Jump to content
ghost_69

Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC)

Recommended Posts

tyr
Posted · Edited by tyr
vor 57 Minuten von howhardgerrard87:

ist ja ganz ganz nett, dass die sicher auch über Deutschland Gedanken machen aber denke Europa oder Deutschland wird am Ende doch nicht in Frage kommen.

Letztens eine Doku gesehen über den Aufwand zur Herstellung bei Halbleitern gesehen:

Unendlich viel Strom wird benötigt. Kostet in Deutschland zu viel

Unendlich viel Wasserverbrauch (nicht vereinbar mit den Grünen) und Abwasser fällt auch etwas an (nicht vereinbar mit den Grünen)

Logistik und Manpower notwendig

 

Sorry dafür ist das heutige Deutschland nicht mehr geeignet oder fähig. Japan würde allerdings Sinn machen, da haben die Amis die volle Kontrolle und Sicherheiten.

Das, was du als absolut unmöglich bezeichnest wird seit vielen Jahren in Deutschland erfolgreich betrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Silicon_Saxony#Wichtige_Mitglieder

 

Warum nicht mal die Chancen in neuen Projekten sehen?

Share this post


Link to post
wertpapiertiger
Posted · Edited by wertpapiertiger
vor einer Stunde von howhardgerrard87:

ist ja ganz ganz nett, dass die sicher auch über Deutschland Gedanken machen aber denke Europa oder Deutschland wird am Ende doch nicht in Frage kommen.

Letztens eine Doku gesehen über den Aufwand zur Herstellung bei Halbleitern gesehen:

Unendlich viel Strom wird benötigt. Kostet in Deutschland zu viel

Unendlich viel Wasserverbrauch (nicht vereinbar mit den Grünen) und Abwasser fällt auch etwas an (nicht vereinbar mit den Grünen)

Logistik und Manpower notwendig

 

Sorry dafür ist das heutige Deutschland nicht mehr geeignet oder fähig. Japan würde allerdings Sinn machen, da haben die Amis die volle Kontrolle und Sicherheiten.

 

 

Stromkosten sind sekundär, Wasser kann clever recycled werden

 

Manpower vielleicht am ehesten ein Thema, lässt sich aber genau wie bei den TSMC Fabs in US/Mainland China, Japan lösen. Training von lokalen Mitarbeitern und bis dahin Entsendung einiger TW-esen

 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Wasser selbst ist nicht das Problem, eher Abwasser. Grundsätzlich ist die Halbleiterproduktion nicht gerade umweltfreundlich. Viele hochgiftige Stoffe, die dabei verwendet werden und entsprechende Abfälle, die dabei anfallen (bspw. Arsen). 

 

Das Problem ist in Taiwan aber auch nicht anders und TSMC wird das schon im Griff haben. Auch dort können sie nicht einfach hochgiftige Chemikalien ableiten etc. Zudem weiß ich, dass es diesbezüglich gutes Know-How in Dresden gibt, worauf man dort auch recht stolz ist. Auch davon würde TSMC profitieren, wenn sie an diesem Standort investieren würden.

 

Innerhalb Deutschlands und auch Europa ist Dresden einfach der beste Halbleiterstandort. Dort werden noch relativ fortschrittliche Halbleiter gefertigt (bis runter auf 22nm) und es gibt einiges an sehr speziellem Halbleiter Know-How, an dem sicherlich auch TSMC interessiert wäre. 

 

Ich denke, TSMC wird es weniger darum gehen, den günstigsten Standort aus Kostensicht zu finden. Da würden sie irgendwo in Asien fündig werden. Vielmehr wächst der politische Druck auf TSMC und Taiwan, dass dort einfach zu viel der weltweiten Wertschöpfung konzentriert ist und diese Abhängigkeit geologische (Erdbeben) und politische (China) Risiken mit sich bringt, die international einfach nicht mehr akzeptiert werden. Das haben sowohl die EU als auch die USA ziemlich klar gemacht. TSMC wird also fast schon dazu gezwungen, denn, wenn sie es nicht machen, dann wird es Samsung oder Intel machen und die entsprechenden Aufträge der Industrie bekommen. Das kann auch TSMC nicht wollen.

 

Mit Arizona hat sich TSMC schon für einen sehr starken Halbleiterstandort entschieden und mit Dresden würden sie den vermutlich stärksten Halbleiterstandort Europas wählen. Damit wäre TSMC auch überall da vertreten, wo schon viel Infrastruktur und Know-How vorhanden ist. Das dürfte letztlich ihre Position nur noch weiter stärken und die Kapazität müssen sie ohnehin ausbauen.

 

Dresden ist dazu noch relativ bezahlbar, Subventionen sind hoch, die Uni ist sehr gut und das Personal hat teils viele Jahre Erfahrung in dem Sektor. Darauf lässt sich aufbauen, auch wenn immer noch sehr viel Know-How transferiert werden muss.

 

Ich glaube, dass eine reine subventionsbasierte Entscheidung, wie die von Intel in Irland, nicht so klug ist. Man sieht es ja auch daran, wo Intel heute steht. Aus solchen Standorten kommen einfach keine neuen Impulse und Innovationen, die so dringend notwendig sind um ganz vorne mitzumischen.

 

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und prognostiziere, dass sich TSMC, wenn sie sich in Europa niederlassen sollten, dann in Dresden oder Südfrankreich. In München glaube ich eher nicht, egal wie sehr Söder das gerne hätte.

Share this post


Link to post
Mkoll
Posted
Am 11.12.2021 um 14:20 von tyr:

Das, was du als absolut unmöglich bezeichnest wird seit vielen Jahren in Deutschland erfolgreich betrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Silicon_Saxony#Wichtige_Mitglieder

 

 

Ich war mal vor langer Zeit bei nem Halbleiterhersteller mit Werken in D und der Welt. 

Da war es viel billiger, die in D belichteten Wafer dann um die halbe Welt zu schicken dort die "dreckigen" Schritte zu machen und dann wieder nach D zurück zum  Bonden/BackEnd.

 

 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Der größte Teil der Wertschöpfung liegt nun mal im "Belichten" der Wafer. Die Schritte davor und danach sind weniger lukrativ. Die ganze Backendfertigung wird nicht mehr aus Asien nach Europa oder USA zurückkommen, das ist utopisch. Das Prozessieren der Wafer kann aber problemlos in den USA oder Europa stattfinden. Ist kein wesentlicher Nachteil.

Share this post


Link to post
frogger321
Posted
Am 11.12.2021 um 16:06 von Dandy:

Wasser selbst ist nicht das Problem, eher Abwasser. Grundsätzlich ist die Halbleiterproduktion nicht gerade umweltfreundlich. Viele hochgiftige Stoffe, die dabei verwendet werden und entsprechende Abfälle, die dabei anfallen (bspw. Arsen). 

 

Das Problem ist in Taiwan aber auch nicht anders und TSMC wird das schon im Griff haben. Auch dort können sie nicht einfach hochgiftige Chemikalien ableiten etc. Zudem weiß ich, dass es diesbezüglich gutes Know-How in Dresden gibt, worauf man dort auch recht stolz ist. Auch davon würde TSMC profitieren, wenn sie an diesem Standort investieren würden.

 

Innerhalb Deutschlands und auch Europa ist Dresden einfach der beste Halbleiterstandort. Dort werden noch relativ fortschrittliche Halbleiter gefertigt (bis runter auf 22nm) und es gibt einiges an sehr speziellem Halbleiter Know-How, an dem sicherlich auch TSMC interessiert wäre. 

 

Ich denke, TSMC wird es weniger darum gehen, den günstigsten Standort aus Kostensicht zu finden. Da würden sie irgendwo in Asien fündig werden. Vielmehr wächst der politische Druck auf TSMC und Taiwan, dass dort einfach zu viel der weltweiten Wertschöpfung konzentriert ist und diese Abhängigkeit geologische (Erdbeben) und politische (China) Risiken mit sich bringt, die international einfach nicht mehr akzeptiert werden. Das haben sowohl die EU als auch die USA ziemlich klar gemacht. TSMC wird also fast schon dazu gezwungen, denn, wenn sie es nicht machen, dann wird es Samsung oder Intel machen und die entsprechenden Aufträge der Industrie bekommen. Das kann auch TSMC nicht wollen.

 

Mit Arizona hat sich TSMC schon für einen sehr starken Halbleiterstandort entschieden und mit Dresden würden sie den vermutlich stärksten Halbleiterstandort Europas wählen. Damit wäre TSMC auch überall da vertreten, wo schon viel Infrastruktur und Know-How vorhanden ist. Das dürfte letztlich ihre Position nur noch weiter stärken und die Kapazität müssen sie ohnehin ausbauen.

 

Dresden ist dazu noch relativ bezahlbar, Subventionen sind hoch, die Uni ist sehr gut und das Personal hat teils viele Jahre Erfahrung in dem Sektor. Darauf lässt sich aufbauen, auch wenn immer noch sehr viel Know-How transferiert werden muss.

 

Ich glaube, dass eine reine subventionsbasierte Entscheidung, wie die von Intel in Irland, nicht so klug ist. Man sieht es ja auch daran, wo Intel heute steht. Aus solchen Standorten kommen einfach keine neuen Impulse und Innovationen, die so dringend notwendig sind um ganz vorne mitzumischen.

 

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und prognostiziere, dass sich TSMC, wenn sie sich in Europa niederlassen sollten, dann in Dresden oder Südfrankreich. In München glaube ich eher nicht, egal wie sehr Söder das gerne hätte.

Danke für die ausführliche Erklärung, DD fände ich auch sehr charmant o:):1st:

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

image.png.69ec5a85f3bd0a48f2b187362bef6564.png

 

 

Taiwan Semiconductor: Starkes Wachstum in Q4 erzielt

 

image.png.d2e6c3f5f4a603e5abb3a948f0e93de4.png

Bitte was sagen die Chartprofis dazu ?

 

Seitwärtsphase beendet

image.png.8ad456de17ef5ccc6d4a375c23b780b7.png

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...