John Silver

Knorr-Bremse IPO

  • KNORR7
  • Knorr Bremse

Geschrieben · bearbeitet von John Silver

KNORR-BREMSE

 

Zitat

Die Knorr-Bremse Aktiengesellschaft mit Firmenhauptsitz in München ist die Dachgesellschaft des Knorr-Bremse-Konzerns. Das Unternehmen ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Knorr-Bremse ist an über 100 Standorten in 30 Ländern vertreten.
...

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Knorr-Bremse

 

Zitat

Knorr-Bremse: Der Börsengang nimmt Formen an
Von  Rolf Morrien - 3. Oktober 2018
Das 1905 gegründete Traditionsunternehmen Knorr-Bremse geht demnächst an die Börse. Es könnte sogar der größte deutsche Börsengang in diesem Jahr werden. Wenn die Aktien von Knorr-Bremse zum Höchstkurs platziert werden, könnte sich ein Emissionsvolumen ergeben, das knapp über dem von Siemens-Healthineers läge.

Nach Angaben der Investmentbank Morgan Stanley läuft der Börsengang gut an. Nur eine Stunde nach Öffnung der Orderbücher hätten Zeichnungsaufträge für mehr als 40 Mio. Aktien vorgelegen. Maximal sollen am 12. Oktober 48,4 Mio. Aktien platziert werden.

Mindestens das doppelte Ordervolumen muss für eine erfolgreiche Emission vorliegen. Die Preisspanne liegt zwischen 72 und 87 Euro je Aktie. Günstig sind die Knorr-Bremse-Aktien damit nicht. Gemessen am Nettogewinn des vergangenen Jahres läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) damit grob zwischen 20 und 24.
...
Knorr-Bremse ist der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen ist an über 100 Standorten in 30 Ländern vertreten. Im Unternehmensbereich Systeme für Schienenfahrzeuge stattet Knorr-Bremse Fahrzeuge im Nahverkehr wie beispielsweise U-Bahnen und Straßenbahnen, aber auch Güterzüge, Lokomotiven sowie Personenverkehrs- und Hochgeschwindigkeitszüge aus.

Neben Bremssystemen stellt das Unternehmen auch intelligente Einstiegssysteme, Klimaanlagen, Energieversorgungssysteme, Steuerungskomponenten und Scheibenwischer, Bahnsteigtüren, Reibmaterial sowie Fahrerassistenzsysteme und Leittechnik her. Die Unternehmensdivision Systeme für Nutzfahrzeuge bietet Bremssysteme für Lkw, Busse, Anhänger und Landmaschinen. Im Bereich Chassis-Systeme ist Knorr-Bremse sowohl bei der elektronischen Steuerung und bei Fahrerassistenzsystemen als auch bei der Luftaufbereitung tätig.
...

 

https://www.finanztrends.info/knorr-bremse-der-boersengang-nimmt-formen-an/

 

Zitat

22.09.2018 - 09:26 Uhr - MATTHIAS J. KAPFER - Werkstudent
Knorr-Bremse: Börsengang beschlossen – das müssen Anleger jetzt wissen
...
Ausschüttungsquote: 40 bis 50 Prozent

„Ein Börsengang ist für uns der richtige nächste Schritt. Er verschafft Knorr-Bremse eine stabile strategische und finanzielle Basis“, so der Vorstandschef Klaus Deller. In Finanzkreisen wird erwartet, dass der Münchner Konzern 25 bis 30 Prozent seiner Aktien platziert. Potenzielle Investoren lockt Knorr-Bremse laut Insidern der Nachrichtenagentur Reuters mit einer Ausschüttungsquote von 40 bis 50 Prozent.

Bei einer möglichen Firmenbewertung von zwölf Milliarden Euro, würde das IPO der Münchner rund vier Milliarden Euro einbringen – das wäre hierzulande Platz 2 der größten Börsengänge des Jahres nach Siemens Healthineers im Frühjahr. Ein Verkauf an Wettbewerber wie ZF Friedrichshafen oder Bosch wurden verworfen, da Eigentümer Thiele die Mehrheit nicht abgeben wollte.

Umsatzwachstum angepeilt

Knorr-Bremse bietet für seine Kunden Brems- und Subsysteme in den beiden Geschäftssparten Schienenfahrzeuge und Nutzfahrzeuge an. Im Jahr 2017 konnte das Münchner Unternehmen einen Konzernumsatz von rund 6,24 Milliarden Euro bei einem EBITDA von 1,12 Milliarden Euro realisieren.

In diesem Jahr peilt der Konzern einen Umsatz im Rahmen von 6,4 bis 6,6 Milliarden Euro sowie ein EBITDA von bis zu 1,3 Milliarden Euro an. In den darauffolgenden Jahren soll der Umsatz durchschnittlich um weitere fünf Prozent stetig wachsen.
...

 

http://www.deraktionaer.de/aktie/knorr-bremse--398270.htm

 

Unternehmens-Web-Seite:

http://www.knorr-bremse.de/de/

 

Prospekte und Daten für den IPO

 

170918_ITF_DE_01.pdf

180928_PriceRange_PR_de.pdf

2018_09_28_Goal_Prospectus.pdf

Knorr-Bremse_AG_Nachtrag_clean.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von John Silver

Zitat

BÖRSEGÄNGE
01.10.2018 15:12
Aston Martin gegen Knorr-Bremse: Autozulieferer kommt schneller ans Börse-Ziel
...
Knorr-Bremse trotz Handycap stark überzeichnet.

Dass die Orderbücher erst am vorletzten Tag der Frist gefüllt sind, deutet auf eine schwache Nachfrage hin. Der Bremsenkonzern Knorr-Bremse hat das am Montag (dem ersten Zeichnungstag) innerhalb einer Stunde geschafft. Eigentümer Heinz Hermann Thiele will mit dem Verkauf von bis zu 30 Prozent der Anteile maximal 4,2 Milliarden Euro einnehmen. Das Traditionsunternehmen käme damit auf einen Börsenwert von 11,6 bis 14 Milliarden Euro. Und das, obwohl der Konzern (das Unternehmen beschäftigt in Österreich an zwei Standorten fast 1000 Mitarbeiter) in einem Rechtsstreit mit dem langjährigen Partner Bosch verfangen ist, wie sich aus dem Börseprospekt ergibt, INDUSTRIEMAGAZIN berichtete.

Für einen erfolgreichen Börsengang müssen in der Regel doppelt so viele Zeichnungsaufträge vorliegen wie Aktien verfügbar sind.
...

 

https://industriemagazin.at/a/aston-martin-gegen-knorr-bremse-autozulieferer-kommt-schneller-ans-boerse-ziel

 

Zitat

06.10.2018 07:00
von Wolfgang Ehrensberger, €uro am Sonntag 
Knorr-Bremse-Chef Deller: "Große Zukäufe sind möglich"

Der Chef des MDAX-Kandidaten Knorr-Bremse, Klaus Deller, äußert sich im Interview mit €uro am Sonntag zu Börsenwert und Wachstumsziel.
...

 

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/nachgehakt-bei-knorr-bremse-chef-deller-34-grosse-zukaeufe-sind-moeglich-34-6677666

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Bewertung der auszugebenden Aktien ist sehr ambitioniert, auch angesichts der aktuellen Lage des deutschen Aktienmarkts. Ich halte diese Vorschusslorbeeren nicht für gerechtfertigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von John Silver

Zitat

HOHE NACHFRAGE VOR BÖRSENGANG
Börsenkandidat Knorr-Bremse schließt die Bücher schon am Mittwoch
Investoren interessieren sich brennend für die Papiere von Knorr-Bremse. Deswegen beendet der Konzern die Zeichnungsfrist einen Tag früher als geplant.
08.10.2018 - 10:36 
...

 


https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/hohe-nachfrage-vor-boersengang-boersenkandidat-knorr-bremse-schliesst-die-buecher-schon-am-mittwoch/23159768.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von John Silver

Zitat

BÖRSENGÄNGE
So schlagen sich die Börsenneulinge Knorr-Bremse und Westwing
Der Online-Möbelhändler Westwing feiert ein durchwachsenes Debüt an der Börse. Knorr-Bremse macht Tempo, um am ersten Handelstag nicht zu enttäuschen.
Robert Landgraf Peter Köhler 09.10.2018 - 12:52 Uhr 
...
Auf einen besseren Start hofft das Unternehmen Knorr-Bremse, das an diesem Freitag sein Debüt an der Börse feiert. Der Münchener Bremsenkonzern teilte Investoren mit, dass die Aktien voraussichtlich zwischen 78 und 80 Euro kosten werden. Damit könnte die Familie um Knorr-Eigentümer Heinz Hermann Thiele mit der Neuemission bis zu 3,87 Milliarden Euro einnehmen.
...
Knorr-Bremse teilte zudem mit, dass die Angebotsperiode verkürzt werde.
...

 

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/aktien/boersengaenge-so-schlagen-sich-die-boersenneulinge-knorr-bremse-und-westwing/23163848.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

 

hat jemand Aktien gezeichnet ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von JosefSpa

Gehen wir mal von der unteren Grenze der Preispanne aus, 72 €.

Das wären 35.043.479 Basisaktien + 8.060.000 Zusätzliche Basisaktien aus dem Bestand des Verkaufenden Aktionärs + potentielle Greenshoe Option.

Wenn man nun nur von den Basisaktien ausgeht, komme ich auf eine Bewertung von etwa 3,14 Milliarden € des Streubesitzes. Der soll dann um die 30 % betragen.

 

2017 hatte man 6,1 Milliarden € Umsatz erreicht.

Dabei 587 Millionen € an Gewinn. 

 

2018 scheint gegenüber 2017 und 16 sehr gut zu verlaufen, jedoch schlechter als 2015 und zuvor.

Buchwert liegt bei 1,3 Milliarden €.

 

Die Bewertung ist meines Erachtens relativ solide im Mittel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe 50x gezeichnet. Mal sehen, wieviele zugeteilt werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe auch 200 gezeichnet. Bin mal gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Habe je 100 Stück gezeichnet:

comdirect : Zuteilung 25 Stck lt. Orderbuch

S-broker: Order gestrichen lt. Orderbuch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ich habe bei der Comdirect 50 gezeichnet und 12 wurden zugeteilt. enttäuschend.:angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von beamter97

vor 12 Minuten schrieb west263:

enttäuschend.:angry:

wie gut, dass ich 100 im ErstDepot und 100 im Zweitdepot gezeichnet habe.

50 Stück = 4000 € ist eine angenehme Größe der Depotposition.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ing 50 gezeichnet = 0 zugeteilt <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Zitat

Knorr-Bremse hatte die Zeichnungsfrist um einen Tag verkürzt – auch wegen der wackligen Aktienmärkte ... Der Großteil der Knorr-Bremse-Aktien wurde in Großbritannien mit etwa 45 Prozent platziert. In den USA landeten etwa 20 Prozent, in Deutschland geschätzte elf Prozent. Privatanleger – die meistens keine große Rolle mehr spielen bei den IPOs – investierten einen dreistelligen Millionenbetrag. Zusammen mit dem Private Banking der Kreditinstitute lagen sie bei rund drei Prozent des Volumens. Fast vier Fünftel wurde bei langfristigen Investoren wie Blackrock, Fidelity und Capital Group platziert, das Who ist Who der Fondsbranche. Hedgefonds waren mit etwa 15 Prozent dabei.

Hier der vollständige Artikel aus dem Handelsblatt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden