Gute Mischfonds a la FS Multiple Opportunities

  • Mischfonds
  • Auswahl

Geschrieben

Hallo,

mir wird die Auswahl von Einzelaktion langsam zu dumm, außerdem auch das Timing, weil ich doch meistens schlechter bin als der Markt.

 

Deswegen hab ich mir überlegt, mir ein paar wenige sehr gute Fonds zu suchen, in die ich einen Großteil meines Geldes stecke (langfristiger Anlagehorizont). Dabei denke ich an Fonds wie z.B. den bekannten "Multiple Opportunities" von Flossbach Storch. Also Fonds mit hohem Aktienanteil, die aber doch nicht so stark schwanken wie der Markt, weil das bei einem starken Rückgang der Aktienmärkte doch recht nervenaufreibend sein kann.

 

Daher meine Frage, kennt ihr noch gute Alternativen / ähnliche Fonds wie den erwähnten. Denn ich möchte nicht alles nur in einen Fonds stecken.

 

Könnte natürlich auch so einen Roboadvisor o.ä. nehmen, aber letztlich sind das ja auch nichts anderes als Mischfonds. Und bei letzteren kann ich die Performance besser nachvollziehen/vergleichen. 

 

Danke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn dir der Markt zu sehr schwankt, solltest du mehr Geld in risikoärmeren Anlagen wie Girokonto/Staatsanleihen mit hoher Bonität halten - das Risiko steuert man über die Asset-Allokation.

 

Ansonsten: Such da nach Mischfonds: https://www.wertpapier-forum.de/forum/77-fondsprodukte/

Die meisten hier im Forum basteln sich ihren Mischfonds mit einer x%-y%-Aufteilung in Aktienfonds und Rentenfonds/Tagesgeld selbst, weil es billiger ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von bondholder

vor 10 Stunden schrieb 1ole:

Deswegen hab ich mir überlegt, mir ein paar wenige sehr gute Fonds zu suchen,

Wie willst du heute die sehr guten Fonds [was verstehst du darunter?] der Zukunft herausfinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@1ole

Ich kann nicht nachvollziehen, was Du machst oder machen willst.

Zitat

…. mir wird die Auswahl von Einzelaktion langsam zu dumm, …

Diese Auswahl wird doch eingangs getroffen und erst mal wird daran festgehalten. Ferner wird ein Zeitrahmen (Anlagehorizont) festgelegt. Beispielsweise sollen 70% der Sparrate in einen MSCI World gehen und 30% aufs Konto. Und wenn das Ganze der Altersvorsorge dient, dann liegt der Zeitrahmen doch bei mind. 10 Jahren + X. Da muss man doch nicht laufend eine neue Entscheidung treffen. Zumindest beim MSCI World kann man sich seit einiger Zeit über stets sinkende Kaufkosten freuen. Wo kann da Frust aufkommen?  Bestenfalls könnte man da jetzt die Überlegung hinlenken, das 5-tuale Verhältnis der Sparrate zu ändern (zugunsten des MSCI).

 

Zitat

Deswegen hab ich mir überlegt, mir ein paar wenige sehr gute Fonds zu suchen,

DIESE Überlegung war doch auch gemacht worden, bevor ETF’s (oder was auch immer) gekauft worden. Würdest Du das jetzt tun, würdest Du den gleichen Fehler (wenn es denn einer war) wieder machen. Das würde nichts ändern.

 

Zitat

… kennt ihr noch gute Alternativen…

Mischfonds selber zusammenstellen. Siehe #2 oder oben, beispielsweise 70% MSCI World und 30% aufs Verrechnungskonto. HÄTTEST Du das von Aug.2018 bis jetzt getan, hättest Du etwa 7% Verlust damit gemacht. Und das muss man aushalten, wenn man im Aktienbereich investiert ist. Dafür kaufst Du jetzt Aktienkurse mit rund 14% Rabatt ein!  

 

Zitat

Könnte natürlich auch so einen Roboadvisor o.ä. nehmen…

Auch das würde nichts zum Positiven verändern. Letztendlich bekommst Du eine Fondsauswahl und einen Plan, an den Du Dich halten muss.

 

Gegenfragen:

a) Nach welchem Plan kaufst Du denn jetzt die Wertpapiere?

b) Welche Wertpapiere hast Du gekauft?

 

Lg

Framal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ja, könnte mir auch selbst eine Mischung zusammenstellen, aber ein Profi kann es vielleicht besser, auch wenn es etwas Gebühren kostet, z.B. auch um Rebalancing möchte ich mich am liebsten nicht kümmern müssen, oder auch um Timing, evtl. Absicherung mit Derivaten, usw.

 

die sehr guten Fonds will ich rausfinden, indem ich die vergangene Performance (Rendite/Risiko) vergleiche und evtl. auch auf Fondsbewertungen wie z.B. von Morningstar achte. Oder kennt jemand besser Möglichkeiten dafür?

  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Framal

 

das mit den Aktien meinte ich so, dass ich da doch ab und zu schauen sollte, ob es noch die richtigen Aktien sind, evtl. mal welche verkaufen/umschichten sollte, etc. Außerdem muss ich ja jedesmal, wenn ich neues Geld anlege, entscheiden, welche Aktien ich kaufe. Bein ein paar wenigen Fonds wäre das einfacher, da würde ich das Geld eben einfach darauf aufteilen.

 

Ich hatte bisher ein internationales Aktien-Portfolio, alles mögliche, das hab ich vor Weihnachten verkauft. Wahrscheinlich ein schlechter Zeitpunkt, aber ich dachte mir, der Trend geht nach unten und ich möchte nicht noch mehr Verluste (hatte 15% Verlust seit Herbst). Bei einem Mischfonds würde es mir wahrscheinlich leichter fallen, den dauerhaft - auch in schlechteren Phasen - zu halten, weil er nicht so stark schwankt/sinkt ...   

und ich hab auch keine Lust mehr, soviel Zeit z.B in Aktienauswahl etc. zu stecken, wenn ich dann doch schlechter bin als der Markt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Statt zu gelingen, kopiere ich die Graphik (nicht von mir erstellt) hier noch mal rein.

 

5bc15acc6f26d_Assetklassen2014-2018.png.007a6fa22987e7237537c8cccf9e77ac.png

 

Such dir was aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

super, danke - genau so eine Übersicht finde ich ideal;

 

falls jemand weiß, wo es Ähnliches mit weiteren Fonds gibt, bin ich auch daran interessiert; werde aber auch nochmal selbst recherchieren, vermutlich z.B. bei Morningstar müsste es das geben; falls es gut ist, muss es auch nicht kostenlos sein ... bei Wikifolio habe ich auch so eine ähnliche Übersicht gesehen, bin da nur vorsichtig, weil das Zertifikate sind, auch wenn sie abgesichert sein sollen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb 1ole:

super, danke - genau so eine Übersicht finde ich ideal;

 

falls jemand weiß, wo es Ähnliches mit weiteren Fonds gibt, bin ich auch daran interessiert; werde aber auch nochmal selbst recherchieren, vermutlich z.B. bei Morningstar müsste es das geben; falls es gut ist, muss es auch nicht kostenlos sein ... bei Wikifolio habe ich auch so eine ähnliche Übersicht gesehen, bin da nur vorsichtig, weil das Zertifikate sind, auch wenn sie abgesichert sein sollen

Vielleicht kannst Du noch die "alten" DWS Vorsorge AS (Flex) und DWS Vorsorge AS (Dynamik) anschauen. Die werden so gut wie nirgends besprochen oder diskutiert. Die Gebühren sind sehr attraktiv und die Performance scheint (??) über lange Zeiträume ordentlich zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@1ole,

Zitat

… dass ich da doch ab und zu schauen sollte, ob es noch die richtigen Aktien sind…

Was ist „ab und zu“?  Bei Fonds/ETF ist das nicht so wichtig. Da kaufst Du einen Markt und kein Einzelinvestment. Daher würden Fonds vermutlich eher zu Dir passen, als Einzelwerte.

 

Zitat

… Außerdem muss ich ja jedesmal, wenn ich neues Geld anlege, entscheiden, welche Aktien ich kaufe. …

Nicht zwingend, wenn Du vorab gut überlegt hast, welche Aktie Du kaufst und was Du von ihr erwartest. Wenn Du beispielsweise eine Berkshire Hathaway (US0846707026) gewählt hast, musst Du doch nicht monatlich überlegen, ob Du die wieder kaufst. Es gibt auch in D oder der EU Märkte und Werte, die nicht unmittelbar vor jeder Investition neu überprüft werden müssen. Wenn Du hier beispielsweise eine Siemens (WKN 732610) hast, musst Du ja nicht jeden Monat das Unternehmen neu hinterfragen. 

 

Zitat

… der Trend geht nach unten und ich möchte nicht noch mehr Verluste (hatte 15% Verlust seit Herbst). …

a) Wenn Du kontinuierlich nachkaufst, sind sinkende Kurse doch ein Segen!  Wieso da ohne Not verkaufen? Um es in Mischfonds zu investieren?  :wacko:

b) Ich habe hier schon oft betont, dass man IMMER auch eine schwankungsarme Position benötigt. Und sei es das Verrechnungskonto mit 0% Zinsen. Was Du schreibst ist ein Paradebeispiel dafür, was passiert, wenn man das nicht macht. - 15%, ja im schwankungsintensiven (Aktien) Bereich. Was hat denn Deine schwankungsarme Anlage gemacht? 

Wenn Du  30% Deines Geldes schwankungsreich angelegt hat und 70% schwankungsarm, hast Du im Gesamtportfolio nur ca. 4% Verlust gemacht und hast jetzt reichlich Geld, um bei 15% "Rabatt" einkaufen zu können.

Wenn Du keine schwankungsarme Position hast, aber jetzt schon kalte Füße hast, liegt von Anbeginn ein Strategiefehler vor.

 

Zitat

 

… Bei einem Mischfonds würde es mir wahrscheinlich leichter fallen, den dauerhaft - auch in schlechteren Phasen - zu halten, weil er nicht so stark schwankt/sinkt ... 

 

Ja, vor allem kommt der nach einem Kursverfall viel langsamer wieder hoch. Da schaust Du steigenden Kursen schnell mal nach. Fehlte dann nur noch, genau da den Mischfonds wieder zu verkaufen, um wieder in rasant steigende Aktien umzusteigen.

 

Nee, was Du benötigst ist aus meiner Sicht ein zu Dir passender Plan, an den Du Dich halten kannst und musst. Auch wenn es manchmal schwer ist/wird.

 

Viel Erfolg

Framal

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden