Jump to content
einNeugieriger

Consorsbank: Alternativen zum FutureTrader?

Recommended Posts

einNeugieriger
Posted · Edited by einNeugieriger

Hallo zusammen,

 

ich habe ein EUREX-Konto bei der Consorsbank. Mir gefällt die FutureTrader Software aber überhaupt nicht. Ich kann jetzt nicht sagen, dass mir konkret irgendwelche Funktionen fehlen, aber die Software sieht einfach altbacken aus, manche Fenstergrößen sind fix etc. Kurzum, gibt es eine alternative Software, die ich mir der Consorsbank nutzen kann oder müsste ich dafür auch zu einem anderen Broker? Danke euch :-)

Share this post


Link to post
passiv_Investor
Posted

Willst du wirklich weiter bei der Consorsbank handeln?

Schau dir mal die Traderworkstation von Interactive Brokers an.

Ich weiß, die Plattform wirkt sicher auch altbacken aber man gewöhnt sich dran und kann wenigstens viel mehr damit machen als bei den meisten anderen Brokern.

Share this post


Link to post
Allesverwerter
Posted

Allein die Kosten haben mich nicht bei Consors gehalten... 

 

 Die Traderworkstation finde ich überfrachtet, die App von Interactive Brokers finde ich besser.

Share this post


Link to post
einNeugieriger
Posted

danke euch, habe mich jetzt auch mal bei interactivebrokers angemeldet, muss mir das aber mal nach und nach anschauen :-)

Share this post


Link to post
uang
Posted

@monopolyspieler deine im Thread zu "Steuerliche Behandlung von Future-Trades in Fremdwährung" geposteten abrechnungen sehen so nach consors aus. Aber das würde ja nicht nur bedeuten, dass Consors Zugang zu US Optionsbörsen bietet, sondern auch, dass die Gebühren nicht mehr horrende 19,5€ pro Kontrakt betragen... sondern nur noch 2,5€ + 1€ fremde Spesen.:blink:

Auf deren Webseite hab ich dazu (weder us optionen, noch Gebühre) nichts gefunden. Doch nicht Consors? Aber welcher Broker dann...?

Share this post


Link to post
monopolyspieler
Posted · Edited by monopolyspieler

Consors bietet zur Zeit noch keinen US-Terminhandel an.

 

Im Moment läuft die Family-und-Friends-Phase (=Problemsuche und noch nicht alles freigeschaltet...):

Zitat

[...] unsere Family-und-Friends-Phasen, mit der beispielsweise neue Produkte – bevor sie live gehen – intensiv von Kollegen und ausgewählten Kunden online getestet werden.

Die Preise für US-Optionen und Futures betragen pro Kontrakt 2,50 Euro plus $1.00 für die US-Fremdkosten-keine Mindestgebühren.

Ausübungen/Auslosungen pro Kontrakt 17,50 Euro plus $0.70 Fremdkosten.

Das wird gegenüber den dortigen normalen Handelskosten einer direkten Aktienorder erst ab umgerechnet 50(00) Euro Aktien-Kurswert pro Kontrakt günstiger

und generell ab 5 Kontrakten einer Serie teurer, da die direkten Orders bei 69,90 gedeckelt sind.

 

An der Eurex 17,50 Euro pro Serie zzgl. Fremdkosten bei Ausübung/Auslosung- Handel kostet 12,25 Euro zzgl. 0,5%-mindestens 19,50- unabhängig davon, wieviel Kontrakte gehandelt werden.

Bei Underlyings mit niedrigen Kursen kann das billiger sein, als Onvista oder Lynx...:)

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted

Das mit den US-Optionen klingt ja ganz interessant. Ist bekannt wann das freigeschaltet werden soll?

 

Ich bin im Moment bei Lynx für amerikanische Aktien und Optionen ..... aber wäre natürlich klasse, wenn es einen deutschen Broker mit akzeptablen Gebühren gäbe, der einem die steuerlichen Sachen abnähme.

 

Share this post


Link to post
passiv_Investor
Posted

 

vor 2 Minuten von Malvolio:

Ich bin im Moment bei Lynx für amerikanische Aktien und Optionen ..... aber wäre natürlich klasse, wenn es einen deutschen Broker mit akzeptablen Gebühren gäbe, der einem die steuerlichen Sachen abnähme.

 

Was wäre denn akzeptabel für dich?

Die Preise eines IB Introducing Broker wird Consors kaum hinbekommen können, wenn sie auch noch den Handlanger des deutschen Finanzamts spielen müssen.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted
vor 1 Minute von passiv_Investor:

 

Was wäre denn akzeptabel für dich?

Die Preise eines IB Introducing Broker wird Consors kaum hinbekommen können, wenn sie auch noch den Handlanger des deutschen Finanzamts spielen müssen.

Keine Ahnung ;) .... bei Lynx kostet ein Kontrakt ja 3,50, das finde ich gar nicht mal so günstig. Lustigerweise sind die Gebühren für deutsche Optionen deutlich niedriger. Muss man dann mal sehen, wie das Preis-Leistungsverhältnis ist. Insgesamt dürfte es schon etwas teurer sein, wenn es einem das Leben erleichtert. 

Share this post


Link to post
monopolyspieler
Posted

Es wäre etwas günstiger als Lynx -je nachdem wie der USD steht.:)

 

Die harte Nuss ist, das pro Kontrakt bei Andienung/Ausübung 17,50 anfallen.

Im Gegenzug muß man auch bedenken, das es dafür (noch) keine Negativzinsen gibt

und die Margin in Euro läuft- zumindest bei mir ohne Fremdwährungskonto.

Da langt Lynx ganz schön hin.

 

Wann es online geht, kann ich nicht sagen.

Es läuft noch nicht alles rund -covered calls schreiben geht momentan auch noch nicht.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted
vor einer Stunde von monopolyspieler:

Es wäre etwas günstiger als Lynx -je nachdem wie der USD steht.:)

 

Die harte Nuss ist, das pro Kontrakt bei Andienung/Ausübung 17,50 anfallen.

Im Gegenzug muß man auch bedenken, das es dafür (noch) keine Negativzinsen gibt

und die Margin in Euro läuft- zumindest bei mir ohne Fremdwährungskonto.

Da langt Lynx ganz schön hin.

 

Wann es online geht, kann ich nicht sagen.

Es läuft noch nicht alles rund -covered calls schreiben geht momentan auch noch nicht.

Auf jeden Fall Danke für die Info. Müssen wir mal abwarten, was dann da ggf. kommt. 

Share this post


Link to post
rudizabudi
Posted
On 6/9/2021 at 2:38 PM, monopolyspieler said:

Wann es online geht, kann ich nicht sagen.

Sie sind wohl jetzt in der semi-offenen Beta. Sofern man schon ein Margin-Konto hat, kann man bei deren Termingeschäft-Tradingdesk anrufen und bekommt es freigeschaltet.

Share this post


Link to post
Mara Cash
Posted

Und da Lynx das Verwahrentgelt jetzt ab 50.000€ statt 100.000 haben möchte, wäre es vielleicht eine Überlegung wert,

einen Teil des Handels über Consors abzuwickeln.

Momentan gehen leider keine Weeklys im US-Handel.

Covered calls sind auch noch nicht möglich.

 

Share this post


Link to post
Lugano
Posted · Edited by Lugano
Am 7.6.2021 um 06:37 von monopolyspieler:

Consors bietet zur Zeit noch keinen US-Terminhandel an.

 

Im Moment läuft die Family-und-Friends-Phase (=Problemsuche und noch nicht alles freigeschaltet...):

Die Preise für US-Optionen und Futures betragen pro Kontrakt 2,50 Euro plus $1.00 für die US-Fremdkosten-keine Mindestgebühren.

Ausübungen/Auslosungen pro Kontrakt 17,50 Euro plus $0.70 Fremdkosten.

Das wird gegenüber den dortigen normalen Handelskosten einer direkten Aktienorder erst ab umgerechnet 50(00) Euro Aktien-Kurswert pro Kontrakt günstiger

und generell ab 5 Kontrakten einer Serie teurer, da die direkten Orders bei 69,90 gedeckelt sind.

 

An der Eurex 17,50 Euro pro Serie zzgl. Fremdkosten bei Ausübung/Auslosung- Handel kostet 12,25 Euro zzgl. 0,5%-mindestens 19,50- unabhängig davon, wieviel Kontrakte gehandelt werden.

Bei Underlyings mit niedrigen Kursen kann das billiger sein, als Onvista oder Lynx...:)

Lt. Preisverzeichnis Ausübung und Auslosung 17.50 Euro pro Serie bei OCC Aktienoptionen.

Share this post


Link to post
passiv_Investor
Posted
Am 20.8.2021 um 22:59 von Mara Cash:

Und da Lynx das Verwahrentgelt jetzt ab 50.000€ statt 100.000 haben möchte, wäre es vielleicht eine Überlegung wert,

einen Teil des Handels über Consors abzuwickeln.

Momentan gehen leider keine Weeklys im US-Handel.

Covered calls sind auch noch nicht möglich.

 

Du willst anstatt Negativzinsen also lieber höhere Gebühren zahlen, weil du die wenigstens steuerlich geltend machen kannst?

Weiß nicht, ob das langfristig so eine schlaue Lösung ist.

Share this post


Link to post
Mara Cash
Posted

Die Negativzinsen wären bei mir so um die 15.000 Euro im Jahr bei Lynx.

Hmm- denke schon, da ich nicht soviel Kontrakte handele, das ich das reinhole.

Selbst bei IB bräuchte ich über 7.000 Kontrakte p.a., wenn ich richtig überschlagen habe.

Eurex ist auch günstiger

50 Kontrakte a 0,20 ct. kosten bei Consors 27 Euro- Lynx möchte 100 Euro und IB 50 Euro.

Kein Ärger mit dem Finanzamt -unbezahlbar.;)

Share this post


Link to post
mottotrade
Posted

Tausch die überzähligen EUR in USD und das Problem hat sich erledigt.

Share this post


Link to post
Undercover
Posted

Kostet das nicht 1 % bei jedem Umtausch?

 

Aber Mara Cash hat ja offenbar wirklich Cash.   LOL

Du hast da 3 Mio in Cash bei einem Broker herum liegen?  :(

Ist diese Einlage komplett abgesichert?

 

 

Share this post


Link to post
passiv_Investor
Posted
vor 7 Minuten von Undercover:

Kostet das nicht 1 % bei jedem Umtausch?

 

Aber Mara Cash hat ja offenbar wirklich Cash.   LOL

Du hast da 3 Mio in Cash bei einem Broker herum liegen?  :(

Ist diese Einlage komplett abgesichert?

 

 

1%? Ne, so teuer ist IB auch nicht.

Aber Lynx dürfte ein Stück teurer sein.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...