Suche: Rürup Fondssparplan

  • Rürup
  • Fondssparplan
29 posts in this topic

Posted · Edited by whister

Aufgrund persönlicher steuerlicher Gegebenheiten bin ich derzeit auf der Suche nach Rürup Fondssparplan. Der Fondssparplan soll aller Voraussicht nach nur ein Jahr bespart werden und dann ruhen.

 

Folgende Punkte sind mir besonders wichtig:

- möglichst kostengünstig (insbesondere keine hohen Abschlusskosten aufgrund der kurzen aktiven Sparphase)

- sinnvolle ETF/Indexfonds Auswahl (mindestens MSCI World / MSCI Emerging Markets)

- möglichst 100% Aktienquote bis zum Beginn der Rentenphase (kein verpflichtendes Ablaufmanagement)

- möglichst hoher garantierter Rentenfaktor in der Rentenphase

- flexible Beitragshöhe innerhalb der aktiven Sparphase (1 Jahr, möglichst flexible monatliche Beiträge)

- Hinterbliebenabsicherung / Rentengarantiezeit unwichtig, da sowieso sehr unflexibel im Rahmen von Rürup

- flexible Änderung des Rentenbeginns wünschenswert

- Abfindung einer Kleinbetragsrente sollte vertraglich nicht ausgeschlossen sein

- Mein aktuelles Alter: 32

 

Bisher habe ich nur den FairRürup (https://www.fairr.de/produkte/fairruerup/) als halbwegs sinnvollen Vertrag gefunden. Gibt es auf dem Markt vllt. bessere Alternativen? Insbesondere stört mich beim FairRürup die fehlende Historie von MyLife.

Share this post


Link to post

Posted

vor 15 Stunden schrieb whister:

- flexible Änderung des Rentenbeginns wünschenswert

Die Rentenfaktoren gehen, bei fairrürup, durch eine Änderung des Rentenbeginns verloren.

 

vor 15 Stunden schrieb whister:

- möglichst kostengünstig (insbesondere keine hohen Abschlusskosten aufgrund der kurzen aktiven Sparphase)

 

Wo fängt kostengünstig für dich an und wo hört kostengünstig auf? 

Share this post


Link to post

Posted

vor 20 Minuten schrieb Studi24:

Die Rentenfaktoren gehen, bei fairrürup, durch eine Änderung des Rentenbeginns verloren.

Danke für den Hinweis.

 

vor 21 Minuten schrieb Studi24:

Wo fängt kostengünstig für dich an und wo hört kostengünstig auf? 

kostengünstig ist in meinem Fall relativ zu sehen - ich möchte mit dem Vertrag möglichst wenig Geld verbrennen. Meine Einzahlungen werden vermutlich ca. 13.000 Euro (+- 2.000 Euro - den genauen Wert kann ich erst errechnen nachdem die Rechenwerte für 2019 bekannt sind und ich meine GRV-Zahlungen in 2019 hochrechnen kann).

 

Mir ist gerade aufgefallen, dass natürlich auch eine fondsgebundene Rürup-Rentenversicherung infrage kommt und es nicht unbedingt ein Fondssparplan sein muss. Bei meiner Recherche habe ich noch die Europa E-FBR (https://www.europa.de/produkte/fonds-rente/basis-rente/) gefunden. Diese würde jedoch einen Teil meiner "Wunschliste" nicht erfüllen (nur 2 Pictet Indexfonds ohne Emerging Markets, Beitragshöhe weniger flexibel da ein Abschluss mit Einmalzahlung am günstigsten wäre).

 

Weiterhin spiele ich mit dem Gedanken mehrere Verträge abzuschließen um dann jeweils die Abfindung einer Kleinbetragsrente in Anspruch zu nehmen. Jedoch vermute ich, dass das mit zu viel Aufwand verbunden ist und die fixen Kosten der Verträge dann einen zu hohen Anteil ausmachen. Weiterhin kann man schwer die Wertentwicklung und die Bezugsgröße hochrechnen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

Schaue doch mal auf die verfügbaren fondsgebundenen Rürup RV: https://www.franke-bornberg.de/ratings/altersvorsorge/basis-rente-1-schicht/1-fondsgebunden-rentenversicherung

 

Wenn du davon einen dir passenden Nettotarif gegen ein niedriges Honorar abschließt könnten deine Forderungen ggf. erfüllt werden.

 

In 2013 gab es 9 Honorartarife für fondsgebundene Rürup-RV, das sind jetzt hoffentlich mindestens genau so viele, wenn nicht noch mehr: https://www.test.de/Honorarberatung-Honorar-statt-Provision-4489408-4489413/

 

Beispiele:

Alte Leipziger fondsgebundene Basisrente: https://www.vermittlerportal.de/leben/leben-private-altersvorsorge.htm (Rechner für Bruttotarif)

Interrisk HFRV Basis: 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

vor 19 Stunden schrieb whister:

- Mein aktuelles Alter: 32

 

Trotz, dass ich es dir zutraue, die Nachteile von Rürup zu erfassen, bitte unbedingt polydeikes Rürup FAQ lesen und auch verstehen: 

 

 

Im Alter von 32 wüsste ich nicht, welcher Steuervorteil groß genug sein könnte um die prinzipbedingten Rürup-Nachteile aufzuwiegen. Ob du in einigen Jahrzehnten gesund genug bist, um wenigstens die Einzahlungen als Rente nach Steuern wieder zu sehen ist höchst ungewiss. Zudem weiß man auch nicht sicher, welche Steuern in einigen Jahrzehnten auf Auszahlungen zu zahlen sind. Noch ein Hindernis, damit sich der Rürupvertrag lohnen kann.

 

Alles bekannt und soweit mit Riester und anderen RV vergleichbar. ABER: bei Rürup gibt es keine gewöhnliche Möglichkeit, das Geld durch Kündigung wieder aus dem Vertrag heraus zu ziehen. Und auch eine reguläre Kapitalabfindung ist nicht vorgesehen.

 

Ob es die Regeln zur Kleinbetragsrente noch in einigen Jahrzehnten gibt ist auch nicht sicher.

Share this post


Link to post

Posted

Ein Arbeitskollege hat bei https://www.mylife-leben.de/ Rürup abgeschlossen. Allerdings in einer anderen Situation (Steueroptimierung bei Abfindung im fortgeschrittenen Alter).

 

Gruß

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Stunden schrieb tyr:

Wenn du davon einen dir passenden Nettotarif gegen ein niedriges Honorar abschließt könnten deine Forderungen ggf. erfüllt werden.

Kennst du denn einen Berater bei dem man zu einem relativ niedrigen Honorar einen Vertrag abschließen kann? Ich befürchte dass das Honorar in keinem sinnvollen Verhältnis zum angelegten Kapital steht.

 

vor 3 Stunden schrieb tyr:

Im Alter von 32 wüsste ich nicht, welcher Steuervorteil groß genug sein könnte um die prinzipbedingten Rürup-Nachteile aufzuwiegen. Ob du in einigen Jahrzehnten gesund genug bist, um wenigstens die Einzahlungen als Rente nach Steuern wieder zu sehen ist höchst ungewiss. Zudem weiß man auch nicht sicher, welche Steuern in einigen Jahrzehnten auf Auszahlungen zu zahlen sind. Noch ein Hindernis, damit sich der Rürupvertrag lohnen kann.

 

Alles bekannt und soweit mit Riester und anderen RV vergleichbar. ABER: bei Rürup gibt es keine gewöhnliche Möglichkeit, das Geld durch Kündigung wieder aus dem Vertrag heraus zu ziehen. Und auch eine reguläre Kapitalabfindung ist nicht vorgesehen.

 

Ob es die Regeln zur Kleinbetragsrente noch in einigen Jahrzehnten gibt ist auch nicht sicher.

Danke für den Hinweis. Wie du an meinen Beiträgen in anderen Threads sieht bin ich mir dessen bewusst und überhaupt kein "Fan" von Rürup. Für jeden Euro den ich in den Rürup Vertrag einzahle werde ich ca. 2 Euro Steuern weniger zahlen. :thumbsup:

 

vor 2 Stunden schrieb la plata:

Ein Arbeitskollege hat bei https://www.mylife-leben.de/ Rürup abgeschlossen. Allerdings in einer anderen Situation (Steueroptimierung bei Abfindung im fortgeschrittenen Alter).

Den Vertrag habe ich auch gefunden - jedoch kann man diesen leider nur über einen Honorarberater abschließen. Steuerlich gesehen ist es die gleiche Situation (Vergütung für mehrjährige Tätigkeit).

Share this post


Link to post

Posted

vor 16 Minuten schrieb whister:

Kennst du denn einen Berater bei dem man zu einem relativ niedrigen Honorar einen Vertrag abschließen kann? Ich befürchte dass das Honorar in keinem sinnvollen Verhältnis zum angelegten Kapital steht.

[...]

Den Vertrag habe ich auch gefunden - jedoch kann man diesen leider nur über einen Honorarberater abschließen. [...]

 

Es stehen doch Kontaktmöglichkeiten auf der Mylife Seite, einfach -unverbindlich- informieren was es kostet und dem Forum mitteilen (ist ja keine Einbahnstraße). Google soll ebenfalls Berater kennen welche die gennanten Produkte führen... ;)

Share this post


Link to post

Posted

vor 43 Minuten schrieb la plata:

Es stehen doch Kontaktmöglichkeiten auf der Mylife Seite, einfach -unverbindlich- informieren was es kostet und dem Forum mitteilen (ist ja keine Einbahnstraße). Google soll ebenfalls Berater kennen welche die gennanten Produkte führen... ;)

Danke für den Hinweis. Ich hatte eher gedacht, dass vllt. Jemand einen guten Honorarberater kennt und empfehlen kann. Da ich bereits vor einer Zeit wegen einer anderen Sache bei MyLife angefragt hatte, kann ich dir trotzdem sagen was die Antwort ist: Sie bieten einen die Vermittlung eines Beraters über HonorarKonzept GmbH an. Man kann diesen und weitere Tarife übrings über https://fiseba.de/de/ für 149 Euro abschließen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

vor 1 Stunde schrieb whister:

Kennst du denn einen Berater bei dem man zu einem relativ niedrigen Honorar einen Vertrag abschließen kann? Ich befürchte dass das Honorar in keinem sinnvollen Verhältnis zum angelegten Kapital steht.

 

Selber suchen + verhandeln. Es gibt genügend Makler dafür.

 

 

Zitat

 

Danke für den Hinweis. Wie du an meinen Beiträgen in anderen Threads sieht bin ich mir dessen bewusst und überhaupt kein "Fan" von Rürup. Für jeden Euro den ich in den Rürup Vertrag einzahle werde ich ca. 2 Euro Steuern weniger zahlen. :thumbsup:

 

Du weißt nicht, ob du überhaupt Steuern sparst, da du die Steuerhöhe in der Rentenphase noch nicht kennst! Vielleicht zahlst du sogar mehr Steuern als heute.

 

Und noch schlimmer: da Rürup regulär nur verrentet werden kann und du nicht weißt, was in den Jahrzehnten vor Renteneintritt und danach passiert weißt du noch nicht einmal, ob du das Geld jemals wieder bekommst, Steuern hin oder her. Das kann ein rückblickend vollständiger Rohrkrepierer werden, je nach deiner individuellen Lebenserwartung im Alter, den dann vorliegenden Rechnungsgrundlagen zur Verrentung und den dann mal geltenden Steuersätzen.

 

 

Zitat

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Minuten schrieb tyr:

Du weißt nicht, ob du überhaupt Steuern sparst, da du die Steuerhöhe in der Rentenphase noch nicht kennst!

 

Und noch schlimmer: da Rürup regulär nur verrentet werden kann und du nicht weißt, was in den Jahrzehnten vor Renteneintritt und danach passiert weißt du noch nicht einmal, ob du das Geld jemals wieder bekommst, Steuern hin oder her. Das kann ein rückblickend vollständiger Rohrkrepierer werden, je nach deiner individuellen Lebenserwartung im Alter, den dann vorliegenden Rechnungsgrundlagen zur Verrentung und den dann mal geltenden Steuersätzen.

Das verstehe ich nicht. Selbst wenn der Vertrag sich in Luft auflöst und nichts mehr Wert ist oder der Steuersatz in der Rentenphase 100% betragen würde, so hätte ich trotzdem Steuern bereits gespart.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

vor 11 Minuten schrieb whister:

Das verstehe ich nicht. Selbst wenn der Vertrag sich in Luft auflöst und nichts mehr Wert ist oder der Steuersatz in der Rentenphase 100% betragen würde, so hätte ich trotzdem Steuern bereits gespart.

 

:rolleyes:

 

sorry, nerviger Steuerspartrieb.

 

Nehmen wir an, du hast heute 100 Geldeinheiten Brutto, deren Erhalt du versteuern musst.

 

Du kannst entweder die Steuern jetzt zahlen und nach Steuern das Geld sofort erhalten und damit machen, was du willst, anlegen, verkonsumieren, was auch immer. Dieses Nettogeld hast du sicher!

 

Oder: du zahlst Abschluss- und Verwaltungskosten für einen Rürupvertrag mit Zwangsverrentung, wo unsicher ist, ob du das Geld jemals zu Lebzeiten wieder siehst. Du bekommst ein bischen Steuererstattung jetzt, weißt aber nicht, ob du den Restbetrag jemals wieder siehst.

 

Du kannst in 2018 nur maximal 86% absetzen, es soll aber schon jetzt 100% der Auszahlung versteuert werden. Keine Kapitalabfindung möglich, auch wenn du nur 60 Jahre alt wirst. Wozu das?

 

Warum so viel Spekulation als junger Mensch? Warum überhaupt Rürup für dich?

 

Ich könnte das nur dann verstehen, wenn deine Steuererstattung heute höher ist als wenn du das Geld normal versteuern würdest, so dass dir der Rürupvertrag egal sein könnte. Ist das so? Glaube ich nicht. Negative Steuern?

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Minuten schrieb tyr:

Ich könnte das nur dann verstehen, wenn deine Steuererstattung heute höher ist als wenn du das Geld normal versteuern würdest, so dass dir der Rürupvertrag egal sein könnte. Ist das so? Glaube ich nicht. Negative Steuern?

Wie ich bereits geschrieben habe. Wenn ich 2019 ca. 13k in einen Rürup Vertrag einzahle zahle ich ca. 26k weniger Einkommenssteuer.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

vor 1 Stunde schrieb whister:

Wie ich bereits geschrieben habe. Wenn ich 2019 ca. 13k in einen Rürup Vertrag einzahle zahle ich ca. 26k weniger Einkommenssteuer.

 

Wo kann ich mit der Währung "Steuerersparnis" etwas kaufen? 

 

Ich kenne nur Geschäfte, die Geld annehmen (oder irgendwelche anderen Dinge, die man mit Geld bezahlen kann). Wenn man also Lebensmittel, Wohnen, Mobilität usw. mit Geld bezahlen muss, dann will man die Summe an Geld, die man netto erhält maximieren, richtig? Irgendeine virtuelle Steuerersparnis mag nett sein, ist aber nur ein Buchwert, der einem heute nichts bringt.

 

Daher: wie viel Geld bekommst du heute auf dein Konto, wenn du alles Geld netto entgegennimmst, wie viel netto ist es, wenn du deine angedachte Summe auf einen Rürupvertrag einzahlst, von mir aus nach Steuererstattung? Ist es mehr Geld, wenn du heute versteuerst, oder bekommst du heute wirklich mehr Geld netto, wenn du irgendwas unterschreibst, das irgendwo irgendwas mit einem Rürupvertrag passiert?

 

 

Ich habe das dumpfe Gefühl, dass du der nächste bist, der sich vom Steuerspartrieb ködern lässt und die selben Dinge nochmal erklärt bekommen will... -_- Ich hoffe es ist nicht so.

Share this post


Link to post

Posted

vor 4 Stunden schrieb whister:

Kennst du denn einen Berater bei dem man zu einem relativ niedrigen Honorar einen Vertrag abschließen kann? Ich befürchte dass das Honorar in keinem sinnvollen Verhältnis zum angelegten Kapital steht.

 

Danke für den Hinweis. Wie du an meinen Beiträgen in anderen Threads sieht bin ich mir dessen bewusst und überhaupt kein "Fan" von Rürup. Für jeden Euro den ich in den Rürup Vertrag einzahle werde ich ca. 2 Euro Steuern weniger zahlen. :thumbsup:

 

Den Vertrag habe ich auch gefunden - jedoch kann man diesen leider nur über einen Honorarberater abschließen. Steuerlich gesehen ist es die gleiche Situation (Vergütung für mehrjährige Tätigkeit).

 

vor 3 Stunden schrieb whister:

Danke für den Hinweis. Ich hatte eher gedacht, dass vllt. Jemand einen guten Honorarberater kennt und empfehlen kann. Da ich bereits vor einer Zeit wegen einer anderen Sache bei MyLife angefragt hatte, kann ich dir trotzdem sagen was die Antwort ist: Sie bieten einen die Vermittlung eines Beraters über HonorarKonzept GmbH an. Man kann diesen und weitere Tarife übrings über https://fiseba.de/de/ für 149 Euro abschließen.

 

Was suchst Du denn nun, einen guten Berater, der Dich tatsächlich berät, oder nur eine kostengünstige Möglichkeit ohne Beratung einen entsprechenden Vertrag abschließen zu können? Die Stundensätze von Honorarberatern liegen meist bei 100-300 €/h, für einen Vertragsabschluss ohne weitere Beratung sollten 1-2 h genügen. Ich selbst habe einen solchen Vertrag vor einigen Jahren zu Kosten von 300 € angeschlossen. Ich hatte dabei allerdings auch schon die Fondauswahl und -aufteilung festgelegt und die Formulare vorausgefüllt. Außer einigen Fragen zu Details der Abwicklung und zum Vertrag fiel kein Beratungsaufwand an. Eine andere kostengünstige Möglichkeit, den Vertrag abzuschließen, hast Du selbst schon genannt.

 

Übrigens brauchst Du für weitere Aktionen wie zusätzliche Einmalzahlungen, Rebalancing etc. keinen Honorarberater mehr, das kannst Du direkt mit der Versicherung ausmachen.

 

 

vor 2 Stunden schrieb whister:

Wie ich bereits geschrieben habe. Wenn ich 2019 ca. 13k in einen Rürup Vertrag einzahle zahle ich ca. 26k weniger Einkommenssteuer.

 

Könntest Du vielleicht kurz erklären, wie Du es schaffst mit 13 k Einzahlung in eine Basisrente 26 k Steuerersparnis (in der Einzahlphase!) zu generieren. Ich komme da auf eine maximal mögliche Ersparnis bei der Einkommensteuer von rund 5 k (Besteuerung bei der Auszahlung völlig vernachlässigt). Das wäre ja, wenn es denn funktionierte, ein wirklich hervorragendes Steuersparmodell.

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by polydeikes

Abfindung und Fünftelregelung?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by whister

vor 9 Stunden schrieb tyr:

Wo kann ich mit der Währung "Steuerersparnis" etwas kaufen? 

 

Ich kenne nur Geschäfte, die Geld annehmen (oder irgendwelche anderen Dinge, die man mit Geld bezahlen kann). Wenn man also Lebensmittel, Wohnen, Mobilität usw. mit Geld bezahlen muss, dann will man die Summe an Geld, die man netto erhält maximieren, richtig? Irgendeine virtuelle Steuerersparnis mag nett sein, ist aber nur ein Buchwert, der einem heute nichts bringt.

 

Daher: wie viel Geld bekommst du heute auf dein Konto, wenn du alles Geld netto entgegennimmst, wie viel netto ist es, wenn du deine angedachte Summe auf einen Rürupvertrag einzahlst, von mir aus nach Steuererstattung? Ist es mehr Geld, wenn du heute versteuerst, oder bekommst du heute wirklich mehr Geld netto, wenn du irgendwas unterschreibst, das irgendwo irgendwas mit einem Rürupvertrag passiert?

 

 

Ich habe das dumpfe Gefühl, dass du der nächste bist, der sich vom Steuerspartrieb ködern lässt und die selben Dinge nochmal erklärt bekommen will... -_- Ich hoffe es ist nicht so.

Ich dachte dass ich mich deutlich ausgedrückt hatte:

keine Rürup-Einzahlung in 2019 -> Steuererstattung für 2019: x

~13k Rürup-Einzahlung in 2019 -> Steuererstattung für 2019: x + ~26k

 

vor 8 Stunden schrieb Sisyphos:

Was suchst Du denn nun, einen guten Berater, der Dich tatsächlich berät, oder nur eine kostengünstige Möglichkeit ohne Beratung einen entsprechenden Vertrag abschließen zu können? Die Stundensätze von Honorarberatern liegen meist bei 100-300 €/h, für einen Vertragsabschluss ohne weitere Beratung sollten 1-2 h genügen. Ich selbst habe einen solchen Vertrag vor einigen Jahren zu Kosten von 300 € angeschlossen. Ich hatte dabei allerdings auch schon die Fondauswahl und -aufteilung festgelegt und die Formulare vorausgefüllt. Außer einigen Fragen zu Details der Abwicklung und zum Vertrag fiel kein Beratungsaufwand an. Eine andere kostengünstige Möglichkeit, den Vertrag abzuschließen, hast Du selbst schon genannt.

Ich möchte keine Beratung, sondern a) die Vertragsbedingungen aller angebotenen Tarife b) die Möglichkeit einen Vertrag meiner Wahl mit den Daten meiner Wahl abzuschließen. Da ich selbst von Rürup auch nicht überzeugt bin, bin ich jedoch stark am Zweifeln ob es überhaupt sinnvoll ist einen Vertrag mit zusätzlichen Kosten (Honorar, außerhalb der Rürup-Einzahlungen) abzuschließen.

 

vor 8 Stunden schrieb Sisyphos:

Könntest Du vielleicht kurz erklären, wie Du es schaffst mit 13 k Einzahlung in eine Basisrente 26 k Steuerersparnis (in der Einzahlphase!) zu generieren. Ich komme da auf eine maximal mögliche Ersparnis bei der Einkommensteuer von rund 5 k (Besteuerung bei der Auszahlung völlig vernachlässigt). Das wäre ja, wenn es denn funktionierte, ein wirklich hervorragendes Steuersparmodell.

polydeikes hat es mehr oder weniger geschrieben:

 

vor 1 Stunde schrieb polydeikes:

Abfindung und Fünftelregelung?

Es handelt sich um eine Vergütung für mehrjährige Tätigkeit (keine Abfindung) die nach der Fünftelregelung versteuert wird. In 2019 wird mein nach dem Grundtarif zu versteuerndes Einkommen mit dieser (Rürup) und weiteren Maßnahmen bei 0 liegen damit der volle Effekt zum Tragen kommt.

 

Darum sollte es hier eigentlich nicht gehen. Ich wollte eigentlich einen Marktüberblick welche Verträge es gibt und mit welchen Bedingungen diese versehen sind. Die Branche scheint in dieser Hinsicht sehr verschlossen zu sein. :(

Share this post


Link to post

Posted

vor 9 Stunden schrieb tyr:

Wo kann ich mit der Währung "Steuerersparnis" etwas kaufen?

Überall dort, wo Euro als Zahlungsmittel anerkannt ist (gerne auch bargeldlos). In anderen Ländern muss du die "Steuerersparnis" (das ist dieses Geld, was dir z.B. das Finanzamt zurücküberweist, wenn du die Steuererklärung abgegeben hast und z.B. einen Riestervertrag nutzt) erst in die Landeswährung umtauschen. Dabei können Verluste entstehen! Ebenso enstehen Inflationsverluste, wenn du die Steuerersparnis auf deinem TG-Konto herumliegen lässt, statt sie in einen ACWI-IMI-ETF oder in einen Portfolio-ETF (gerne genannt: ETF701 oder ARERO)zu investieren. Es kann natürlich sein, dass diese Steuerersparnis "heute" durch höhere Steuern "morgen" aufgefressen wird. Auch das ist ein Risiko. Und über 30 Jahre nicht absehbar.

 

Frage ausreichend beantwortet? :rolleyes:

 

vor 8 Minuten schrieb whister:

Darum sollte es hier eigentlich nicht gehen.

Daher: trotzdem danke für die Aufklärung.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by tyr

vor einer Stunde schrieb whister:

Ich wollte eigentlich einen Marktüberblick welche Verträge es gibt und mit welchen Bedingungen diese versehen sind. Die Branche scheint in dieser Hinsicht sehr verschlossen zu sein. :(

 

Habe ich dir geliefert, hast du nicht kommentiert. Die Vertragsbedingungen darfst du selber raussuchen, den (weitgehenden) Marktüberblick hast du. Und auch konkrete Tarife, die du ebenfalls nicht kommentierst.

 

vor einer Stunde schrieb whister:

Ich dachte dass ich mich deutlich ausgedrückt hatte:

keine Rürup-Einzahlung in 2019 -> Steuererstattung für 2019: x

~13k Rürup-Einzahlung in 2019 -> Steuererstattung für 2019: x + ~26k

 

Nochmal.

 

Eine Steuererstattung isoliert zu betrachten ergibt keinen Sinn, wenn gleichzeitig dein Netto sinkt. Es zählt nur, was du insgesamt Netto erhältst, zusammen gerechnet Netto + Steuererstattung. Das Geld, was dir heute zur Verfügung steht bzw. heute + nach Erstattung in der Steuererklärung durch das FA. Es ist wie mit den Dividenden, die man nicht isoliert betrachten sollte, sondern immer nur mit dem Kurs zusammen.

 

Viele versuchen zwanghaft irgendwie Steuern zu sparen und verlieren vor lauter Steuerspartrieb aus den Augen, um was es eigentlich geht: Bar auf Kralle. Und das ist dann eben beides zusammen gerechnet: Netto + Steuererstattung.

 

Letzter Versuch.

 

Mag sein, dass sich die Fünftelregelung lohnt, aber ich sehe noch nicht den Gedankengang, dass das so ist.

 

 

vor 50 Minuten schrieb odensee:

Überall dort, wo Euro als Zahlungsmittel anerkannt ist (gerne auch bargeldlos).

 

Du hast leider mein Posting nicht verstanden. Und ich bin müde, alles zu wiederholen. Mein Posting oben steht noch da. Steuererstattung ist übrigens nicht gleich Steuerersparnis.

Share this post


Link to post

Posted

vor 48 Minuten schrieb tyr:

Letzter Versuch.

 

Mag sein, dass sich die Fünftelregelung lohnt, aber ich sehe noch nicht den Gedankengang, dass das so ist.

In diesem Fall empfehle ich Wikipedia (oder andere im Netz frei verfügbare Quellen). Der Rest ist einfache Mathematik (wenn auch etwas komplizierter als bloßer Dreisatz)

 

Du schaffst das!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Studi24

vor 22 Stunden schrieb whister:

kostengünstig ist in meinem Fall relativ zu sehen - ich möchte mit dem Vertrag möglichst wenig Geld verbrennen. Meine Einzahlungen werden vermutlich ca. 13.000 Euro (+- 2.000 Euro - den genauen Wert kann ich erst errechnen nachdem die Rechenwerte für 2019 bekannt sind und ich meine GRV-Zahlungen in 2019 hochrechnen kann).

 

Mir ist gerade aufgefallen, dass natürlich auch eine fondsgebundene Rürup-Rentenversicherung infrage kommt und es nicht unbedingt ein Fondssparplan sein muss. Bei meiner Recherche habe ich noch die Europa E-FBR (https://www.europa.de/produkte/fonds-rente/basis-rente/) gefunden. Diese würde jedoch einen Teil meiner "Wunschliste" nicht erfüllen (nur 2 Pictet Indexfonds ohne Emerging Markets, Beitragshöhe weniger flexibel da ein Abschluss mit Einmalzahlung am günstigsten wäre).

 

Weiterhin spiele ich mit dem Gedanken mehrere Verträge abzuschließen um dann jeweils die Abfindung einer Kleinbetragsrente in Anspruch zu nehmen. Jedoch vermute ich, dass das mit zu viel Aufwand verbunden ist und die fixen Kosten der Verträge dann einen zu hohen Anteil ausmachen. Weiterhin kann man schwer die Wertentwicklung und die Bezugsgröße hochrechnen.

 

Schau dir die Condor Congenial basis an

Schnell erstellte Übersicht (01.01.1986 geb., Rentengarantiezeit 10 Jahre, 10.000 € Einmalbeitrag)

fairrürup: 0,81 % Effektivkostenquote, 27,72 € garantierter Rentenfaktor (100,00 % MSCI World)

Condor Congenial basis: 0,64 % Netto (0,93 % Brutto) Effektivkostenquote, 28,29 € garantierter Rentenfaktor (100,00 % MSCI World)

Share this post


Link to post

Posted

off-topic...

 

vor 1 Stunde schrieb tyr:

Du hast leider mein Posting nicht verstanden.

Doch, habe ich. Du hast die Ironie meines Beitrages nicht verstanden.

 

Es nervt einfach, immer wieder Antworten auf Fragen zu lesen, die niemand gestellt hat. @whister suchte lediglich eine Alternative zu fairrürup. Ich gehe mal davon aus, dass er die steuerlichen Aspekte überblickt. Sonst hätte er danach gefragt.

Share this post


Link to post

Posted

Zitat

Die Branche scheint in dieser Hinsicht sehr verschlossen zu sein.

Nö. Bis 12/2016 gab es noch das passende EB Produkt von der InterRisk. Hat sich nur a) nicht gerechnet für die IR und wurde b) viel zu selten nachgefragt. Die obige Wunschkonstellation gibt es deutschlandweit so lächerlich selten, dass sich dafür kein Anbieter die Mühe macht.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden schrieb odensee:

off-topic...

 

Und mich nervt, dass du so persönliches Offtopic nicht als PM schicken kannst.

 

Habe dir eine PM geschrieben.

Share this post


Link to post

Posted

vor 5 Stunden schrieb tyr:

Habe ich dir geliefert, hast du nicht kommentiert. Die Vertragsbedingungen darfst du selber raussuchen, den (weitgehenden) Marktüberblick hast du. Und auch konkrete Tarife, die du ebenfalls nicht kommentierst.

Tut mir leid, dass ich nicht jeden einzelnen Link kommentiert habe. Diese Übersicht ist zwar ganz nett - einen wirklichen Überblick gibt diese mir jedoch nicht, da es keine Details zu den Verträgen gibt und man bei den meisten Versicherungen leider auch nicht viel auf der Webseite findet. Ganz selten gibt es mal einen Rechner (dein AL Link war übrings hilfreich) und bei jeder Versicherung möchte ich jetzt nicht anfragen (Versicherungsvertreter können nämlich sehr nervig sein).

 

vor 5 Stunden schrieb tyr:

Eine Steuererstattung isoliert zu betrachten ergibt keinen Sinn, wenn gleichzeitig dein Netto sinkt. Es zählt nur, was du insgesamt Netto erhältst, zusammen gerechnet Netto + Steuererstattung. Das Geld, was dir heute zur Verfügung steht bzw. heute + nach Erstattung in der Steuererklärung durch das FA. Es ist wie mit den Dividenden, die man nicht isoliert betrachten sollte, sondern immer nur mit dem Kurs zusammen.

 

Viele versuchen zwanghaft irgendwie Steuern zu sparen und verlieren vor lauter Steuerspartrieb aus den Augen, um was es eigentlich geht: Bar auf Kralle. Und das ist dann eben beides zusammen gerechnet: Netto + Steuererstattung.

Gegen deinen generellen Hinweis bzgl. Rürup habe ich nichts einzuwenden, jedoch ist jetzt auch einmal gut. Ich weiß was ich dort tue und benötige keine Steuerberatung.

 

vor 4 Stunden schrieb Studi24:

Schau dir die Condor Congenial basis an

Schnell erstellte Übersicht (01.01.1986 geb., Rentengarantiezeit 10 Jahre, 10.000 € Einmalbeitrag)

fairrürup: 0,81 % Effektivkostenquote, 27,72 € garantierter Rentenfaktor (100,00 % MSCI World)

Condor Congenial basis: 0,64 % Netto (0,93 % Brutto) Effektivkostenquote, 28,29 € garantierter Rentenfaktor (100,00 % MSCI World)

Klingt gut. Die werde ich mir auf jeden Fall näher ansehen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now