Jump to content
Sign in to follow this  
RayKeynes

[Development] Historischer Portfolio Rechner 1929 - 2019 (incl. Leveraged ETFs)

Recommended Posts

RayKeynes
Posted

Hallo zusammen,

 

Da sogenannte "leveraged ETFs" seit gut einem Jahrzehnt an Beliebtheit gewinnen und ihr AuM-Volumen stetig am steigen ist, habe ich auch selber daran Interesse gewonnen.

 

Mein Ziel war es, herauszufinden, wie sich das investierte Kapital über die Zeit in den letzten 100 Jahren entwickelte hätte, wäre man dazumals in einen 1X, 2X oder 3X ETF investiert gewesen. 

 

Ich habe mir also mal die Mühe gemacht, einen Portfolio-Rechner zu erstellen mit folgenden Datensätzen:

 

- SPDR S&P 500 (SPY) seit 1929

- NASDAQ Composite seit 1971

- simulierte Entwicklung eines 2X und 3X ETF

 

Unten angehängt findet Ihr die aktuellste Version des HPC v3.4alpha. 

 

Ich bin froh über jegliches Feedback, um das Sheet zu verbessern. 

Historical Portfolio Calculator v3.4alpha.xlsx

Share this post


Link to post
MannohneGeld
Posted

Danke, für deine Mühe.

Ist es normal, dass die Datei so lange braucht, bis es mal offen ist? oder liegts vll an meinem Computer..

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted
vor 5 Minuten von MannohneGeld:

Danke, für deine Mühe.

Ist es normal, dass die Datei so lange braucht, bis es mal offen ist? oder liegts vll an meinem Computer..

Das liegt vermutlich an Beidem. Die Datei besteht aus komplizierten Formeln um das "continuing" investment zu berechnen. 

 

Bei mir benötigt sie zwar nicht sooo lange zum öffnen. Hält sich noch in Grenzen. Bei Matrixberechnungen dauert es aber gut 25 min für eine Matrix von 12x12. 

Share this post


Link to post
MannohneGeld
Posted
vor 3 Minuten von RayKeynes:

25 min für eine Matrix von 12x12. 

lol :w00t:

Share this post


Link to post
Stefaaan
Posted

Kannst du deine Erkenntnisse kurz aufführen, für Leute die die Excel nicht öffnen wollen?

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted · Edited by RayKeynes
vor 33 Minuten von Stefaaan:

Kannst du deine Erkenntnisse kurz aufführen, für Leute die die Excel nicht öffnen wollen?

Ich werde noch Analysen (Matrix) in allen Zeiträumen mit einem Abstand von 5 Jahren durchführen für die ganze Periode für 1X, 2X und 3X. 

 

Somit ist dann für alle Investment-Zeiträume in den letzten 100 Jahren ersichtlich, welche Strategie in welchem Zeitraum zu welchem Ergebnis geführt hat (Rendite bzw. Portfolio Endvalue). 

 

Aktuell lässt sich sagen, dass der Einbau eines leveraged ETFs durchaus sinnvoll ist. Weitere Abklärungen (oben genannt) sind allerdings notwendig. 

 

Eine Matrixanalyse für einen ETF dauert geschätzt 30 Minuten für Excel zum Berechnen. Daher bin ich da noch dran. Oft stürzt es auch ab. 

 

edit: Als kleiner Vorgeschmack habe ich zwei Grafiken hochgeladen. 

 

Grafik 1: zeigt den Indexstand per Stichtag und das Wachstum auf einer linearen Skala.

Grafik 2: zeigt den Indexstand per Stichtag und das Wachstum auf einer Logskala. Schön zu erkennen, wie der 3X beispielsweise von Anfang an "hinterherrennt", um einen anfangs hohen Verlust wieder aufzuholen. 

index.jpg

logscale.jpg

Share this post


Link to post
IRRer-Zins
Posted
vor 4 Stunden von RayKeynes:

Eine Matrixanalyse für einen ETF dauert geschätzt 30 Minuten für Excel zum Berechnen. Daher bin ich da noch dran. Oft stürzt es auch ab. 

Bevor CPU und RAM schmelzen, könntest du kürzere Zeiträume vorberechnen und rollierend verketten.

Hier gäbe es Literatur zu deinen Gedankengängen, z.B.

https://jii.pm-research.com/

https://seekingalpha.com/author/greg-hudson

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1404708

Deine Ergebnisse werden demnach leider nur schwer die Realität der von leveraged ETFs abbilden können.

Eine ungesperrte Exceldatei wäre für das Forum von deutlich größerem Wert.

Share this post


Link to post
thep0l0x
Posted
vor 6 Stunden von IRRer-Zins:

Bevor CPU und RAM schmelzen, könntest du kürzere Zeiträume vorberechnen und rollierend verketten.

Hier gäbe es Literatur zu deinen Gedankengängen, z.B.

https://jii.pm-research.com/

https://seekingalpha.com/author/greg-hudson

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1404708

Deine Ergebnisse werden demnach leider nur schwer die Realität der von leveraged ETFs abbilden können.

Eine ungesperrte Exceldatei wäre für das Forum von deutlich größerem Wert.

Für so etwas gibt es in vielen Prorammiersprachen Bibliotheken mit optimierten Algorithmen. Kenne niemanden, der sowas noch in Excel macht. Vielleicht mal mit Python, Matlab o.ä. probieren.

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted

Neues Diagramm zur Verfügung - jährliche Renditen zum Initial Investment im Vergleich

historical yearly returns.PNG

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted · Edited by RayKeynes

Anbei noch ein Screenshot der historischen Entwicklung von 100$ von 1937 bis 1962 (25 Jahre). Ich wollte dieses Szenario noch posten, da Ray Dalio die globale Wirtschaft aktuell mit 1937 vergleicht. 

 

Zu erkennen ist deutlich eine Periode von gut 15 Jahren, in derer keine wirklichen Renditen gemacht werden konnten und dementsprechend leveraged ETFs schlecht abgeschnitten haben.

1954 haben die Märkte aber stark angezogen und konnten die 15-jährige Trockenperiode innert 10 Jahren doch noch zum Erfolg führen.

 

So konnte ein Investor mit einem Zeithorizont von 25 Jahren sein Geld im ^GSPC ver4fachen, mit einem leveraged ETFs (sei es 2X oder 3X, beide nehmen sich hier nicht viel), ver8fachen. 

 

Ich verstehe die heutige These daher nicht, dass Leveraged ETFs nur für kurzfristige Zeithorizonte genutzt werden sollten. Ich widerspreche dem und sage: Nein, leveraged ETFs sind erfolgreicher, je länger der Zeithorizont des Investors. 

 

 

 

1937-1961.PNG

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted

Demgegenüber möchte ich noch eine Periode vzeigen, die ebenfalls schwierig für die Investoren war. Das war die 25-jährige Investmentperiode 1984 bis 2009. Wieder zeige ich die Entwicklung in drei ETFs, einen basierend auf GSPC, einen basierend auf 2X (SSO) und einen baseirend auf 3X (UPRO). 


Die Grafik wird stark verzerrt durch den extrem starken Anstieg von 1996 bis 2001. Diese 5-jährige Periode war geprägt durch extrem hohe Kursgewinne. Dementsprechend konnte der 3X leveraged ETF eine Rendite von Faktor 120 im Top erreichen, sprich aus 100 USD wurden innerhalb von 15 Jahren 12'000$.  Hier kommt wirklich die geballte Kraft eines 3X leveraged ETF zum Vorschein, da der 2X dagegen nicht mithalten kann.

Diese Periode war geprägt durch zwei grosse Krisen (2001 und 2008). Die Indexendstände bei einem Initialinvestment von 100$ 1984 waren
wie folgt:

 

1X GSPC - 62.4 

2X SSO - 32.54

3X UPRO - 14.3269

 

Von 100 investierten Dollar wurde also über 25 Jahre Geld vernichtet. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass dies nur für ein Einmalinvestment gilt. Hätte man in diesen 25 Jahren kontinuierlich einen Betrag von 2'000$ monatlich investiert, hätte man folgende Rendite erwirtschaftet:

 

1X GSPC - 184%

2X SSO - 134.8%

3X UPRO - 84.93%

 

Somit wird deutlich, dass kontinuierliches periodisches Investieren der Schlüssel zum Erfolg ist. Natürlich sind auch diese Renditen über einen 25-jährigen Investmenthorizont nicht gerade beharrlich. Ebenfalls zu erkennen ist, dass das Investieren in den 1X GSPC mehr Rendite gebracht hat als das Investieren in leveraged ETFs.

 

Schlussfolgerung: Leveraged ETFs verlieren gegenüber einem 1X Indexinvestment über 25 Jahre, sofern die Periode von zwei starken Krisen geprägt ist. Alle Investments haben über 25 Jahre verloren, sofern lediglich mit einem Initialinvestment gearbeitet wurde. Nur dank monatlichem kontinuierlichem Investieren konnten positive Renditen erwirtschaftet werden. 

 

 

1984-2009.PNG

Share this post


Link to post
Bigwigster
Posted · Edited by Bigwigster

Also Leveraged 

vor 26 Minuten von RayKeynes:

Anbei noch ein Screenshot der historischen Entwicklung von 100$ von 1937 bis 1962 (25 Jahre). Ich wollte dieses Szenario noch posten, da Ray Dalio die globale Wirtschaft aktuell mit 1937 vergleicht. 

 

Zu erkennen ist deutlich eine Periode von gut 15 Jahren, in derer keine wirklichen Renditen gemacht werden konnten und dementsprechend leveraged ETFs schlecht abgeschnitten haben.

1954 haben die Märkte aber stark angezogen und konnten die 15-jährige Trockenperiode innert 10 Jahren doch noch zum Erfolg führen.

 

So konnte ein Investor mit einem Zeithorizont von 25 Jahren sein Geld im ^GSPC ver4fachen, mit einem leveraged ETFs (sei es 2X oder 3X, beide nehmen sich hier nicht viel), ver8fachen. 

 

Ich verstehe die heutige These daher nicht, dass Leveraged ETFs nur für kurzfristige Zeithorizonte genutzt werden sollten. Ich widerspreche dem und sage: Nein, leveraged ETFs sind erfolgreicher, je länger der Zeithorizont des Investors. 

 

 

 

1937-1961.PNG  0   55 kB

Also ich bin wirklich kein Spezialist, aber meines Wissens werden doch leveraged ETFs meist auf Tagesbasis abgebildet?

Das heißt, aber langfristig muss sich die Rendite nicht nach der tatsächlichen Rendite des abgebildtetem Indize richten, sondern nach den der Höhe der täglichen Schwankungen. Im Grunde ist es damit langfristig ein Glücksspiel, bei dem man hofft die Tagesschwankungen wirken sich günstig auf die Performance des leveraged ETFs aus.

 

Vielleicht ein ganz simples Beispiel, was ich meine mit einem Ausgangswert von 100:

 

Tag 1: MSCI World -25%:      75

Tag 2: MSCI World +33,3%: 100         (Gewinn Verlust ~0)

 

Tag 1: MSCI World 2x :         50

Tag 2: Msci World  2x :         83          (Verlust -17%)   

 

Damit ist für mich leveraged ein Glücksspiel, außer man kann Tagesrenditen sinnvoll vorhersagen (oder eben die jeweiligen Zeitabschnitte die abgebildet werden).

 

So habe ich jedenfalls das Thema verstanden, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren ;-)

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted · Edited by RayKeynes
vor 6 Minuten von Bigwigster:

Also Leveraged 

Also ich bin wirklich kein Spezialist, aber meines Wissens werden doch leveraged ETFs meist auf Tagesbasis abgebildet?

Das heißt, aber langfristig muss sich die Rendite nicht nach der tatsächlichen Rendite des abgebildtetem Indize richten, sondern nach den der Höhe der täglichen Schwankungen. Im Grunde ist es damit langfristig ein Glücksspiel, bei dem man hofft die Tagesschwankungen wirken sich günstig auf die Performance des leveraged ETFs aus.

 

Vielleicht ein ganz simples Beispiel, was ich meine mit einem Ausgangswert von 100:

 

Tag 1: MSCI World -25%:      75

Tag 2: MSCI World +33,3%: 100         (Gewinn Verlust ~0)

 

Tag 1: MSCI World 2x :         50

Tag 2: Msci World  2x :         83          (Verlust -17%)   

 

Damit ist für mich leveraged ein Glücksspiel, außer man kann Tagesrenditen sinnvoll vorhersagen (oder eben die jeweiligen Zeitabschnitte die abgebildet werden).

Deine Berechnung stimmt. Deswegen sind leveraged ETFs aber noch lange kein "Glückspiel", sondern können übere lange Frist trotzdem bessere Renditen als der 1X Index erzielen. 

Genau das versuche ich mit langfristigen Berechnungen aufzuzeigen. Du musst beachten, dass die globalen Aktienmärkte in der Tendenz steigen (erhöhte Produktivität, monetäres Wachstum durch Geldpolitik und Inflation). In sehr vielen Szenarien schlugen leveraged ETFs das einfache Indexinvestment in den letzten 100 Jahren. Teilweise um ein Vielfaches. Wichtig dabei ist das kontinuierliche Investment. Siehe hierzu beispielsweise meinen Post #6, hier siehst Du das der 2X leveraged ETF über 100 Jahre den Index um das Doppelte geschlagen hat. Der 3X leveraged ETF jedoch nicht, da er von den Krisen (siehe deine Berechnung oben) zu stark "gebodigt" wurde. 

 

Ich sage weiter keinesfalls, dass man sein Portfolio zu 100% auf leveraged ETFs ausrichten soll. 

Share this post


Link to post
RayKeynes
Posted · Edited by RayKeynes

Neue Version des HPC 3.6a:

- Berechnung der leverage Renditen wurde leicht angepasst um einen Faktor "borrowing rate" anhand der Federal Funds Rate und dem durchschnittlichen Spread zwischen 1-Month LIBOR (USD) und FFR über 50 Jahre (circa 0.2%). So können die borrowing costs in die Vergangenheit geschätzt werden. Somit wurden die Renditen der leveraged ETF minimal gegen Unten korrigiert. So werden Phasen mit hohen Zinsen und tiefen Zinsen realitätstreuer gerechnet. In Phasen von hohen Zinsen performen leveraged ETFs natürlich relativ betrachtet schlechter als in Phasen mit tiefen Zinsen (tiefe borrowing rate). 

- Einbau eines Makros zur automatischen Darstellung von Grafiken in gewünschten Zeitabständen

- Renditevergleich zwischen HPC und realen Daten von SSO und URPO: Hier zeigt sich dass der HPC die realen Renditen eher konservativ abbildet. Ich habe einen Korrekturfaktor eingebaut, der das Ganze minimal ausgleicht. Nichtsdestotrotz ist der HPC tendenziell immernoch konservativ und zeigt über 10 Jahre - 20% gegenüber realen Renditen (kumuliert), was jedoch nicht signifikant ist. Ich bevorzuge jedoch die konservative Schätzung der Renditen von leveraged ETFs. 

 

Beschreibung der Grafik

- Ich habe 67-Investment-Zeiträume von jeweils 25 Jahren ausgewertet und zwischen SSO (2X leverage SP500) und SPY (1X) verglichen. Dabei wurde ein Initial-Investment von 10'000$ angenommen und ein monatliches Investment von 2'000$ (kalkuliert wurde mit 12'000$ halbjährlich). Dies ergibt ein totales Investment von 620'000$ über 25 Jahre.

- Es zeigt sich, dass der SSO den SPY lediglich in 12 von diesen 67-Investmentzeiträumen nicht schlagen konnte. Der schlechteste Zeitraum war 01.01.1960 - 01.01.1985, wo der SSO den SPY um USD 231k "unterperformed" hat. 

- Demgegenüber muss jedoch gesagt werden, dass der Median (50% der Zeiträume sind höher; 50% tiefer) beim SSO mit über 2.5 USD Mio. Portfolio-Endwert einiges höher liegt als beim SPY. 

25y.PNG

UPROSSOSPY.PNG

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...