SPDR Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond (Unhedged und Hedged)

  • IE00B43QJJ40
  • UCITS
  • ETF
  • AGGREGATE
  • GLOBAL
  • BOND
  • IE00BF1QPL78

Geschrieben · bearbeitet von Der Horst

Den SPDR Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond bildet den BB Global Aggregate ab.

Es gibt mehrere Anteilsklassen, ich möchte hier zwei diskutieren: USD (unhedged, aussch., IE00B43QJJ40) und EUR (hedged, aussch. IE00BF1QPL78).

 

Allgemein:

- Anlageklasse: RK4 (unhedged USD), RK3 (hedged EUR)

- TER: 0.10%

- Auflagedatum: Jan. 2018 / Feb. 2018

- Fondsmanager: SPDR

- Benchmark: BB Global Aggregate

- Art: Ausschüttend halbjährlich, phys. opt. Sampling

(z.Z. vom Post:)

- Fondsvolumen: $299,70

- Effektive Duration: 6,81

- Rückzahlungsrendite: 2,21%

- Besonderheiten (Strategie, System etc.): Nur Investment Grade, bei Hedged-Varianten monatl. Absicherung, globale Ausrichtung, sowohl Unternehmensanleihen als auch Staatsanleihen (aggregate)

 

Eigene Meinung zum Fonds / Diskussionsbedarf:

Ich denke der Fonds könnte sehr passend sein, um Aktiendepots gegenüber großen Korrekturen am Aktienmarkt aufgrund von Rezessionen abzusichern, in deren Folge Leitzinsen gesenkt werden.

Die Beschränkung auf Investment-Grade-Anleihen und die effektive Duration von knapp 7 entspricht dabei in etwa dem Vorschlag aus Pragmatic Capitalism (Cullen Roche), um ein gegenüber Aktien mögl. antizyklisches Asset zu halten (wobei der Autor sich darüber hinaus auf Treasuries beschränkt, aber das ganze Buch scheint mir stark auf US-Anleger ausgerichtet zu sein, die natürlich ein anderes Fremdwährungsrisiko haben).

Vor allem die gegen den Euro versicherte Anteilsklasse könnte ggf. für Anleger aus der EMU interessant sein, um Fremdwährungsrisiko zu reduzieren - aber ich bin mir nicht sicher, wie sich das Hedging auf die Kosten und das gewünscht-antizyklische Verhalten auswirken.

Die TER sind zwar als identisch angegeben, aber der vergangene, relative Kursverlauf der EUR-Hedged-Variante fällt gegenüber der Unhedged-Variante deutlich zurück, warum?

Was haltet ihr von dem Fonds bzw. den jeweiligen Anlageklassen, insbesondere für den zuvor umrissenen Zweck als gegenüber Aktien antizyklisches Asset?

 

Doku:

 - Unhedged USD

 - Hedged EUR (Aussch.)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich halte nichts vom Hedge. Es ist wie eine Wette auf einen langfristig starken Euro. Warum sollte ich eine Langfristanlage in globale Bonds mit einer Langfrist-Währungsspekulation verbinden? Das kostet dauerhaft Geld und reduziert die Rendite. Wenn ich den Euro langfristig stark sehe oder er meine Referenz ist, dann lasse ich die Finger besser ganz von Fremdwährungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 10/3/2018 um 21:25 schrieb Der Horst:

Die TER sind zwar als identisch angegeben, aber der vergangene, relative Kursverlauf der EUR-Hedged-Variante fällt gegenüber der Unhedged-Variante deutlich zurück, warum?

Durch den Hedge muss der Fonds der Gegenpartei mindestens die Zinsdifferenz zw. EUR & Fremdwährung zahlen. Gerade zum USD ist das derzeit relativ viel und wirkt sich die Performance aus. Kosten des hedging sind nicht in der TER enthalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Rubberduck

 

Am 3.10.2018 um 21:25 schrieb Der Horst:

Die TER sind zwar als identisch angegeben, aber der vergangene, relative Kursverlauf der EUR-Hedged-Variante fällt gegenüber der Unhedged-Variante deutlich zurück, warum?

 

Weil der USD in den letzten Jahren stark an Wert gegenüber dem Euro gewonnen hat. Das ist für einen Euro-Anleger - der USD-Anleihen hat - natürlich klasse. Reine Währungsspekulation.

Wenn der Dollar wieder fällt, sieht das ohne Hedge doof aus. Aber das ist für manche hier die Sünde des Market Timings.^^

 

Irgendeinen Tod muss man sterben. Entweder das Währungsrisiko oder die Kosten für den Hedge.

 

BTW: Ich kaufe zur Zeit nur mit. Am liebsten würde ich ausschließlich EUR-Anleihen kaufen. Geht aber nicht immer (Emerging Markets, Cocos etc).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Der Horst

On 11/8/2018 at 3:25 PM, whister said:

Durch den Hedge muss der Fonds der Gegenpartei mindestens die Zinsdifferenz zw. EUR & Fremdwährung zahlen. Gerade zum USD ist das derzeit relativ viel und wirkt sich die Performance aus. Kosten des hedging sind nicht in der TER enthalten.

 

Das erklärt den Unterschied, danke!

 

On 11/8/2018 at 3:15 PM, wodorne said:

Ich halte nichts vom Hedge. Es ist wie eine Wette auf einen langfristig starken Euro. Warum sollte ich eine Langfristanlage in globale Bonds mit einer Langfrist-Währungsspekulation verbinden? Das kostet dauerhaft Geld und reduziert die Rendite. Wenn ich den Euro langfristig stark sehe oder er meine Referenz ist, dann lasse ich die Finger besser ganz von Fremdwährungen.

 

Das ist ein sehr gutes Argument. Zwar werden "nur Euro"-Anleihen gerne empfohlen (Kommer, Stiftung Finanztest "Pantoffelportfolio"), aber dort beziehen sich die Empfehlungen immer auf Kurzläufer. Auch das Vertrauen in den Kaufkrafterhalt der "eigenen" Währung scheint mir wichtig, wenn ich in der Türkei wohnen und in TL bezahlt würde hätte ich sicher ein ganz anderes Verhältnis zu "Fremdwährungsrisiko".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden