Jump to content
Sign in to follow this  
Tordal

Tordals reales Depot

Recommended Posts

Tordal
Posted · Edited by Tordal

Hallo zusammen.

 

Im Folgenden möchte ich hier mein Depot. das sich noch im Aufbau befindet, vorstellen und diskutieren lassen.

 

Die Strategie ist eine Mischung aus etablierten konservativen Werten, die aber stabil sind und stark wachsende Unternehmen, die zwar volatiler sind, aber langfristig auch mehr Rendite abwerfen (hoffentlich...). Es müssen nicht unbedingt Dividendenzahler sein, aber Dividenden sind natürlich auch kein Ausschlusskriterium.  Sie sind nice to have.

Da wir auf das Geld nicht angewiesen sind, ist buy and hold geplant. Aber von Gewinnmitnahmen ist auch noch nie jemand gestorben hab ich mal gehört ;-)

 

Asset Allokation ist geplant wie folgt:

55 % Aktien (ist: 38,08 %)

10 % EM-Bonds in $ (A143JQ) (ist: 4,47 %)

10 % Gold (EWG2LD) (ist: 10 %)

20 % Cash (ist: 46,92 %)

5 % Bitcoins (ist: 5 %)

 

Da ich nicht alles auf einmal investiert habe, bin ich von der geplanten AA noch ein bisschen entfernt. Lediglich Gold habe ich direkt alles gekauft. Auf die EM Bonds läuft bis September ein Sparplan, da ich zufällig gesehen habe, dass der zur Zeit kostenfrei zu besparen ist bei comdirect, ansonsten hätte ich das auch auf einmal gekauft. So habe ich es in 6 Tranchen aufgeteilt bis September.

 

Und nun zum Eingemachten:

 

 

916328892_Depot11_05..jpg.a59fe2182bec133db0e40a1242506660.jpg

Wie man sieht, bin ich bei den Aktien noch ein Stück entfernt von der finalen AA, arbeite mich aber Stück für Stück voran.  Ziel wären 20 - 25 Werte, global und über alle Branchen verteilt. 

 

Die Gründe für den Kauf der Aktien:

 

-  Wirecard: Bargeldloses Zahlen ist für mich einer der Zukunfts- und Wachstumsmärkte und Wirecard sehe ich hier mit seinem umfassenden Angebot und der Banklizenz den Konkurrenten voraus. Zudem ist das Unternehmen mMn stark unterbewertet.

- First Graphene: Ist eine Wette auf die Etablierung von Graphen als Werkstoff. Sehr volatil, aber auch langfristig sehr chancenreich.

-  Sixt Vz.: Da hatte ich mir ehrlich gesagt etwas mehr Krisenresistenz versprochen. Hab einen denkbar schlechten Kaufzeitpunkt erwischt und bin derzeit noch mit 31% im Minus. Ich bin aber überzeugt vom Unternehmen und habe den Eindruck, dass sie die richtigen Maßnahmen ergriffen haben (Kürzung der Divi, Sixt Leasing verkauft und Fuhrpark kurzfristig verkleinert). Die Aktie wird wieder zurück kommen

-  Aurelius: Auch hier habe ich einen denkbar schlechten Einstiegszeitpunkt erwischt. Aber auch hier denke ich, dass das Unternemen grundsätzlich gut aufgestellt ist und die Short-Attacke unbegründet war. Wird langfristig auch zurückkommen.

-  Walt Disney: Super Unternehmen, steigt endlich auch ins Streaming-Geschäft ein. Wen die Parks mal wieder geöffnet haben werden, wirds auch hier wieder weiter gehen.

- Unilever: Ein absolutes Basis-Investment. Ich habe mich für Unilever statt Nestlé entschieden wegen der Quellensteuerproblematik. 

-  Facebook: Sehr starkes Wachstum, sehr starke Marke, super Entwicklung. Sehe ich in der Zukunft ganz weit vorne, gerade weil sie ganz frech einfach alles kopieren, was bei den Konkurrenten gut ankommt (TikTok o.ä.)

-  Xiaomi: Das Unternehmen wird stark unterschätzt und ist mMn unterbewertet. Seit dem letzten Jahr wird die Expansion nach Europa vorangetrieben und die Marke bekannter. Sie haben nicht nur super Handys, sondern auch alle möglichen anderen Haushaltsartikel vom Saugroboter bis zur elektrischen Zahnbürste. Hat den Ruf eine sehr gute Qualität zum kleinen Preis zu liefern und konnten diesen Ruf auch mit dem Mi9 bestätigen. Bin gespannt auf das Mi 10, auch wenn die Preise nicht mehr ganz Mittelklasse sind. Trotzdem noch günstig ggü. Samsung/Apple. Zudem sollte das Unternehmen vom Google-Bann von Huawei profitieren.

-  J&J: Basisinvestment.

-  Amazon: Eines der besten Unternehmen der Welt. Sehr starke Wachstumsraten,profitiert auch jetzt in der Krise. Ist bei allen Trends immer sehr weit vorne dabei. Hier hab ich tatsächlich fast den Tiefstkurs erwischt und die Anteile für 1550€ bekommen. Daher auch mein bestes Pferd im Stall derzeit.

- Unidevice und Signature: Danke an @ImperatoM von dessen Musterdepot ich diese beiden Nebenwerte abgeschaut habe. Entwickeln sich sehr gut.

- Sanofi: Wollte ich als Pharmawert aus Europa ex Germany. Ist auch ein stabiles Unternehmen, das keine Kursrakete ist, dafür aber verlässlich ist und Dividenden zahlt.

- Alibaba: Noch ein Wert aus dem Reich der Mitte. Etwas weniger spekulativ als Xiaomi, aber als Amazon/Ebay Chinas für mich unverzichtbar. Ich habe die Aktie genommen, weil ich von ADRs so weit als möglich die Finder lassen möchte.

- LVMH: Hier hab ich dem Kurs leider etwas hinterher geschaut, bzw. mein Limit zu tief angesetzt. War ja teilweise für 290€ zu haben. Ich hab dann vor kurzem trotzdem zugeschlagen, weil Luxus einfach immer geht und das Unternehmen fundamental sehr gut aufgestellt ist.

 

 

Ich würde mich über eine Diskussion zu den Werten freuen, gerne auch andere Anregungen, die evtl. dazu passen, die ich aber nicht auf dem Schirm habe.

 

Das Geld muss auch nicht zwingend sofort oder bald investiert werden, wenn sich keine guten Einstiegschancen mehr ergeben. Dann kann ich auch noch warten, unter FOMO leide ich derzeit nicht, da ich bereits ganz gut investiert bin und ich mich freuen kann, wenn die Kurse hoch gehen. Genauso wäre ich aber einem erneuten Absacken der Kurse auch nicht abgeneigt.

 

Wie man an den Kursen sieht, bin ich bei manchen Werten etwas zu früh eingestiegen (Sixt, Aurelius), ich habe mich aber entschlossen, nicht nachzukaufen, sondern auszusitzen. Das stört mich nicht, ich habe Zeit. Außerdem wollte ich nicht sofort meinen Plan über den Haufen werfen und sie AA ändern. Lediglich Wirecard ist mit einer doppelten Portion vertreten, da ich davon ausgehe, dass die Aktie massiv unterbewertet ist.

 

Viel Spaß beim Diskutieren,

Tordal

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Danke für die Vorstellung. Es wäre hilfreich, wenn Du was zu Deinen Motiven schreiben würdest, warum Du die einzelnen Unternehmen interessant findest. Andernfalls wirst Du nicht viel Feedback kriegen. Auf den ersten Blick fällt mir bei den bereits bestehenden Depotpositionen eine etwas offensive Ausrichtung auf, während die meisten Aktien auf der Beobachtungsliste eher Basisinvestments sind. Der Sitz eines Unternehmens ist nicht so entscheidend wie die Frage, in welchen Ländern die Unternehmen ihre Umsätze erzielen und ob sie ggf. Fremdwährungsrisiken absichern. Sind die EM-Anleihen in Dollar oder in lokaler Währung begeben? Die Cash-Quote finde ich etwas hoch, hängt aber auch sicher vom persönlichen Risikoprofil ab. Von Kryptowährungen halte ich nichts, aber als riskante Beimischung bzw. für den Spieltrieb vielleicht okay. Gold als Beimischung in Papierform ist portfoliotechnisch nachvollziehbar und leicht handlebar. Sofern es jedoch als Krisensicherung dienen soll, würde ich Edelmetalle in physischer Form bevorzugen.

Share this post


Link to post
Tordal
Posted

Hallo Schildkröte,

vielen Dank für dein Feedback! Stimmt, die Motivation (das wichtigste) hatte ich ganz vergessen, werde ich sofort nachholen.

Das Depot ist offensiv ausgerichtet, das stimmt, soll aber so sein. Insgesamt will ich eine "gesunde" Mischung aus offensiven und defensiven Werten erreichen.

Die EM-Bonds sind in US$ begeben.

Die Cash-Quote ist mir auch noch zu hoch, ergibt sich aber aus der aktuellen Situation, in der "Cash King ist". Das heißt, ich warte auf Investitionsmöglichkeiten um die Cash-Quote auf die Sollgröße von 20% zu reduzieren.

Bitcoins sind mit 5% Sollgewichtung nur wegen des Spieltriebs/Spekulation und um einfach "dabei zu sein". Die 5 % habe ich bereits abgeschrieben.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
vor 2 Stunden von Tordal:

Die Cash-Quote ist mir auch noch zu hoch, ergibt sich aber aus der aktuellen Situation, in der "Cash King ist". Das heißt, ich warte auf Investitionsmöglichkeiten um die Cash-Quote auf die Sollgröße von 20% zu reduzieren.

Sehr gerne. Ich meinte eher, dass ich auch die Soll-Cashquote von 20% etwas hoch finde. Soll das ein Finanzpolster für schwere Zeiten, höhere private Ausgaben oder/und gelegentliche Käufe bei Crashs sowie Korrekturen sein? Eine Cashquote rein aufs Depot bezogen von 10% etwa wäre immer noch liquide genug, gleichzeitig kannst Du aber auch Deine angestrebte Performance pimpen. Das würde sich auch eher mit Deiner offensiven Ausrichtung decken.

Share this post


Link to post
Tordal
Posted

Ich habe in meinem ersten Post wahrscheinlich nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht, dass ich eine Asset Allocation von 80/20 anstrebe und daher die Cashquote einerseits der RK1-Anteil sein, andererseits aber auch liquide Mittel für Nachkäufe in Korrekturphasensein soll.

Gerade weil ich eine eher offensive Ausrichtung habe, erscheint mir zur Stabilisierung des Depots sowie Spielraum für Nachkäufe und/oder Zukäufe ein 20% Cash-Anteil angemessen. 

 

Share this post


Link to post
No.Skill
Posted

Sixt Vz wäre doch jetzt eine gute Nachkauf Möglichkeit, oder?

 

Grüße No.Skill

Share this post


Link to post
Tordal
Posted

Ja, habe ich mir auch überlegt, aber ich wollte nicht direkt am Anfang nachkaufen. Ich wollte erstmal in Ruhe das Depot aufbauen und die verschienden Werte kaufen, ehe ich übergewichte. ICh hab den Fehler gemacht, gleich eine ganze Portion Sixt Vtz ins Depot zu legen und hab nun nactürlich weniger Spielraum - nicht wegen Mangel an Cash, sondern wegen der Asset Allocation. 

Aber ich muss gestehen, grade nach dem heutigen 10% Rückgang, juckts mich schon in den Fingern, nachzukaufen und zu verbilligen.

Share this post


Link to post
Tordal
Posted

Hab mal mein Depot aktualisiert. Hinzugekommen sind Alibaba, Sanofi und LVMH. Wirecard habe ich letzte Woche auch nochmal aufgestockt. 

 

Ich beobachte derzeit Shopify, wobei mir die Aktie massiv zu teuer ist. Bei einem Rücksetzer würde ich aber mit einer kleinen Position zuschlagen.

Microsoft überlege ich auch noch, warte aber ebenfalls noch bis es ein bisschen günstiger wird (außerdem möchte ich das Depot nicht zu Tech-lastig werden lassen)

MunichRe oder Allianz aus der Versicherungsbranche, sowie entweder Kone oder Otis als klassische Maschinenebauer.

 

Viele Grüße

Tordal

 

Share this post


Link to post
troi65
Posted
vor 14 Minuten von Tordal:

Microsoft überlege ich auch noch, warte aber ebenfalls noch bis es ein bisschen günstiger wird (außerdem möchte ich das Depot nicht zu Tech-lastig werden lassen)

 

MunichRe oder Allianz aus der Versicherungsbranche, sowie entweder Kone oder Otis als klassische Maschinenebauer.

 

 

My two Cents :

Microsoft , da frage ich mich , wie lange Du da warten willst ?

Mit einer langen Wartezeit müsste da gerechnet werden.

Munich Re ist zwar derzeit noch relativ kräftig im Minus; aber auch da hats schon bessere - weil krisenbedingte - Kaufgelegenheiten gegeben.

Bei Munich Re könnts aber mit dem Nachkaufen günstigerer Kurse besser klappen.;)

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
vor einer Stunde von Tordal:

Kone oder Otis als klassische Maschinenebauer.

Das sind aber schon sehr spezielle Maschinenbauer.

Share this post


Link to post
Tordal
Posted · Edited by Tordal
vor 12 Stunden von Schildkröte:

Das sind aber schon sehr spezielle Maschinenbauer.

Speziell weil ein Nischenanbieter? Das mag sein, aber ich gehe davon aus, dass Aufzüge auch in Zukunft benötigt werden und diese müssen im Anschluss auch gewartet werden, was stabile Einnahmen auch in Krisenzeiten verspricht. Außerdem werden Aufzüge auch in Zukunft weiter gebraucht werden. In den Industriieländern vielleicht etwas weniger, aber in den EM definitiv.

In dem von dir verlinkten Thread hast du ja das Forward-EPS von Kone erwähnt (steigt wohl wieder in 2020). Die Aktie mag teuer sein, aber für ein krisenbeständiges und margenstarkes Geschäft muss man vielleicht auch einfach etwas mehr bezahlen.   

Ich tendiere eher zu Kone, da die Verschuldung etwas niedriger ist und die EK-Quote besser.

 

Zitat

Microsoft , da frage ich mich , wie lange Du da warten willst ?

Da hast du natürlich recht, da hab ich den richtigen Einstiegszeitpunkt verpasst. Über allem schwebt natürlich noch die Frage, ob es insgesamt nochmal runter geht und es wieder Einstiegskurse geben wird. Als Kompromiss könnte man erstmal eine halbe Position aufbauen und dann im Trend nachkaufen oder wenns runter geht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...