Steuerliche Fragen zu Aktien Altbeständen

  • Veräußerung
  • Anschaffungskosten
  • Altbestände
  • fiktiv
  • Steuer

Geschrieben

Hallo zusammen,

ich habe im April 2018, vor dem Jahr 2009 erworbene, Aktien geerbt und versuche gerade einen Überblick über die steuerliche Situation zu bekommen.

 

1) Gehe ich recht in der Annahme, dass ausschließlich Kursgewinne von Altbeständen bis 100 000€ abgeltungssteuerfrei sind oder gilt dies auch für ausgeschüttete Dividenden?

 

2) Beim Depotübertrag wurde bei den Anschaffungsdaten korrekt vermerkt, dass es sich um Altbestände handelt. Jedoch wurde keine Anschaffungskosten am Tag der fiktiven Veräußerung (1.1.2018) erfasst. Ist das ein Problem? Falls ja, wie kann ich diese am besten nachtragen lassen?

 

Danke im Voraus für jede Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von beamter97

1. Bei vor 2009 erworbenen AKTIEN (keine Fondsanteile, sondern Einzelwerte) gilt weiterhin das Steuerrecht von 2008: Kursgewinne sind nach 1 Jahr Haltedauer steuerfrei (das ist längs abgelaufen),

2. Dividenden unterliegen der Kapitalertragssteuer (Abgeltungssteuer).

 

wegen 1 werden keine Anschaffungswerte benötigt, das Kennzeichen "Altbestand" ist aber nötig.

 

Der von Dir erwähnte Freibetrag von 100k gilt ausschließlich beim Verkauf von "bestandsgeschützten Altanteilen" an Investmentfonds.

Auch die fiktive Veräußerung zum 1.1.2018 gab es nur beim Investmentfondsanteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es handelt sich ausschließlich um Einzelaktien.

 

Vielen Dank für deine tolle Erläuterung! : )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Man sollte vielleicht noch ergänzen, dass bei Aktien aus Altbeständen, die eine "steuerfreie" Dividende ausschütten (korrekt Rückzahlung aus einem steuerlichen Einlagekonto als Kapitalrücklage), diese Dividende auch tatsächlich steuerfrei bleibt. Bei ab 2009 gekauften Aktien führt eine solche Dividende zu einer Verringerung des Anschaffungspreises, muss also sozusagen beim Verkauf der Aktie "nachversteuert" werden. Da bei Aktienkäufen vor 2009 der Kursgewinn steuerfrei bleibt gilt dies eben auch für den Gewinn von einem eventuell verringerten Anschaffungspreis.

 

Ein Beispiel dafür ist die in Deutschland vor dem Jahrtausendwechsel sehr beliebte Aktie der Deutschen Telekom, die sich daher noch in vielen Altdepots findet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden