Cai Shen

Gedanken zur Gestaltung des "Depots" einer fondsgebundenen RV

  • Dimensional
  • Fonds
  • ETF
  • RV
  • Rentenversicherung
  • fondsgebunden

Geschrieben

Ich habe im Herbst 2018 aus Steuerspargründen eine fondsgebundene Rürup Basisrente gegen Einmalzahlung abgeschlossen, die jetzt im Sinne eines Weltdepots mit den verfügbaren Fonds bestückt werden soll.
Da ich aufgrund der bereits angespannten Stimmung den Finanzmärkten bei Abschluss nicht getraut habe, liegt die Anlagesumme derzeit in Geldmarktfonds und einem kurzfristigen Anleihenfonds.
Das ist natürlich keine dauerhafte Lösung.

 

Zur Auswahl stehen:

- einzelne Länderindizes als ETF, allerdings nur die weniger attraktiven Indizes (DowJones, DAX, EuroStoxx50)

- iShares MSCI World und CoreMSCI EM IMI (TER jeweils ~0,2%)

- Dimensionals in breiter Auswahl (TER 0,35 - 0,55%)

- diverse Anleihenfonds

- Mischfonds und andere betreute Anlageformen (TER >1,5%)

 

Aus dem Fondsfinder der Condor habe ich mir recht einfach alle Fonds mit TER <1% selektiert, primäres Ziel war eine möglichst breite Marktabdeckung, sowohl aus geographischer Sicht als auch Unternehmensgröße.

Unter der Prämisse, zunächst developed und emerging markets abbbilden zu müssen, folgte ein eher pragmatischer Vergleich der als Kerninvestment zur Verfügung stehenden World / Global Fonds.
Erkenntnis 1: Trotz höherer Kosten bevorzuge ich im Bereich Developed / Large-Blend den Dimensionals Global Core Equity,

- da die Marktabdeckung 1'600 vs. 7'700 Aktien eine deutlich breitere Streuung bis in den Mid-Cap Bereich erlaubt.
- Die Performancebetrachtung ist nicht so eindeutig, der MSCI ist deutlich weniger volatil mit ausgezeichneter Sharpe-ratio, der Dimensional Global zeigt in Haussephasen eine bessere Performance sinkt aber im betrachteten Zeitraum auch niemals unterhalb des MSCI.

- Der mit ~10.000 Aktien breiter aufgestellte Dimensional World hängt leicht hinterher

 

Für den Emerging Markets Vergleich stehen 3 Fonds zur Auswahl, um es kurz zu machen, ich sehe hier den Dimensional Emerging Markets Core Equity sowohl performanceseitig als auch durch die breiteste Marktabdeckung (4.700 Aktien) für meine Zwecke im Vorteil.
Der Value-Fonds läuft hier zwar ganz gut mit, die Definition bei Dimensional war mir zu allen betrachteten Value-Fonds mit "niedrigem Buchwert" oder "Investition in Substanzwerte" zu schwammig.

 

Auf einen Small Cap Anteil wollte ich nicht verzichten, da nur ein Dimensional (mit max. 20% EM-Anteil) zur Auswahl steht, bleibt nur noch die Gewichtung der einzelnen Konponenten.
Neben Ramsteins Einführung fand ich den Faden Weltdepot – Was ist der beste Mix? tatsächlich sehr hilfreich, danke dafür :thumbsup:

 

Ein BIP- gewichtetes Depot könnte also leichte Performancevorteile gegenüber dem gängigen market-cap Ansatz generieren, aktuell wäre ein Anteil von ca. 35% EM angemessen.

Irgendwo innerhalb der o.g. Fäden war ein Small-cap Anteil von 10-20% erwähnt, so komme ich dann zu folgendem Depot innerhalb des Versicherungsmantels:

- 50% Dimensional Global Core Equity Fund EUR Accumulation IE00B2PC0260

- 30% Dimensional Emerging Markets Core Equity Fund EUR Accumulation GB00BR4R5551 (-> GB wird zum Problem?)

- 20% Dimensional Global Small Companies Fund EUR Accumulation IE00B67WB637

 

Das Ganze im Morningstar X-Ray eingegeben, ergibt dann ungefähr 67% DM/ 33% EM gemäß folgende Verteilung:

- 18% Europa

- 50% Amerika

- 32% Asien

 

Large Cap ist gegenüber der (vermutlich) MK gewichteten - noch am ehesten vergleichbaren - Morningstar Benchmark "Aktien weltweit Standardwerte Blend" deutlich untergewichtet.
Darauf lasse ich es ankommen, wer braucht schon large cap growth - wo wollen die noch hinwachsen?

Am anderen Ende des Spektrums ist Small zwar überrepräsentiert, weniger als 20% je Depotanteil hätte beim (halb)jährlichen Rebalancing vermutlich aber keinen Effekt, also bleibts jetzt so.

 

Viele Fonds wurden erst 2014 aufgelegt, so dass ein seriöser Vergleich über mehr als die 5-Jahresperformance nicht möglich war.

 

Mit Anleihenfonds zusätzlich zum Aktienanteil habe ich zwar experimentiert, so richtig wollten die Überlegungen aber keinen Sinn ergeben.
Reine EUR Anleihenfonds als stabilisierender Anteil performen über die letzten Jahre zu schlecht, ich wüßte auch nicht, was sich bei tendenziell steigenden Zinsen hier zum Positiven entwickeln sollte.
Der noch am ehesten in Frage kommende Templeton Global Bond hat eine Vola wie Aktienfonds und erfüllt seinen angedachten Zweck innerhalb des Depots damit wiederum nicht.

 

Ein abschließender Vergleich mit den iShares statt Dimensionals aus Sicht des Gesamtdepots ist daran gescheitert, dass ich die iShares nicht ins X-Ray eingegeben bekomme.

 

Für konstruktive Kritik bin ich aufgeschlossen, auf TER Diskussionen würde ich gern verzichten.


 


 

Fondsvergleich - Blend.html

Fondsvergleich - EM.html

Morningstar X-Ray 50_30_20.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Moin,

 

ich habe da erst mal ein paar Fragen:

  • Gibt es einen Garantiezins?
  • Wie alt willst Du werden?
  • Sieht der Vertrag einen Verfall des angesparten Vermögens bei Deinem Ableben vor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nein, reine fondsgebundende Rürup-Basis-RV, extra ohne renditeschmälernde Absicherungsgarantien genommen.
Günstiger Nettotarif, Rentenfaktor 30, alles was ich einzahle geht zu (fast) 100% in die Fonds.

10 Jahre Rentengarantiezeit in der Auszahlungsphase, bei vorzeitigem Ableben wird aus dem Vertragsvermögen eine Rente für berechtigte Angehörige gebildet.
Alles Bedingungen, die eine RV in Schicht 1 so hergibt.

Geförderte Rente wird konzeptbedingt immer dann schwierig, wenn man zu früh ins Gras beißt ... schon verstanden.

 

Ansonsten gehöre ich (nach Polydeikes) zur Zielgruppe einer Basisrente, habe mich an den Tipps zur Gestaltung orientiert, auch wenn er es trotzdem nicht uneingeschränkt empfiehlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Moin,

 

danke für die weiteren Daten. Dennoch ist mir nicht so ganz klar, wie lang der Anlagehorizont ist.

 

Langfristig würde ich heute stärker Rendite-orientiert anlegen als z.B. 2008

heute / Anteile / 2008

20% Europa/Afrika/Arabien 33%

30% Nord- und Südamerika 33%

50% Asien/Pazifik ex Japan 33%

75% Small Caps 50%

je 50% Value/Growth je 50%

 

Damit würde ich mich etwas in Richtung der relativen Steigerungsraten der BIPs zu Kaufkraftparitäten bewegen. Was sich aufgrund einer gewünschten maximalen Fondsanzahl nicht realisieren lässt, würde ich S&P 500 nah anlegen. Das kann man vielleicht auch indirekt über einen Weltfonds hinbekommen.

 

Bei der TER wäre ich großzügiger. Sonst bekommt man eine regionale Streuung nicht wirklich hin. Für US- oder Europa-Anteil der Large Caps muss man nicht unnötig Geld ausgeben. Da gibt es kaum noch Mehrwert. Bei EM und Small Caps kann das gut investiertes Geld sein.

 

GB könnte zu einem Wechsel des Fondsdomizils z.B. nach Luxemburg führen. Das wäre eine steuerschädliche Fusion (Verkauf+Kauf). Wie das innerhalb des Versicherungsmantels besteuert wird, weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 7 Minuten schrieb Laser12:

Dennoch ist mir nicht so ganz klar, wie lang der Anlagehorizont ist.

Klar, nicht ganz unwichtig - noch 25 Jahre bis zum 67. Lebensjahr. Die Auszahlungsphase  bzw. treffender Umwandlung in eine Rente könnte mit Abschlag beim Rentenfaktor frühestens zum 62. LJ vorgezogen werden. 

In den letzten Jahren vor der Rente würde ich selbst für ein Ablaufmanagement, Umschichtung in Anleihenfonds, sorgen. 

Danach ist es egal, da die weitere Vertragsentwicklung nicht mehr in meiner Hand liegt. 

 

Die Versicherung soll auch "nur" einen zusätzlichen Baustein zur gesetzlichen Rente darstellen. 

vor 16 Minuten schrieb Laser12:

GB könnte zu einem Wechsel des Fondsdomizils z.B. nach Luxemburg führen.

Meine Überlegung ging eher in die Richtung, vielleicht doch einen der anderen EM Fonds zu wählen, beide mit Domizil Irland. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Stunden schrieb Cai Shen:

Nein, reine fondsgebundende Rürup-Basis-RV, extra ohne renditeschmälernde Absicherungsgarantien genommen.
Günstiger Nettotarif, Rentenfaktor 30, alles was ich einzahle geht zu (fast) 100% in die Fonds.

10 Jahre Rentengarantiezeit in der Auszahlungsphase, bei vorzeitigem Ableben wird aus dem Vertragsvermögen eine Rente für berechtigte Angehörige gebildet.
Alles Bedingungen, die eine RV in Schicht 1 so hergibt.

Geförderte Rente wird konzeptbedingt immer dann schwierig, wenn man zu früh ins Gras beißt ... schon verstanden.

Kannst du aus Interesse dazu schreiben um welchen Vertrag es sich handelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Condor Congenial Basis - Tarif C79 Comfort D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ok, bis heute nicht geteert und gefedert - dann werde ich das mal so wie beschrieben umsetzten.

Die Frage ist jetzt nur noch, wann ich mit der Umschichtung aus den geldmarktnahen Fonds beginne.

Die nächste Krise kommt bestimmt, für 2019 mache ich mir bei den vielen Unwägbarkeiten keine Gedanken, die nächste Gelegenheit zum günstigen Einstieg kommt wahrscheinlich eher als gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden