WWK GW12M - Halten? Fondswechsel? Kündigung?

By tfk in Alternative Kapitalanlagen,
Liebe Forengemeinde,   bislang nur als stiller Mitleser aufgefallen, habe ich mich nun endlich einmal angemeldet und würde mich über ein paar Meinungen zu nachstehend beschriebenem Produkt freuen.   In den vergangenen Jahren hatte ich bereits etliche "Problemverträge" ausgemistet. Übrig geblieben ist bei meiner Neuausrichtung in Sachen Versicherungen (Haftpflicht, Unfall, EU/BU, Riester etc.) eine fondsgebundene Lebensversicherung mit Risikoschutz der WWK im Tarif GW12M.   Eckdaten: Tarif: GW12M Beginn: 01.10.2004 Monatlicher Beitrag: derzeit EUR 53 (Anfangsbeitrag EUR 35) Dynamisierung: jährlich 3% Investierter Fonds: DWS FlexPension, derzeit DWS Flexpension II 2033 Bestand as per 01.10.2018: Anteile 39,202 zu einem Rücknahmepreis von EUR 134,61 = EUR 5.276,98 Bis 01.10.2018 gezahlte Beiträge: EUR 7.176 (wenn ich das mit dem Rechner richtig erfasst habe) Leistung bei Kündigung zum 01.10.2018: EUR 5.282,64 Leistung bei Todesfall zum 01.10.2018: EUR 14.233,00   Das Delta zwischen Bestand und eingezahlter Beiträge ist mit ca. EUR 2.000 ordentlich, die Performance insgesamt miserabel, was natürlich maßgeblich (aber nicht allein) an dem gewählten Fonds liegt. Das Produkt wurde wohl seinerzeit als "sichere Altersvorsorge" mit wertbeständigen Fonds verkauft. Leider ist nie eine Anpassung der Fonds vorgenommen oder ein Strategiewechsel in Erwägung gezogen worden.   Weitere interessante Daten, die ich den Unterlagen entnehmen kann: -Schlussbeitrag bei letzter Dynamisierung im Jahr 2043 ist EUR 107,70 p.M. -Demnach Jahresbeitrag 2043 = EUR 1.292,40 -Von diesem Jahresbeitrag sollen 2043 aber nur EUR 1.080 als Beitrag in die Anlage fließen; das Delta wird für Verwaltungskosten und den Risikoschutz verwendet. In meinen Augen ein viel zu teurer Abschlag.   Optionen: -Halten (eigentlich keine Option, da ich weiterhin Geld verbrennen würde) -Fondswechsel (kann laut Hotline jederzeit kostenfrei erfolgen; in den Unterlagen finde ich Hinweise auf eine kleine Verwaltungsgebühr) -Kündigung -Nicht möglich ist die Herausnahme des Risikoschutzes aus dem Vertrag da dies als Novation gewertet wird, was den Steuervorteil entfallen ließe.   Spontan tendiere ich dazu, den Vertrag aufzulösen. Wenn man betrachtet, welcher "Kleckerbetrag" in den vergangenen 14 Jahren zusammengekommen ist, selbst unter Berücksichtigung, dass der monatliche Beitrag in Zukunft noch weiter steigt. Zudem ist der Todesfallschutz auch nicht der Rede wert. Hierzu könnte ich gesondert eine günstige Versicherung abschließen. Bleibt einzig der Steuervorteil. Kann man diesen irgendwie solide beziffern? Ich frage mich, ob dieser Steuervorteil die "Nachteile" der hohen Kosten dieses Produkts selbst bei Wechsel zu einem profitableren aber risikoreicheren Fonds derart übersteigt, dass sich dieses Produkt lohnen würde. Eine generelle Begrenzung schafft ja schon die sehr enge Dynamisierung.   Ich würde mich über Meinungen zu diesem Produkt sehr freuen.   Vielen Dank!    
  • 10 replies