Dividenden-Pirat

Wir sind Piraten

  • piraten
  • aktien
  • dividendenerhöhung
  • aktienrückkauf
  • dividenden
543 posts in this topic

Posted · Edited by dev

Ja, das stimmt.

Mir ging es nicht darum Steuern zu sparen, sondern das das ständige hin und her nicht nur Gebühren kostet, sondern auch jedes mal die Abgeltungssteuer zu zahlen ist, was wiederum den Zinseszins-Effekt mindert.

 

Bsp:

Aktie mit 100% im Plus, bei Verkauf gehen ca. 27% an Abgeltungssteuer & Soli weg.

Somit müsste die Aktie um mehr als 13% fallen das wir wieder die selbe Anzahl an Aktien kaufen können.

 

Bei kleinerem Plus ist der Effekt natürlich kleiner, dennoch vorhanden!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Um Gebühren (einmalig bei Kauf + Verkauf) und Steuern (auf eine längere Wertentwicklung inklusive Dividende) miteinander vergleichen zu können, braucht man eine Vorgabe für

die 

 

- mittlere Haltedauer und 

- die mittlere Wertentwicklung pro Zeit. 

 

Für letztere können wir in grober Näherung die 8% p.a. aus den Renditedreiecken übernehmen, aber erstere ist eine Frage der Anlagestrategie.

 

Was ist schlimmer, 1% Gebühren oder 25% Steuern auf 8% Kapitalertrag? Das kommt darauf an, wie oft man diese 1% Gebühren zahlt. Wenn man beide Werte gleichsetzt, dann entsteht folgende Gleichung für den unbekannten Zeitraum X:

 

1% Gebühren / X = 0,25 * 8% / Jahr

1% Gebühren / X = 2% / Jahr

1% Gebühren = X * 2%

0,5 = X

 

Beide Effekte sind also gleich wichtig bei einer mittleren Haltedauer von 6 Monaten. Dabei sind die Gebühren mit 1% kleinanlegerspezifisch hoch angesetzt. Sollte die Gebührenquote nur halb so hoch liegen, dann halbiert sich der entsprechende Zeitraum, weil man ja doppelt so viele Transaktionen für dieselben Kosten durchführen kann.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by dev

Ich nehme mal dein Beispiel mit 2 Trades bei 8% Jahresrendite auf und reduziere die Anzahl der Trages auf jedes 2. Jahr:

 

Zum Testen: r.xlsx

 

r1.png

 

r2.png

 

Bei weniger hin & her zahlt man sogar mehr Abgeltungssteuer, hat am Ende aber mehr Netto.

Share this post


Link to post

Posted

Diese Woche ist eine Position Deutsche Post in das Depot gewandert.

 

Bildschirmfoto 2018-04-15 um 13.33.22.png

 

Positiv:

 

1. Die DP ist ein global aufgestellter Champion:

 

Bildschirmfoto 2018-04-15 um 13.19.36.png

 

Aber auch ein Europäischer Champion.

 

2. Die Geschäftsbereiche sind breit aufgestellt und es herrscht kein Überhang gewisser Sparten.

 

Bildschirmfoto 2018-04-15 um 13.17.35.png

 

3. Das erwartete KGV für 2018 (14,8) sowie 2019 (13,5) liegt unter dem Schnitt von 16,6

4. Die Ausschüttungsquote der Dividende wird wahrscheinlich nächstes Jahr unter 50% liegen. 

5. Der E-Scooter rollt und rollt und ist für Unternehmen höchst interessant.

6. DP & Amazon wollen noch enger zusammen arbeiten. Was zu Wachstum in der USA führen wird. Quelle

7. Der Dividenden-Pirat wird persönlich zur Hauptversammlung vorbeisegeln!

 

Risiken:

 

- Handelskriege und Abschottung ganzer Regionen

 

Fazit:

 

Die Deutsche Post hilft aktiv dabei die Grundbedürfnisse des Menschen zu liefern und ist in der aktuellen Welt nicht mehr weg zu denken oder einfach zu ersetzen.

Die Globalisierung ist nicht mehr zu stoppen und der Warenverkehr wird nicht nur Digital in den nächsten Jahren zunehmen. 

Risiken wie Handelskriege müssen natürlich mit einbezogen werden und es könnte zu längeren "Durststrecken" kommen.

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dividenden-Pirat

Diese Woche hat der AG es vom Dividenden-Pirat gut gemeint und eine Prämie bezahlt... Arrrrrr......

 

Es gab einen Kauf

 

Aktuell habe ich Investments in der Nordamerika sowie Europa. Ein Unternehmen aus Asien sollte es werden. Wichtig ist mir, Dividende sowie eine stabile EBIT Marge und ein breit aufgestelltes Unternehmen.

 

Nachdem der persönliche Filter mit folgenden Werten

 

Div% > 0,1%

KGV < 20

EBIT-Marge > 20% 

EK-Quote >30%

 

 

Eingestellt wurde ist mir folgendes Unternehmen aufgefallen:

 

Div% - 2,93% (Brutto) und 2,49% (Netto)

KGV 2018 / 2019 - 11,78 / 11,30

EBIT-Marge für 2019 von ca. 22%

Eine EK - Quote von 42% in 2017 

Über 50% des Umsatz werden in Asien erzielt. 

Die Produkte sind in vielen Geräten integriert.

Ein 12. Mrd. $ schweres Aktienrückkaufprogramm wurde gestartet.

Ein Unternehmen, dass 50% des freien Cashflow an die Aktionäre zurückgeben will und das Jahr für Jahr!

 

ES ist:

 

1. Broadcom

 

Ein Halbleiterunternehmen. Broadcom will expandieren und scheut auch nicht, seinen Unternehmenssitz dafür zu verlegen. Leider scheiterte die Übernahme von Qualcomm aber dennoch steht die Strategie Expansion durch Zukäufe. 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dividenden-Pirat

Arrrrrr......

 

Diese Woche, gab es noch 2 Verkäufe und 1 Kauf.

 

Verkauf 1: Deutsche Post (Vollständiger Verkauf mit Gewinn - kein Neueinstieg geplant)

Verkauf 2: Shell (Neueinstieg geplant)

 

Gründe:

 

Post: Das Wachstum bei der Post ist solide. Leider sind die Margen nicht hoch und es geht am ende um den billigsten Preis. Die Infrastruktur eines Logistikers sind Kostenintensiv.  

Shell: Der Ölpreis ist schnell und stark gestiegen. Die Position war keine "volle" Position sondern kam noch aus der Zeit der Sparpläne. Lieber warte ich auf ein Rücksetzer und steige mit einer vollen Position gleich ein.

 

Kauf:

 

Ein Bereich welcher mir noch fehlt im Investment und der die Welt beherrscht ist Geld. Ein Investment in eine Bank ist mir persönlich nichts. Die Überlegung ist, welches Unternehmen hat und verdient mit Finanzen Geld aber zu geringeren Risiken?

 

Nach Überlegung und Recherche - Kreditkartenanbieter.

 

Die Entscheidung ist hier auf Visa gefallen und nicht zu Gunsten Mastercard.

 

Wieso Visa?

 

1. Starke Marge

2. Dividendenwachstum

3. Aktienrückkäufe

4. Schlägt regelmäßig die Erwartungen der Analsysten

5. Ausschüttungsquote <30%

6. Weltweit wird immer noch viel in Bar bezahlt, der Markt für Kreditkarten kann noch wachsen

7. Daten sind das neue Gold und die Daten die Visa über ihre Nutzer sammelt steigen täglich im Wert.

 

________________________________________________________________

 

Montag ist Brückentag deshalb jetzt schonmal den Bericht zum Monat April

 

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 08.00.15.png

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 07.48.57.png

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 08.02.28.png

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 07.57.45.png

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 07.57.54.png

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 07.58.32.png

 

Die Entwicklung des Depot mit einem Plus von 5% ist erfreulich. 

 

Alle Positionen bis auf das kürzlich gekaufte Broadcom sind im plus. Wichtig ist jetzt, diesen Positiven Trend nachhaltig fortzusetzen. 

 

 

Dividende

 

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 08.01.28.png

 

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 08.07.07.png

Bildschirmfoto 2018-04-28 um 08.11.33.png

 

Dividende gab es diesen Monat von LVMH. Nächsten Monat kommt Bayer hinzu. Im Juni kommt es zum ersten Reinvest der Dividende bei Bayer. LVMH und Visa sind noch gelb, weil es sich hier noch nicht lohnt nur die Dividende zu reinvestieren. Sollte es möglich sein, wird es zur Aufstockung der Position in diesen Monaten kommen.

 

Ich wünsche einen angenehmen Feiertag. Das Nächste Update kommt zum ersten Juni.

 

Arrrrrr......

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Zitat

Shell: Der Ölpreis ist schnell und stark gestiegen. Die Position war keine "volle" Position sondern kam noch aus der Zeit der Sparpläne. Lieber warte ich auf ein Rücksetzer und steige mit einer vollen Position gleich ein.

 

Ich hätte es verstanden, dass Du Shell verkaufst, weil Du Öl als Antrieb für ein Auslaufmodell hältst. Du verkaufst jetzt jedoch Shell wegen eines gestiegenen Ölpreises, erwartest aber bald wieder einen fallenden Ölpreis und willst dann erneut zuschlagen? Ist diese Überlegung fundamental begründet oder aus dem Bauch heraus? Auf jeden Fall ist das ein Versuch von Market Timing. Btw, Hedgefonds gehen derzeit von einem anderen Szenario aus

 

Ja, bargeldlose Zahlungen sind weiter auf dem Vormarsch. Entsprechende Initiativen seitens der Politik, die nur unnötig Unmut hervorrufen, sind auf längere Sicht eigentlich gar nicht erforderlich. Allerdings werden künftig wohl kaum noch so hohe Gebühren für Kreditkartenzahlungen möglich sein. Zum einen interveniert hier die Politik. Zum anderen werden Google, Apple etc. früher oder später nicht mehr auf die Kooperation mit Visa, Mastercard usw. angewiesen sein. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dividenden-Pirat

vor 55 Minuten schrieb Schildkröte:

 

Ich hätte es verstanden, dass Du Shell verkaufst, weil Du Öl als Antrieb für ein Auslaufmodell hältst. Du verkaufst jetzt jedoch Shell wegen eines gestiegenen Ölpreises, erwartest aber bald wieder einen fallenden Ölpreis und willst dann erneut zuschlagen? Ist diese Überlegung fundamental begründet oder aus dem Bauch heraus? Auf jeden Fall ist das ein Versuch von Market Timing. Btw, Hedgefonds gehen derzeit von einem anderen Szenario aus

 

Ja, bargeldlose Zahlungen sind weiter auf dem Vormarsch. Entsprechende Initiativen seitens der Politik, die nur unnötig Unmut hervorrufen, sind auf längere Sicht eigentlich gar nicht erforderlich. Allerdings werden künftig wohl kaum noch so hohe Gebühren für Kreditkartenzahlungen möglich sein. Zum einen interveniert hier die Politik. Zum anderen werden Google, Apple etc. früher oder später nicht mehr auf die Kooperation mit Visa, Mastercard usw. angewiesen sein. 

Ciao Schildkröte :-)

 

Ich bin jung und werde das mit dem Markttiming mal probieren. Wenn es klappt dann klappt es wenn nicht, ist das so.

 

Klar ist Apple ein Player. Aber Apple hat keine globalen Marktanteile die einem Monopol ähneln wir reden von <20%.

 

Ich denke die traditionellen Banken werden das ganze Feld nicht Apple oder Google überlassen.

 

Obwohl Google hier wahrscheinlich ehr der mit seinem Marktanteil mit Android hier eine große Brücke schlagen kann als Apple.

 

Das der Wettbewerb schärfer wird, dass lässt sich erahnen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Zitat

Ich denke die traditionellen Banken werden das ganze Feld nicht Apple oder Google überlassen.

 

Was haben traditionelle Banken mit Kreditkartenanbietern zu tun? Oder meinst Du, dass IT-Konzerne zunehmend auch Bankenlizenzen beantragen? Das sind ganz unterschiedliche Themen. 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Dividenden-Pirat

vor 20 Minuten schrieb Schildkröte:

 

Was haben traditionelle Banken mit Kreditkartenanbietern zu tun? Oder meinst Du, dass IT-Konzerne zunehmend auch Bankenlizenzen beantragen? Das sind ganz unterschiedliche Themen. 

 

 

Wir sprachen doch von der Dienstleistung die zb Apple Pay macht und irgendwann nicht mehr auf Visa oder Mastercard angewiesen sein wird.

 

Android hat einen höheren Anteil als Apple mit iOS. Deswegen denke ich, dass es sinnvoller wäre mit Android und Alphabet zu gehen als auf iOS zu setzen.

 

Ich meinte, dass die Traditionelle Bank weiterhin auf Kooperation mit Visa und Mastercard setzen wird weil Sie diese "base" die Apple und Alphabet haben nicht besitzen.

 

Es kann aber auch sein, dass wir beide gerade aneinander vorbei schreiben :blink:

Share this post


Link to post

Posted

vor 4 Stunden schrieb Dividenden-Pirat:

1. Starke Marge

2. Dividendenwachstum

3. Aktienrückkäufe

4. Schlägt regelmäßig die Erwartungen der Analsysten

5. Ausschüttungsquote <30%

6. Regelmäßige Erhöhung der Dividende

7. Weltweit wird immer noch viel in Bar bezahlt, der Markt für Kreditkarten kann noch wachsen

8. Daten sind das neue Gold und die Daten die Visa über ihre Nutzer sammelt steigen täglich im Wert.

 

Ist 2. und 6. nicht irgendwie das selbe? :blink:

Und folgt aus 3. nicht 2. und 6.?

Und macht 2., 3. und 6. nicht nur Sinn, wenn der Mittelzufluss steigt? Evtl. solltest Du die Zahl eher in Dein Auswahlkriterienkatalog aufnehmen, um das Div-Wachstum als nachhaltig bezeichnen zu können.

Share this post


Link to post

Posted

vor 24 Minuten schrieb Dork:

Ist 2. und 6. nicht irgendwie das selbe? :blink:

Und folgt aus 3. nicht 2. und 6.?

Und macht 2., 3. und 6. nicht nur Sinn, wenn der Mittelzufluss steigt? Evtl. solltest Du die Zahl eher in Dein Auswahlkriterienkatalog aufnehmen, um das Div-Wachstum als nachhaltig bezeichnen zu können.

Oh ja das stimmt... die Sonne kommt mir heute nicht gut ;-) ich änder es.

Share this post


Link to post

Posted

Ahoi Pirat,

auch wenn ich mir selbst den Handel mit Einzelaktien nicht zutraue und mir höchsten mal der Erfahrung wegen eine Aktie ins Depot holen würde lese ich gerne in deinem Thread mit. Danke, dass du hier immer so regelmäßig berichtest.

Wundern tun mich deine Trades aber schon etwas. Vor 2 Wochen hast du noch 7 Stichpunkte aufgeführt welche FÜR ein Investment in die Deutsche Post sprechen. Nun verkaufst du wegen kleiner Margen und kostenintensiver Infrastruktur. Was hat sich diesbezüglich denn in den letzten 2 Wochen verändert?

Wieviel Kursgewinn hast du denn mitgenommen? Maximal möglich wären in diesem Zeitraum wohl um die 5% gewesen... davon ab dann noch Gebühren und evtl. Steuern...

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

vor 4 Stunden schrieb Dividenden-Pirat:

Wir sprachen doch von der Dienstleistung die zb Apple Pay macht und irgendwann nicht mehr auf Visa oder Mastercard angewiesen sein wird.

 

Android hat einen höheren Anteil als Apple mit iOS. Deswegen denke ich, dass es sinnvoller wäre mit Android und Alphabet zu gehen als auf iOS zu setzen.

 

Ich meinte, dass die Traditionelle Bank weiterhin auf Kooperation mit Visa und Mastercard setzen wird weil Sie diese "base" die Apple und Alphabet haben nicht besitzen.

 

Es kann aber auch sein, dass wir beide gerade aneinander vorbei schreiben :blink:

 

Also wir reden hier einmal von Zahlungsdienstleistern bzw. Kreditkartenanbietern wie Visa und Mastercard. Google und Apple bieten ebenfalls Bezahlmoglichkeiten an, dabei kooperieren sie mit den etablierten Kreditkartenanbietern. Fragt sich, wie lange noch. Banken wiederum bieten eine ganze Menge (weiterer) Dienstleistungen an. Unter anderem auch Zahlungdienstleistungen, allerdings in Kooperation mit Kreditkartenanbietern. Auch bei EC-Karten. Dass Amazon & Co. irgendwann ihr Bankgeschaft ausbauen, ist nicht unwahrscheinlich. Wobei der Fokus im Vergleich zu traditionellen Banken eher im Bereich Kundendaten liegen dürfte. 

 

Dir geht es aber mehr um den Blickwinkel der Bank? Von selbst werden herkömmliche Banken wohl noch sehr lange bevorzugt mit Visa und Mastercard kooperieren. Allerdings dürfte es Apple-Kunden nicht schwer fallen, mit ihrem iPhone via Apple Pay an der Kasse zu bezahlen. Nutzer von übrigen Smartphones einfach via Google Pay. Dann wären da noch Amazon Pay sowie PayPal. Und Facebook lässt sich sicher ebenfalls noch was einfallen. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

 

Also wir reden hier einmal von Zahlungsdienstleistern bzw. Kreditkartenanbietern wie Visa und Mastercard. Google und Apple bieten ebenfalls Bezahlmoglichkeiten an, dabei kooperieren sie mit den etablierten Kreditkartenanbietern. Fragt sich, wie lange noch. Banken wiederum bieten eine ganze Menge (weiterer) Dienstleistungen an. Unter anderem auch Zahlungdienstleistungen, allerdings in Kooperation mit Kreditkartenanbietern. Auch bei EC-Karten. Dass Amazon & Co. irgendwann ihr Bankgeschaft ausbauen, ist nicht unwahrscheinlich. Wobei der Fokus im Vergleich zu traditionellen Banken eher im Bereich Kundendaten liegen dürfte. 

 

Dir geht es aber mehr um den Blickwinkel der Bank? Von selbst werden herkömmliche Banken wohl noch sehr lange bevorzugt mit Visa und Mastercard kooperieren. Allerdings dürfte es Apple-Kunden nicht schwer fallen, mit ihrem iPhone via Apple Pay an der Kasse zu bezahlen. Nutzer von übrigen Smartphones einfach Google Pay. Dann wären da noch Amazon Pay sowie PayPal. Und Facebook lässt sich sicher ebenfalls noch was einfallen. 

 

Da hast du recht, aber wie du geschrieben hast Visa und Mastercard sind Partner von den Anbietern. Es dürfte schwer sein, dies alles von jetzt auf gleich zu entflechten. Indikatoren sollten seinen, sinkende Umsätze, sinkende Margen, sinkender Cashflow sowie steigendes KGV.

Share this post


Link to post

Posted

vor 30 Minuten schrieb Dividenden-Pirat:

Da hast du recht, aber wie du geschrieben hast Visa und Mastercard sind Partner von den Anbietern. Es dürfte schwer sein, dies alles von jetzt auf gleich zu entflechten. Indikatoren sollten seinen, sinkende Umsätze, sinkende Margen, sinkender Cashflow sowie steigendes KGV.

 

Die KGVs von Visa und Mastercard sind schon jetzt sehr hoch, da ist bereits viel Optimismus vorab eingespeist. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 16 Stunden schrieb Schildkröte:

 

Die KGVs von Visa und Mastercard sind schon jetzt sehr hoch, da ist bereits viel Optimismus vorab eingespeist. 

 

In der Tat ist das KGV für 2019 von Visa mit 24 hoch. Da hilft nur... stay strong stay long... Ich gebe zu aktuell bin ich ehr Trader als Langzeitinvestor. Doch die letzten Monate haben wir gezeigt, dass selbst die kurze Zeit wo ich nicht verkauft habe, mir die Rendite gebracht hat und nicht nach 2 Tagen verkaufen. 

Share this post


Link to post

Posted

 

vor 18 Stunden schrieb Schildkröte:

 

Die KGVs von Visa und Mastercard sind schon jetzt sehr hoch, da ist bereits viel Optimismus vorab eingespeist. 

Ich wollte mir einer der beiden 2013 kaufen, da waren die mir zu teuer. Jetzt haben die sich verdreifacht ...

Share this post


Link to post

Posted

Echt geil hier, Neuer Markt reloaded. 

Share this post


Link to post

Posted

Man muss die Wachstumsrate von den beiden beachten. Stark wachsende Unternehmen sind halt nicht (und meistens nie) günstig zu haben. Aber zu viel teueres will ich nicht ins Depot, deswegen blieb (und bleibt) der Kauf aus.

Share this post


Link to post

Posted

vor 10 Stunden schrieb Dividenden-Pirat:

 

 Da hilft nur... stay strong stay long...

Hast ja bisher gezeigt, dass das deine Stärke ist.

Nunja, just my two cents:

Habe oft mit dem Gedanken gespielt ob Visa oder Master.

Ergebnis:

Nichts von Beiden, da zu teuer, EK stark sinkend, Verbindlichkeiten steigend und wichtig um long zu bleiben: Ist für mich Kartenzahlung kein Zukunftsbusiness. Karten werden in den nächsten 5-10 Jahren komplett ersetzt und werden an Relevanz verlieren.

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Minuten schrieb feymo211283:

Hast ja bisher gezeigt, dass das deine Stärke ist.

Nunja, just my two cents:

Habe oft mit dem Gedanken gespielt ob Visa oder Master.

Ergebnis:

Nichts von Beiden, da zu teuer, EK stark sinkend, Verbindlichkeiten steigend und wichtig um long zu bleiben: Ist für mich Kartenzahlung kein Zukunftsbusiness. Karten werden in den nächsten 5-10 Jahren komplett ersetzt und werden an Relevanz verlieren.

 

Danke für deine Bemerkung. Ich kann nicht glauben, dass es in 10 Jahren keine Karten mehr geben wird. Es wird alles digitaler und die Karten sind dann Digital. Aber ganz ersetzen in 10 Jahren? Wir schaffen es nicht voll auf erneuerbare Energien zu setzen. Wir haben es in 2000 Jahren nicht geschafft den Welthunger zu bekämpfen. Ich würde mich freuen, wenn wir am 29.04.2028 gucken ob wir noch Karten sehen und ob Visa & Mastercard keine Bedeutung mehr haben werden. Die Plastikkarte ist das Mittel zum Zweck aber nicht das eigentliche Produkt an sich. Dies ist die Dienstleistung.

Share this post


Link to post

Posted

Heute die erste kleine Position Paychex gekauft. Die Position, wird via. Sparplan gekauft, weil Sie aktuell ziemlich weit oben steht. Aktuelle Kaufgröße ca. 3% vom Gesamtdepot.

 

Wieso Paychex?

 

Bitte hier ins Thema gucken:

 

Link

Share this post


Link to post

Posted

Am 29.4.2018 um 19:29 schrieb Dividenden-Pirat:

 

Die Plastikkarte ist das Mittel zum Zweck aber nicht das eigentliche Produkt an sich. Dies ist die Dienstleistung.

Denk mal an sowas wie SMS. Klar schicken Menschen noch Nachrichten, aber SMS ist in weniger als 3 Jahren gestorben.

 

Oder Nokia. Unsinkbar, denn mobil ist die Zukunft, jeder wird ein Handy haben wollen.

 

Kodak - wie schnell waren die weg? Nichtmal gekillt vom "logischen Nachfolger" Digitalfotografie, sondern von Handys und Fotoautomaten in Drogeriemärkten.

 

Als Nächstes dann VISA. Zur Übung kannst du ja mal die Unterschiede zwischen VISA und Amex herausarbeiten.

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde schrieb schmidtl:

Denk mal an sowas wie SMS. Klar schicken Menschen noch Nachrichten, aber SMS ist in weniger als 3 Jahren gestorben.

 

Oder Nokia. Unsinkbar, denn mobil ist die Zukunft, jeder wird ein Handy haben wollen.

 

Kodak - wie schnell waren die weg? Nichtmal gekillt vom "logischen Nachfolger" Digitalfotografie, sondern von Handys und Fotoautomaten in Drogeriemärkten.

 

Als Nächstes dann VISA. Zur Übung kannst du ja mal die Unterschiede zwischen VISA und Amex herausarbeiten.

 

Danke für das doch so großartige Feedback. Solltest du meine Mutter, Vater, Partnerin oder Boss sein darfst du mir gern Übungen geben.

 

Folgende Fragen habe ich an dich?

 

Bist du in Unternehmen investiert, die keine Konkurrenten haben könnten und schlägst du den Markt?

 

Viele Grüße

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now