Jump to content
Glory_Days

Kaufen vs. Mieten, Opportunitätskosten, und Auswirkungen auf die Asset Allokation

Recommended Posts

Pfennigfuchser
Posted · Edited by Pfennigfuchser
vor 1 Stunde von Cepha:

ist die selbstbewohnte Immobilie im Gegensatz zu Gewinnen und Dividenden am Kapitalmarkt steuerfrei und sie wird teilweise auch noch erheblich subventioniert.

Der Punkt ist in der Tat nicht zu vernachlässigen. Subventionen gibt es reichlich, z.B. für Familien mit Kindern, die gehen weit über das hinaus, was man an anderer Stelle (Altersvorsorgezulage) bekommt. Steuerfreiheit der Erträge ist ein anderer dicker Faktor. Ich habe die Immo immer als Lifestyleentscheidung gesehen, durch den Steuervorteil wird einem die aber doch deutlich versüßt. Rd. 2000,- p.m. Mietvorteil steuerfrei ist einfach nett.

 

Trotzdem: hätte ich unser EK damals in einen world etc gesteckt, stünden wir deutlich besser dar, auch wenn ich die Mietzahlungen aus versteuertem Einkommen vom Ergebnis abziehe - soviel zum Thema Opportunitätskosten.

Share this post


Link to post
Cepha
Posted
Am 25.11.2021 um 20:15 von Sovereign:

Einer der besten Tage in meinem Leben war als ich der Bank am Ende der Kredit Laufzeit die letzten paar tausend Euro überwiesen habe.

Schuldenfrei zu sein bedeutet für mich unter anderem nicht erpressbar zu sein.

Ein Sabbatical war plötzlich möglich, ein Jobwechsel war möglich - wenn Du schuldenfrei bist hast Du so viele Freiheiten.

 

U.a. deshalb hab ich bis heute keine Immobilie gekauft und bin Mieter.  (rückblickend war das natürlich keine ideale Entscheidung)

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
vor 2 Stunden von Pfennigfuchser:

Rd. 2000,- p.m. Mietvorteil steuerfrei ist einfach nett.

 

Das mit dem "steuerfrei" verstehe ich jetzt nicht. Die Miete würdest Du aus versteuertem Einkommen zahlen. Den Kaufpreis der Immobilie bzw. die Kreditrate wird doch bei einer selbst genutzten Immobilie auch aus dem Nettoeinkommen.

 

Wo ist hier also was steuerfrei?

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 19 Minuten von sparfux:

Wo ist hier also was steuerfrei?

Eigenmietwert

Share this post


Link to post
sparfux
Posted · Edited by sparfux
vor 12 Minuten von bondholder:

Eigenmietwert

Junge Junge, schreib ja nicht zu viel.... 

 

1. Gibt es das hier in D nicht und

2. gibt es das in CH, weil dort Hypothekenzinsen - im Gegensatz zu D - auch bei eigen genutzten Immobilien steuerlich abziehbar sind.

Share this post


Link to post
testaccount
Posted
vor 6 Stunden von Pfennigfuchser:

Jein. Ja, für mich klingt das Posting auch nach Schönreden, aber wissenschaftlich agieren auf individueller Ebene ist oft Käse. Risikoaversion ist individuell ausgeprägt, ich persönlich kann zur Bewertung (i.e. Preisfindung) zwar mit risikoneutralen Daten agieren, für meine persönlich besser/schlechter Investitionsentscheidung taugt das jedoch nur bedingt. Und dann mischen sich auch noch lifestyle Aspekte (Gestaltungsmöglichkeiten im Eigentum) mit rein. Es gibt einen Haufen Zeug, das im Erwartungswert attraktiv ist, wo die Verteilung jedoch überhaupt nicht zu meinen persönlichen Präferenzen passt.

 

Wo liest Du, wie lange er finanziert hat? Du darfst nicht von Dir auf andere schließen.

Ein Haus ist so oder so keine rational sinnvolle Entscheidung (Wohnung im Eigentum in ähnlicher Größe ist deutlich günstiger in der Erhaltung aufgrund geteilter Gemeinschaftsflächenkosten wie Dach, Heizung und Co). Dass er dann so von oben herab predigt ist dann einfach nur noch lächerlich, sorry. Er glaubt die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Und gerade der Punkt, dass er so schnell wie möglich abzahlte ist nun mal irrational bei diesen Zinsen. 

vor 33 Minuten von sparfux:

Junge Junge, schreib ja nicht zu viel.... 

 

1. Gibt es das hier in D nicht und

2. gibt es das in CH, weil dort Hypothekenzinsen - im Gegensatz zu D - auch bei eigen genutzten Immobilien steuerlich abziehbar sind.

Steuervorteilhaft ist es erst, sobald die Immo abbezahlt weil man dann kein Geld mehr aufwenden muss, welches zuerst versteuert werden will.

Im Idealfall ist es doch so: Man erbt eine Immobilie die komplett abbezahlt ist und lebt selbst darin. Dann nimmt man einen Kredit zu lächerlich niedrigen Zinsen mit geringem Risiko auf die Immo auf, steckt alles in einen ETF. So sichert man sich die niedrigeren Kreditzinsen im Vergleich zu Lombardkrediten und muss keine Angst haben, dass der Broker die Beleihungssätze anpasst.

Share this post


Link to post
Pfennigfuchser
Posted
vor einer Stunde von sparfux:

Wo ist hier also was steuerfrei?

Stecke ich 500.000 in eine Immo, bekomme ich die nicht zu zahlende Miete steuerfrei.

Stecke ich die 500.000 in Dividendentitel um damit meine Miete zu erwirtschaften, so muss ich den Spaß erst versteuern. Genauso mit vermieteten Immos. Deshalb zieht das Flexibilitätsargument, man könne ja wonders wohnen und statt dessen vermieten auch meist nicht. Die eingenommene Miete muss ich versteuern, die selbstgenutzte nicht.

vor 27 Minuten von testaccount:

Und gerade der Punkt, dass er so schnell wie möglich abzahlte ist nun mal irrational bei diesen Zinsen.

Wie gesagt, das hängt vom persönlichen Risikoappetit ab. Wenn er nicht hebeln möchte, dann ist das halt so. Dann ist das rational unter seinen Präferenzen, irrational unter Deinen.

 

vor 29 Minuten von testaccount:

Ein Haus ist so oder so keine rational sinnvolle Entscheidung (Wohnung im Eigentum in ähnlicher Größe ist deutlich günstiger in der Erhaltung aufgrund geteilter Gemeinschaftsflächenkosten wie Dach, Heizung und Co).

Wie gesagt. Lifestyle. Wir hatten/haben beides schon. Wohnung hat Vorteile, Haus auch. Andere. Rational ist beides nicht. Billiger kann man immer wohnen. Aber man muss nicht. Wenn ich bereit bin, mir für die Freiheit, meine Wände nach Belieben einzureissen, Platz zu haben, gestalten zu können, Renditemöglichkeiten entgehen zu lassen, ist das doch völlig ok. Andere kaufen sich halt ein schickes Auto. Irgendwofür muss die Kohle ja gut sein, die man verdient. Wenn dabei sogar noch eine winzige Rendite herausspringt, was u.a. der steuerlichen Föderung wegen der Fall sein wird, ist das ok. Man darf sich halt nur nicht einreden, da eine "Investition" getätigt zu haben.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted · Edited by Peter23
vor 4 Stunden von sparfux:

Das mit dem "steuerfrei" verstehe ich jetzt nicht.

Auch in Deutschland ist es doch so, dass ich den Opportunitätsgewinn durch die gesparte Miete nicht versteuern muss und auch den Wertgewinn bei Verkauf nicht. Wenn ich in Aktien investiere, muss ich aber doch Dividenden und Kursgewinne versteuern. Das ist gemeint. Unbenommen stehen dem auch (andere) Nachteile gegenüber.

Share this post


Link to post
Peter23
Posted
vor 4 Stunden von testaccount:

Im Idealfall ist es doch so: Man erbt eine Immobilie die komplett abbezahlt ist und lebt selbst darin. Dann nimmt man einen Kredit zu lächerlich niedrigen Zinsen mit geringem Risiko auf die Immo auf, steckt alles in einen ETF. So sichert man sich die niedrigeren Kreditzinsen im Vergleich zu Lombardkrediten und muss keine Angst haben, dass der Broker die Beleihungssätze anpasst.

Word!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...