überhaupt?

Nimmt man "einfach" den ETF-Chart und schaut nach den gleichen markanten Punkten bzw schaut wie wie hoch der der ETF an dem Tag stand wo der Index an der relevante Marke war?

 Ich nehme an währungsgesicherte ETFssind nicht sinnvoll weil die den Chart beeinflussen und de-synchronisieren, oder?

Wie verhält sich das mit thesaurierenden ETFs? Werden von dem Ertrag automatisch neue ETFs gekauft oder fließt der Ertrag in den Kurs des ETFs ein und de-synchronisiert damit ebenfalls den Chart?

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 35 Minuten von ShreediT:

Angenommen ich würde gern in den Nikkei investieren mit einem Stop-loss bei 27k Punkten. Wie setzt man Stops bei ETFs am besten um? Also das die Chart-technische Marke im Nikkei möglichst genau der im ETF entspricht? Geht das überhaupt?

Nimmt man "einfach" den ETF-Chart und schaut nach den gleichen markanten Punkten bzw schaut wie wie hoch der der ETF an dem Tag stand wo der Index an der relevante Marke war?

Du schaust dir den Chart des Fonds an und setzt den Stop an die passende Stelle. Arbeite einfach mit dem Chart des Fonds, dann musst du auch nichts umrechnen oder im anderen Chart wiederfinden.

Eine Umrechnung mit fixem Faktor zwischen ETF-Kurs und Index-Stand ist in manchen Konstellationen annäherbar, dafür musst du dir aber Index-Konstruktion und ETF-Konstruktion genau anschauen.

 

vor 38 Minuten von ShreediT:

 Ich nehme an währungsgesicherte ETFssind nicht sinnvoll weil die den Chart beeinflussen und de-synchronisieren, oder?

Währungsabsicherungen haben einen Platz in der Welt. Du fragst ja aber eigentlich gar nicht danach, sondern willst nur wissen, wie das deine Chart-Technik beeinflusst. Ja, die Währungsabsicherung hat einen Einfluss auf den Kursverlauf, daher entspricht der Chart nicht dem ungesicherten Original-Index. Das wäre aber meiner Meinung nach ein falsches Argument für oder gegen ein bestimmtes Wertpapier.

 

vor 41 Minuten von ShreediT:

Wie verhält sich das mit thesaurierenden ETFs? Werden von dem Ertrag automatisch neue ETFs gekauft oder fließt der Ertrag in den Kurs des ETFs ein und de-synchronisiert damit ebenfalls den Chart?

Zweiteres.

Allerdings ist das mit dem "de-synchronisieren" so eine Sache, die ich oben auch schon angedeutet habe. Wenn du einen Performance-Index hast und einen thesaurierenden Fonds, dann können die einigermaßen gleich laufen. Wenn du dann einen ausschüttenden Fonds dazu nimmst, wirst du einen Unterschied sehen. Bei einem Kurs-Index natürlich analog genau anders herum. Es kommt dann aber immer noch dazu, wie viel ein Fonds wirklich ausschüttet und was er mit den erhaltenen Dividenden bis zur Ausschüttung macht.

 

Fazit: wenn du in Charts nach für dich interessanten Punkten schauen willst, dann schau im ETF-Chart. Dann sparst du dir deine Fragen.

 

Ich hoffe, du kennst auch die Probleme beim Einsatz von Stop Orders.

Share this post


Link to post
alsuna
Posted
vor 1 Stunde von ne0now:

Für die Tochter meiner Freundin (9) ist mittlerweile ein Depot eröffnet und für den zeitnah kommenden 2. Nachwuchs soll direkt nach der Geburt auch ein Depot eröffnet werden.

Für den jüngsten Nachwuchs würde ich vermutlich einfach auf einen thesaurierenden MSCI World (ACWI (IMI)) setzen, Sparrate einstellen und das Ganze laufen lassen bis er 18 ist.

Bei der Großen bin ich noch unsicher, ob ich es ähnlich mache oder evtl. auf einen Healthcare ETF (bspw. iShares Healthcare Innovation ETF) setze, da der Zeitraum bis sie 18 ist ja nicht mehr allzulang ist und dort evtl. "mehr" Performance rauszuholen ist. Habt ihr da evtl einen Tipp für mich?

Die Wette kann auch in die andere Richtung ausgehen.

Wenn du Gleichheit unter deinen Kindern haben willst, schau nach was bei der Großen heute im Depot wäre, wenn du das schon vor 9 Jahren schon angefangen hätte. Dann stecke das in den Fonds und mach dann weiter.

Echte Gleichheit wirst du natürlich nicht erreichen, denn die beiden bekommen ja auch unterschiedliche zeitliche Verläufe. Für echte Gleichheit überlegst du dir einen Betrag in EUR und gibst diesen dann den Kindern zu einem bestimmten Zeitpunkt, den du dir ausdenkst.

Share this post


Link to post
ETF_Stratege
Posted
On 1/23/2021 at 4:55 PM, beamter97 said:

In die Formel muß ein weiteres x 0,7 eingefügt werden: denn der Basisertrag berägt 0,7 x Basiszins.

Ergebnis ist also: ca 2,80€ des Freibetrages werden verbraucht.

ähmmm... auf die Gefahr der Vollblamage.... ich habe grade ein Brett bzgl. der Vorabpauschale in meinen Berechnungen vorm Kopf. 

 

Ich habe 801€ als Steuerfreibetrag. Nun bekomme ich logischer Weise seit 2018 jährlich die Abrechnung der Vorabpauschale für meine drei ETFs. Summe X wird angesetzt, nach 30% Teilfreistellung bleibt Summe Y. Diese Summe Y wird mit meinem Freibetrag durch den Freistellungsauftrag verrechnet. Das Ergebnis ist doch, dass ich die Summe faktisch nicht zahle da sie ja durch den Freistellungsauftrag nicht belastet wird? Das kommt mir aber irgendwie komisch vor. Ich habs sonst aber nichts gesehen wo der Kostenafaktor ausgezeichnet ist. 

 

Benötige den Wert für meine Berechnung der Netto Rendite. Da gehören aus meiner Sicht ja sowas wie Depotkosten, Sparplankosten und aber auch die Vorabpausch. 

 

Andere Frage die Vorabpauschale fällt doch jedes Jahr erneut an. Heißt meine Anteile aus 2018 werden im gleichen Jahr der Vorabpausch. unterzogen, dann noch mal 2019, 2020 usw.  oder?

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 16 Minuten von ETF_Stratege:

Das Ergebnis ist doch, dass ich die Summe faktisch nicht zahle da sie ja durch den Freistellungsauftrag nicht belastet wird?

Ja.

vor 16 Minuten von ETF_Stratege:

Das kommt mir aber irgendwie komisch vor.

Warum?

vor 16 Minuten von ETF_Stratege:

Heißt meine Anteile aus 2018 werden im gleichen Jahr der Vorabpausch. unterzogen, dann noch mal 2019, 2020 usw.  oder?

Ja, es soll ja ein gewisser Teil der Kursgewinne vorab besteuert werden. Und die fallen ja (hoffentlich) jedes Jahr an.

Share this post


Link to post
beamter97
Posted
vor 2 Stunden von ETF_Stratege:

dass ich die Summe faktisch nicht zahle

Du zahlst faktisch keine Steuern auf die Summe. Gleichwohl gilt sie als versteuerter Ertrag, da sie deinen Freibetrag belastet hat.

Und da dieser Betrag bereits versteuert ist, wird er beim Verkauf von Fondsanteilen in der Gewinnermittlung vom zu versteuernden Betrag abgezogen.

 

vor 2 Stunden von ETF_Stratege:

Benötige den Wert für meine Berechnung der Netto Rendite

Da interessieren dich aber nur die Steuern, nicht der zu versteuernde Betrag. Und die findest du als Belastung auf deinem Kontoauszug, falls denn Steuern angefallen sind.

Share this post


Link to post
ne0now
Posted
vor 17 Stunden von west263:

viel viel zu früh.

Mit der Teilfreistellung brauchst Du ~55.000€ Volumen, um den Freibetrag vollständig auszunutzen.

 

Alles klar - wie kommt denn die Berechnung zustande?

vor 17 Stunden von west263:

ja, lass die Wette sein.

Nimm einen World. Du bekommst sowieso keine absolute Gleichbehandlung der zwei mehr hin. Es sind aber immer noch mind. 9 Jahre, die Du einzahlen würdest. Das sollte sich auf jeden Fall auszahlen.

Dachte ich mir fast, aber danke für die Bestätigung :-)

Irgendwelche World-Empfehlungen oder ist es da quasi egal?

vor 16 Stunden von alsuna:

Die Wette kann auch in die andere Richtung ausgehen.

Wenn du Gleichheit unter deinen Kindern haben willst, schau nach was bei der Großen heute im Depot wäre, wenn du das schon vor 9 Jahren schon angefangen hätte. Dann stecke das in den Fonds und mach dann weiter.

Echte Gleichheit wirst du natürlich nicht erreichen, denn die beiden bekommen ja auch unterschiedliche zeitliche Verläufe. Für echte Gleichheit überlegst du dir einen Betrag in EUR und gibst diesen dann den Kindern zu einem bestimmten Zeitpunkt, den du dir ausdenkst.

Gute Idee, aber ihr jetzt direkt ~14k€ ins Depot zu stecken ist leider nicht drin. Müssen wir dann gucken, wie wir das später regeln wenn das Depot übergeben wird.

Aber ich behalte mal so eine Idee im Hinterkopf :-)

Share this post


Link to post
Someone
Posted · Edited by Someone
vor 10 Minuten von ne0now:
vor 17 Stunden von west263:

viel viel zu früh.

Mit der Teilfreistellung brauchst Du ~55.000€ Volumen, um den Freibetrag vollständig auszunutzen.

 

Alles klar - wie kommt denn die Berechnung zustande?

Ha! Wieder etwas zum falsch-rechnen für mich:

 

Bei ca. 2% Ausschüttungen p.a. bekommst Du z.B., wenn Du 55.000 EUR investierst, ca. 1.100 EUR Ausschüttungen, die mit 30% Teilfreistellung ca. 770 EUR Deines Freistellungsauftrags verbrauchen...

(55.000 * 0,02 * 0,7) =770

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 4 Stunden von Someone:

Ha! Wieder etwas zum falsch-rechnen für mich:

deswegen hatte ich ja auch das "~"Symbol verwendet, da ich mir nicht ganz sicher war und wusste, das da irgendein Schlaumeier gleich um die Ecke kommt. Es ist irgendwas zwischen 55k und 57k. und wenn Du auch was produktives beitragen möchtest, kannst Du ja mal gern den genauen Betrag ausrechnen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 5 Minuten von west263:

deswegen hatte ich ja auch das "~"Symbol verwendet, da ich mir nicht ganz sicher war und wusste, das da irgendein Schlaumeier gleich um die Ecke kommt. Es ist irgendwas zwischen 55k und 57k. und wenn Du auch was produktives beitragen möchtest, kannst Du ja mal gern den genauen Betrag ausrechnen.

801 / 0,7 / 0,02 = 57.214,29 (gerundet auf Centbetrag). Und dann kommt mal eine Ausschüttung von 2,1% oder auf dem Tagesgeld fallen ein paar Euro Zinsen an - und schon ist die Rechnung für die Katz den Scholz. Ca. 55000 als Maximum passt schon. :rolleyes: Zumal der ETF ja hoffentlich auch Kurssteigerungen erfährt und damit die Ausschüttung größer wird.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 5 Minuten von odensee:

Ca. 55000 als Maximum passt schon

Danke

vor 5 Minuten von odensee:

57.214,29€ bei 2% Ausschüttung 

:thumbsup:

Share this post


Link to post
ne0now
Posted

@west263 @Someone @odensee

Danke euch :-)

Dann lass ich es vermutlich erst mal so und schaue einfach nach einem World für die Zwerge :-)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...