Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Auf den Vanguard Zug aufspringen?

  • ETF
  • Tausch
  • Vanguard
  • Strategie
  • Wechsel

Geschrieben

Hallo! Mein jährliches Rebalancing steht an und ich habe mir mal die Gesamtkosten meiner ETF angeschaut. Ich habe ja mein ETF Portfolio noch zu Zeiten angelegt, als es noch "steuerschöne" und "steuerhäßliche" ETF gab. Daher habe ich einige ETF im Depot, die nicht unbedingt günstig sind (hohe TD). Nun überlege ich, diese evtl. gegen Vanguard ETF auszutauschen. Bin mir aber unsicher, ob das nicht Überoptimierung ist und im Endeffekt nicht wirklich Kosten spart.

Hier meine akutellen ETF.

iShares STOXX Europe 600, ISIN DE0002635307

UBS ETF (LU) MSCI EMU Small Cap, LU0671493277

Deka MSCI USA UCITS ETFISIN DE000ETFL268

HSBC MSCI Canada, ISIN IE00B51B7Z02

UBS ETF MSCI Pacific (ex Japan), ISIN LU0446734526

Deka MSCI Japan, ISIN DE000ETFL300

UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets, ISIN LU0480132876

 

Tauschen in Vanguard Dev. Europe, NA, Japan, Dev. Pacific ex Japan, Emerging Markets?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb Deven:

Tauschen in Vanguard Dev. Europe, NA, Japan, Dev. Pacific ex Japan, Emerging Markets?

 

Transaktionskosten? Fällige Steuern? Aktuelle Depotgrößen? Einfach ab jetzt Vanguards kaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb Deven:

Tauschen in Vanguard Dev. Europe, NA, Japan, Dev. Pacific ex Japan, Emerging Markets?

Welchen Sinn soll der Vanguard Dev. erfüllen, wenn Du sowieso jede Region einzeln abbilden möchtest?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Dvnty

Du musst es halt mal durchrechnen. Wie hoch sind die Gewinne, wieviel reduziert sich deine Rendite durch das Versteuern der Gewinne (das was durch Steuern nicht zum wiederkauf zur Verfügung steht rentiert nicht mehr mit), was kosten die Trades, wie hoch ist die TD der jetzigen Fonds, wie hoch die der Vanguard

 

 

Ich habe dieses Jahr gewechselt von MSCI zu FTSE. Ob es überhaupt einen Effekt macht weiß ich nicht. Meine Gründe waren 

- Ausnutzung des FSA

- Gewinne und Verluste aus World und EM verrechnen

- Etwas breitere Marktabdeckung der FTSE

- Bessere TD besonders des EM ETF

- kostenfreier Kauf des dev. World bei der ING

 

Bin bislang nicht unzufrieden es gemacht zu haben.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sind ETF´ze überhaupt für Kleinanleger geeignet? Ein messerscharfes Profi-Tool bringt gar nichts, wenn ein hyperaktiver Geist dahinter steht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 56 Minuten schrieb west263:

Welchen Sinn soll der Vanguard Dev. erfüllen, wenn Du sowieso jede Region einzeln abbilden möchtest?

Verwechselst du den Vanguard Dev. Europe mit dem Vanguard Dev. World?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

So, jetzt noch mal ordentlich mit ISIN :huh: Diese ETF meine ich

Vanguard FTSE Developed Europe ISIN  IE00B945VV12

Vanguard FTSE North America ISIN: IE00BKX55R35

Vanguard FTSE Emerging Markets ISIN: IE00B3VVMM84

Vanguard FTSE Japan ISIN: IE00B95PGT31

Vanguard FTSE Developed Asia Pacific ex Japan ISIN: IE00B9F5YL18

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 53 Minuten schrieb skrause:

Verwechselst du den Vanguard Dev. Europe mit dem Vanguard Dev. World?

ok, ja ich dachte Dev. World und dann die einzelnen Regionen.

Jetzt, wo ich es nochmals lese, mein Fehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Stunden schrieb Rubberduck:

 

Transaktionskosten? Fällige Steuern? Aktuelle Depotgrößen? Einfach ab jetzt Vanguards kaufen?

Das wären auch meine Punkte und der letzte die wahrscheinliche Lösung. Kaufen was aktuell am besten erscheint, verkaufen aber nur dann wenn der zu erwartende Vorteil die (potentiellen) Nachteile (Steuern, Kosten) eindeutig überwiegt.

 

Die Altlasten kann man dann u.a. für steuerlichen Gestaltungsspielraum, Rebalancing, Liquiditätsbedarf usw. später nützen.  In der Zwischenzeit hat man minimalen Mehraufwand durch die Mischung (ob das wirklich ein Aufwand ist kann man diskutieren), dafür Anbietdiversifikation (ob das was bringt kann man ebenso diskutieren), aber zumindest fix keine Transaktionskosten/Steuern (so zutreffend). 

 

Nebenbaustelle, ich würde mir überlegen ob/wie SC berücksichtig werden sollen, denn das wirkt ein wenig unentschlossen. Nach MSCI Definition sind SC derzeit nur in Europa dabei, gleich in 2 ETF, sonst gar nicht . Beim Vanguard Plan wäre SC  nach MSCI jeweils teilweise berücksichtigt (d.h. in Europa dann weniger, sonst mehr). Das wird keinen (erwartbaren) großen Unterschied machen, aber vllt doch mehr wie der reine Anbieterwechsel bzw. vllt ist es zumindest eine Überlegung wert was man dazu für eine Meinung/Erwartung hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich bin gewechselt. Grund: ich stand erst bei einem von etwa 30 geplanten Ansparjahren. Da lohnt sich die langfristig bessere TD schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du weißt dass die TD in Zukunft immer besser ist?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 10 Stunden schrieb CobbDouglas:

Nebenbaustelle, ich würde mir überlegen ob/wie SC berücksichtig werden sollen, denn das wirkt ein wenig unentschlossen. Nach MSCI Definition sind SC derzeit nur in Europa dabei, gleich in 2 ETF, sonst gar nicht . Beim Vanguard Plan wäre SC  nach MSCI jeweils teilweise berücksichtigt (d.h. in Europa dann weniger, sonst mehr). Das wird keinen (erwartbaren) großen Unterschied machen, aber vllt doch mehr wie der reine Anbieterwechsel bzw. vllt ist es zumindest eine Überlegung wert was man dazu für eine Meinung/Erwartung hat.

Du hast recht. Meine SC sind nicht so wirklich durchdacht. EMU SC geht so in die Richtung. Aber ich wollte erst mal die Grundbausteine legen, ehe ich noch weiter mit SC aufdrösele.

 

Der Deka MSCI Japan fliegt wohl raus. Der ist für einen ETF einfach zu teuer und dafür kommt der Vanguard Japan rein. Bei den anderen ist es wahrscheinlich sinnvoll nichts zu verkaufen, aber die Jahreserträge in Vanguard anzulegen. Ich muss halt nur aufpassen, da eine Vermischung von FTSE und MSCI ja gerade bei den Emerging Markets nicht so sinnvoll ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

vor 29 Minuten schrieb Deven:

Du hast recht. Meine SC sind nicht so wirklich durchdacht. EMU SC geht so in die Richtung. Aber ich wollte erst mal die Grundbausteine legen, ehe ich noch weiter mit SC aufdrösele.

 

Der Deka MSCI Japan fliegt wohl raus. Der ist für einen ETF einfach zu teuer und dafür kommt der Vanguard Japan rein. Bei den anderen ist es wahrscheinlich sinnvoll nichts zu verkaufen, aber die Jahreserträge in Vanguard anzulegen. Ich muss halt nur aufpassen, da eine Vermischung von FTSE und MSCI ja gerade bei den Emerging Markets nicht so sinnvoll ist.

 

Mein Vorschlag: Mache das, was du selbst einem anderen hier im Forum geraten hast.

Daher würde ich an Deiner Stelle mit einem ETF anfangen. Du kannst andere ETF immer noch dazu kaufen. Hauptsache Du fängst einmal an, anstelle aus lauter Überoptimierung gar nichts zu machen.

Also -bestehende ETFs behalten,

weiteres verfügbares Geld in einen (!) ETF, weil von dir Vanguard ins Spiel gebracht wurde: Vanguard FTSE All-World UCITS ETF WKN: A1JX52 - und gut ist's, der nächste Änderungswunsch kommt sicher in einem Jahr. ;)


 

Zitat

 

Geschrieben 4. November 2016 · Beitrag melden

Nachdem ich vor gut einem Jahr damit angefangen habe mich mit dem Thema ETF zu beschäftigen, möchte ich heute mal mein RK3 Depot vorstellen. Ist jetzt nichts Besonderes,aber vielleicht doch für den einen oder anderen interessant.

Bei der Wahl der ETF war mir schnell klar, dass ich steuereinfache, vollreplizierende und ausschüttende ETF möchte. Wichtig war mir noch, über wenigsten zwei Anbieter zu diversifizieren.

Wie ich mein Weltportfolio gestalte war dann nicht mehr ganz so klar. Nach BIP oder MK gewichten? Vielleicht alles gleich? Nun ja zu viele Wege führen nach Rom.

Ich habe dann aber doch schnell erkannt, dass mir der Forenstandard mit einem>30% Anteil an Emerging Markets nicht zusagt. Zwar halte ich 10% China im Depot durchaus für sinnvoll, aber mit den MSCI EM hole ich mir gleichzeitig so Länder wie Kolumbien und Peru mit ins Boot. Das gefällt mir nicht. Ich hatte dann erst überlegt anstelle des MSCI EM einen BRIC zu holen, aber bei BRIC gefällt mir das B nicht und ich wollte es auch nicht noch komplizierter machen.Also entschied ich mich für 10% EM.

Da bot sich natürlich an den MSCI ACWI nachzubauen mit einer 90/10 Kombi aus World und EM. Das Verhältnis 62/23 NA/Europa ist da aber etwas unglücklich und so habe ich das etwas korrigiert. Weil ich bei den EM doch sehr konservativ unterwegs bin habe ich bei Europa noch ein bisschen Small Cap beigemischt. Ob 5% SC für die Performance was bringen sei mal dahin gestellt. Schwierig war dann auch dir Frage ob EMU oder Europa, da es durch den Msci Europa Anteil jadurchaus zu (ungewollten) Überschneidungen kommt.

Im Endeffekt habe ich dann ein typisches 3er ETF Depot gebaut.

World 70%

Europa + EMU SC 20%

EM 10%

Würde ich das nochmal so machen? Nein.

Auf den ersten Blick wirkt das ganze sehr einfach und Nutzerfreundlich. Das rebalancen innerhalb der ETF Anlage ist dann aber doch ziemlich mühsam. Im Sommer wollte ich gern den Japan Anteil auf 10% erhöhen. Das geht dann ja beidem MSCI World natürlich nicht so einfach. Ich musste Japan separat dazu kaufen und Anteile vom MSCI World verkaufen um das ganze ins Lot zu bringen. Ich denke als passiver Anleger bin ich für die 3er ETF Strategie dann doch zu aktiv

 

Nützlich:

Aktuelle Depotaufteilung und Zusammensetzung mal mitteilen: sind's noch 230k  sicherer Anteil und riskanter Anteil (Einzelaktien, ETF)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Würde ich das nochmal so machen? Nein.

Auf den ersten Blick wirkt das ganze sehr einfach und Nutzerfreundlich. Das rebalancen innerhalb der ETF Anlage ist dann aber doch ziemlich mühsam. Im Sommer wollte ich gern den Japan Anteil auf 10% erhöhen. Das geht dann ja beidem MSCI World natürlich nicht so einfach. Ich musste Japan separat dazu kaufen und Anteile vom MSCI World verkaufen um das ganze ins Lot zu bringen. Ich denke als passiver Anleger bin ich für die 3er ETF Strategie dann doch zu aktiv

Das ist der Hauptgrund weswegen ich nicht auf den Vanguard FTSE All-World wechseln möchte. Ich bin mit 3 ETF nicht so wirklich klargekommen, da denke ich 1 ETF ist noch weniger was für mich. Obwohl es der Idee des völligen passiven Investierens, sicherlich am nächsten kommt und ich es prinzipiell sehr gut finde, aber ich persönlich komme nicht damit klar.

Meine Aufteilung ist z.Zt. 110k Festgeld, 140k ETF. 35k Einzelaktien. Ich möchte den Festgeldanteil wieder auf 80k verringern. Die Einzelaktien lass ich erst mal so, auch wenn es von einem ausgewogenen Aktiendepot weit entfernt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0