Sign in to follow this  
Followers 0
Schildkröte

Wirtschaftsstandort Mexiko

  • IPC
  • Mexico
  • Emerging Market
  • Schwellenland
  • Zentralamerika
  • Emerging Markets
  • Peso
  • Lateinamerika
  • Mittelamerika

Posted · Edited by Schildkröte

Zitat

Mexiko (spanisch: México oder Méjico [ˈmexiko], nahuatl: Mexihco [meː'ʃiʔko]), amtlich Vereinigte Mexikanische Staaten, span.: Estados Unidos Mexicanos, ist eine Bundesrepublik in Nordamerika, die 31 Bundesstaaten und den Hauptstadtdistrikt Mexiko-Stadt umfasst. Im Norden grenzt Mexiko an die Vereinigten Staaten von Amerika (USA), im Süden und Westen an den Pazifischen Ozean, im Südosten an Guatemala, Belize und an das Karibische Meer, im Osten an den Golf von Mexiko. Mit einer Gesamtfläche von fast zwei Millionen Quadratkilometern ist Mexiko das fünftgrößte Land auf dem amerikanischen Doppelkontinent, global liegt das Land an vierzehnter Stelle. Weltweit liegt Mexiko mit einer Bevölkerungszahl von etwa 125 Millionen Menschen auf Platz elf und ist das einwohnerreichste spanischsprachige Land.

...

Die Volkswirtschaft von Mexiko erreichte 2016 mit etwa 1.049 Milliarden US$ den 15. Platz in der Weltrangliste und ist damit die Nummer 2 in Lateinamerika. Kaufkraftbereinigt betrug das Bruttoinlandsprodukt 2.315 Milliarden US$ womit das Land Platz 11 belegt. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf lag auf einem vergleichbarem Level mit anderen Schwellenländern wie Brasilien, Volksrepublik China oder der Türkei.[53] Mexiko belegt momentan Rang 12 der Export-Weltrangliste, die meisten Exporte gehen in die USA. Mexikos Konjunktur ist deshalb stark von den USA abhängig. Im Global Competitiveness Index, der die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes misst, belegt Mexiko Platz 51 von 137 Ländern (Stand 2017-2018).[54] Korruption ist ein großes Problem in der Mexikanischen Wirtschaft, im Korruptionswahrnehmungsindex belegte das Land 2016 deshalb nur Platz 123 von 176 Ländern.

 

Das Bruttoinlandsprodukt (im Jahr 2016)[55] teilt sich auf in:

 

Landwirtschaft: 3,7 Prozent des BIP werden erwirtschaftet durch 13,4 Prozent der Beschäftigten

Industrie: 33,1 Prozent des BIP werden erwirtschaftet durch 24,1 Prozent der Beschäftigten

Dienstleistung: 63,2 Prozent des BIP werden erwirtschaftet durch 62,5 Prozent der Beschäftigten

 

Mexikos Wirtschaft wurde seit den 1990er Jahren stark dereguliert und privatisiert. Die Dominanz privater Firmen wächst ständig, und die Privatisierung von Eisenbahn, See- und Flughäfen geht ihrem Ende entgegen, ebenso wie die weitere Privatisierung der Banken. Die Liberalisierung des Energiesektors schreitet weiter voran. In den Bereichen Telekommunikation und Petrochemie stehen noch Reformen aus. Die Maquiladora-Industrie verstärkte ihre Position in der mexikanischen Wirtschaft und dominiert vor allem den Textilsektor. Aufgrund der fortschreitenden Industrialisierung, günstigen Demografie, steigendem Binnenkonsum und Nähe zum US- Markt verfügt Mexikos Wirtschaft über beträchtliches Potenzial.

 

Es existiert ein Nord-Süd Gefälle in Mexikos. Nördliche Bundesstaaten die Nahe an den USA liegen wie Nuevo León oder Sonora sind reicher und stärker industrialisiert als südliche Bundesstaaten wie Chiapas, Guerrero oder Oaxaca die zu den ärmsten Regionen Mexikos zählen. Wichtigstes Wirtschaftszentrum ist allerdings mit Abstand die zentrale Region rund um die Hauptstadt Mexiko-Stadt.[56]

Quelle: Wikipedia

 

Status: Schwellenland

Währung: Mexikanischer Peso

Nationaler Aktienindex: IPC

Rating: BBB+ (Fitch + S&P; Stand 02.07.2018)

 

Das Wirtschaftswachstum betrug in den vergangenen zehn Jahren (2008 bis 2017) im Schnitt jeweils 2 bis 3 Prozent. 

Die Inflation lag in den letzten zehn Jahren (2008 bis 2018) jährlich jeweils zwischen 4 und 5 Prozent.

Der Leitzins liegt inzwischen (Stand 2018) wieder vor zehn Jahren bei 7,5%, nachdem er zwischenzeitlich nur zwischen 3,0 und 4,5 Prozent lag.

Die Staatsverschuldung liegt 2018 bei 53,52% des BIP, was im Bereich der letzten drei Jahre liegt. Zuvor lag sie etwa 10% darunter.

 

Die Arbeitslosigenquote betrug in den zurückliegenden drei Jahren (Stand 2018) jeweils 3 bis 4 Prozent. In den Jahren nach der Krise belief sie sich von 2009 bis 2014 noch im Bereich von um die 5 Prozent.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag 2016 bei 8.167 Euro.

 

Der reichste Mann des Landes ist Carlos Slim Helú, der Großaktionär beim börsennotierten Telekommunikantionskonzern América Móvil ist.

 

Anbei eine Auswahl mexikanischer Aktien von finanzen.net

Des Weiteren eine Auswahl mexikanischer Anleihen von finanzen.net

Hier noch eine zusätzliche Aufstellung zu mexikanischen Anleihen von der Börse Stuttgart

Im EM-lastigen Rentenfonds Templeton Global Total Return hat der Fondsmanager Dr. Michael Hasenstab mexikanische Anleihen derzeit (Stand 31.05.2018) mit einem Fondsanteil von immerhin 18,40% gewichtet.

 

Zwischen Mexiko und den USA gibt es immer wieder Streitigkeiten wegen den zahlreichen illegalen Grenzübertritten, weshalb US-Präsident Trump sogar eine Mauer entlang der Grenze errichten und die Kosten dafür Mexiko in Rechnung stellen will. Darüber hinaus gibt es zudem Handelsstreitigkeiten zwischen beiden Ländern. Unter anderem produzieren viele Autobauer in Mexiko, um die Fahrzeuge anschließend in die USA einzuführen. Anlass für mich, diesen Thread zum Wirtschaftsstandort Mexiko anzulegen, war die gestrige Präsidentenwahl in dem Land.

 

Zitat

Lopez Obrador, der Kandidat der linken Morena-Partei, gewinnt einer ersten offiziellen Hochrechnung zufolge die Präsidentschaft. ... Am Sonntag wurden in Mexiko darüber hinaus auch politische Posten in 30 von 32 Bundesstaaten neu bestimmt. Zudem wurden in beiden Kongresskammern 500 Abgeordneten- und 128 Senatorenplätze neu besetzt und acht neue Gouverneure gewählt. Auf lokaler Ebene mussten rund 1600 Bürgermeister bestimmt werden.

Quelle: tagesschau

 

Sollten im Eröffnungsbeitrag nach Eurer Auffassung wichtige Angaben fehlen, bitte ich um eine PN an mich. Gerne werde ich den Eröffnungsbeitrag dann entspr. ergänzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die große Unwägbarkeit in Mexiko sind die Drogenkartelle und die damit einhergehende Gewalt und Korruption. Mal ne Aktie aus Mexiko kann man sicherlich kaufen, aber mehr dann lieber nicht.

 

Im Vorfeld der Wahlen sollen alles in allem über 120 Politiker erschossen worden sein. Ich vermute das Land hat teilweise überhaupt keine funktionierende Verwaltung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die reinste Mordkultur dort drüben. In Zahlen:

 

20,5 Morde/100 000 Einwohner zum Vergleich Deutschland mit 0,9 Morden /100 000 Einwohner.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Coucy liest mit. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0